Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

21.184 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Homöopathie, Pharmaindustrie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 10:24
Und wenn wir schon dabei sind - sorry jetzt für Mehrfach-Post - hier eine Einschätzung der Wirksamkeit von Arnika. Findet man nicht so leicht, weil man bei Internet-Suche kaum durch den Wald der Quacksalber-Seiten dringt. Dieser Blog macht aber bei diesen Themen einen seriösen Eindruck.

Blog: Wirksam oder Unwirksam?
Fazit

Verschiedene kontrollierte Untersuchungen deuten darauf hin, dass die äußere Anwendung von Arnikablüten-Extrakt als Lösung, Gel oder Creme sich günstig auf entzündlich bedingte Schwellungszustände auswirkt. Als Folge dieser Wirkung scheint eine Linderung der durch die Schwellung bedingten Schmerzen erreichbar. Möglicherweise profitieren auch Patienten mit Schwellungen und Spannungszuständen infolge einer chronisch venösen Insuffizienz (mit Varizen) von dieser Wirkung. Es liegen zudem Hinweise vor, dass auch das entzündliche Geschehen bei einer Gelenkarthrose günstig beeinflusst werden könnte. Eine Beeinflussung von überlastungsbedingten Muskelschmerzen durch die Behandlung mit Arnika-Zubereitungen erscheint hingegen wenig wahrscheinlich.
Das das nun so oder so nix mit Homöopathie zu tun, ist wieder die andere Sache, die man wissen muss...
Man könnte evtl. auch einfach die Arnika-Pflänzchen in Frankreich in Ruhe lassen. Aber dann hätte der Sammler keinen Job.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 13:12
Beim zweiten mal anschauen kommt mir die Sendung immer mehr wie eine Dauerwerbesendung vor, denn alles in ihr bezieht sich im Endeffekt auf Clement Urions "Firma des Wohlbefindens", auf die Schlangenöle von Weleda und die "Naturheilkundeschule" von Christian und Elisabeth Busser, sowie deren heldenhaften Kampf gegen staatliche Verbote. Das "viele chemische Arzneimittel haben ihren Ursprung in diesen Pflanzen" gleich zu Anfang zieht sich durch die gesamten 45 Minuten: Natur vs. Chemie.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 13:36
Es hat mich nur interessiert wie viele hier wieder übereifrige Theorien mit rein interpretieren - voller Erfolg :)

Ich habe nicht den Wirkmechanismus von Antibiotika angezweifelt. Sondern die Kosten, die u.a. auch von der Kasse getragen werden.
Z.B. Ciprofloxacin wird in den USA seit neustem erst dann verschrieben, wenn andere keine Wirkung haben. Aufgrund der gehäuften Nebenwirkungen, zusätzlich werden diese Nebenwirkungen durch die Blackbox deutlich sichtbar. In Deutschland und in der Schweiz (Stand Anfangs 2019) wird das verschrieben, ohne darauf hinzuweisen. Gemäss meiner Nachfrage wird es nicht als notwendig betrachtet.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 13:44
@kirt.investor

Auf die Rückfragen zu deinen aberwitzigen Behauptungen schweigst du jetzt aus Unlust oder aus Unfähigkeit?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 14:21
Welche Rückfragen haben denn tatsächlich mit meiner Aussage zu tun? Das mit dem Antibiotika habe ich erklärt, dürfte deiner wenigkeit wahrscheinlich nicht genügen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 14:30
@kirt.investor

Also letzteres. Danke.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 14:33
Mimimimi..
Sag mir welche Rückfragen meine Aussagen betreffen und ich nehme gerne Stellung.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 14:37
Deinen "Buchtip" willst du also nicht als deine Aussage gewertet wissen? Auch kolportierte Lügen sind und bleiben Lügen.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 14:44
Und das soll mich zu einem Lügner machen? ich habe ja nicht gesagt das es ein guter Buchtipp ist.
Beim nächsten mal kannst du mich auch gerne Fragen was ich davon halte :D


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 14:59
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Lustig finde ich auch immer das, was die Homöopathie Lobby selbst macht:

Ja, es wirkt nicht, aber als Ergänzung ist es doch bestimmt irgendwo hilfreich. Als ob erwiesener Schwachsinn plötzlich keiner wäre, wenn man ihn additiv irgendwo dazu kippt.
Wer soll denn das sagen -
Quelle bitte :D
Mir schon klar, warum man gern hätte, dass das jemand sagt, bzw., das hier als "Argument" eingeworfen wird - andererseits kann man mit der gleichen Berechtigung danach fragen, weshalb sagt "sie" das wohl?

(DA würde mich doch mal brennend interessieren, wer das denn eigentlich sein solle, diese ominöse H.lobby ... aber, das ist ja wieder ein anderes Thema ...)
Weil man in der Luft zerrissen wird, wenn man als praktizierender Arzt/Homöopath aus den ERfahrungen der Praxis heraus sagt, dass es DOCH wirkt.
Glaubst du wirklich, jemand würde H. empfehlen, obwohl er weiß/überzeugt davon ist, dass es nicht wirkt?

Zitat von Pan_narransPan_narrans schrieb am 09.02.2019:Ich bin ja immer dafür, Trolle zu füttern bis sie platzen. Aber wenn der Troll dann wochenlange Schlankheitskuren hinlegt, ist diese Taktik nicht mehr erfolgsversprechend.
Das ist ja mal eine Aussage in diesem Thread, wow, eine Sternstunde der Wissenschaft geradezu ..
Zitat von NemonNemon schrieb:Das ist leider so und wird in der Praxis als eines der ersten Totschlag-Argumente eingesetzt.
Neulich wieder in so eine Diskussion geraten, da ging es um Akupunktur.

Person A: "Letzes Mal hatte ich den Eindruck, dass die Akupunktur gut gewirkt hat. Diesmal bin ich mir nicht so sicher. Ob ich das noch mal mache?..."

Ich so: *Augenroll*, denn ich versorge Person A immer postwendend mit Bullshit-Aufklärung, und eigentlich kommt das auch an.
Bist du Arzt? Wenn ja, dann gibts hier auch ein "Wow" von mir dafür, wieviel Respekt du deinen Patienten doch entgegenbringst ...

zum Thema Akupunktur:
Das hat hier in der Debatte eigentlich null verloren, da der Nutzen der Akupunktur mittlerweile erwiesen ist.
siehe z. B. hier
https://www.focus.de/gesundheit/chronische-schmerzen-forscher-streiten-ueber-nutzen-und-wirkung-von-akupunktur_id_8632751.html
Zahlreiche Meta-Analysen bestätigten die Wirksamkeit der Nadeltherapie. „Im Vergleich zu einem Placebo oder einer so genannten Schein-Akupunktur, bei der die Nadel nur in die oberste Hautschicht gepikst wird, zeigt die Behandlung eine signifikant höhere Wirkung und ist einer konventionellen Behandlung bei chronischen Schmerzen mindestens gleichwertig“, sagt Privatdozent Dominik Irnich, Leiter der Interdisziplinären Schmerzambulanz an der LMU München.
Denke, der sollte schon wissen, wovon er redet.

--
Das Buch, von dem hier gerade die Rede ist, sehe ich allerdings auch sehr kritisch - hat aber mit H. eigentlich auch nichts zu tun.


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:09
@kirt.investor
Zitat von kirt.investorkirt.investor schrieb:ich habe ja nicht gesagt das es ein guter Buchtipp ist.
Er sah auch eher aus als solle er mangelnde Argumente ersetzen. Aber gut zu wissen, daß du ggf. auch den größten Unsinn bedenkenlos als "Tipp" anbietest.

@Alicet

Willkommen zurück! Kann ich noch mit einer Antwort auf Beitrag von geeky (Seite 808) rechnen?


3x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:11
Zitat von geekygeeky schrieb:Aber gut zu wissen, daß du ggf. auch den größten Unsinn bedenkenlos als "Tipp" anbietest.
Das ist Vorraussetzung für angehende ScamWay-Millionäre.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:23
Mangelnde Argumente?
Was ihr aus einem Tipp ableitet ist nicht mein vergehen. Es dient lediglich dazu sich eine Meinung zu bilden.

@CptTrips
Schöne Phrase.
Aber du wolltest mir noch mitteilen, in welche "high risk investments" du investiert hast? :)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:25
Zitat von geekygeeky schrieb:Er sah auch eher aus als solle er mangelnde Argumente ersetzen. Aber gut zu wissen, daß du ggf. auch den größten Unsinn bedenkenlos als "Tipp" anbietest.
Wie wär's, wenn du dich erstmal für deine Beleidigung bei ihm entschuldigst??


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:29
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Weil man in der Luft zerrissen wird, wenn man als praktizierender Arzt/Homöopath aus den ERfahrungen der Praxis heraus sagt, dass es DOCH wirkt.
Können die Praktizierenden Ärzte/Homöopathen diese Behauptungen denn belegen?
Das wäre dann doch mal ein Kracher.
Die bekommen bestimmt alle auf Kosten der Carstens-Stiftung die Aluhüte vergoldet.
Kannst du vielleicht mal was zum Beweis der Wirksamkeit verlinken?
Oder ist das am Ende mal wieder nur heisse Luft?
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Glaubst du wirklich, jemand würde H. empfehlen, obwohl er weiß/überzeugt davon ist, dass es nicht wirkt?
Das glaube ich. Menschen machen für Geld eine ganze Menge Dinge und lügen auch schon für weniger.
Kannst du einen Grund nennen, warum es bei der H. anders sein soll?
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Das hat hier in der Debatte eigentlich null verloren, da der Nutzen der Akupunktur mittlerweile erwiesen ist.
siehe z. B. hier
Albern. Das kann man lediglich als Beispiel für dein Textverständnis nehmen.
Danke dafür.
Zitat von gardnergardner schrieb:Wie wär's, wenn du dich erstmal für deine Beleidigung bei ihm entschuldigst??
Kommt noch irgendetwas Zählbares zum Thema von dir?


2x zitiert2x verlinktmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:33
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Kommt noch irgendetwas Zählbares zum Thema von dir?
Gegenfrage: Warum darf hier ein User einen anderen offensichtlich unbegründet als Lügner beschimpfen, und du als Mod schaust einfach nur dabei zu?


2x zitiert1x verlinktmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:37
@gardner

Lern lesen:
Zitat von geekygeeky schrieb:Auch kolportierte Lügen sind und bleiben Lügen.
Und daß sein "Lesetipp" voller Lügen ist solltest selbst du anerkennen können.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:37
Zitat von kirt.investorkirt.investor schrieb:ich habe ja nicht gesagt das es ein guter Buchtipp ist.
Die kleinen Spielchen sind doch immer wieder lustig.
Zitat von geekygeeky schrieb:Kann ich noch mit einer Antwort
Schiess dich nicht zu fest darauf ein. Antworten sind generell rar hier... ;)
Zitat von gardnergardner schrieb:Gegenfrage: Warum darf hier ein User einen anderen offensichtlich unbegründet als Lügner beschimpfen
Vielleicht liest du dir die Stelle nochmals durch und bemerkst deinen Mangel an Textverständnis.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 15:48
Zitat von gardnergardner schrieb:Gegenfrage: Warum darf hier ein User einen anderen offensichtlich unbegründet als Lügner beschimpfen, und du als Mod schaust einfach nur dabei zu?
Ich dachte mir schon, dass es dir da an Höflichkeit und/oder notwendigem Wissen gebricht.

Zu der anderen Peinlichkeit (wie lange bist du eigentlich hier schon unterwegs^^)
Allmystery-Wiki: Moderatoren


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

05.03.2019 um 16:05
Da ja hier immer wieder die Kosten der H. belächelt werden, folgt eine wahre Geschichte. Sinn, Unsinn, Aufwand, Ertrag und Risikoabwägung kann jeder Leser selbst entscheiden und natürlich gerne rege kommentieren.

Ein Mann Mitte zwanziger Jahre sucht den Arzt auf, klagt über Reflux. Der Arzt gibt ihm Magen-Säure-Blocker, die er bis ans Ende seines Lebens nehmen sollte. Nach 10 Minuten wurde er, mit einem Rezept, wieder entlassen.
Bei einer Lebenslänglichen Substitution wurde selbst ihm mulmig und er suchte einen H. auf (v.a. weil es die einzige alternative ist in unserem Dorf). Dieser hat sich eine Stunde mit ihm befasst, riet ihm zur Ordnungstherapie und hat kein einziges Mittelchen / Zückerchen oder ähnliches verschrieben.
Nach 3 disziplinierten Monaten sind die Beschwerden verschwunden. Gemäss Arzt handelt es sich um eine Spontanheilung.


melden