weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 09:54
@Desmocorse
Astralreisen ist hier nicht Thema !
Dann nenne doch bitte Kriterien an denen du zwische obe und astralreisen unterscheidest. Für mich hört sich das ziemlich gleich an.


melden
Anzeige
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 09:56
@Phantomeloi
Information, könnte man sagen, ist alles. Die Information als oberste hierarchische Stelle.
Auch die Evolution ist Informationen unterworfen. Keine weiterentwicklungsfähige oder totbringende Information, keine Evolution. So weit das allgemeine Selbstverständnis.
Nur hat die Information verschiedene Gewänder. Basentripplets, Bits & Bytes, Meme, Bilder, Rauchzeichen, Hinweisschilder, Symbole, Schriftzeichen, Erzählungen, Gebote, Mythen, Beamtentexte, Sonnenstrahlen, wissenschaftliche Texte.
Für uns ist wichtig zu wissen, ob komplexe Informationen auch überdauern können, wenn das Nervensystem zerfällt oder inaktiv ist. Das entspricht der "alles ist Bewusstsein und das Gehirn nur eine Art Antenne" Idee, die aber auch ihre Schwächen hat.
Das Spießertum braucht nicht nur die Regeln, sondern missbraucht die Regeln für seine eigene Unzulänglichkeit, um anderen ihren kleinen Rahmen aufzudrücken, aus dem das Spießertum nun mal nicht entfliehen kann.
An den Regeln zu kleben, ist einerseits strukturierend, andererseits ist eine zu enge Auslegung der Regeln eben unsympathisch. Ob die schwäbischen Evangelikalen nimmt oder den rheinische Katholizismus, beide nennen sich Christen.
Das reife Indiviuduum traut sich die Regeln überschreitend - dafür die Verantwortung tragend und die Regelüberschreitung begründend - in den postkonventionellen Raum der Moral.
Das unreife Individuum ist aus Prinzip gegen alle Regeln.
Wikipedia: Kohlbergs_Theorie_der_Moralentwicklung#Drei_Ebenen_mit_je_zwei_Unterstufen
Das neue Spießertum sehe ich als ein Gegenbewegung zu den narzisstischen Exzessen der Vergangenheit, insofern ist das schon okay. Manchmal verschmelzen die Motive jedoch. Man muss nicht annehmen, dass die Protagonisten sich der eigenen Motive immer bewusst sind.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 09:58
@geeky
Nein sind sie nicht.

@Desmocorse http://de.m.wikipedia.org/wiki/Außerkörperliche_Erfahrung


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 10:00
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Das unreife Individuum ist aus Prinzip gegen alle Regeln.
Deshalb also verstößt du laufend bewußt gegen die Forenregeln.


@Aperitif
Aperitif schrieb:Nein sind sie nicht.
Dann sind also nicht die Unterschiede zwischen Astralreisen und OoBE relevant, sondern die zwischen Astralreisen und NTEs.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 10:15
@geeky
geeky schrieb:Dann sind also nicht die Unterschiede zwischen Astralreisen und OoBE relevant, sondern die zwischen Astralreisen und NTEs.
Hier dreht es sich die ganze zeit um nte mit obe. Das parmia in seiner studie auch einen prozentualen Anteil an normalen nte verbucht hat, habe ich schon mal erwähnt. Hat nur keinen interessiert. Das die studie auf visuelles bemerken also auf ein sogenanntes out of body Erlebnis ausgerichtet war wissen wir ja nun schon lange. Was wir auch wissen ist das es zwei Treffer gab von denen einer befragt werden konnte. Per Definition sind astral reisen und obe recht identisch und gehören meines Erachtens damit zusammen. Normale nte sind ja eher uninteressant für die Studie da sie visuell nichts bestätigen können


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 10:43
@Aperitif
Du hast es auf den Punkt gebracht. Nehmen wir z.b. Alexander Eben und seine NTE, die in einer anderen Dimension oder auf einem anderen Planeten statt fand. Das was er erlebt hat, ist hochkomplex lässt sich aber eben nicht bestätigen aus unserer Perspektive.

Das bedeutet allerdings auch nicht, dass es keine außerkörperliche Erfahrung ist. Das ist der Haken. Kann man nur nicht nachweisen.

Aus meiner Sicht kann man bei NTE mit OBE Erfahrung und bei Astralreisen mit OBE eigentlich nur den unterschied machen, dass in dem einen fall der Körper sehr viel gestresster ist als in dem anderen Fall.

@Phantomeloi
@RoseHunter
@geeky
seht ihr das anders ? @Desmocorse sieht es anders, aber er begründet es leider nicht.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 10:50
@Dawnclaude

was hast du denn immer mit anderen Planeten? Welche sollen das sein?
Wie weit entfernt sind diese? Existieren sie überhaupt tatsächlich?
Wenn ja wie gelangt dann eine "Seele" so schnell dort hin? Mit Warp?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 10:56
knopper schrieb:was hast du denn immer mit anderen Planeten? Welche sollen das sein?
Wie weit entfernt sind diese? Existieren sie überhaupt tatsächlich?
Wenn ja wie gelangt dann eine "Seele" so schnell dort hin? Mit Warp?
Da können wir ja nur spekulieren. Wie gesagt, eine der bekanntesten Erfahrungen ist die von Eben, der ja selbst Neurologe ist. Ich weiß nicht genau ob er darüber spekuliert hat, aber wenn man die NTE erfahrungen nimmt, ist man blitzschnell da, von einer Sekunde auf die andere.
Fakt ist jedenfalls, dass sehr viele NTEs in anderen Locations statt finden.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 10:59
@Dawnclaude

ja blitzschnell da...da hab ich so meine Probleme mit.
Forscher rätseln ewig rum es Wurmlöcher usw.. überhaupt gibt, und diese Menschen bzw. "Seelen" scheinen sie anscheinend irgendwie bereits problemlos zu nutzen.

Sehr seltsam...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 11:02
@knopper
Viel komplizierter. Das Thema setzt voraus das man eine art universelle Matrix/Bewusstsein voraussetzt. Hat übrigens auch Einstein und andere sich schon gefragt. Grob gesagt ob Erkenntnisse und Entdeckungen durch uns bestimmt werden. Wenn man dann noch weiß das Raum und Zeit im mikrokosmos anders ablaufen brauchst du keinen warp antrieb. An dem übrigens geforscht wird und wenn Einsteins Überlegungen stimmen dieser dann auch irgendwann Realität wird. In einem anderen thread hatte ich schon mal erwähnt das vieles aus der sf ecke scheinbar Realität werden könnte.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 11:52
@knopper
knopper schrieb:und diese Menschen bzw. "Seelen" scheinen sie anscheinend irgendwie bereits problemlos zu nutzen.
Was ist daran seltsam? Aus was besteht den eine seele so es das überhaupt gibt. Was meinst du?


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 12:09
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Nur hat die Information verschiedene Gewänder. Basentripplets, Bits & Bytes, Meme, Bilder, Rauchzeichen, Hinweisschilder, Symbole, Schriftzeichen, Erzählungen, Gebote, Mythen, Beamtentexte, Sonnenstrahlen, wissenschaftliche Texte.

Für uns ist wichtig zu wissen, ob komplexe Informationen auch überdauern können, wenn das Nervensystem zerfällt oder inaktiv ist. Das entspricht der "alles ist Bewusstsein und das Gehirn nur eine Art Antenne" Idee, die aber auch ihre Schwächen hat.
Das ist wohl der Effizienz-Punkt, indem man sich erst mal einig sein müsste. D. h. nicht mal einig, sondern es reicht dafür bereits eine gemeinsame Annahme, dass es so sein könnte. Nur mal so ... es könnte sein ...

Auch wenn das Prinzip Schwächen aufweisen sollte, dann heißt das nicht, dass dieses Prinzip nicht existieren könnte. Wenn man die Evolution auf eine andere Art & Weise ansieht, dann könnte man meinen, dass die Evolution eher mangelhaft bis ausreichend ist, als gut bis sehr gut.
RoseHunter schrieb:An den Regeln zu kleben, ist einerseits strukturierend, andererseits ist eine zu enge Auslegung der Regeln eben unsympathisch. Ob die schwäbischen Evangelikalen nimmt oder den rheinische Katholizismus, beide nennen sich Christen.
Kein Ding, von dem sprach ich auch nicht. Gibt es etwas Vertrauteres, als den familiären Apfelkuchen oder den allzu gut vertrauten Duft von Bratkartoffeln? Oder die Gartenzwerge in Omas Garten? (Nein, nicht der mit dem Messer im Rücken :) )Von dieser Art Spießigkeit lasse ich mich gerne verwöhnen.

Die Welt in ihrer Gänze ist halt doch ... etwas komplizierter ...
Aperitif schrieb:Viel komplizierter. Das Thema setzt voraus das man eine art universelle Matrix/Bewusstsein voraussetzt
... als ein apfelkuchenessender Gartenzwerg.

Genau, man setzt voraus, dass ein Bewusstsein vorausgesetzt wird. Sonst wäre das nur eine Rocky-Horror-Picture-Show.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 12:46
Phantomeloi schrieb:Genau, man setzt voraus, dass ein Bewusstsein vorausgesetzt wird.
Zugegeben dialektisch ein eigentor^ trotzdem sollte man erkennen was gemeint ist, oder?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 13:13
Aperitif schrieb:Was ist daran seltsam? Aus was besteht den eine seele so es das überhaupt gibt. Was meinst du?
Das ist sehr schwer zu sagen, aber evtl ist man so eine Art Energiematrix.
Ich kann nur da wieder von meinen Erlebnissen berichten:
Ich hab schon mal folgendes gespürt. Mein Bewusstsein wurde hin und her geschoben, wellenartig ,ohne dass sich mein körper dabei bewegt hat, aber ich habe trotzdem gespürt wie mein bewusstsein bewegt wurde irgendwie fließend.
Des weiteren hab ich komische Energien gespürt am Fuß, also bei jedem Schritt so energievibrationen und es wirkte manchmal so als würde mir der Boden von den Füßen gezogen werden.
Ich glaube dass der Körper auch mehr eine Art Energiematrix ist, die man mit Impulsen koodiniert und das zentrum könnte dieses Bewusstsein unabhängig vom Körper sein.
Der Beitrag würde wieder zum Thema "holografisches Universum" passen.

Aber für die Realisten, selbst wenn man nun glaubt es sind Halluzinationen. Ist es ja allein schon interessant, dass das "gehirn" eine Location im Bruchteil einer Sekunde aufbaut, ganze Welten so aufbauen kann. Ohne dass man nen ladebildschirm hat. ^^ Also selbst das ist ja schon verblüffend.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 13:25
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:selbst wenn man nun glaubt es sind Halluzinationen. I
Was stellen Halluzinationen dar?
Man beachte den weg der Information einer gegend oder eines Gegenstandes bis zum fertigen Bild was wir sehen. Das wird alles durch das Gehirn berechnet. Eigentlich kann man nie sicher sein das der schein nicht täuscht. Wenn man halus unter dem Aspekt betrachtet was kommt wohl dabei heraus?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 13:28
Aperitif schrieb:Was stellen Halluzinationen dar?
Man beachte den weg der Information einer gegend oder eines Gegenstandes bis zum fertigen Bild was wir sehen. Das wird alles durch das Gehirn berechnet. Eigentlich kann man nie sicher sein das der schein nicht täuscht. Wenn man halus unter dem Aspekt betrachtet was kommt wohl dabei heraus?
Ich glaube @emanon hat es mal gut beschrieben. dass die feuernden Neuronen identisch wären, zu einer "realen Wahrnehmung". Nur dass das Gehirn sie fälschlicher weise darstellt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 14:09
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Nur dass das Gehirn sie fälschlicher weise darstellt.
Dann könnte man ja fragen was ist Realität. Realität weils alle sehen? Woher wissen wir alle ob das was wir sehen real ist? Oder ob wir nur das sehen sollen. Spannende Frage ganz besonders wenn man nachdenkt wer oder was bestimmt was wir sehen. Sind meine Neuronen nun gleich wie deine? Oder bekommen sie die Information nur aus der gleichen Quelle. Woher wissen deine und meine neuronen wie eine Rose auszusehen hat oder wie die farbe rot aussieht.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 14:39
Um aber nochmal auf obe zu sprechen zu kommen. Wie kann es unter Berücksichtigung des sehens möglich sein, das ein vermeintlich klinisch toter solch einen Verlauf schildert? Ist ja nun nicht so das das der erste Fall war. Gab ja schon vorher welche. Argument der mann war wach ziehen nicht. Dafür um diesen ablauf so zu schildern, muss man sehen können und auch sonst recht fit sein. Bei einem herzstillstand und anschließender reanimation eine eher seltene sache.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 16:30
@Aperitif
Aperitif schrieb:um diesen ablauf so zu schildern, muss man sehen können und auch sonst recht fit sein.
Ein ausgeprägtes visuelles Gedächtnis reicht dazu völlig aus. Bist du noch nie im Traum durch dein Haus gegangen? Es sehen können muß man dazu nicht, man muß es lediglich schon mal gesehen haben.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

04.11.2014 um 17:12
@geeky
geeky schrieb:Ein ausgeprägtes visuelles Gedächtnis reicht dazu völlig aus.
Würdest du uns - rein für´s Verständnis - bitte erklären, wie ein solches Gedächtnis funktioniert?


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden