Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 11:00
Merkwürdig das wirkt aber auf viele hier so.
Hast du sicherlich bemerkt.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 11:00
wuec schrieb:Gehört wohl nicht zur H.
Wie denn auch?
Ach so?
Warum denn, gibt doch auch Fachleute, die meinen, es handelt sich dabei um einen Placebo-Effekt.
Das musst du mir jetzt mal genau erklären.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 11:01
Ickebindavid schrieb:Merkwürdig das wirkt aber auf viele hier so.
Hast du sicherlich bemerkt.
Ein einziges Zitat von mir bitte, dass das belegt. ;)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 11:03
@gardner
PE ist nix speziell homöopathisches. Den gibt es immer.
Versteh diesen Einwand nicht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 11:09
@wuec
Ich erklär es dir mal:

CBD wird in den letzten Jahren auch total gehyped und ihm werden verschiedene positive Wirkungen nachgesagt, die aber wissenschaftlich nicht bewiesen sind. Klingt doch sehr nach Homöopathie, wie ich finde...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 11:12
Hier eine Seite, die die CBD-Globuli bewirbt.
https://hemplix.ch/cbd-globuli/

Also??


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 11:14
gardner schrieb:Ich erklär es dir mal:
Da bin ich froh.
gardner schrieb:Klingt doch sehr nach Homöopathie, wie ich finde...
Warum denn? Wird da geschüttelt, bis zur unauffindbarkeit verdünnt? Liegen da Hahnemannsche Thesen zu Grunde?
Falls nein. Warum soll das dann Homöopathie sein? Wer erzählt denn sowas?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 11:17
@gardner
gardner schrieb:Hier eine Seite, die die CBD-Globuli bewirbt.
https://hemplix.ch/cbd-globuli/
Toll. Es gibt auch Benzin-Globuli. Nach deiner Interpretetion wird demnach Benzin homöopathisch. Sinn macht das freilich kein bisschen. Auch die Berliner Mauer war nie homöopathisch, nur weil die das reinpanschen.

Ich glaub keine Sekunde, dass du das Ernst meinst.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:03
@gardner

Kannst du dich denn nun kompetent zu meinen Sachfragen äußern oder beschränken sich deine Fähigkeiten in Sachen Homöopathie auf das periodische Jammern über die vielen sie widerlegenden Fakten? Zu der von dir eingeforderten Diskussion auf sachlicher Ebene scheinst du jedenfalls mangels Wissen gar nicht in der Lage zu sein.

Falls doch:
Welchen Stellenwert mißt du Hahnemanns "homöopathischem Naturgesetz" bei?
Meinst du, es wirkt so wie von ihm behauptet?
Falls nicht: was bleibt vom Gebäude, wenn sich das Fundament in Luft aufgelöst hat?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:08
wuec schrieb:Toll. Es gibt auch Benzin-Globuli. Nach deiner Interpretetion wird demnach Benzin homöopathisch. Sinn macht das freilich kein bisschen. Auch die Berliner Mauer war nie homöopathisch, nur weil die das reinpanschen.
Mhmm. CBD Produkte werden also auf Homöopathie-Seiten angepriesen und vertrieben, haben aber deiner Meinung nach gar nix damit zu tun.
Und bezüglich "geschüttelt oder bis zur Unauffindbarkeit verdünnt":
Es gibt doch auch homöopathische Salben (zB Traumeel), wo auch nicht geschüttelt oder bis zur Unauffindbarkeit verdünnt wird, und die trotzdem der Homöopathie zugerechnet werden.
Und bezüglich Verdünnung könnte man das ja durchaus auch über CBD behaupten, da dort ja das THC rausgenommen wird.

Ich finde Homöopathie auch bullshit, nur bin ich nicht so heuchlerisch wie du und nehme da Hanfprodukte explizit heraus.
Diese folgen genau dem gleichen Prinzip wie die anderen homöopathischen Mittelchen, indem den Patienten irgendwelche heilsamen Wirkungen vorgegaukelt werden, die bislang klinisch noch nicht bewiesen werden konnten.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:09
@geeky
gardner schrieb:Ich finde Homöopathie auch bullshit
War das für dich nachvollziehbar genug?

Wie ist denn deine Meinung zu CBD?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:11
geeky schrieb:oder beschränken sich deine Fähigkeiten in Sachen Homöopathie auf das periodische Jammern über die vielen sie widerlegenden Fakten?
Beleg mir das mal schnell mit einem dementsprechenden Zitat oder nimm die Aussage zurück.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:16
Was mich ja immer schon beunruhigt hat, was macht Homöopathiegläubige in den Zeiten der Not, die erfahrungsgemäss immer dann auftreten, wenn man sie am wenigsten brauchen kan. Nachts.
Am Wochendende.
Nach Dienstschluss vom Magier des Vertrauens oder dann, wenn er im Urlaub ist.

Die Lösung gibts schon länger, es ist mir bisher lediglich entgangen.
Ich präsentiere den Homöopathischen Notdienst.
Ein Fähnlein aufrechter Homöopathen, rund um die Uhr im Einsatz und immer bereit eine Erst- , oder auch eine bleibende, Verschlimmerung einzustielen.
Mal schauen, wass sie so zu ihrem Arbeitsgebahren erzählen:
: Eine besorgte Mutter ist am Telefon und berichtet, ihr kleiner Sohn Benjamin habe schon die ganze Nacht asthmatische Beschwerden gehabt. Die behandelnde Homöopathin habe für den Akutfall Silicea verordnet, ansonsten solle er alle zwei Tage Tuberculinum C200 nehmen. Die Eltern haben in der Nacht beide Mittel gegeben, jedoch ohne Erfolg. Das Asthma, so die Eltern, sei deutlich schlechter bei Regenwetter, die Atemnot ganz schlimm zwischen zwei und fünf Uhr morgens. Er habe dabei starken trockenen Husten und müsse sich aufsetzen. Der Husten sei schlimmer im Liegen. Er schwitze, seine Lippen seien rot und er habe Ohrenschmerzen auf der linken Seite. Das linke Ohr sei gerötet. Er jammere, sei anhänglich und ängstlich und benehme sich babyhaft.
Verordnung: Natrium sulphuricum C30, aufgelöst in Wasser, stündlich einen Schluck
Nach dieser Akutverordnung vereinbare ich mit der Mutter einen Praxistermin für den nächsten Vormittag, um mir den kleinen Benjamin persönlich anschauen zu können.
Vorweg, ich habe bereits wenig Verständnis für Eltern, die ihrem Kind bei asthmatischen Beschwerden, starkem Husten und Ohrenschmerzen nicht beim medizinischen Notdienst vorstellen, aber noch wenig für H., die sich gar in dem Nimbus sonnen zu heilen, die einem kranken Kind in einer Akutbehandlung ein bisschen Salz aufschreiben und sich dann zufrieden ins Bettchen legen.
Grotesk.
Weiter im Text
Die nächste Patientin, die kleine Alice, sechs Jahre alt, hat einen heftigen rasselnden Husten, manchmal bis zum Erbrechen. Sie hustet dauernd, drinnen wie draußen, beim Liegen genauso wie im Sitzen oder in der Bewegung. Der Husten tut nicht weh, kommt aber aus der Tiefe und klingt hohl. Alice, die mit ihrer Mutter in der Praxis erscheint, ist ein zartes, schüchternes Persönchen, sehr hübsch angezogen: Ton in Ton und rosa. Zum Husten gibt es kaum mittelweisende Modalitäten. Doch dann erzählt die Mutter, Alice rieche seit Längerem ganz schlecht aus den Ohren. Das hatte ich noch nie gehört. Ich überzeuge mich selbst davon,
und tatsächlich, es kommt ein übler Geruch aus den Ohren des kleinen Mädchens. Mephitis, das Drüsensekret des Stinktiers, kommt mir in den Sinn und ich konsultiere den Boericke.
Immerhin, das Mittel hat viel mit Husten zu tun, wenn auch die Modalitäten nicht wirklich übereinstimmen.
Etwas Besseres fällt mir jedoch nicht ein.
Verordnung: Mephitis putorius
C30, aufgelöst in Wasser, stündlich einen Schluck
Das Kind hat ernste Problem und riecht aus dem Ohr. Das kann eine Pseudomonasinfektion sein, eine eitrige Mittelohrentzündung oder ähnlich Schädliches.
Und was macht Madame H.? Verschreibt Stinktierdrüsensekret! Sorry, dagehen mir die Euphemismen aus.
Ich weiss nicht ob sie einfach nur strunzdumm oder völlig verantwortungslos ist, aber das hätte doch wohl dringend einer Vorstellung beim HNO bedurft um weiteres Ungemach auszuschliessen. Ich weiss nicht, ob das Kind noch im Besitz eines intakten Trommelfells ist, aber man kann davon ausgehen, dass die H. sich für diese Behandlung Kohle gezogen hat.
Unfassbar.
Beispiele entnommen der Selbstbeweihräucherung des Homöopathischen Notdienstes unter
http://www.homoeopathie-notdienst.de/sites/default/files/HZ-Mai2015-Jutta-Fritton.pdf


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:19
@Zyklotrop
Da wäre es viel schlauer, zumindest in Österreich, bei der telefonischen Gesundheitsberatung anzurufen (1450).
Da sitzen wirklich kompetente Leute dran und können akut schnell helfen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:21
@gardner

Zeige mir Beispiele für das angebliche "H.-Bashing", und ich zeige dir Beispiele für dein periodisches Jammern darüber. Außerdem kannst du den lächerlichen Versuch einstellen, das Thema weg vom Bullshit Homöopathie hin zu CBD zu lenken, dessen von dir konstruierte Threadrelevanz noch einmal deutlich deine völlige Ahnungslosigkeit in Sachen Homöopathie demonstriert.

Also weg vom mimimi und Klartext bitte:

Welchen Stellenwert mißt du Hahnemanns "homöopathischem Naturgesetz" bei?
Meinst du, es wirkt so wie von ihm behauptet?
Falls nicht: was bleibt vom Gebäude, wenn sich das Fundament in Luft aufgelöst hat?

Auch (und erst recht) jemand, der Homöopathie plakativ als "bullshit" bezeichnet, sollte darauf antworten können.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:24
Aber gerne:
geeky schrieb:Natürlich, aber über alle diese Abstufungen hinweg markiert die Haltung zu Hahnemanns homöopathischem Naturgesetz die Grenze zwischen "dumm" und "verlogen". Dein Alternativvorschlag "ignorant" trifft es zwar auch, wird aber mMn den beiden Enden in der Abstufung nicht gerecht.
oder:
Alicet schrieb:Schön beschrieben... bis auf das "kleinlaut" unsere Trolline versucht ja nach wie vor, genauso durchsichtig wie unzutreffend, die Schuld an der Diskussionsunfähigkeit oder -willigkeit der HP dem Rest des Telnehmer unterzujubeln... jetzt kommt gleich nochmal ihr Mittroll cortano und dann ist Ruhe bis 2019...

Vermutlich reicht das Werbebudget nicht mehr für mehr als ein paar Trollposts...
Und jetzt du bitte.
(Aber bitte genau auf deine ursprüngliche Formulierung antworten, gell?)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:26
@geeky
Zu deinen die Fragen:

Keinen
Nein
Nichts bleibt

So, da ich deine Fragen jetzt beantwortet habe, warum gehört, deiner Meinung nach, CBD nicht ins homöopathische Eck?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:27
@Zykloptrop
Was Ähnliches habe ich neulich auch hier gepostet:

Was tun mit falschen "Heilern", Schamanen, etc.?


01.12.2018 um 20:02
Hab mal schnell ein Beispiel rausgegoogelt (und das waren jetzt nicht mal 5 min. Man kann sehr schnell auch richtig haarsträubende Sachen finden...)

Frage und Antwort aus Forum Heilpraktikerverband

Da Heilpraktikern keine Ausbildung abverlangt wird, tummeln die sich gerne in Foren, um sich zu informieren und gegenseitig zu beraten.
Hier aber eine Mutter mit krankem Kind, das plötzlich hohes Fieber hat (oder ein Fake-Beitrag). Heilpraktiker-Antwort bezieht sich auf "Naturheilkunde", empfiehlt aber Homöopathie inklusive Alkohol und einigen Top-Stars der Giftpflanzen. Aber Hauptsache "ohne Chemie".
Das kann schief gehen (und ist auch schon), wenn die Homöopathika versehentlich mal Wirkstoffe enthalten oder die Mutter jetzt Tollkirschen pflückt und an den Kleinen verfüttert.

Jetzt noch schnell die Mittelchen:
- von der Fa. Weleda die Fieberzäpfchen
...Auszug Packungsbeilage:
Beschreibung
Weleda Fieber- und Zahnungszäpfchen helfen – dank der enthaltenen Tollkirsche (Belladonna) in homöopathischer Form – Fieber zu senken. Kamille wirkt entzündungshemmend und dadurch schmerzlindernd. Schlafmohn fördert einen ruhigen, ausgleichenden Schlaf bei fieberhaften Erkrankungen. Sonnenhut (Echinacea) stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte.
...schon mal bei einer akuten Entzündung Kamillentee getrunken und eine Wirkung verspürt? Echinacea ist nicht belegt. Schlafmohn ist ein Grundstoff von Opium. Belladonna ist Gift. Aber hier reicht wohl die Menge nicht ;-)
Anwendungsgebiete:
Gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Aha.

- Otovowen Tropfen
Hier zur Packungsbeilage
Als kleine Warnung steht drin (die Mutter und Heilpraktiker weiß zwar nicht, dass im Medikament nur der Alkohol "wirkt", nimmt aber bei hohem Fieber eines 12-Jährigen eine Verschlimmerung in Kauf:
"Bei der Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen."

- Aconitum als Akutmittel
Wenn die Mutter jetzt noch Eisenhut pflückt und dem Jungen gibt, könnte sein Leiden in der Tat sehr stark verkürzt werden...
Wikipedia
Der blaue Eisenhut war sogar 2005 "Giftpflanze des Jahres.

Wir wissen nicht, was sich weiter zugetragen hat. Dürfen wir beruhigt sein, weil - bitte ankreuzen zur Heilpraktiger-Prüfung - (a) zum Glück keine Chemie in den Naturheilmitteln war (b) die Medikamente von berufenen Heilern stammten und nicht von kommerziellen Konzernen der Pharma-Industrie (c) Homöopathie in Wirklichkeit gar nicht wirkt (c2) ...die Mutter aber wertvolle Zeit verschenkt hat und nicht zum Arzt gegangen ist?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:28
Sachma! Deine "sachliche Ebene" müssen wir wohl übersprungen haben. Oder haben wir das Level noch gar nicht begonnen?
gardner schrieb:Mhmm. CBD Produkte werden also auf Homöopathie-Seiten angepriesen und vertrieben, haben aber deiner Meinung nach gar nix damit zu tun.
Was ist das für ein Quatsch?
Wenn das das zu Hom verarbeiten ist das Endprodukt freilich homöopathisch. Aber doch nicht die Ursubstanz. Du fragtest zuerst nach Cannabidiol und das ist so homöopathisch wie Fledermauskot. Nämlich gar nicht.
gardner schrieb:Es gibt doch auch homöopathische Salben (zB Traumeel), wo auch nicht geschüttelt oder bis zur Unauffindbarkeit verdünnt wird, und die trotzdem der Homöopathie zugerechnet werden.
Ach ja? Was sagt uns das wohl?
Wenn es nicht "potenziert" wurde, dann ist es auch keine Hom. Dass die auch Natur- und Kräutermedizin gerne mal als Hom beschriften, liegt an deren Geschäftstüchtigkeit und Sonderregelungen in der Heilmittel-Vo.
gardner schrieb:Ich finde Homöopathie auch bullshit, nur bin ich nicht so heuchlerisch wie du und nehme da Hanfprodukte explizit heraus.
Nee. Kein bisschen heuchlerisch. Du verschiebst nur den Torpfosten zu deinen Gunsten. Aus CBD wird urplötzlich CBD-Globuli. Zack. It' s magic. Brutal sachlich.
Sowas nennt man nicht heuchlerisch. Da gibt es andere Begriffe für.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.12.2018 um 12:32
wuec schrieb:Ach ja? Was sagt uns das wohl?
Wenn es nicht "potenziert" wurde, dann ist es auch keine Hom. Dass die auch Natur- und Kräutermedizin gerne mal als Hom beschriften, liegt an deren Geschäftstüchtigkeit und Sonderregelungen in der Heilmittel-Vo.
Ja genau, wird zwar von allen Medizinern als homöopathische Salbe bezeichnet, aber ist es natürlich deiner Meinung nach nicht, weil sonst würde ja dein lächerlicher Versuch, Hanf aus dieser Gleichung rauszunehmen, nicht funktionieren.
Doch, doch, das ist und bleibt heuchlerisch. Aber bitte, wenn es dich glücklich macht... ;)

Bei Hanf lässt du Sachlichkeit lieber mal außen vor, warum wohl?? :P


melden
422 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt