weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

22.06.2014 um 14:09
Ok, geht wieder, war anscheinend ein technisches Problem.

Hab's mir angesehn - der Kerl hat wirklich Nerven und der junge Mann hat sich überfahren lassen. Ich muss mal sehen, ob ich zu so einer Veranstaltung kommen kann.

Ich hab einen Nachbarn, der auch so agiert, da bin ich gut im Training um solche Typen zu bügeln. Wenn der versucht, mich zu unterbrechen hat er schon verloren :D


melden
Anzeige

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

22.06.2014 um 17:50
ShortVisit schrieb:Ich muss mal sehen, ob ich zu so einer Veranstaltung kommen kann.
Ich verstehe den Wunsch dahinter, glaube aber trotzdem nicht dass daraus irgendetwas Gutes werden kann. Wer so abgehoben ist dass er etwas derartiges überhaupt erst ernst nimmt lässt sich durch Widerspruch kaum davon abbringen. Bist du eben der fiese Störer der den armen Weltenretter mit seinen kleingeistig-banalen Fragen attackiert hat.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

22.06.2014 um 21:23
Klar. Macht aber Spass :D


melden
amad2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

28.06.2014 um 07:44
Der brief eines keshe aussteiger...

Sorry, for the moment it is only in Spanish.
Letter from Jorge Martinez, former "Knowledge Seeker" (Knowledge Finder) SSI Spanish speaking:
Glad tidings be unto you, dear reader
I am writing to you in relation to information that has recently been made ​​public concerning myself off of the "Spaceship Institute".
My intention with this letter is to explain the reasons why my heart decided to leave the Keshe Foundation.
You could summarize my reasons into three categories that I consider vital.
Truth / Transparency
I must admit that my a priori expectations regarding the Keshe Foundation were very high.
I understand that a project of this magnitude could have an impact on a large number of human beings should be completely transparent. My experience at the Foundation has not satisfied that inner need for clarity. Rather, what I have observed is a constant ambiguity and repeated failure of expectations created by promises that so far have not materialized.
During my stay I have tried to find answers to my questions unresolved issues that I consider important in the Foundation was committed. These have not been found.
Freedom / Justícia
I felt that the conditions were not respected to protect the vital balance necessary due to the extreme circumstances that we were living in relation to the alleged threat hanging over the Foundation. We were under a lot of pressure at times in hours (usual until we worked weekends and regularly more than 12 hours a day).
From my point of view, we have taken decisions that I consider unfair and unrelated to the common good. This is directly related to economics. I do not understand that a person who leaves his life to be of service to an ideal working for the common good, so it has to bear a disproportionate financial burden, unjustified in relation to what is being provided in relation to the cost of materials, the site of the laboratory and the time or effort devoted to lessons.
The project outlined briefly teaching called "Space Institute" never took place. After three weeks, they stopped receiving theoretical to start working in the laboratory teachings for ourselves. We were supposed to receive six months of lessons that would enable us to understand the fundamentals of the technology so that we could then apply to our particular training area and in turn could pass it in our language. This school never took place. Not even a single page or any written material, whether books, or other educational material was received.
Simply, put us to work on our own and we were supervised and directed by Mr. Keshe mysterious ways.
Although acquired the financial commitment to pay for our studies in the Foundation, the knowledge seekers who had no financial capacity to cope, received promises from Mr. Keshe that we could find sponsors who will bear the costs of the fee 20,000 thousand euros per year as well as our housing and food costs. The first day after paying a portion of the fee, we were told that our funding would never be a problem for us, since the Foundation enjoyed strong economic support.
After this, we returned to hear from any financial aid.
All expenses were on our own.
love:
A project that is based on philanthropy and love, should start within the closest circle.
In that regard, even felt that my relationship with Mr. Keshe myself out of friendship or affection. Especially after his declaration as "Messiah", the lack of loving energy and compassion for that level of vibration to which Mr. Keshe attributed, hoping to feel the loving energy towards our group of seekers of knowledge. It was never like that, I have not even felt the hard work he had done for the Foundation valued.
Before being appointed as a seeker of knowledge, I have always regarded as a seeker of truth.
From the moment I decided to voluntarily leave the Foundation, I have tried to clarify to myself what the truth with regard to the Foundation.
I'm still in process ...
My position is now an independent researcher Keshe completely detached from the Foundation and of the person of Mr. Keshe.
I continue to support any technology deemed beneficial for the good of humanity and peace.
Understood not as an absence of war, but as an internal condition of the person is necessary for the evolution of humanity.
Hugs,
Jorge Martinez Cano
ex-"Apostle" of "Messiah"
and ex knowledge seeker
June 27, 2014

https://www.facebook.com/groups/122488954617722/permalink/149275355272415/


melden
amad2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

28.06.2014 um 15:43
nochmal den brief aber besser übersetzt!!!

I am writing this letter in relation to the information which has recently been circulated regarding
my departure from the so called “Spaceship Institute”.
My intention with this letter is to explain the reasons of my heart-felt decision to abandon the Keshe
Foundation.
My motives to do so can be synthesized into three categories which are of vital importance to me.
Truthfulness / Transparency
I must admit that at the beginning my expectations in relation to the Keshe Foundation were very
high. It is my understanding that a project of such a great scope which could affect a great number
of human beings should be completely transparent. My experience with the Foundation did not
satisfy this internal need for clarity. Rather, what I observed was a constant ambiguity and the
repeated non-compliance with the promises that had created expectations, that to day have not been
fulfilled.
During my stay I tried to find the responses to my questions relating to the unresolved matters
which I consider important, and which the Foundation had committed to. No such answers have
been found.
Liberty / Justice
I have felt that the conditions necessary to maintain my balance in life have not been respected,
because of the extreme circumstances in which we had been living in relation to the supposed
menaces that were floating above the foundation. We were exposed to a high level of pression at
times as regards timing (it was habitual that we worked over the weekends and regularly more then
12 hours per day).
From my point of view, decisions have been taken which I consider unjust and not related to the
greater good. This is directly related to the financial aspect. I do not understand why somebody who
leaves behind his life to be of service of an ideal, working for the greater good, should endure an
excessive financial burden which is disproportionate to the cost of materials, the venue of the
laboratory and the time and efforts dedicated to teaching him.
The superficially outlined teaching project of the so called “Spaceship Institute” never took place.
After three weeks, the theoretical teaching was called to an end and we started to work in the
laboratory on our own. We were supposed to receive six months of theoretical teachings that would
have prepared us to understand the foundations of the technology to enable us to later apply them to
our particular area of knowledge and also to be able to trasmit the teachings in our own language.
We have never received this teaching. We did not even receive one page of written material
independent of the books, nor any other teaching materials. Simply, we were put to work on our
own and we were tutored and directed in mysterious ways by Mr. Keshe.
Even though we had committed to pay for our studies at the Foundation, those of us of the
knowledge seekers who did not have the financial capacity to pay this sum, were promised by Mr.
Keshe that they will look for sponsors who would pay the costs of the annual fee of € 20.000,
together with the rental fees and living costs. On the first day, after we have paid the first instalment
of the above mentioned fee, we were told that our financing will never be a problem for us, given that the Foundation had strong economic support.
After this, we never heard of any type of news regarding any financing to sponsor our stay.
All costs were paid by us.
Love:
A project based on philantropy and love should start with the innermost circle. In this aspect, I did
not feel that my relationship with Mr. Keshe was a friendship or a love-based relationship.
Especially after his declaration to be the “Messiah”, the lack of loving and compassionate energy
which corresponds to such a vibrational level to which Mr. Keshe declares to belong, was obvious. I
expected to be able to feel such a loving energy toward our group of knowledge seekers. It never
was felt, not even did I feel to be appreciated for the efforts and work I had done for the Foundation.
Before I was called a knowledge seeker, I always considered myself a truth seeker.
From the moment when I decided to voluntarily leave the Foundation, I tried to clarify internally
what the truth is in relation to the Foundation.
I am still in the process...
My position now is of an independent investigator completely detached from the Keshe Foundation
and the person of Mr. Keshe.
I keep supporting any tecnology which I consider beneficial for the greater good of humanity, and
for peace.
This latter I understand not as a lack of wars, but as an internal condition of each person, necessary
for the evolution of humankind.
Hugs,
Jorge Martínez Cano
ex-„apostle” of the „Messiah” :)
and ex-knowledge seeker
27 June 2014


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

28.06.2014 um 20:49
Die Bullshit-Seekers müssen also über 12 Stunden täglich arbeiten (was eigentlich?), und das auch am Wochenende. Dafür dürfen sie dann 20000€ pro Halbjahr zahlen, zuzüglich der Kosten für die eigene Unterkunft und Verpflegung. Dafür gabs dann nur 6 Wochen Vorträge, keinerlei schriftliche Materialien und sonst auch keine Betreuung. Und als Sahnehäubchen auch noch einen Messias, der voller Liebe ist, leider nur für sich selbst.

Erstaunlich, dass jemand so offen spricht und dies auch noch auf der FB-Seite des Spaceship-Institutes verbleibt. Kommt natürlich darauf an, wer dort Admin ist, wahrscheinlich irgendwelche Anhänger. Wie auch immer, selbst wenn bei manchen Menschen wirklich erst viel passieren muss, damit sie ihren kritischen Verstand einschalten, muss man es ihr wirklich hoch anrechnen, so ehrlich zu sprechen. Gibt es eigentlich noch weitere Statements von Aussteigern?


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

29.06.2014 um 02:52
Konfuse schrieb:Die Bullshit-Seekers müssen also über 12 Stunden täglich arbeiten (was eigentlich?),
Ja, das ist komisch, ich hab mich an der Stelle gefragt ob ich den Text nicht richtig verstanden habe. Ich bin bisher davon ausgegangen dass die "Keshe Foundation" aus ein paar wenigen Leuten besteht die die Homepage und die Facebook Seite in Schuss halten und Papierkram erledigen, und ansonsten einfach nichts passiert. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wie man mit etwas dermaßen substanzlosem wirklich viele Leute beschäftigen will.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

29.06.2014 um 03:59
@gerhard86

Ich nehme mal an, dass Keshe der ja keinerlei Substanz für seine "Kurs"teilnehmer zu bieten hat diese so beschäftigt halten will, dass sie gar nicht zum Nachdenken kommen. Die selbe Taktik verfolgt er ja mit seinen verrückten Ankündigungen.

Mittlerweile ist aber anscheinend ziemlich die Luft raus. Sein ALEXA - rank ist innerhalb weniger Tage um etwa 100000 abgestürzt, die negativen Kommentare auf YouTube werden zahlreicher und bissiger.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

29.06.2014 um 14:34
gerhard86 schrieb:Ich bin bisher davon ausgegangen dass die "Keshe Foundation" aus ein paar wenigen Leuten besteht die die Homepage und die Facebook Seite in Schuss halten und Papierkram erledigen, und ansonsten einfach nichts passiert. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wie man mit etwas dermaßen substanzlosem wirklich viele Leute beschäftigen will.
Die BS-Seeker sind ja sowas wie Studenten an dem Spaceship-Institut in Brescia. Dafür zahlen sie 20000€ Studiengebühr pro Jahr (nicht pro Semester, wie ich falsch geschrieben hatte). Dafür sollte man eigentlich ein halbwegs gut organisiertes Curriculum erwarten, auch entsprechendes Studienmaterial. Sowas erfordert natürlich einen hohen Aufwand seitens der Lehrenden.

Da Keshe ja außer heißer Luft nichts zu vermitteln hat, kann er da natürlich wenig beitragen. Um die Zauberlehrlinge dennoch zu beschäftigen, lässt er sie halt machen, was gerade anliegt. Er hatte ja schon öfters in seinen Videos durchklingen lassen, seine Studenten nicht beeinflussen zu wollen und diese ihren eigenen Weg finden zu lassen. So kann man es natürlich auch machen, Hauptsache er muss sich nicht den ganzen Tag mit solchen leichtgläubigen Vollpfosten abgeben.

Ich denke, sie werden auch niedrige Tätigkeiten ausführen, der Laden will ja auch geputzt sein. Die ganzen Apparate, die in den Videos zu sehen sind, basteln die aus lauter Langeweile wahrscheinlich auch zusammen. In so einer kleinen Gruppe herrscht wahrscheinlich auch eine gewisse Gruppendynamik, da wird sich immer ein Übereifriger finden, der den anderen Aufgaben zuweist. So Sachen wie Webbetreuung wird er wohl nicht in die Hände solcher Träumer geben.

Und dass Keshe am Ende sei, höre ich schon seit 2 Jahren. Ich hatte auch erst gedacht, sowas wird sich ganz schnell verlaufen, sobald klar wird, dass da nichts dahinter steckt. Der Mann scheint aber wirklich kreativ zu sein, was das Verhindern des eigenen Untergangs angeht. Der Thread hier ist wohl noch lange nicht am Ende.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

29.06.2014 um 21:17
Da ich den Brief von Jorge für einen Meilenstein in der Keshe-Story halte (Danke an amad2010 für's Aufstöbern :)), habe ich eine manuelle deutsche Übersetzung angefertigt (im wesentlichen auf Basis von Jorge's eigener englischer Version, aber auch noch mal mit der ursprünglichen spanischen Version abgeglichen):
Namaste, lieber Leser

Ich schreibe diesen Brief in Bezug auf die Informationen, die vor Kurzem über mein Ausscheiden aus dem sogenannten "Spaceship Institute" öffentlich bekannt wurden.
Es ist meine Absicht, mit diesem Brief die Gründe für meine Herzensentscheidung darzulegen, mich von der Keshe Foundation zu trennen.

Meine Beweggründe können in drei Kategorien zusammengefasst werden, die für mich von entscheidender Bedeutung sind.

Wahrhaftigkeit / Transparenz

Ich muss zugeben, dass meine Erwartungen in Bezug auf die Keshe Foundation anfangs sehr hoch waren. Nach meinem Verständnis sollte ein Projekt dieser Grössenordnung, das das Leben einer grossen Zahl von Menschen beeinflussen kann, vollständig transparent sein. Meine Erfahrungen mit der Foundation erfüllten dieses innere Verlangen nach Klarheit nicht. Stattdessen beobachtete ich ständige Mehrdeutigkeiten und die wiederholte Nichteinhaltung von Versprechungen, die Erwartungen geweckt hatten, die bis heute nicht erfüllt wurden.

Während meines Aufenthaltes habe ich versucht, Antworten auf meine Fragen in Bezug auf die unklaren Punkte zu finden, die ich für wichtig halte, wozu die Foundation sich verpflichtet hatte. Es fanden sich keine solchen Antworten.

Freiheit / Gerechtigkeit

Ich hatte das Gefühl, dass die notwendigen Bedingungen, um mein Leben in Balance führen zu können, nicht respektiert wurden, aufgrund der extremen Umstände, unter denen wir wegen den angeblich über der Foundation schwebenden Bedrohungen gelebt haben. Wir waren ständigem Zeitdruck ausgesetzt (üblicherweise arbeiteten wir auch an den Wochenenden, und regelmässig mehr als 12 Stunden pro Tag).

Aus meiner Sicht wurden Entscheidungen getroffen, die ich für ungerecht halte, und die nicht dem Allgemeinwohl dienen. Dies bezieht sich direkt auf den finanziellen Aspekt. Ich verstehe nicht, warum jemand, der sein Leben hinter sich zurücklässt, um einem Ideal zu dienen und für das Allgemeinwohl zu arbeiten, eine übermässige finanzielle Belastung tragen soll, die in keinem Verhältnis zu den Kosten der Materialien, des Labors, und der Zeit und dem Aufwand stehen, die seiner Unterrichtung gewidmet wurden.

Das oberflächlich skizzierte Unterrichtsprojekt des sogenannten "Spaceship Institutes" fand nie statt. Nach drei Wochen wurde der theoretische Unterricht für beendet erklärt, und wir begannen auf uns selbst gestellt im Labor zu arbeiten. Wir sollten eigentlich sechs Monate theoretischen Unterricht erhalten, was uns erlauben sollte, die Grundlagen der Technologie zu verstehen, damit wir sie anschliessend in unserem persönlichen Wissensgebiet anwenden, und in unserer eigenen Sprache weitergeben können. Dieser Unterricht fand nie statt. Wir haben keine einzige Seite schriftlichen Materials ausser den Büchern erhalten, und auch keine anderen Unterrichtsmaterialien. Wir wurden einfach auf uns selbst gestellt an die Arbeit geschickt, und von Herrn Keshe auf rätselhafte Weise betreut und angeleitet.

Obwohl wir uns verpflichtet hatten, für unser Studium an der Foundation zu zahlen, hatte Herr Keshe denjenigen Knowledge Seekern, die nicht die finanziellen Möglichkeiten hatten, diese Summe zu zahlen, versprochen, dass sie nach Sponsoren suchen würden, die für die Jahresgebühr von 20.000 EUR und die Unterbringungs- und Lebenshaltungskosten aufkommen würden. Am ersten Tag, nachdem wir den ersten Teilbetrag der oben genannten Gebühr entrichtet hatten, wurde uns gesagt, dass die Finanzierung nie ein Problem sein würde, da die Foundation starke finanzielle Unterstützung habe.

Danach haben wir nie wieder etwas von einem Sponsoring zur Finanzierung unserer Anwesenheit gehört.

Alle Kosten wurden von uns selbst getragen.

Liebe

Ein Projekt, das auf Philantropie und Liebe basiert, sollte damit im innersten Kreis beginnen. Ich hatte in dieser Hinsicht nie das Gefühl, dass meine Beziehung zu Herrn Keshe eine Freundschaft oder liebevoll war. Besonders nach seiner Erklärung zum "Messias" war der Mangel an liebevoller und mitfühlender Energie offensichtlich, die einer Schwingungsebene entspricht, zu welcher Herr Keshe sich als zugehörig erklärt hatte. Ich hatte erwartet, eine derartige liebevolle Energie in Richtung unserer Gruppe von Knowledge Seekern zu spüren. Ich habe sie nie gefühlt, ich hatte noch nicht einmal das Gefühl, für die Bemühungen und die Arbeit, die ich für die Foundation geleistet habe, anerkannt zu werden.

Bevor ich Knowledge Seeker wurde, habe ich mich selbst immer als Wahrheitssucher betrachtet. Von dem Augenblick an, als ich mich entschloss, die Foundation freiwillig zu verlassen, habe ich versucht, mir selbst darüber klar zu werden, was die Wahrheit in Bezug auf die Foundation ist.

Ich bin nach wie vor dabei ...

Meine Position ist nun die eines unabhängigen Forschers, vollständig gelöst von der Keshe Foundation und der Person Herrn Keshes.

Ich unterstütze nach wie vor jede Technologie, die ich dem Wohl der Menschheit und dem Frieden förderlich halte.
Letzteren verstehe ich nicht als die Abwesenheit von Kriegen, sondern als einen inneren Zustand jedes Menschen, der für die Weiterentwicklung der Menschheit notwendig ist.

Umarmungen,

Jorge Martínez Cano
Ex-"Apostel" des "Messias" :)
und Ex-Knowledge Seeker

27. Juni 2014

(Englische Version des Verfassers) (Ursprüngliche spanische Version)
Eine offene und ehrliche Stellungnahme, die meiner Ansicht nach allen Respekt verdient.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 00:00
Zur allgemeinen Entwicklung von Keshe's Popularität (Alexa-Ranking von keshefoundation.org):

Keshe Alexa 2014-06-29

Den Peak Anfang des Jahres hat er mit völlig abwegigen Versprechungen (nur mit erheblich verminderter Effektivität wiederholbar) erzielt, den letzten Peak mittels einer angeblichen Attentatsdrohung (ebenfalls nur mit erheblich verminderter Effektivität wiederholbar) und der Freigabe seiner USB-Stick-Daten (überhaupt nicht wiederholbar). Obwohl ich selbst zuweilen davor gewarnt habe, Keshe zu unterschätzen, glaube ich, dass er den Bogen spätestens mit seiner Erklärung zum Messias überspannt hat. Ein paar Dumme wird er immer als Anhänger finden, aber seine grosse Zeit als Technologie-Guru dürfte wirklich vorbei sein.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 00:13
Wollen wir es hoffen. Das Statement von Jorge Martínez Cano dürfte den Niedergang noch beschleunigen. Aber ich bin mit so einer Vorhersage mittlerweile auch etwas vorsichtiger.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 02:09
Hoffentlich gehts weiter..ich les abends immer die keshe story zum einschlafen :)


melden
amad2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 08:36
Tja leute... mr keshe wird uns noch lange erhalten bleiben. Hier ein statement auf "spaceship foundation" nach den brief des aussteiger, und ein foto von der veranstaltung des 21.06.14 mit einen kommentar von Evelina p.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kakasi Sándor
11 Std. · Bearbeitet
Thank you for acceptance into the group!
I am impressed by the Mr. Keshe's novel physics theory, and most of all by the possibility of vast applications that would better life on Earth, and ultimately would give a solution for space travel and rejoining the Galactic societies that we have lost contact with since many millions of years.

10488166 739834646079981 617547186472831

Conferenza straordinaria .....Keshe ha presentato la tecnologia al Plasma e le possibilità molteplici che possono dare o risolvere i problemi che abbiamo risolvendoli in armonia con le leggi universali.....Anima bella!....sono qui. Grosseto con una organizzazione efficiente del Sig. Giuliano Falciani della sua Associazione Saras da lui fondata....sono felice di essere qui.....😊

Außerordentliche Konferenz ..... Keshe präsentiert die Plasma -Technologie und die zahlreichen Möglichkeiten die Probleme, die wir haben zu lösen, in Harmonie mit den universellen Gesetzen ..... schöne seele! .... Ich bin hier in Grosseto mit einer effizienten Organisation von Herrn Giuliano Falciani und seiner von ihm gegründeten sara-vereinigung .... Ich bin glücklich, hier zu sein ..... 😊
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 12:37
@amad2010: Dazu muss man aber erwähnen, dass Keshe bei dieser Veranstaltung nur einer von einer ganzen Reihe von Sprechern war. Nach dem Fiasko in Rom kann man wohl davon ausgehen, dass er allein keinen Saal mehr füllen kann.


melden
amad2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 13:16
@uatu: schon klar... wir werden ja sehen, aber ich habe den eindruck das es genug neuansteiger gibt die keshe am leben halten.

@Kiefer: jaaah, geht mir genauso... (breitgrins)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 14:42
@amad2010: Deine Sichtweise ist aber evtl. durch die Knallerbsen beeinflusst, mit denen Du Dich im italienischsprachigen Raum rumschlagen musst (ich lese amüsiert mit ;)). Im deutschsprachigen Raum ist mir schon lange kein Keshe-Fanatiker mehr untergekommmen (obwohl es zweifellos noch einige gibt, und auch weiterhin geben wird). Die entscheidende Frage ist, ob die finanziellen Zuflüsse durch die schwindende Zahl von Anhängern ausreicht, um die Keshe-Show noch lange wie bisher weiterlaufen zu lassen.


melden
amad2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 15:31
Besuch aus indien bei keshe (12 fotos)

http://www.universalpeacefoundation.org/photogallery2014/igallery.asp?d=\jun_26_keshe_italy\


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 16:51
@amad2010

Das sind seine "Führer aller Religionen, die er für Ende Juni vorgeladen hat - "irgendwo in Italien"

Keshelein sorgt immer wieder für Gags :D


melden
Anzeige

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.06.2014 um 18:52
@ShortVisit
Im Brief stand ja das Meeting wäre für heute (30. Juni) geplant. Mal schauen ob da noch mehr kommt ^^


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden