Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

8.671 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 22:09
@pendulum
nein,ich bin kein versteckter Mod,aber nichts desto trotz lass ich esmir
nicht nehmen, jemand,der völlig neben dem Thema liegt, freundlich draufhinzuweisen.:)

Wenn Du nur auf die Gewichte einzelner Steinblöcke eingehen undbemerken wolltest,
dass es für die damalige Technik relativ schwer gewesen seindürfte, ein solches Gewicht
zu bewegen, dann schreib das auch rein, statt was vonDiamantbohrern zu erzählen.
Du
meinst übrigens vermutlich den "Stein desSüdens", der mit 21,36m Länge, 4,33m Höhe,
4,6m Breite und einem Gewicht um 1200 bis1500 Tonnen als größter Baustein der Welt gilt
.
Baalbek wäre tatsächlich mal neneigenen thread wert.


@treuhänder

und woher hast Du diesetiefschürfenden Weisheiten


res ipsa loquitur,sed quid infernos dicit
-=ebai=-



melden

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 22:28
@treuhänder

"die pyramide ist der beweis, sie kann nicht von menschen erbautsein.
wie sollen die ägypter es gemacht haben wenn wir es nichtmal mit unserenmodernen maschinen schaffen würden?"

Natürlich, und der Pharos von Alexandria,das Kolosseum oder die Hagia Sophia sind dann auch von Außerirdischen gebaut worden.Diese Bauwerk sind/waren mindestens genauso monumental wie die Pyramiden, von derArchitektur waren sie gar schwerer zu Bauen, da nicht einfach Stein für Stein aufeinandergesetzt wurde.

Dummerweise hat man von diesen Bauwerken keine Schriftengefunden die auf Aliens hinweisen, aber natürlich sind die von irgendwelcher "Elite"vernichtet worden. Außerdem wie erklärst du dir dann die anderen kleineren Bauwerke, woman auch Fehler der früheren Baumeister sieht, müssen wie jetzt die Aliens sogar wegPfusch am Bau verklagen?

zu Baalbek:

Das Problem ist das die Römer undAraber die Ruinen für sich benutzten, wir wissen also nicht wie der ursprüngliche Tempelaussah. Ob er überhaupt ein Dach oder ähnliches gehabt hat oder die Zeremonien inFreiluft satt fanden steht nicht fest. Vielleicht zeigt uns auch der fehlgeschlageneTransport des "Stein des Südens" was man eigentlich vorhatte, ein Art Stonehenge?
Aber ich gebe zaphodB Recht, Baalbek ist es Wert für einen eigenen Thread.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 22:58
Baalbek (oder wie der Name im Original laute: Bal Bek - Tal der Bakaa, hat also nix mitBaal zu tun wie bestimmte Autoren immer behaupten) ist eigentlich keinen Thread wert, dadie Archäologie da keine Geheimnisse sieht. den

1. existiert die phantasiertePlattform aus gigantischen Monolithen nicht - das sogenannte Podium ist eine Konstruktionaus Ziegelmauern, deren Zwischenräume mit Schutt gefüllt sind, umgeben mit einer Lagemassiver Steine als Verblendung

2. Gibts keine Geheimnisse über die Erbauer -der Ort wurde um 20 v. Chr. als Colonia Helipolitania von Rom gegründet, und wurde in denFolgejahren zur wichtigsten Siedlung in Kleinasien, da am Schnittpunkt mehrererKarawanenwege gelegen. In der Folge wurde Bal bek ur größten römischen garnison außerhalbItaliens.
Der Bau am Tempel wurde um das Jahr 0 herum begonnen, und um 400 n. Chr.eingestellt. Daß die Römer die Erbauer sind erkennt man an den Prägestempeln desZiegelunterbaus und in dem zur verfüllung verwendeten Schutt - der zum großen Teil ausAbfall der lokalen Töpferwarenproduktion besteht.

3. Das berühmte Trilithion, 3je 600 t schwere Blöcke in der Umfassungsmauer, wurde zwischen 100 und 200 n. Chr. gebaut- und wie die Römer solche Lasten beförderten haben sie selbst dokumentiert (z.B. amSockel des konstantinopel-Obelisken)

4. Der Stein des Südens wurde nie bewegt .er ist noch nchtmal komplett aus dem Fels präpariert wirden. 3/4 des Bodens stecken nochim Fels

5. Baalbek ist ein grndioses Beispiel für die völlige Unfähigkeit derGrenzwissenschaft, Fakten zu akzeptieren. Das ganze geheimnis-Geschwafel basiert aufeiner Reisebeschreibung von 1864, von einem Autor der die Anlage nur flüchtigbesichtigte. 1905 und 1905 wirde die Anlage zum ersten mal komplett freigelegt, undfestgestellt, daß die Annahmen von 1864 (u.A. die massive Plattform) schlicht nichtzutreffen. Das ist seit nunmer 100 Jahren bekannt - wird von der GreWi aber bis heutevollständig ignoriert.

Mehr gibts dazu schlicht nicht zu sagen

FD


melden

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 23:11
Zu den Steinen in Pyramiden: Die schwersten dort verbauten waren

- Etliche5-t-Blöcke in den untersten Lagen
- einige 15 t-Blöcke in der Verkleidung ganz amBoden
- insgesamt 100 Blöcke in den sogenannten Entlasuntgskammern mit max. 47 t

Nachzulesen in
Flinders Petrie - Pyramids and temples at Giza, London 1983
Maragioglio & Rinaldi - L'architettura della piramidi Menefite, Vol. IV & V, Rapallo1965 (DER Standard für Pyramiden)

Alles andere ist Phantasterei.

Achja, in den Fundamenten einiger TEMPEL finden sich Blöcke bis 200 t, aber die wurden nichtgehoben sondern ebenerdig verarbeitet.

FD


melden

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 23:22
Link: www.dainst.org (extern) (Archiv-Version vom 26.04.2006)

@FrankD

Leider muss ich dir da ein paar Mal widersprechen:

Der Ortwurde schon am Beginn des 3.Jahrtausends vor Christus besiedelt, unter dem Jupitertempelwurden Teile von Wohngebäude gefunden die dies beweisen. 100Jahre v.Chr wurde auf diesenHügel ein großes Heiligtum errichtet, wahrscheinlich von arabischen Ituräer. Erst danachkamen die Römer.

Die Römer bauten das nur Heiligtum um. Von dem Ituräer-Tempelweis man nichts.

Wenn dann wollen wir wenigsten alle Fakten hören und nicht nurdie die den Mythos zerstört. Außerdem würde ich dafür mal Links sehen. Ich weis das sichdas komisch anhört, aber diesmal glaub ich das du nur versucht das ganze herunterzuspielen.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 23:25
Zum vorherigen Text, das die Römer den Tempel nur umbauten hört sich verfälschend an, siehaben natürlich ihre Tempeln selber gebaut.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 23:30
Es stimmt, daß die Region besiedelt wurde (da das Bekaa-Tal dort sehr fruchtbar ist,lassen sich besiedlungsspuren bis ins Neolithikum nachweisen), und das im Fundament einkleinerer Tempel griechischer Herkunft inkorporiert wurde (an der Position desIupiter-Tempels), aber das ist alles. Ach ja, und Reste eines kleinen Quellenheiligtumsunbekannter Herkunft existieren, die vom Podium aus zugänglich sind.

Aber keingroßes Heiligtum, und wie gesagt, der ganze Unterbau ist eindeutig komplett römisch.

Links kann ich nicht bieten, da ich von Internetquellen herzlich wenig halte(Ausnahme. Digitalisierte fachliteratur). Meine Recherchen basieren üblicherweise auforiginaler Fachliteratur. So habe ich die Grabungsberichte von Wiegand von 1924/25,Michael Aloufs "History of Baalbek" (der Mann war 20 Jahre lang Kurator der Anlage) undEssen/Weber "Baalbek im Bann römischer Monumentalarchitektur"

Da gibts nichtsherunterzuspielen, sorry.

FD


melden

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 23:34
Übrigens. In Deinem Link steht, daß der SIEDLUNGSHÜGEL mit einem heiligtum überbautwurde. Der heuteige Tempel steht aber NICHT auf dem Siedlungshügel, der wurde in derSenke daneben gebaut.

FD


melden

Pyramiden in Gizeh

14.04.2006 um 23:42
"Der heuteige Tempel steht aber NICHT auf dem Siedlungshügel, der wurde in der Senkedaneben gebaut."
Welcher der Tempel? Denn laut des Deutsche Archäologischen Institutswurde der Jupiter-Tempel eben auf diesem gebaut:

" Ein Siedlungshügel mitResten von Wohnhäusern unter dem noch erhaltenen Jupiter-Heiligtum bezeugt dies, istbisher aber kaum untersucht. Wahrscheinlich im 1. Jh. v. Chr., der späten seleukidischenHerrschaftszeit, überbauten die lokalen, arabischen Ituräer den Siedlungshügel durch eingroßes Heiligtum"

Da steht nichts von einer Senke, oder das der Tempel woandersgebaut wurde.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.04.2006 um 00:16
Eina alte Siedlung unterhalb des Tempels ist bekannt, die Römer haben da einfach iheKassettenmauern drübergebaut. Das Podium ist unten ein Labyrinth aus Ziegelkompartmentsmit Gängen dazwischen, die man betreten kann. Die Siedlungsreste stammen aber aus einerZeit bis 300 v. chr (was ein höheres Alter des tempels unmöglich macht). Und dasangebliche große heiligtum ist das von mir erwähnte Quellenheiligtum, das in einer tiefnFelsspalte liegt und vom heutigen Tempel zugänglich ist.
Mit dem Podium hat all dasaber NICHTS zu tun - und darum geht es ja. Dies ist durch und durch römisch, daran gibtsnichts zu rütteln. Und der Siedlungshügel leigt klar erkennbar hinter dem tempel (ichhabe hier topographische Karten der Region)

Lieber mal Fachliteratur stattInternetquellen zur Hand nehmen...

FD



.


melden

Pyramiden in Gizeh

15.04.2006 um 11:46
Zum gelöschten Baalbek-Thread noch was:

Dazu möchte ich noch bemerken, daß dieEingangsbehauptung von Mythbuster (übrigens eine Verunglimpfung des Namens) Schwachfugist:

"Die Grundplatte des alten Tempels von Baalbek im heutigen Libanon wiegtnach heutigen Berechnungen 1.100 Tonnen."

Das muß eine mickrige "Grundplatte"sein :D

Wahrscheinlich ist damit der "Stein des Südens" gemeint - der aber nochim Steinbruch liegt, nie fertig aus dem Fels herausgearbeitet wurde (nur zu kanpp 2/3), um 400 n. Chr. bearbeitet wurde (und bei Erlaß der Einstellung der bauten an heidnischenTempeln um 400 n. Chr. liegengelassen wurde)

Zudem hat die Quelle von Myth nochmehr durcheinandergebracht, denn die angeblichen Diamantbohrungen finden sich in ÄGYPTEN,an Granitelementen (in Baalbek wurde nur weicher Kalksandstein verarbeitet)

Die Aussagen von Hilti (genauer gesagt von einem Mitarbeiter der Firma) sind aberauch falsch und inzwischen zurückgenommen, dazu gibts was längliches auf meiner Seite(allerdings "versteckt", also nicht mit meiner Hauptseite verlinkt, da ich das nochüberarbeiten muß)

http://doernenburg.alien.de/Funny2.html (Archiv-Version vom 27.12.2005) plus Folgeseiten (ganzunten kann man weiterblättern)

(da kommt auch der Hilti-Män drin vor) und dieumfangreichte Arbeit zu antiken Kernbohrungen im Internet gibts bei meinem KollegenRainer Lorenz:

http://www.benben.de/Alt_Index.html

Auch mit Hilti-Män.

und wer sich fachliteraturmäßig informieren will, findet die bislangumfangreichste Arbeit in

Stocks, Denys; Experiments in Egyptian Archaeology;Stoneworking technology in Ancient Egypt; Routledge 2003

Da werden Sie geholfen(ich hege aber keinen Zweifel daran, daß niemand der Pro-Fraktion auch nur eine einzigeZeile dieser Quellen wahrnehmen wird, aber für die anderen ists vielleicht nteressant)

FD


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

16.04.2006 um 23:02
Hi

Frank du beschäftigst dich doch nicht nur freizeitlich mit solchenthemen oder???


melden

Pyramiden in Gizeh

16.04.2006 um 23:43
Doch, eigentlich schon. Ist eines meiner zahlreichen Hobies, neben Meerwasseraquaristik,Fotographie, TauchenWebseitenbasteln, etc.

Ich betreibe es nur recht ernsthaft(Donnerstag sind z.B. wieder 32 Bücher zu Ägypten und Nordafrika eingetrudelt, wieNavilles Abydos I , das LÄ Bd. 5 oder Fakri Hassans Droughts, Food and Culture" über dieKliakatastrophe in Nordafrika (und Ägypten) um 2300 v. Chr.

Das lese ich, wennman mich läßt, im Bett...

FD :-)


melden

Pyramiden in Gizeh

17.04.2006 um 01:50
Jawoll .. ob du nu mit allen recht hast oder net auf jeden fall hut ab für dasallgemeinwissen

Ps: Meerwasser hatte ich auchmal , einmal und niewieder das istein chemiebaukasten^^ ein teurer chemiebaukasten :)


melden

Pyramiden in Gizeh

17.04.2006 um 10:28
Eigentlich kein Chemiebaukasten. Das Becken läuft quasi von selbst - ging auch nichtanders, da ich als Freiberufler immer unterwegs bin.
Eionmal pro Woche denSüßwassertank füllen, und den Abschäumer saubermachen. Und einmal im Monat tausche ich 20l Wasser (bei 1000 l Inhalt nur ne Mini-Menge)

Kein Nitratfilter, keinKalkreaktor, nix.

FD


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2006 um 15:32
Ich meinte die Steinblöcke am weg dort:

http://s8.simpleupload.de/fd3a2dced/IMG_5649.JPG.html
http://s8.simpleupload.de/ff6e9012e/IMG_5645.JPG.html


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2006 um 16:18
4. Der Stein des Südens wurde nie bewegt . er ist noch nchtmal komplett aus dem Felspräpariert wirden. 3/4 des Bodens stecken noch im Fels
-----------------------------------------------------------------------------------------

Kann ja auch im Boden eingesunken sein.


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2006 um 17:19
@gesehen

"Fels", es geht hier um Fels. Fels sinkt in Fels ein?


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2006 um 17:46
Was macht dich so sicher das der Stein des Südens noch mit dem
Fels verbunden ist??


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2006 um 17:51
Die Grabungen, die den Sand bis zum Felsboden weggeräumt haben z. B. ...


melden