Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:00
Diese Kosten sind bei der Aufklärung eines Mordfalles nicht relevant


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:05
@Willy : wenn ich für unsere Region das Wetter nachschauen möchte oder auch zurückverfolgen möchte, bekomme ich auf 3 verschiedenen Seiten 3 verschiedene Ergebnisse, die teilweise ganz massiv voneinander abweichen können bzw. es auch meistens tun.
Es wäre unseriös und unfachmännisch, wenn sich eine Ermittlungskommission auf solche Ergebnisse verlassen würde. Solche Daten nutzen uns Laien als Anhaltspunkt - nicht mehr, nicht weniger, sie ersetzen nicht die tatsächlichen Werte und schon gar nicht im Bezug auf einen spezifischen, möglichen Handlungsort (die Mulde).

Eine MoKo oder SoKo wird sicher nicht im www surfen und sich dann den Mittelwert von diversen Seiten errechnen. So etwas wäre in meinen Augen höchst inkompetent, diese Behörden ziehen andere Stellen zur Ermittlung der klimatischen Bedingungen ein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:06
Wenn man sich die Zeit nimmt ordentlich eins nach dem anderen abzuarbeiten und nicht parallel Untersuchungen hinsichtlich Todeszeitpunkt und Ort der Tötung vorzunehmen und durchlaufen zu lassen , dann bedeutet das meiner Ansicht nach, dass man den Täter im Moment für ungefährlich hält bzw. ihm momentan keine weitere Tat zutraut und meint sich daher Zeit lassen zu können mit dem schönen Nebenergebnis Staatsgelder zu sparen.

Anders kann es eigentlich nicht sein. Denn hielte man den Täter für akut gefährlich, dann würde man doch alles tun um ihn so schnell wie möglich zu finden und zu überführen und nicht in aller Ruhe eins nach dem anderen abarbeiten.

Der Aspekt des Sparenmüssens war mir bis heute nicht bewusst, aber man lernt nie aus.

i


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:08
@tayo

Was wir hier emotional für nötig erachten , interessiert den Staat aber nicht. Das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein, dass sich die Ermittler an Vorschriften halten müssen und auch die genehmigende Behörde Rechenschaft ablegen muss. Und das nicht nur bei der Auswertung von Wetterdaten , sondern bei den meisten Schritten, die die Ermittler gehen . Meint ihr nicht, denen wäre es auch lieber, sie könnten zügiger handeln?
Die Realität ist eben nicht so, dass die Ermittler einfach tun und lassen können , wonach ihnen der Sinn steht und sie aus dem Vollen schöpfen können ohne die Genehmigungen, die sich auch wieder nach Vorgaben richten, vorliegen zu haben.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:14
@maikäferchen
Darf ich Dich fragen woher Du Dein Wissen beziehst? Es hört sich an, als würdest Du Dich mit der Materie gut auskennen.

Gibt es vielleicht einen link der das was Du schreibst erklärt.

Es geht (kann zumindest zum jetztigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden) um die Ergreifung eines Serienmörders, daher würde mich schon die rechtliche Grundlage für diese , so nenne ich es mal, Behinderung der Polizeiarbeit durch brürokratische Strukturen, interessieren.
Falls es sich so verhalten sollte wie hier geschrieben wird.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:21
@maikäferchen

Das ist auch richtig so, dass sich die Ermittler an Vorschriften halten müssen, insbesondere wenn es um Grundrechte geht. Und ich befürworte dies ausdrücklich.
Dies hat jedoch nichts damit zu tun, dass Wetterdaten ausgewertet werden.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:24
Müssen die Wetterdaten nicht zur Untersuchung und Auswertung mittel des Larvenbefalls hinzugezogen werden?

Wenn die Wetterdaten erst jetzt angefragt werden haben diese Untersuchungen dann auch noch nicht stattgefunden?

Oder gibt es bei Leichen die im Freien lagern keinen Leichenbesiedlung durch Insekten?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:25
@tayo

Natürlich hat es was damit zu tun. Hier wird bemängelt, dass das nicht von Anfang an geschah. Hätte die Obduktion aber zu einem Ergebnis geführt , wäre diese laufende Auswertung nicht nötig geworden. Und mit ihr wäre die Anforderung sinnlos gewesen ebenso wie die Genehmigung und die Kosten.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:33
@maikäferchen

Was wird bemängelt ? Es ist nicht bekannt, was genau ausgewertet wurde / wird - deshalb muss man abwarten, welche Ermittlungsergebnisse in der nächsten Zeit bekannt gegeben werden.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:34
Bei zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen, großer Helligkeit, starkem Wind oder zu großer Trockenheit siedeln sich nur wenige oder keine Insekten auf einem Leichnam an. Einen weiteren Einflussfaktor stellt die Zugänglichkeit eines Leichnams für Insekten dar. Aus diesem Grund müssen für die Arbeit der Forensischen Entomologie auch präzise Analysen des Leichenfundortes in den Untersuchungsgang miteinfließen.
Zu hoch können die Temperaturen nicht gewesen sein, der Wind dürfte in der Mulde auch keine Rolle gespielt haben.

Und zugänglich wäre der Körper im Wald für Insekten gewesen.

Wikipedia: Forensische_Entomologie


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:37
Bin relativ neu hier angemeldet - habe aber eure Diskussionen lebhaft beobachtet.
Habe mir noch mal alle Fotos von rockabilly angeschaut und kann nicht fassen, dass man nach dem Mord an NG. nicht diese verfallenen Häuser bzw. Ruinen sofort erst einmal dem Boden gleich gemacht hat. Einige Möglichkeiten zum Verstecken wären damit schon mal beseitigt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:39
@meermin

Zur Arbeit der Rechtsmedizin und ihren Möglichkeiten und Voraussetzungen die Möglichkeiten auszuschöpfen , hatten wir doch vor ein paar Tagen seitenlang geschrieben , incl. links , in denen alles haarklein erklärt wird.
Und auch hier gilt , die Rechtsmedizin bekommt einen genauen Auftrag und arbeitet den so ab , wie er formuliert ist.
Les mal den Fall "Doppelmord in Babenhausen" . Dort bekam die Rechtsmedizin den Auftrag , die Schussreihenfolgen herauszufinden. Während der Verhandlung wurde nach Einzelheiten gefragt, die eines der Opfer betrafen. Der Gerichtsmediziner antwortete ( wahrheitsgemäss , wenn auch für jeden unvorsdtellbar ) für diese Einzelheiten hätte er keinen Auftrag gehabt und somit auch nicht danach geschaut. Solche ( für uns unfassbaren ) Dinge liegen an fehlenden Geldern , mit denen deshalb vorschriftsmässig gehaushaltet werden muss und wird.
Die Realität ist leider weder CSI noch Crossing Jordan .


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:41
@maikäferchen
Du scheinst Dich wirklich sehr gut auszukennen.

Ich dachte bisher, dass die forensische Entomologie heute zu den Standarduntersuchungen gehört, wenn es darum geht den Todeszeitpunkt festzustellen.

Und wie man in dem von mir eigestellten link nachlesen kann, sind Wetterdaten unabdingbare Voraussetzungen um diese Untersuchungen durchführen zu können wenn ein Leichnam im Freien aufgefunden wird.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:41
@tayo
oceanman schrieb:absoluter Witz wenn das mit den Wetterdaten stimmt. Sowas muss man gleich zu Beginn anfordern. Man muss doch Erfahrungswerte haben was Obduktionen betrifft. Sollte das stimmen dass man die erst jetzt angefordert hat, sollte man verantwortliche Personen zur Rechenschaft ziehen.
Das war das was bemängelt wurde und auf das ich antwortete .


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:43
@conita1946

Sorry, wie soll das denn gehen? Die Häuser und Ruinen werden sicherlich in Privatbesitz sein... da kann (Gott sei Dank!!!!!) niemand einfach kommen und die Häuser abreißen nur weil eventuell vielleicht ein Mörder sie als Versteck nutzen könnte!!. Wir leben schließlich in einem Rechtsstaat!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:48
@sashetown

Da hast Du sicherlich recht, allerdings möcht ich hier einwerfen "für alles haben wir Gesetze, wir sind nun einmal ein Rechtsstaat" und hier wären sie sicherlich in vielen Fällen angebracht. Lichtscheues Gesindel wird nicht weniger....!! Davon können wir alle ganz sicher ausgehen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:51
@conita1946

das mit dem lichtscheuen Gesindel stimmt wohl. Aber trotzdem würde ich nicht wollen, dass mein leerstehendes Gebäude abgerissen werden würde (wenn ich denn eins hätte) weil ja vielleicht mal ein Mörder oder sonstiger Verbrecher es als Versteck benutzen könnte. Sicherlich möchten einige Besitzer die Häuser mal sanieren wenn das finanzielle zB mit der Bank geklärt ist oder Zeit dafür da ist etc. pp. und da möchte sicherlich niemand wenn er dann wieder zum Haus kommt, sehen dass das leider abgerissen wurde... aber das nur mal so off topic am Rande!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:56
Ich gehe davon aus, dass die leerstehenden Gebäude bereits mit Mantrailern oder anderen Hunden durchsucht wurden.

Falls die Genehmigung dafür vorgelgen hat und nicht erst nach der Erteilung der Genehmigung zum Anfordern der Wetterdaten erteilt wird.

Sorry, aber ich komme nicht wirklich darüber hinweg, dass es sich so verhalten soll. und dringend erforderliche Ermittlungen von staatlicher Seite auf bürokratischem Weg ausgebremst werden,aus welchem Grund auch immer.

Die Hunde anzufordern kostet sicher auch einiges. Und wenn man den Täter vorher auf anderem Wege finden kann könnte man sicher Kosten sparen.

Aber ist es wirklich so?


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.05.2013 um 22:57
@sashetown

Klar, irgendwie verstehe ich Dich, allerdings ist es in Deutschland lt. Baurecht so, dass Gebäude die total verfallen sind und über einen längeren Zeitraum nicht genutzt werden (weiss jetzt nicht ad hoc wie lange) nicht wieder saniert bzw. neu aufgebaut werden dürfen, ausser sie sind im Zusammenhang mit benutzten dazugehörigen Gebäuden zu sehen. Zumal es sich ganz offensichtlich um einen "Aussenbereich" handelt ist eine spätere Nutzung, egal wie, recht problematisch durchzusetzen.


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden