Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

9.095 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

21.06.2021 um 11:43
Ich hab auch noch ein paar andere Bilder gefunden die das Grössenverhältnis etwas verdeutlichen.

Hier finde ich unseren Absatz ziemlich gut zusehen.
Mann-Sitzt-neben-der-KartuscheOriginal anzeigen (0,4 MB)

Man könnte hier auch Farbe vermuten :)

Mann-Sitzt-neben-der-Kartusche-Ist-Das-FOriginal anzeigen (0,4 MB)

Hier noch ein paar andere.
Links von ihm ist unsere Kartusche
Goerlitz-an-der-rechten-Zeichnung
Hawas.. Der scheint ziemlich gross zusein.
Hawas-sitzt-vor-der-KartuscheOriginal anzeigen (0,4 MB)
Und Schoch.
Schoch-vor-der-KartuscheOriginal anzeigen (0,2 MB)


melden

Pyramiden in Gizeh

21.06.2021 um 12:49
Sorry hat etwas gedauert bis ich diese Stelle im Buch gefunden habe.
Dieses Buch habe ich natürlich nicht durchsucht.*grrr*
Danke Torsten
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Und zur Erklärung das hier als Vergleich, Rosellinis Kartuschen habe ich gefunden.
Ich würde mal sagen : Hammer! Das belegt, dass Vyse die Kartuschen gekannt haben könnte.
In jedem Fall die Schreibweise von 2 der 3 Namen.
Rosellinis Buch erschien schon 1832. Also noch vor der Öffnung der Kammern.
A-UNSERE-KARTUSCHEN-ROSILINIOriginal anzeigen (0,4 MB)

Interessant ist das nach Menes ( das ist die erste Kartusche oder ?) gleich Cheops kommt und an dritter Stelle nochmal sein anderer Name.
Daraus muss man doch unweigerlich schliessen, dass man 1832 noch gar nicht wusste, um wen es sich hierbei handelte
Mal sehen ob ich mich motivieren kann dieses Buch zu lesen. Wäre schon interessant was sich Rosellini dabei dachte.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.06.2021 um 22:55
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Und das meine ich. Mit dem Wissen, dass ich da tatsächlich Farbe kleckert habe, werden viele deiner Argumentation folgen.
Noch mal: Häää??? Wovon faselst Du!

Daß ich auf die Farbkleckse eingehe, da gehts aber nun mal auch darum, daß Du just diese Farbkleckse produziert hast, und zwar an just dieser Stelle, eben weil Du die Kartusche an eine (leidlich) senkrechte Steinoberfläche gemalt hast und die bekleckste Passage unten ist. Ja natürlich wußte ich da "vorher" von, schließlich wolltest Du zeigen, daß das machbar ist.

Und siehe da, die Kleckse sind auf dem unteren Stein und nicht auf dem oberen wie bei der richtigen Khufu-Kartusche.

Was soll da der Quatsch mit "ja aaaba do' nua, weilst Du voahea wußtist"? Wie bittschön soll ich denn begutachten, ob Du die Merkmale der Cheopskartusche aus der Entlastungskammer im Nachbau auch bei bereits verbauten Steinen hinbekommst? Kannst Du mir das irgendwie erklären? Ja aber woll weiß ich da vorher von!

Tut aber nix zur Sache, denn schließlich wußte ich bei der echten Cheopskartusche auch nicht "vorher" worauf ich achten mußte, und hab dennoch das mit der Fuge sowie die Kleckser bemerkt. Ohne ein "aber doch nur, weil Du das vorher wußtest". Nee Du, ich bin auch ohne "Vorherwissen" darauf gekommen, daß die "Cheopskartusche mit den merkwürdigen Kratzern", die Du hier erst mal angeboten hattest, nicht echt / alt sein konnte.

Wie gesagt, ich schau mir an, was da ist, und leite von da her, nicht von "Vorherwissen". Und genauso leben meine Darlegungen durchweg von Argumenten, die auf dem basieren, was da zu sehen ist, und nicht darauf, was ich gerne hätte, oder weil ich vorher schon weiß, daß das eine Nachfertigung ist.

Und damit sollte diese Deine unsägliche adpersonam-Argumentation vom Tisch sein.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:1. Ich mache einen neuen Versuch und vermeide die "Fehler" die du anmerkst.
Womit Du nur nix mehr nachweisen kannst, denn ein fakender Vyse konnte keinen zweiten Versuch starten. Ein zweiter Versuch würde also nichts, wirklich gar nichts belegen können.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:2. Ich behaupte einfach das Gegenteil, dass es sich um keine Farbe handelt.
Indeed, das wäre eine Möglichkeit. Und ja, praktisch so, wie ich damals argumentiert hatte. Dumm nur 1), daß Deine Aufnahmen von deutlich anderer Qualität sind, sodaß das mit den Artefakten nicht wirklich zieht, und 2), daß Du keine vergleichbare oder gar bessere Aufnahme von der Partie hast, auf der diese Farbe nicht zu sehen ist. Insofern hast Du Null Evidenz, um diese Behauptung "is gaa kain Fleck" zu halten. Einfach haltlos in den Raum gerufen ist purer Spekulatius und kein Argument.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:perttivalkonen schrieb am 22.11.2012:
Also entweder ist dem kartuschefälschenden Vyse der Farbbeutel geplatzt, sodaß da alles rot gesprenkelt ist, oder aber das ist überhaupt kein Farbengeklecker, sondern kängt mit der eigentlichen Farbtönung des Gesteins zusammen, welches in dieser Aufnahme sich eben so äußert.

Wo soll das hinführen ?
Na hierhin, Erich von Däniken (Seite 889) (Beitrag von perttivalkonen) :
2) Die Farbkleckser an der Wand.

Auf dem Bild unten hab ich neben den Ausschnitt Deines Bildes mit der Farbe (oben links) Ausschnitte meiner beiden Screenshots gesetzt (oben rechts der von 1:44 mit Deinen Ergänzungen, unten rechts der von 2:09) sowie nen Ausschnitt vom Bild mit Hawassens Zeigehand (unten links). Der Bereich mit der von Dir angezeigten Farbe hat ne markante Punktierung, die ich mal extra markiert habe (ganz unten, wieder aus Deinem Bild mit Pfeil). Ich denke, Du kannst diese markanten Punkte auf allen Bildausschnitten leicht erkennen.

Wie Du sicher sehen kannst, finden sich auf keinem der beigefügten Bildausschnitte irgendein Farbklecks. Ganz wie ich sagte, dürfte es sich dabei um ne aufnahmebedingte Melierung der eigentlichen Steintönung bei den betreffenden Lichtverhältnissen (und der grottenschlechten Auflösung) handeln.

t3b745e e7fb2d Cheopskartusche-Fuge-005
Was Du da zitiert hattest, das war meine erste Reaktion auf den Verweis auf jenen "Farbkleckser". Und nicht mal alles, einiges haste beim Zitieren ja weggelassen. Was ich jetzt von mir aus jenem Thread zitiert hab, ist aus nem späteren Beitrag weiter unten auf der selben Seite, als ich die Sache mal etwas nächer geprüft habe. Kannst Du auf diese meine Darlegung (die ich Dir auch schon präsentiert hab, Foto inclusive) aucvh noch Dein
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Wo soll das hinführen ?
fragen? Ich denke nicht.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Hier mal alle Bilder die wir bisher von der Original-Kartusche haben.
Ich sehe da auch mehr Farbe als du. Hab die Stellen auch markiert.
Häää? Wo hab ich denn die Punktezahl angegeben? Ich verwies auf weitere Farbkleckser, aber doch nicht auf eine konkrete Zahl. Wcht, was liest Du denn bloß?

Bitte sag jetzt nicht, daß ich doch von bestimmten Punkten unterm Kh und unterm Wachtelküken-Bein gesprochen hab. Denn da hab ich nicht davon gesprochen, daß dies "die weiteren" Flecken wären. Sondern "weitere" Flecken...
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Selbst ein Knick den du in meiner Fälschung gefunden hast kann ich erkennen.
Och nee, nicht schon wieder! Da auf Deinem

jnlefjhdplfl 1.png conv

endet nur der auf diesem Foto sichtbare Bereich der Kartusche direkt am vorderen, hier: unteren Rand der Kh-Glyphe. Auf anderen Abbildungen sieht man, wie die Kartuschenlinie in einiger Entfernung von der Kh-Glyphe einen Bogen macht.

Ist ja nicht so, als hättest Du diesen Fehler nicht schon mal gemacht. Hier: Beitrag von TRON42 (Seite 445)
Rote Linie wie es ist. Blaue Line wie man es malen würde wenn mehr Platz zur Verfügung steht.
z4w6j0rgcj95 Kartusche-NEU2.png conv
Damals immerhin war Dir dieser Dummsinn noch selber aufgefallen, wie Du im nächsten Beitrag schriebst
Ich sehe gerade dass ich die Rote Linie nicht exakt eingezeichnet habe.
Aber was schert Dich schon vergangene Einsicht, wenn Du doch den selben Unsinn wiederholen kannst.

Daß die Kartusche auf Deinem nächsten Foto gar nicht mehr an der Kh-Glyphe entlangschraddelt, scheint Dir auch nicht aufgefallen zu sein, trotzdem zeichnest Du auf dem ersten Bild einen "Knick" ein.

Na und bei den anderen Fotos ist dann der Knick auch nur der in Deiner Optik. Vergleich da mal hiermit:

t2a4a5d 6e2ac0 Cheopskartusche-Fuge-004-

Nicht daß ich Dir das noch nicht gezeigt hätte. Was Du dagegen als Krakellinie eingezeichnet hast, das sind die Umrisse der nur noch sichtbaren Flecke, phantasievoll an arg beliebiger Stelle miteinander verbunden, aber nicht der an diesen Flecken erkennbare ursprüngliche Verlauf des Innenrandes der einstig durchgängigen Kartuschenlinie.

Geil auch Dein Fleckenfoto mit Dominique. Aha, das sind also alles rote Flecken. Wovon sind die eigentlich runtergetropft? Siehst Du oberhalb irgendwo ne rote Fälschung?

Aber da hast Du nicht mnal alle rote Flecken gesehen. Um Herrn Görlitz herum hab ich mal noch weitere Farbkleckse eingerahmt. Sogar einen besonders großen. Und einen hab ich nicht eingerahmt, denn der Dominique, der zeigt da grad voll drauf. Ja genau, da in der Ecke! Schau her:

Kartusche-Flecken-001Original anzeigen (0,3 MB)

Besonders aber haben mir Deine eingerahmten Farbkleckse links oben gefallen. Ich hab sie nochmals schwarz umrahmt. Ja, genau die "Kleckse". Was das wirklich ist, hab ich Dir mal rechts daneben gestellt. Erkennst Du das wieder? An den roten Rahmenkästchen sollte es Dir auffallen, woher ich den Ausschnitt genommen habe.

OK, erwarten wir mal nicht zu viel, ich stell die Quelle erneut ein:

zcghh4wxbbvd 7.png conv

Fazit: Du "erkennst" Farbkleckse, die keine sind, und die nie und nimmer beim Aufmalen der Cheopskartusche entstanden sein können. Du erkennst ja nicht mal ne Glyphe! Gar nichts erkennst Du, nur Unfug malst Du da ein.

Oder es stimmt doch, was Du am Anfang von mir zitiert hast:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 22.11.2012:Also entweder ist dem kartuschefälschenden Vyse der Farbbeutel geplatzt, sodaß da alles rot gesprenkelt ist
Ich neige dann aber doch zu meinem Alternativvorschlag:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 22.11.2012:das ist überhaupt kein Farbengeklecker, sondern kängt mit der eigentlichen Farbtönung des Gesteins zusammen
Auch wenn mein Schreibfehler jetzt schon das x-te Mal mir zur Schande präsentiert wurde...

Wie stark und vielfältig die Steine farblich changieren können sieht man oberhalb von Hr. Görlitzens Rücken besonders deutlich.

8Original anzeigen (1,0 MB)

Ach ja, ehe ich aufhöre, noch dies: AUf dem Foto mit Dominique, da hast Du oben links unterhalb der "markierten Flecke", die ja doch nur ne Glyphe sind, noch ein weiteres Kästchen mit "Farbflecken" eingerahmt. Kleine Hausaufgabe gefällig? Such diese Flecke mal auf dem Foto, aus dem ich die Glyphe ausgeschnitten und ins Dominique-Foto eingestellt hab. Auf diesem Foto mit den Glyphen und der Kartusche ist noch so ein gelber Pfeil, der auf ne schwarze Inschrift zeigt, die rot umrahmt ist. Diese Inschrift findet man auch auf dem Dominique-Foto. Wenn Du jetzt die Distanz zwischen oberer Glyphe und rot umrahmter schwarzer Inschrift betrachtest, kannst Du prima abschätzen, wo die von Dir gerahmten weiteren Farbflecke des einen Fotos auf dem anderen zu suchen sind. Nicht wahr?

Das Dumme: Auf dem Foto (das ohne Dominique, also das mit den Glyphen und der Kartusche) findet sich dort nicht ein roter Fleck!

Putzig, nicht?


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 00:39
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Womit Du nur nix mehr nachweisen kannst, denn ein fakender Vyse konnte keinen zweiten Versuch starten. Ein zweiter Versuch würde also nichts, wirklich gar nichts belegen können.
Und das zeigt mir, daß du gar nichts verstanden hast. Ein 2ter Versuch von mir wäre mit Training gleichzusetzen, welches ich nicht hatte.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wie stark und vielfältig die Steine farblich changieren können sieht man
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Du "erkennst" Farbkleckse, die keine sind
Genau das ist der Punkt bei all den "Farbkleksen", die ich dir zeigte.
Aber auch das hast du nicht verstanden.🤷‍♀️
Der Stein zeigt in jedem Foto eine andere Möglichkeit wo Farbe sein könnte.
Daher schrieb ich auch:
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Also deuten können wir beide. Nur leider hat keiner von uns die Deutungshoheit.
Ob das alles nun tatsächlich Farbe ist K.A.
Heisst übersetzt : "Du mit all diesen Fotos nix wissen können wo Farbe oder Stein sein."

Und deshalb gilt auch für dich und deine Farb-Interpretationen genau das was du hier an mich geschrieben hast. (Vll verstehst du es mit deinen eigenen Worten besser) :
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Insofern hast Du Null Evidenz, um diese Behauptung "is gaa kain Fleck" zu halten. Einfach haltlos in den Raum gerufen ist purer Spekulatius und kein Argument.
Kannst auch :
"is gaa kain Fleck"
mit
"is ein Fleck"
ersetzen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ist ja nicht so, als hättest Du diesen Fehler nicht schon mal gemacht.
🤦‍♂️ Ich gebs auf. Das war ein Beispiel. Es ging doch gar nicht darum was richtig oder falsch ist .

Ich sage es jetzt ein letztes Mal.
Wenn unsere Kartusche eine Fälschung ist, muss unten am Absatz am unterem Stein kein Farbklecks zusehen sein. Auch wenn ein Fälscher einen hinterlassen hätte, hätte er diesen beseitigen können.
Das ist der Punkt.
Und wenn du das nicht einsehen möchtest, ist das dein Problem.
Mach einen ehrlichen Selbsttest!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Aber da hast Du nicht mnal alle rote Flecken gesehen
Stimmt. Unten am Boden neben seiner Kamera ist auch einer.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 13:31
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Und das zeigt mir, daß du gar nichts verstanden hast. Ein 2ter Versuch von mir wäre mit Training gleichzusetzen, welches ich nicht hatte.
Nee, das Nixraff ist ganz Dein Part. Mehrfach nun habe ich darauf hingewiesen, daß Vyse nicht mit einer Fälschungsabsicht in die frisch freigesprengte Kammer hineingegangen sein kann. Wenn fake, dann ad hoc! Sobald Du Training haben willst, weichst Du von Vyses Situation ab. That's it.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Genau das ist der Punkt bei all den "Farbkleksen", die ich dir zeigte.
Aber auch das hast du nicht verstanden.
Oh, ich habe schon verstanden. Und ja, hier könntest Du tatsächlich sagen, daß ich den Farbklecks nur identifizieren konnte, weil ich den schon vorher kannte. Nur ging es da eben auch genau darum: Kannst Du einen zuvor existierenden Farbklecks nachträglich komplett verschwinden lassen? In dieser Fragestellung steckt das "zuvor" bereits in der Aufgabe mit drin - wie verrückt ist das denn, mir dieses "zuvor" dann anzulasten? Ebenso habe ich darauf hingewiesen, daß bestimmte "Scheinflecke" eben auf anderen Aufnahmen mindestens vergleichbarer Qualität zu verschwinden neigen, habe es damals bit und nun auch Dir vorexerziert. Und Dir gesagt, daß Du mir hier also nicht mit "Wahrnehmungsfehler" kommen kannst, solang Du nicht z.B. vergleichbare Aufnahmen präsentierst, in denen der Fleck nicht zu sehen ist. Weißt schon: vergleichbar = mindest gleichwertige, gerne auch bessere Sicht auf den Bereich bietend.

Also: Den Farbklecks-Rest habe ich bemerkt, weil ich ihn gesehen habe. Dann - und zwar wirklich erst dann - habe ich mein "Zuvorwissen" genutzt, um herauszufinden, welchem Farbklecks Deines anderen, früheren Bildes er entspricht. Nicht um mich zu vergewissern, daß das wirklich ein Farbklecks-Rest ist, sondern nur, um es Dir zu verdeutlichen. Mein Zuvorwissen diente weder dem Auffinden noch der Verifizierung für mich. Es diente ausschließlich der Klärung Deiner Behauptung, man könne die Farbkleckse restlos verschwinden lassen, ohne daß es ausfällt.

Dein Einwand "man sieht mitunter Farbkleckse, wo keine sind" kann natürlich mithilfe meines "Vorwissens" abgewiesen werden. Doch habe ich genau so aber gar nicht argumentiert. Ich habe Dir nicht entgegengehalten, daß es sich um nen echten Farbklecks handele, schließlich befinde er sich auch an der Stelle, wo mal ein Klecks war". Nein, ich habe das nur damit abgewiesen, daß Dein Einwand mangels fleckfreier Aufnahmen sowie mangels sonst erwiesener farblicher Changierung des Steinumfeldes schlicht haltlos ist. Nein, Du, ich habe nicht wirklich mit Vorwissen hantiert. Nicht in der konkreten Sache dieses Diskussionsfadens.

Hast Du nun verstanden, wie albern Dein Vorwissen-Einwurf ist? Oder wieso das Nichtverstehen nicht bei mir liegt?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:perttivalkonen schrieb:
Ist ja nicht so, als hättest Du diesen Fehler nicht schon mal gemacht.

🤦‍♂️ Ich gebs auf. Das war ein Beispiel. Es ging doch gar nicht darum was richtig oder falsch ist .
Das ist mal ein fettes Beispiel für Dein Nichtverstehen. Mein "ist ja nicht so..." bezog sich auf den Knick in der Kartuschenlinie, den Du auf einem Foto eingezeichnet hast, wo gar kein Knick ist, er überhaupt nicht sein kann. Das ist kein "Beispiel" dafür, die richtige Stelle sehen zu können, nur mal mit, mal ohne das Gesehene. Das ist nur ein Beispiel dafür, daß Du an einfachen visuellen Wahrnehmungen scheiterst. Und zwar wiederholt am selben Problem.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 16:06
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Hast Du nun verstanden, wie albern Dein Vorwissen-Einwurf ist?
Ok. Von mir aus. Du hast Recht.
Ich hab die Stelle jetzt nochmals mit Hammer und Schraubenzieher ( Hab leider nichts anderes ) bearbeitet und nochmals darüber gepinselt. Siehst du immer noch Farbe an dieser Stelle ? Ich nicht..🤷‍♀️

A-5Original anzeigen (0,8 MB)


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 16:53
Zitat von obalsobals schrieb:Rechts wurde einmal der Pinsel angesetzt und dann entgegen dem Uhrzeiger über Oben nach links geführt, beim anderen wurde rechts angesetzt und im Uhrzeigersinn über Unten nach links geführt ( somit wird der Zeichner auf der Steinplatte links unter der Kartusche gestanden haben).
Wobei ich sagen würde der Zeichner hat auf der 3 Uhr Position angesetzt, und dann in einem Zug den Kreis gemalt, und zwar entgegen dem Uhrzeigersinn. Schwer zu sagen. :)
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Die Kartusche nicht, aber der Horusname ;) und den meinte ich.
Und was bringst du den jetzt wieder ins Spiel? Der ist komplett raus bei der Sache.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Dies könntest du aber in einem ehrlichem Selbsttest selbst herausfinden, wenn du es mir nicht glaubst oder ?
Was @perttivalkonen dir sagen will, dein Experiment ergibt keinen Sinn in der Form. Du könntest genauso gut ein Experiment starten um zu sehen ob die Erde eine Kugel ist, kann man machen, aber natürlich ist die Erde eine Kugel und das Experiment damit überflüssig. Und bei Vyse ist es so das du ohne Zehntausend Zusatzannahmen nicht auskommst, was die ganze Sache unrealistisch macht. Du versuchst unbedingt, und zwar auf Biegen und Brechen, zu deinem gewünschten Ergebnis zu kommen.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Natürlich müsste man auch berücksichtigen, wenn ein Steinmetzmaler im Steinbruch diese Kartusche aufgetragen hat, von diesem Ort bis zum Verbau einige Zeit ( Jahre ?) vergangen sind.
Nicht der Steintransport war das Problem, das Aufrecht erhalten des ständigen Nachschubs war ein Problem. Der Stein war verbaut noch bevor die Tusche trocken war.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ich würde mal sagen : Hammer! Das belegt, dass Vyse die Kartuschen gekannt haben könnte.
Und wenn Du mal genau liest, dann steht oben über den Kartuschen: Könige vor der XIV. Dynastie. Und nur weil dort die Kartuschen Cheops sind bedeutet das nicht auch gleich das er die Namen kannte, sind ja nur 72 Stück die Rosellini in seinem Buch aufführt. Und es steht sogar noch eine falsche, und diesmal wirklich Falsch, Cheops-Kartusche in der Liste. Also da jetzt irgend etwas draus zu schlußfolgern, dass halte ich doch für sehr sportlich.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:In jedem Fall die Schreibweise von 2 der 3 Namen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Fazit: Du "erkennst" Farbkleckse, die keine sind, und die nie und nimmer beim Aufmalen der Cheopskartusche entstanden sein können. Du erkennst ja nicht mal ne Glyphe! Gar nichts erkennst Du, nur Unfug malst Du da ein.
Einige der Farbkleckse könnten wirklich aus der Zeit stammen wo man die Schriften aufbrachte. Der Block wird wohl mit seiner breiten Seite im Steinbruch gelegen haben, der Schreiber beugt sich über den Block und beschriftet ihn zur Zuteilung der Phylen. Da es sich einfach um praktische Markierungen handelte war es da völlig egal ob da oder dort mal ein paar Tropfen runter fielen. Ich würde nicht einmal ausschließen das der eine oder andere Farbklecks bewusst gesetzt wurde, die Schreiber hatten öfter mal Spaß gehabt wie man zum Beispiel in der Wellington Kammer sieht:

Vermessungsspass
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wie stark und vielfältig die Steine farblich changieren können sieht man oberhalb von Hr. Görlitzens Rücken besonders deutlich.
Wobei man nicht vergessen darf das die Nord und Südwände aus Aswan-Granit bestehen, der relativ eisenhaltig ist. Es wäre also nicht unmöglich das der eine oder andere "Farbklecks" in Wirklichkeit natürlichen Ursprunges ist. Die Ost und Westwände bestehen dagegen aus Kalkstein, aber auch da dürfte man einige Farbabweichungen und Alterungen im Lauf der Jahre bekommen haben, vor allem waren nach Vyse ja auch noch genügend andere in den Kammern, sieht man ja sehr schön an den Besuchergrafitis.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Wenn unsere Kartusche eine Fälschung ist, muss unten am Absatz am unterem Stein kein Farbklecks zusehen sein. Auch wenn ein Fälscher einen hinterlassen hätte, hätte er diesen beseitigen können.
Also die nächste Zusatzannahme.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 18:05
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Und was bringst du den jetzt wieder ins Spiel? Der ist komplett raus bei der Sache.
Was ist dann auf dieser Zeichung im rechten Kreis zusehen ? Ist das nicht in der selben Kammer ?
Hab ich da was falsch verstanden ? 🤷‍♂️
ujoubjbdsxfx Vyse2Original anzeigen (0,2 MB)
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Was @perttivalkonen dir sagen will, dein Experiment ergibt keinen Sinn in der Form
Als ich fragte wie man so einen Versuch eurer Meinung nach gestalten soll, habt ihr schön brav die Klappe gehalten und es als meine Sache deklariert. War ja meine Behauptung das man die Kartusche dort hinmalen könnte. Und davon bin ich nach dem Versuch noch mehr überzeugt.
Aber nach dem Spiel ist immer vor dem Spiel ;) Versteh schon.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Und nur weil dort die Kartuschen Cheops sind bedeutet das nicht auch gleich das er die Namen kannte,
Warum nicht ? Offensichtlich hat er sich zu Wilkinson und dessen Schreibweise in seinem Buch Gedanken gemacht und sogar mit Rosillini verglichen. Da es beide Bücher vor 1937 gab, hätte er sie kennen können.
A cartouche, similar to that which first occurs in Wel-
lington's Chamber, had been published by Mr. Wilkinson,
mater. Hieroglyph. Plate of unplaced King's E ; and also
by M. Rosellini, torn. i. tav. 1, 3
Mr. Wilkinson's work without any distinction from the
solar disc. The merit of assigning it to Cheops belongs
to M. Rosellini.
Quelle: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/howard_vyse1840bd1/0330/image
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:sind ja nur 72 Stück die Rosellini in seinem Buch aufführt
Die er alle mit Sicherheit nicht mit Wilkinson verglichen hat ;)

Jemand hatte doch behauptet, dass Vyse keine einzige Kartusche gekannt haben kann. Das ist aber nur eine Behauptung gewesen wie man hieran deutlich sieht.
Ist es ein Beweis, dass er sie gekannt haben musste ? Nein. Auch nicht.
Spielt aber keine Rolle. Ich bin mit dem Thema durch.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Du versuchst unbedingt, und zwar auf Biegen und Brechen, zu deinem gewünschten Ergebnis zu kommen.
Nein.
Hab dir sogar recht gegeben und die Fälschungstheorie für debunked erklärt.
Aber ihr wollt offensichtlich weiter machen. :D
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Tron42 schrieb:
Wenn unsere Kartusche eine Fälschung ist, muss unten am Absatz am unterem Stein kein Farbklecks zusehen sein. Auch wenn ein Fälscher einen hinterlassen hätte, hätte er diesen beseitigen können.

Also die nächste Zusatzannahme.
Auch nur eine Behauptung!


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 19:58
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ich hab die Stelle jetzt nochmals mit Hammer und Schraubenzieher ( Hab leider nichts anderes ) bearbeitet und nochmals darüber gepinselt. Siehst du immer noch Farbe an dieser Stelle ? Ich nicht..
Das ist auch wieder mal keine Draufsicht, sondern extrem von der Seite aufgenommen. Zumal bei neuem Stein auch eine Neubearbeitung mit Meißel et al. nicht zu erkennen ist, was sich jedoch nicht übertragen läßt auf ein Farbeabmeißeln (oder auch nur -abkratzen) bei einer jahrtausende alten Steinoberfläche. Bei letzterer würde sowas sofort auffallen. Insofern hast Du wieder mal etwas als Problemlösung vorgeschlagen, das der Vyse-Kartuschenfälschungs-Annahme nicht ansatzweise gerecht werden kann.

Was ist nur los mit Dir, daß Dir das nicht von selbst klar wird? Angesprochen hatt ichs ja schon...
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Was @perttivalkonen dir sagen will, dein Experiment ergibt keinen Sinn in der Form. Du könntest genauso gut ein Experiment starten um zu sehen ob die Erde eine Kugel ist, kann man machen, aber natürlich ist die Erde eine Kugel und das Experiment damit überflüssig.
Nicht wirklich. Vielmehr hätte Tron ein Adhoc-Experiment für eine Flacherde gestartet. Er hält das Ergebnis für einen Beleg dafür, daß die Erde flach sein kann. Hingewiesen auf die Ergebnisse seines Experiments, die eine Flacherde ausschließen, sagt Tron nun "OK, mach ich nochmal ein Adhoc-Experiment, diesmal aber mit ordentlich Vorbereitung".
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Einige der Farbkleckse könnten wirklich aus der Zeit stammen wo man die Schriften aufbrachte.
Klar, die echten Farbkleckse in und neben der Kartusche. Sagte ich ja, die zeigen, daß die beschriftete Seite während des Beschreibens Oberseite des liegenden Steines war, also vor dessen Verbauung in der Pyramide. Denn solche Kleckse fallen: runter.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Ich würde nicht einmal ausschließen das der eine oder andere Farbklecks bewusst gesetzt wurde, die Schreiber hatten öfter mal Spaß gehabt
Ja, Bauarbeiterscherze sind überall zu finden, auch quer durch die Jahrhunderte. Ich mein, welches Arbeitsteam nennt sich selbst offiziell "Trunkenbolde" - Finanzbeamte oder Bauarbeiter?
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Wobei man nicht vergessen darf das die Nord und Südwände aus Aswan-Granit bestehen, der relativ eisenhaltig ist. Es wäre also nicht unmöglich das der eine oder andere "Farbklecks" in Wirklichkeit natürlichen Ursprunges ist. Die Ost und Westwände bestehen dagegen aus Kalkstein, aber auch da dürfte man einige Farbabweichungen und Alterungen im Lauf der Jahre bekommen haben
Also wenn auf diesem Foto
8Original anzeigen (1,0 MB)
keine wechselnden Färbungen an den Steinen der Seitenwand zu sehen sind, dann weiß ich auch nicht.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Hab dir sogar recht gegeben und die Fälschungstheorie für debunked erklärt.
Aber ihr wollt offensichtlich weiter machen.
Zwar hattest Du mir tatsächlich zugestimmt und die Kartuschenfälschung für debunked erklärt. Doch anschließend machtest Du (nicht ich) weiter und versuchst seither den "Erfolg" Deines Experimentes zur Fälschungsmöglichkeit weiter zu verteidigen. Also antworte ich. Aber der Impuls, der geht von Dir aus. Nach Deinem "ok, is debunked" hätteste nur nix mehr schreiben müssen.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Als ich fragte wie man so einen Versuch eurer Meinung nach gestalten soll, habt ihr schön brav die Klappe gehalten und es als meine Sache deklariert.
Kannst Du mal da hin verlinken oder wenigstens sagen, wo/wann das war? Ich hab das nicht mehr so aufm Schirm, habe aber nicht den Eindruck, ich hätte da in irgendeiner Bringschuld gestanden. Wäre schön, wenn ich das mal gegenprüfen könnte. Ich erinnere mich nur noch an sowas:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 13.06.2021:Dachte: schau mal rein, ob er sich wieder fängt, aber was find ich?

Zitat von Tron42Tron42 schrieb:
Und wieder ein schönes Bild was meine Vermutung bestätigt.

Vielleicht solltest Du Dir mal zwei Steinplatten besorgen, deren Oberflächen ordentlich verhunzen, damit sie nicht glatt sind, dann im 30°-Winkel zueinander fixieren und dann versuchen mit nem Pinsel, der mehr als fingerspitzen-breite Kartuschenränder zeichnen kann, bis in den hintersten Winkel ne durchgehende Linie zu zeichnen. Wie gesagt, nicht gekrakelt und nicht die Gegenseite mitbemalend (die natürlich auch hübsch uneben ist, sodaß ein reingeschobenes Abdeck-Blatt dazu führt, den Pinsel hoffnungslos gehen die obere Fugenbegrenz-Wand zu quetschen). Aber das dann bitte nicht im Stehen, auch nicht aufm Stuhl sitzend, wo Du Dich so nah an den Tisch setzen kannst, daß Deine Beine untern Tisch ragen, sondern hübsch nach Kammerbedingungen.

Nee Du, Du versuchst gar nicht erst, Dir die konkreten Bedingungen zu verdeutlichen, faselst einfach gedankenlos ein "Yo, wir schaffen das" daher. Wieder ist das kein Diskutieren mit Dir.

So ist es übrigens auch völlig belanglos, sollte irgendwas an der Kartusche auch "nachträglich" machbar sein Denn wenn es um die Frage einer Fälschung geht, dann sollte doch bittschön erst einmal geklärt werden, was da überhaupt für eine Fälschung spricht. Was mit einer Fälschung kompatibel ist, kann dies nicht leisten. Du lavierst nur bei letzterem rum. Und selbst da kommt ja bekanntlich außer haltlosem Gefasele nix, das die Machbarkeit von A, B oder C mal wirklich aufzeigte.
Da hatte ich Dir das Experiment vorgeschlagen. Hab da aber auch schon darauf hingewiesen, wie wertlos so ein Experiment ist, solange es überhaupt keine Evidenz für ne möglicherweise Fälschung gibt. Ich sagte quasi "Kannst Dir das Experiment also sparen".

In Deinem nächsten Beitrag (der zweite Post nach meinem) hattest Du Dich dann an den "30°" aufgehängt (aber keine Frage nach dem Wie des Experiments gestellt). Direkt darauf folgt der Beitrag meiner Antwort, wo ich dann dies schrieb:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 14.06.2021:Ohnehin bin ich nicht davon ausgegangen, daß Du Dir tatsächlich sowas basteln wirst, es war ohnehin als Gedankenexperiment gedacht.
Also quasi mein zweites "Spar Dir dieses Experiment".

Und am Ende dieses Beitrags erklärte ich noch ausdrücklich, Dich nicht mehr zu lesen. Hielt ich auch durch, las nur gelegentlich Zitatschnipsel von Dir in den Beiträgen anderer. Da kam aber keine solche Anfrage von Dir vor.

Erst als ich auf Seite 449 die diversen Fotos von Deinem Experiment sah, fand ich es angebracht, den betreffenden Beitrag zu lesen, da ich Dein Engagement bemerkte. Da aber war das Experiment bereits gelaufen.

Wie also bittschön hätte ich "schön brav die Klappe gehalten" haben können, wenn ich um gar keinen Hilferuf wußte!!!

Wirf mir also keinen solchen Unsinn vor.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 21:10
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das ist auch wieder mal keine Draufsicht, sondern extrem von der Seite aufgenommen. Zumal bei neuem Stein auch eine Neubearbeitung mit Meißel et al. nicht zu erkennen ist, was sich jedoch nicht übertragen läßt auf ein Farbeabmeißeln (oder auch nur -abkratzen) bei einer jahrtausende alten Steinoberfläche. Bei letzterer würde sowas sofort auffallen. Insofern hast Du wieder mal etwas als Problemlösung vorgeschlagen, das der Vyse-Kartuschenfälschungs-Annahme nicht ansatzweise gerecht werden kann.
Ach dann ist dir also gar nicht aufgefallen, dass ich den roten Punkt im Kreis entfernt habe..
Hätte dir auffallen können.
Auch nicht, dass ich die Kartuschen-Schnur unten heftigst bearbeit habe ?
Das hat nun wirklich alles nichts mit dem Winkel zu tun. Auch nicht mit dem Bild.
Dann wars gar nicht so schlecht :)
Wieder belegt, dass man sogar dich täuschen kann.
Und nu ? Welche wortreiche Ausrede fällt dir nun wieder ein ?
Ich gab dir eine faire Chance ;)
BTW: Die Tropfstelle habe ich nur so einbisschen entfernt. Man sieht aber vermutlich immer noch was.
Dafür reicht mein Werkzeug nicht aus. Aber wenn es nur um das Werkzeug geht, warum soll es dann nicht möglich sein ? Die Frage hast du dir gar nicht gestellt.
Schau das mein ich ;) Ohne Hinweis, ist kaum eine ernsthafte Beurteilung möglich.

Hier nochmals zum Vergleich, dass es sich um die selbe Kartusche handelt:

A-7Original anzeigen (0,5 MB)

Die Kartusche kann so hingemalt werden. Das war meine Behauptung und das versuche ich weiter zu rechtfertigen.

Ihr ( Du und Torsten) seid davon überzeugt, dass unsere Ägypter es schafften, härtesten Stein mit minderwertigen Werkzeugen, hochpoliert so zu bearbeiten, dass die schönesten Statuen daraus werden, aber unser Engländer soll niemanden finden der mit ein paar Farbkleksen fertig wird.
Verstehst du die Ironie ?
🤦‍♂️
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 13.06.2021:Vielleicht solltest Du Dir mal zwei Steinplatten besorgen, deren Oberflächen ordentlich verhunzen, damit sie nicht glatt sind, dann im 30°-Winkel zueinander fixieren und dann versuchen mit nem Pinsel, der mehr als fingerspitzen-breite Kartuschenränder zeichnen kann, bis in den hintersten Winkel ne durchgehende Linie zu zeichnen. Wie gesagt, nicht gekrakelt und nicht die Gegenseite mitbemalend (die natürlich auch hübsch uneben ist, sodaß ein reingeschobenes Abdeck-Blatt dazu führt, den Pinsel hoffnungslos gehen die obere Fugenbegrenz-Wand zu quetschen). Aber das dann bitte nicht im Stehen, auch nicht aufm Stuhl sitzend, wo Du Dich so nah an den Tisch setzen kannst, daß Deine Beine untern Tisch ragen, sondern hübsch nach Kammerbedingungen.
Das stimmt. ( Hatte ich vergessen. Sorry ) Das hattest du tatsächlich geschrieben. Und wer lesen kann, sieht das ich von deinem Vorschlag gar nicht so weit weg war :)
Und trotzdem versucht du es wie ein ganz Grosser zuzerreden.
Der Pinsel quetscht sich nicht hoffnungslos an die Wand. Perfekt wäre ein kurzer kleiner Pinsel gewesen.
Perfekt wäre gewesen, wenn ich damit die unteren Stellen mit wenig Farbe Layer für Layer aufgtupft hätte.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 13.06.2021:Nee Du, Du versuchst gar nicht erst, Dir die konkreten Bedingungen zu verdeutlichen, faselst einfach gedankenlos ein "Yo, wir schaffen das"
Doch wie du siehst habe ich es versucht.
Wie gesagt nicht perfekt.

Schön wäre wenn wir dies nun an dieser Stelle beenden könnten.
Es wird so langsam sinnlos. Du wirst mir im Bezug zur Maltechnik nicht Recht geben und ich dir auch nicht.
In diesem Sinne- Schönen Abend


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 22:32
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ach dann ist dir also gar nicht aufgefallen, dass ich den roten Punkt im Kreis entfernt habe..
Hätte dir auffallen können.
Und ich dachte doch glatt, es ging Dir um die Sichtbarkeit des Farbklecks-Restes - schließlich hattest Du mich auch genau danach gefragt. Wieso hätt ich da was anderes kommentieren sollen?

Nee Du, was mir in Sachen Re-Punkt aufgefallen ist, das kannst Du aus meiner Nichterwähnung nicht schließen. OK; Du kannst das natürlich, Du kannst so manches, was ich normalerweise niemandem zutraue. Die meisten legen aber auch kein Taubenschach vor.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Wieder belegt, dass man sogar dich täuschen kann.
Zusammengeträumte Belege sind nun mal keine.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ihr ( Du und Torsten) seid davon überzeugt, dass unsere Ägypter es schafften, härtesten Stein mit minderwertigen Werkzeugen, hochpoliert so zu bearbeiten, dass die schönesten Statuen daraus werden
Eijeijei, was läßt Du da gerade durchblicken!
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:aber unser Engländer soll niemanden finden der mit ein paar Farbkleksen fertig wird.
Ach, die alten Pyramidenbauer waren viel mehr als der eine Vyse, hatten viel mehr Zeit dafür - und haben trotzdem viel mehr Farbkleckse in der und um die Kartusche herum hinterlassen. Und: Deren Steinbearbeitungsspuren findet man an den Pyramidensteinen noch heute, aber Vyses Oberflächenzerkratze soll unsichtbar geblieben sein?

Nee Du, das ist ganz großer Mumpitz, was Du hier erzählst.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Das stimmt. ( Hatte ich vergessen. Sorry ) Das hattest du tatsächlich geschrieben. Und wer lesen kann, sieht das ich von deinem Vorschlag gar nicht so weit weg war
So manch einer denkt, etwas wäre seine Idee gewesen, aber in den meisten Fällen hatten sie die von außen bekommen. Und auch wenn sie sich nicht mehr daran erinnern, wirkt sowas noch lange Zeit unbewußt. Und nicht, daß Du mir vorhältst, ich dächte mir das aus:
auch ungewollte Plagiate beruhen manchmal auf Fehlattribution. So komponierte das Beatle-​Mitglied George Harrison als Solist den erfolgreichen Song „My sweet Lord“. Doch die scheinbar eigene Idee war eine Kopie des Beatle-​Songs „He’s so fine“. Die erinnerten Noten hatte Harrison fälschlich seiner eigenen Kreativität zugeordnet.
https://www.dasgehirn.info/denken/gedaechtnis/vom-vergessen-und-falschen-erinnern
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Der Pinsel quetscht sich nicht hoffnungslos an die Wand.
Du hast den Bogen nun mal nicht hinbekommen, das ist Fakt.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:perttivalkonen schrieb am 13.06.2021:
Nee Du, Du versuchst gar nicht erst, Dir die konkreten Bedingungen zu verdeutlichen, faselst einfach gedankenlos ein "Yo, wir schaffen das"

Doch wie du siehst habe ich es versucht.
Sag mal, kannst Du nicht lesen, was ich geschrieben habe? Du hast vor Deinem Yowirschaffendas nicht versucht, Dir die konkreten Bedingungen zu verdeutlichen. Was hat das mit Deinem späteren Versuch zu tun (der auch so unperfekt war, daß Du am liebsten einen weiteren, besseren durchführen wolltest)? Deine Raff-Quote ist so dermaßen unterirdisch...
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Schön wäre wenn wir dies nun an dieser Stelle beenden könnten.
Trifft sich gut. Während ich diesen Antwortbeitrag schrieb, reifte in mir von Mal zu Mal immer stärker der Gedanke, Dich hier wieder zu plonken. Tu ich hiermit. Du darfst also gerne nochmals hierdrauf antworten, dann fühlste Dich sicher besser. Aber ich versprech Dir, nicht drauf zu antworten (was ich nicht les, da kann ich auch nicht zu antworten).


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

22.06.2021 um 22:37
Hallo wollte hier nur kurz anmerken, sehr interessant so ein Artefaked herstellen zu lesen. Und auch die Detail Diskussionen. Pyramiden faszinieren mich seit ich das Kapitel im Ceram gelesen habe mir fehlt aber noch viel Wissen um aktuelle Forschung.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

23.06.2021 um 16:58
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ja, Bauarbeiterscherze sind überall zu finden, auch quer durch die Jahrhunderte. Ich mein, welches Arbeitsteam nennt sich selbst offiziell "Trunkenbolde" - Finanzbeamte oder Bauarbeiter?
Wobei ich mir bei der Übersetzung von Trunkenbolde nicht wirklich sicher bin, mal sehen ob ich das Kursivhieroglyphisch auf Hieroglyphen bekomme, dann schaue ich mal was Hannig dazu schreibt. Wobei einige Übersetzungen wohl sehr unterschiedlich sind zwischen einigen Ländern, vor allem wenn man Richtung USA schaut.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Was ist dann auf dieser Zeichung im rechten Kreis zusehen ? Ist das nicht in der selben Kammer ?
Nein ist es nicht. Und das Thema Horusname war durch. Vyse kannte ihn nicht, weder als Namen noch als Titel.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Hab ich da was falsch verstanden ? 🤷‍♂️
Nur alte, schon abgehandelte Sachen, wieder hervor geholt.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Als ich fragte wie man so einen Versuch eurer Meinung nach gestalten soll, habt ihr schön brav die Klappe gehalten und es als meine Sache deklariert. War ja meine Behauptung das man die Kartusche dort hinmalen könnte. Und davon bin ich nach dem Versuch noch mehr überzeugt.
Du hast schon mit den falschen Startparametern begonnen. Weil allein durch die Logik kann er nichts gefälscht haben. Somit ist auch jeglicher Nachweis über eine Fälschung ziemlich sinnlos.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Warum nicht ? Offensichtlich hat er sich zu Wilkinson und dessen Schreibweise in seinem Buch Gedanken gemacht und sogar mit Rosillini verglichen. Da es beide Bücher vor 1937 gab, hätte er sie kennen können.
Hätte Vyse die grafische Form der Kartusche kennen können? Möglich, allerdings mit 2:1 nur in der falschen Schreibweise (N5).
Hätte Vyse den Namen und die Zuordnung kennen können? Definitiv Nein! Weil selbst Wilkinson und Rosellini die bis zum Fund in den Entlastungskammern nicht zuordnen konnten, beide haben die Kartusche auf Gebäuden oder Monumenten gefunden und notiert.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Jemand hatte doch behauptet, dass Vyse keine einzige Kartusche gekannt haben kann. Das ist aber nur eine Behauptung gewesen wie man hieran deutlich sieht.
Kennen und Kennen, dass sind zwei paar Schuhe!
Zitat von KäsbrotKäsbrot schrieb:Hallo wollte hier nur kurz anmerken, sehr interessant so ein Artefaked herstellen zu lesen. Und auch die Detail Diskussionen. Pyramiden faszinieren mich seit ich das Kapitel im Ceram gelesen habe mir fehlt aber noch viel Wissen um aktuelle Forschung.
Wow, Ceram ist wirklich alt. :D Der hat ja um 1950 sein Buch veröffentlicht. Wenn du dich für die Pyramiden im allgemeinen interessierst kann ich dir zwei Bücher empfehlen:

Rainer Stadelmann, Die ägyptischen Pyramiden: Vom Ziegelbau zum Weltwunder, ISBN 978-3-8053-0855-7 oder 978-3-8053-1142-7, Gebraucht um die 10€

Mark Lehner, Das Geheimnis der Pyramiden, ISBN 978-3-5720-1261-9 oder 978-3-8094-1722-4 oder 978-3-4301-5963-0, Gebraucht um die 2-5€

Teilweise sehr praktisch und öfter auch mal spannend:

Dieter Arnold, Lexikon der ägyptischen Baukunst, 2000, Patmos Verlag, ISBN 978-3-4919-6001-5, Gebraucht um die 8€

Nicht mehr ganz taufrisch, aber immer noch sehr gut vom Informationsgehalt her. Im Netz findet man auch noch einige freie Literatur oder Scans von alten Büchern, die sind auch sehr spannend. Die Uni Heidelberg bietet da so einen Service oder auch auf Archive.Org findet man viel Literatur.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

23.06.2021 um 18:47
@Thorsteen
Danke für die Literaturtipps! Ich kenne noch ein älteres Buch: Peter Tompkins, Die Geheimnisse der Großen Pyramide, habe es aber bisher nur quergelesen.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

23.06.2021 um 19:26
Zitat von KäsbrotKäsbrot schrieb:Ich kenne noch ein älteres Buch: Peter Tompkins, Die Geheimnisse der Großen Pyramide, habe es aber bisher nur quergelesen.
Pass bei Tompkins etwas auf, du wirst noch merken Warum. Man muss bei ihm einiges hinterfragen, aber er hat sich teilweise tief eingearbeitet. Im Gegensatz zu anderen Autoren die mit D anfangen. :D


melden

Pyramiden in Gizeh

23.06.2021 um 21:53
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Hätte Vyse den Namen und die Zuordnung kennen können? Definitiv Nein! Weil selbst Wilkinson und Rosellini die bis zum Fund in den Entlastungskammern nicht zuordnen konnten, beide haben die Kartusche auf Gebäuden oder Monumenten gefunden und notiert.
Trotzdem haben sich beide in Ihren Büchern darüber unterhalten.
Du hast doch selbst diese Stelle hier gepostet !?"
Da zu behaupten, Sie wussten nichts halte ich für ziemlich schwierig.
The other name discovered with it, which he had
already observed in an adjacent tomb, and conjectured to
be that of Cheops
, demonstrates at the same time the
value of the phonetic system, and the ingenuity of the
learned Italian. It is composed of elements purely pho-
netic, and is decidedly a name. It has also been published
by Mr. Wilkinson, mater. Hieroglyph, unplaced King's;
and M. Rosellini, torn. i. tav. 1, 2, and reads Shoufou
(Suphis), or Khoufou (Cheops
), according to the aspir-
ation given to the initial — a sieve (jjj), which appears in
Quelle: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/howard_vyse1840bd1/0331/text_ocr

Hier steht es auch nochmals
Birch was able to identify this cartouche as belonging to Suphis/Cheops as it had previously been identified by the Italian scholar, Ippolito Rosellini
Quelle: Wikipedia: Howard Vyse
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Weil allein durch die Logik kann er nichts gefälscht haben
Tja das sehen leider zuviele Menschen anders.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Nein ist es nicht. Und das Thema Horusname war durch. Vyse kannte ihn nicht, weder als Namen noch als Titel
Darum ging es mir aber nicht. Mir ging es darum wo die o.g. Stelle war. Nelson-Kammer auf einem Granitstein ? Ist das richtig was da steht ? Wollte nur sicher gehen. Hatte hier von einigen Useren gelesen, dass niemals ein Granitstein bemalt wurde..
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:schließlich hattest Du mich auch genau danach gefragt
Ich hatte dich auch nicht danach gefragt, dass du den Punkt unter die Lupe nehmen sollst.
Das hat bisher auch noch keiner offiziell an der Originalkartusche gemacht.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Zusammengeträumte Belege sind nun mal keine.
Wenn du das sagst, wird es wohl so sein :D
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ach, die alten Pyramidenbauer waren viel mehr als der eine Vyse, hatten viel mehr Zeit dafür
Ja und ? Sie haben ja auch nicht nur einen kleinen Farbkleks von einem Stein gereinigt.
Wieviel Zeit braucht man deiner Meinung nach dafür ? Ach richtig ist ja nicht möglich.. Doch ist es.

Im übrigen als ich den Punkt weggeschlagen hatte ist eine kleines Loch entstanden.
Ärgere mich etwas, dass ich es platt gemacht habe.
Am Original im Kreis ist auch so ein Loch zusehen. Es hat sich mit Farbe gefüllt.
Glück gehabt. Sonst wäre ich vielleicht auch noch auf die Idee gekommen zu behaupten, dass Sie es genau so machten. :D
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Trifft sich gut. Während ich diesen Antwortbeitrag schrieb, reifte in mir von Mal zu Mal immer stärker der Gedanke, Dich hier wieder zu plonken
Nichts ist mir egaler als das.
Aber komm sei nicht gleich wieder beleidigt. Ich hab dich kalt erwischt. Na und ? Spielt doch keine Rolle. Meinst du ich habe erwartet das du jemals eine Einsicht hast ? Du ? lol
Eigentlich hatte ich erwartet, dass du das wirklich sofort siehst. Nach deinem Ganzen "ich weiss alles" Auftritt, konnte ich mir das halt nicht verkneifen.
Sehs doch mal so.. Der Sinn einer Fälschung ist eine Täuschung und kein Taubenschach ;)


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

24.06.2021 um 16:01
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Tja das sehen leider zuviele Menschen anders.
Aber nur solange sie die Faktenlage nicht kennen.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

24.06.2021 um 16:40
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Aber nur solange sie die Faktenlage nicht kennen.
Und die ist ziemlich diffuse. Letzendlich dreht sich alles um das was Vyse hätte wissen können.
Wenn man etwas nachforscht, findet man sogar den Horusnamen aussen auf Pyramiden Steinen stehen.
Da steht dann Behauptung gegen Behauptung.
Erdmann hat auch tatsächlich richtig berichtet, dass Vyse in Betrügerein verstrickt war.
Hätte ich z.b. auch nicht gedacht. Dachte das wäre ein Geschwurble gewesen. Irrtum.

Wenn eines in diesem Fall logisch ist, dann nur das Geschwurble auf beiden Hobbyforscher-Seiten.
Offiziell hat diesen Vorwurf noch niemand widerlegt oder ?


3x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

24.06.2021 um 21:17
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Und die ist ziemlich diffuse. Letzendlich dreht sich alles um das was Vyse hätte wissen können.
Wenn man etwas nachforscht, findet man sogar den Horusnamen aussen auf Pyramiden Steinen stehen.
Da steht dann Behauptung gegen Behauptung.
Erdmann hat auch tatsächlich richtig berichtet, dass Vyse in Betrügerein verstrickt war.
Hätte ich z.b. auch nicht gedacht. Dachte das wäre ein Geschwurble gewesen. Irrtum.

Wenn eines in diesem Fall logisch ist, dann nur das Geschwurble auf beiden Hobbyforscher-Seiten.
Offiziell hat diesen Vorwurf noch niemand widerlegt oder ?
Na denn nimm es doch endlich einfach mal als so für Dich gegeben hin. Es könnte oder könnte auch nicht sein, nix Genaues weiß man nicht.
So oder so wirst Du wohl niemanden dazu kriegen Dir zuzustimmen 😜


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.06.2021 um 08:15
Zitat von skagerakskagerak schrieb:So oder so wirst Du wohl niemanden dazu kriegen Dir zuzustimmen
Das hier ist die erste richte und nichtzuwiderlegende Aussage, die ich hier seit langem gelesen habe :D

Eine Frage war ja auch von dir, welchen Grund Vyse gehabt haben könnte.

Er ist schon einmal des Betruges beschuldigt worden. Wie sich herausstellte zurecht.
Hatte vergessen es zu belegen: Aus dem englischen Wiki. :
Belegt aber auch nicht, dass er unsere Zeichnungen fälschte. Bestätigt aber leider das was Erdmann behauptete.
Vyse was elected to Parliament for Beverley in Yorkshire, a borough whose elections were frequently contested,[12] in 1807. Two months after the election Philip Staple, the losing candidate, petitioned Parliament, accusing Vyse (along with the other winning candidate, John Wharton) of bribery and corruption during the election campaign.[13] The Select Committee to which the petition was referred declined to void the result of the election in Staple's favour.[14] Some sixteen years after Vyse's death, evidence surfaced that most of his voters had been paid: £3.8s for a plumper and £1.14s for a split vote.[15] Payments made after an election (as these were) were not deemed bribery under the 1729 Bribery Act (and relevant case law) and were not considered by Parliamentary Select Committees to be grounds for voiding an election.
Quelle: Wikipedia: Howard Vyse


1x zitiertmelden