weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 12:01
Für eine frei zugängliche, für alle Menschen gedachte Technologie scheint mir das doch recht teuer.


melden
Anzeige

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 14:56
@holzer2.0: Der grosse Meister hat auch überhaupt kein Problem damit, sich in dieser Hinsicht fundamental zu widersprechen:
Sharing the knowledge freely the way we have done and we will do in the institute is the god given right for every man.

(Keshe am 11.12.2013)
Das ist das gleiche wie mit seinen "free" Papers, die es nur noch gegen eine Zwangsspende gibt ...


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 16:35
Ende November hatte ich hier über das neueste Keshe-Interview, und den dazugehörigen Artikel von Sterling Allan -- dem wohl bekanntesten Freie-Energie-Proponenten im englischsprachigen Raum -- berichtet. Nachdem Allan seit ca. einem Jahr Keshe gegenüber eine zunehmend kritischere Haltung eingenommen hatte, und sein vorhergehender Keshe-Artikel (zu Keshe's "Weight Reduction"-Video) sogar sehr kritisch war, und Keshe erheblich geschadet haben dürfte, war ich über den sehr unkritischen Ton des neuen Interviews und Artikels erstaunt und verärgert:
Sterling Allan hat leider -- was ich befürchtet hatte -- zu seinem neuen Keshe-Interview einen entsprechenden Artikel veröffentlicht, in dem er Keshe's Propaganda (insbesondere für das "Spaceship Institute") vollkommen unkritisch verbreitet. Obwohl Sterling Allan eigentlich alle wesentlichen kritischen Informationen zu Keshe bekannt sein sollten (zu seinen früheren Keshe-Artikeln wurden viele fundierte kritische Kommentare gepostet, die u.a. auch auf entsprechendes weiterführendes Material verweisen), und er seit Längerem einen deutlich Keshe-kritischen Standpunkt eingenommen hatte, scheint er all das in diesem neuen Artikel zu ignorieren. Es ist mir unverständlich, wie dieser Sinneswandel zustande kommt, und Sterling Allan sinkt damit in meiner Achtung drastisch ab.

Dieser Artikel ist unverantwortlich, und könnte aufgrund des erheblichen Einflusses, den Sterling Allan im englischsprachigen Freie-Energie-Sektor hat, u.U. schweren Schaden anrichten.

(Uatu am 27.11.2013)
Ein neuer Artikel über Sterling Allan bei freeenergyscams.com liefert mit hoher Wahrscheinlichkeit die Erklärung dafür, auf welche Weise dieser erstaunliche Sinneswandel zustande kam. Der Artikel erläutert die Beziehungen zwischen Sterling Allan und einem inzwischen in Untersuchungshaft sitzenden Müll-zu-Bio-Treibstoff-Unternehmer. Sehr bemerkenswert ist in diesem Artikel ein Ausschnitt aus einer von Sterling Allan selbst (!) veröffentlichten Chat-Sequenz zwischen ihm und diesem Unternehmer, der an einer (natürlich positiven) "Story" von Allan über sein Unternehmen interessiert war:
[10/25/2013 2:16:56 PM] Michael P Spitzauer: how are you
[10/25/2013 2:17:39 PM] Sterling D. Allan: Hi Mike; in middle of conf.
[10/28/2013 8:34:46 PM] Sterling D. Allan: looking forward to doing an interview with you to get an update on how GPI is doing. It sounds like you've made some great headway since we last spoke.
[10/28/2013 8:35:36 PM] Sterling D. Allan: I've got some bills due, and am scraping to find a way to cover them. If you could do a $500 donation to orders@pureenergysystems.com, that would be greatly appreciate.
[10/28/2013 8:50:55 PM] Michael P Spitzauer: Sent
[10/28/2013 8:51:20 PM] Sterling D. Allan: got it. thx. you're a champ. Looking forward to talking.

(peswiki.com)
Ich denke, das spricht für sich selbst. :(


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 16:44
Auch wenn Wiederholungen etwas langweilig sind:
Allan ist allem Anschein nach nichts weiter als ein Mietmaul, das sein Geld mit Propaganda macht, ähnlich dem Fritzsche. Unsinkbar.
Wie sonst sollte sein "Geschäft" laufen? Es gibt nur diesen Weg.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 16:46
@honkwatch: Mir war nicht klar, dass es so schlimm ist ... :(


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 16:54
@uatu
Glaubst du immernoch an "Das GuteTM" im Menschen?
Mietmäulertum ist heutzutage Normalzustand. Das geht bis tief in die Eingeweide der Wissenschaft (Beispiel Klimawandel), die globale Politik ist eh vom Lobbyismus kontaminiert.
Im Netzalltag ist es insbesondere die Esoszene und der Komplementär-Maschinenbau, die sich durch Mietmäulertum auszeichnen.
Generell kannst du bei jeder Thematik, die nur mittels Öffentlichkeitsarbeit funktionieren kann, mit MM rechnen.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 17:07
@honkwatch:
Glaubst du immernoch an "Das GuteTM" im Menschen?
Ja, das tue ich. :) Aber das näher zu erörtern, würde uns hier wohl zu weit vom Thema wegführen ...


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 19:20
Die Zahl der Unterstützer von Eliya Kostova's causes.com-Kampagne ist inzwischen auf 111 angestiegen, der Anstieg hat sich weiter verlangsamt. Die Unterstützung scheint aber eher moralisch gemeint zu sein:

Sowohl auf ihrer "Unterstützungs"-Webseite (Stand: 0 BGN = 0 EUR) als auch auf der von Marek Istvanek (effektiver Stand: 2.500 CZK = ca. 91 EUR) haben sich die angezeigten Summen nicht verändert.

Bei den Brasilianern haben sich inzwischen insgesamt 5 Zahlungswillige (30 BRL = ca. 9,36 EUR monatlich über 24 Monate) im Kommentarbereich eingetragen. Alle Eintragungen sind von gestern, heute ist keine weitere hinzugekommen. Allgemein ist zu beachten: 1. Das ist bisher eine reine Absichtserklärung, es ist kein Geld geflossen, und 2. Selbst bei denen, die tatsächlich anfänglich zahlen werden (sofern das Ganze nicht völlig im Sande verläuft), ist keineswegs sicher, dass sie dies auch über die ganzen vorgesehenen 24 Monate hinweg tun werden.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 19:34
Mich erstaunt, dass auf Keshe's offizieller Facebook-Seite bisher kein Spendenaufruf erschienen ist. Dort wären mit weitem Abstand die meisten Spendenwilligen zu erreichen.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

15.12.2013 um 22:02
Es gibt ein neues Keshe-Interview einer australischen Webseite. Ich habe bisher noch nicht reingehört.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 07:26
@Lupo1954
Lupo1954 schrieb:Die PR-Katastrophe hat er jetzt schon. Was ab Donnerstag bzw. ab Jahresende auf ihn zukommt, sind Schadenersatzklagen und Betrugsanzeigen. Wir nähern uns offenbar der Endphase des Dramas. Es wird noch mal spannend...
Muss nicht sein. Keshe ist ein Con - Artist. Der schafft es, Dir eine Kuckucksuhr anzudrehen und gleich 50 Kilo Futter für den Kuckuck dazu.

Kann leicht sein, dass er wieder ein dummes Fake - Video veröffentlicht und die Vorauszahler brav ihre 4500 Euros abliefern "damit die Herstellung beginnen kann". Keshe ist vertrauenswürdig, sagt Keshe und das stimmt, denn Keshe ist vertrauenswürdig, also muss es stimmen.

Oder so....


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 10:48
Ihm da Betrug nachzuweisen, wird nicht so einfach sein, glaube ich... es gibt so einen Grundsatz, den so mancher Richter anwendet, der da besagt, dass, wenn man in "offensichtliche Unmöglichkeiten" investiert, besonders über das Internet, dann man irgendwie selber schuld ist. Das heißt wohl, wenn man sooooo blöd ist und beispielsweise in eine Einhorn-Geburtsmaschine investiert, man nicht verlangen kann, dass man da sein Geld zurück bekommt.

Also... das, was Keshe da vorgibt, erfunden zu haben, oder liefern zu können, ist soooo schwachsinnig, dass man wirklich selber schuld ist, wenn man da Geld reinbuttert.

Ich finde trotzdem, dass es glasklarer Betrug ist und der Typ jetzt mal ein wenig Zeit vor Gericht verbringen sollte.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 11:36
Aber mal ehrlich, wer hat hier Mitleid mit den Menschen, die darauf reinfallen? @moric

Ich hab nur Mitleid, wenn der Mensch nichts dafür kann und eine geistige Behinderung vorzuweisen hat oder zumindest eine ganz schlimme Kindheit.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 12:39
abschied schrieb:Ich hab nur Mitleid, wenn der Mensch nichts dafür kann und eine geistige Behinderung vorzuweisen hat oder zumindest eine ganz schlimme Kindheit.
Na ja... auf der einen Seite ist man irgendwie selber schuld, aber andererseits gibt es einfach mittlerweile zu viele von diesen Betrügern... und manche Menschen sind vielleicht in einer Phase ihres Lebens, in der sie etwas labiler sind als vorher. Es gibt einschneidende Erlebnisse bei einem Menschen, die dazu führen können, wie der Verlust einer nahestehenden Person beispielsweise... und dann wird Halt gesucht und dann kann man schon mal bei einer fragwürdigen Organisation landen, und wo man ausgenutzt wird.

Ich finde es dann wirklich erbärmlich, wenn dann so ein Betrüger auftaucht, der das dann auch noch ausbeutet, dass jemand in einer schwierigen Lage ist.

Oder diese Haustür-Trickbetrüger bzw. die mit solchen Anrufen älteren Menschen vorgaukeln, sie seien Bekannte oder Verwandte oder-was-weiß-ich und dann die älteren Damen und Herren dazu bekommen, Geld zu überweisen. Also... man ist nicht immer so wirklich schuld an der Geschichte, wenn man hereingelegt wird.

Ich meine, ich bin auch schon hereingefallen... und zwar auf diese Online-Auto-Gewinn Aktionen... einmal habe ich mitgemacht und dann gewusst, dass das alles der totale Schwachsinn ist.

Und einmal... aber da kann ich nichts dafür... war meine Ex-Frau (damalige Frau) nicht davon abzubringen, bei diesen "Schenkkreisen" mitzumachen und ich habe dann auch noch Geld reingesteckt, weil sonst der Haussegen immer weiter schief gehangen hätte... na ja, ich hab mir halt gedacht: "Okay, bevor deine Ehe deswegen immer weiter in Streit abgeht, gebe ich halt lieber Kohle ab."

War natürlich Quatsch, so zu handeln, aber damals habe ich eben so gedacht... das Geld ist natürlich futsch, das war ja klar.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 13:48
@moric
@abschied

Noch schlimmer ist es, wenn jemand auf Keshes Health Blödsinn hereinfällt, der hoffnungslos krank ist, mit professioneller Hilfe aber noch eine gewisse Lebenserwartung und Lebensqualität haben könnte.

Da geht es nicht nur um (ziemlich viel) Geld sondern eben um ein Stück Leben der Opfer.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 13:56
@moric
Mir tun vor allem die Leute leid die verzweifelt sind und zum Beispiel auf Keshes Heilungsversprechen reagieren. Das kann selbst bei sehr intelligenten Menschen passieren, wenn der Leidensdruck hoch genug ist.

Bei Leuten die einfach nur verdammt gierig sind und glauben sie müssen in Dinge investieren von denen sie nicht die geringste Ahnung haben, trotz vielfältiger glaubhafter Warnungen, tun mir kaum leid. Das geht einfach nur durch eine widerliche Kombination aus Gier, Ignoranz und Besserwisserei.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 14:45
@gerhard86
gerhard86 schrieb:Mir tun vor allem die Leute leid die verzweifelt sind und zum Beispiel auf Keshes Heilungsversprechen reagieren. Das kann selbst bei sehr intelligenten Menschen passieren, wenn der Leidensdruck hoch genug ist.
Ja, sehe ich genau so... wenn man, sagen wir, von der klinischen Medizin nur noch auf die Palliativstation geschickt wird, zum Beispiel bei Krebs im fortgeschrittenem bzw. Endstadium, dann ist es doch auch verständlich, wenn jemand versucht, noch alles möglich zu machen. Schlimm nur, wenn einem dann noch das letzte Geld aus der Tasche gezogen wird, denn übernommen wird da von der Krankenkasse nichts (auch nicht privat).

Da gibt es ja, gerade in dem medizinischen Bereich, so viele verschiedene "Angebote", die, jedenfalls die ich kenne, allesamt sehr fragwürdig daher kommen.
gerhard86 schrieb:Bei Leuten die einfach nur verdammt gierig sind und glauben sie müssen in Dinge investieren von denen sie nicht die geringste Ahnung haben, trotz vielfältiger glaubhafter Warnungen, tun mir kaum leid. Das geht einfach nur durch eine widerliche Kombination aus Gier, Ignoranz und Besserwisserei.
Besser kann man es nicht mehr sagen!

Bei den Schenkkreisen war die Heuchelei ganz groß, meiner Meinung nach. Meine damalige Frau ist auf diese Herzkreise hereingefallen (ist ein Schenkkreis) und dieser Kreis hatte einen esoterischen Überbau... "man hilft sich", "wir bilden ein Netzwerk der erfolgreichen Frauen", "es gibt genug Geld auf der Welt"... all so ein Kram wurde da propagiert. Tja, wie lief das ab? 8 Leute trafen sich mit jeweils mind. 1.000 Euro im Umschlag (damals noch 2.000 DM) und übergaben es derjenigen, die an der Spitze stand. Dann musste jeder einzelne wiederum 8 finden, die wieder so viel investieren usw. usf.

Abkassiert haben nur die, die als erster, als die Welle aus den USA hier rüberkam, an der Spitze standen. Jedenfalls ging die Frau, die ich dabei kennenlernte, mit 16.000 DM für den Abend nach Hause. Kein schlechter Stundenlohn, will ich meinen. Jeder bekam dann ein kleines Duftwasser und ein Herzchen geschenkt... wie fein.

LOL... das Lustige ist ja, dass am Anfang NUR Frauen mitmachen durften... aber als dann der ganze Mist ganz schnell ins Stocken geriet, dann waren auch plötzlich Männer willkommen. Anfangs ging es ja um die Ungerechtigkeit der Arbeitswelt der Frauen... alles hehre und edle Ziele.... auf den ersten Blick, aber im Nachhinein musste man verzweifelt schauen, ob nicht noch irgendwelche Dödel mit in die Kreise geholt werden konnten. Da ging es dann nur noch darum, sein Geld irgendwie zu bekommen, das man investiert hatte, egal wie.

Viele haben sich in ungeheure Schulden gestürzt und Verwandte, Freunde usw. bekniet, mit einzusteigen... und bis auf wenige Ausnahmen (die der ersten Stunde) haben alle alles verloren.

Ich bin der Meinung, dass hier die Gier besonders zu Tage trat, nämlich auf ganz schnelle Weise und am Fiskus vorbei Kohle zu machen. Man musste nämlich einen Vertrag unterschreiben, der wie eine Schenkungsurkunde war. Man darf nämlich im Jahr nicht mehr als 10.000 DM steuerfrei(damals DM) von einer Person erhalten oder geschenkt bekommen. Irgendwie so.. ich weiß das nicht mehr so genau jetzt.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 15:26
@moric
@gerhard86

Das Problem mit Keshe scheint zu sein, dass er möglicherweise tatsächlich an den idiotischen Mist den er verzapft glaubt. Das führt unter anderem dazu dass er auf unbedarfte, die die Absurdität seiner Behauptungen nicht durchschauen können (nicht weil sie blöd sind, sondern weil ihnen die Kenntnisse fehlen) unheimlich überzeugend wirkt.

Wie es mit den Anhängern im engsten Kreis aussieht ist schwer zu sagen - da gibt es einige, die offensichtlich wirklich gläubig sind, bei einigen anderen werd' ich aber das Gefühl nicht los, dass sie entweder mit drin stecken oder sich zumindest auf lange Sicht einen Vorteil erhoffen. Zu dieser Vermutung hat mich die agressive Art einiger Teilnehmer in der FB Gruppe angeregt sowie das Einbringen von offensichtlichen Fälschungen wie z.B. die Graphen - Geschichte. Sicher ist das aber nicht, es scheint wirklich auf der Welt Leute zu geben, deren IQ in der Grössenordnung "gebratener Truthahn" angesiedelt ist.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

16.12.2013 um 19:50
Kurz allgemein zu den diversen Unterstützungskampagnen für das "Spaceship Institute": Ich werde ab jetzt nicht mehr täglich darüber berichten, sondern nur noch, wenn sich eine nennenswerte Änderung gegenüber dem Stand von gestern ergibt.


melden
Anzeige

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

17.12.2013 um 02:45
In dem neuen australischen Interview spricht Keshe ab 42:20 ungefähr 13 Minuten über seine "Generatoren". Im wesentlichen jammert er, wie schwierig und zeitaufwändig der Umstieg von seinem ursprünglichen "radioaktiven" Konzept auf ein "nicht-radioaktives" Konzept sei, und welche umfangreichen Konstruktionsänderungen dies erfordere. Laufende Änderungen und Tests fänden nach wie vor statt. Es klang sehr danach, als wenn dies die Ausrede werden wird, die er am Donnerstag vorbringen wird.

Er erwähnt allerdings auch die mögliche Variante -- in dem letzten Sterling-Allan-Interview war die entsprechende Aussage m.E. nicht ganz eindeutig -- dass er ein bestimmtes Lieferdatum nennen würde, und die Besteller (sofern sie ihre Bestellung aufrecht erhalten wollen) zunächst den restlichen Kaufpreis (d.h. 4500 EUR) zahlen sollen, um dann am genannten Liefertermin ihren "Generator" zu erhalten.

Ach ja, und er stellt eine Preiserhöhung von 5000 EUR auf 15000 EUR für die "Generatoren" in Aussicht (ähnliche Aussagen hatte er aber in der Vergangenheit auch schon gemacht).


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden