weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 03:48
Korrektur (war etwas spät, sorry): Ich meine natürlich eine DoS- und keine DNS-Attacke.


melden
Anzeige

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 06:35
Eine DDoS-Attacke kann man mit einer guten Verbindung und einem leistungsstarken Computer auch selbst machen, kostet aber niemals ne Million und man braucht auch keine großen Konzerne dazu. Vielleicht ist es eine DDoS-Attacke von einem ehemaligen Fan Keshes und Keshe nutzt es eben nur aus um eine Verschwörung zu simulieren. Oder es ist einfach eine banalere Ursache wie @uatu schon geschrieben hat.
uatu schrieb:Keshe hat um den Jahreswechsel herum die Forensoftware umgestellt.
Danke für die Info :)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 11:50
Jeeeeehaaaaaa, einen ganzen Tag Keshes Seite down! Da hat sich die Investition von einer Million Euro wahrlich gelohnt!

WTF? Wer sollte ernsthaft eine Million Euros aufwenden, um die Seite eines Spinners kurzweilig lahm zu legen?

Ich würde mir schon bei 2,50 € Gedanken machen, ob es mir das wert wäre.

@uatu
@JackTheHipster


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 14:11
@abschied
Also 2,50€ um den ollen Ke$he zu ärgern wären schon drin :D


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 14:14
Off Topic, aber das muss jetzt sein. Keshe-Fanatiker Goeru zum Thema Erdöl:
Dumm nur, dass die vor 50 bis 100 Jahren ausgebeuteten Ölfelder sich alle wieder füllen!

(Goeru am 15.05.2013)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 14:15
@uatu
Er spricht von dem großen russischen des scheinbar wirklich mal so gut wie leer war und nach 30 Jahren wieder gut Öl drinnen war. Wennste willst kann ich dir ne Quelle suchen.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 15:33
@Valtegro:
Valtegro schrieb:Er spricht von dem großen russischen ...
Das stimmt nicht. Er spricht von (älteren) Ölfeldern allgemein (und zwar ausdrücklich von allen). Natürlich kann es in Einzelfällen abhängig von den geologischen Gegebenheiten und den Umständen der bisherigen Förderung dazu kommen, dass aus unerschlossenen oder einer direkten Förderung unzugänglichen Bereichen Öl nachfliesst. Als allgemeine Aussage ist das jedoch absoluter Unsinn.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 15:43
@Valtegro
öl entsteht aus Dingen wie Baumstämmen die nach einer sehr langen zeit zu Öl umgewandelt werden. So hab ich es zumindest in erinnerung


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 15:44
@JackTheHipster
Ich glaube eher aus Plankton, wenn ich mich richtig erinnere.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 15:47
@Pan_narrans
sobald ich zeit finde google ich das mal aber wahrscheinlich hast du eh recht, kann mich nicht mehr so genau erinnern.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 19:28
@JackTheHipster

Braun- und Steinkohle entstehen aus Holz, vielleicht hast du das verwechselt.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 19:48
Alles Quatsch. Öl und Kohle und sogar Gold gehen aus dem Keshereaktor hervor. Natürliche Zusammenhänge adé!


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 19:56
@Rho-ny-theta
@JackTheHipster
Wobei hier auch ein User schon einmal behauptet hat, Öl wäre aus toten Dinosauriern entstanden :D


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 20:04
@Pan_narrans
Kannst du's ihm verdenken? In den 90ern war das noch weitläufig bekannt in der Bevölkerung, so mit 10% Gehirn und so.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 20:06
@cs89
Das stimmt natürlich.
Da musste man noch Dianetics lesen, um sein volles Potential zu aktivieren.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.05.2013 um 20:22
Das is ja wieder so richtig herrlich. Also für ne Million Euro (die ja die Attacke angeblich kostet) kann man aber ne ganze Menge Sachen machen die sinnvoller sind. Als da wären (was mir so spontan einfällt): Profikiller auf Keshes Webmaster ansetzen, Profikiller auf Keshe ansetzen, Server klauen, Server sprengen, Labor sprengen, (Keshe sprengen ^^). Im Falle einer bösen Regierung (im Gegensatz zum bösen Konzern) muss man da nichtmal großen Aufwand betreiben, wofür hat man denn seinen bösen Geheimdienst. Und diese Lösungen halten allesamt länger als 7-10 Tage, je nachdem welche man wählt lösen sie das Problem sogar dauerhaft.
Ich muss gerade an was denken, komplett anderes Thema aber hat mich irgendwie dran erinnert: Ich hab letzt was über die Initiative Monatseuro gelesen, da soll jeder einen Euro im Monat an einen Verein spenden, davon werden dann Anwälte bezahlt um Arbeitslosen vor Gericht zu helfen bei H4 Streitereien und schlussendlich H4 abschaffen. So nun wurde wohl deren facebookseite oder irgendwas gehackt und der Typ hat sich dann erstmal lang und breit bei youtube ausgelassen das seine Initiative ja anscheinend so hohe Wellen schlägt, dass sich finstere Mächte genötigt sehen ihn zu hacken.
Ich mein ist das ein normales Denkmuster? Ich glaube wenn ich gehackt wurde würde ich denken, ja Scheiße gelaufen, vielleicht Zufall (der Hacker hat sich heute halt mal Namen mit D vorgenommen oder so), oder verbiesterter Ex-Freund oder eine Privatperson findet vielleicht einfach ich verzapfe da zu viel Mist und nicht: OMG sie kommen mich holen weil ich ja der Nabel der Welt bin und Angie persönlich sich in mein facebook hackt...


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.05.2013 um 02:43
Doertysmurf schrieb:Ich mein ist das ein normales Denkmuster?
Nö! Ist wohl eher was wie Kognitive Dissonanz, jedenfalls eine Art von Wahrnehmungsstörung.
Keshe (und seine Jünger) halten sich wohl für so bedeutend, dass irgend Jemand wegen ihm Geld investieren würde.
So 'ne DDoS-Attacke geht doch für Umme und Keshe entschwindet eh langsam in die Bedeutungslosigkeit.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.05.2013 um 07:55
@tiktaalik
tiktaalik schrieb:So 'ne DDoS-Attacke geht doch für Umme und Keshe entschwindet eh langsam in die Bedeutungslosigkeit.
Also, bedeutend war er ja nie, außer für ein Häufchen hochgradiger Spinner :D


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.05.2013 um 09:07
Zur Ölentstehung:
Entstehung
Die Entstehung von Erdöl ist heutzutage noch nicht eindeutig geklärt, doch wird bei der favorisierten Theorie davon ausgegangen, dass organisches Material am Anfang der Erölentstehung stand.
Der Prozess begann mit der Bildung des notwendigen Muttergesteins. Abgestorbenes organisches Material sank in den damaligen Meeren auf den Grund. Es setzte kein Verwesungsprozess ein, da der zur Verwesung benötigte Sauerstoff in den großen Tiefen das organische Material nicht erreichen konnte. Das Material blieb so erhalten und vermischte sich mit aus Flüssen herangeführten Resten von Gesteinsverwitterungen und bildete Faulschlamm.
Auf diesem Schlamm lagerte sich im Laufe der Zeit weiteres Material ab. Durch die sich daraus ergebende hohe Last wandelte sich der Faulschlamm zuerst in einen schiefrigen Ton und abschließend in einen Tonschiefer um. Ergebnis dieses Prozesses war das Muttergestein, welches einen organischen Gehalt von etwa 1 bis 2 %, bisweilen aber auch von 20 % hatte. Die entsprechenden Bedingungen für den beschriebenen Prozess herrschten vornehmlich in von offenen Ozeanen abgetrennten Meeresgebieten.
Das so gebildete Muttergestein sank immer weiter ab und heizte sich durch die natürliche Erdwärme auf. Nun begann die eigentliche Entstehung des Erdöls in einem Jahrmillionen dauernden Vorgang. Durch den hohen Druck und die hohen Temperaturen im Muttergestein wurde das organische Material in einfache organisch-chemische Verbindungen (z. B. Methan und Benzol) gespalten. Diese lagerten sich dann zu komplexeren Verbindungen an und bildeten bei Temperaturen von 65 bis 120 ºC in einer Tiefe von 2.000 bis 4.000 Metern Erdöl.
erdoelentstehung
http://www.klett-pressebox.de/sixcms/list.php?page=miniinfothek&miniinfothek=Religion+Infothek&article=Infoblatt+Erd%F6l
An diese und ähnliche Grafiken erinnere ich mich zumindest aus meiner Schulzeit. Ob es neuere Erkenntnisse gibt, keine Ahnung.


melden
Anzeige

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.05.2013 um 13:30
Es gibt ganz erstaunliche Parallelen zwischen Keshe und John W. Keely (1837-1898):
Keely predicted his discovery would make other forms of power obsolete. A quart of water would be enough to send a train from Philadelphia to San Francisco and back. A gallon would propel a steamship from N. Y. to Liverpool and back. "A bucket of water has enough of this vapor to produce a power sufficient to move the world out of its course."

[...]

The work went slowly. To keep up the spirits of stockholders Keely staged occasional public demonstrations. These were masterpieces of showmanship. He demonstrated a marvelous machine, a "vibratory engine" or "hydro-pneumatic pulsating vacuo-engine." It was a work of the machinist's art, made of gleaming brass and copper. The engine was attached to another machine called a "liberator," a complicated array of brass wires, tubes and tuning forks.

[...]

Some disillusioned stockholders withdrew their support as Keely's experiments suffered repeated delays. Keely declared he'd already proven his theory could be implemented for useful purposes, and he made vast claims for the economic benefits of etheric energy over coal and other energy sources. But he resisted investor's demands that he produce some marketable product.

[...]

Keely had kept his company going for 26 years without ever putting a product on the market, paying a dividend or revealing his secrets.

(Donald E. Simanek)
Bitte unbedingt auch die Bilder auf der verlinkten Webseite ansehen.


melden
412 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden