weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:13
liezzy schrieb:dass nach 3 min ohne Sauerstoffversorgung des Gehirns erste irreversible Schäden auftreten
Das ist genau der Begriff, unter dem ich NTEs einordnen würde: Irreversible Schäden!


melden
Anzeige
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:15
@liezzy
@Peter0167
liezzy schrieb:
dass nach 3 min ohne Sauerstoffversorgung des Gehirns erste irreversible Schäden auftreten


Das ist genau der Begriff, unter dem ich NTEs einordnen würde: Irreversible Schäden!
Das ist doch alles schon abgefrühstückt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:19
RoseHunter schrieb:Das ist doch alles schon abgefrühstückt.
Wird aber von Aperitif wieder auf's Tapet gebracht. Da sollte man dann schon drauf antworten dürfen.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:20
@liezzy

Klar, jeder richtet es sich dort ein, wo's bequem ist.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:25
@liezzy

Mit "abgefrühstückt" war sicherlich "parawissenschaftlich widerlegt" gemeint. :)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:26
@RoseHunter
Da hast Du wohl recht. Ich würde ja gern diskutieren, wo denn die Informationen eines extrakroporalen Bewußtseins gespeichert werden könnten. Aber meine Fragen dazu werden ja ignoriert. Ebenso wie meine Fragen zum Akasha-Feld.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:35
@liezzy

Die Antworten würden wir eh nicht begreifen, da sind wir viel zu unflexibel. Wir können eben nur "Wissenschaft"....


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:40
liezzy schrieb:Ich würde ja gern diskutieren, wo denn die Informationen eines extrakroporalen Bewußtseins gespeichert werden könnten.
Nunja... so wie ich das sehe, sind hier aber erst einmal die Materialisten & Co. in der Pflicht, die da nämlich erst behaupten, dass es etwas "außerhalb" des Phänomenbereich des Psychischen gäbe, nun aber den zweiten Schritt vor den ersten setzen wollen und abstruserweise einen Nachweis verlangen, dass das Psychische außerhalb des Materiellen existieren könne...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:45
Peter0167 schrieb:ie Antworten würden wir eh nicht begreifen, da sind wir viel zu unflexibel. Wir können eben nur "Wissenschaft"..
Was du kannst oder nicht will ich gar nicht beurteilen. Anhand deiner Posts können das gerne andere machen. Wahrscheinlich haben wir von dem Begriff unterschiedliche Meinungen.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:54
@Peter0167
Peter0167 schrieb:Die Antworten würden wir eh nicht begreifen, da sind wir viel zu unflexibel. Wir können eben nur "Wissenschaft"....
Wozu die Polemik?
Dich zwingt doch niemand in den Thread.
Erklär doch mal wo und wie man Bewusstsein lückenlos in Biologie, Chemie oder Physik übersetzen kann.

@liezzy
liezzy schrieb:Da hast Du wohl recht. Ich würde ja gern diskutieren, wo denn die Informationen eines extrakroporalen Bewußtseins gespeichert werden könnten. Aber meine Fragen dazu werden ja ignoriert.
Nichts gegen Spott und Hohn, aber so im Dauermodus?
Ich würde mir ja Bewusstsein gerne reduktionstisch erklären lassen, aber mich erhört auch niemand.
Und jetzt?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:57
[...] Materialisten [...] Nachweis verlangen
Ich weiß ja nicht, wen Du zu welcher Kategorie zählst. Ich verlange keinen Nachweis. Mir würde es reichen, wenn Aperitf mir mal erklären würde, wie er sich das Akasha-Feld denn vorstellt, das er für möglich hält. Des weiteren würde mich schlicht interessieren, was die, die an ein extrakorporales Bewußtsein glauben, meinen, wo dann genau diesen komplexen Informationen gespeichert sein können. Sonst haben wir doch keine Basis, dieses Phänomen wirklich wissenschaftlich zu diskutieren. Denn m.A.n. ist das eine ziemlich essentielle Aussage, WO da gespeichert werden kann. Erst dann kann man weiter diskutieren, ob das tatsächlich möglich sein könnte.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:59
Aperitif schrieb:Wahrscheinlich haben wir von dem Begriff unterschiedliche Meinungen.
Ist mir auch schon aufgefallen. Auch wenn ich selbst nicht wissenschaftlich tätig bin, so habe ich mich doch mit den Methoden wissenschaftlicher Arbeit befasst. Vielleicht verstehst du es, wenn du dir diesen Artikel mal verstehend durchliest:

Wikipedia: Wissenschaftliche_Arbeit


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 13:59
RoseHunter schrieb:Nichts gegen Spott und Hohn, aber so im Dauermodus?
Da war noch nicht mal ein Hauch Ironie dabei.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 14:12
@liezzy
Also wenn Teilchen ihre Masse aus einem feld beziehen können warum soll das mit Informationen anders sein? Und das mit der Masse ist auch erstmal nur ne Vermutung um ein modell entwerfen zu können. Das Feld ist übrigens auch universell. Sowas gibt es also . Und es ist nicht messbar derzeit.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 14:39
@Peter0167
Peter0167 schrieb:Vielleicht verstehst du es, wenn du dir diesen Artikel mal verstehend durchliest:
Na klar geeky mach ich doch glatt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 14:40
Aperitif schrieb:Also wenn Teilchen ihre Masse aus einem feld beziehen können
Kannst Du mir bitte erklären, was Du damit meinst?
Aperitif schrieb:warum soll das mit Informationen anders sein? Und das mit der Masse ist auch erstmal nur ne Vermutung um ein modell entwerfen zu können.
Die Informationen haben eine Masse? Oder wie soll ich das verstehen?

Dann bestehen diese Informationen also aus irgendwelchen Teilchen? Welche Teilchen sind das Deiner Meinung nach? Und meinst Du nicht, dass man die dann messen können müßte?!
Aperitif schrieb:Das Feld ist übrigens auch universell. Sowas gibt es also .
Aha. Und Du weißt genau woher, dass es so was gibt?! Wenn es doch...
Aperitif schrieb:Und es ist nicht messbar derzeit.
Weißt Du, Du moserst hier, dass andere behaupten, dass es bewiesen wäre, stellst aber selbst die Behauptung auf, dass es etwas gibt, man es nur nicht messen kann derzeit. Dir fällt schon auf, dass Du selber Deinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht wirst, oder?

Noch einmal: Informationen müssen irgendwie gespeichert werden. Am einfachsten wie im Computer mittels 0 oder 1 (an/aus, Licht/kein Licht, Spin rechts/Spin links etc.pp). Bisher gehen die Annahemn davon aus, dass man dafür irgendeine Art von Materie oder Energie benötigt. Also, was stellst Du Dir vor, wo das gespeichert sein könnte?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 14:41
Aperitif schrieb:Na klar geeky mach ich doch glatt.
Och nööö, nicht solch ein Kindergarten! Wenn die Argumente ausgehen, Multinickerei unterstellen?! Ich kann Dir versichern, dass Peter nicht geeky ist.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 14:46
@liezzy
Ups dann bleibt ja nur noch einer....

Übrigens da ihr ja den Anspruch " wissenschaft" habt....
Ich hab das Feld eigentlich deutlich umschrieben und bewusst keinen namen genannt.
Also welche Teilchen und welches feld meine ich wohl? Es hat auch nichts mit dem akasha feld zu tun denk ich mal. Es ist nur als Vergleich gedacht.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 14:51
Aperitif schrieb:Ups dann bleibt ja nur noch einer....
Keine Ahnung, was Du damit meinst.
Aperitif schrieb:Übrigens da ihr ja den Anspruch " wissenschaft" habt....
Ich habe erst einmal den Anspruch, dass man definiert worüber man diskutiert.
Aperitif schrieb:Ich hab das Feld eigentlich deutlich umschrieben
Könntest Du das bitte noch mal verlinken?
Aperitif schrieb:und bewusst keinen namen genannt.
Hast aber einen Artikel verlinkt, in dem von diesem Akasha-Feld die Rede war.
Aperitif schrieb:Also welche Teilchen und welches feld meine ich wohl?
Keine Ahnung, da ich Deine Beschreibung des Feldes noch nicht gelesen habe.
Aperitif schrieb:Es hat auch nichts mit dem akasha feld zu tun denk ich mal. Es ist nur als Vergleich gedacht.
ok

Bleibt immer noch die Frage, welche Teilchen aus welchem Feld ihre Masse beziehen?


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2014 um 14:55
RoseHunter schrieb:Wozu die Polemik?
Im Grunde bin ich da auch kein Freund von, aber es gibt Situationen, da kommt man ohne Polemik einfach nicht aus. Wenn ich von vorn herein erkenne, dass ein Konsens vollkommen ausgeschlossen ist, beende ich normalerweise die Diskussion, da jedes weitere Argument nur Perlen vor die Säue wäre. Hier diskutieren viele mit, deren Meinung ich zwar nicht teile, die aber imstande sind, ihre Auffassungen korrekt einzustufen, und so etwas respektiere ich auch.
Als ich heute zufällig in diesen Thread gestolpert bin, haben Diskutanten jedoch versucht, ihre "Vorstellungen" mit wissenschaftlichen Theorien zu untermauern, die damit aber auch überhaupt nichts zu tun haben. Hier wird die Wissenschaft missbraucht, um die eigenen haltlosen Theorien aufzuwerten. Und da diese Taktik in verbrecherischer Weise in zunehmenden Maße von Geschäftemachern missbraucht wird, um ahnungslose, und oft auch kranke Menschen abzuzocken, gehe ich auch, wann immer ich so was feststelle, entsprechend polemisch dagegen vor.

Wie gesagt, ich will hier keine Diskussion stören, die meisten diskutieren hier sehr anständig und dem Thema entsprechend sachlich. Aber wenn durch eine wissenschaftlich verbrämte Sprache versucht wird, Schwachsinn schönzureden, dann wächst mir echt der Hals. Es sei denn, es handelt sich um Blödelei für die bin ich immer zu haben.


melden
162 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden