Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 08:49
@Zyklotrop
Ihr lehnt das komplett ab. Kann man ja seitenweise nachlesen. Dafür muss es doch Gründe geben. Nicht genug Ansatzpunkte reicht da nicht, den wenn man nicht sicher ist muss man es zumindest als möglich stehen lassen.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 08:50
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Bisher gibts für ein extrakorporales Bewusstsein noch garnicht genügend Belege.
Wie viele Belege gibt es denn für DEIN Bewusstsein?
Bist du überhaupt "bewusst", oder denken, sehen und schreiben deine Neuronen für dich?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 08:56
Phantomeloi schrieb:Konntest du während deiner "Reisen" denn auch klar denken? Ich meine, ist dein Bewusstsein auch so klar, nach dem du wieder in deinem Körper angekommen ist?

Träume gehören m. M. nach auch dazu. Es gibt nicht nur eine (1) Art & Weise zu träumen. Manchmal sind die Träume so echt, dass man sie sehr lange lebhaft in Erinnerung behält. Das gehört m. E. auch zum Bewusstsein.
Es gibt da mehrere Varianten. Eine Variante kennst du auch. Es gibt z.b. die Variante, dass sämtliche Gedanken nicht von dir gedacht werden, sondern von jemand anders. Das hast du häufig bei passiven Träumen. Neutral gesehen kann man sagen, dass die gedanken vom "Unterbewusstsein" gedacht werden und du nur der Beobachter bist. DAs heißt, deine Einzige Funktion in dem Moment ist, wahrzunehmen mit deinen Sinnen. Selbst denken kanst du da nicht.
VIelleicht kannst du das nachvollziehen, wenn du Träume hast, wo du nicht raffst, warum du diese Dinge überhaupt gedacht hast. Das liegt ganz simpel daran, dass du sie auch nicht gedacht hast. ^^

In dem Moment wo man herumschwebt sind entweder Dinge vorgegeben, deshalb jetzt die Erklärung s.o.
oder du bist freier. Dein bewusstsein ist dann recht klar und du fühlst keine unangenehmen Dinge. z.b Schmerzen oder Störungen. Du kannst auch frei reden während du auf dieser Ebene bist. Das ist natürlich sehr angenehm. Und dann kannst du auch denken, dass du zurück zum Körper willst und du kannst auch versehentlich diese Dinge denken und springst versehentlich zurück.

Was würdest du denn sagen, macht es aus, dass man Träume hat, die "Echter" wirken und Träume die man sich nicht merken kann? Mehr Energie, die erzeugt wird? Klareres Bewusstsein ohne kognitive Fähigkeiten?


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:03
@Dawnclaude
Das klare Bewusstsein (ohne Störfaktoren) könnte das Ur-Bewusstsein sein. Alle Menschen (möglicherweise auch Pflanzen und Tiere/Lebewesen) könnten darüber verfügen, bzw. damit ausgestattet sein.

Wenn Träume intensiver wahrgenommen werden, kann das m. E. mehrere Möglichkeiten haben. Erst wenn ein Traum lebhaft, und länger in Erinnerung bleibt, dann könnte dieser Traum auch von anderer Qualität sein.

Wie flüchtige Gedanken noch keine Tat hervorbringen. Während zielgerichtete, konzentrierte Gedanken meist zum Abschluss, zur Tat, bzw. zum Ziel führen.

Wie viele NTEen es gibt, die nicht in Erinnerung bleiben, das wissen wir nicht. Das wissen nicht mal die, die sie erlebt und vergessen haben.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:11
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:VIelleicht kannst du das nachvollziehen, wenn du Träume hast, wo du nicht raffst, warum du diese Dinge überhaupt gedacht hast. Das liegt ganz simpel daran, dass du sie auch nicht gedacht hast. ^^
Es gab so manche Träume, in denen ich nur ein Gast war. Stimmt, manchmal denkt man nichts. Doch irgendwann beginnt man sich zu fragen, welche Gesetze in diesem (T)Raum herrschen, und dann beginne ich einfach anders wahr zu nehmen. Manchmal erkenne ich diese Gesetze und manchmal erkenne ich nur eine andere Gesetzmäßigkeit, ohne die einzelnen Voraussetzungen unterscheiden zu können.

Auch ein Traum ist ein Raum. Es war sogar schon mal der Fall, dass es im Nachhinein erkannt, gut für mich war, das Gesetz anzuerkennen, das in diesem Raum "herrschte".

Was ich aus meinen Träumen gelernt habe ist, dass man nicht "vor-ver-urteilen" sollte. Weder im Traum, noch im wahren Leben.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:17
@Aperitif
Aperitif schrieb:Wenn man TBS als authentisch voraus setzt kann man die Frage mit ja beantworten.
Persönlich habe ich kein Problem damit Reinkarnation hier mit zu behandeln, es gehört mit dazu. Allerdings dürften das unsere skeptischen mitforisten anders sehen, ganz besonders wenn man auf wissenschaftliche Studien zu diesem Bereich verweist.
Wir wollen die Frage klären, ob Bewusstsein auch körperlos oder bei eingeschränkter oder völlig aussetzender Hirntätigkeit möglich ist.
Bei NTEs ist man dem Tode nahe, aber nicht tot.
Bei Reinkarnationserfahrungen ist man auch nicht tot, wenn es z.B. im Rahmen einer Therapie oder Hypnose oder einer spontanen Erfahrung stattfindet.
Allerdings der/die, von dem man dann berichtet ist tot.
Ist das möglich, oder nur Phatansie und was würde es bedeuten?
Ian Stevenson hat da nach allem was man weiß vorbildliche wissenschaftliche Arbeit geleistet.
Die Fälle über die er berichtet sind so extrem detailliert, dass man nur zu zwei Schlüssen kommen kann: 1) Echt. 2) Betrug. (Nicht unbedingt von Stevenson, der als extrem redlich galt, aber er könnte dennoch übers Ohr gehauen worden sein.) Halluzinationen scheiden in seinen Fällen definitiv aus.

NTE, Reinkarnationserfahrungen und Nachtod- oder Bardo-Erfahrungen gehen recht organisch ineinander über.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:21
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Naja , ic hsehe keinen großen Unterschied zwischen der sache, dass der Patient die Tätigkeiten der Personen und Maschinen beschrieben hat, als das eine Symbol zu sehen. Aber gut damit die Dinge bekräftigt werden, könnte man das noch mehrfach wiederholen.
Ich verstehe, wie du das meinst, aber die Kritiker würde es eher überzeugen.
Dawnclaude schrieb:Trotzdem macht es wesentlich mehr Sinn, das mit Leuten zu machen, die OBEs ohne NTE herbeirufen können. Es würde keine Jahre sondern höchstens Monate dauern bis Erkenntnisse gesammelt wurden.
Das ist völlig richtig.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:23
Interessant bei diesen träumen finde ich das zeit Gefühl. Man hat beim träumen einer Story im traum das Gefühl das nur wenig Zeit vergangen ist. Man stellt beim aufwachen dann fest das man stunden weg war.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:25
@Aperitif
Aperitif schrieb:Ihr lehnt das komplett ab.
Auch wenn es schwierig ist, schaff dir ein paar weitere Schubladen an. Genau so wenig wie du mit Rose, Dawnclaude und irgendwelchen anderen in einen Topf geworfen werden möchtest, solltest du auch versuchen die Aussagen anderer nicht zu einem dir genehmen Inhalt zu verwursten.
Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.
Was stört dich denn an der Aussage, dass die Faktenlage nicht ausreicht um definitive Aussagen zu treffen?
Ist das nicht ehrlicher als einfach zu behaupten dass es so etwas gibt?
Jeder kann doch glauben, dass es so etwas gibt.

@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Das ist völlig richtig.
Unser Forenvielflieger ziert sich ja noch. Vielleicht kannst du ihm ja eine Sitzung schmackhaft machen.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:33
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Was stört dich denn an der Aussage, dass die Faktenlage nicht ausreicht um definitive Aussagen zu treffen?
Ist das nicht ehrlicher als einfach zu behaupten dass es so etwas gibt?
Jeder kann doch glauben, dass es so etwas gibt.
Welche Faktenlage?
Die Fakten einer von Menschen konstruierten Maschine, die Daten aufnimmt und präzise wiedergibt, anhand eines Datenblattes oder Diagrammes?

Im äußersten Fall werden die Messinstrumente in Frage gestellt, und dann hat sich der Fakt.

Das Thema, das hier behandelt wird, ist äußerst persönlich. Man könnte schon fast sagen "intim". Es ist individueller personeller Natur, d. h. dass jede Person für sich selbst wahrnehmen darf, für sich denken und sprechen darf, und sich selbst auch mit anderen austauschen, und wenn es notwendig sein sollte, sich auch vergleichen darf.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:39
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Genau so wenig wie du mit Rose, Dawnclaude und irgendwelchen anderen in einen Topf geworfen werden möchtest, solltest du auch versuchen die Aussagen anderer nicht zu einem dir genehmen Inhalt zu verwursten.
Tu ich ja gar nicht. Alles was ich wissen wollte sind die Gründe. Letzlich hat rose und dawncloude die gleichen Ansichten wenn auch der weg dahin unterschiedlichen Ansätzen folgt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:39
@Phantomeloi
Wie gesagt, jeder kann glauben was er will.
Dabei ist es völlig gleich ob es sich um Götter, Gnome, Trolle, extrakorporales Bewusstsein oder sonst etwas handelt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:39
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:unter "Echter OBE" verstehe ich eine außerkörperliche Erfahrung , mit Kernelementen einer klassischen OBE. Dazu gehört nicht nur ein paar sekunden schweben, dass so wirkt als ob man den Körper vielleicht verlassen hat, sondern ein längeres schweben, bewegen , wahrnehmen. Den eigenen Körper sehen, Dinge erfassen, evtl sogar mit einer Person reden oder Personen wahrnehmen.
Das kann man auch in einem ganz gewöhnlichen Traum. Was du da wahrnimmst sind allerdings nur innere Bilder, sie haben keine aktuelle Entsprechung zur Realität. Genau deshalb wurden in der AWARE-Studie ja die Tafeln ausgelegt. Niemand hat sie gesehen.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:42
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Wie gesagt, jeder kann glauben was er will.
Stimmt, und das tun die meisten ja auch. Du und ich mit einbezogen.

Doch es sind auch Menschen dabei, die nicht alles glauben, was sie sehen, hören oder lesen.
Es gibt Menschen, die ihrem Glauben auf die Schliche kommen wollen, weil sie merken, dass der pure Glaube auch nicht das Heil ist, was er denn oft verspricht. Du und ich mit einbezogen.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:44
@geeky
geeky schrieb: Niemand hat sie gesehen.
10 Nah-Tote oder OBE-"Geister", die in ihren Körper zurück kehren. Und du willst denen vorher vorschreiben, dass sie die Position im Raum einnehmen, den du ihnen während der NT oder OBE zuweist? Meinst du, das könnte klappen?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:47
@Phantomeloi

@Dawnclaude will beim Herumschweben in seinem Zimmer sogar sein Joypad wiedergefunden haben. Meinst du, er hätte eine solche Tafel übersehen?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:48
geeky schrieb:@Dawnclaude will beim Herumschweben in seinem Zimmer sogar sein Joypad wiedergefunden haben. Meinst du, er hätte eine solche Tafel übersehen?
Phantomeloi schrieb:10 Nah-Tote oder OBE-"Geister", die in ihren Körper zurück kehren. Und du willst denen vorher vorschreiben, dass sie die Position im Raum einnehmen, den du ihnen während der NT oder OBE zuweist? Meinst du, das könnte klappen?
Laut ihrer aussage, gab es keine Person, die eine NTE hatte , während die Tafeln plaziert waren und sie auch im Raum schwebten.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:49
@Dawnclaude

Wenn du von einer solchen Tafel wüßtest, würdest du sie bei einer deiner OoBEs erkennen?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:50
@geeky
Kommt drauf an, ob ich mich während der OBE auch frei bewegen kann. Es gibt wie gsagt auch NTE's wo das gar nicht möglich ist.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.10.2014 um 09:52
@Dawnclaude

Wie oft passiert es dir denn, daß du dich bei einer OoBE gar nicht bewegen kannst? Dann wäre es nach deiner eigenen Definition ja eigentlich gar keine OoBE, sondern einfach nur ein etwas schräger Traum.


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Städte der Zukunft32 Beiträge
Anzeigen ausblenden