Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

8.728 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

28.07.2013 um 23:22
@perttivalkonen
Nachfolgend "ein wenig" Text.
Wir befinden uns jetzt im Hathor-Tempel, Dendera.
Interessante Wörter habe ich GROSS geschrieben,
zitiert in […eckigen Klammern…],
Quelle in (Klammern):

[… Die Reliefs werden von Ägyptologen in die Regierungszeit von König (Pharao) Ptolemaios XII. Neos Dionysos (um 30 v. Chr.) datiert. ……
… Die Reliefs zeigen anthropomorphe Götter, die vor oder hinter großen, kolbenförmigen KULTGEGENSTÄNDEN positioniert sind. Die besagten Objekte ENTSPRINGEN einer Lotosblüte, sind leicht birnenförmig und schräg aufrecht stehend dargestellt. In ihrem INNEREN befindet sich eine SCHLANGE, die mal nach vorn, mal nach hinten blickt. Gestützt werden die Objekte meist von DJED-PFEILERN, die mit ARMEN versehen sind und in manchen Abbildungen den Kolben selbst STÜTZEN, bei anderen Darstellungen sogar hineinreichen und die Schlange TRAGEN. ……
… In der Ägyptologie werden diese Gegenstände als „UNGEWÖHNLICHE KULTGEGENSTÄNDE“ bzw. „blasenförmige Behälter“ oder als „Hen-Gefäße“ bezeichnet. ……
… Die Inschriften in den betreffenden Krypten haben unter anderem die Feste „SED-FEST“, „Neumond-Feier im vierten Monat der Peret-Jahreszeit“ und „Neujahrsfest“ zum Thema und sind ausschließlich den Gottheiten HARSOMTUS, Thot und Resomtus gewidmet. …] (wiki/Dendera)

[… Da die ursprüngliche Bedeutung des SED-FESTES nicht geklärt ist, zieht die Ägyptologie ein RITUAL bei den jägernomadischen Vorfahren der Naqada-II-Leute (ca. 3500 bis 3200 v.Chr) als Ursprung in Erwägung, bei dem der alte Anführer durch einen jungen Herrscher ersetzt wurde, indem der alte Amtsinhaber rituell getötet wurde. …] (wiki/Sed-Fest)

[… Harsomtus ist der griechische Name einer altägyptischen Gottheit, die im Gegensatz zu Semataui (Mittleres Reich) erst ab dem Neuen Reich als Nebenform des Horus in Erscheinung tritt. …
… Harsomtus, Hor-Semataui, Horus, der die beiden Länder vereint…
In Tierform ist er als Falke, Löwe, SCHLANGE oder Sphinx zu sehen. …] (wiki/Harsomtus)

[… Der Ägyptologe Wolfgang Waitkus hat sich 1991 den Inschriften in seiner Dissertation gewidmet, diese übersetzt und ihre symbolische wie religiöse Bedeutungen dargelegt. Ihre Reihenfolge und Bedeutung sieht, auf Waitkus´ Dissertation basierend, wie folgt aus:
Text zu Objekt 1a (Kammer Süd 1-C; Südwand):
→ „Worte zu sprechen von Harsomtus, dem großen Gott, der in Dendera weilt, der sich in den Armen der Ersten in der Nachtbarke befindet, ERHABENE SCHLANGE, dessen Chentj-Statue Heh TRÄGT, dessen Mannschaft seine Vollkommenheit TRÄGT, wegen dessen Ba die Erscheinende (Hathor) im Himmel erschienen ist, dessen GESTALT die Verehrer verehren, der als Einzigartiger kommt, umringelt von seiner STIRNSCHLANGE, mit zahlreichen Namen an der Spitze der Chui-en-hesen, dem Machtbild des Re im Land-des-Atum (Dendera), dem Vater der Götter, der alles geschaffen hat. Gold als sein Metall, Höhe: vier Handbreit.“

Text zu Objekt 2a (Kammer Süd 1-C; Südwand):
→ „Worte zu sprechen von Harsomtus, dem großen Gott, der in Dendera weilt, dem lebenden Ba in der Lotosblüte der Tagesbarke, dessen Vollkommenheit die beiden ARME des Djed-Pfeilers TRAGEN als sein Seschemu-Bild, während die Kas auf ihren Knien sind mit gebeugten Armen. Gold und alle kostbaren Steine, Höhe: drei Handbreit.“

Text zu Objekt 3a (Kammer Süd 1-C; Nordwand):
→ „Worte zu sprechen von Harsomtus, dem großen Gott, der in Dendera weilt, der AUFGEHT aus der Lotosblüte als lebender Ba, dessen Vollkommenheit ERHOBEN wird von den Kematju-Bildern seines Ka, dessen Seschemu-Bild verehrt wird von der Mannschaft der Tagesbarke, dessen Leib der Djed-Pfeiler TRÄGT, unter dessen Seschemu-Bild die Uranfängliche ist und dessen Majestät die Genossen seines Ka TRAGEN. Gold, Höhe: eine Elle." …] (wiki/Dendera)

