Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

8.897 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

26.11.2015 um 13:22
Generell sollte man mal etwas weiter Schauen warum die Leute Sesshaft wurden. Und warum das Jäger und Sammler Leben eigentlich "schöner war"


melden

Pyramiden in Gizeh

26.11.2015 um 14:13
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb: Diesen Unsinn das sie Uralt sind habe ich glaube ich zuletzt in den 90er gehört.
Das stimmt nicht bei Dieter waren die Pyramiden ja mindestens 12.000 Jahre alt.


melden

Pyramiden in Gizeh

26.11.2015 um 14:48
Ach verdammt, Diddi Bremer (Meine Tischplatte sei selig) hatte ich glatt verdrängt.


melden

Pyramiden in Gizeh

26.11.2015 um 14:51
@Spöckenkieke
@Fedaykin
Die 12000 jahre alten Pyramiden sind viel älter. Schon Hancock hatte sie in seinem Schwurbel-Erstling, und auch der hatte nur geklaut.
Sein späterer Co-Autor Bauval hingegen wollte beweisen, dass die sogar 100 Jahre JÜNGER sind als die Wissenschaft sagt. War ein lustiges Kuddelmuddel :)


melden

Pyramiden in Gizeh

26.11.2015 um 16:24
@FrankD
Das Dieter das nicht erfunden hat ist klar. Aber er war hier auf jeden Fall jemand den @Fedaykin mitbekommen hat mit alten Pyramiden als Schulwissenschaft zugeben will, böse Schulwissenschaft und alles falsch Geschwurbel usw. Grundsätzlich hatten wir dazu ja auch noch PHK, der war aber im eigenen Verschwörungsthema nicht so bewandert wie Dieter.


melden

Pyramiden in Gizeh

26.11.2015 um 17:06
@perttivalkonen
Hier haben wir wieder das Problem, dass die Vertreter von Mythen ihre Mythen gar nicht kennen. Der Sphinx soll bei Sonnenaufgang im Frühjahrsäquinoktikum zu Regulus geschaut ghaben - das soll dann 10500 v. Chr. gewesen sein.
Auf die Ideem dass eine Repräsentation der jungen Sonne zur SONNE schaute, und das immer, ist wohl gar zu unwahrscheinlich :D


melden

Pyramiden in Gizeh

28.11.2015 um 18:58
Hat jetzt nichts direkt mit den Pyramiden zu tun, Update zu den Scans. Nach Radaruntersuchungen ist man zu 90% sicher, dass sich hinter der Wand in Tuts Grabkammer weitere Kammern befinden.

youtu.be/H_yVhxM6rnM


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

28.11.2015 um 20:23
Zitat von PoipoiPoipoi schrieb:Hat jetzt nichts direkt mit den Pyramiden zu tun, Update zu den Scans. Nach Radaruntersuchungen ist man zu 90% sicher, dass sich hinter der Wand in Tuts Grabkammer weitere Kammern befinden.
hier gibts noch eine agenturmeldung auf deutsch zu dem vermuteten fund..
http://derstandard.at/2000026599670/Radaranalyse-Geheimkammer-in-Tutanchamuns-Grab-wahrscheinlich


melden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 13:30
@Poipoi

Und eben, da hat sich @FrankD so weit aus dem Fenster gelehnt und alle anderen niedergemacht was für Idioten Sie auch sind mit dem Halbwissen. Das es nur irgend ne feuchte Stelle oder ein zufälliger Hohlraum sein könnte.

Was ihm auch niemand absprechen will, aber wir nehmen es so an, das es auch das sein könnte. Was er aber NIE gemacht hat, er war zu verbissen und uneinsichtig, für ihn war oder ist nur seine Variante die alleinige Richtige und alle anderen sind Hetzer und ungläubige. Aber zurzeit wissen wir es einfach nicht ob es eine Königskammer ist oder nur ein blöder zufälliger Hohlraum, es lässt beides zu 50% offen zur jetzigen Zeit, aber nicht 0% zu 100% wie er meint.


http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/radar-scans-neue-beweise-fuer-weitere-kammern-im-tutanchamun-grab20151128/

Egal was rauskommt bei den Scanns, weiss leider auch nicht ob die dann die Kammern öffnen dürfen. Wird wohl dann doch ein Geheimniss bleiben ob FrankD doch recht hatte oder nicht. Mir zeigt es einfach das wir noch nicht alles wissen und immer noch vieles rausfinden müssen. Egal ob Positiv oder Negativ.

Die Wahrheit ist nicht so einfach zu greifen, aber wenn wir zusammenhalten auch nicht weit weg dies zu ergreifen.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 13:32
@perttivalkonen
@perttivalkonen schrieb: Zumindest zeigt das Knochenartefakt, daß die Urmenschen (Homo erectus / Homo heidelbergensis; Vorläufer des Neandertalers) das "Einmaleins der Sieben" verstanden. Womöglich war es auch ein Mondkalender oder ein Regelkalender (wenn es noch links die Siebenergruppe gab).
Achja, wenn du das sagst soll es einfach stimmen? Woher nimmst du diese Annahme!
Vielleicht war es diesem Affen einfach zu langweilig und hatte sieben exakte Linien nebeneinader hin und hergekritzt.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 14:15
@continuum
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Und eben, da hat sich @FrankD so weit aus dem Fenster gelehnt und alle anderen niedergemacht was für Idioten Sie auch sind mit dem Halbwissen. Das es nur irgend ne feuchte Stelle oder ein zufälliger Hohlraum sein könnte.
Ja genau, Du Genie, genau so hat Frank es geschrieben:
Zitat von FrankDFrankD schrieb am 17.11.2015:Versteckte Kammern im Tal der Könige schließe ich nicht aus, da die Gräber eine andere Funktion als Pyramiden hatten. In Pyramiden halte ich aber Nutzkammern aus der Entstehungszeit für eher wenig wahrscheinlich, eben genau WEGEN der Funktion einer Pyramide.
Oder bist wieder mal Du hier der einzige, zumindest der mit Abstand Perfekteste darin, nix zu kapieren?

Nich mal poipoi hat hier was verwechselt:
Zitat von PoipoiPoipoi schrieb:Hat jetzt nichts direkt mit den Pyramiden zu tun
sondern mit Tuts Grab im Tal der Könige.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Achja, wenn du das sagst soll es einfach stimmen?
Ein "womöglich" hat womöglich zu viele Buchstaben, um von Dir verstanden werden zu können.

Was das Einmaleins der Sieben betrifft, nun, wir haben ein Siebenerbündel Strahlen und ein Vierzehnerbündel Strahlen, absichtlich da hineingeritzt. Was an mentaler Hilfeleistung brauchst Du da noch, um die Fähigkeit zum "Einmaleins der Sieben" dahinter erkennen zu können?
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Vielleicht war es diesem Affen einfach zu langweilig und hatte sieben exakte Linien nebeneinader hin und hergekritzt.
Die Ritzungen weisen eine gleichmäßige Tiefe auf, waren also planmäßig erzeugt. Dafür spricht auch die sorgfältige, gleichmäßige Auffächerung der beiden Strahlengruppen. Die sich auch noch an der Schmalseite des Knochens befinden, nicht oben auf der Fläche. Der Homo erectus von Bilzingsleben fertigte Werkzeuge aus Stein, Knochen und Holz an, kannte dabei eine Vielzahl verschiedener Werkzeugarten, auch den Speer übrigens. Er nutzte das Feuer, baute Hütten, läßt sogar metaphysisches Denken i.w.S. erkennen. Von der gesamten Entwicklung der Gattung Homo hatte der Urmensch von Bilzingsleben bereits 85% der Zeit hinter sich, und auch was seine Hirnentwicklung betrifft, so besaß er bereits rd. 80% des heutigen Durchschnitts; doppelt so viel wie die ersten Vertreter der Gattung Homo, fast 2 1/2 mal so viel wie heutige Menschenaffen.

Aus Langeweile Ornamentik zu erzeugen ist übrigens eine gewaltige Verstandesleistung: hier steckt die Kreativität des Homo bereits in dessen Spieltrieb. Das ist etwa vergleichbar mit dem bereits angeborenen Trieb des Menschen zum Werkzeuggebrauch: gib nem Kleinkind, das noch nicht mal laufen kann, einen Hammer in die Hand, und es hämmert damit. Versuch das mal mit nem Affenbaby! Oder laß nen Menschenaffen aus Langeweile Linien in ne Holzfläche ritzen. Viel Spaß dabei!

Nee Du, Du machst Dir echt keine Vorstellungen davon, wie sehr Langeweile-Schnitzereien odgl. eine menschliche Kulturleistung sind, wie weit weg vom Affen das ist.


melden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 14:19
@continuum
*facepalm* - Noch mal, obwohl ich es bereits mehrfach erklärt habe: Das FELSENGRAB von Tut ist KEINE Pyramide. Diese Gräber entstanden 1000 Jahe NACH den Pyramiden mit völlig anderen religiösen Vorstellungen. Habe ich lang und breit erklärt.

Geheime Kammern im Tal der Könige haben nichts und wieder nichts mit Pyramiden zu tun. Kapito?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 17:40
Zitat von FrankDFrankD schrieb: Kapito?
Ich nehme mal die Antwort vorweg:NEIN


melden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 17:57
@Fedaykin
leider wist Du Recht haben...


melden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 19:11
@continuum
Grundsätzlich wäre ja nun eine Entschuldigung deinerseits fällig, weil du hier rumpöbelst ohne den Text oder den Zusammenhang begriffen zu haben.


melden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 21:28
@Spöckenkieke
Entschuldigung.
Angenommen? Wohl nicht. Oder?


@perttivalkonen
Und du sagst es kann kein Zufall sein?

Wäre es denn nicht doch möglich das es nur ein dummer Zufall ist. Kann man den Zufall durch was ausschliessen?
Es kann aber trotzdem in zufälliger Vorgehensweise entstanden sein ohne überhaupt ein Sinn darin zu verbergen?
Und das vor wievielen Jahren, 400 000 Jahren?

Oder anders gefragt, könnte es im unwahrscheinlichsten Falle nicht einfach ein Zufall sein? Wäre das unmöglich? :)
perttivalkonen schrieb: Nee Du, Du machst Dir echt keine Vorstellungen davon, wie sehr Langeweile-Schnitzereien odgl. eine menschliche Kulturleistung sind, wie weit weg vom Affen das ist.



1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 21:33
@FrankD
FrankD schrieb: Das FELSENGRAB von Tut ist KEINE Pyramide
Und wer behauptet was anderes?

Ich sage nur das wir noch nicht alles Wissen, nicht weniger und nicht mehr. Aber bei euch kann man schnell verstehen, das ihr schon alles wisst und nichts neues mehr gefunden werden kann.

Also wir sind jetzt wohl gemäss euch am limit angekommen. So hört es sich für mich an, wenn ich mich so durch eure texte lese. Naja, vielleicht geht es wirklich nur mir so. Na dann gute Nacht. :)


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 22:30
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wäre es denn nicht doch möglich das es nur ein dummer Zufall ist. Kann man den Zufall durch was ausschliessen?
Man kann, und man hat.

Ritzspuren auf Knochen sind häufig. Ritzspuren, weil man Fleisch von einem Knochen abgeschnitten hat. Ritzspuren, weil man einen flachen Knochen (Becken, Schulterblatt) als Unterlage zum Schneiden von Materialien verwendet hat. Diese Ritzspuren sind sehr unterschiedlich, einige flach, andere tief, und je länger, desto stärker variiert auch die Ritztiefe einer einzelnen Ritzlinie. In Abhängigkeit davon,, wie uneben die Knochenunterlage beim Schneiden ist, wie oft man beimn Fleischzerschneiden durch Sehnen schneidet, sodaß das Messer nur noch schwach in den Untergrund schneidet an dieser Stelle. Und oft drückt man am Ende einer Schneidbewegung nicht mehr so doll auf. Bei solchen Ritzspuren werden immer unterschiedliche Ritztiefen erreicht, und das Muster der Ritztiefenvariation kann sogar zeigen, was für eine Art des Schneidens stattgefunden hat.

Auch die Anordnung der Ritzspuren läßt sich erkennen und interpretieren. Wenn ich auf einer Unterlage ein Stück Fleisch zu liegen habe, und ich will es in viele gleich dicke Scheiben zerschneiden, dann wäre auf der Schneidunterlage ein Muster von parallelen Ritzen gleichen Abstands zu erwarten. Is aber nich! Denn beim Schneiden bewege ich nicht nur das Messer, sondern auch das Fleisch. Und je breiter das Fleisch ist, desto weniger werde ich es beim Scheibenschneiden ruhig liegen lassen wollen. Denn statt daß ich mich immer weiter nach links stelle, wenn ich das Fleisch von rechts her in Scheiben schneide, werde ich nach ner Weile eher das Fleisch weiter nach rechts schieben. Und daher erneut Ritze an (ungefähr) der selben Stelle wiedererzeugen. Und hübsch parallel ist da auch nichts, da ich beim Schneiden auch ordentlich sägen muß (wenn ich nur ein behauenes Steinwerkzeug als Messer habe). Hin und her gesägt, durch rohes, sehniges Fleisch. Mein Sägemuster auf dem Brett wird wie Kraut und Rüben aussehen. Hauptsächlich in die selbe ungefähre Richtung, aber alles andere als schön parallel. Und auch nicht fächerförmig, sondern mit vielen "schmalen Xen".

Die Strahlenbündel nun. Gleichmäßige Ritztiefe, regelgerechte Anordnung, Teilbarkeit der Gruppen durch sieben. Zufall ausgeschlossen. Lies Dich ein, laß es Dir von einem Paläanthropologen erklären (ich war im März in Bilzingsleben und habe es mir von einem Paläanthropologen vor Ort wirklich erklären lassen, obwohl ich das meiste ja schon wußte - aber hey, wann hat man schon diese Möglichkeit).

Aber wenn jemand Dir sagt, daß die Ritzungen gleichmäßig aufgetragen wurden und daher kein Zufall sind (hatte ich zuvor ja schon), dann kannst Du nicht ein "vielleicht ja doch Zufall" entgegenhalten, wenn die Begründung dafür ausschließlich Deine eigene Unkenntnis der Materie ist. Mit Unwissen kann man zwar alles für möglich halten, aber nicht gegen eine auf echter Information beruhende These argumentieren. Außer, Du unterstellst mir, mir das ausgedacht zu haben.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Und wer behauptet was anderes?
Na Du!. Letztlich. Denn Franks "gibt keine weiteren Kammern" bezog sich stets auf die Pyramiden, nicht auf die Grabanlagen im Tal der Könige. Du aber hast die News von ner Kammerwahrscheinlichkeit hämisch als "Siehste, da hat der Frank aber falsch gelegen, wie's scheint" auszuschlachten gesucht. Dein Irrtum, wieder mal. Dabei hatte Frank doch ausdrücklich die Möglichkeit von weiteren Kammern in den Talgrabanlagen eingeschlossen, kann also nicht von dieser News mit seinen bisherigen Äußerungen korrigiert oder infragegestellt werden.


melden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 22:40
@perttivalkonen
Ich schrieb ja nicht einmal "keine weiteren Kammern", sondern dass ich versteckte Nutzkammern für höchst unwahrscheinlich halte :)
Nutzkammern im Gegensatz zu statischen Elementen wie Entlstungskammern, wie man sie in Meidum gefunden hat :)


melden

Pyramiden in Gizeh

29.11.2015 um 22:41
@continuum
An Deinem Textverstämdmismusst Du echt arbeiten. Du siehst Sachen die nie gesagt wurden...


melden