Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Realität und Wunsch

24 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Philosophie, Physik, Realität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
mastermind Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Realität und Wunsch

30.12.2007 um 00:37
Interessante Gedanken hier. Allerdings tun sich immer mehr Fragen auf.^^
@against_nwo:
Siehst du Wünsche nur als etwas Bewusstes an, oder auch andersweitig?

@nocheinPoet:
Zuerst muss da eine Wahrnehmung sein, ein Erkennen, das Empfinden eines Zustandes einer Gegebenheit. Dann muss es eine Vorstellung geben, etwas das noch nicht geworden ist. Dann kann diese Vorstellung über den gegebenen Zustand gelegt werden, und man möchte das die Veränderung eben in eine bestimmte Richtung verläuft, man wünscht sich eben, das das was man sich vorstellt, geschieht und wahr wird.


Hm...was genau meinst du mit "dass das was man sich vorstellt, geschieht und war wird"? Was meinst du mit "wahr werden"?
Meinst du, dass eine bestimmte Konfiguration an Teilchen bestrebt ist, dass die Welt sich in einem bestimmten Zustand befindet?
WIE kommt das dann aber zustande?

Du sagtest, ein Wunsch existiert nur, wenn etwas noch nicht geworden ist (bzw. etwas, was mal da war, und man es sich zurückwünscht).
Das Problem ist wieder dasselbe:
Es wird die Unterscheidung getroffen "wirklich" und "gedacht" bzw. "gewünscht".
Sicherlich ist das rein phänomenologisch leicht erklärbar.
Doch wenn man mal tiefgründiger geht, z.B. in die Physik vorstößt, wie würde man da einen Wunsch beschreiben?

@LuciaFackel:
Da hat man festgestellt, daß es im Gehirn keinen Unterschied macht, ob ich gerade eine Situation aktuell erlebe, oder ob ich mich nur an sie erinnere - es sind in beiden Fällen dieselben Aktivitäten im Gehirn zu verzeichnen.
Das ist sehr interessant. Man stellt sich etwas vor, und es werden dieselben Regionen im Gehirn aktiviert als wie man es tatsächlich erlebt hat. Da sieht man mal, dass das Gehirn tatsächlich nur eine Abbildung macht von dem, was eingespeist wird.
Bei einem Wunsch ist das jetzt ein wenig anders:
Man denkt an etwas, und verlangt es. Es soll "echt" sein.
Wenn dann der Wunsch "real" erfüllt wird, wünscht man sich den Wunsch nicht mehr.
Aber sicherlich ist es auch hier wieder so, dass, wenn man sich den Wunsch nur gedanklich erfüllt, dieselben Regionen im Gehirn aktiviert werden, als wenn es echt wäre, oder?

Das heißt also mit anderen Worten, Realität entsteht im Kopf. Jedoch ist da ja noch eine Sache unberücksichtigt: Im Normalfall WEIß man ja, dass das eine "unecht" ist, das andere "echt". Es muss also doch einen Unterschied geben.
Und genau dort liegt die Diskrepanz, die bei einem Wunsch vorliegt.
Man hat im Grunde genommen bei einem Wunsch 2 Vorstellungen:
Als erstes stellt man sich die "reale" Situation vor. Dann stellt man sich die "fiktive" Situation vor. Je mehr diese beiden Situationen miteinander synchronisieren, desto glücklicher ist man, würde ich meinen, naja zumindest desto weniger ist die Spannung Wunsch <--> Realität. Natürlich ist einem das nur in den seltensten Fällen bewusst. Oft hat man auch Wünsche, denen man sich gar nicht bewusst ist.
Aber die psychologischen Auswirkungen von Unterdrücken oder Nichtbewusstsein von Wünschen wollen wir hier mal weglassen Das wäre zu weitschweifig.

Also:
Wunsch = Spannung von 2 Vorstellungen, die nicht übereinstimmen (= SOLL und IST).
Ich weiß nicht, ob man das Problem lösen kann, ohne gleich das Leben an sich zu erklären mit dem Erhaltungstrieb usw.
Jedenfalls lasse ich das erstmal offen und warte auf weitere Antworten. :)


melden
mastermind Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Realität und Wunsch

30.12.2007 um 02:20
@Tyranos:
Danke, du hast den psychologischen Ansatz erklärt.
Wie gesagt, ich will das doch nochmal hinterfragen und tiefer gehen, wie du in meinem letzten Beitrag siehst. ;)


melden
mastermind Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Realität und Wunsch

04.01.2008 um 12:23
Schade, dass der Thread so untergegangen ist.
Vielleicht wollen einige, da jetzt neues Jahr ist, doch nochmal reinschauen?^^


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Beweis dass Beobachtung im Mesokosmos die Wirklichkeit verändert
Wissenschaft, 32 Beiträge, am 26.01.2020 von perttivalkonen
PlacidHysteria am 04.11.2017, Seite: 1 2
32
am 26.01.2020 »
Wissenschaft: Ist die Realität wirklich real?
Wissenschaft, 1.714 Beiträge, am 14.03.2011 von citadel
xeaon am 11.04.2008, Seite: 1 2 3 4 ... 83 84 85 86
1.714
am 14.03.2011 »
Wissenschaft: Klärung von "Singularität"
Wissenschaft, 11 Beiträge, am 24.12.2011 von mastermind
mastermind am 20.12.2011
11
am 24.12.2011 »
Wissenschaft: Dimensionen (weiterführung vom 18.12.2002)
Wissenschaft, 64 Beiträge, am 01.12.2005 von -nox-
sir.oliver am 22.11.2005, Seite: 1 2 3 4
64
am 01.12.2005 »
von -nox-
Wissenschaft: Schwarze Löcher
Wissenschaft, 1.536 Beiträge, am 04.02.2021 von Sonnenenergie
moses am 09.09.2002, Seite: 1 2 3 4 ... 76 77 78 79
1.536
am 04.02.2021 »