[… Die URÄUSSCHLANGE ist ein Symbol der altägyptischen Ikonografie. Der altgriechische Begriff οὐραῖος (ouraĩos), in Umschrift: Uraios, latinisiert: Uraeus, geht vermutlich auf das altägyptische „Iaret (Uaret)“ zurück, was im Allgemeinen mit „DIE SICH AUFBÄUMENDE“ übersetzt wird. Im Alten Ägypten gilt diese goldene, in Form einer SICH AUFRECKENDEN, blähenden und Gift sprühenden Kobra dargestellte STIRNSCHLANGE Göttern wie Königen (Pharaonen) als apotropäisches SCHUTZSYMBOL, INDEM URÄUS MIT DEM GLUTHAUCH SEINES FEUERATEMS die Feinde seines Trägers abwehrt. …
… Insofern ist sie in allererster Linie Beschützerin des Pharao und der betreffenden Götter. Hingegen gilt die URÄUSSCHLANGE selbst unbefugten Göttern als GEFÄHRLICH, ja geradezu als feindlich, zumal sie jedem Missbrauch ihres Wesens furchtbar zu begegnen weiß. …] (wiki/Uräus)

[→ …mittelhochdeutsch ERHABEN; altes 2. Partizip von: ERHEBEN = IN DIE HÖHE HEBEN …] (Duden)

Wie die Ägypter DAS genannt haben, was die Griechen unter ἐν en „innen“ und ἔργον ergon „Wirken“ verstanden, woraus sich das Wort ENERGIE ableitet, welches ich im Sinne von KRAFT verwendet habe, kann ich leider nicht ausführen.
→ Es sei denn, die Hieroglyphe "Arm" (= Kraft erfordernd), welche häufig über und neben den "Kult-Blasen" ( :D ) auftaucht, hat hier eine konkrete Bedeutung - kann sein, muss nicht.

Genau HIER scheint jedoch das Problem zu stecken:

[… Das Wort Energie wurde 1852 von dem schottischen Physiker William Rankine IM HEUTIGEN SINN in die Physik entsprechend der oben erwähnten altgriechischen Bedeutung eingeführt (ἐν = in, innen und ἔργον = Werk, Wirken). Damit gelang eine saubere ABGRENZUNG zum Begriff der Kraft.…] (wiki/Energie)

Aber woher sollten denn die Griechen wissen, dass ihr "en ergon" rund zwei Jahrtausende später DEFINIERT wird?

---------------------------------------------------------------
Postscriptum:
Gefunden habe ich wenig oder nichts zu den Begriffen:
Chentj-Statue (Vasenständer?),
Heh (Millionen?),
Chui-en-hesen,
Seschemu und
Hen-Gefäße.


3x zitiert2x verlinktmelden

Pyramiden in Gizeh

29.07.2013 um 23:38
@karoman67
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Aber woher sollten denn die Griechen wissen, dass ihr "en ergon" rund zwei Jahrtausende später DEFINIERT wird?
Das ist das einzig Zitable von Deinem Beitrag. Rankines Begriff geht auf Aristoteles zurück. Der unterschied zwischen einer passiven Kraft, die er Dynamis nannte, und einer aktiven, die er energeia nannte, eine Ableitung von "en ergô einai", "in Aktion sein". Freilich meinte Aristoteles das noch nicht in einem energetischen Sinne, sondern im Sinne einer philosophischen Verwirklichung, wohingegen die dynamis sich gerade nicht verwirklicht. Unser "Energie" und "Kraft" meint dagegen was deutlich anderes.

Und genau das ist das Problem: Nicht die Griechen dachten sich was dabei, als Rankine dieses Kunstwort für ein physikalisches Phänomen aufgriff und neu füllte, sondern Rankine dachte sich was dabei. Nach dem griechischen Verständnis dessen zu fragen, was wir heute Energie nennen, läuft nicht über das Wort energeia (was streng genommen übrigens "Einwirkung" heißt).

Was Deine vielen Wikizitationen sollen, gar mit groß geschriebenen Wörtern, das will sich mir nicht erschließen. Zu den Harsomtus-Inschriften aus dem ptolemäischen Dendera empfehle ich
http://doernenburg.alien.de/alternativ/dendera/dend06.php (Archiv-Version vom 27.04.2014)

Pertti


melden

Pyramiden in Gizeh

30.07.2013 um 07:58
@perttivalkonen
Wie oft kommt der "doernenburg.alien.de/alternativ/dendera-Link" denn noch?
Ist das hier so eine Art Pflichtlektüre/Heilige Schrift? :D :D :D

Hier die von Dörnenburg verwendeten entsprechenden Textstellen.

…[…Harsomtus:
Worte zu sprechen von Harsomtus, dem großen Gott, der in Dendera weilt, dem Lebenden-Ba in der Lotusblüte der Tagesbarke, dessen Vollkommenheit die beiden ARME des Djed-Pfeilers TRAGEN als sein seschemw-Bild, während die Kas auf ihren Knien sind mit gebeugten Armen. Gold. Alle kostbaren Steine, Höhe: 3 Handbreit. …]…

Zum Vergleich der Wiki-Text:

…[…Text zu Objekt 2a (Kammer Süd 1-C; Südwand):
„Worte zu sprechen von Harsomtus, dem großen Gott, der in Dendera weilt, dem lebenden Ba in der Lotosblüte der Tagesbarke, dessen Vollkommenheit die beiden ARME des Djed-Pfeilers TRAGEN als sein Seschemu-Bild, während die Kas auf ihren Knien sind mit gebeugten Armen. Gold und alle kostbaren Steine, Höhe: drei Handbreit.“…]…

Unterschiede:
Dörnenburg schreibt: Lotusblüte, seschemw-Bild,
im Wiki-Zitat steht: Lotosblüte, Seschemu-Bild.

Nächster Text Dörnenburg:

…[…Harsomtus:
Worte zu sprechen von Harsomtus, dem großen Gott, der in Dendera weilt, der sich in den Armen der Fürsten in der Nachtbarke befindet, der ERHABENEn SCHLANGE, dessen chntj-Statue Heh TRÄGT, dessen Mannschaft in Heiligkeit seine Vollkommenheit TRÄGT, wegen dessen Ba die Erscheinende (Hathor) im Himmel erschienen ist, dessen GESTALT die Verehrer verehren, der als Einzigartiger kommt, umringelt von seiner STIRNSCHLANGE, mit zahlreichen Namen an der Spitze der chw.n=sn (Götter mit Beziehung zur Hathor), dem sechm-Bild des Re im Land-des-Atum (=Dendera), dem Vater der Götter, der alles geschaffen hat. Gold, Metall, Höhe: 4 Handbreit.…]…

Zum Vergleich der Wiki-Text:

…[…Text zu Objekt 1a (Kammer Süd 1-C; Südwand):
„Worte zu sprechen von Harsomtus, dem großen Gott, der in Dendera weilt, der sich in den Armen der Ersten in der Nachtbarke befindet, ERHABENE SCHLANGE, dessen Chentj-Statue Heh TRÄGT, dessen Mannschaft ………………… seine Vollkommenheit TRÄGT, wegen dessen Ba die Erscheinende (Hathor) im Himmel erschienen ist, dessen GESTALT die Verehrer verehren, der als Einzigartiger kommt, umringelt von seiner STIRNSCHLANGE, mit zahlreichen Namen an der Spitze der Chui-en-hesen ……… … ……………… … ………, dem Machtbild des Re im Land-des-Atum (Dendera), dem Vater der Götter, der alles geschaffen hat. Gold als sein Metall, Höhe: vier Handbreit.“…]…

Unterschiede:
Dörnenburg schreibt:
Fürsten, der erhabenen Schlange, chntj-Statue, … in Heiligkeit … , … chw.n=sn (Götter mit Beziehung zur Hathor), sechm-Bild des Re.
im Wiki-Zitat steht:
…Ersten, ……… erhabene Schlange…, Chentj-Statue, (Heiligkeit fehlt), Chui-en-hesen (…Götter………………………………… fehlt), Machtbild des Re.

Ob nun Wiki oder Dörnenburg den Waitkus schusselig zitiert haben, ist angesichts der restlichen Übereinstimmung ziemlich WURSCHT.

Warum er (Dörnenburg) nicht näher auf die STIRNSCHLANGE (Uräus) eingeht, ist mir schleierhaft. War ihm wohl "zu gefährlich", das Viech.

Hier konnte ich mir übrigens ein Lächeln nicht verkneifen,
(Hervorhebung in GROSSEN "LETTERN" von mir):

Zitat Dörnenburg:
…[…Wie der Text BEWEIST, gibt es KEINE FRAGE über den SACHLICHEN INHALT der Darstellung. Die Texte beschreiben die Bilder als Darstellungen von Statuen, die in diesen Räumen aufbewahrt wurden. Sie geben DETAILLIERTE BESCHREIBUNGEN über ihre Ausmaße und sogar das verwendete Material an. Eine Glühbirne aus Gold - na, viel wird da nicht durchgeleuchtet haben. (Eine Glühbirne wird da auch nicht detailliert beschrieben, da hat er recht. - Anm. karoman)
Wenn man schon so den IHHALT der Texte NICHT VERSTEHT, die zugegebenermaßen ohne Vorkenntnisse ZIEMLICH VERWIRREND klingen können, sollte man vielleicht doch mal den Ägyptologen GLAUBEN oder wenigstens die ERWÄHNUNG DER FESTE akzeptieren. (Wenn man was nicht versteht, sollte man also GLAUBEN, aha! - Anm. karoman)
Völlig EINDEUTIG ersichtlich ist auch, daß es in den Texten NICHT DIE GERINGSTE ANDEUTUNG gibt, die eine Interpretation als GLÜHBIRNE rechtfertigen könnte (zur Sicherheit noch einmal - Anm. karoman). Die Funktion dieses Raumes war es, die KULTSTATUEN aufzubewahren, die für die GENANNTEN FESTE notwendig waren. Weitere Hinweise auf den ABSOLUT KLAREN SACHVERHALT liefern die anderen Wände dieses Raumes, deren Texte HIER NICHT WIEDERGEGEBEN sind. (Schade, warum nicht? - Anm. karoman)
Hier greift wieder der von VIELEN KRITIKERN vorgebrachte Punkt gegen das Vorgehen einiger Autoren: Sie setzen sich über praktisch alle FORSCHUNGSERGEBNISSE DER ÄGYPTOLOGIE hinweg, ohne das auch nur in einem Punkt zu BEGRÜNDEN. (Die Begründung lautet: "Forschungsergebnisse der Ägyptologie" - Anm. karoman)
Die Glühbirnenthese ist ein REINES FANTASIEPRODUKT ohne EMPIRISCHEN Kern, das mit dem Mittel der "Sieht-aus-wie-Technik" entstanden ist und KEINE RÜCKSICHT auf IRGENDWELCHE FAKTEN nimmt; auch nicht auf DIE, DIE IN GROSSEN "LETTERN" DIREKT DANEBEN STEHEN.…]… (Zitat Ende)

Damit jetzt keine Unklarheiten aufkommen:
Eine GLÜHBIRNE kann ich auch nicht erkennen, da fehlt eindeutig das Schraubgewinde und der Wolframfaden :)
Aber was meinte Waitkus in seiner Übersetzung mit:
…[…die ERSCHEINENDE Hathor, die im Himmel ERSCHIENEN ist…]… ???
Wozu diese Dopplung: "Erscheinende, die erschienen ist"?
Das ERSCHEINT mir so, als wäre es dem Schreiber wichtig gewesen…
Da ERSCHEINT etwas, das auch im Himmel ERSCHIENEN ist…
Was er-SCHEINT denn so im Himmel?

Anmerkung zu "ERWÄHNUNG DER FESTE" im Dörnenburg Text:
Er meint hier nicht das "Sed-Fest", welches VERMUTLICH auf einem ÜBER DREITAUSEND JAHRE alten RITUAL basiert, also über 3000 Jahre vor König (Pharao) Ptolemaios XII.? Bestimmt nicht, oder?

KULTSTATUEN, RITUALE, ERSCHEINENDE ERSCHEINUNGEN, DEN ÄGYPTOLOGEN GLAUBEN………
mir ist jetzt ein bisserl schwindelig… :D

Anmerkung zu "Einwirkung":
Die deutsche Vorsilbe "ein-" bedeutet: hinein, nach innen, im inneren…
Beispiele:
einsetzen = hinein setzen, nach innen/in das Innere setzen
Einsatz = im Inneren sitzend (zB. Filtereinsatz)
einhalten = im Inneren halten/behalten (auch: be-inhalten)
→ So STRENG ist die deutsche Sprache nun auch wieder nicht. :D

Also einigen wir uns jetzt, das in den "kryptogenen" Dendera-Texten die Rede/Darstellung von (eventuell "Kraft erfordernden" → Hieroglyphe: "Arm") "Einwirkungen", sogenannten "en-ergon(en)", woraus sich später die energische Energie "Rankine-definiert" hat, ist?
(Au weia, wenn diesen Satz jetzt einer liest, ohne den vorherigen Text auf sich EINWIRKEN zu lassen……………!!!)

Zum Schluss noch eine "ERLEUCHTUNG" aus
http://www.doernenburg.alien.de/alternativ/dendera/dend06.php (Archiv-Version vom 27.04.2014)
Die "GROSSEN LETTERN" sind wieder von mir:

Zitat:
…[…Aber urteilen Sie selbst:
Vollständiger Text der Südwand

Bandeau de la frise:
RESOMTUS ist mit LEBENDIGEM GLANZ am Himmel (und) mit Leben am Tage des Neujahrsfestes. ER LEUCHTET IN SEINEM HAUS IN DER NACHT des Kindes in seinem Nest, indem er DAS LICHT dem Land von den Geburtsziegeln aus SPENDET.
Der Himmel jubelt, die Erde freut sich und die Götterkapellen sind froh, wenn er IN SEINEM GEMACH ERSCHEINT in seiner PROZESSIONsbarke an seinem schönen Fest des Jahresanfangs. (Die beiden Götter, in ihren SCHEIBEN gekommen, hab ich weggelassen - Anm. karoman) …]…

Hier erklärt er Resomtus:
Zitat:
…[… …ReSomtus als eine VERKÖRPERUNG DER SONNE, speziell der jungen, aufgehenden Sonne, auf. Diese Form war die in Dendera bevorzugte, er wird dabei oft als SCHLANGE dargestellt!
Aber diese Beschreibung hilft beim Verständnis wenig. …]…

GENAU! Resomtus (Sonne), als SCHLANGE dargestellt … leuchtet in seinem Haus in der Nacht, indem er das Licht spendet… wenn er in seinem Gemach erscheint.
Die Prozessionsbarke ist wohl das, womit er herumgetragen wird?

Im Übrigen: Eine modernere Bezeichnung für "Glühbirne" lautet: LEUCHTMITTEL. Das "leucht" ist von "Licht" abgeleitet.
Dann soll es ja Leute geben, die erschrecken vor einem Gartenschlauch, weil sie ihn für eine Schlange halten (kein Witz!).
Und dann guckst du hier:

http://www.google.de/search?q=lichtschlange&client=ubuntu&hs=NRj&channel=fs&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=xVD3Uc-pKImCPff7gOgG&ved=0CFwQsAQ&biw=861&bih=831

Das schlimmste für den HUMOR ist der ERNSTFALL ! (Klaus Klages)


3x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

02.08.2013 um 16:10
Zitat von karoman67karoman67 schrieb am 30.07.2013:mir ist jetzt ein bisserl schwindelig
Das merkt man Deinem Beitrag von vorne bis hinten an. Was für eine Ansammlung von unszusammenhängenden Assoziationen...
Zitat von karoman67karoman67 schrieb am 30.07.2013:Also einigen wir uns jetzt
Ganz gewiß nicht! Du faselst Dir noch jede stinknormale Lebensäußerung zu ner unbekannten Energieform (technologisch, versteht sich) zusammen, und sei es die Erwähnung eines Pharaonenphurzes.

**********

Im Ernst, zu Deinen Ergüssen ist inhaltlich rein gar nichts zu sagen, weil Inhaltliches von Dir gleich gar nichts kam. Das war einfach nur wirr. Oder um mit Klages zu sprechen, ein Ernstfall.


melden

Pyramiden in Gizeh

03.08.2013 um 13:23
@karoman67

Es gab hier mal nen sehr aktiven User, @RigorMortis hiess der.Mittlerweile ist er leider nicht mehr so aktiv, der war immer ziemlich amüsant.

DER hat AUCH immer SO geschrieben.

Vielleicht solltest du den mal anschreiben und dich mit dem zusammen tun.
Der hat auch geheimes Wissen und so.


melden

Pyramiden in Gizeh

03.08.2013 um 13:56
@perttivalkonen
Zitat:
…[…Was für eine Ansammlung von unszusammenhängenden Assoziationen... …]…

Assoziationen?
Ich denke, die Übersetzung der Dendera-Texte ist Teil von Waitkus' Dissertation?
Darf denn so eine Doktorarbeit (unabsichtliche) Verknüpfungen von Vorstellungen ohne Zusammenhang enthalten?
( Keine Ahnung - da geht's mir wie K.T.v.u.z.Guttenberg und Konsorten. :( )
Wenn nicht, warum ist das den Autoren von "…alien.de…" und "Wiki" beim zitieren nicht aufgefallen?
Ist der Herr Waitkus am Ende gar ein Sitchin-Jünger und keiner hat's gemerkt?

Wollte er Resomtus "als eine Verkörperung der jungen, aufgehenden Sonne" mit etwas "lebendigem Glanz" sein "Haus in der Nacht (be-)leuchten" lassen, damit die Autoren Krassa und Habeck den Ägyptologen heimleuchten können?
Hätten sie doch bloß den "großen, kolbenförmigen Kultgegenstand", der "leicht birnenförmig und schräg aufrecht stehend" an den Kellerwänden im Dendera-Hathor-Tempel abgebildet ist, nicht "Glühbirne" genannt.
Wo doch heute jedes Kind weiß, dass "Glühbirnen" laut EU-Verordnung verboten sind, weil sie zu viel Energie verbrauchen, welche den Alt-Ägyptern gar nie zur Verfügung stand (wurde erst 1852 erfunden!).
Das musste doch schief gehen!

Von "Einwirkungen", Kräften und so Dingen, die wir heute als "Energie" bezeichnen, ach überhaupt von Physik hatten die damals im alten Ägypten-Lande nicht die leiseste Ahnung, woher und wozu auch.
Die "Arm"-Hieroglyphe mit "Kraft erfordernd" zu übersetzen
[siehe etwa Mitte der Seite: www.de.wikipedia.org/wiki/Ägyptische_Hieroglyphen_4.3.3_Determinative ]
ist natürlich auch nur eine Finte von Wikipedia.
Die richtige Übersetzung müsste lauten: "sich nicht auf den Arm nehmen lassen" - dazu ist dann nämlich auch keine Kraft erforderlich. :D
---------------------------------------------------------

@Ickebindavid
Ob uns @RigorMortis mit seinem "geheimen Wissen" weiterhelfen kann, wage ich zu bezweifeln.
Denn wenn es tatsächlich "Geheim" ist, wird er es uns hier nicht verraten - dann wäre es nicht mehr geheim…

Wissen ist das Einzige, was sich nicht halbiert, wenn man es teilt.
Im Gegenteil, es besteht die Gefahr, dass es sich vermehrt!
Aber wer will das schon… :D


melden

Pyramiden in Gizeh

03.08.2013 um 15:22
Was hat Waitkus' Übersetzung damit zu tun, daß Du einzelnen Vokabeln daraus einen völlig abstrusen Sinn beimißt? Es sind Deine Assoziationen, die wirr sind, nicht das, wozu Du assoziierst.


melden

Pyramiden in Gizeh

04.08.2013 um 13:34
@perttivalkonen
Ich bewundere immer wieder Deine klar formulierten und fundierten Gegenargumente. :D

Zitat:
…[…daß Du einzelnen Vokabeln daraus einen völlig abstrusen Sinn beimißt…]…

Es wäre schön, wenn Du mir den "exakt korrekten Sinn" dieser einzelnen Vokabeln erklären könntest, vielleicht kann ich ja noch etwas lernen.

Aber bitte nicht mit "Kult-Blasen" und "rituellen Festen", denn DIE müsstest Du dann auch noch erklären, was eine zusätzliche Fleissaufgabe bedeutet.

Bekommst Du das hin?
(Zur Not kannst Du ja die Sonne nachts in Deinem Gemach (er-)scheinen lassen…)

---


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

04.08.2013 um 17:25
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:vielleicht kann ich ja noch etwas lernen
Wie es um Dein Textverständnis bestellt ist, wissen wir, daher erübrigt sich ein Hoffen auf Lernerfolg.

Wenn Du meinst, daß eine deutsche Vokabel, in der als Wortteil das Verb "Scheinen" steckt, zwangsweise ein Leuchteffekt, eine Energieform, gar einer (bekannten oder unbekannten) Technologie stecken müsse (wie das bei "Erscheinen Pflicht!" gehen soll, weiß der Geier), dann ist ordentlich was faul bei Dir. Und wenn Du meinst, weil in der deutschen Vokabel, die als Übersetzung genommen wird, "scheinen" drin steckt, müsse dies auch in der Vokabel der Ausgangssprache in diesem Sinne drinstecken, dann ist das eigentlich nur noch zum Lachen und zum Weinen zugleich.

Pertti


melden

Pyramiden in Gizeh

04.08.2013 um 22:14
@perttivalkonen
Du hast die "Geldscheine", die "Schein-Ehe" und das Wort "fadenscheinig" vergessen, aber den "exakt korrekten Sinn" immer noch nicht dargelegt.

Was steckt denn nun drin, in den Vokabeln der Ausgangssprache?

(Zitat aus: …doernenburg… ):
…[…Bandeau de la frise:
Resomtus ist mit lebendigem Glanz am Himmel (und) mit Leben am Tage des Neujahrsfestes. ER LEUCHTET IN SEINEM HAUS IN DER NACHT des Kindes in seinem Nest, indem er DAS LICHT dem Land von den Geburtsziegeln aus SPENDET.
Der Himmel jubelt, die Erde freut sich und die Götterkapellen sind froh, wenn er IN SEINEM GEMACH ERSCHEINT in seiner PROZESSIONsbarke an seinem schönen Fest des Jahresanfangs.…]…
→ (die »GROSSEN LETTERN« sind wieder von mir!)

Wieso leuchtet die Sonne (Resomtus) in der Nacht?
Was verstehst Du unter "Licht spendenden Geburtsziegeln"?

Wenn Dir meine Suppe nicht schmeckt, dann koch doch endlich einmal selbst und mäkel nicht laufend an mir herum! :D

Also, Deine Erklärung bitte! (Und wie gesagt, möglichst ohne Kultnebel, rituellen Dunst und religiöse Verklärung.)

---

An alle anderen: Es können wieder Wetten abgeschlossen werden, ob eine eigene Erklärung präsentiert wird oder nicht.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

05.08.2013 um 08:29
@perttivalkonen
Soeben erreichte mich eine Nachricht von einem Herrn Geier.
Ich zitiere:

…[… Um Dir ( @perttivalkonen ) das "Erscheinen Pflicht" näher zu erläutern:

Ganz abgesehen davon, dass ja in Pflicht schon Licht drin ist ( :D ), kann man das »Erscheinen« auch mit den Worten »sichtbar werden« ausdrücken.

Das heißt, wenn etwas »erscheint«, wird etwas »sichtbar«, was vorher »nicht sichtbar« war.

Damit aber ein Gegenstand oder eine Person (oder eine Schlange) sichtbar »für das menschliche Auge« werden kann, muss es entweder
A) beleuchtet werden
oder
B) selbst leuchten
und zwar genau im Augenblick des Erscheinens.

Wie wir nun festgestellt haben, ist ein »Erscheinen« ohne »Licht« für das menschliche Auge nicht sichtbar.
Und für meine Geier-Augen leider auch nicht.

Die alten Griechen hatten dafür auch eine eigene Vokabel. Sie nannten es
»phænomenon = das Erscheinende« .

Ich freue mich, dass ich Dir helfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen

W.D. Geier
…]…

:D :D :D


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

05.08.2013 um 23:13
@karoman67
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Was steckt denn nun drin, in den Vokabeln der Ausgangssprache?
Darum gehts mir nicht mal. Mir gehts darum, daß Du es nicht weißt, aber meinst, aus der deutschen Vokabel ne Bedeutung des ägyptischen Textes herleiten zu können. Das ists, womit Du Dich disqualifiziert hast.

Dir was zu erklären, bringt doch nix, solange Du solchen Blödsinn verzapfst. Den anderen, den ich noch angesprochen habe, biste gleich gnädig übergangen...
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Wieso leuchtet die Sonne (Resomtus) in der Nacht?
Noch so'n Fall von mentaler Benachteiligung. Scherzkeks, die Sonne leuchtet nun mal, wenns für Dich Nacht ist. Selbst im Mythos ist das in der Regel so. Deswegen ist die richtige Frage zuallermeist nicht wieso, sondern wo. Und der Text sagts dann auch noch! Aber versuchst Du mal, den Text zu verstehen? Nö, Du doch nicht!
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Wenn Dir meine Suppe nicht schmeckt, dann koch doch endlich einmal selbst
Ich koch schon mittwochs und donnerstags, zuweilen auch am WE, das reicht mir vollauf. Bei Dir genügts mir, in die Suppe zu spucken.
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Also, Deine Erklärung bitte! (Und wie gesagt, möglichst ohne Kultnebel, rituellen Dunst und religiöse Verklärung.)
Wie gesagt, Du verstehst ja eh nix. Ich amüsier mich lieber. Aber überrasch mich, zeig mir, daß Du verstehen kannst. Hab Dir ja nen Tip gegeben, mal sehen, ob er Dir aufgefallen ist und ob Du den Tip dann auch anwenden kannst. Wenn ja, dann "koch" ich auch mal.
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Ganz abgesehen davon, dass ja in Pflicht schon Licht drin ist
Bonmot.

Der Witz am Erscheinen ist übrigens nicht die Sache mit dem scheinenden Licht, ohne das das Erscheinen des Erscheinenden nicht wahrgenommen werden kann. Der Knackpunkt des Erscheinenden hingegen ist der Ortswechsel hin zu dem, dem erschienen wird. Das Erscheinen wie in "erscheinen Pflicht" ist der Ortswechsel. Ein Bereits-Anwesendsein in dunklem Raum, in dem dann ein Licht angeht, sodaß der längst Anwesende nun auch wahrgenommen wird, das wird nicht mit dem Verb "erscheinen" ausgedrückt.

Man kann sich natürlich auf die Etymologie eines Wortes einen runterholen, aber bei einer lebendigen Sprache bedeutet das nicht, daß dieser Aspekt noch immer in der Bedeutung mitklingen muß.

Um (vor) jemandem zu erscheinen, muß man hingehen. Gesehenwerden hingegen ist nicht Pflicht, allenfalls etymologische Voraussetzung. "Erscheinen Pflicht" z.B. bei ner Prüfung ist noch immer ein Erscheinen, auch wenn der Prüfer blind ist. Erfüllt ists, wenn man hingeht, nicht, wenn man das Licht anmacht.

Daß man das noch erklären muß, wie ein Wort umgangssprachlich funktioniert...

Pertti


melden

Pyramiden in Gizeh

07.08.2013 um 14:17
@perttivalkonen
Schön, dass Du Dich amüsierst.
( Der Spaß ist auch meinerseits, da Du genau SO reagiert hast, wie ich es vorhergesagt und damit eine kleine Wette gewonnen habe. :D )

Tja, der »Gläserne Mensch« ist längst Realität.

Wenn ich Dein Schreiben jetzt richtig deute, geht's Dir nicht um die »wahre« Bedeutung der Vokabeln der Ausgangssprache. ( Seltsam, aber… na-ja.)
Mir wirfst Du jedoch sehr deutlich vor, dass ich »die wahre Bedeutung« nicht weiß, aber meine, aus der deutschen Vokabel eine Bedeutung herleiten zu können - was aber untauglich sei.
Ja, wie jetzt?
Hat das nicht der Herr Waitkus mit seiner Übersetzung schon getätigt?
Ist es nicht Zweck einer Übersetzung, den Sinn der Worte aus der einen Sprache mit Worten gleichen Sinnes der anderen Sprache zu übersetzen/ersetzen/auszutauschen und wieder in einem sinnvollen Satz zu gestalten?
Mhm,…… ( grübel, kopfkratz ).
Ist der Waitkus also untauglich - ähm, seine Übersetzung?
( Hat er seinen Doktortitel eigentlich noch? )
---
Dass die Sonne des Nachts auf der anderen (Tag-)Seite des Erdenrundes leuchtet, ist natürlich richtig. (…ist mit lebendigem Glanz am Himmel…)
Nur kann man sie nicht SEHEN, wenn man mit beiden Beinen fest auf der Nachtseite der Erdoberfläche steht. Das »…Er leuchtet in seinem Haus in der Nacht…« ergibt dann keinen Sinn, wenn es sich um die "gleiche Sonne" handeln soll. ( und »im Haus«? )
Und was sollen die »Licht spendenden Geburtsziegeln« ? (…fragte ich schon.)
Leuchtende Steine? Fackeln oder Öllampen? - Sind auf den Reliefs nirgends zu erkennen… :(
---
Zitat: …[… Ich koch schon mittwochs und donnerstags, zuweilen auch am WE, das reicht mir vollauf. …]…

:D Danke für die Warnung! :D
---
Blinde Prüfer scheint's wirklich zu geben, denn das würde erklären, wie manche an ihr ABI und den Führerschein gekommen sind!
:D :D :D
Selbstverständlich kannst Du VOR einem blinden Prüfer erscheinen, aber auch NEBEN oder HINTER ihm ( sprich: im Verhältnis zum Ort des Prüfers ), aber:
»IHM« erscheinst Du nicht.
Dein »Erscheinen« bemerken nur die anderen Anwesenden, wenn sie nicht blind sind.
Dein Knackpunkt des »Ortswechsels« beschreibt eine »Bewegung«, welche stattfindet ZWISCHEN dem »Verschwinden« an einem Ort und dem »Erscheinen« an einem anderen Ort. (…auch hier ein Verhältnis zum Ort bzw. zwei Orten…)
»ANWESENHEIT« ist dessen, das Du meinest, und die »weilet« in diesem Text:

…[…Text zu Objekt 2a (Kammer Süd 1-C; Südwand):
„Worte zu sprechen von Harsomtus, dem großen Gott, der in Dendera WEILT, dem lebenden Ba in der Lotosblüte der Tagesbarke, dessen Vollkommenheit die beiden Arme des Djed-Pfeilers tragen als sein Seschemu-Bild, während die Kas auf ihren Knien sind mit gebeugten Armen. Gold und alle kostbaren Steine, Höhe: drei Handbreit.“…]…

Warum aber verwendet der Übersetzer die sinnverschiedenen Vokabeln »weilen« ( sich am Ort befinden, anwesend sein ) und »erscheinen« ( sichtbar werden )?
Bloß so aus Jux und Tollerei oder hat er sich dabei etwas gedacht, eventuell gar »korrekt« übersetzt?

…[… Die Umgangssprache, auch Alltagssprache, ist – im Gegensatz zur Standardsprache und auch zur Fachsprache – die Sprache, die im täglichen Umgang benutzt wird …]… (aus: wiki/Umgangssprache)

So »umgangssprachlich« liest sich die Waitkus-Übersetzung jedoch nicht, eher etwas holprig-poetisch - wie ein verkappter »schillernder« Goethe.
Für welches Publikum hat er wohlgezielt seine Übersetzung angefertigt, für den ARD/ZDF-Volks(bildungs)empfänger oder Seinesgleichen vom Fach?
( Diese Frage beantwortet sich von selbst, wenn man Zweck und Ort des Erscheinens seines vollständigen Werkes näher beleuchtet! )
---
---
Und nun schau Dir noch die »»unterschiedlichen«« Darstellungen (Reliefs) zum Text an, Hauptaugenmerk auf den »Djed-Pfeiler« unter den »birnenförmigen Kult-Blasen« :

Fällt Dir da etwas auf?
[ Tip: Anwesenheit, Ort, Erscheinen, "Umarmung"(ka-Hieroglyphe)]

Bilder hier:
http://www.artalien.net/communities/3/004/008/801/203/images/4555075279_502x329.png (Archiv-Version vom 24.10.2013)
http://www.egyptguidetravel.com/images/hotels/destination/dendera1.jpg
http://1.bp.blogspot.com/_xn2QfzlRe2M/SLsVh7FoW3I/AAAAAAAAAJs/Otwez_bq1a8/S570/egyptlightbulbs2.bmp
http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSRo-w2dpoRltOQ9FstJCEbQ0sQ8ue5y5fl8RSJEzLpztbvDZrIBg

( Konnte leider keine Nebeneinander-Abbildung aller Dendera-Reliefs finden.)

Noch ein Tip:
Dem lieben FrankD ist da ( in …alien.de…) etwas aufgefallen, er ging aber nicht näher darauf ein ( oder hat's nicht erkannt), weil er nur den »Isolator« widerlegen wollte - womit er auch (fast) richtig liegt. ( Lob! )

P.S.:
Ich habe wieder gewettet - enttäusch' mich nicht! :D


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

07.08.2013 um 17:51
@karoman67

Kurze Bitte an dich: kannst du mal mit deiner grässlichen Typographie ein bisschen zurückstecken? Macht deine Beiträge sehr schwer verständlich und optisch unschön.


melden

Pyramiden in Gizeh

07.08.2013 um 22:24
@Rho-ny-theta
Hallo Hochwürden! :D

Zitat: …[…mit deiner grässlichen Typographie …]…

Meinst Du die Schriftauszeichnung?
Wenn nicht, kannst Du das dann bitte etwas präzisieren?


melden

Pyramiden in Gizeh

07.08.2013 um 22:27
@karoman67
Makrotypografie:
Dies ist die Gesamtgestaltung einer Druck- oder Webseite. Dazu gehören unter anderem

das Seitenformat,
der Satzspiegel,
Zeilenbreite, -abstand und -anzahl,
die Gliederung der Seite und des Textes,
die Platzierung von Bildern und Tabellen im Text,
das Mengenverhältnis der Schrift zu Bildern und Tabellen,
die Schriftgröße und
die Schriftauszeichnungen.
Wikipedia: Typografie

Ich meine [dass] du nicht
mehr... so schreiben sollst!!! (oder darfst!?) weil
dass, - wie schon gesagt - deinen Text nur schwer --- [garnicht] zu verstehen macht!


melden

Pyramiden in Gizeh

07.08.2013 um 23:17
@Rho-ny-theta

Aha!
Ganz ohne Grund (Faulheit?) verwende ich aber zB. die Klammern mitten im Satz nicht, das verkürzt die "Schreibe" etwas.
→ Denn sonst müsste ich noch einen Satz schreiben, in welchem ich, wie hier, die Verwendung der Klammern begründe, nämlich um den Text etwas abzukürzen.
Aber gut, Gedankenstrich, werde versuchen, dieses in Zukunft zu berücksichtigen.
100% Garantie gebe ich aber nicht!

Die Tastatur lädt leider immer wieder zum "experimentieren" ein.
Spieltrieb?
Manche Experimente können eben auch schief gehen! :D


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

08.08.2013 um 10:33
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Die Tastatur lädt leider immer wieder zum "experimentieren" ein.
Experimentiere doch mal mit der "Zitieren"- und "Eintragen (mit Vorschau)"- Funktion.


melden

Pyramiden in Gizeh

08.08.2013 um 11:29
@FF
FF schrieb:
Experimentiere doch mal mit der "Zitieren"- und "Eintragen (mit Vorschau)"- Funktion.
Also das ist's, was an der Optik (umgangssprachlich) stört?
Die Schönheit liegt bekanntlich immer im Auge des Betrachters, aber was tut der Mensch nicht alles, um Anderen zu gefallen (zu sein).

Dann wird mein nächster Beitrag zu »Kult kontra Technik« bestimmt ein Augenschmaus. :D


melden

Pyramiden in Gizeh

08.08.2013 um 15:57
@karoman67
Bei mir hat das, was @Rho-ny-theta bemängelt, nur den Effekt, daß ich nicht weiterlese. Aber das ist doch bestimmt nicht in deinem Sinne?


melden

Pyramiden in Gizeh

08.08.2013 um 16:03
@NONsmoker
@karoman67

Nur mal so als Vergleich, was das Schriftbild angeht, links karoman67, rechts pertti:

rfOriginal anzeigen (0,3 MB)


melden

Pyramiden in Gizeh

08.08.2013 um 16:11
@Rho-ny-theta
@karoman67
Ja, das rechte ist eindeutig strukturiert. Da kann man als Leser folgen. Bei dem linken ist eindeutig zu viel Durcheinander. Wie gesagt, da kann ich mich nicht reinlesen.
Hab nichts gegen Klammern, verwende ich selbst manchmal. Aber runde in eckigen..
Na, genug. Hier gehts ja um Pyramiden :D


melden

Pyramiden in Gizeh

08.08.2013 um 16:15
@NONsmoker

Ohne jetzt abwerten zu wollen, aber das linke Schriftbild kenne ich eigentlich fast nur von Psychotikern bzw. Schizophrenen...


melden

Pyramiden in Gizeh

08.08.2013 um 22:48
@Rho-ny-theta
@NONsmoker
@FF

Zu meiner Zeit lernte man das Schreiben noch mit Tinte auf Papier und mein "Schriftbild" wurde oft gelobt.
»Krähe, über Papier gelaufen« betitelte man des jungen Künstlers Werk. :D
NONsmoker schrieb:
Na, genug. Hier gehts ja um Pyramiden :D
Genau, und um das, was noch darüber steht:
Verschwörungstheorien & Spekulationen



melden

Pyramiden in Gizeh

09.08.2013 um 11:01
Hallo,

wird hier im Moment noch über die Pyramiden diskutiert?

Oder lohnt es sich nicht die letzten paar Seiten durchzulesen?

lg


melden