Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

9.282 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

13.06.2021 um 19:24
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Die Farbtöne welche in den Entlastungskammern verwendet wurden, sind offensichtlich noch niemals untersucht worden.
Weil es nicht nötig ist, es ist gewöhnliche Tusche, wie man sie im ganzen Alten Ägypten auf allen Objekten verwendet hat. Es macht also keinen Sinn ihre Zusammensetzung zu bestimmen, zumal jeder Schreiber seine eigene Schreiberpalette hatte.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Sethos I. ?!?! 15.Dynastie ? Denk selbst nochmals kurz nach was du damit belegst.
Das im ganzen Alten Ägypten Farben verwendet wurden, zum Beispiel zum herausstellen von bestimmten Merkmalen. So wurden Frauen eher in gelblichen Farbtönen gemalt, und Männer eher in rötlichen Farbtönen. Genau wie Gold über gelbe Farben hervorgehoben wurde. So kompliziert ist das eigentlich nicht zu verstehen.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Die Farbzusammensetzung konnte man überall finden. So kompliziert war das nicht.
Ach Vyse hatte Zugriff auf das Internet?
Also ab hier bin ich raus! Das wird mir echt zu dumm mit dir, weil wenn, dann hättest Du schon einen Beleg bringen müssen das die Zusammensetzung der Farbe 1837 Vyse bekannt war.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Quer durch die Aufnahme sieht man deutlich einen schmalen sehr dunklen Streifen am unteren Ende des nicht ganz so dunklen breiten Streifens gehen. Dies ist das hintere Ende der Fuge, wo nicht mal das diffuse Licht der Campbell-Kammer (also das von den Wänden reflektierte Licht) die Fuge zu erhellen vermag. Hier kann man nichts mehr erkennen, keine Kartusche, keine kartuschenfreie Fläche, gar nix.
Eventuell hast du diese Aufnahme ja schon, aber vieleicht noch nicht.

EECampCeilgWllHieroACMDXxOriginal anzeigen (1,4 MB)

Da sieht man den Absatz sehr schön wie ich finde.
Zitat von syndromsyndrom schrieb:Die einzige Frage, die sich mir nach seitenlangen Grabenkaempfen stellt : Cui Bono?
Der ganze Vorwurf mit der Fälschung hat eigentlich nur einen Grund: die Ägyptologie zu diskreditieren.
Zitat von syndromsyndrom schrieb:Nebenbei vielleicht noch: warum konnte man die Farbpigmente nicht wenigstens auf Herkunft untersuchen?
In anderen Faellen reichen wenige Molekuele um sie Spektrometrisch einem (Abbau-)Ort zuzuordnen?
Die Zusammensetzung der Tuschen ist geklärt, Schwarze Tuschen wurden aus Ruß und Gummi, Gelbe und Rote Tuschen aus Ocker und Gummi hergestellt. Gummi bezeichnet hier aber das Harz von Myrre, Therebinthe (Terpentin Pistazie) oder Akazie. Der Ocker wurde in unterschiedlichen Gebieten besorgt, zum einen gelber bei Kairo und roter Ocker, in der Westwüste/Aswan/Nubien etc. Expeditionen zur Beschaffung von Farbpigmenten sind bekannt, dazu Handel mit Punt. Man würde also halb Nordafrika in so einer Bestimmungsliste finden. :)


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2021 um 19:45
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Die Farbzusammensetzung konnte man überall finden. So kompliziert war das nicht.

Ach Vyse hatte Zugriff auf das Internet?
Internet ? Wie kommst denn darauf ? Wie war das mit "lesen" ?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:das Rot dagegen aus Ocker, einem Mineral, das in großen Klumpen in den ägyptischen Wüstengebieten gefunden wurde und von gelber, oranger, roter oder brauner Farbe sein konnte
Das waren die Bestanteile aus welchen die Ägypter die Farbe "Rot" mischten.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Der ganze Vorwurf mit der Fälschung hat eigentlich nur einen Grund: die Ägyptologie zu diskreditieren.
Nein darum geht es nicht.
Das ist nur ein Geschwurble, welches man vor dir hier eigentlich nicht gewohnt ist.
Schliesslich erklärst du im selben Beitrag es fast genau so wie ich es aus dem Netz gezogen habe.
Echt Schade.
Die Wahrheit ist doch, dass man sich mit so etwas gar nicht auseinander setzen möchte,
teilweise selbst spekulative Antworten liefert und beim geringsten Widerwort beleidigend wird.

Tja..welcome to Egyptology.


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2021 um 20:08
@Thorsteen

Danke, wenn die Farben je nach Verfügbarkeit schon so unterschiedlich angemischt waren......
Dann kann man auch kaum festlegen das nur eine Kartusche sich von den Anderen unterscheidet.


:mlp:


melden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2021 um 21:11
Dachte: schau mal rein, ob er sich wieder fängt, aber was find ich?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Und wieder ein schönes Bild was meine Vermutung bestätigt.
Vielleicht solltest Du Dir mal zwei Steinplatten besorgen, deren Oberflächen ordentlich verhunzen, damit sie nicht glatt sind, dann im 30°-Winkel zueinander fixieren und dann versuchen mit nem Pinsel, der mehr als fingerspitzen-breite Kartuschenränder zeichnen kann, bis in den hintersten Winkel ne durchgehende Linie zu zeichnen. Wie gesagt, nicht gekrakelt und nicht die Gegenseite mitbemalend (die natürlich auch hübsch uneben ist, sodaß ein reingeschobenes Abdeck-Blatt dazu führt, den Pinsel hoffnungslos gehen die obere Fugenbegrenz-Wand zu quetschen). Aber das dann bitte nicht im Stehen, auch nicht aufm Stuhl sitzend, wo Du Dich so nah an den Tisch setzen kannst, daß Deine Beine untern Tisch ragen, sondern hübsch nach Kammerbedingungen.

Nee Du, Du versuchst gar nicht erst, Dir die konkreten Bedingungen zu verdeutlichen, faselst einfach gedankenlos ein "Yo, wir schaffen das" daher. Wieder ist das kein Diskutieren mit Dir.

So ist es übrigens auch völlig belanglos, sollte irgendwas an der Kartusche auch "nachträglich" machbar sein Denn wenn es um die Frage einer Fälschung geht, dann sollte doch bittschön erst einmal geklärt werden, was da überhaupt für eine Fälschung spricht. Was mit einer Fälschung kompatibel ist, kann dies nicht leisten. Du lavierst nur bei letzterem rum. Und selbst da kommt ja bekanntlich außer haltlosem Gefasele nix, das die Machbarkeit von A, B oder C mal wirklich aufzeigte.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:perttivalkonen schrieb:
Aber ohne irgendwas dafür vorzubringen. Also außer Deinen Vorstellungen

Was stellst du dir denn vor ?
Gute Frage. Doch solltest Du sie besser Dir stellen. Soll ich jetzt auch noch Deine Sachargumentation übernehmen? Wenn Du nix zum fundierten Unterfüttern hast (und nein, Dein Pinselbild besagt Null, siehe meine Ausführungen), was willst Du dann hier überhaupt diskutieren. Dann geh halt inne Retraite.


4x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

13.06.2021 um 22:48
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Vielleicht solltest Du Dir mal zwei Steinplatten besorgen, deren Oberflächen ordentlich verhunzen, damit sie nicht glatt sind, dann im 30°-Winkel zueinander fixieren und dann versuchen mit nem Pinsel, der mehr als fingerspitzen-breite Kartuschenränder zeichnen kann, bis in den hintersten Winkel ne durchgehende Linie zu zeichnen.
Dann müsste man für diesen Versuch aber Binse nehmen, weil ein normaler Pinsel lässt ja eine andere Führung zu.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.06.2021 um 00:04
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Vielleicht solltest Du Dir mal zwei Steinplatten besorgen, deren Oberflächen ordentlich verhunzen, damit sie nicht glatt sind, dann im 30°-Winkel zueinander fixieren und dann versuchen mit nem Pinsel, der mehr als fingerspitzen-breite Kartuschenränder zeichnen kann, bis in den hintersten Winkel ne durchgehende Linie zu zeichnen. Wie gesagt
Das mag ich so an dir Pertti. Aus einst 32,5 bis 33 ° werden plötzlich 30°. Mach doch gleich 10 ° daraus. Dann wird deine Argumentation so langsam wirklich logisch.

Hier sitzt D.Görlitz neben der Kartusche. Die Kartusche befindet sich am linken Bildrand.
Da sieht man die Niesche und sogar die Fuge gut.
etrspif7885pezrg0ol3nyu3pxbdg23l

Lass das Bild mal wirken und auf deinen Rest gehe ich morgen ein.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

14.06.2021 um 00:43
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Das mag ich so an dir Pertti. Aus einst 32,5 bis 33 ° werden plötzlich 30°.
Erstens sprach ich von Anfang an von den 32...33,5 und von 30...35°, Sprach die ungefähren Werte wiederholt an. Jetzt aber, wo ich einmal nur das Minimum angegeben habe, da drehste mir das hin als Vorgabe, gar These? Ja selbstverständlich war das ein pars pro toto - anderenfalls hätt ich die anderen Angaben ja verheimlichen müssen. Echt schacke!

Ohnehin bin ich nicht davon ausgegangen, daß Du Dir tatsächlich sowas basteln wirst, es war ohnehin als Gedankenexperiment gedacht. Und ich glaub nicht, daß Du in Gedanken da exakte 30° hinbekommen hättest, oder bei gedachten 35° zu nem anderen Ergebnis des Experiments gekommen wärest. Insofern regst Du Dich hier nicht auf, weil ich ja so fies rumtrickse, sondern weil Du sonst nichts hast, was Du sachlich an meinen Äußerungen bemängeln kannst. Das ist so erbärmlich...
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Hier sitzt D.Görlitz neben der Kartusche. Die Kartusche befindet sich am linken Bildrand.
Da sieht man die Niesche und sogar die Fuge gut.
[...]
Lass das Bild mal wirken
Rät mir der, der zuvor noch schrieb:
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Aber es kommt auf den Winkel an. Dein gezeichneter Winkel scheint zu klein zu sein. Das sieht anders aus.
Habs mal aus dem Hawas Video herausgenommen.
Der, der nicht mal zwischen ner Fuge mit parallelen Seitenwänden und ner Fuge mit dreieckigem Querschnitt unterscheiden kann. Oder der meint, mit ner Kartusche, die halb von ner Bodenplatte verdeckt ist (oder auch nur zu sein scheint, weil: keine Chance, da nachzusehen), könne man besser die Unfälschbarkeit belegen.

Laß Du mal besser alles auf Dich wirken, vor allem den ganzen Unsinn, den Du hier schon abgelassen hast.

Nochmals: es geht ums Malen ganz hinten, am hinteren Ende der Fuge, ohne den Seitenwand-Stein mitzubemalen, ohne ins Krakeln zu geraten. Daß im vorderen Bereich der Fuge genug Platz zum Malen ist, ist doch mal klar.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:und auf deinen Rest gehe ich morgen ein.
Das kannste Dir jetzt endgültig schenken. Spiel Dein Taubenschach noch ein bisserl mit Thorsteen, wenn er mag, aber ich steh Dir hier nicht mehr zur Verfügung.


3x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

14.06.2021 um 07:25
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Erstens sprach ich von Anfang an von den 32...33,5 und von 30...35°,
Ich war mal so frei und habe bei Maragioglio nachgemessen. :)
Die Schräge der Norddecke beträgt 34,32 Grad, die Süddecke 33,15 Grad, Meßfehler etc. mal abgezogen wird man bei deinen 33 bzw. 34 Grad liegen.

Man findet bei Maragioglio auch eine Detailzeichnung der Auflagenfläche der Königinnenkammer, die ja auch ein Stemmplattengewölbe ist, dort allerdings mit 30,10 Grad (Süd) und 30,14 Grad (Nord).

Kniginnenkammer-Detail


melden

Pyramiden in Gizeh

14.06.2021 um 12:08
@Thorsteen
Hätte ich die Zeichnung so abgeben, hätte mein Mathe Prof. mich gleich gefragt; Kartoffel oder was?

😉 sind die Längenangaben in cm?
Wegen der italienischen Beschreibung gehe ich davon aus. Liege ich da richtig? Könnten aber auch Inch sein.... darum frage ich lieber nach!


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

14.06.2021 um 12:20
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:Hätte ich die Zeichnung so abgeben, hätte mein Mathe Prof. mich gleich gefragt; Kartoffel oder was?
Naja Matheprofessoren haben ja meist auch keine Ahnung vom technischen Zeichnen. :D
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:😉 sind die Längenangaben in cm?
Ja, es sind Zentimeter. Aber der Aufbau der Königinnenkammer und der Campbell-Kammer sind schon etwas unterschiedlich. Die Königinnenkammer ist ja sehr fein gearbeitet, die Campbellkammer ist einfach nur soweit gebaut das sie ihren technischen Sinn erfüllt. Ging bei der Detailzeichung auch eher um den grundlegenden Aufbau. Vor allem sieht man gut das die Ägypter die Technologie der Abstützung mehrfach angewandt haben.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 00:10
@skagerak und @obals
Haarspalterei ist ein gutes Thema.
Es soll ja Künstler geben, die bohren ein menschliches Haar der Länge nach auf, polieren es innen und bringen anschließend eine Gravur an ... ähhm ... auch Innen ...

Der Schießpulver-Experte Vyse und seine Konsorten hatten solches sicher nicht im Sinn ... aber jeder Lackierer weiß, dass man Stellen die keine Farbe abbekommen sollen, abdeckt bzw. abklebt ...

Da reicht es unter Umständen auch aus, dass man eine Seite seines Notizbuches herausreißt ... diese so tief wie möglich in den Spalt bzw. die Steinfuge schiebt ... und dann locker fröhlich pinselt ...

Alle Foto's welche die Stelle ... also den unteren Bogen der Kartouche abbilden ... zeigen genau, dass die Farbe dort endet wo sie enden muss!

Forscher ... welche die Beschaffenheit von Inschriften oder anderen seltsamen Markierungen im Inneren der GreatPyramid herausfinden wollen ... werden mit Zuchthaus nicht unter 5 Jahren bedroht.

Ist schon ein ulkiger Verein ... diese "Church of Aegyptology" ...

@TRON42
Der einzige Grund .. warum die Beschädigung oder "ProbenEntnahme" der sogenannten "Königs-Kartouche" Niemanden interessiert ... ist ... dass es sich um eine Fälschung handelt.

Um an diese Probe zu kommen brauchst Du eine etwa 10 Meter lange Leiter ... die schmuggelst Du am besten Nachts an den Wachen vorbei ... weil das tagsüber bestimmt albern aussehen würde.
Außer vielleicht für eine FeuerwehrÜbung ... "PYRamide" ... es brennt in der obersten Entlastungskammer ... :D

Also waren hier keine Hobby-Terroristen am Werk ... sondern Profi's !

Mein Verdacht:
Die Farbe wurde analysiert ... aber das Ergebnis passte nicht in die offizielle GeschichtsSchreibung ...

Und @Thorsteen ... wenn es nicht NÖTIG gewesen wäre ... warum wurde dann beprobt ?
Hätte man die Herkunft der Farbpigmente evtl. in den Nordeuropäischen Raum verortet???

Seit Klemm&Klemm kann man ja die Herkunft mineralischer Zutaten weltweit fast punktgenau zuordnen ... außer bei ca. 70% der Bausteine für die sogenannte ChefrenPyramide.
Diesen Globigerinen-Kalkstein gibt es in Ägypten nicht.

Die Ägyptologie diskreditiert sich selbst ... die stehen quasi mit dem nackten A*** an der Wand ... nur traut sich niemand, genauer hinzusehen ...

... man könnte ja gleich mal für 5 Jahre aus der Gesellschaft entfernt werden.

.


4x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 03:25
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:jeder Lackierer weiß, dass man Stellen die keine Farbe abbekommen sollen, abdeckt bzw. abklebt ...

Da reicht es unter Umständen auch aus, dass man eine Seite seines Notizbuches herausreißt ... diese so tief wie möglich in den Spalt bzw. die Steinfuge schiebt ... und dann locker fröhlich pinselt ...
Na dann pinsel mal fröhlich. Pinsel ganz fröhlich auf nem Stein mit unebener Fläche. Schaffst Du es, eine flächige Linie darauf zu malen? Klar schaffste das - solang Du den Pinsel leidlich senkrecht auf die Steinoberfläche halten und dann entlangziehen kannst. Versuch das ganze dann aber mal mit nem nahezu senkrecht gehaltenen Pinsel (weils hinten im Spalt so eng is), Du wirst staunen.

Und ganz hinten in der Nische isses nun mal doch ein bissel eng. Enger noch, weil Du ja ein Blatt Papier reingeschoben hast, um den unteren Stein nicht ebenfalls zu bepinseln. Dumm nur, daß dieser Stein ebenfalls ne unebene Fläche hat. Und Dein Papier liegt da glatt auf, was den Spalt nochmals verengt am hinteren Rand. Da verschmierste Deinen sauberen Pinselstrich aber gewaltig. Und mit ein bisserl Glück verschiebste das Papier mit Deinem Pinsel und bemalst dann doch noch den unteren Stein ganz hinten mit. Vor allem, wenn das hintere Ende nicht exakt so gerade ist wie der Rand Deines reingeschobenen Blattes.

Aber so Genies wie Du, Karoman, die kriegen ganz sicher auch Haare gebohrt und graviert. Mit nem Notizbuchblatt und nem Pinsel, da wett ich!

Verkriech Dich (mal) wieder unter dem Stein, hinter dem Du vorgekrochen bist. Und bleib (diesmal) da so lange, bis Du mal was Substantielles vorbringen kannst. Pausenclowns sind hier weder nötig, noch sind Deine Possen ansatzweise witzig. Wie absurd ist das denn, ein unabhängiges Institut für einen dem ägyptologischen Mainstream verpflichteten Teil einer Verschwörung zu halten. Naja, bei Dir sind auch modern angelegte Wehre uralte Katarakte, die einen altägyptischen Granittransport aufm Nil verhindern. Ich nenn das dumm gelabert.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 05:26
Eigentlich wollte ich nicht mehr auf unqualifizierte Beiträge antworten.

Aber speziell für Dich @perttivalkonen ... ich kann nicht anders.

Die Technik des Aufbringens von Farbe dürfte ebenso alt sein, wie die Erfindung der Farbe selbst.
Klingt komisch ... ist aber so.

Der Maler (wer auch immer) hat für den "Pinselstrich" unten rechts angefangen ... genau an der Ritzenkante ... und wie ein Linkshänder den Bogen der Schlinge entgegen des Uhrzeigers gezogen. @TRON42 hat das richtig erkannt ... Kompliment !

Dabei nahm die Farbe im Pinsel immer mehr ab ... so, dass der linke Abwärtsbogen immer dünner wurde.
Und er endet wieder genau dort, wo er enden muss ... an der Abdeck- bzw. Abklebekante ...

Was man mit Farbe, Pinsel, Roller oder Schwamm und den entsprechenden Abdecktechniken alles hinbekommt ... solltest Du mal guggeln ... da gibt es Techniken, wo selbst ich noch in's Staunen komme.

Und ich wiederhole mich nochmal ... und präzisiere ...
Es ist nachweisbar, ob Farbe (die ja flüssig ist) auf liegenden oder stehenden Flächen aufgetragen wurde.

Auf den Rest Deines Gesabbels gehe ich nicht ein ... da, wie oben genannt ... unqualifiziert.

Punkt.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 07:02
@karoman67
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:aber jeder Lackierer weiß, dass man Stellen die keine Farbe abbekommen sollen, abdeckt bzw. abklebt ...
Und jeder Lackierer weiß zudem, was manch Klugscheißer leider vergisst, dass die zu streichende Fläche zum Schluss eine einheitlich deckende Farbschicht auf dem gesamten Untergrund aufweisen muss, damit die Erwartung des Kunden befriedigt ist. An eine sauber gezeichnete Linie in einer Fuge wurde bei dem Beispiel nicht gedacht. Schon alleine deswegen bleibt dein Beispiel einfach nur unüberlegt durchdacht wie dämlich. Manch Klugscheißer hier vergisst leider zudem, dass er, falls überhaupt jemals in der Hand gehabt, seinen letzten Malpinsel schon in früher Kindheit ablegte. Deshalb kann er auch nicht wissen, dass es zig verschiedene Pinselformen für verschiedene Aufgaben gibt, dass aber jeder von diesen Farbe im Borstenbündel speichert aber nur über die Borstenspitzen gezielt wieder abgibt, auch dass der Andruck und Winkel des geführten Pinsels Auswirkung auf die zu zeichnende Linie ausübt und im Ergebnis unterschiedlich in seiner Breite und Seitenbegrenzung aussehen lässt. Selbst bei einem Pinsel spricht man von Werkzeug, und Werkzeug muss man bedienen können.
Aber all diese Worte reizen einen Laberer leider auch nicht dazu, nun einen Pinsel mit Farbe in die eigene Hand zu nehmen und sich selbst davon zu überzeugen, ob ein bogenförmig geführter Pinsel in einem ca 30° Winkel zum Untergrund gehalten eine passende, bogenförmig Linie zur restlichen Kartusche ergeben kann oder eben nicht. Dabei könnte man sogar die angrenzende, untere Fläche mit Papier abdecken oder mit Klebeband abkleben. Spielt nämlich in Bezug auf die Nachahmung der Kartusche nur eine geringe untergeordnete Roll aus meiner Sicht. Danach wäre weiter zu testen, ob das Ergebnis auch auf einem rauen Untergrund und mit komplett ab-gestreckten Arm in Kniehaltung wiederholbar ist.
Selbst die ins Spiel gebrachte Möglichkeit einer nachträglich aufgebrachten Kartusche verpflichtet eigentlich denjenigen schon dazu, sich in einem simplen wie preisgünstigen Selbsttest von einer Machbarkeit überhaupt zu überzeugen.
Eure Art von pubertier-wirkender Skepsis geht mir persönlich auf den Sack: Prinzipiell klug Labern, des klug erscheinenden dagegen Labens wegen.
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Was man mit Farbe, Pinsel, Roller oder Schwamm und den entsprechenden Abdecktechniken alles hinbekommt ... solltest Du mal guggeln ... da gibt es Techniken, wo selbst ich noch in's Staunen komme.
Laber keinen Scheiß, zeige nur ein einziges Video das sich in einer Fuge unter 90° Winkel >gestalterisch< abspielt und einen Vergleich zu der hier relevanten Behauptung der Machbarkeit einer gefälschten Kartusche aufzeigen kann. Roller, Schwamm, Abdeck- und Techniken sind hier überflüssig.
Auch wenn es dir nicht bewusst werden kann: Du gibst durchweg ein überhebliches, erbärmliches Bild von dir ab.
Ich vielleicht ebenso, wirst du eventuell sagen. Damit magst du sogar Recht haben. Aber ich kann ab jetzt, im Gegenteil zu dir, auch wieder meinen Mund halten, weil ich einsehe, für eine Einmischung in dieses Thema nicht ausreichend Grundwissen zu haben. In dem Kostüm der Lächerlichkeit fühlt sich nicht jeder wohl!
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Eigentlich wollte ich nicht mehr auf unqualifizierte Beiträge antworten.
Siehe doch deine unter diesem Account geschriebenen Beiträge wie ein persönliches Tagebuch an. In diesem blättert man zeitweise zurück und reflektiert über sich selbst. Dabei darf man dann sogar über sich mal heimlich selbst erröten. So was ist auch nicht weiter schlimm, denke ich, man kann ja jeder Zeit den weiteren Verlauf selbst zu einem Besseren beeinflussen. Aus deinem Munde liest es sich bis heute einfach nur lächerlich teenie-like!


melden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 08:00
@obals
Tut mir leid, wenn ich Dich in Deiner Maler- oder LackierEhre gekränkt haben sollte.

Deine Ausführungen lassen mich jedoch darauf schließen, dass Du vom Malen oder Lackieren nicht viel Ahnung hast.
Das ist zwar nicht schlimm ... aber wenn man von Wenig nicht viel Wissen hat ... Ouhauerha ... sollte man besser versuchen, daran was zu ändern.

Das "teenie-like" müsstest Du mir noch in eine verständliche Sprache übersetzen ... und was es an meinen bisherigen Beiträgen zu beanstanden gäbe, würde mich auch interessieren.

.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 09:07
Gab es eigentlich damals, im „alten Ägypten“, eigentlich schon Haarpinsel oder hat man damals mit Schilffaser gearbeitet? Heute schreibt ja auch niemand mehr mit Federkiel, auch nur noch selten mit Füllfederhalter und die Schriftführung kann man ja von Kugelschreiber oder Ballpen unterscheiden.
Hätte ein Fälscher ein adäquates Werkzeug verwenden können?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 09:54
Eigentlich wollte Ich auf deinen geistigen Dünnschxxx, etwas anderes ist es ja leider nicht, nicht mehr eingehen, aber man kann diese völlig an den Haaren herbeigezogenen Behauptungen auch nicht so stehen lassen. Ich picke jetzt nur einmal den größten Unsinn für stille Mitleser raus, weil das Meiste davon ist so haltlos wie auch Falsch.
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Forscher ... welche die Beschaffenheit von Inschriften oder anderen seltsamen Markierungen im Inneren der GreatPyramid herausfinden wollen ... werden mit Zuchthaus nicht unter 5 Jahren bedroht.
Das ist natürlich eine komplette Lüge.
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Der einzige Grund .. warum die Beschädigung oder "ProbenEntnahme" der sogenannten "Königs-Kartouche" Niemanden interessiert ... ist ... dass es sich um eine Fälschung handelt.
Über die Unsinnigkeit der Fälschung der Kartusche kann ja jeder hier nachlesen, der geneigte Leser sollte sich nur fragen: "Warum reiten die Schwurbler wie die Wilden auf der einen Kartusche herum, und vergessen und ignorieren dabei alles andere im Umfeld?", dann wird das Ziel der angeblichen Fälschung klar, die Diskreditierung der Ägyptologie.
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Seit Klemm&Klemm kann man ja die Herkunft mineralischer Zutaten weltweit fast punktgenau zuordnen
Da versucht jemand mit Fachwissen zu glänzen das er nicht hat, das Ehepaar Klemm hat nicht etwa weltweit Gesteinsbestimmungen durchgeführt, sondern hat altägyptische Steinbrüche aufgespürt und zugeordnet. Und auch da nicht alle Steinbrüche, trotz allem ist ihre Arbeit die Grundlage vieler weiterer Untersuchungen gewesen, weil die Klemms haben Steinbrüche wiederentdeckt welche teilweise seit Jahrhunderten vergessen waren.
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:außer bei ca. 70% der Bausteine für die sogenannte ChefrenPyramide.
Wer das Buch der Klemms gelesen hat, der findet dort nicht einen Beleg für diese unsinnige Behauptung, ja nicht einmal die Andeutung dessen.
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Die Ägyptologie diskreditiert sich selbst ... die stehen quasi mit dem nackten A*** an der Wand ... nur traut sich niemand, genauer hinzusehen ...
Ist das Lügen pathologisch bei Dir? Nein, antworte besser nicht auf die Frage!

Für die Mitleser:

Einfach einmal überlegen wie sinnvoll es wäre wenn man eine Entdeckung verschweigen würde die einen in die Geschichtsbücher katapultiert. Könnte jemand nachweisen, und natürlich auch belegen, dass Cheops einen Zwillingsbruder Reufu hatte, dann wäre das eine Sensation die wohl nicht nur durch die Ägyptologischen Kreise gehen würde. Selbst einige Nachrichtensender würden sich auf das Thema stürzen, und somit würde man eine gewaltige Bekanntheit erlangen. Man müsste wortwörtlich "die Geschichtsbücher umschreiben". Von den Schwurblern wird es meist so dargestellt als wenn eine neue Entdeckung zum Untergang einer ganzen Wissenschaftssparte führen würde, jedem sollte die Unsinnigkeit solch einer Behauptung klar sein.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 09:59
Zitat von cpt_voidcpt_void schrieb:Gab es eigentlich damals, im „alten Ägypten“, eigentlich schon Haarpinsel oder hat man damals mit Schilffaser gearbeitet?
Das Schreingerät der Ägypter war eine Binse, der getrocknete Stängel wurde kurz angekaut und faserte dann auf. Und schon hatte man sein Schreibgerät. :) Primitiv aber wirkungsvoll.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 10:03
@Thorsteen
Genau. Dürfte aber ein anderes Schriftbild produzieren als ein moderner Haarpinsel. Darauf wollte ich hinaus.
Also hätte ein Fälscher dies berücksichtigen müssen, und nicht nur eine alte Zeitung drunterlegen


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

15.06.2021 um 10:11
Zitat von cpt_voidcpt_void schrieb:Genau. Dürfte aber ein anderes Schriftbild produzieren als ein moderner Haarpinsel. Darauf wollte ich hinaus.
Also hätte ein Fälscher dies berücksichtigen müssen, und nicht nur eine alte Zeitung drunterlegen
Er hätte sein Schreibgerät anpassen müssen, das Wissen und die Erfahrung haben müssen damit umzugehen, die passende Tusche haben müssen, die Tusche dann so auftragen das es keine Spuren hinterlässt, und man auch Jahre später keine Farbunterschiede sieht. Und das Ganze unter massiven Zeitdruck, dem Druck der Entdeckung und unter schlechtesten Lichtverhältnissen. Das wären für eine Fälscherthese so vierle Zusatzannahmen, da ist die einfachste Erklärung immer noch: die Kartusche ist echt.


1x zitiertmelden