Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.11.2014 um 23:48
knopper schrieb:hmm ja es gibt jedenfalls einen Unterschied. Ich kenne es jetzt nicht ganz genau.
Ah ja. Du bist der Meinung, dass es einen Unterschied gibt, weißt aber nicht so genau, welchen?
knopper schrieb:Ist auch eher was sprachliches, bzw. ne Eigenheit der deutschen Sprache die ja auch wissenschaftlicher angehaucht ist.
Das wollte ich damit nur sagen...
Ah ja, das ist nur n deutsch sprachiges Problem?


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 04:15
liezzy schrieb:Ah ja, das ist nur n deutsch sprachiges Problem?
Ja das liegt an unserer Geschichte, Dichter & Denker usw...

Es gibt auch viele Synonyme im deutschen bzw. wie man sich ausdrücken kann, aber ok n wenig OT jetzt


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 08:43
@knopper
knopper schrieb:Ja das liegt an unserer Geschichte, Dichter & Denker usw...

Es gibt auch viele Synonyme im deutschen bzw. wie man sich ausdrücken kann,
http://www.dict.cc/?s=mind Es zeigt wie viele Bedeutungen das Wort "mind" hat im englischen Sprachraum

http://www.dict.cc/englisch-deutsch/brain.html
dito für das Wort "brain"

http://www.dict.cc/?s=soul
das Wort "soul"

Die deutsche Sprache ist die "evolutionierteste" Sprache aufgrund der direkten und spezifischen Bedeutungen (Semantik). Das haben wir u. a. den Wissenschaftlern, Dichtern und Denkern zu verdanken.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 08:46
@Phantomeloi

Den hast du vergessen...

http://www.dict.cc/?s=fuck

:)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 08:49
@Peter0167
Druck´s dir aus und kleb´s dir auf die Kühlschranktüre.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 09:09
@knopper
knopper schrieb:Aber er hat recht, echte Gefühle sind mehr als nur Biochemie!
Man braucht dafür einen "lebendigen" Träger, um Gefühle zu erschaffen & mit zu fühlen.
Oder ist eine Puppe, die "Mama" schreit und so aussieht als hätte sie Hunger, Durst oder sonstige Befindlichkeiten "echt"? ... gefühlsecht :)

Ein Mensch, der eine NT erlebt ist sich sicher, dass er dieses tatsächlich erlebt hat. 1 zu 1 - ohne Ablenkung von äußeren Umständen. Das könnte die Erklärung sein, warum die Menschen es so wirklich und klar wahrnehmen. Es ist die Konzentration auf das "Bewusstsein". Das Bewusstsein, das übrig bleibt, wenn die physischen Körpernerven und -sinne nicht mehr ablenken.

@Peter0167
@liezzy
Erklärt mir doch bitte mit deutschen, "einfachen" und klaren Worten wie das Gehirn funktioniert. Nur so zum "Daten-Abgleich". Möglicherweise öffnen oder schließen sich dann die Lücken.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 09:34
@Phantomeloi

Angaben zur Funktion findest du hier: Wikipedia: Gehirn

Ich finde ja die Frage viel spannender, warum wir trotz nahezu identischer physischer Voraussetzungen, diese individuell so unterschiedlich nutzen...


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 09:44
@Peter0167
Du hast es mir nicht mit deinen Worten erklärt. Das ist doch nicht so schwer.
Peter0167 schrieb:Ich finde ja die Frage viel spannender, warum wir trotz nahezu identischer physischer Voraussetzungen, diese individuell so unterschiedlich nutzen...
Eine wirklich spannende Frage.
Hast du eine Antwort darauf oder eine Idee?
Mitverantwortlich könnten kindheitliche und pränatale Prägungen sein.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:03
knopper schrieb:Ja das liegt an unserer Geschichte, Dichter & Denker usw...

Es gibt auch viele Synonyme im deutschen bzw. wie man sich ausdrücken kann, aber ok n wenig OT jetzt
Wie viele Sprachen beherrschst Du denn und wie gut, dass Du behaupten kannst, das wäre ausschließlich ein Problem der deutschen Sprache?


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:04
@liezzy
Du verstehst das falsch. In der deutschen Sprache gibt es weniger Probleme.
Doch erkläre du mir, in deutscher Sprache, wie ein Gehirn funktioniert.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:10
Phantomeloi schrieb:Das ist doch nicht so schwer.
Doch, ist es. Ich bin genausowenig Gehirnchirurg wie du, also wieso sollte mir so was leicht fallen? Das heißt jetzt nicht, dass ich nicht imstande wäre, mich da reinzuarbeiten. Wenn ich mich ein paar Tage mit dem Thema beschäftigen würde, könnte ich dir sicher auch mit eigenen Worten die Funktionsweise erklären können, aber ich investiere meine kostbare Freizeit lieber in Dinge, die mich auch interessieren, wie z.B. die Astrophysik, Kosmologie oder die Teilchenphysik. Bio fand ich schon als Kind so was von langweilig........da sind wohl meine Eltern dran schuld, mit ihrer Vorstellung von pränataler Prägung.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:24
Phantomeloi schrieb:Du verstehst das falsch. In der deutschen Sprache gibt es weniger Probleme.
Den Unterschied zwischen Logik und Plausibilität zu erklären als in anderen Sprachen?! Eine abenteuerliche Behauptung.
Phantomeloi schrieb:Doch erkläre du mir, in deutscher Sprache, wie ein Gehirn funktioniert.
Siehe Peter.
Und wenn Du mir jetzt das typische "siehste, kannste nicht" an dem Kopf knallen möchtest, dann frage ich zurück, ob Du mir in einfachen kurzen Worten die Entstehung des Universums erklären kannst. (Und nein "Bang" ist nicht ausreichend.)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:30
@Peter0167
Danke für deine Erklärung.
Peter0167 schrieb:aber ich investiere meine kostbare Freizeit lieber in Dinge, die mich auch interessieren, wie z.B. die Astrophysik, Kosmologie oder die Teilchenphysik.
Dann könnten wir ja diese Lücken schließen mit deinem Wissen.
Es ist ja gut, wenn sich jeder mit einer anderen "Materie" beschäftigt. Alles können wir nun mal nicht recherchieren. Deswegen vlt. die "Interessen".
Das Gehirn funktioniert genauso "phänomenal" wie die (uns bereits bekannten) Teilchen, die sich anziehen oder abstoßen, Allianzen bilden oder sich auflösen. Es könnte eine Übereinstimmung geben.

Z. B. eines kann das (lebhafte) Gehirn nicht: Nicht lernen.
Findest du da einen Konsens bei den dir bevorzugten Wissensgebieten?
T Bio fand ich schon als Kind so was von langweilig........da sind wohl meine Eltern dran schuld, mit ihrer Vorstellung von pränataler Prägung.
Akzeptiert. Ich hoffe, du akzeptierst meine Prägung auch, die von und in der Natur meine (persönlichen) Interessen geweckt hat.

Wir könnten nun die "Puzzleteile" zusammenfügen, um uns eine bessere Vorstellung des Ganzen machen zu können. Ich denke, dass das Wissen eines Jeden von uns "rudimentär" ist, und die Lücken aufgefüllt werden könnten. Soweit man daran Interesse findet und hat. Das ist nun mal die Voraussetzung.

Weißt du grob, wie das Gehirn funktioniert?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:33
liezzy schrieb:ob Du mir in einfachen kurzen Worten die Entstehung des Universums erklären kannst.
Kann er nicht, brauchst nur mal den letzten Absatz hier lesen:

Diskussion: Eine Welt aus dem Nichts (Beitrag von Phantomeloi)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:35
@Peter0167
Da rennst du bei mir "aufe" Türen ein, wie der Lateiner sagt
Ich hatte deinem Beitrag nichts entnehmen können, was sowas wie eine Geistheilung oder psychologischen Effekt hätte hervorrufen können, von daher hielt ich es für unwahrscheinlich. Deine anderen Gründe, ob es überhaupt möglich ist oder nicht, habe ich damit nicht ansprechen wollen, denn ob es generell temporär möglich ist oder nicht, möchte ich weder verneinen noch bejahen, weil zumindest Placebos nicht ausgeschlossen werden können.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:43
@liezzy
Nein, der bigbang ist im Museum gelandet. Das ist mir bekannt.
Die neueren "Theorien" eines vorausgehenden Universums sind sowohl logisch als auch plausibel.
liezzy schrieb:Den Unterschied zwischen Logik und Plausibilität zu erklären als in anderen Sprachen?! Eine abenteuerliche Behauptung.
Mich interessiert der Unterschied.:

Die Logik ist die Wissenschaft vom folgerichtigem Denken (zur Vernunft gehörend. Die Lehre vom folgerichtigen Denken, vom Schließen aufgrund gegebener Aussagen.)

plausibel (im Sinne von:) Beifall verdienend/einleuchtend. Verständlich, begreiflich.
plaudere = klatschen

Plausibilitätsprüfung: (nach eng.-amerik.): Prüfung, ob die Daten glaubwürdig oder "plausibel" (einleuchtend/verständlich) sind.

Ein kleiner aber feiner Unterschied. In deutschen Worten verständlich.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:46
@Peter0167
Peter0167 schrieb:Kann er nicht, brauchst nur mal den letzten Absatz hier lesen:
Wow, und du kannst das? Dann erkläre mir bitte, wie das Universum entstanden ist.
Melde dich schon mal zum Nobel-Preis an.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 10:57
@liezzy
liezzy schrieb:Und wenn Du mir jetzt das typische "siehste, kannste nicht" an dem Kopf knallen möchtest, dann frage ich zurück, ob Du mir in einfachen kurzen Worten die Entstehung des Universums erklären kannst. (Und nein "Bang" ist nicht ausreichend.)
Weißt du es oder weißt du es nicht?

Und wenn du es wissen würdest, dann erkläre es mit deinen eigenen Worten so, dass es jeder verstehen kann. PN ist auch ok.
liezzy schrieb:"siehste, kannste nicht" an dem Kopf knallen
Ja, was jetzt?!
Kannste oder kannste nicht?

Wer das Gehirn nicht im Ansatz verstehen will, der hat doch auch gar kein Interesse sich a) mit dieser Materie zu beschäftigen und b) etwas mehr zu erfahren. Also was bindet euch an das Thema NT (das mit dem Gehirn in Zusammenhang stehen könnte)?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 11:22
Phantomeloi schrieb:Akzeptiert. Ich hoffe, du akzeptierst meine Prägung auch, die von und in der Natur meine (persönlichen) Interessen geweckt hat.
Ich bin der Letzte, der ein Interesse daran hat, deine Interessen umprägen zu wollen. Wenn du meine Beiträge ein wenig verfolgt hättest, wäre dir sicher aufgefallen, dass es mir im Grunde schnuppe ist, welche Interessen oder Vorstellungen irgendwer hat, solange er damit niemanden schadet. Ich lese wirklich sehr viel in den Rubriken Mystik und Esoterik mit, aber nicht weil ich da auch nur ein Wort von glaube, sondern zur reinen Belustigung. Wenn ich in Threads wie diesen hier lese:

Diskussion: Brauche dringend Rat und Hilfe zu Flüchen und Zaubersprüchen!

ist das für mich eine willkommene Ablenkung, bei der ich mal so richtig entspannen kann. Was dort scheinbar ernsthaft diskutiert wird, ist genau so ein Unfug wie in vielen anderen Threads auch. Der Unterschied ist aber, dort wird erst gar nicht versucht, eine wissenschaftliche Erklärung zu suchen. Die sind sich auch darüber im klaren, dass da gar keine Verbindung besteht, und trotzdem nehmen sie ihre "Spielerei" sehr ernst. Und genau das ist es auch, was ich ohne mit der Wimper zu zucken akzeptiere, ich würde nie auf den Gedanken kommen, einen solchen Thread zu stören, denn dann wäre ich der Troll. Was jedoch hier geschieht, ist ein gänzlich anderes Kallieber. Hier wird versucht, Wissenschaft für etwas zu missbrauchen, indem man ihre eigenen Prinzipien gegen sie verwendet, um das eigene Weltbild aufzuwerten (harmlose Variante), oder auch um in verbrecherischer Weise das Unwissen und die Angst anderer Menschen gewerblich auszunutzen. Ich werde so etwas niemals akzeptieren, und wann immer ich so was sehe, gehe ich dagegen vor, mit allen fachlichen und rhetorischen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen. Und ich bin mir auch bewusst, dass meine Mittel in mancher Hinsicht begrenzt sind, aber ich bin ja auch nicht allein, wie man an diesem Thread sehen kann:

Diskussion: Tag des "Asteroid Mining"

Was hier einige versuchen, ist genauso übel, wie die Salafistendemos gegen Demokratie. Da werden demokratische Errungenschaften schamlos ausgenutzt, um eigene Interessen durchzusetzen, die mit Demokratie nichts mehr zu tun haben.
Von mir aus kann jeder an das glauben, was er will, aber missbraucht nicht den guten Ruf der Naturwissenschaft, um aus Bullshit Gold zu machen.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 11:31
@Peter0167
Es ist deine Ansicht, den Mainstream zu schützen. Klingt auch plausibel. Dass Ausuferungen wie
Peter0167 schrieb:aus Bullshit Gold zu machen.
eingedämmt werden ist nur zu logisch.

Doch im allgemeinen fühle ich mich von deinem "Missbrauch der Wissenschaft" nicht angesprochen. Sollte ich? ... dann erkläre es mir.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
geklonter Hund106 Beiträge
Anzeigen ausblenden