weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 19:54
@Desmocorse
Jetzt wirst du albern genau das
Aperitif schrieb:
Kaum einer glaubt heute noch an die singularitaet sondern man nimmt heute vielmehr eine quantenfluktuation an. Dann betrachte man den Aufbau des Universums der ab einer bestimmten stelle kausal wurde. Man nimmt auch an das die naturkrafte sich aus einer Urkraft entwickelten oder hervortraten.
Das wird in die "Blabla" Ablage abgelegt....
Ist noch der allgemeine wissenschaftliche Konsens. Kein bla bla
Lass mich mit den Worten Hawking antworten :
Das Universum braucht keinen Gott
Für die Entstehung des Universums ist nach Ansicht des Astrophysikers Stephen Hawking kein Gott notwendig gewesen. Neue physikalische Theorien zeigten eindeutig, dass unser Universum durchaus spontan und aus sich selbst heraus entstanden sein könnte, schreibt der 68 Jahre alte Brite in seinem neuen Buch.

Aperitif schrieb:
Sollte es gott aber nun nicht geben so könnte man annehmen das eventuell ein feld geschaffen wurde was all das verwaltet.
Nenne es Gott, Feld, oder sonst wie....
Jemand müsste ja auch das "Feld" erschaffen haben !

Aperitif schrieb:
Also die 3 Evolutionen naturkrafte und zu guter letzt uns.
Die was ???
Der reihe nach....

Hawkin hat nicht unrecht.
Das feld hat niemand erschaffen. ..urknall aus quantenfluktuation deswegen hat hawkin nicht unrecht es brauch keinen gott.
3 Evolutionen sind dir unbekannt?

Chemische ,evolution der arten und die Evolution des Universums. Voila 3

Ich habe auch nicht behauptet das es für diese sache empirische daten gibt genauer lesen soll helfen.

Letzter Absatz sind wir ausnahmsweise einer Meinung


melden
Anzeige
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 19:58
Bumbelbee schrieb:Na das hier:
Desmocorse schrieb:Man arbeitet aber dran !
Du streitest die Forschung an NTE's ab ?
Desmocorse schrieb:Und man hat schon viel rausgefunden !
Auch das streitest Du ab ?
Desmocorse schrieb: Und für den "Garten Eden" siehts eher schlecht aus !
Zitat aus einem meiner Links :
Desmocorse schrieb:Nahtoderfahrungen nach einem klinischen Tod lassen sich wissenschaftlich hinreichend erklären", sagt Birk Engmann, Facharzt für Neurologie und Nervenheilkunde in Leipzig.
Bumbelbee schrieb:Gibt sogar Wissenschaftler die Glauben an Gott! Hättest du nicht gedacht was?
Doch !
Ich lehne etwas göttliches auch nicht ab !
Bumbelbee schrieb:Das ist kein Beweis höchstens ein erklärungsversuch eines Artzes, auch nur spekulation.
Nein, dass spiegelt den aktuellen Forschungsstand wieder !
Kapierst Du partout nicht, oder ?
Bumbelbee schrieb:Du hältst die Aussage des Artzes tatsächlich für ne Tatsache obwohl du weisst das hier nix Bewiesen ist und sich das ganze auf spekulativen Erklärungsversuchen beruht?
Hattest Du schon einen Beleg für ein Jenseits vorgelegt ?
Bumbelbee schrieb:Achso, du meinst mit deiner Wortklauberei hast du deine Meinungsgegner demontiert?
Das war keine "Wortklauberei"
Hatte ich Dir eben schon erklärt !
Und demontieren, tun sich solche Trolle wie Du, immer selbst !
Kann man ja hier wieder bestens beobachten ! :D


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 20:12
Aperitif schrieb:Ist noch der allgemeine wissenschaftliche Konsens. Kein bla bla
Diesen kryptischen Mumpitz, hätte ich gerne mal nach wissenschaftlichen Konsens, belegt !
Aperitif schrieb:Hawkin hat nicht unrecht.
LOL, da kann er aber froh sein, der Hawking, dass Du Ihm nicht direkt widersprichst !
Also Du bist echt ein Paradebeispiel für den "Dunning-Krüger-Effekt !
Unglaublich deine Arroganz !
Aperitif schrieb:3 Evolutionen sind dir unbekannt?
Chemische ,evolution der arten und die Evolution des Universums. Voila 3
Auch für diesen Schwachsinn, hätte ich gerne mal eine Quelle ! :D


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 20:24
@Desmocorse
Desmocorse schrieb:
Man arbeitet aber dran !
Du streitest die Forschung an NTE's an ?

Desmocorse schrieb:
Und man hat schon viel rausgefunden !
Auch das streitest Du ab ?

Desmocorse schrieb:
Und für den "Garten Eden" siehts eher schlecht aus !
Zitat aus einem meiner Links :
Nahtoderfahrungen nach einem klinischen Tod lassen sich wissenschaftlich hinreichend erklären", sagt Birk Engmann, Facharzt für Neurologie und Nervenheilkunde in Leipzig.
Sehe nicht wo ich was abstreite aber dein "für den "Garten Eden" siehts eher schlecht aus !" bassiert alleine auf der Meinung eines Neurochirurgen, kein Aufweis, keine Hinreichende Erklärung keine Details.

Auf meinen Hinweis das auch er nur spekuliert und keine Beweise liefert gehst du ja nicht ein.....
Bumbelbee schrieb:
Das ist kein Beweis höchstens ein erklärungsversuch eines Artzes, auch nur spekulation.

Nein, dass spiegelt den aktuellen Forschungsstand wieder !
Ach gottchen auch in der Forschung wird spekuliert. Man könnte meinen du wärst manchmal etwas Begriffsstutzig.

Wikipedia: Spekulation
Desmocorse schrieb:Hattest Du schon einen Beleg für ein Jenseits vorgelegt ?
Nö, ich behaupte auch nicht das es ein Jenseits geben muss. Verstehe mich nicht Falsch, ich würde es begrüssen wenn es eine gute Erklärung für die NTEs und das Zufallsprodukt Bewusstsein gibt dann würde endlich einmal Klarheit herrschen, das was du aber bist jetzt gebracht hast hatte zu wenig Substanz, ist mir zu spekulativ und schwammig da bleiben viele Fragen offen.
Desmocorse schrieb:Das war keine "Wortklauberei"
Hatte ich Dir eben schon erklärt !
War mir klar das dus nicht kapierst, hab auch nichts anderes erwartet.
Desmocorse schrieb:Und demontieren, tun sich solche Trolle wie Du, immer selbst !
Kann man ja hier wieder bestens beobachten !
Das lege ich dann mal zur Akte "Argumentum ad Personam" und verzehrte Wahrnehmung.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 20:27
@Desmocorse
Wikipedia: Urknall

Wikipedia: Chemische_Evolution

Wikipedia: Evolution

Ich weiß wirklich nicht was schlimmer ist deine meine angebliche Ignoranz oder deine Dummheit. Fest steht das ich ab jetzt meine zeit nicht mehr opfere.


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 20:33
@Aperitif
@Bumbelbee
@Desmocorse
@Dawnclaude
Die letzten 50 Beiträge waren ein Musterbeispiel dafür, wie eine Diskussion nicht ablaufen soll. Ich schlage dringend vor, die Schützengräben zu verlassen und sich die Hände zu schütteln bevor ein Mod dieses Schlachtfeld entdeckt und den Thread in die Kategorie Unterhaltung verbannt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 20:48
@Lupo1954
Hast recht deswegen halte ich mich auch raus und diskutiere nicht mehr mit ihm. Es hat keinen zweck.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 21:00
Bumbelbee schrieb:Sehe nicht wo ich was abstreite
Bei deiner Bigriffsstutzigkeit wundert mich das jetzt nicht wirklich !
Du scheinst ja gar nichts mehr mitzubekommen...
Bumbelbee schrieb:aber dein "für den "Garten Eden" siehts eher schlecht aus !" bassiert alleine auf der Meinung eines Neurochirurgen, kein Aufweis, keine Hinreichende Erklärung keine Details.
Nein, das spricht für die aktuellsten Forschungsergebnisse !
Das wievielte Mal war das jetzt ?
Das 4. oder 5 Mal, meine ich...
Nimmst Du irgendwelche Drogen ?
Alkohol ?
Bumbelbee schrieb:Ach gottchen auch in der Forschung wird spekuliert.
Klar !
Forschung = Spekulation..... :D
Ich weiß nicht was Du nimmst, aber nimm wenigstens weniger....
Obwohl, wie gesagt, Du belustigst mich schon.
Bumbelbee schrieb:Nö, ich behaupte auch nicht das es ein Jenseits geben muss. Verstehe mich nicht Falsch, ich würde es begrüssen wenn es eine gute Erklärung für die NTEs und das Zufallsprodukt Bewusstsein gibt dann würde endlich einmal Klarheit herrschen, das was du aber bist jetzt gebracht hast hatte zu wenig Substanz, ist mir zu spekulativ und schwammig da bleiben viele Fragen offen.
Ich habe echt schon einige Kandidaten hier erleben können, aber Du sprengst wirklich jeden Rahmen !
Nicht ich bringe hier irgendwas, sondern ich zitiere den aktuellen Erkenntnissstand der Forschung....
Aber halt, ich vergaß: Forschung = Spekulation ! :D
Bumbelbee schrieb:War mir klar das dus nicht kapierst, hab auch nichts anderes erwartet.
LOL, wer hier kapiergeschützt ist, kann jeder nachvollziehen, der hier mitliest.... :D
Bumbelbee schrieb:Das lege ich dann mal zur Akte "Argumentum ad Personam" und verzehrte Wahrnehmung.
Ja ja *köpfchenstreichel*


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 21:11
@Desmocorse
Amen. Viel spass beim weiteren "nicht spekulieren" :)


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 21:17
Aperitif schrieb:Ich weiß wirklich nicht was schlimmer ist deine meine angebliche Ignoranz oder deine Dummheit.
Ich fürchte das Du Dir über irgendwelche Defizite anderer User, nicht wirklich eine
Meinung erlauben darfst, nach dem kryptischen Mumpitz, den Du hier den ganzen Tag vom Stapel
gelassen hast !
Außerdem nannte ich Dich, begründet auf den "Dunning-Krüger-Effekt, arrogant...
Nicht ignorant !
Obwohl man das auch stehen lassen kann....


Ich wollte deinen Begriff, "3 Evolutionen", als gängig belegt haben ! *kopfschüttel*
Und nicht einen Wiki-Link zum Urknall, oder der Evolution !
Aperitif schrieb:Fest steht das ich ab jetzt meine zeit nicht mehr opfere.
Ich würde eher sagen, Flasche leer......


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 21:39
@Aperitif
Aperitif schrieb:Das alles aus Information zu bestehen scheint kristallisiert sich nun seit längerem schon heraus deswegen nehmen einige an das alles über dieses informationsfeld quasi verwaltet wird. Im Prinzip genauso eine idee wie Hologramm oder Multiversen.
Interessante These, wie erklärst du nun genau eine NTE anhand des Informationsfeldes?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 22:06
@Bumbelbee
Das ist nicht meine idee^.
Die Theorie besagt das dein hirn über Verschränkung mit diesem feld verbunden ist.
Pim van lommel gebrauchte mal die Metapher mit dem Fernseher. Das heißt das dein ich oder dein Bewusstsein außerhalb des Körpers ist. Stirbt der Körper bleibt das Signal trotzdem erhalten. Die Verschränkungs Theorie besagt das das Feld aus quanten besteht die mit deinem hirn welches auch mit quanten arbeitet verschränkt sind. Vorschlag war hier von stuart hameroff und Roger penrose das in den mikrotubli quantenspezifische prozesse vorgehen. Verschränkte Teilchen das hat mal jemand ausgerechnet müssen für die Informationsubertragung mindestens mit 10000facher lg mit einander kommunizieren. Das würde eventuell den Tunnel erklären den fast alle sehen. Das wäre das leben nach dem Tod. Vielleicht nicht so erstrebenswert als information weiter zu exestieren. Da das feld lernt könnte auch hiermit die Evolution erklärt werden. ID dann sozusagen aber nicht durch einen gott. Man fängt js sozusagen jetzt erst an den subatomaren raum zu erforschen. Wer weiß vielleicht liegen die leute mit ihrer These nicht daneben.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 22:19
Die ETH Lausanne hat es geschafft eine Out-Of-Body-Experience im Labor zu aehm "simulieren". Dabei wurde das Gehirn an eienr bestimmten Stelle per Elektrode stimuliert.

Hab das nicht gross nachgelesen, aber es kommt im Buch "Ego-Tunnel" vor.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

09.07.2014 um 22:29
Stimmt. Hier gab es auch mal einen link zu einem Artikel in dem es um eine Kanadierin ging die das seit frühester Kindheit geübt hatte, und für die ein obe völlig normal war. Wobei ich mich trotzdem frage ob es einbildung ist oder ob sie oder das Experiment einfach einen Zugang zu Vorgängen außerhalb unserer Wahrnehmung gefunden habe.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.07.2014 um 02:57
@Desmocorse
Desmocorse schrieb:Im speziellen Fall eher nicht.
Denn ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod.
Ich wünschte es mir, wie wahrscheinlich fast alle Menschen.....
Aber für diesen Glauben bin ich zu rational eingestellt.
Du würdest also gerne glauben wollen, aber gerätst dann in Konflikt mit Rationalität und Vernunft. Hm, verstehe... Ich schätze, dann ist wohl wahrscheinlich intellektuelle Vermessenheit dein Problem. ;)

An und für sich ist es aber eigtl. ganz einfach: Es gibt auf der einen Seite die Welt, und auf der anderen Seite gibt es unser Wissen über die Welt. Vor allem jüngere Menschen (auch ich einst), die sich mal ein bisschen mit Naturwissenschaft usf. beschäftigen, lassen sich angesichts der Tatsache, wie viel wir doch schon über die Welt wissen, nur allzu leicht zu dem naiven Glauben verleiten, dass wir zwar vielleicht nicht alles, aber zumindest nahezu alles über die Welt wüssten. Aber das ist eben ein gefährlicher Trugschluss intellektueller Vermessenheit, wie er bspw. sehr eindrucksvoll durch eine berühmte Anekdote um M. Planck und die nachfolgenden Entdeckungen und teils revolutionären Umwälzungen im Bereich der Physik demonstriert wird, wie es ironischerweise dann u.a. auch Planck selbst zu verdanken ist.
Unser Wissen über die Welt ist eben beschränkt. Das galt für alle vergangenen Epochen und dürfte auch für uns gelten. Wir wissen zwar, was wir wissen, doch wir wissen nicht, was wir noch nicht wissen, und wir wissen noch nicht einmal, wieviel wir eigtl. schon wissen bzw. nicht wissen. Newton meinte seinerzeit noch:

"Was wir wissen, ist ein Tropfen, und was wir nicht wissen, ein Ozean."

Man könnte zwar meinen, Newton übertrieb hier maßlos, aber angesichts der Tatsache, dass es den Menschen im Vergleich mit kosmischen Zeitskalen gerade mal für den Augenblick eines Wimpernschlages gibt, klingt diese Abschätzung gar nicht mal so unplausibel.

Wie auch immer. Jedenfalls, wenn du nun bspw. meinst, der Glaube an ein Leben nach dem Tod sei irrational, dann fälltst du diesen Schluss offenbar vor dem Hintergrund lediglich gegenwärtigen Wissens. Wissenschaftsgeschichte ist aber ein Prozess, auf den wir nicht nur zurückblicken, sondern in dem wir uns immer noch live und irgendwo mittendrin befinden und dessen Ende kaum absehbar ist. Insbesondere dank der letzten 300 Jahre, seit dem Beginn der "modernen Naturwissenschaften", steht dem Menschen des 21. Jhd. nun mittlerweile ein Umfang von Wissen über die Natur zur Verfügung, wie man es sich in der Antike wohl noch nicht einmal erträumen konnte. Aber was wird wohl in weiteren 300 Jahren sein? Oder in weiteren 2000 Jahren oder noch weit darüber hinaus? Wie lange wird der Prozess der Erforschung der Natur, Erschließung und Neubewertung von Wissen noch andauern? 100 Jahre? 1000 Jahre? 10000 Jahre? Oder gar 100000 Jahre oder mehr? Welche revolutionären Paradigmenwechsel stehen uns möglicherweise noch bevor? Und wird man uns in Zukunft dafür auslachen, was wir glaubten, oder nicht vielleicht eher dafür, was wir glaubten, zu wissen...?

Der Versuch einer Antwort auf diese und ähnliche Fragen wäre natürlich pure Kaffeesatzleserei. Das alles können wir wohl genauso wenig vorausahnen, wie die Menschen damaliger Zeit die nachfolgenden Erkenntnisse und den Stand heutiger Wissenschaft vorausahnen konnten. Wir wissen einfach nicht, an welchem Punkt in der Wissenschaftsgeschichte wir gegenwärtig stehen und welche Erkenntnisse uns in Zukunft noch so alles erwarten werden. Wir können immer nur zurückblicken, auf den Weg, den wir bereits hinter uns gelassen haben. Aber welcher Weg noch vor uns liegt, wissen wir einfach nicht. Vor diesem Hintergrund und insbesondere angesichts der Tatsache, dass wir noch vor so einigen großen Rätseln in der Hirnforschung und der Philosophie des Geistes stehen, halte ich persönlich es für ziemlich vermessen, zu schlussfolgern, der Glaube an eine Art 'Leben nach dem Tod' - bzw. der Zweifel an dem vermeintlichen Wissen um die Einmaligkeit des Lebens - sei irrational (irrational sind bestenfalls gewisse, konkrete Vorstellungen darüber).

Natürlich scheint die Annahme einer Art 'Leben nach dem Tod' unserem gegenwärtigen Wissen zu widersprechen - das war aber schon immer so, nie anders und ist auch gar nicht der Punkt. Schon der Neandertaler konnte sich davon überzeugen, dass nach dem Tod eines Menschen und der Verwesung seiner Knochen, seines Fleisch und Blut absolut nichts mehr von ihm übrig bleibt, während die gegenteilige Annahme entschieden der Vernunft und Empirie zu widersprechen schien. Aber die Frage, die sich hier unmittelbar aufdrängt, lautet eben: Ist die Welt tatsächlich so, wie sie zu sein scheint? Einst schien sich ja auch mal die Sonne um die Erde zu drehen...

Aber hier beende ich den ohnehin schon viel zu langen Beitrag dann mal erst einmal mit einem passenden Zitat von Schopi... :)

Denn daß, während das Unvollkommenste, das Niedrigste, das Unorganische, unangefochten fortdauert, gerade die vollkommensten Wesen, die lebenden, mit ihren unendlich komplicirten und unbegreiflich kunstvollen Organisationen, stets von Grund aus neu entstehn und nach einer Spanne Zeit absolut zu nichts werden sollten, um abermals neuen, aus dem Nichts ins Daseyn tretenden, ihres Gleichen, Platz zu machen, - Dies ist etwas so augenscheinlich Absurdes, daß es nimmermehr die wahre Ordnung der Dinge seyn kann, vielmehr bloß eine Hülle, welche diese verbirgt, richtiger, ein durch die Beschaffenheit unsers Intellekts bedingtes Phänomen."
(Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung, II. Band, Ergänzungen zum vierten Buch, Kap. 41)


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.07.2014 um 06:39
@Noumenon
Das ist doch mal ein klasse Beitrag !
Wie auch immer. Jedenfalls, wenn du nun bspw. meinst, der Glaube an ein Leben nach dem Tod sei irrational, dann fälltst du diesen Schluss offenbar vor dem Hintergrund lediglich gegenwärtigen Wissens.
Das ist ja aber doch das, was ich die ganze Zeit schrieb.

Unser momentaner Forschungsstand.....
Unsere derzeitigen Erkenntnisse....

Ich habe nie behauptet, dass das der Weisheit letzter Schluss sein muss !
Selbst die Wissenschaft tut das nicht.....
Was aber 2 Spezialisten hier, überhaupt nicht verstanden haben !
Oder besser, nicht verstehen wollten...


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.07.2014 um 08:04
Desmocorse schrieb:Ich habe nie behauptet, dass das der Weisheit letzter Schluss sein muss !
Selbst die Wissenschaft tut das nicht.....
Was aber 2 Spezialisten hier, überhaupt nicht verstanden haben !
Oder besser, nicht verstehen wollten...
Naja sie sehen halt den Forschungstand als Spekulationen an, weil der Forschungsstand nicht bewiesen werden kann. Deshalb ja auch der Vergleich mit dem urknall, der jedes Jahr neu angezeweifelt wird und neue Theorien entwickelt werden.
Du sagst, es sind keine Spekulationen, aber ohne Fakten und Beweiskraft, was bleibt da noch wirklich übrig? Es sind in vielen Punkten vermutungen und man versucht sie zu begründen.
Aber wie gut letztendlich die Begründungen sind, ist ja kein Fakt, sondern kann sehr subjektiv bewertet werden.
Ich hab dir ja Beispiele genannt, warum ich sie als Blödsinn sehe. und du hälst diese Argumente wiederum für Blödsinn, weil du sie als Halluzinationen etc abtust.
Was du aber eigentlich gar nicht wissen kannst. du weißt vor allem nur, dass ich Astralreisen / Außerkörperliche Erfahrungen nicht wie Superman durchführen kann, also manuell einen Ort ansteure und da hin jumpe oder fliege. Das ist tatsächlich ein Fakt! ^^


@Desmocorse
@Noumenon
@Aperitif
@Bumbelbee

So, aber jetzt noch mal was anderes. Wenn ich jetzt z.b. die Forschungen von Van Lommel nehme und seine Interpretationen mit Erlebnissen, die er bei der Forschung hatte z.b. diese Sache:
Lommel:
Ab und zu berichten die Patienten von einer außerkörperlichen Erfahrung. Sie betrachten sich selbst von oben und beobachten zum Beispiel die Notoperation, die ihnen das Leben rettet. Besonders beeindruckend war für mich der Bericht über einen Patienten mit einer Zahnprothese.
Er konnte sich an seine eigene Wiederbelebung erinnern. Ein Krankenpfleger hatte seine Zahnprothese herausgenommen, um den Beatmungsschlauch einzuführen. Als der Patient eine Woche später aus dem Koma erwachte, erkannte er sofort den Pfleger wieder. "Sie wissen, wo meine Zahnprothese ist!", rief der Mann. Wir waren bis dahin nicht sicher, ob die Nahtoderfahrung tatsächlich bei Bewusstlosigkeit erlebt wird oder vielleicht in den Sekunden vor oder nach dem Herzstillstand. Der Patient brachte uns den Beweis.

Der Patient wusste, wo die Prothese lag. Er wusste, wie das Wiederbelebungszimmer aussah, er konnte den Instrumentenwagen im Detail beschreiben. Und er hatte den Raum später nachweislich nicht mehr betreten.
Wer von euch würde so ein Erlebnis mit der Prothese nun als Indiz für die außerkörperliche Erfahrung ansehen (Leben nach dem Tod ist das ja noch nciht, erst mal nur dass man mit dem Bewusstsein aus dem Körper steigen kann) und falls ihr das nicht so empfindet, warum eigentlich nicht?
Es gibt ja recht viele solcher Erlebnisse, die in ähnlicher Form passiert sind.
Mich würde auch mal interessieren, warum Skeptiker das nicht mysteriös finden. Wieso zweifelt man da nicht an seinen Glaubensätzen, wenn man sowas liest?
Als ich noch an das "Nichts" geglaubt habe, hat mich jedenfalls sowas zum zweifeln gebracht bzw. fand ich sehr mysteriös.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.07.2014 um 13:52
@Desmocorse
Desmocorse schrieb:Das ist doch mal ein klasse Beitrag !
Hehe, um in Ruhe meinen Beitrag schreiben zu können, musste ich es mir auch verkneifen, mich in die Wortgefechte gestern einzumischen. :D
Desmocorse schrieb:Das ist ja aber doch das, was ich die ganze Zeit schrieb.

Unser momentaner Forschungsstand.....
Unsere derzeitigen Erkenntnisse....

Ich habe nie behauptet, dass das der Weisheit letzter Schluss sein muss !
Selbst die Wissenschaft tut das nicht.....
Was aber 2 Spezialisten hier, überhaupt nicht verstanden haben !
Oder besser, nicht verstehen wollten...
Nunja, aber du meintest ja offensichtlich, dass schon der Glaube daran irrational sei (s. Zitat oben)...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.07.2014 um 14:05
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Wer von euch würde so ein Erlebnis mit der Prothese nun als Indiz für die außerkörperliche Erfahrung ansehen (Leben nach dem Tod ist das ja noch nciht, erst mal nur dass man mit dem Bewusstsein aus dem Körper steigen kann) und falls ihr das nicht so empfindet, warum eigentlich nicht?
Naja, als 'Indiz' kann man das vllt. gerade so noch gelten lassen, mehr aber auch nicht. Es fällt halt letztendlich und bis auf Weiteres unter 'anekdotische Evidenz'.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.07.2014 um 15:43
@Noumenon

Meiner Meinung nach gibt es genau 3 Möglichkeiten einer Erklärung.

1. Gott
Als Organisator Schöpfer
Nachteil ist das er faktisch nicht nachweisbar ist. Entweder man glaubt oder nicht.

2. Zufall
Der Gott Zufall wie ich ihn nenne. Aufgrund der Häufigkeit mit der er hätte auftreten müssen sinkt die Wahrscheinlichkeit. Ist aber die gängigste Erklärung für menschen mit materialistischem Weltbild.

3.eine Mischung aus beidem.
Für mich die schlüssigste Erklärung. Man bedenke die Ordnung im Chaos die Geradlinigkeit der verschiedenen Evolutionen. 1 führt unweigherlich zu 2 und 3.

Unser @Desmocorse dreht seine Meinung aber auch nach dem Wind.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden