Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:17
Matze2109 schrieb:denn für mich gibt es mehr was für ein danach spricht als umgekehrt.
Außer Aussagen und Vorstellungen?

Wenn ja, dann wäre es sehr schön davon zu erfahren.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:28
@Keysibuna

Damit fängt aber alles an "Aussagen und dadurch die Vorstellungen"

Ich bin selbst seit 7 Jahren unheilbar krank,davon habe ich die ersten 2 Jahre so gut wie nur in Kliniken verbracht und hab das erste halbe Jahr davon um mein Leben gekämpft.Auch hab ich mich schon selbst von außerhalb halbtot oder was auch immer dort liegen gesehen.Ich kann mir das bis heute selbst nicht erklären aber glaube mir,es gibt keinen Tag wo mich das nicht beschäftigt.Der Grund warum die wenigsten darüber reden ist doch der,dass man schnell als Spinner oder sonstwas abgestempelt wird.Außerdem gibt es genügend Fälle wo blinde,die von der Geburt an,nie sehen konnten,beschrieben haben wie die Verwandten aussehen und was sie sonst noch gesehen haben.Der Fall Reynolds,da gab es ne klare Nulllinie ohne Hirnaktivitäten,was passiert da also in unseren Körper.

Das sind Sachen die mich beschäftigen und da reichen mir nicht die Aussagen der momentanen Wissenschaft,denn sie können es heute noch nicht erklären.Ich würde gerne wissen was da dann passiert,egal in welche Richtung das tendieren würde.Aber dann Aussagen wie,gibt es nicht,kann also nicht sein,finde ich ziemlich dürftig.Denn für mich hat sich seit der Zeit einiges verändert.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:28
@Matze2109
Matze2109 schrieb:Es gibt so vieles was sich nicht erklären lässt oder worauf man momentan noch keine Antwort findet.
Zum Beispiel die Frage, warum es immer wieder Scharlatane gibt, die mit offenkundigen Lügen auf Dummenfang gehen.
Matze2109 schrieb:Auch die immer ach so tolle Wissenschaft steckt in den Kinderschuhen und wird dir auf so gut wie nichts in der Richtung eine Antwort geben können.Man sagt immer so schön das etwas wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist.
Weil die Antwort nicht in das Weltbild der Scharlatane paßt, muß die Antwort falsch sein. Schließlich stellen Scharlatane ihr Weltbild nicht in Frage - im Gegensatz zu Wissenschaftlern.
Matze2109 schrieb:Es gab vieles was nicht nachgewiesen war und trotzdem der Wahrheit entsprach.
Bring doch bitte mal ein paar Beispiele, und dann sehen wir mal, inwieweit die mit den hier angeführten Hirngespinsten vergleichbar sind.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:31
@geeky

Lese meinen letzten Beitrag und das was mit mir war,erkläre mir warum und ich bin zufrieden.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:35
@Matze2109
Matze2109 schrieb:Damit fängt aber alles an "Aussagen und dadurch die Vorstellungen"
Richtig!
Und alles begann damals als sich die Menschen vieles nicht erklären konnten und deshalb versuchten sich das mit "übernatürlichen" Mächten, Orte oder eben Wesen erklären versuchten.

Wenn man sich heute etwas Mühe macht, so wird man erfahren das viele Dinge erklärt werden können und das ganze wirklich immer mit uns was zutun hat und nicht mit etwas "übernatürlichen" Dingen.

Sry. Aber Krankheiten und damit zusammenhängende mentale Belastungen verändern Menschen und auch ihre Wahrnehmungen.
Matze2109 schrieb:Der Fall Reynolds,da gab es ne klare Nulllinie ohne Hirnaktivitäten,was passiert da also in unseren Körper.
http://www.heise.de/tp/artikel/21/21392/1.html


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:36
@Matze2109

Was hast du an der Erklärung von @haekki auszusetzen?

"Nun kann das Ich aber in besonderen Zuständen seinen Ort im Körper verlagern, oder wie es für Außerkörperliche Erfahrungen (AKE) zutrifft, aus dem Körper herausschlüpfen, in andere Gestalten hineinschlüpfen, sich vervielfachen oder völlig auflösen, wofür wir noch Beispiele geben werden. Selbstverständlich geschieht all dies gemäß der kritischrealistischen Erkenntnistheorie nur innerhalb der phänomenalen Welt. Fliegt man etwa mit seinem 'Astralleib' im Kosmos umher, so ist es nur der Mikrokosmos oder wenn man will, der eigene (physische) Kopf, in dem man herumschwirrt."
Beitrag von haekki, Seite 49


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:45
@Keysibuna

Ich kenne diesen Bericht,der mir aber dennoch nicht vollständig erklärt was genau passiert ist.Es gibt auch andere Berichte die eine andere Interpretation zulassen.Da ist dann das Problem der eigenen Ansicht.Ich will ja nicht behaupten das es etwas übernatürliches sein muss,sondern ich würde gerne ganz klar "schwarz auf weiß" haben warum das so ist.Und das am besten nicht als Vermutung.

@geeky

Auch dazu kann ich nur das gleiche schreiben als ich schon bei Keysibuna geschrieben habe,mich würde interessieren was da passiert.Also richtig beschrieben mit den Worten "wir haben zu 100% herausgefunden das es genauso ist".
Da das aber leider nicht passieren wird,werden wir was dieses Thema betrifft immer wieder auf der Stelle treten.Ich bin gerne bereit von meiner Meinung abzugehen,dann aber mit eindeutigen beweisen und nicht,es ist nahe liegend das.....denn das ist genau das selbe was ich von meiner Erfahrung behaupte und dam warum.
Hoffe das war nicht so unverständlich jetzt geschrieben.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:53
@Matze2109
Matze2109 schrieb:sondern ich würde gerne ganz klar "schwarz auf weiß" haben warum das so ist
Tja, Menschen, ihre Empfindungen, Wahrnehmungen, Erfahrungen, Fähigkeiten gesammelte Informationen zusammen zufügen usw. usw. sind leider sehr unterschiedlich, deshalb ist das "ganz klar" serviert zu bekommen nicht so einfach :D

Und viele sind aus verschiedenen Gründen sehr gerne dazu bereit sich an Aberglauben zuzuwenden weil diese doch gewisse Trost verspricht.

Kann dich natürlich sehr gut verstehen, mir geht es auch nicht anders, so lange es nur Aussagen für solche Dinge gibt die dann andere Aussagen beeinflussen, wird das ganze für mich eine "Glaubenssache" bleiben.

Und wenn man dann versucht solche Dinge als erwiesen zu präsentieren, wird immer jemand dazu einige Fragen haben.
Weil die Antworten darauf, wenn man sie genauer betrachtet, machen es immer wieder deutlich das sehr viel "Glaube" große Rolle dabei spielt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:54
hmm was mich daran mal interessieren würde, ob es nicht hier jemanden gibt der sowas schon mal hatte und einfach mal seine Erlebnisse schildert.
War lange nicht mehr hier und jetzt auch kein Bock den ganzen Thread durchzulesen.

Also. hat das schon mal jemand erlebt?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 11:56
@Keysibuna

Finde ich gut ausgedrückt und ich bin gespannt ob es irgendwann mal etwas genaueres dazu gibt.

@knopper

Ich habe sowas erlebt nur nicht so wie es meistens beschrieben wird,es war dann schon ein wenig anders,bin mir nur nicht so sicher ob ich das hier öffentlich zur Diskussion stellen soll,um mich dann als Spinner abtun zu lassen.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:08
@Keysibuna
War der Anästhesist bei der Operation der Frau im OP zugegen?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:11
@tenet

Und was spielt das (für dich) eine Rolle? :}


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:12
@Keysibuna
Wenn derjenige der behauptet seine Kollegen hätten schlechte Arbeit geleistet indem sie die Frau nicht ausreichend narkotisiert haben nicht mit im OP war habe ich keine weiteren Fragen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:16
@tenet

Tja, keine Ahnung was du jetzt damit bezwecken versucht hast aber schon gut :}


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:16
@Keysibuna
Den würde ich verklagen wenn ich einer der Narkoseärzte gewesen wäre.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:20
@tenet

Natürlich du würdest das wenn du dir deine Sache sicher wärst ^.^

Und wie sieht es aus wenn du selbst nicht so ganz sicher bist ob die geleistete Arbeit wirklich so gut war und auch selbst erkennen müsstest das die Frau während der OP ausgewacht ist? :}


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:22
@Keysibuna
Wenn ich schlechte Arbeit geleistet habe stehe ich dazu. Siehste doch wie schnell aus so etwas
ansonsten ein Schuh werden kann.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:25
@Keysibuna

Sie war klinisch hirntot,nur mal angenommen sie wäre aufgewacht,was man feststellen würde....was nimmt man als klinisch hirntoter noch wahr?
Ist doch irgendwie komplexer als man annimmt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:31
@Matze2109
Matze2109 schrieb:mich würde interessieren was da passiert.Also richtig beschrieben mit den Worten "wir haben zu 100% herausgefunden das es genauso ist".
Du suchst also eine rein esoterische Erklärung, denn von einem Wissenschaftler wirst du sowas nicht hören.
Matze2109 schrieb:was nimmt man als klinisch hirntoter noch wahr?
Das kommt darauf an, was du unter "klinisch hirntot" verstanden wissen willst: "klinisch tot" oder "hirntot"? Der Hirntod ist irreversibel, der "klinische Tod" nicht.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 12:33
@tenet

Narkose ist ne komplizierte Sache und ist von vielen Faktoren abhängig die der Patient mitbringt, und es kann nun mal zu solchen Zwischenfällen kommen.

Deshalb ist derjenige sich gar nicht erst bewusst das sein Arbeit so schlecht war.

@Matze2109

Bin immer der Meinung es kommt auch auf die angebliche "Wahrnehmung" an.

Auf der Seite wird sehr gut beschrieben warum keine Hirnaktivität angezeigt wurde;
Indes wird oft betont, dass die VEP-Überwachung kein Erwachen der Patientin anzeigte. Nun ist die VEP-Überwachung zwar, genau wie ähnliche Verfahren, sehr zuverlässig, aber eben nicht zu 100 %. Diese demütigende Tatsache begleitet unsere Arbeit, und alle erfahrenen Anästhesisten sind sich dessen bewusst. Deshalb beobachten sie ihre Patienten stets sehr genau, um etwaige Anzeichen eines Erwachens festzustellen, aber eine hundertprozentige Sicherheit gewährleistet auch dies nicht.


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden