Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

9.095 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

12.08.2013 um 15:37
@snafu
perttivalkonen schrieb:

Schamanen, die zwischen den Welten wandern, klettern am Weltenbaum hoch und herunter.


Nicht nur Schmanen. Auch in der Bibel ist das so vermittelt. Das Hinunterklettern ist der Fall des Menschen in die Materie, in die Assiahwelt.
Hast Du mal ne Bibelstelle parat, in der das so vermittelt wird, wie Du sagst? Mir fällt da nämlich nichts zu ein. Danke.
Zitat von snafusnafu schrieb:Das Hinaufklettern ist der Weg der Schlange der Weisheit, um den Ursprung zu erkennen. (siehe Mose, Schlange am Stab in der Wüste)
Ähm, da steht nichts von einer Aufwärtsbewegung der Schlange oder gar eine Ursprungssuche. Nur das Holz, auf dem sich die nachasch nechoschät befand, die "eherne Schlange", nur dieses Holz wird aufgerichtet. Und zwar, damit die Menschen es (von ferne) sehen können, um vom Schlangenbiß geheilt zu werden. Null Aufstieg, Null Weisheit, Null Ursprung.
Zitat von snafusnafu schrieb:Um Gott zu sehen. nachdem der Abyss (Daath, Duat) durchwandert ist.
Steht auch nichts in dieser Richtung da.
Zitat von snafusnafu schrieb:Diese Wege, sind im Kabalistischen Lebensbaum perfektioniert worden. Der sich in Zahlen (Sepiroth= Ziffern) darstellt.
So ist der ursprung der 1 durch den "Fall" in der 10 sichtbar geworden, und alle weiteren Zahlen sind daraus "gebaut".
Wie schnell Du doch "zum Punkt" gekommen bist. Nem anderen lieben User hätte ich jetzt gesagt, er hätte den Thread "ufolantisiert".

Dieses Thema lassen wir mal besser außen vor.

[snip]
Zitat von snafusnafu schrieb:Oder auch dargestellt in einem Tempel, mit drei Säulen am Eingang. Symbolisiert in der vierbuchstabigen Formel: YHVH
Zwei Säulen; zwei. Die beiden am Salomonischen Tempel hatten sogar eigene Namen: Jachin und Boas. Sind zwei Namen, nicht drei. Auch im Tempel von Arad (?) fand man zwei Nischen mit Vertiefungen, bei deren einer man eine Massebe liegen gefunden hat, die dort reinpaßte. Daß nur eine Massebe zu finden war, verwunderte die Archäologen. Ich denke, die Erklärung ist einfach: denn klassisches Ausstattungsinventar einer israelitischen Bama war neben der Massebe (aus Stein, mal Säule, mal "Hinkelstein") auch noch die Aschere, ein hölzerner Kultpfahl. Selbst aus Mesopotamien kennen wir eine Miniaturplastik eines solchen Heiligtums mit Steinsäule und gestutztem Baum. Die Zweiheit der Säulen, die für den Salomonischen Tempel noch als phönizischer Einfluß erklärt wird, scheint für die sonstigen Höhenheiligtümer der Levante ebenso gegeben gewesen zu sein, in Form von Massebe und Aschere (die Aschere ist ein Kultpfahl, ein symbolischer Baum, der für Fruchtbarkeit steht, namensgleich, aber nicht identisch mit der Göttin Aschera, ihres Zeichens ebenfalls für die Fruchtbarkeit zuständig). Bei den Phöniziern scheinen die Säulen (ursprünglich oder erst sekundär) welttragende Objekte zu sein; vgl. die "Säulen des Herakles", sowohl am phönizischen Gibraltar als auch in Tyrus im phönizischen Mutterland, wo der Tempel des Melkart stand mit eben jenen zwei Säulen davor.
Zitat von snafusnafu schrieb:Der biblisch Baum IST mM jener Baum.

Der Baum war wohl zu Beginn eine Pyramide, und wurde von den Hebräern zu dem Konstrukt der Ka-Ba-(l)Ach geformt.
Das mit der Pyramide und mit hebräischem Ka-Ba-Ach mußt Du Dir natürlich alles hinzudenken, weil nichts davon auch nur ansatzweise in irgendnem biblischen Text zu Baum, Eden, Schöpfung usw. vorkommt.

[snip]
Zitat von snafusnafu schrieb:Meiner Meinung ist es immer "der gleiche Baum" in verschiedenen Formen.
Phänomenologisch haben sie natürlich einen gemeinsamen Ursprung, doch haben sich diese "Bäume" dann voneinander getrennt. Deswegen verwies ich ja darauf, welcher Aspekt des Weltenbaumes im Djed beibehalten wurden und welcher im mesopotamischen Lebensbaum. Dann läßt sich schnell erkennen, von welchem der beiden der biblische Baum des Lebens her kommt und von welchem nicht.
Zitat von snafusnafu schrieb:Interessant, das mit den 4 Flüssen, was den 4 Abschnitten des Djed-Pfahles entsprechen könnten.
Nur eben nicht direkt. Beim Djed-Pfeiler mutmaßt man, daß dies mit den "vier Richtungen" der Welt zu tun haben könnte, bei den vier Flüssen der Schöpfung / Weltversorgung wissen wir es. Hier ist es denn auch sinnenfällig, da die vier Ströme in vier Richtungen fließen, wohingegen die vier astartigen Abschnitte des Djed eher an vier Ebenen denken lassen. Nicht an Richtungen. Und schon gar nicht an Flüsse. Wenn das mal hinterm Djed gestanden hat in einer Vorstufe - im Djed, wie wir ihn kennen, ist das nicht mehr der Fall. Und damit ist das auch keine Vorlage für den biblischen Baum des Lebens.
Zitat von snafusnafu schrieb:Worin ich übrigen auch "das kreuz" des Jesus sehe.
Das Kreuz des Jesus ist ne Vorgabe von den Römern. Entweder haben die sich beim Designen ihrer Galgen gedacht "lassen wir das mal wie ein lebensspendendes Fruchtbarkeitsobjekt aussehen", oder aber hier liegt schlicht Zufall vor.
Zitat von snafusnafu schrieb:Was fälschlicherweise als Glühbirne bezeichnet wird, ist daher nach meinem Verständnis eine Abbildung des Erschaffens des bewussten Lebens. Die "Blase" in dem das Leben besteht, ist selbsterschaffen. Von jenem, der das Leben lebt.
Quasi omne vivum ex ovo, ja? Scheint mir persönlich so wie das mit dem Fruchtbarkeitskreuz zu sein.
Zitat von snafusnafu schrieb:KA bedeutet meiner Meinung : Das Abbild des Körpers

BA bedeutet die Seele

ACH bedeutet der Geist, spirit.
Man kann natürlich alles für alles halten. Von Belang kann es freilich nur sein, wenn es sich von den Fakten (in diesem Fall, von den textlichen Erwähnungen) her fundieren läßt. Sonst isses nur ein Fruchtbarkeits-Kreuz, s.o.
Zitat von snafusnafu schrieb:Interessant auch, dass Osiris ja zuvor Andjeti war.
--> An-DJED-i :)
Naja, die Ähnlichkeit von Andjeti und Djed ist gerade mal ein einziger Laut "d", "dj(e)". Beim Djed" folgt noch ein "d", und ein "t" ist kein "d".

Pertti


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

12.08.2013 um 15:54
@snafu
Das ist Unsinn, Anedjiti war ein früherer Königsgott, der viel, viel später mit Osiris synkretisiert wurde. Aber Realitäten interessieren Dich ja nicht, Nur Dein zusammengereimtes Eso-Geschwurbel :)


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

12.08.2013 um 22:26
@Rho-ny-theta
Statman schrieb:
Beim waagrechten Einbau verhindern die Rippen, dass ein ungebrochener Wasserfilm vom einen zum anderen Ende des Isolators entstehen kann und sorgen so für den gleichen Schutzeffekt wie die "Dächer" bei senkrecht verbeuten Teilen.
Das ist einleuchtend! Somit nehme ich den Einwand selbstverständlich zurück. Dass der »Djed« kein HS-Isolator sein kann, ist ja inzwischen auch geklärt.

Als Symbol des "Weltenbaumes" aus dem prähistorischen Ägypten gefällt er mir auch viel, viel besser. :D


melden

Pyramiden in Gizeh

13.08.2013 um 01:25
@perttivalkonen
Zitat von snafusnafu schrieb:Nicht nur Schmanen. Auch in der Bibel ist das so vermittelt. Das Hinunterklettern ist der Fall des Menschen in die Materie, in die Assiahwelt.

Das Hinaufklettern ist der Weg der Schlange der Weisheit, um den Ursprung zu erkennen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Hast Du mal ne Bibelstelle parat, in der das so vermittelt wird, wie Du sagst? Mir fällt da nämlich nichts zu ein. Danke.
Nicht direkt, nur in Metaphern, (wie zB der Ochs und der Esel. :) der Ochs als Aleph der Beginn und der Esel als Assiah als Taw, das Ende, oder die 10 gebote als die 10 Sephiroth...) aber es ist aus dem Sinn im Zusammenhang zu erkennen. es ist auch kabalistisch erfassbar.
Unter weiterer Bezugnahme und Berücksichtigung der apokryphen und anderer Schriften, um ein gesamtbild des Sinns wahrzunehmen.

Es ist meiner Meinung und Verständnis nach, der Sinn und die Bedeutung des Lebensbaumes.
Und er heisst nicht umsonst, Baum des LEBENS. weil er die Botschaft in sich trägt, das Leben und den Tod zu erkennen.
Und es ist weiter der Sinn, eben diesen Baum von unten nach oben zu erklettern, symbolisch.

Die Kreation der Welt erfolgt kabalistisch durch die Zehn Zahlen 1 - 10. (Sephiroth), die Erkenntnis der Welt erfolgt durch das Ersteigen der Pfade (der Verbindungen der Sephiroth).
In den Apokryphen wird ewähnt, dass Christus zu Fuße des Baumes genauso ist, wie an der Spitze. An der Wurzel wohnt die Schlange und an der Spitze sitzt ein Adler, darin ist die Symbolik der inneren seelischen Transformation. ;)
Ähm, da steht nichts von einer Aufwärtsbewegung der Schlange oder gar eine Ursprungssuche. Nur das Holz, auf dem sich die nachasch nechoschät befand, die "eherne Schlange", nur dieses Holz wird aufgerichtet. Und zwar, damit die Menschen es (von ferne) sehen können, um vom Schlangenbiß geheilt zu werden. Null Aufstieg, Null Weisheit, Null Ursprung.
Das Holz wird aufgerichtet. Sowie der Djet-Pfeiler von dem Pharao aufgerichtet wird, als Symbol seines Gott-SEINS. Die uräusschlange wird als die erhobene Schlange getragen und auch die Kundalinischlange der Inder bedeutet das Gleiche.


170px-Abydos Tempelrelief Sethos I. 20

djetpfeiler1

Meiner meinung ist das eine Version des Lebensbaumes. Die beiden Frauen entsprechen den beiden Säulen Boaz und Jachin, oder den beiden Dieben der Jesuskreuzigung, oder den beiden Seiten der Dualität, oder den beiden Schlangen der Egypter, Ida und Pingala der Inder, oder links und rechts, Tag und Nacht, ....
Der Djed-Pfahl entspricht der mittleren Säule, der Vereinigung jener Dualität, was die beiden Werkzeuge der Macht darstellen, der Krummstab und die Geissel, Gnade und Strenge (des Herrn).

Der Djed Pfahl, als die Stütze der Welt, ist das "Konstrukt der ORDNUNG", und ist eine Darstellung, was später YHVH geworden sein dürfte.

Die Formel YHVH bedeutet die Vierheit der 4 Elemente , bzw der 4 physikalischen Grundkräfte, um überhaupt irgendwas "in Erscheinung treten zu lassen".
Diese 4 werden zu Vollendung und Ausdruck gebracht, durch das 5. Element, Spirit, Aether, akasha .... das Pyramidion, in dem sich jene 4 vereinigen. und umgekehrt, jene 4 auch hervorkommen.


Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:die "eherne Schlange", nur dieses Holz wird aufgerichtet. Und zwar, damit die Menschen es (von ferne) sehen können, um vom Schlangenbiß geheilt zu werden. Null Aufstieg, Null Weisheit, Null Ursprung.
Die Bedeutung der Metapher ist für mich : Der "Schlangenbiss" symbolisert den Tod oder die Angst vor dem Tod, vor dem Ausgelöscht werden, denn die Schlangen auf dem Boden, auf der Erde, sind tödlich. Wobei die Erde, und die Schlange als ihr Symbol das Vergängliche anzeigt, das Leben, welches durch den Tod ein Ende findet.

Durch "das Erheben" der Schlange, also anders gesagt, das Vergeistigen der irdischen Vorstellung, wird ERKANNT, das die "Schlangen der Erde" nur eine V O R S T E L L U N G sind. Die aus unserem eigenen unsterblichen Geist entstehen, der in die Materie, in die sichtbare begrenzte Welt "gefallen" ist, bzw sich manifestiert hat. zu einem "ich" zu einem Ego, das ist die sichtbare Welt, das Produkt des Ego's. Ego ist, was sterblich ist.

Deshalb ist die Schlange auf dem Holz, dem Kreuz oder dem Pfahl, was auch das Symbol der Begrenzung des Irdischen ist , oder des OMEGA, da das Kreuz der phönizische Urbuchstabe ist, was dem Taw entspricht, dem "Letzten", der sichtbaren, manifestierten Welt.
Zwei Säulen; zwei. Die beiden am Salomonischen Tempel hatten sogar eigene Namen: Jachin und Boas. Sind zwei Namen, nicht drei.
Zwei sind sichtbar, die dritte Säule ist der Mensch selbst. Das ist das Mysterium.

images

Auch die beiden anderen ist der Mensch, denn es ist ein Abbild des Menschen UND des Kosmos. Mikro/Makrokosmos vereinigt. Das Große und das Kleine...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das mit der Pyramide und mit hebräischem Ka-Ba-Ach mußt Du Dir natürlich alles hinzudenken, weil nichts davon auch nur ansatzweise in irgendnem biblischen Text zu Baum, Eden, Schöpfung usw. vorkommt.
Das muss es nicht, um es zu erkennen. Manches ist nicht in Worten zu übermitteln, und deshalb in Stein "geformt".
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Phänomenologisch haben sie natürlich einen gemeinsamen Ursprung, doch haben sich diese "Bäume" dann voneinander getrennt. Deswegen verwies ich ja darauf, welcher Aspekt des Weltenbaumes im Djed beibehalten wurden und welcher im mesopotamischen Lebensbaum. Dann läßt sich schnell erkennen, von welchem der beiden der biblische Baum des Lebens her kommt und von welchem nicht.
Der biblische Baum könnte eine Synthese aus beiden sein. aber ich sehe in den egyptischen Versionen weit mehr Gemeinsamkeiten und Entsprechungen zu dem kabalistischen Baum und zu der Formel YHVH.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:wohingegen die vier astartigen Abschnitte des Djed eher an vier Ebenen denken lassen. Nicht an Richtungen. Und schon gar nicht an Flüsse. Wenn das mal hinterm Djed gestanden hat in einer Vorstufe - im Djed, wie wir ihn kennen, ist das nicht mehr der Fall. Und damit ist das auch keine Vorlage für den biblischen Baum des Lebens.
Ja, der Baum esteht ja aus 4 Ebenen oder Welten.
Die VIER 4 "Welten" des Werdens des Baumes ( Atziluth, Briah, Yetzirah, Assiah) entsprechen in der irdischen Darstellung den 4 Elementen, und damit auch den 4 (Himmels-)Richtungen., Jahreszeiten....

overlap
t881ef5 169688-4 Welten
(Der Baum des Lebens ist "vierfältig".)
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das Kreuz des Jesus ist ne Vorgabe von den Römern. Entweder haben die sich beim Designen ihrer Galgen gedacht "lassen wir das mal wie ein lebensspendendes Fruchtbarkeitsobjekt aussehen", oder aber hier liegt schlicht Zufall vor.
Nö. :) Kein Zufall. Auch das kreuz ist "vierfältig" . Es symbolisiert die materie, das "Fleisch".
Im hebräischen das Taw, was im Ur-Phönizischen ein Kreuz ist.
Der letzte Zustand des göttlichen Willens in Seinem Erschaffen: die Materie. Das Vergehende, Verfaulende, was verrotten muss. immer nur zu Erde werdend... das Zeichen Gottes auf der Stirn von Kain.
Quasi omne vivum ex ovo, ja? Scheint mir persönlich so wie das mit dem Fruchtbarkeitskreuz zu sein.
Eher: Alles entsteht aus sich Selbst. Selbsterschaffende Existenz. Wie das in lateinisch heisst, weiss ich nicht. :)
Zitat von FrankDFrankD schrieb:Das ist Unsinn, Anedjiti war ein früherer Königsgott, der viel, viel später mit Osiris synkretisiert wurde. Aber Realitäten interessieren Dich ja nicht, Nur Dein zusammengereimtes Eso-Geschwurbel :)
Ja, @FrankD ;)
Deshalb könnte er ja trotzdem mit dem Djed in verbindung gebacht worden sein, wenn schon das Wort in seinem Namen ist.
Das Djed gabs wohl schon, bevor es Götter gab... ;)
bzw sind diese daraus entstanden, da "es" sich selbst erschafft. ;)


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

13.08.2013 um 07:41
@snafu
perttivalkonen schrieb:

Hast Du mal ne Bibelstelle parat, in der das so vermittelt wird, wie Du sagst? Mir fällt da nämlich nichts zu ein. Danke.




Nicht direkt, nur in Metaphern, (wie zB der Ochs und der Esel. :) der Ochs als Aleph der Beginn und der Esel als Assiah als Taw, das Ende, oder die 10 gebote als die 10 Sephiroth...) aber es ist aus dem Sinn im Zusammenhang zu erkennen. es ist auch kabalistisch erfassbar.
Unter weiterer Bezugnahme und Berücksichtigung der apokryphen und anderer Schriften, um ein gesamtbild des Sinns wahrzunehmen.
Merkst Du eigentlich manchmal selber, was für einen Schei* Du zusammenschreibst, sobald Du an Deine Kabbala denkst?

Es ging um das religionsgeschichtliche Phänomen des Weltenbaums, der die Schöpfung repräsentiert, auf dem die Schamanen in der Ekstase von Welt zu Welt gelangen. Deiner Meinung nach steht das auch in der Bibel. Und wenn man dann nachfragt, dann kommt so ein erbärmlicher Dreck! Es steht also mitnichten da in der Bibel, da steht, daß ein Ochse seinen Herrn erkennt und ein Esel die Krippe seines Herrn, Israel hingegen dies nicht tut. Man muß sich schon das ganze Zeuchs hinzudenken, dann "findet" man plötzlich dieses ganze Zeuchs von Sephiroth und Aleph Tau-rus und Aufstieg, Abstieg, Bla und Keks. - Nee, Du, man findet nüscht, man liest es hinein. Du tust es, mit Deiner Sephirot-Brille.

Religionsphänomenologisch hängt auch nicht jede Weltenverknüpfung und nicht jede Weltenwanderung mit dem Weltenbaum zusammen (der klassischerweise neun Äste hat, nicht zehn). Das ist ganz großer Unsinn, bei jeder Ebenenüberwindung gleich zu meinen, das sei ja das selbe wie hier und da.
Zitat von snafusnafu schrieb:Das Holz wird aufgerichtet. Sowie der Djet-Pfeiler von dem Pharao aufgerichtet wird, als Symbol seines Gott-SEINS. Die uräusschlange wird als die erhobene Schlange getragen und auch die Kundalinischlange der Inder bedeutet das Gleiche.
Weil etwas aufgerichtet wird, ist es das gleiche wie jede verf*ckte Aufrichtung noch des letzten Maibaums und Diktatorendenkmals und Buddelschip-Segels? Na jetzt gehts aber los! Die Schlange verweist weder auf ihre Göttlichkeit noch auf die des Pharaos, und was die eherne Schlange mit der ägyptischen Uräe zu tun hat sowie was die mit dem Djed, das weiß wohl nur Dein Phenomeno-Jam.

[snip]
Zitat von snafusnafu schrieb:Die Bedeutung der Metapher ist für mich
Behalts für Dich. Und spar Dir nächstens solche Behauptungen, etwas würde in der Bibel vorkommen, wenn es dann nicht in der Bibel vorkommt, sondern doch nur in einer bestimmten Interpretation der Kabbala und in Deinem Kopf und Deiner Meinermeinungfürmichsehdasso. Ochs und Esel stehen da. Der Rest nicht. Was steht also da? Ochs und Esel. Was steht da? Ochs und Esel. Prima, setzen, gibt ein Bienchen.
Zitat von snafusnafu schrieb:Zwei sind sichtbar, die dritte Säule ist der Mensch selbst. Das ist das Mysterium.
Wir reden hier von der kanaanäischen Kosmologie des Tempelbaus. Und da, da kannste aber gleich dreizehn Sephirot drauf lassen, da steht ganz gewiß kein unsichtbarer Mensch als dritter im Bunde von Masseb' und Aschér' auffer Bamah rum. Die mythische Vorstellung dahinter ist eine andere. Aber Du liest ja gleich Deine eigene allüberall hinein.
Zitat von snafusnafu schrieb:Der biblische Baum könnte eine Synthese aus beiden sein. aber ich sehe in den egyptischen Versionen weit mehr Gemeinsamkeiten und Entsprechungen zu dem kabalistischen Baum und zu der Formel YHVH.
Aber auch nur bei Deiner Art, Dir das Gewünschte hinzuzudenken. Phänomenologisch betrachtet, also auf das schauend, was wirklich da ist, stimmt das nicht.
Zitat von snafusnafu schrieb:a, der Baum esteht ja aus 4 Ebenen oder Welten.
Die VIER 4 "Welten" des Werdens des Baumes ( Atziluth, Briah, Yetzirah, Assiah) entsprechen in der irdischen Darstellung den 4 Elementen, und damit auch den 4 (Himmels-)Richtungen., Jahreszeiten....
Wenn Du natürlich jede Vierheit miteinander vermanschst... Nimm doch noch die vier Musketiere dazu oder die TKKG oder die vier Jahreszeiten oder...
Zitat von snafusnafu schrieb:Nö. :) Kein Zufall. Auch das kreuz ist "vierfältig" .
Also haben die Römer ihren Galgen religiös konstruiert. Wovon träumst Du nachts?

Pertti


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 00:28
@snafu
Nee, Anedjiti hat nix mit dem Djet zu tun. Und der Djet hat noch nicht einmal immer 4 Ebenen. es gibt Djets mit 3-8 Ebenen...
Damit fällt Deine Idee schon mal flach auf den Bauch. Was ein 5000 Jahre altes Symbol mit einer 1000 Jahre alten esoterischen Praxis zu tun haben soll, erschließt sich mir aber nicht.

Leider hat Dein Weltbild wenig bis nichts mit der Reralität zu tun. Ich kenne Pertti übrigens seit gut 15 Jahren als seeeeeeeeeeehhhhrrrr geduldigen Menschen, dass er bei Dir so die Fassung verliert, sagt schon einiges :D


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 01:29
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Merkst Du eigentlich manchmal selber, was für einen Schei* Du zusammenschreibst, sobald Du an Deine Kabbala denkst?
Ich merke, dass du nichts von respektvoller Diskussionskultur weisst. @perttivalkonen
Du kennst mich nicht, nur meine Meinung in unserem Austausch, deshalb ist dein Spott und Abwertung nicht angebracht und offenbart von dir, was ich gar nicht wissen will.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Es ging um das religionsgeschichtliche Phänomen des Weltenbaums, der die Schöpfung repräsentiert, auf dem die Schamanen in der Ekstase von Welt zu Welt gelangen
Die "Welten" sind die Ebenen des Prozesses der Schöpfung. Von der "Idee bis zur Manifestation".
Es ging um den Djed-Pfeiler. Und um seine Bedeutung. Und ich schrieb was er für mich symbolisert, nämlich die Formel alles Werdens, YHVH.
Das Konstrukt ('Stütze') der Welt. Die IM Menschen ist, als das Konstrukt : zu denken, zu interpretieren, die Gesetze der dreidimensionalen materiellen Welt in sich zu verstehen, in andern Ausdruck, "ichbinderichbin" die 10 gebote als die 10 Sephiroth. Das System
Wenn du es nicht nachvollziehen kannst, ist es kein Grund ausfällig zu werden.
Es ging um das religionsgeschichtliche Phänomen des Weltenbaums, der die Schöpfung repräsentiert, auf dem die Schamanen in der Ekstase von Welt zu Welt gelangen. Deiner Meinung nach steht das auch in der Bibel. Und wenn man dann nachfragt, dann kommt so ein erbärmlicher Dreck!
Dreck.... hmm.... es ist nicht alles Gold was glänzt.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Religionsphänomenologisch hängt auch nicht jede Weltenverknüpfung und nicht jede Weltenwanderung mit dem Weltenbaum zusammen (der klassischerweise neun Äste hat, nicht zehn). Das ist ganz großer Unsinn, bei jeder Ebenenüberwindung gleich zu meinen, das sei ja das selbe wie hier und da.
Der Baum hat neun Äste, das Zehnte ist der Stamm, der diese NEUN ÄSTE trägt.

Neun ist der Buchstabe Teth. Übersetzt: Die Schlange.... ;)
Es es gibt nicht mehr als NEUN Zahlen. Denn die 10 ist bereits eine Wiederholung der 1 auf neuer Ebene.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Man muß sich schon das ganze Zeuchs hinzudenken, dann "findet" man plötzlich dieses ganze Zeuchs von Sephiroth und Aleph Tau-rus und Aufstieg, Abstieg, Bla und Keks. - Nee, Du, man findet nüscht, man liest es hinein. Du tust es, mit Deiner Sephirot-Brille.
So what? :) Immerhin ist die Bibel eine kabalistische Schrift, so kann man sie auch in jener Weise verstehen. möglicherweise ist es nicht einfach die Zusammenhänge zu erkennen, ohne kabalah.
"ganze Zeuchs von Sephiroth und Aleph Tau-rus " Tau- rus ? Ich meinte das Taw --> ת
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Weil etwas aufgerichtet wird, ist es das gleiche wie jede verf*ckte Aufrichtung noch des letzten Maibaums und Diktatorendenkmals und Buddelschip-Segels? Na jetzt gehts aber los! Die Schlange verweist weder auf ihre Göttlichkeit noch auf die des Pharaos, und was die eherne Schlange mit der ägyptischen Uräe zu tun hat sowie was die mit dem Djed, das weiß wohl nur Dein Phenomeno-Jam.
Ja genau, wie du schreibst auch der MaiBAUM ist eben jenes Symbol. Oder das Diktatorendenkmal, exzellente Beispiele, für das symbolisch "Aufrichten eines Systems", im Fall des Maibaum ist es das "Glück für das Jahr", die Version für das Volk....
Das ist wohl auchdie Bedeutung des Djed-Pfeier und das Kreuz von Jesus, Obelisken, der Obelisk am Vatikanplatz und in Washington....usw.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ochs und Esel stehen da. Der Rest nicht. Was steht also da? Ochs und Esel. Was steht da? Ochs und Esel. Prima, setzen, gibt ein Bienchen.
Wenn du Ochs und Esel wörtlich verstehst, dann ist es nicht anderes als ein Ochs und ein Esel. Jene die die Bibel wörtlich verstehen, denken, es geht um einen Ochs und einen Esel.
Doch in "anderer Ebene" betrachtet, ist es Aleph und Assiah. In griechisch: Alpha und Omega. oder auch "das A und O".
Und wenn die Bedeutung des Ochs oder des Himmel-stiers bekannt ist, dann kannst möglicherweise die Synapsen mit "Beginn" oder "erste Idee des Bewusstseins" verbinden. Der "Stier" (Aleph) ist zu zwei Drittel sichtbar, und zu einem Drittel unsichtbar, in dem Mythos. Wenn du mit dieser Metapher nichts anfangen kannst, wenn du darüber nachdenkst, dann brauchst du dennoch nicht spöttisch werden, ok?

Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wir reden hier von der kanaanäischen Kosmologie des Tempelbaus. Und da, da kannste aber gleich dreizehn Sephirot drauf lassen, da steht ganz gewiß kein unsichtbarer Mensch als dritter im Bunde von Masseb' und Aschér' auffer Bamah rum. Die mythische Vorstellung dahinter ist eine andere. Aber Du liest ja gleich Deine eigene allüberall hinein.
Die mystische Vorstellung ist eine andere? Welche denn?

Die Kosmologie (weil du die erwähnst) muss aber auch den Wahrnehmenden, dem Menschen in sich einbeziehen. Deshalb sind es drei Säulen, wie es auch der kabalistische Lebensbaum darstellt und aussagt. Es befinden sich auch drei Säulen in der Kaaba (KA-BA ~ Ka-ba-lah) und es befinden sich drei Säulen in den Tempeln der Freimaurer. Die dem salomonischen Tempel "nachempfunden" sind....

Die Kaaba ist auch eine FORM des Lebensbaumes:

300px-Kabbala Raumwuerfel
0902
0901


snafu schrieb:
Der biblische Baum könnte eine Synthese aus beiden sein. aber ich sehe in den egyptischen Versionen weit mehr Gemeinsamkeiten und Entsprechungen zu dem kabalistischen Baum und zu der Formel YHVH.

Pertti schrieb:
Aber auch nur bei Deiner Art, Dir das Gewünschte hinzuzudenken. Phänomenologisch betrachtet, also auf das schauend, was wirklich da ist, stimmt das nicht.
Für dich eben nicht.
für mich sind hier Zusammenhänge und Entsprechungen, Gleichheiten.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Deswegen verwies ich ja darauf, welcher Aspekt des Weltenbaumes im Djed beibehalten wurden und welcher im mesopotamischen Lebensbaum. Dann läßt sich schnell erkennen, von welchem der beiden der biblische Baum des Lebens her kommt und von welchem nicht.
Von welchen kommt er deiner Meinung, und was weist drauf hin?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenn Du natürlich jede Vierheit miteinander vermanschst... Nimm doch noch die vier Musketiere dazu oder die TKKG oder die vier Jahreszeiten oder...
Was bedeuten für dich die vier Welten, Aziluth, Briah, Yetzirah und Assiah?, Wenn NICHT auch die anderen Vierheiten nach den kabalistischen Entsprechungen? Bzw anders gefragt, welche Vierheiten sind nicht "integrierbar"?

(Musketiere waren nur drei, aber die 4 Bremer Stadtmusikanten oder Schneewittchen als Auferstandene Seele, könnte man kabalistisch aufschlüsseln. ;) )
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Also haben die Römer ihren Galgen religiös konstruiert. Wovon träumst Du nachts?
Woher willst du wissen, wie das Ding ausgesehen hat?
Die Beschreibungen variieren.
Es ist nicht wörtlich zu verstehen Jesus ist alle Menschen. die am kreuz der materie hängen, im Körper und materiellen Weltstruktur "gefangen" sind. Geist -> in-karn-iert in Fleisch.
Das Kreuz ist ein Symbol. der letzte der phönizischen UR-Buchstaben. Was in kabaistischer Weise, die sichtbare Welt bedeutet. oder auch Malkuth. -> DAS LETZTE. --> Die Manifestation und Sichtbarkeit von allen Gedanken Wünschen Hoffnungen Ängsten der Menschen.

snafu


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 01:36
Zitat von FrankDFrankD schrieb:es gibt Djets mit 3-8 Ebenen...
Wo gibt es die? @FrankD


melden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 05:29
@snafu
Zitat von snafusnafu schrieb:Ich merke, dass du nichts von respektvoller Diskussionskultur weisst. @perttivalkonen
Wir kennen uns nicht erst seit diesem Thread. Ist also nicht so, daß ich gleich mal vom Leder ziehe. Respekt jedenfalls will erarbeitet sein. Anstand darfst Du erwarten, doch den hast Du verspielt mittlerweile. Noch jedes Thema, zu dem Du Dich äußerst, wird, soweit ich es erlebe, zu nem Kaballaball. So wie ein anderer jedes Thema, zu dem er sich äußerte, ufolantisieren mußte. Was Euch dann noch verbindet, ist dieses völlige Ignorieren einer Sache. Du hörst was von Weltenverbinden und aufsteigen - und schon isses für Dich klar, das muß Kabbala und Sephirot und 10 und Pipapo sein, also zwängst Du alles in das enge Korsett Deiner Vorstellungen. Respekt dafür? Was Du glaubst, das ist eine Sache, das respektier ich. Aber was Du in nem Diskussionsforum vorträgst, das nenn ich Gülle, wenns Gülle ist. Oder eben die Art und Weise. Du äußerst Dich ja auch zur Art und Weise, also nimms hin, wenns andere ebenfalls tun.
Zitat von snafusnafu schrieb:Die "Welten" sind die Ebenen des Prozesses der Schöpfung. Von der "Idee bis zur Manifestation".
Das ist nicht die Sichtweise der Kulturen. Das stülpst Du ihnen einfach mal über. Respekt? Aber hallo, Du doch nicht!
Zitat von snafusnafu schrieb:Es ging um den Djed-Pfeiler. Und um seine Bedeutung. Und ich schrieb was er für mich symbolisert, nämlich die Formel alles Werdens, YHVH.
Wenns nur das wäre, dann würd ich Dich nur fragen, wieso Du uns das aufs Auge drückst. Aber es stimmt eben nicht. Du hast von der Verbindung zwischen Djed und biblischem Baum des Lebens gesprochen. Nicht wie Du das für Dich persönlich siehst, sondern ob die Hebräer das von den Ägyptern her haben. Damit war das ne Diskussion darum, was sich historisch zugetragen haben mag, nicht nur ne Offenlegung Deiner privaten Glaubenssichten.
Zitat von snafusnafu schrieb:Wenn du es nicht nachvollziehen kannst, ist es kein Grund ausfällig zu werden.
Das ist auch nicht der Grund. Aber schön zu sehen, wie schnell Du auf diesen Topos "dermachtnurmadigwasernichtversteht" zurückgegriffen hast.
Zitat von snafusnafu schrieb:Der Baum hat neun Äste, das Zehnte ist der Stamm, der diese NEUN ÄSTE trägt.
Neun Astebenen. Ikonographisch Neun Astpaare. So kommst Du nimmermehr auf zehn! Dahinter steht die Vorstellung von entsprechend vielen Welten - und der Stamm ist eben keine eigenständige Welt, sondern die Verbindung dieser Welten sowie deren Stütze und Versorgung. Das zeigt übrigens auch besonders gut, daß der Weltenbaum nichts mit den 10 Sephirot zu tun hat, denn hier ist nicht ein Element das Versorgende und die übrigen neun die Versorgten, Getragenen, Nutznießenden. Alle 10 Sephirot sind in der Kabbala das, was beim Weltenbaum der Stamm ist - wenn man das schon parallelisieren wollte.
Zitat von snafusnafu schrieb:Neun ist der Buchstabe Teth. Übersetzt: Die Schlange....
Aus welcher Sprache ist das als "Schlange" übersetzt?
Zitat von snafusnafu schrieb:Es es gibt nicht mehr als NEUN Zahlen.
Ziffern, und selbst von denen gibts 10. Zahlen gibts unendlich viele, und Zahlen sind nicht ein- oder mehrstellig. Nur die Darstellung von Zahlen mit Hilfe von Ziffern ist ...stellig.
Zitat von snafusnafu schrieb:So what? :) Immerhin ist die Bibel eine kabalistische Schrift
Nein, ist sie nicht. Die Bibel ist älter als die Kabbala.
Zitat von snafusnafu schrieb:so kann man sie auch in jener Weise verstehen.
Nein, man kann sie wie so vieles andere auch kabbalistisch interpretieren. Aber damit bekommt man nur Glaubensinhalte, nicht historische Bezüge.
Zitat von snafusnafu schrieb:Tau- rus ? Ich meinte das Taw --> ת
Taw ist Tau, das "rus" war ne Anspielung auf Deinen Ochsen.
Zitat von snafusnafu schrieb:Ja genau, wie du schreibst auch der MaiBAUM ist eben jenes Symbol.
Na wenn Du das glaubst...
Zitat von snafusnafu schrieb:Oder das Diktatorendenkmal, exzellente Beispiele, für das symbolisch "Aufrichten eines Systems"
Was hat denn das bittschön mit dem Aufsteigen in die höhere Welt über den Weltenbaum zu tun? Also: außerhalb Deines Kopfes, mein ich.
Zitat von snafusnafu schrieb:Das ist wohl auchdie Bedeutung des Djed-Pfeier und das Kreuz von Jesus, Obelisken, der Obelisk am Vatikanplatz und in Washington....usw.
Was lob ich mir die Kampflesben, die alles gleich für männerchauvinistischen Phalluswahn gehalten haben! Hauptsache alles in einen Topf und kräftig durchgequirlt...
Zitat von snafusnafu schrieb:Wenn du Ochs und Esel wörtlich verstehst, dann ist es nicht anderes als ein Ochs und ein Esel. Jene die die Bibel wörtlich verstehen, denken, es geht um einen Ochs und einen Esel.
Nee, die denken, es geht um das Volk, das seinen Herrn vergißt. Steht doch ausdrücklich da.
Zitat von snafusnafu schrieb:Doch in "anderer Ebene" betrachtet, ist es Aleph und Assiah. In griechisch: Alpha und Omega. oder auch "das A und O".
Da Ochs und Esel nur als Negativschablone für das Verhalten des Volkes verwendet werden, geht Deine Interpretation mitnichten. Das tertium comparationis ist durch die beiden verglichenen Elemente vorgegeben.
Zitat von snafusnafu schrieb:Und wenn die Bedeutung des Ochs oder des Himmel-stiers bekannt ist, dann kannst möglicherweise die Synapsen mit "Beginn" oder "erste Idee des Bewusstseins" verbinden.
Klar, und wenn man erst mal annimmt, daß die Pyramiden mit Zuckerwatte gefüllt sind, dann kann man auch weiters annehmen, daß sie als Zuckerwattelager für nen pharaonischen Rummelplatz konzipiert waren.

Man denkt sich was hinzu, und zieht daraus dann weitere Schlüsse. Dein Vorgehen.
Zitat von snafusnafu schrieb:Die mystische Vorstellung ist eine andere? Welche denn?
Die mythische, von einer mystischen habe ich nicht gesprochen.

Massebe und Baum sind beides verschiedene Repräsentationen des Heiligen an einem Ort. Dabei können Masseben sowohl die Gottheit repräsentieren als auch den Betenden, sie können zudem auch als Altar dienen. Der Baum kann ebenfalls die Gottheit repräsentieren oder die Fruchtbarkeit spendende Eigenschaft der Gottheit. Beide Elemente wurden zu typischen Elementen einer Bamah, einer Kulthöhe, wobei sie nun als Repräsentanten der Aspekte der verehrten Gottheit gelten. Später kamen sie auch in Tempel. Durch ihre Plazierung vor dem Allerheiligsten, gar zu beiden Seiten des Eingangs, bekamen sie den Aspekt des Tores, wie ihn auch Jachin und Boas haben oder die Säulen des Melkart / Herakles.

Eine dritte (unsichtbare) Säule, den Menschen repräsentierend, macht dabei keinerlei Sinn.
Zitat von snafusnafu schrieb:Die Kosmologie (weil du die erwähnst) muss aber auch den Wahrnehmenden, dem Menschen in sich einbeziehen. Deshalb sind es drei Säulen
Damit schreibst Du den Damaligen vor, wie sie zu denken haben. So läuft das aber nicht. Mach Dich kundig, was z.B. die Kanaanäer selbst für Hinweise gegeben haben, was sie dachten und was nicht. Nicht anders.
Zitat von snafusnafu schrieb:Es befinden sich auch drei Säulen in der Kaaba (KA-BA ~ Ka-ba-lah) und es befinden sich drei Säulen in den Tempeln der Freimaurer. Die dem salomonischen Tempel "nachempfunden" sind....
Was für ein zusammengemanschter Dreck! Kaba ist ein Kakaogetränk und hat keine Säulen. Die Vokabel Ka'aba hingegen hat an zweiter Stelle ein Ajin, einen Buchstaben bzw. Laut, der in Kabbala nicht vorkommt, aber nicht mal eben übergangen werden kann. Was die Freimaurer Jahrtausende nach dem salomonischen Tempel sich ausdenken, erlaubt keine Rückschlüsse, und die drei Säulen der Kaaba sind sekundär (früher waren's sogar mal sechs).
Zitat von snafusnafu schrieb:Für dich eben nicht.
für mich sind hier Zusammenhänge und Entsprechungen, Gleichheiten.
Nee, nicht: für mich! Rein objektiv betrachtet. Welche Elemente sind dem konkreten Phänomen zueigen, in welchem Kontext wird es verwendet. Solche Sachen. Und da verbindet den Baum des Lebens nichts mit dem Djed, aber Deutliches mit dem mesopotamischen Lebensbaum. Ich spreche von Fakten, nicht von Hinzugesponnenem.
Zitat von snafusnafu schrieb:Von welchen kommt er deiner Meinung, und was weist drauf hin?
s.o.
Zitat von snafusnafu schrieb:Was bedeuten für dich die vier Welten, Aziluth, Briah, Yetzirah und Assiah?, Wenn NICHT auch die anderen Vierheiten nach den kabalistischen Entsprechungen? Bzw anders gefragt, welche Vierheiten sind nicht "integrierbar"?
Falsche Fragen. Nicht jede Vierheit hat miteinander zu tun, da kommst Du nicht drum rum. Dein Job wäre es gewesen, erst mal die Zusammenhänge aufzuzeigen, namentlich der vier Djed-Verästelungen mit besagten vier Welten oder den vier Weltrichtungen oder... Aber das wird Dir nicht gelingen, Du denkst das einfach hinzu.
Zitat von snafusnafu schrieb:Woher willst du wissen, wie das Ding ausgesehen hat?
Die Beschreibungen variieren.
Na nu hau Dir mal nicht selbst den Boden unter Deinen Füßen weg. Wenn das Kreuz Christi für Dich nicht ursprünglich vier Strahlen hatte, fällt Deine Interpretation doch gleich zusammen. Die älteste - und auch noch nichtchristliche - Darstellung dürfte das Alexamenoskreuz sein. Zumal die Evangelien auch noch davon sprechen, daß oben die Anklageschrift angebracht wurde. Sinnigerweise brauchts dafür das kreuzförmige Kreuz, nicht das T-förmige.
Zitat von snafusnafu schrieb:Es ist nicht wörtlich zu verstehen Jesus ist alle Menschen. die am kreuz der materie hängen, im Körper und materiellen Weltstruktur "gefangen" sind.
Bullshit. Christus am Kreuz ist gerade nicht Metapher für das Verhaftetsein und -bleiben. Es steht nicht für Gefangensein, sondern für Befreiung, absehend von Christus allenfalls noch fürs Sterben. Erst im christlichen Sinn, mit nem echten Jesus am echten Kreuz, kann dieses dem Menschen sein Verhaftetsein vor Augen führen. Deine Metaphorik lebt also davon, daß es den Gekreuzigten in ganz realem Sinne gab. "Wörtlich zu verstehen" also.

Pertti


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 12:43
@snafu
Wo? In Ägypten :D Die nahmendas mit der 4 nicht so genau wie Du es Dir wünschst :D


melden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 15:57
Zitat von snafusnafu schrieb:Und wenn die Bedeutung des Ochs oder des Himmel-stiers bekannt ist,(...)
Ein Ochse ist kein Stier(mehr). Hätte man einen Stier gemeint, hätte man einen Stier beschrieben. Sonst hätte der Ochse ja auch die heilige indische Kuh sein können, oder irgendwas anderes mit vier Beinen und Hörnern(Gnu, Antilope, Ziege, ...).
Ich warte noch auf die Erklärung dass eine Pyramide auch nur ein Würfel und damit ein 9-ästiger Baum und damit irgendwas mit 10 ist, also auch was mit 4, und voilá der Beweis: eine Pyramide ist ein Würfelbaumkreuzschlangenstier.

Ist aber sehr ökonomisch, Deine Erklärung aller Mystik und Mythen als ein und dasselbe. Fragt sich, worin sich Religionen und Kulturen denn überhaupt unterscheiden und wozu es all die Unterschiede in den Darstellungen und Beschreibungen und Bezeichnungen gibt.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 17:01
@FF

Auf den Punkt gebracht. Noch punktiger: Nicht nur alle verschiedenen Kulturen werden ununterscheidbar "gleich" gemacht, sondern alle verschiedenen Phänomene und Vorstellungen einer einzigen Kultur werden es ebenso. Die Pyramide mit ihrer himmelswärtigen Ausrichtung und den vier Seiten, wo ist denn der Unterschied zum aufgerichteten viergeästelten Djed? Bedeutet doch alles das gleiche. Auch Osiris, Djed und Horus, alles ein und dasselbe. Ist wie ne Sprache, in der jeder Buchstabe M* bedeutet.

(*: man beachte, wenn man das /\/\ in der Mitte teilt und die so erhaltenen beiden /\ in der dritten Dimension im 90°-Winkel verdreht ineinandersteckt, hat man ne Pyramide mit vier Seiten, quasi ein kabbalistisches Vierwelten-Benben-Djed-Achet-JHWH-Dingens. OMMMMM...)

Pertti


melden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 18:10
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wir kennen uns nicht erst seit diesem Thread. Ist also nicht so, daß ich gleich mal vom Leder ziehe. Respekt jedenfalls will erarbeitet sein. Anstand darfst Du erwarten, doch den hast Du verspielt mittlerweile. Noch jedes Thema, zu dem Du Dich äußerst, wird, soweit ich es erlebe, zu nem Kaballaball.
Stimmt, du warst immer schon so unfreundlich. @perttivalkonen
Offenbar hast du das notwendig und das Abwerten anderer Meinungen oder Gedanken. ich verstehe dich... Respekt und Anstand wohl nur für die, die deiner Meinung sind.

Deshalb werde ich auch nicht weiter versuchen, hier irgendwelche Verbindungen oder Entsprechungen zu erwähnen, da eh nur "Gülle und Dreck" und Lächerlichmachen von dir zurückkommt, .
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Aber was Du in nem Diskussionsforum vorträgst, das nenn ich Gülle, wenns Gülle ist. Oder eben die Art und Weise. Du äußerst Dich ja auch zur Art und Weise, also nimms hin, wenns andere ebenfalls tun.
Das ist ein Diskussionsforum das sich Allmystery nennt, in Rubrik Verschwörungen, und die Fäkalien hier sind aus deinem Ursprung.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Du hast von der Verbindung zwischen Djed und biblischem Baum des Lebens gesprochen. Nicht wie Du das für Dich persönlich siehst, sondern ob die Hebräer das von den Ägyptern her haben. Damit war das ne Diskussion darum, was sich historisch zugetragen haben mag, nicht nur ne Offenlegung Deiner privaten Glaubenssichten.
Natürlich schreibe ich, wie ich es persönlich sehe!

Letztendes sind alles " private Glaubenssichten", auch das was historisch begelaubigt ist, nur weil mehr Menschen das Gleiche glauben, wird es deshalb nicht unbedingt historischer.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Alle 10 Sephirot sind in der Kabbala das, was beim Weltenbaum der Stamm ist - wenn man das schon parallelisieren wollte.
Seh ich nicht so, woher käme denn auch "die Sprache der Zweige", wenn da nur ein Stamm wäre...? :)
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nein, ist sie nicht. Die Bibel ist älter als die Kabbala.
Das ist dein Glaube.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nein, man kann sie wie so vieles andere auch kabbalistisch interpretieren. Aber damit bekommt man nur Glaubensinhalte, nicht historische Bezüge.
Es geht weder um Glaubensinhalte noch um historische Bezüge, sondern um Selbsterkenntnis des Menschen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Eine dritte (unsichtbare) Säule, den Menschen repräsentierend, macht dabei keinerlei Sinn.
Für dich vllt nicht....
Die beiden Säulen, Boaz und Jachin, representieren die Dualität. Die dritte Säule hat den Sinn, jene beiden "Perspektiven" zu verEINigen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Was für ein zusammengemanschter Dreck! Kaba ist ein Kakaogetränk und hat keine Säulen. Die Vokabel Ka'aba hingegen hat an zweiter Stelle ein Ajin, einen Buchstaben bzw. Laut, der in Kabbala nicht vorkommt, aber nicht mal eben übergangen werden kann.
Warum sollte das Ayin in der Kabalah nicht vorkommen? Es gibt NICHTS, was "in der Kabalah" nicht "vorkommt". Ayin ist der 26. Pfad am Lebensbaum, die Verbindung von Tiphareth und Hod.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Was die Freimaurer Jahrtausende nach dem salomonischen Tempel sich ausdenken, erlaubt keine Rückschlüsse,
Warum nicht? Denkst du, die Freimaurer irren alle seit Jahrhunderten, was die dritte Säule betrifft? ;)
snafu schrieb:
Für dich eben nicht.
für mich sind hier Zusammenhänge und Entsprechungen, Gleichheiten.


perttivalkonen schrieb:
Nee, nicht: für mich! Rein objektiv betrachtet. Welche Elemente sind dem konkreten Phänomen zueigen, in welchem Kontext wird es verwendet. Solche Sachen. Und da verbindet den Baum des Lebens nichts mit dem Djed, aber Deutliches mit dem mesopotamischen Lebensbaum. Ich spreche von Fakten, nicht von Hinzugesponnenem.
"Rein objektiv" betrachtet.... aus deiner subjektiven Vorstellung.... :ghost: ^^


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 20:36
Das ist ein Diskussionsforum das sich Allmystery nennt, in Rubrik Verschwörungen, (...)

Es geht weder um Glaubensinhalte noch um historische Bezüge, sondern um Selbsterkenntnis des Menschen.
Das widerspricht einander übrigends. Zahlenmystik, Religion und Kabbalah haben mit Verschwörung auch nicht mehr zu tun als Archäologie und Historik.
Oder wo liegt in Deiner Deutung eine Verschwörung?

Im Übrigen ist das hier der Strang über "Pyramiden in Gizeh", daher ist ein Themenbezug sowieso kaum noch gegeben. Zwischen den Bauwerken in Dendera und Gizeh liegen 2500 Jahre. Die Bedeutung der Symbole und Hieroglyhen hat sich in dieser Zeit gewandelt, sodass man die eine Abbildung nicht mit der anderen gleichsetzen kann.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.08.2013 um 20:40
Zitat von snafusnafu schrieb: Warum nicht? Denkst du, die Freimaurer irren alle seit Jahrhunderten, was die dritte Säule betrifft?


Auch hier wieder: zwei Säulen sind nicht drei Säulen oder vier Säulen. Zwei können nicht dasselbe bedeuten wie drei, sonst wäre die Anzahl beliebig und alle Säulen würden dasselbe bedeuten.
Die einen "irren" nicht, sondern sie messen ihren Säulen eine bestimmte Bedeutung zu, und die anderen haben sich auch nicht verzählt, sondern messen ihren Säulen ihre eigene Bedeutung zu.
Symbolik wäre doch total überflüssig, wenn alles dasselbe bedeuten würde.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 00:12
@snafu

Schreib keine Gülle, dann nenn ichs auch nicht Gülle.
Zitat von snafusnafu schrieb:Letztendes sind alles " private Glaubenssichten", auch das was historisch begelaubigt ist, nur weil mehr Menschen das Gleiche glauben, wird es deshalb nicht unbedingt historischer.
Nö, Fakten gibts durchaus. So beliebig, wie Du die Welt gern hättest, ist sie nicht. Wie sie auch nicht so kabbalistisch ist, wie Du es darstellst. Siehe Fakten.
perttivalkonen schrieb:

Alle 10 Sephirot sind in der Kabbala das, was beim Weltenbaum der Stamm ist - wenn man das schon parallelisieren wollte.


Seh ich nicht so, woher käme denn auch "die Sprache der Zweige", wenn da nur ein Stamm wäre...? :)
Wenn da ebenfalls von Zweigen die Rede ist, dann eben deswegen, weil das ein Bild für sich ist. Bezogen auf den Weltenbaum hingegen, der nun mal ne andere Metapher ist, können die Sephirot jedoch nur das sein, was am Weltenbaum der Stamm ist. Auf den Ästen/Zweigen befinden sich die Bewohner der Welten, z.B. die Menschen. Der Stamm ist das, was diese Welten trägt, ihnen ihre Ordnung gibt also, und sie versorgt. Sephirot auf Zweigen hingegen sind nicht in diesem Sinne Nutznießer des Stammes, sie sind ebenso Ordnungsstifter, Träger und Versorger. Im Sinne eines Weltenbaumes wären sie eben Stamm, auch wenn sie in nem anderen, separaten Bild "Zweig" sind.
perttivalkonen schrieb:

Nein, ist sie nicht. Die Bibel ist älter als die Kabbala.


Das ist dein Glaube.
Nö, isses nicht. Kabbala ist erst im Mittelalter greifbar. Vorformen der Kabbala, die antike Gematrie, ist erst vor ca. 2000 Jahren greifbar. Daß Buchstaben nen Zahlwert haben, ist vielleicht 200 Jahre älter. Wie bittschön sollte Kabbala älter sein? Selbst das rabbinische Denken als einer Quelle kabbalistischen Denkens kam erst ab dem 2.Jh. v.Chr. auf. Das, snafu, sind Fakten und kein Glaube. Die hebräische Bibel ist älter. Gut zu sehen an der Jesajaschriftrolle aus Qumran aus dem 2.Jh. v.Chr., bei der der Textkorpus so dermaßen mit unserem heutigen Jesajatext übereinstimmt, daß die Redaktionsgeschichte des Jesajabuches schon abgeschlossen gewesen sein muß. Ebenfalls im 2.Jh. v.Chr. muß die Septuaginta entstanden sein, die griechische Übersetzung des AT samt weiterer, nur auf griechisch existierender Werke; der erste Kanon heiliger Schriften des Judentums. Die Zusammenstellung der darin enthaltenen Werke bedeutet, daß diese Bücher innerhalb des Judentums bereits eine gewisse Akzeptanz und breitere Anerkennung genossen hatten. Auch das zeigt: Die Schriften des AT hatten im 2.Jh. v.Chr. den Endpunkt ihrer Entstehung. Die älteste Wurzel der Kabbala hingegen, das Rabbinentum, hatte mit dem neu entstandenen Pharisäertum gerade erst ihren allerfrühesten Anfang im 2.Jh. v.Chr. Mit Glaube, snafu, mit Glaube hat das nichts zu tun. Die Bibel ist älter als die Kabbala.
Zitat von snafusnafu schrieb:Es geht weder um Glaubensinhalte noch um historische Bezüge, sondern um Selbsterkenntnis des Menschen.
Nö, hier gings um Historisches. Dann kamst freilich Du und zerschrotetest die Diskussion mit Deinen Ausflüssen, Deinem Esoterischen Isallesdasselbegehtumselbsterkenntnisbla. Du usurpierst das Thema. Mach Dich vom Acker, und gut is. Oder halt Dich daran, worum es im Thread geht.
Zitat von snafusnafu schrieb:Für dich vllt nicht....
Die beiden Säulen, Boaz und Jachin, representieren die Dualität. Die dritte Säule hat den Sinn, jene beiden "Perspektiven" zu verEINigen.
Das behauptest Du. Dann zeig mir doch mal den Bibeltext, aus dem sich das folgern läßt. Oder interpretierst Du das nur hinein? Gib doch endlich mal Butter bei die Fische! Merkst Du es echt nicht, wie Du hier nur konstruierst, hineininterpretierst, haltlos behauptest?
Zitat von snafusnafu schrieb:Warum sollte das Ayin in der Kabalah
Nicht in der Kabbala, sondern in Kabbala, in der Vokabel Kabbala! Ich sprach extra vom Laut Ajin, der in der Vokabel Ka'aba vorkommt. Wenn ich dann sage, "aber in Kabbala nicht", wie kann man das dann so mörderisch falsch verstehen, wie Du es da tust?!
Zitat von snafusnafu schrieb:Denkst du, die Freimaurer irren alle seit Jahrhunderten, was die dritte Säule betrifft?
Wieso sollten sie? Wenn die sich fünf Säulen ausdenken, dann werdense sich schon was bei gedacht haben. Wieso sollten sie dabei irren - ist doch ihre eigene Kreation. Mag sein, daß sie sich sogar bei den Zweien der fünf Säulen von Jachin und Boas haben inspirieren lassen und bei den anderen drei Säulen von was anderem. Aber egal, die fünf Säulen sind ihre Sache, also gibts da kein Irren.

Jedenfalls ist es schnurzpiepegal, ob die Freimaurer neben den zwei Säulen auch noch drei Säulen, insgesamt also fünf haben. Deren drei Säulen sind kein Beleg, daß die zwei Säulen des Salomonischen Tempels oder die des Melkarttempels von Tyrus noch ne dritte unsichtbare Säule gehabt hätten. Sind wie gesagt, zwei getrennte Sachen. Du vermanschst nur immer gleich alles zu einem Brei - und redest somit von historischen Dingen, die so und so gewesen sein sollen, was Dich Lügen straft mit Deinem esgehenichtumhistorischebezüge.
Zitat von snafusnafu schrieb:"Rein objektiv" betrachtet.... aus deiner subjektiven Vorstellung.... :ghost: ^^
Phänomenologie. Ist was Empirisches. Davon gehst Du ja selber aus, wenn es für Dich ne Gewißheit ist, daß Jachin und Boas von ner dritten unsichtbaren Säule assoziiert waren und die Freimaurer genau dies meinen mit ihrer Dreiersäule. Aber sobald jemand anderes von solcherlei historischen Bezügen und Fakten spricht und diese Dir nicht passen,k kommste mit der Beliebigkeitsschiene. Denkst Du, das fällt nicht auf? Oder fällt es Dir nicht auf???


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 14:59
Was denkt ihr über die Pyramiden in Gizeh, vor allem meine ich die Cheops Pyramide ..... Ich war selbst in der Cheops Pyramide und sie hat mich sehr beeindruckt ---- seid dem glaube ich nicht mehr daran das sie von Menschen erbaut wurde .....

- Hier noch ein paar Hinweise und Fakten :

- es gab nie einen Leichnahm in der Cheops Payramide (bzw Pharao ...)
- es gibt nirgends echte Hyroglyphen in der Pyramide ...... (die Gräber der alten Ägypter waren voll damit !!! )
- es gibt außergewöhnlich fantastische matematische Merkmale an der Pyramide ( Zahl Pi, Orion ausrichtung usw)
- nahtlose Fugen der einzelnen Kalksteinblöcke
- perfekte statische Konstruktion (Druck, Last, Ausgleich, im bezug auf Erdbeben)
Falls das in diesem Thread noch niemand gemacht hat (ich hab nicht alles durchgelesen), geh ich mal auf die Punkte ein.

es gab nie einen Leichnahm in der Cheops Payramide (bzw Pharao ...)
Kann man denn definitv nachweisen, dass es NIE einen Leichnam gab? Er könnte auch von Grabräubern geraubt oder vernichtet worden sein. Nichtmal zwangsläufig in der Antike, sondern wesentlich später. Oder Chepos wurde woanders bestattet, weil die Pyramide nicht rechtzeitig fertig wurde.

es gibt nirgends echte Hyroglyphen in der Pyramide ...... (die Gräber der alten Ägypter waren voll damit !!! )
Ganz einfach: Inschriften gibt es erst seit der Pyramide von Unas, davor wurden keine Inschriften gemacht. Und - ta-dah: die Chepospyramide ist älter.

es gibt außergewöhnlich fantastische matematische Merkmale an der Pyramide ( Zahl Pi, Orion ausrichtung usw)
- nahtlose Fugen der einzelnen Kalksteinblöcke
- perfekte statische Konstruktion (Druck, Last, Ausgleich, im bezug auf Erdbeben)

Die Ägypter waren keine Philosophen wie die Griechen, aber sie waren sehr praktisch veranlagt und kannten daher die Kreiszahl Pi.
Warum sollen sie nicht in der Lage gewesen sein, gut zu bauen? Es ist ja nicht so, dass sie ansonsten nur Bockmist fabriziert haben. Es gibt viele gute Gebäude.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 15:42
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Warum sollen sie nicht in der Lage gewesen sein, gut zu bauen? Es ist ja nicht so, dass sie ansonsten nur Bockmist fabriziert haben. Es gibt viele gute Gebäude.
Nahtlose Fugen sind in Kalk- und Sandstein nicht wirklich schwer - kriegt man mit einem weichen Blech wunderbar hin. Außerdem sind die Pyramiden vieles, aber nicht nahtlos. Sieht man auf Bildern.

Die "perfekte Statik" ist auch Käse. Die Pyramide ist in erster Linie ein großer Steinhaufen, viel einfacher geht es vom Grundprinzip her nicht, das bleibt von alleine stabil, wenn man nicht massiv Gewalt anwendet.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 17:50
@Rho-ny-theta
Mit Bauen und Architektur als solches kenn ich mich nicht aus, darum kann ich nicht wirklich beurteilen, ob die Pyramiden jetzt tolle Fugen haben oder nicht usw.

Als "Laienägyptologin" und Geschichtelehrerin weiß ich aber, dass es neben den Pyramiden zahlreiche andere wunderbare Gebäude gibt wie den Hathortempel der Hatschepsut in Der-El-Bahari, um nur ein Beispiel zu nennen.

Wenn die Ägypter nun 3000 Jahre lang nur Mist gebaut hätten (ein bisschen wie der Architekt in Asterix und Kleopatra ;-) und dann halt die Pyramiden, würde ich immer noch nicht glauben, dass sie von Außerirdischen gebaut wurden, aber ich könnte zumindest ein klitzekleines bisschen verstehen, dass man das glauben könnte.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 18:34
@hallo-ho
Du meinst den Totentempel der Hatschepsut? Der Hathor-Tempel steht in Dendera und stammt aus der späten Ptolemäerzeit.
Im Übrigen wurde wohl eine Mumie bei Cheops gefunden. Ich hab das auf meiner Webseite mal zusammengefasst: http://doernenburg.alien.de/alternativ/pyramide/pyr09.php (Archiv-Version vom 28.05.2013)


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 18:38
Ich müsst nachsehen. Ich glaub, es ist ein Totentempel, aber gleichzeitg der Hathor geweiht. Aber vlt. hab ich mich auch vertan.

Ich mein jedenfalls den Terassentempel.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 18:55
@hallo-ho
Das ist der Totentempel, da gibt es allerdings eine Hathor-Kapelle drin. Und eine Anubis- und eine Amun-Re-Kapelle.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 20:04
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Die Ägypter waren keine Philosophen wie die Griechen, aber sie waren sehr praktisch veranlagt und kannten daher die Kreiszahl Pi.
So weit muß man nicht mal gehen. Die Ägypter kannten keine Winkelmaße wie unser 360-Grad-System. Wenn die etwas anderes als nen rechten Winkel bilden wollten, mußten sie auf das Prinzip des rechtwinkligen Dreiecks zurückgreifen. Dabei war a die Grundseite und c die schräge Seite. Das Maß der Schräge ergab sich, indem die Seitenlänge a im Verhältnis zur Seitenlänge b variierte. Die Seite b sei eine Elle zu sieben Handbreit á vier Fingerbreit. Um den Böschungswinkel der Cheopspyramide zu erhalten, nahm man 22 Fingerbreit bzw. fünf Handbreit plus zwei Fingerbreit für die Basis, um besagte eine Elle (28 Fingerbreit) Höhe (= Seite b) zu erzielen. Das Verhältnis von a zu b ist also 22 zu 28.

Schaut man sich nun die Cheopspyramide an, so war die ursprüngliche Basis 230,38m lang, die ursprüngliche Höhe betrug 146,59m. Nimmt man nun die Pyramidenhöhe als Kreisradius und multipliziert diese mit Pi, erhält man 921,05 Meter, also wirklich nahezu das Vierfache der Basislänge, was 921,52 Meter wäre. Gerade mal 46,8cm zu wenig. Naja, ein halber Meter, so wenig ist das eigentlich gar nicht. Zwar nur gut ein halbes Prozent von 921,52 Metern, aber dennoch, ein halber Meter fast.

Nun nehmen wir mal an, die Baumeister haben gar nicht Pi verwendet, sondern einen Höhenanstieg der Pyramidenaußenseite von 28 Einheiten pro 22 Einheiten Annäherung an die Pyramidenmitte genommen, also eine Vorgehensweise, wie sie die alten Ägypter anwandten. Dazu muß man von der Basislänge die Hälfte nehmen, mit 28 malnehmen und das dann durch 22 teilen. Oder umgekehrt, man nehme die Pyramidenhöhe, multipliziere mit 22, teile durch 28 und verdopple das Ergebnis. 146,59*22/28*2=230,356. Das mach ganze 2,4cm Abweichung. Mal vier genommen, damit wir die Abweichung für die vierfache Basislänge haben, ergibt das 9,6cm. Weniger als 10 Zentimeter. Also entweder haben irgendwelche Hochtechnologiebegabte die Pyramide gebaut und sich um fast nen halben Meter verhauen, oder die dummen alten Ägypter haben ohne Pi und Kommastelle nen Böschungswinkel konzipiert und ne fünffach genauere Ausführung hinbekommen als die Hochtechnologiker.

Entweder wir halten die Pyramidenerbauer für Hitech-Deppen oder für ordentliche Baumeister einer jungsteinzeitlich-antiken Hochkultur, die auf 115 Meter auch mal gut nen Zentimeter danebenliegen konnten.

Wenn ich etwas baue, in dem ich Pi verstecken will, dann sollte ich darauf aufpassen, daß die Maße meines Objektes nicht einer anderen einfachen Zahl wie 28/22 versehentlich deutlich näher stehen. Sonst könnten die, von denen ich ja hoffe, daß sie mein Pi finden, irrigerweise 28/22 "finden". Ich sollte mir also sicher sein, beim Anfertigen auch die gewünschten, Pi erzeugenden Maße hinzubekommen. Und wenn ich mir nicht sicher bin, weil ich halt ein handwerklicher Dämlack bin, dann laß ich die Finger davon. Will sagen: Wer Pi in der Pyramide verstecken wollte, der hätte das auch hinbekommen, ohne sich um nen halben Meter beim Basisumfang zu verhauen. Pi steckt also nicht in der Pyramide. Garantiert.

Pertti


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 20:17
@hallo-ho
Zur Pi-Ramide habe ich auch einen Artikel auf meiner Site: http://doernenburg.alien.de/alternativ/pyramide/pyr12.php (Archiv-Version vom 30.07.2013) :)


melden

Pyramiden in Gizeh

15.08.2013 um 20:59
@perttivalkonen
@FrankD

Vielen Dank für die ebenso unterhaltsame wie interessante Aufklärung !
Mein Ägyptologen-Urgrossvater hätte daran bestimmt seinen Spass gehabt. (Der war noch höchstselbst im Tal der Könige buddeln ... unterwegs mit Kamelkaravane.)


1x zitiertmelden