Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pyramiden in Gizeh

7.968 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 11:46
@Wahnfried
@FF

Ich habe den Eindruck, den Exkurs zu diesem Visuprojekt sollten wir nicht fortführen, wenn wir nicht mehr über Quantenheilung und die bosnischen "Pyramiden" besprechen wollen. Ist jetzt ein bisschen confusing.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 11:48
FF schrieb:Die übergroßen Sarkophage, die mit 6 Tonnen schweren Deckeln verschlossen waren, sollen zum Anrühren von Tinkturen gedient haben?
Das halte ich für eine ziemlich (bitte um Verzeihung) bescheuerte Erklärung.
Ob diese Deutung sinnvoll ist, interessiert mich nicht die Bohne, altes Ägypten ist ein beliebtes Thema für alle möglichen Esospinner und VTler, die alles mögliche da reingeheimnissen, wenn die Archäologen nicht geschummelt haben -das ist eben kein Alleinstellungsmerkmal der Esoteriker- dann waren da keine Stiere drinn.

@Nemon Wieso, ist doch schön bekloppt


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 11:54
Wahnfried schrieb:@Nemon Wieso, ist doch schön bekloppt
Es gibt hier nun mal Leute, die so etwas in ihrer selbstgewählten Dummheit für bare Münze nehmen, und irgendwann bekommst du den Bumerang an den Kopf. Das ist doch eher etwas für die Ulk-Threads zu EvD und PaläoSETI.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 12:10
Krawallsky schrieb:Habe ich irgendwelche Namen genannt? Nein. Was sollen also diese substanzlosen Behauptungen? Welche Mainstream-Archäologen gemeint wurden, sind Leuten, die sich mit dem Thema intensiv beschäftigen, bekannt.
WER, WANN, WO, WAS? Und Quellen dazu bitte!
Krawallsky schrieb:In der Wissenschaft läuft nicht alles so rund wie es uns in der Schule, in der Pinocchio-Presse und sonstigen, zwielichtigen, korrupten Mainstreammeden erzählt wird.
Diese Aussage kannst du natürlich auch belgen?`Dann bitte los, dürfte einige hier interessieren.
Krawallsky schrieb:In der Wissenschaft tummeln sich jede Menge eitle, skrupellose Gestalten, die vor nichts zurück schrecken.
Solche Leute wie Sitchin, Illig, Däniken die einfach lügen? Ohhh, das sind ja alles Alternativ"wissenschaftler", na sowas aber auch.
skagerak schrieb:Du meinst also Hobby-Archäologen? Ansonsten schreibe mal bitte so das man auch versteht was Du meinst, danke.
Hobby-Ägyptologen wirst du einige haben die sich mit der Zeit auseinander setzen, aber die wenigsten von denen werden dann anfangen Karl den Großen als Märchen zu bezeichnen (Illig) oder Atlantis in der "Ode an die Freude" (Dieter Bremer) finden. :) Den meisten geht es einfach um die Faszination der alten Zeit und ihren Techniken.
Krawallsky schrieb:Wenn aber zwei Alternativforscher einige Milligramm-Krazspuren aus Ägypten schmuggeln, da gibt es gleich eine Großfahndung nach ihnen und die Maistream-Medien schreien hysterisch!
Da sieht man schon das die beiden nicht mal genug Hirn für einen Groschen hatten! Womit man C14 Datierungen machen kann und womit nicht, das hätte den beiden Blitzbirnen schon viel eher bekannt gewesen sein sollen.
Krawallsky schrieb:- Wer hat denn den Serapeum-Sarkophag mit Dynamit gesprengt, weil das Öffnen zu mühsam wurde?

- Wer hat einige Original-Papyri vernichtet, weil sie in sein Übersetzungskonzept nicht passten?
Ich muss mich wiederholen: WER, WANN, WO, WAS? Und Quellen dazu bitte!
FF schrieb:Die übergroßen Sarkophage, die mit 6 Tonnen schweren Deckeln verschlossen waren, sollen zum Anrühren von Tinkturen gedient haben?
Die Deckel sind sogar noch schwerer als 6t, nämlich 24,4t. :)
Auguste Mariette, https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mariette1882bd1/0119/image


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 12:10
cpt_void schrieb:Moderne Tunnel durch die Alpen, wo man beidseitig bohrt, sind dagegen Pi-mal-Daumen Schätztechnik
Ehrlich gesagt ja. Vor grob 2700 Jahren wurde durch den felsigen Untergrund Jerusalems ein 533m langer Tunnel von der Gichonquelle im Nordosten zum Schiloach-Teich im Südwesten gehauen, genauer gesagt von beiden Seiten aus. Der Tunnel wurde dabei nicht ebenerdig, sondern mit Gefälle gearbeitet, und er führte nicht geradeaus, sondern in Biegungen. Dennoch trafen beide Seiten ziemlich genau aufeinander.

Siloam Tunnel sketch 1884Original anzeigen (0,2 MB)

Am Südende des Tunnels fand man eine antike Tafel mit einer althebräischen Inschrift.

1584094169WILAT Hiskia 6Original anzeigen (0,3 MB)

In diesem Text werden die Arbeiten kurz zusammengefaßt, es wird sogar mitgeteilt, wie sich die aufeinander zu arbeitenden Teams schließlich schon durch den Felsen hören konnten.

Es gibt halt so Rassisten, die uns Weißen noch jede Meisterkathedrale mit Hammer, Meißel und Seil zutrauen, aber doch keinem Bimbo, Juden oder Wüstenläufer nen Steinstapel oder nen Felsentunnel.

**********

Na und jemand, der über "die arroganten, egozentrischen Ägyptologen" spricht, von "den korrupten Maistream-Archäologen", unter denen es "jede Menge eitle, skrupellose Gestalten, die vor nichts zurück schrecken" gibt, unterstützt von "der Pinocchio-Presse und sonstigen, zwielichtigen, korrupten Mainstreammeden", so einer sollte lieber (wieder mal) gemeldet werden statt Aufmerksamkeit zu erhalten.

In der Tat wurde, bevor es richtige Ägyptologie gab, von einigen sogar mit Dynamit gearbeitet. So hat sich Flynders Petrie einen Zugang zu den Entlastungskammern über der Königskammer in der Cheops-Pyramide freigesprengt. Auch, wenn er als der Vater der modernen Ägyptologie gilt, so kannte er natürlich noch keinen fertig ausgebildeten archäologischen Methodenkanon udgl. sondern nur die Methoden der Raubgräberei. Daß ein "unwiederbringlich verloren" von Belang ist, mußte die Ägyptologie damals erst langsam lernen. Dramatisch und der Archäologie anlastenswürdig wäre es, wenn jemand heutigentags so vorgehen würde. Aber olle Kamellen aus der Zeit, als aus den Raubgräbern langsam echte Archäologen wurden, sind nur eine Bankrotterklärung, kein ernstzunehmender Vorwurf. Was vernichtete Papyri, weil sie nicht ins eigene Bild paßten, betrifft, so wüßte ich hingegen nicht, was das gewesen sein soll, und hab da auch so meine Zweifel.

Immerhin hat ein Zahi Hawass mal vor laufender Kamera (während der damaligen BBC-Dokunacht zur Schachterkundung) einen noch unversehrten Sarkophag geöffnet, mit einer Brechstange zwischen Sarkophag und Deckel wild rumgehebelt, sodaß der Sarkopharg stark beschädigt wurde, der Deckel gänzlich zu Bruch ging. Allerdings wußte die Forscherwelt schon vorher, daß dieser Kerl ne Katastrophe ist. Sowas kommt leider vor, ist aber eben nicht "mainstream"-Arbeitsweise.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 12:14
perttivalkonen schrieb:So hat sich Flynders Petrie einen Zugang zu den Entlastungskammern über der Königskammer in der Cheops-Pyramide freigesprengt.
Der Flynders ist unschuldig! Das hat ganz allein Howard Vyse zu verantworten, beim verrücken vom Cheops Sarkophag, und dann Boden aufreißen, war allerdings Perring mit von der Party. Und an der Mykerinos Pyramide hat Vayse auch rumgesprengt.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 12:18
@Thorsteen
Jaha, voll verwechselt. Danke.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 12:27
Krawallsky schrieb:Wer hat einige Original-Papyri vernichtet, weil sie in sein Übersetzungskonzept nicht passten?
na komm Manni, wer soll das nun gewesen sein?


melden
Krawallsky
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 13:10
Hier der demolierte Sarkophag aus de Nähe betrachtet:

https://gregorspoerri.com/info/die-gruft-der-riesen-in-sakkara/

Die Ägyptologie verschweigt tunlichst solche Fotos, warum wohl?

Der Papyri-Vernichter war ein "netter" Franzose...

Es gibt noch andere nette Geschichten aus der "Demolition-Archäologie".

Noch Fragen, Hä?


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 14:04
Krawallsky schrieb:Die Ägyptologie verschweigt tunlichst solche Fotos, warum wohl?
Jenau, sowat wird vaheimlicht.

Serapeum-verheimlicht-001

Wie, ääh, wie Krawallsky muß man eigentlich sein, um sowas zu denken!

Auch wenn das Foto da bei Gernot Geise präsentiert wird, die museale Präsentation des Sarges selbst ist nun mal offiziell und nicht verheimlicht.
Krawallsky schrieb:Noch Fragen, Hä?
Wie war das mit den Papyri? Genauer!


melden
Krawallsky
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 14:38
Die verlinkten Fotos bei Spoerri sind viel aussagekräftiger. G. L. Geise gehört auch nicht zu den offiziellen Archäologen, aber er liefert wenigstens auch ein Urlaubsfoto von dem demolierten Sarkophag.

Wo sind denn die offiziellen Fotos, die ich angesprochen habe? Habe danach gesucht, aber nichts gefunden. Ist das nicht seltsam? Warum schweigen die Ägyptologen.
Diese brisanten Fotos habe ich nur bei den alternativen Forschern gefunden.

Wer die verschwundenen Papyri in einem Archäologie-Seminar anspricht, fliegt raus und hat seine Karriere in diesem Fach demoliert!

Bingo!


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 14:42
@Krawallsky
Tu mal langsam Butter bei die Fische und verlinke mal etwas aussagekräftiges zu deinen verschwundenen Papyrii und nicht immer dein Bingo. Du bist hier nicht bei Omas Kaffeekränzchen und auch nicht beim Bullshitbingo.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 14:46
Krawallsky schrieb:Wo sind denn die offiziellen Fotos, die ich angesprochen habe?
Archäologie arbeitet mit Publikationen, nicht mit Bilderbüchern oder Pinterest. Und natürlich auch mit musealer Aufbereitung und Präsentation. Hättest Du auch nur den Hauch einer Ahnung von Wissenschaftlichkeit, wüßtest Du, daß Fotos in wissenschaftlichen Publikationen und nur selten bei Google zu finden sind.
Krawallsky schrieb:Wer die verschwundenen Papyri in einem Archäologie-Seminar anspricht, fliegt raus und hat seine Karriere in diesem Fach demoliert!
Und der nächste ungedeckte Scheck.

Die Moderation mag es übrigens auch nicht, wenn einer dauernd nur Tatsachenbehauptungen abläßt, aber sich penetrant den Nachfragen für Belege verweigert. Dein nächster Beitrag hier sollte endlich mal was bringen, ansonsten...


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 14:56
cpt_void schrieb:Du bist hier nicht bei Omas Kaffeekränzchen und auch nicht beim Bullshitbingo.
Obwohl ich geneigt bin, mir so ein Bingo-Blatt mit standardisierten Nichtssag-Floskeln á la "beweist mir doch das Gegenteil", "das kam mal auf Arte", "könnt ihr selber googeln", "ihr habt eure Meinung, ich meine", "ich bin hier zu gar nichts verpflichtet", "dieses YT-Filmchen sagt alles", "so wem antworte ich nicht" usw. usf. etc. p.p. zu basteln. Wer dann als erster fünf in einer Reihe richtig hat...

Wär das nicht mal ein Projekt für nen Thread in Gruppen oder Unterhaltung? Immer wenn so einer in nem Sachthread aufschlägt, werden im Bullshit-Bingo-Thread neue Floskelkärtchen verteilt und dann mit der laufenden "Sach"-Diskussion abgestrichen.

[edith]Ach ja, der Gewinner wird dann im Sachthread präsentiert und gefeiert![/andrea]


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 16:00
@Bossaura77

Du bist nicht nur zum wiederholten Mal online, sondern postest hier auch wieder tolle Beiträge, nur eben nicht hier zur Pyramidengeometrie, sondern woanders über den armen Wahrheitskämpfer Naidoo, freilich genauso gehaltlos wie hier. Kommt da noch mal was von Dir? Oder haste es eingesehen, daß Deine haltlose These sich durch nichts fundieren läßt? Nichts sagen als Antwort reicht, denke ich.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 17:52
Krawallsky schrieb:Die Ägyptologie verschweigt tunlichst solche Fotos, warum wohl?
wo werden die denn verschwiegen und warum erwähnt Mariette in seinem Grabungsbericht, dass der Sarg durch seine Leute aufgesprengt wurde, sogar der zweite, heute nicht für Besucher zugängliche Gang wurde durch Sprengstoff aufgesprengt. Unter verschweigen stelle ich mir irgendwie was anderes vor.
Krawallsky schrieb:Wer die verschwundenen Papyri in einem Archäologie-Seminar anspricht, fliegt raus und hat seine Karriere in diesem Fach demoliert!
Warum sollte das so sein? Die Ägyptologie sucht doch gerade nach verschwundenen Papyri.


melden
Krawallsky
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 18:04
Der Bericht von Auguste Mariette ist mir bekannt, er lebte aber im 19. Jahrhundert. Er hatte schon mal ohne behördliche Genehmigung in Ägypten gegraben. Meine Kritik bezog sich auf die heutigen Ägyptologen, die es versäumen die "Dynamit-Archäologie" des Auguste Mariette genauer zu beleuchten. Aber das werden die nicht tun, denn eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus.

Über die verschwundenen Papyri des Champollion hatte ich bereits vor einigen Jahren gelesen. Wenn ich den Artikel dazu finde, werde ich ihn selbstverständlich verlinken.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 18:05
Was mich immer wieder irritiert, das ist wie die "böse Mainstream Wissenschaft", welche entweder das Wissen unterdrücken will oder aber nichts von der Wahrheit sagen kann weil man dann ja angeblich als Wissenschaftler ausgestoßen wird, das bei den ersten Ägyptologen wie Lepsius, Vyse oder Borchardt gemacht haben soll. Also ein damals noch nicht vorhandener Wissenschaftszweig unterdrückt Wissen das man noch gar nicht hat. Ja, das ergibt für mich absolut Sinn! Kommt man den heutigen Schwurblern mit den alten Berichten der Grabungen dann sind die doof weil ja alt und nichts wert, aber neue Grabungsberichte sind noch viel doofer und noch weniger wert, weil ja völlig manipuliert oder gleich gefälscht. Aber ihren eigenen Gurus glaubt man unbesehen jeden Unsinn oder lächelt ihre Lügen einfach weg. Das ist schon ein ziemlich komsiches Völkchen diese Truther.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 18:15
Krawallsky schrieb:Meine Kritik bezog sich auf die heutigen Ägyptologen, die es versäumen die "Dynamit-Archäologie" des Auguste Mariette genauer zu beleuchten.
Jetzt also auch noch dreistes Umlügen Deiner Äußerungen!

Du hast eindeutig geschrieben:
Krawallsky schrieb:- Wer hat denn den Serapeum-Sarkophag mit Dynamit gesprengt, weil das Öffnen zu mühsam wurde?
Du hast nicht geschrieben: "Wer hat sich denn mit der Sprengung des Serapeum-Sarkophags unter Mariette kritisch befaßt?" oder irgendwas in dieser Art.

Meldung geht raus.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2020 um 18:19
Krawallsky schrieb:Meine Kritik bezog sich auf die heutigen Ägyptologen, die es versäumen die "Dynamit-Archäologie" des Auguste Mariette genauer zu beleuchten. Aber das werden die nicht tun, denn eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus.
Stell dir vor das es sehr wohl Kritik gab! Sogar schon wenige Jahrzehnte danach. Aber warum sich mit Fakten abgeben.
Krawallsky schrieb:Über die verschwundenen Papyri des Champollion hatte ich bereits vor einigen Jahren gelesen. Wenn ich den Artikel dazu finde, werde ich ihn selbstverständlich verlinken.
Das er die Hieroglyphen entziffert hat ist dir aber schon klar? Er hatte keine These die er stützen musste, es ging ihm rein um die Übersetzung und Grammatik. Was will er da verschwinden lassen? Er wird wohl nur öfter verzweifelt sein an Texten die aus dem neuen Reich oder später stammen, die Ursachen dafür sind aber keine verschwundenen Papyri. Das Hannig Lexica , also das Wörterbuch Hieroglyphen-Deutsch hat:

-1.681 Seiten für das Alte Reich und die erste Zwischenzeit,
-3.274 Seiten für das Mittlere Reich und die zweite Zwischenzeit.
Das erscheinende für das Neue Reich soll bei über 10.000 Seiten liegen. Ahnst du warum?


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt