weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 21:31
@geeky
Ich hatte als Kind, war noch nicht in der Schule, eine seltsame Erfahrung (die ich hier nicht schreiben möchte, weil man dieses Erfahrungen immer als Kinderfantasie abtut, ich muss dazu schreiben, auch meine Eltern sind Skeptiker und haben es mir so auch erklärt).
Und nach dem ich diese Erfahrung/Erlebnis hatte, war alles anders.
Ja man könnte meinen es war kindliche Fantasie, aber heute wo ich erwachsen, sehe ich das anders.
Es war in meinem Leben der „Knackpunkt“, im kindlichen Alter das "erwachen".


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 21:48
@hrubi
sehr interessante Geschichten. Kann jeder sowas machen? Oder war deine Frau irgentwie "auserwählt" sowas zu können? Hast du sowas mal selber versucht um z.B. Kontakt zu deiner verstorbenen Frau zu bekommen?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 22:02
Was dann, ist es dann so wie wenn du dann ewig schläfst?
Wie?
Während ich (einschließlich Gehirn) verwese ? (im Falle einer Erdbestattung)
oder
Während ich (einschließlich Gehirn) nur noch Asche bin ? (im Falle einer Feuerbestattung)
@bearzott
Schlafen kann ich,
aber nicht mein toter Körper.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 22:08
eckhart schrieb:Schlafen kann ich,
aber nicht mein toter Körper.
Kannst du das etwas näher erklären? :)


melden
hrubi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 22:21
@derdirk82

Ich habe es mehrmals selbst versucht, es hat aber leider nicht geklappt.
Vor 3 Jahren war ich bei einem sog. "Medialen Abend" von Karina Traxinger (findest Du im Internet).
Da bakam ich Durchgaben von meiner Frau. Ich sollte mir dringend mein Herz untersuchen lassen.
Leider habe ich das nicht ernst genommen und hatte 3 Monate später einen Herzinfarkt und bekam 2 Bypässe.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 22:25
@hrubi
Na aber jetzt muss ich dir mal was sagen/schreiben, wenn du weißt das alles stimmig, warum nicht zum Arzt.
Aubacke jetzt bitte nicht abstempeln als Skeptikerin. Möchte nur mal nachfragen. :)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 22:26
@mathematiker
Danke für die Antwort, mit der ich weitestgehend übereinstimme.
Zu den Neorowissenschaften hast Du ja Deine Kritik dargelegt.
Im Folgenden noch einen Hinweis auf gestern:
3SAT Scobel Donnerstag 4.7.2013 20:15 bis 22:00
http://www.3sat.de/mediathek/index.php?display=1&mode=play&obj=36982
Wie unser Gehirn die Welt erschafft.
http://www.3sat.de/scobel/

Interessant,
dass die gesamten Informationen, die unser visueller Cortex verarbeitet,
nur zu 10 Prozent von unseren Augen stammen.
90 Prozent der vom visuellen Cortex verarbeiteten Informationen
stammen wiederum aus unserem Gehirn selbst.

Vorbestimmte Erwartungen bestimmen hauptsächlich unsere Sicht auf die Welt.

Weiter hättest Du mich völlig missverstanden, wenn Du meinen solltest, ich möchte uneinheitlichen Naturgesetzen das Wort reden. ganz im Gegenteil !

Vielleicht später mehr.


melden
hrubi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 22:28
@Agnodike
Ich bin eben etwas leichtsinnig und hätte es wirklich wissen müssen. Aber wer geht schon zum Arzt wenn man sich super fühlt?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 22:57
Agnodike schrieb:Kannst du das etwas näher erklären? :)
Ja, aber sei nicht enttäuscht:
Schlafen ist ein physiologischer Vorgang, der nicht mehr möglich ist,
wenn im Zuge des Sterbensprozesses der Hirntod eingetritt,
ebenso wie alle Denkvorgänge mit dem Hirntod enden.
Schließlich zersetzt sich das tote Gehirn unwiderbringlich chemisch.
Kann jemand widerbelebt werden, so kann das nur darauf zurückzuführen sein,
dass noch keine nichtwiedergutzumachenden Reaktionen eingetreten sind.
Tiefe Unterkühlung kann zB. begünstigend wirken (beim Ertrinken oder bei Lawinenopfern usw).

Ist es aber zu spät und der Tod endgültig eingetreten, dann ist unwiderbringlich Schluss mit dem individuellen Bewusstsein.
Das meine ich!

U.a. in http://www.3sat.de/scobel/ ging es um die Verbindung Bewusstsein-Geist (mind)
Hierzu zitiere ich:
""Ein Mensch ist Teil des Ganzen, das wir Universum nennen, ein in Zeit und Raum begrenzter Teil. Er erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle als etwas vom Rest Abgetrenntes, eine Art optische Täuschung seines Bewusstseins. Diese Täuschung ist für uns eine Art Gefängnis, das uns auf unsere persönlichen Wünsche und die Zuneigung zu einigen wenigen uns nahestehenden Personen beschränkt. Es muss unsere Aufgabe sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir unser Mitgefühl ausdehnen und alle Lebewesen und die ganze Natur darin einschließen."

Dieses "aus dem Gefängnis befreien" heißt:
dass Bewusstsein und Geist EINS werden.
( Geist ist ungeboren/unsterblich )
In dieser Form haben wir aber eben auch jegliche Individualität -das Gefängnis unserer Individualität- verlassen.
Das Ich, das Selbst, gibt es nicht mehr.

Nochmal:
Aus einer etwaigen NTE kann man keinerlei Rückschlüsse auf "nach dem Tod" ziehen.

Eine NTE kann lediglich als Anstoß behilflich sein,
sich "aus dem Gefängnis der Täuschung unseres Bewusstseins" zu befreien.
Das ist aber nur im Leben und nicht im Tod möglich.

(Das Zitat ist nicht von mir - man kann es googeln)


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 23:03
@eckhart
Ich bin nicht enttäuscht, ich habe es erwartet. Ich freue mich über deine Links, ich hoffe sie bringen mich weiter. :)


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.07.2013 um 23:28
@eckhart
Die Zeit wird es zeigen, oder auch nicht. Ich bin ja eher für die letzte Variante, da der Mensch, wenn man es wirklich reflektieren würde ein Tier ist, aber wir werden sehen. :)


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 02:37
geeky schrieb:Ich bin mir sicher, daß du darauf eine Antwort finden wirst, die deiner "intuitiven Überzeugung" entspricht!
@geeky

Geile Antwort!!! :D :D :D


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 09:37
hrubi schrieb:Ich werde es nie vergessen: Sie nahm ein Blatt Papier und einen Bleistift in die Hand, stellte sich an das Sideboard im Schlafzimmer und tat so als wollte sie beginnen einen Brief zu schreiben.
Sie rief geistig den verstorbenen Heiler und bat ihn, sich auf diese Weise zu melden. Zu meiner Überraschung dauerte es keine 5 Minuten und ihre Hand begann zu schreiben. Er hat sich mit seinem Namen gemeldet und war bereit, auf diese Weise mit ihr Kontakt zu halten.

Hierzu noch eine Zwischenbemerkung:
Meine Frau war bei dem automatischen Schreiben bei vollem Bewusstsein, sie unterhielt sich zum Teil sogar während des Schreibens mit den Anwesenden, wusste jedoch nicht, was sie eigentlich schrieb. Sie musste es erst selber lesen. Das Schreiben ging meist so schnell dass man kaum folgen konnte und immer kurze Pausen zum lesen erforderlich waren. Es kam dabei sogar vor, dass ich ihr Fachausdrücke erklären musste.
Ja, ähnliches hab ich erlebt. Bei mir war der Unterschied, dass ich das meiste über die Akustik im "inneren" bekam, das nennt man "Klarhören", Ich war abei auch bei Bewusstsein und hab noch die ganze Umgebung um mich herum wahrgenommen, meine ohren aber waren quasi zu.
Während das automatische Schreiben scheinbar so funktioniert, dass die Hand geführt wird. sie bekam keine Gedanken zugespielt oder?

Es kann übrigens sein, dass zwar bei dir das automatische Schreiben nicht funktioniert, dafür eine andere Variante, die du noch herausfinden musst.
hrubi schrieb:Ich bin eben etwas leichtsinnig und hätte es wirklich wissen müssen. Aber wer geht schon zum Arzt wenn man sich super fühlt?
Ja, wobei ich durchaus z.b. jeden ungewöhnlichen, besonders intensiven Traum ernst nehme und ich lieber erst mal überprüfe, bevor ich die Träume abtue, aufgrund dessen , dass mir klar ist, dass andere Seelen z.b. Träume schicken können. weils mir schon viel zu oft bewiesen wurde.

Nun wurde es dir auf andere Art auch bewiesen. Die Frage die sich mir stellte. Hast du die damalige Warnung nicht so ernst genommen, weil du noch Zweifel an den Botschaften hattest? Das also die Durchgaben wirklich von deiner verstorbenen Frau kamen?
Oder hast du früher auch oft nicht auf deine Frau gehört? ;)

Danke auf jeden Fall für deine Erfahrungsberichte. Aber ich denke man muss akzeptieren, dass wir Beweise bekommen haben, die "Skeptiker" jedoch nicht davon überzeugen können. Und ich sage dir, dass ist Absicht...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 10:49
Agnodike schrieb:Ich bin ja eher für die letzte Variante, da der Mensch, wenn man es wirklich reflektieren würde ein Tier ist
Diese (zusätzliche) Ansicht ist überhaupt nicht falsch, selbst schon ohne jede Reflektion.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 11:00
@Dawnclaude

Da du hier so oft den Begriff "Beweis" benutzt: Ist er für dich ein Synonym für "ich glaube ganz fest daran"? Schließ doch mal alle Möglichkeiten des Selbstbetruges aus, und wenn dann noch immer mehr übrigbleibt als Glaube und Hoffnung, dann hast du die Million von Randi schon fast sicher. Für ein paar Tausender helfe ich dir gern beim Testdesign... :)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 11:11
@geeky
Tja, du kannst ja gerne die Erfahrungen von @hrubi
abtun. Nichtsdestotrotz sind das schwere Indizien. Beweiskräfte nach den wissenschaftlichen Standards sind sie wie immer bei paranormalen Erfahrungen nicht möglich, aber dennoch sind es schwere Indizien.
Kannst dir ja gerne etwas aus den Fingern saugen, wie diese Erlebnisse von ihm rational erklärbar waren...

Hier
hrubi schrieb:Diesen Zettel gab ich meinem Arbeitskollegen. Er wusste nichts von einem solchen Vorfall. Er überreichte ihn zuhause seiner Mutter. Diese war baff, denn genauso hatte es sich zugetragen. Sie hatte diesen Vorfall überhaupt nicht mit ihren Schmerzen in Verbindung gebracht. Sechs Jahre später ergab sich die Gelegenheit, die Frau kennenzulernen. Sie sprach mich sofort auf das damalige Ereignis an, es hatte einen tiefen Eindruck bei ihr hinterlassen. Natürlich hat es auch die Meinung meines Arbeitskollegen diesen Dingen gegenüber entsprechend beeinflusst.
Wissenschaftlich gesehen könnte man hier nicht nur von einem Doppelblind-, sondern sogar von einem Mehrfachblindversuch sprechen.
Auch wenn er es jetzt nicht mehr reproduzieren kann. Ist es dennoch passiert.
DAS ist der Unterschied zwischen Glaube und Überzeugung.



Deshalb sind solche Kommentare wie hier:
Es spricht rein gar nichts dafür, dass weitergeht.
Eigentlich schon bisschen Comedy, naja...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 11:21
@Dawnclaude

Du schlägst also das Angebot von Randi aus, obwohl du schon viel zu viele "Beweise" bekommen zu haben glaubst? Überleg doch mal, wieviel Gutes du damit tun könntest...


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 11:27
@geeky
Randi ist nur eine Marionette im Jenseitspiel. Ich wüsste ganz genau, dass das nicht klappen würde. Denn zu solchen Beweisen gehöre nicht nur ich, sondern noch diverse andere Seelen. ;)

Wie gesagt, gehe ich davon aus, dass Jenseits komplett organisiert ist und somit kann man nicht einfach irgendwie irgendwas beweisen. Oder als Astralreisender Randi in den Arsch treten oder astral seine Million klauen. :)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 11:38
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Denn zu solchen Beweisen gehöre nicht nur ich, sondern noch diverse andere Seelen.
... und du hast Angst, die Million teilen zu müssen? Oder hast du doch eher nur Angst, deine "Beweise" wären gar keine, sondern lediglich ein hastig zusammengezimmertes Produkt aus Wunschdenken und Selbstbetrug? DER würde bei Randi natürlich auffliegen...


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.07.2013 um 11:42
@geeky
geeky schrieb:... und du hast Angst, die Million teilen zu müssen? Oder hast du doch eher nur Angst, deine "Beweise" wären gar keine, sondern lediglich ein hastig zusammengezimmertes Produkt aus Wunschdenken und Selbstbetrug? DER würde bei Randi natürlich auffliegen...
Angst brauch ich da nicht haben. Ich wüsste nur, dass sie es nicht wollen, deshalb würde ich es gar nicht erst versuchen. Der Weg ist einfach vorgegeben / Schicksal whatever...
Und warum sie es nicht wollen, werdet ihr aus eurer "materialistischen Sichtweise" sowieso nicht verstehen. Das aber ist auch ein Grund warum sie es nicht wollen. ;)

Aber ich bin gespannt was bei der AWARE Studie erfahren wird. Ich glaub das dauert ja jetzt nur noch ein paar Monate.


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden