weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 17:47
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Speziell bei Nahtoderfahrungen ist es simpler zu erklären, dass die wahrnehmungen von den menschen einfach real sind.
Inwiefern unterscheiden sich die Eindrücke unter dem Einfluß von endogenen Drogen von denen unter dem Einfluß exogener Drogen? Im Mittelalter mag es für einen Simpel simpler gewesen sein, die Halluzinationen nach dem Genuß von Stechapfel oder Bilsenkraut einfach für real zu erklären, statt die Ausschaltung des Signalfilters zwischen Thalamus und Großhirnrinde in Betracht zu ziehen, aber heutzutage macht man sich mit solchen naiven Annahmen doch ein wenig lächerlich.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 18:07
@RoseHunter

Hier noch ein Link zu Peter Russell und ein Artikel auf Deutsch.

http://www.heise.de/tp/artikel/2/2080/1.html


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 18:54
@geeky
@emanon
@Desmocorse
@knopper

Ihr 4 wettert nun schon die ganze zeit. Ich sagte schon, wenn ihr das rasiermesser benutzt und die einfachsten Lösungen sucht müsst ihr zwangsläufig die Geschichten für wahrscheinlich halten weil das wäre die einfachste Lösung. Seit doch mal ehrlich und sagt wir "glauben" nicht daran. Dann erläutert ihr das bitte aus welchen Gründen ihr euch das nicht vorstellen könnt. Im Endeffekt hängt die sache an der großen frage wie das bewusste ich erzeugt wird oder ob es überleben könnte. Ihr müsst doch mal argumentieren können warum ihr dieser Meinung seit.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 19:07
geeky schrieb:Inwiefern unterscheiden sich die Eindrücke unter dem Einfluß von endogenen Drogen von denen unter dem Einfluß exogener Drogen? Im Mittelalter mag es für einen Simpel simpler gewesen sein, die Halluzinationen nach dem Genuß von Stechapfel oder Bilsenkraut einfach für real zu erklären, statt die Ausschaltung des Signalfilters zwischen Thalamus und Großhirnrinde in Betracht zu ziehen, aber heutzutage macht man sich mit solchen naiven Annahmen doch ein wenig lächerlich.
Irgendwann führen solche Fragen wieder zum Thema "Holografisches Universum".
Eigentlich sind deine Annahmen auch sehr naiv. Denn es geht immer noch darum, dass die "Halluzinationen" erzeugtr werden müssen. Du gehst davon aus, dass dies automatisch geht bzw. durch einfluss der Drogen neue "Filme" erzeugt werden. Komischer weise völlig individuell je nach Person.
Wenn du glaubst, dass das Gehirn wirklich die Dinge mit Hilfe der Drogen erzeugt, musst du auch davon überzeugt sein, dass das Gehirn ein eigenes Bewusstsein hat, dass diese Dinge selbstständig zusammenmixt.
Aber da es hier jede Menge Logikfehler gibt, bleibt dir nichts anderes übrig als eine Antwort zusammenzureimen, die letztendlich das ganze als mysteriös erklärt. nämlich, dass das "Gehirn so kompliziert ist, dass niemand wissen kann, wozu das Gehirn alles im Stande ist"

Ich glaube kein Mensch, der jemals z.b. einen Film selbst erschaffen hat, kann das wirklich glauben.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 19:19
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb: es geht immer noch darum, dass die "Halluzinationen" erzeugtr werden müssen.
Träume müssen auch erzeugt werden, oder hältst du die etwa ebenfalls für real, weil das für dich "simpler zu erklären" ist?
Dawnclaude schrieb:Aber da es hier jede Menge Logikfehler gibt
... bist du sicher auch in der Lage zu erklären, worin die bestehen sollen.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 19:28
geeky schrieb:Träume müssen auch erzeugt werden, oder hältst du die etwa ebenfalls für real, weil das für dich "simpler zu erklären" ist?
japp, auch sie werden erzeugt und sie sind manchmal chaotisch, aber haben manchmal auch eine dramaturgische Handlung. Als Beispiel der träumt jetzt jeden Tag von einer bestimmten Frau
Diskussion: Träume von einer Frau

Aber um zu erklären, dass das GEhirn die Dinge erzeugt, muss es bedeuten, dass das Gehirn diese Frau auf ein Podest gesetzt hat und ein extremes Verlangen zu erzeugen, warum überhaupt jeden Tag immer wieder von dieser Frau zu träumen. Und dann sagst du das gehirn spinnnt sich eine handlung aus dieser Frau zusammen.
Wie erklärst du dir, dass er dann hauptsächlich von dieser Frau träumt. Würde ich auch gerne, träume trotzdem ständig von anderen Personen. Das wirkt schon so als wenn das "Gehirn" das völlig autonom entscheidet. Da gibts viele, viele Fragen.
geeky schrieb:... bist du sicher auch in der Lage zu erklären, worin die bestehen sollen.
Na, wenn man z.b. erklärt, dass das GEhirn bei Träumen angeblich Erinnerungen vermischt und daraus angebliche eine Handlung erschafft, funktioniert die Erklärung nicht so ganzh bei halluzinogenen drogen. Wer erschafft dann den Tripp und aus welchen Informationen? Wie erklärst du dir dann also die völlig unterschiedlichen Erlebnisse und dass bei manchen rein gar nix passiert?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 19:36
@Dawnclaude

Du stimmst mir also zu, daß während des Träumens die Eindrücke verarbeitet werden, die das Wachbewußtsein gesammelt hat, und daß die Trauminhalte nicht real sind. Doch wo sollen jetzt die "jede Menge Logikfehler" stecken?


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 19:38
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:... musst du auch davon überzeugt sein, dass das Gehirn ein eigenes Bewusstsein hat, dass diese Dinge selbstständig zusammenmixt.
@geeky
Tja, schätze, aus der Nummer kommt die Menschheit nicht mehr raus.

Das Bewusstsein wird beobachtet, hinterfragt, getestet und manchmal auch geplagt. Doch es ist da. Und da kannst auch du nichts gegen machen. Niemand kann dagegen was tun. Wozu auch.

Wer weiß, was so manchem alles einfallen würde, könnte er das Bewusstsein "töten".

@Aperitif
Aperitif schrieb: Im Endeffekt hängt die sache an der großen frage wie das bewusste ich erzeugt wird oder ob es überleben könnte
Könnte leicht sein, dass die Wissenschaft den Antworten bereits sehr nahe ist.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 19:54
@Phantomeloi
Mag sein das die Wissenschaft nah dran ist. Ich vermisse aber die Argumente unserer skeptischen mitdiskutanten. Sie haben halt keine, sie sind einfach aus ihrem Glauben heraus dagegen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 19:58
@Aperitif
Aperitif schrieb:Ich sagte schon, wenn ihr das rasiermesser benutzt und die einfachsten Lösungen sucht müsst ihr zwangsläufig die Geschichten für wahrscheinlich halten weil das wäre die einfachste Lösung
Du hast das Rasiermesser ja noch nicht mal ansatzweise verstanden :D .
Na deiner Kindergartenlogik ist die Evolutionstheorie wohl auch schon widerlegt, schliesslich ist sie kompliziert und "Gott wars" kann ja jedes Kleinkind rufen.
Made my day. :D
Ein paar deiner Posts haben echt das Zeug zum Klassiker.

thumbs up smiley


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:05
@emanon
Irgendwie wusste ich das wieder keine Argumente kommen. An einer normalen diskussion seit ihr also nicht interessiert.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:07
@emanon
emanon schrieb:Na deiner Kindergartenlogik ist die Evolutionstheorie wohl auch schon widerlegt,
Übrigens ist die noch nicht einmal
Bewiesen.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:08
@Aperitif
Aperitif schrieb:Mag sein das die Wissenschaft nah dran ist.
Bin überzeugt davon.

Die Technik, die in den neuesten Geräten steckt ist immer ein paar Jahre alt.
So ist das mit der Forschung.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:21
@Phantomeloi
Wie schon gesagt,ich hab kein Problem mit der Wissenschaft.
Würde es ausdrücklich begrüßen, wenn sie in dem Bereich zu Ergebnissen gelangt. Ich schick nochmal das Informationserhaltungsgesetz ins Feld.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:24
@Aperitif
Irgendwie übersiehst du was. Die ganze Sache wurde unter wissenschaftlichen Bedingungen durchgeführt.
Sie wurde unter intensivmedizinischen Bedingungen durchgeführt. Der eine Patient, dessen Schilderungen für die Wundergläubigen jetzt als Strohhalm herhalten müssen, erfuhr gleich nach Einsetzen des Herzkammerflimmerns eine professionelle Wikipedia: Herz-Lungen-Wiederbelebung und erlitt dadurch keine gravierenden Einschränkungen der Hirnfunktion. Wer also behauptet, dieser Patient hätte sich "im Zustand des Kreislauf- und Hirnstillstandes" befunden, "nachweislich" gar, der lügt sich und anderen etwas vor.

Hast du das bisher übersehen, oder versuchst du nur ebenso eifrig wie erfolglos davon abzulenken? Außer der üblichen Ignoranz kam dazu von dir bisher ja nichts.
Aperitif schrieb:Irgendwie wusste ich das wieder keine Argumente kommen. An einer normalen diskussion seit ihr also nicht interessiert.
Du solltest nicht immer von dir auf andere schließen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:25
@Aperitif
Aperitif schrieb:Übrigens ist die noch nicht einmal
Bewiesen.
Sag mal, bist du stand-up-comedian oder hast du keine Ahnung, was eine wissenschaftliche Theorie ist?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:33
@emanon
@geeky
Versuch Ablenkung zu Kenntnis genommen. Kommen jetzt noch Argumente die gegen ein überleben des bewussten ichs sprechen?

@emanon
Ich weiß sehr wohl was eine Theorie ist. Auch das wissenschaftliche davor ändert die Definition nicht. Die Evolutionstheorie ist wahrscheinlich mehr aber auch nicht.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:34
@Aperitif

Außer der üblichen Ignoranz kommt von dir also auch weiterhin nichts?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:38
@geeky
Nicht wenn du mal argumentieren würdest.


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.10.2014 um 20:40
@Aperitif
Naja sein Argument findest du hier:
Beitrag von geeky, Seite 174


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden