Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 11:04
@Alicet
Du kannst davon ausgehen, dass Herr Aust sehr wohl um die Unterscheide von Naturheilkunde und H. weiss, er ist auf dem Gebiet erheblicher firmer, als den H. lieb ist.
Nun ist es aber leider so, dass H. und Naturheilkunde in der Öffentlichkeit teils synonym gebraucht werden bzw. H. für einen Bestandteil der Naturheilkunde gehalten wird.
Durchaus vorstellbar, dass bei der Begriffsunschärfe im täglichen Gebrauch hier dem Reporter ein Lapsus unterlaufen ist, weil im Artikel ja auch verschiedene Fälle nebeneinander besprochen werden.
Ist aber eigentlich auch wurscht für den Thread, in dem wir hier schreiben.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 11:05
Alicet schrieb:Ja, ist schon schrecklich, dass jeder, der nicht voll Anti-H ist, in eine bestimmte Schublade gepackt werden kann.^^
Lies das ganz oder lass es (dann spirch mich aber auch nicht darauf an)
Ich habe die Lügen (nicht deine wohlgemerkt) aufgedeckt. Und es wurde sogar bei unwichtigen Nebenaspekten gelogen, dass sich die Balken bogen.
Das ist dir natürlich nicht ein Wörtchen wert.
Warum nur?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 11:07
@Alicet

Hast du denn inzwischen die Studie lesen können, die du besprechen wolltest + die dir so wichtig schien?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 11:11
Alicet schrieb:Außerdem verstehe ich nicht, was so fürchterlich daran soll, wenn man (Pharma-)Milliardär geworden ist, ich hab damit kein Problem (und du zählst mich ja auch zu der von dir verachteten Gruppe. ;)
Äh. Ich habe geschrieben, dass das fürchterlich sei?
Klingt so gar nicht nach mir.
Aber keine Bange. Ich frage jetzt nicht nach einem Beleg oder einem Zitat.
Ich sage nur, du hast den Impetus der Aussage wohl (gewollt oder nicht gewollt) falsch interpretiert.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 11:12
Zyklotrop schrieb:Du kannst davon ausgehen, dass Herr Aust sehr wohl um die Unterscheide von Naturheilkunde und H. weiss, er ist auf dem Gebiet erheblicher firmer, als den H. lieb ist.
Zur Person des Herrn Aust kann man stehen, wie man will.
Ich persönlich würde es allerdings bevorzugen, wenn man nicht gleich den Pro-Höms wieder was unterstellen würde. Meinst du, da hätte jemand Angst, vor dessen wahnsinnig umfangreichen Fachwissen? :D
Ich glaube ja eher nicht ... (aber, wie gesagt, das soll kein Thema sein, zur Person gab es hier ja schon etliche Einlassungen, und, wer möchte, kann sich gern selbst ein Bild machen. :))
Zyklotrop schrieb:Nun ist es aber leider so, dass H. und Naturheilkunde in der Öffentlichkeit teils synonym gebraucht werden bzw. H. für einen Bestandteil der Naturheilkunde gehalten wird.
Durchaus vorstellbar, dass bei der Begriffsunschärfe im täglichen Gebrauch hier dem Reporter ein Lapsus unterlaufen ist, weil im Artikel ja auch verschiedene Fälle nebeneinander besprochen werden.
Ist aber eigentlich auch wurscht für den Thread, in dem wir hier schreiben.
Ja, so wäre auch meine Einschätzung. :)

(Aber, gefreut hab ich mich schon, sozusagen ein verstecktes Weihnachtsgeschenk ..... :trollsanta: )
wuec schrieb:Das ist dir natürlich nicht ein Wörtchen wert.
Warum nur?
Sorrry, ich konnte nicht anders. :D
Ach, es war halt die Hysterie, die mich angestachelt hat. ;)
Wenn man ein bisschen objektiver darüber nachdenkt, wird man gelassener - und muss auch bei @gardner nicht gleich sonstwas wittern. ;)
wuec schrieb:Hast du denn inzwischen die Studie lesen können, die du besprechen wolltest + die dir so wichtig schien?
Nö, leider noch nicht. :)
du?
wichtig ... weiß nicht ... ob sie MIR wichtig ist

Wenn jetzt frei ist, komm ich aber bestimmt dazu, (versprechen mag ich aber nix :D )
wuec schrieb:Äh. Ich habe geschrieben, dass das fürchterlich sei?
Klingt so gar nicht nach mir.
Aber keine Bange. Ich frage jetzt nicht nach einem Beleg oder einem Zitat.
Ich sage nur, du hast den Impetus der Aussage wohl (gewollt oder nicht gewollt) falsch interpretiert.
Naja, du hast das Fürchterlichfinden anderen unterstellt, bzw. kollektiv als Merkmal zur identifizierbaren Doofheit in den Raum gestellt -- und dir damit selbst den Schuh angezogen.
Das heizt die Stimmung bloß weiter auf und muss halt nicht sein, finde ich.

Man kann unsagbare Dinge finden, wenn man in der Vergangenheit der P.konzerne herumstochert (siehe z. B. den Contergan-Skandal), man wird aber auch sehr integre Persönlichkeiten finden (ja, auch in der Pharmabranche der H. :D ). es ist nicht alles schwarz und weiß. :)

----------------

Leute, ich muss los. :)


Ich wünsche euch allen frohe Festtage! :)
Bleibt gesund und friedlich.

:lv: :)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 11:15
Alicet schrieb:wichtig ... weiß nicht ... ob sie MIR wichtig ist
Zumindest wolltest du mal drüber sprechen, nicht wahr?
Alicet schrieb:Ich wünsche euch allen frohe Festtage! :)
Bleibt gesund und friedlich.
Ja. Dir auch.
Gesundheit, Glück und Kalorien.
Von allem viel und reichlich (also nicht homöopathisch)
Spoiler
Es wird bestimmt ganz schrecklich werden
marvin.PNG


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 11:16
Alicet schrieb:Meinst du, da hätte jemand Angst, vor dessen wahnsinnig umfangreichen Fachwissen? :D
Wahrscheinlich mehr als Eine(r).
Das Problem der H. ist ja, dass sie über keine Möglichkeiten verfügen selbst einfachste Fragen zu der von ihnen vertretenen Lehrmeinung beantworten zu können.
Aber gerne kannst du mich durch Belege davon überzeugen, dass ich damit falsch liege.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 11:43
@Alicet

Wieder nur Mimimi statt auf eine der vielen offenen Sachfragen einzugehen?
Schade, wenn auch vorhersehbar. Dir fehlt schlicht die Fachkenntnis zum Topic.
Alicet schrieb:Wenn man ein bisschen objektiver darüber nachdenkt, wird man gelassener
Woher willst ausgerechnet du das beurteilen können?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 13:55
Ja, ist schon schrecklich, dass jeder, der nicht voll Anti-H ist, in eine bestimmte Schublade gepackt werden kann.
https://www.sapereaudepls.de/2016/01/18/argumentationsfehler-strohmann

image


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 14:57
Alicet schrieb:Meinst du, da hätte jemand Angst, vor dessen wahnsinnig umfangreichen Fachwissen?
Natürlich: jeder Homöopathie-Propagandist, der noch sowas wie einen Ruf zu verlieren hat. Deshalb lassen die sich auch nicht auf eine kontroverse Diskussion ein - ihre argumentative flatline würde zu schnell zu deutlich werden. Aust ist auch nur ein Beispiel für die vielen Homöopathie-Kritiker, von denen jeder einzelne mehr Fachwissen zur Homöopathie hat als alle DZVhÄ-"Ärzte" zusammen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.12.2018 um 19:32
@Alicet
Alicet schrieb:Die Fraktion habe die Staatsregierung dazu aufgefordert, dass bei den Bayerischen Universitäten angeregt wird, eine Professur für Naturheilkunde einzurichten.

Für die Homöopathen bedeutet das eine massive Aufwertung ihrer Medizinlehre, sagt INH-Gründer Norbert Aust im BR-Interview: "Das Problem ist demnach weniger, dass ihre Patienten dadurch Schaden erleiden könnten oder auch nicht.....
Warum zitierst du Norbert Aust nicht vollständig?

Hier das komplette Zitat aus deinem Link...
Für die Homöopathen bedeutet das eine massive Aufwertung ihrer Medizinlehre, sagt INH-Gründer Norbert Aust im BR-Interview: "Das Problem ist demnach weniger, dass ihre Patienten dadurch Schaden erleiden könnten oder auch nicht. Alle Argumente der Kritiker, dass die Homöopathie über kein auch nur halbwegs plausibles Wirkmodell verfügt, dass die Evidenzlage keine Wirksamkeit belegt und dass wahrgenommene Wirkungen im Sinne von 'Mir hat es aber geholfen' auf Irrtümern beruhen (zeitliche Abfolge ist nicht notwendigerweise Kausalität) , kann dadurch ausgehebelt werden: 'Aber die Homöopathie wird doch auch in der Uni angewandt.'"
Dass nämlich die Pläne der CSU-Fraktion, eine Professur für Naturheilkunde einzuführen, so gut wie ausschließlich auf die Lobbyarbeit von Homöopathen wie Sigrid Kruse und der Hahnemann-Gesellschaft zurückzuführen sind, hast du wohlweislich unter den Tisch fallen lassen...
Die Lobbyarbeit von Sigrid Kruse hat sich in den letzten Jahren schon bemerkbar gemacht. So veranstaltete sie eine Ringvorlesung Homöopathie an der LMU und setzt sich gemeinsam mit der Hahnemann-Gesellschaft, der Arbeitsgemeinschaft klassisch-homöopathisch behandelnder Ärzte, bei der Landtags-CSU für eine wissenschaftliche Professur für Naturheilkunde ein. "Wir meinen, dass die Patientinnen und Patienten bei einem verbesserten Miteinander und Zusammenspiel von Komplementär- und Schulmedizin – was dann landläufig als Integrative Medizin bezeichnet wird – profitieren werden", so Bernhard Seidenath, der gesundheitspolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion in einer Pressemitteilung im Dezember. Die Fraktion habe die Staatsregierung dazu aufgefordert, dass bei den Bayerischen Universitäten angeregt wird, eine Professur für Naturheilkunde einzurichten.
Das Einzige, was dich an dem Beitrag des Bayrischen Rundfunks so unheimlich gefreut hat, war nicht etwa der vermeintliche Lapsus von Norbert Aust, Homöopathie zur Naturheilkunde zu zählen. Den gab es nämlich überhaupt nicht, was auch jedem klar sein dürfte, der den kompletten Artikel gelesen hat.

Nein! Du hast dich nur diebisch darüber gefreut, dass es der Homöopathenlobby offensichtlich gelungen ist, der CSU-Fraktion erfolgreich vorzugaukeln, dass der ganze Homöoblödsinn Bestandteil der Naturheilkunde sei.
Alicet schrieb:Peinlich bleibts in jedem Fall. :D
Ja...aber nur für dich! ;)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.12.2018 um 21:08
BuzzFeed
Ein Netzwerk von rund 70 Bots macht auf Twitter Stimmung für Homöopathie
Ein Bot-Netzwerk versucht seit rund einem Jahr auf Twitter positive Stimmung für Homöopathie zu machen. Die Bots schweigen meist tagelang, twittern dann plötzlich aber hunderte Tweets pro Stunde zum Thema Homöopathie. Das zeigen Recherchen von BuzzFeed News[...]

Davon profitiert unter anderem der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte. Unter den 20 erfolgreichsten Tweets des Vereins sind fast ausschließlich Tweets, die durch die verdächtigen Twitter-Profile verbreitet wurden. Menschen, die aufklärend über Homöopathie twittern, werden dagegen von den Profilen systematisch blockiert.
Tja. Laut Statuten muss ich jetzt kommentieren
Da fällt mir aber nichts ein, weil
diese Geschichte kannst du dir nicht ausdenken
steht ja schon im Artikel.

Also sag ich: Sachen gibts, die gibts gar nicht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.12.2018 um 09:00
Kann mich nicht entscheiden.
DvreDWmWsAIHzD1
Ist das nun maximal ehrlich oder maximaler Nepp?
0

Ich glaube wir hatten das Fundstück schon einmal. Jedenfalls erinnere ich mich dunkel an diesem Artikel
daz.online

Demzufolge wird das Zeug für 2EUR a 19 Gramm abgegeben und ist damit übern Daumen gepeilt 70% günstiger als das übliche Zeug. Wobei man das nicht wirklich vergleichen kann, da eigentlich der Preis mit der Potenz steigt. Je weniger drin ist, desto teurer.
Folgerichtig müssten diese Placebo-Globuli nicht weniger als unendlich viel kosten. Der Preisvorteil liegt demnach bei nicht weniger als 99,999%.

Auf der Webseite findet sich diese Erklärung:
https://shop.plazenta-nosoden.net/produkt/placebo-globuli/
(Ja ich weiß. Da steht Plazenta Nosoden im Link. Darüber reg ich mich kommendes Jahr auf)
Jeder kann nach Anleitung homöopathische Arzneien nach dem „Homöopathischen Arzneibuch“ (HAB 2006) selbst herstellen. Placebo Globuli sind unarzneiliche Globuli (Rohglobuli) und dienen als Trägerstoffe für die Herstellung und Nutzung homöopathischer Arzneien. Sie können mit beliebigen Arzneilösungen imprägniert oder auch als Placebo eingesetzt werden. Dieses Produkt wird von uns als „Placebo Globuli“ deklariert. Globuli bestehen aus reiner Saccharose und sind frei von Milchzucker.
Mal homöopathisch gedacht:
Einfach so? Chemiekasten für Kiddies und los geht die wilde Fahrt? Oder ein homöopathisches DIY-Set?
Spoiler
DvboyJ8XcAEXJQ2


Braucht es da keine homöopathische Arzneimittelprüfung? Das sehen Hahnemann, seine Jünger und die Hom.-Pharmas sonst aber ganz anders! Da muss man doch forschen! Je ernüchternder die Resultate desto mehr muss man forschen. (das ist vermutlich auch so'ne homöopathische Verdünnungslogik)
Alles Quatsch, hmm?

Na gut. Wenn es aber Quatsch ist, wie erklärt der Apotheker dann das da?

pups globuli
10 Gramm für schlappe 13,75EUR


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.12.2018 um 15:04
Damit kommt 1 kg Zucker auf schlappe € 1375,- Das ist sogar wesentlich mehr als die üblicherweise angeführten € 70,-.

Ein Gewinn, von dem die "böse Pharma" nur träumen kann.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.12.2018 um 16:34
@off-peak
Eat this...

07596881-saccharum-officinarum-c-30-glob


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.12.2018 um 16:39
@spöckenkieke
Mag ich nicht essen.
Zuckerrohr nimmt man traditionell mit Caipis oder Mojiots zu sich.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.12.2018 um 16:43
off-peak schrieb:Damit kommt 1 kg Zucker auf schlappe € 1375,- Das ist sogar wesentlich mehr als die üblicherweise angeführten € 70,-.

Ein Gewinn, von dem die "böse Pharma" nur träumen kann.
Das klingt dramatischer als es ist. Der Umsatz wird schließlich durch die enormen Produktions- und Entwicklungskosten der Homöopathika fast zur Gänze aufgefressen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.12.2018 um 18:20
phillys-bachblueten-globuli-silvester-ge
In diesem Sinne allen ein hundum guten Beschluss.

Für den guten Rutsch nehmt ihr am besten etwas Gleitgel eures Vertrauens oder profanes Eisspray.
Good luck.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.01.2019 um 19:37
@wuec
wuec schrieb:Ich glaube wir hatten das Fundstück schon einmal.
Richtig. Zu den Placebo-Globuli hatte ich bereits was geschrieben...

Beitrag von JohnDifool, Seite 795

Aber trotzdem vielen Dank für deinen Beitrag! Von dem Shitstorm gegen den Apotheker wusste ich nämlich noch nichts. ;)


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.01.2019 um 07:58
Es kommt ganz darauf an, welche Homöopathie man meint und was man damit vor hat.

Es gibt sicherlich ein paar Dinge, die noch nicht so richtig anerkannt sind, aber bei denen trotzdem nicht ganz von der hand zu weisen ist, dass sich viele Menschen besser fühlen, wenn sie sie regelmäßig in anspruch nehmen (osteopathie z.b.).
Da ist auch das problem, dass man da schwer sagen kann, wo jetzt vllt ein osteopath einfach physiotherapie angewandt hat mit ein bisschen noch anderen techniken mit drin, oder wo ein betrüger für sehr viel geld ein bisschen die hand auflegt.
Da muss man erstmal definierungsarbeit und forschungsarbeit leisten, was von dem system auf den müll kann und wo eventuell wirklich was dran ist, obwohl es eine softe methode ist.

Vllt sollte es eine regelung dafür geben, dass offensichtliche placebos mit warnungen wie auf zigarettenschachteln versehen werden, wo klar wird, dass es keine wissenschaftliche grundlage für sie gibt.


melden
245 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
der unterschied19 Beiträge