weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.05.2013 um 03:12
Was für ein Zufall, dass man im letzten Leben ausgerechnet bei einem Vorfall ums Leben kam der viel Aufsehen erregte und man deshalb auch heute noch jede Menge Informationen darüber im Netz finden kann.

@Dawnclaude
Glaubst du das ernsthaft?


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.05.2013 um 08:23
@1.21Gigawatt
Japp, ich sehe kein Grund sich in solchen nahtoderfahrungen zu profilieren. Aber ich werd ihr mal die Argumente von euch zukommen lassen. Da freut sie sich bestimmt drauf. ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

18.05.2013 um 00:23
Dawnclaude schrieb:Japp, ich sehe kein Grund sich in solchen nahtoderfahrungen zu profilieren.
Das meiste was wir so wahrnehmen kommt eh aus dem Gedächtnis.

Solange wir weder Erinnerungen noch Erfahrungen aus einem früheren Leben mitbringen, solange sollten wir von neuem Leben sprechen. ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 05:38
@Kurzschluss
Dawnclaude schrieb:Also die Namen der Toten zu wissen, bei nem Flugzeug absturz? Wie soll das denn bitte gehen?
Geht auch nicht.
Wenn doch, belege es.

Hat allerdings noch keiner (nachprüfbar) geschafft.
Deshalb kann man Hellseherei ins Reich der Märchen verorten.

Egal auf welchem Weg Leute auch immer behaupten Informationen über die Zukunft erlangt zu haben,
entweder sie lügen oder sie unterliegen einer Selbsttäuschung.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 12:56
Wenn man behaupten will, Nahtoderfahrungen seien nur Träume oder Halluzinationen, darf man dabei nicht vergessen, in welcher weise sie auf die Personen wirken und was sie für Folgen haben.
Jeder hat Träume, viele hatten sicherlich auch schon mal Halluzinationen, doch was solche Menschen bei einer NTE erlebt haben, war um so viel realer als jeder Traum jemals sein kann. Und dabei gibt es die verschiedensten Leute die eine NTE erlebt haben - von gläubigen Menschen über Wissenschaftler und Physiker bis zu Atheisten. Und diese Personen haben ihr Weltbild danach geändert, ohne Zweifel an dem Erlebten zu haben. Und wie wir alle wissen, ist es extrem schwer unser Weltbild zu ändern. Alles was da nicht reinpasst, wird systematisch ausgeblendet.
Ich kann mir also beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein reiner Traum oder eine Halluzination im Stande ist einen Menschen komplett zu ändern.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 13:13
Canis_Majoris schrieb:Ich kann mir also beim besten Willen nicht vorstellen
Dabei ist dieser Satz doch die Grundlage jeder wissenschaftlicher Beweisführung... ;)


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 13:51
Canis_Majoris schrieb:Und wie wir alle wissen, ist es extrem schwer unser Weltbild zu ändern.
Und doch kann man als Mensch schnell und leicht aus mentalen Gleichgewicht geraten, deshalb etwas zum nachlesen;

Worte die man nicht lesen will..(Blog von Keysibuna)

Mentaler Schutzschild.(Blog von Keysibuna)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 14:13
@Canis_Majoris

Du muss aber immer berechnen, Träume können zu 50% Träume sein und zu 50% eine Astralreise sein. Oder auch zu 80% Astralreise und 20% Traum.
Jeder Traum ist so gesehen das Tor um nach Hause zu gehen oder da wo du her gekommen bist.
So als Beispiel, du träumst und du stellst dir im Traum einen anderen Körper vor und denn konzentrierst dich auf diesen geträumten Körper. Denn nach einer gewissen Zeit, wirst du ein Sog spüren der dich denn rüber zieht in diesen Körper.
Aber dafür musst du ein gut trainiertes Bewusstsein haben.
Und offen sein für alles.
Und muss das erlogene Weltbild ab legen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 14:17
Kontinuum schrieb:Und muss das erlogene Weltbild ab legen.
Genau! Und am besten das unsinnige Geschwurbel der Esoszene unbesehen Glauben!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 14:19
Kontinuum schrieb:Und offen sein für alles.
Hoffe auch für Wissen;


Methoden mit Imaginationstechniken sind z. B.: Die Oberstufe des autogenen Trainings, katathymes Bilderleben, Hypnose mit hypnagogen Bildern, Meditation, Klartraum. Die entstehenden Bilder können sowohl durch Vorstellungsinhalte, Sätze und Gedanken beeinflusst werden, führen aber auch eine unbewusste Eigendynamik und sind damit, wie auch die Atmung, sowohl bewusst als auch unbewusst gesteuert.

Wikipedia: Imagination


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 14:30
@Kurzschluss

Genau! Und am besten das unsinnige Geschwurbel der Esoszene unbesehen Glauben!
---------------------

Das Universum ist eine interessante Konstruktion, man muss sie nur bedienen können.
Oder man bleibt unwissend und verkümmert auf diesen Felsen.
Jeder Mensch hat die Wahl.
Keiner, muss was machen was er nicht will.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 16:06
Kontinuum schrieb:Oder man bleibt unwissend
Weiß Du, an was mich Deine Aussagen erinnern?
Als Dunning-Kruger-Effekt bezeichnet man eine Spielart der kognitiven Verzerrung, nämlich die Tendenz inkompetenter Menschen, das eigene Können zu überschätzen und die Leistungen kompetenterer Personen zu unterschätzen.

Der populärwissenschaftliche Begriff geht auf eine Publikation von David Dunning und Justin Kruger aus dem Jahr 1999 zurück. In der psychologischen Fachliteratur selbst spielt er bislang kaum eine Rolle, wohl aber in akademischen Publikationen außerhalb der Psychologie sowie in Blogs und Diskussionsforen des Internets.


„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, um zu entscheiden, wann eine Lösung richtig ist.“

– David Dunning

Dunning und Kruger hatten in vorausgegangenen Studien bemerkt, dass etwa beim Erfassen von Texten, beim Schachspielen oder Autofahren Unwissenheit oft zu mehr Selbstvertrauen führt als Wissen.
An der Cornell University erforschten die beiden Wissenschaftler diesen Effekt in weiteren Experimenten und kamen 1999 zum Resultat, dass weniger kompetente Personen

dazu neigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen,

überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht erkennen,

das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht zu erkennen vermögen,

durch Bildung oder Übung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich

und andere besser einzuschätzen.

Dunning und Kruger zeigten, dass schwache Leistungen mit größerer Selbstüberschätzung einhergehen als stärkere Leistungen. Die Korrelation zwischen Selbsteinschätzung und tatsächlicher Leistung ist jedoch nicht negativ, höhere Selbsteinschätzung geht also tendenziell nicht mit schwächeren Leistungen einher.

Im Jahr 2000 erhielten Dunning und Kruger für ihre Studie den satirischen Ig-Nobelpreis im Bereich Psychologie.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

19.05.2013 um 16:14
Kontinuum schrieb: Das Universum ist eine interessante Konstruktion, man muss sie nur bedienen können
Genau und wer nicht offen für alles ist der ist ganz dicht und das darf nicht sein.

So erstmal mein Drachen in der Garage füttern sonst knabbert er wieder das unsichtbare rosa Einhorn an der Schlawiner.

@Kontinuum

Achso das hier ist der Wissenschaftsbereich und nicht der Pippi Langstrumpf Titelmelodie Gedächnisbereich...

...Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt... *summ
1.21Gigawatt schrieb:Was für ein Zufall, dass man im letzten Leben ausgerechnet bei einem Vorfall ums Leben kam der viel Aufsehen erregte und man deshalb auch heute noch jede Menge Informationen darüber im Netz finden kann.
Ist wie bei den Rückführungen das sind alle immer Lords , Hofdamen u.s.w. Da frag ich mich immer wo sind die ganzen Bauern , Knechte und Leibeigenen woraus früher 99% der Weltbevölkerung bestand
nee ist aber doch viel toller die Hohepriesterin von Blabla gewesen zu sein als die Jungfrau die gerade geopfert wird....


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.05.2013 um 13:00
Nicht, dass ich von der "Esoscene" viel halte, aber der Selbstüberschätzung und Unwissenheit auf der einen Seite stehen manchmal Überheblichkeit und Aroganz auf der anderen Seite gegenüber. Und diese Eigenschaften können auch blind für neue Erkenntnisse machen.
Im Übrigen, "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt", das findet man auch auf der Skeptikerseite. Es werden nur die "Geschichten" heraus gepickt, mit denen man am besten die Unglaubwürdigkeit des Themas herausstellen kann.
Ich persönlich hab schon über Rückführungen gelesen, bei denen die betreffende Person kein Adeliger war, sondern ein einfacher Mensch aus dem Volk. Das ist kein Beweis für die Existenz eines Früheren Lebens, aber die Behauptung, bei Rückführungen seien alle immer nur adelig, ist schlicht nicht korrekt.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.05.2013 um 13:53
widersinn schrieb:Ich persönlich hab schon über Rückführungen gelesen, bei denen die betreffende Person kein Adeliger war, sondern ein einfacher Mensch aus dem Volk. Das ist kein Beweis für die Existenz eines Früheren Lebens, aber die Behauptung, bei Rückführungen seien alle immer nur adelig, ist schlicht nicht korrekt.
Zumal viele seriöse Therapeuten mit Rückführen arbeiten, um ihnen dabei zu helfen ihre Ängste zu bekämpfen. und es sieht nun mal so aus, als würden teilweise die Ängste aus früheren Leben entstammen. Fakt ist in dem Punkt zumindest, dass diese Rückführungen durchaus helfen können.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.05.2013 um 15:28
Dawnclaude schrieb:seriöse Therapeuten mit Rückführen arbeiten
Das wage ich zu bezweifeln, denn "seriös" und "Rückführungen" ist ein Oxymoron...


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.05.2013 um 15:35
Rueckfuehrung muss nicht automatisch ein leben vor diesem bedeuten!
Ein therapeut arbeitet mit der rueckfuehrungsmethode auch, wenn er den "patienten" z.b. in seine kindheit schicken will, um dort geschehene dinge, die sich jahre spaeter problematisch auswirken, sich anzusehen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

20.05.2013 um 20:13
Die Reinkarnationstherapie verwendet Imaginationen von früheren (Kindheit) oder zukünftigen (Ziele) Leben, um Probleme "in der aktuellen Inkarnation" (Heute) zu heilen.

Da wir auch bereits wissen das Einbildungen (Vorstellungen) zu inneren Bildern werden können, kann man ihnen bei einer Reinkarnationstherapie begegnen und sie als "erlebt" einstufen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.05.2013 um 23:07
Ich schmeiß´ hier mal ein paar Begriffe in den Raum, um die Diskussion wieder zu entfachen^^

Wahrnehmung von Gesprächen, Vorgängen außerhalb des eigenen Raums, bzw. von blinden bzw. von tauben Personen.

Blick in die Zukunft (den Tod Angehöriger kommen sehen, etc.)

Positive bzw. negative NTE

Erweiterung der Realität ( meist von kurzer Dauer z.b. Telepathie, starkes Mitgefühl bzw. hineinversetzen in einer anderen Person Gefühlswelt)

Allwissenheit ( nach der NTE meist verschommen)


so, das dürfte ersmal reichen :-)


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

23.05.2013 um 00:34
Keysibuna schrieb:Die Reinkarnationstherapie verwendet Imaginationen von früheren (Kindheit)
Von Reinkanation kann ja wohl keine rede sein.

Wiki

"Eine Regressionshypnose wird zur Rückholung von Erinnerungen im bisherigen Leben insbesondere zur Integration konkreter unbewältigter Kindheitserlebnisse eingesetzt."

Auch Interessant das sich u.a. Scientology der Reinkarnationstherapie bedient.


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden