weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:03
@Yoshi
Es wird sogar oft von klassischen Reduktionisten verstanden (und eigentlich auch wieder nicht,
wenn man da speziell an das Zusammenspiel Auge - Gehirn denkt).


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:03
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Und trotzdem ändert sich die Realität deswegen nicht.
Welche Realität? Alles was du weißt, weißt du doch aus deiner Wahrnehmung.
1.21Gigawatt schrieb:Das ist egal! Es geht nur darum, dass die Realität unabhängig von deiner Wahrnehmung und konstant ist.
Sie ist erstens alles andere als konstant, und dass sie unabhängig von deinem Bewusstsein existiert ist ebenfalls reiner Glaube.
1.21Gigawatt schrieb:Ja, du lebst wahrscheinlich in der Matrix.
Das tun wir wohl alle :alien:


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:08
@Yoshi
Yoshi schrieb:Welche Realität? Alles was du weißt, weißt du doch aus deiner Wahrnehmung.
Deswegen gibt es trotzdem eine Realität.
Oder willst du mir erzählen, dass es keine Realität gibt?

Es gibt eine Realität und viele verschiedenen subjektive Wahrnehmungen dieser Realität, trotzdem gibt es nur eine Realität. Obs dir passt oder nicht.

Wenn dir die Realität in der du lebst zu langweilig ist, weil alles nur mit rechten Dingen zugeht, alles den Naturgesetzen folgt und alles wissenschaftlichen erklärbar ist und es zu wenige Seelen, Götter, Geister und Wunder gibt, dann solltest du dich in den Mysterybereich begeben und nicht in den Wissenschaftsbereich.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:10
@1.21Gigawatt
Natürlich gibt es eine Realität, und zwar soviele, wie es "Köpfe" gibt, die denken können :alien:
1.21Gigawatt schrieb:Es gibt eine Realität und viele verschiedenen subjektive Wahrnehmungen dieser Realität, trotzdem gibt es nur eine Realität. Obs dir passt oder nicht.
Wer sagt dir, dass es nur eine Realität gibt, und was soll diese denn so genau sein? Realität ist das, was du als Realität wahrnimmst. Du lebst in deiner, ich in meiner, und zusammen leben wir in einer kollektiven Realität.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:12
@Yoshi
Yoshi schrieb:...weil ich glaube, dass er existiert, aber das heißt nicht lange nicht, dass er außerhalb meines Bewusstseins existiert...
Aha - erwischt. Der Tisch existiert dann also doch nicht NUR
in Deinem Bewußtsein, sondern auch außerhalb davon.

Naja, geht hier wohl doch mehr um die philosophische Sicht
der Dinge, als um ..., die wissenschaftliche Sicht

Aber vielleicht kriege ich ja doch noch die Kurve zum Wissen-
schaftlichen. Was ist mit Kleinkinder. Denn es ist nachweislich,
daß der Mensch erst im zweiten Lebensjahr sich seiner be-
wußt ist.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:15
1.21Gigawatt schrieb:weil alles nur mit rechten Dingen zugeht,
Das kann doch kein Grund sein ! Es geht noch viel mehr mit rechten Dingen zu !
Beim Sterben geht kein einziges Elementarteilchen des Lebewesens verloren.
Ebenso, wie bei der Zeugung schon alle da waren.
Also auch aus dieser Sicht nichts übernatürliches.
Das Leben folgt mathematisch zu nennenden Prinzipien.
Wie auch viel mehr, als wir uns träumen lassen.
Alles ganz natürlich.
Dass bisher immer die Information unberücksichtigt blieb, ist ebenfalls natürlicher Ursache.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:16
@Yoshi
Yoshi schrieb:Natürlich gibt es eine Realität, und zwar soviele, wie es "Köpfe" gibt, die denken können
Blödsinn. Es gibt eine Realität und soviele Wahrnehmungen wie es Köpfe gibt.
Yoshi schrieb:Wer sagt dir, dass es nur eine Realität gibt
Gäbe es eine andere Realität, dann kann es die eine nicht geben. Das ist wie mit der Wahrheit.
Beispiel:
Realität ist, dass ein Stein auf dem Tisch liegt.
Dass ein Stein auf dem Tisch liegt ist die Wahrheit.

Gäbe es jetzt eine zweite Realität in der kein Stein auf dem Tisch liegt, dann muss es auch zwei Wahrheiten geben, die sich gegenseitig ausschließen.
Der Stein liegt auf dem Tisch ist die Wahrheit.
Der Stein liegt nicht auf dem Tisch ist die Wahrheit.
Ein logischer Widerspruch.

Wikipedia: Logik


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:17
Wahr ist nur das, von dem auch das Gegenteil stimmt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:22
@eckhart
Ja, schon klar. Die meisten Menschen werden früher oder später zu Humus, manche sind evtl. Nahstoffe für einen Grashalm.

Aber das Bewusstsein des Menschen ist weg, da das Gehirn nicht mehr in der Lage ist es zu erzeugen.
Wenn du einen Menschen isst, dann ist sein Bewusstsein ja auch nicht in dir.
genauso wenig ist dein Bewusstsein im Humus oder im Grashalm der aus den Überresten wächst oder in den Maden die Überreste beseitigen.
eckhart schrieb:Wahr ist nur das, von dem auch das Gegenteil stimmt.
Jetzt wird es Zeit für die illegalen Substanzen...

Übrigens: Gibt man den Satz bei Google ein, ist das erste Ergebniss das Esoterikforum.at und das dritte Ergebniss der Wikipediaartikel zum Paradoxon.

@Yoshi
Du kannst du auch am eigenen Schopfe aus dem Sumpf ziehen wenn du nur fest genug daran glaubst, oder?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:25
@1.21Gigawatt

Logik ist ein Produkt des menschlichen Geistes und es gibt - und gab vor allem damals - keinen Grund, weshalb die Natur irgendwie 'logisch' sein sollte. Dass der Mensch sich im Rahmen seiner Logik nicht vorstellen kann, dass es unendlich kleinste Teilchen gibt, belegt also noch lange nicht die Existenz sog. 'Atome'.
Logisch gesehen hatte der Atomismus sogar ein richtiges Problem: Wie sollte man beweisen, dass etwas tatsächlich unteilbar sei?! Möglicherweise ist es doch teilbar, nur reichen halt die Mittel des Menschen dazu nicht aus, so wie man ja bspw. auch mit Hilfe der Chemie keine Atome spalten konnte. Auf welche Weise wollten die Vertreter des Atomismus im Falle eines vermeintlich positiven Befundes also nachweisen, dass etwas prinzipiell nicht weiter teilbar sei?

Nicht zuletzt ist der Rationalismus ja auch gescheitert, der meinte, man könne allein mit Hilfe der Logik und der Vernunft Wissen über die Welt erschließen. Deshalb: Keine empirischen Belege => Spekulation. Und das ist derzeit für eine 'Seele', 'Parallelwelten' o.ä. nicht anders, wie etwa im Mittelalter im Falle der 'Atome'.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:26
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Aber das Bewusstsein des Menschen ist weg, da das Gehirn nicht mehr in der Lage ist es zu erzeugen.
Wir warten nur immer noch auf den Beleg, dass das Gehirn Bewusstsein erzeugt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:27
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Aha - erwischt. Der Tisch existiert dann also doch nicht NUR
in Deinem Bewußtsein, sondern auch außerhalb davon.
Nope, nix erwischt. Habe mich verschrieben.
der-Ferengi schrieb: Denn es ist nachweislich,
daß der Mensch erst im zweiten Lebensjahr sich seiner be-
wußt ist.
Aha, und wie? :alien:

@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Blödsinn. Es gibt eine Realität und soviele Wahrnehmungen wie es Köpfe gibt.
Könnte ich genauso sagen: Blödsinn, es gibt soviele Realitäten, wie es Wahrnehmungen gibt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:28
1.21Gigawatt schrieb:Aber das Bewusstsein des Menschen ist weg
Exakt ! Ich setzte vorhin einen drauf: das Denken ist weg !

Das Informationsfeld ist noch da-Wie es immer und überall da ist und nirgends und nie abwesend ist.
Jedes Elementarteilchen folgt Informationsfeldern, neben allen anderen, auch älteren Wissenschaftlern bekannten Naturgesetzen, die dadurch besser erklärt werden können, aber nicht überflüssig werden.
Aus Nahtoderfahrungen lässt sich darauf nichts schlussfolgern.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:28
@Yoshi
@der-Ferengi

http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/medizin/haben-babys-ein-bewusstsein


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:29
@Noumenon
Noumenon schrieb:... Dass der Mensch sich im Rahmen seiner Logik nicht vorstellen kann, dass es unendlich kleinste Teilchen gibt, belegt also noch lange nicht die Existenz sog. 'Atome'. ...
Doch, wurde doch schon gesagt, das schon die alten Griechen
sagten, daß unsere Welt aus ganz, ganz, klinzekleinen Teilen be-
stehen müsse und nannten diese Teilchen Atomos (unteilbar).


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:30
@Noumenon
Wir warten nur immer noch auf den Beleg, dass das Gehirn Bewusstsein erzeugt.
Den wird er dir nicht bringen können :alien:

Und ich weiß auch, dass ich keinen Beleg dafür bringen kann, dass Bewusstsein non-lokal ist, nur ist es egozentrisch zu sagen: "Es ist so. Bewusstsein entsteht im Gehirn usw..."

Und es ist auch logisch, dass sich Bewusstseinszustände verändern, wenn man das Gehirn beeinflusst (durch gewisse Substanzen), genauso ändern sich unsere Bewusstseinszustände ja auch so im Alltag ständig. Eben das Beispiel mit dem Fernseher... das Bild ändert sich ständig, hat mal Störungen, aber der, der davor hockt ändert sich dabei nicht... naja vielleicht wird es ja irgendwann mal verstanden.

Blubb.

:alien:


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:31
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Doch, wurde doch schon gesagt, das schon die alten Griechen
sagten, daß unsere Welt aus ganz, ganz, klinzekleinen Teilen be-
stehen müsse und nannten diese Teilchen Atomos (unteilbar).
Sie sagten das nicht 'einfach so', sie behaupteten es, ohne es aber belegen zu können.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:32
Der Mensch ist von Natur aus ein egozentrisches Wesen. Da wird mal schnell behauptet, Babies und Tiere hätten kein Bewusstsein. Woher will man das aber wissen? Ich würde mal sagen, die logische Schlussfolgerung ist, dass alles, was Wahrnehmung hat, zwangsläufig auch Bewusstsein in irgendeiner Form haben muss.

Blubb. :alien:


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:36
Yoshi schrieb:Wir warten nur immer noch auf den Beleg, dass das Gehirn Bewusstsein erzeugt.
Schade um die Zeit !

Das Gehirn als komplexeste uns bekannte Struktur die sich selbst bewusst ist, ERKENNT,
erzeugt aber kein Bewusstsein.
Ebenso, wie man den Ort des Gedächtnisses (also des Speichers) nie im Gehirn wird lokalisieren können, wird man das Bewusstsein dort nie lokalisieren können !
Das Gehirn als Erkenntnisorgan ist nur Empfänger !

Ähnlich, wie man in einem Receiver niemals einen Sender wird finden können.
(Sucht ja auch keiner)


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.07.2013 um 22:38
@eckhart
Genauso sehe ich es auch. Der Körper (+ Gehirn) agieren lediglich als Sender-Empfänger von Informationen. Wenn wir einen Körper haben, können wir bestimmte Bewusstseinsqualitäten erfahren, aber der Sitz des Bewusstseins ist nicht im Gehirn.


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden