weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.07.2013 um 12:58
Herr Obst hätte die Waffe aber auch ganz verschwinden lassen können, sie war nicht registriert und keiner hätte je danach gefragt, höchstens der Sohn. Warum lässt er seine Waffe liegen?


melden
Anzeige
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.07.2013 um 13:08
@Granola
Tja, was ist mit den Reifenspuren? Sind sie der Tat überhaupt zuzuordnen? Oder stammen sie eventuell vom Auto des Sohnes? Bekannt gegeben wurde nur, dass sie nicht zum Auto von Herrn Obst senior stammen.

Jedenfalls ist Frau Obst in der Senke erschossen worden, zu Deiner Frage, ob die Leiche von Frau Obst, oder ob sie noch gelebt hat. Ob sie bei Bewusstsein war, als sie dort hingebracht wurde, ist nicht veröffentlicht worden. Eventuell liegen die Ergebnisse der Blutuntersuchungen aber bereits vor, diese sollten 2 - 3 Monate in Anspruch nehmen.

Nach der Konfrontation der gefundenen DNA-Spur hat Herr Obst den Besitz des Gewehres zugegeben. Also wird er der Besitzer sein, könnte selbstverständlich einen anderen Täter decken, z. B. seinen Sohn. Diskutiert wurde hier bereits, ob eventuell ein Reifenwechsel vorgenommen worden sein könnte, zwischen dem Verschwinden und dem Auffinden von Frau Obst, das ist nach wie vor nicht ausgeschlossen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.07.2013 um 18:27
Zum Zeitpunkt des Verschwindens seiner Frau will der Mann zu Hause gewesen sein. Das wird von seinem Sohn bestritten.
http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2013-06-20-familie-fragt-warum/618/9224799/703///lh/

Das hatte ich bisher so auch nicht gewusst, klingt ja doch eher danach, dass er nicht zu Hause war und nicht nur, dass sein Sohn das erste Alibi zurückgenommen hat.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.07.2013 um 22:07
...vielleicht hat sie sich die Waffe nach einem Streit mit einer bekannten Person in der M W Strasse zu ihrer eigenen Sicherheit zwischendurch aus dem Haus geholt und sie ist ihr dann in der Steinhauser Straße bei einem erneuten Aufeinandertreffen (vom Täter provoziert) abgenommen worden.
Was,wenn der Ehemann tatsaechlich heimlich in der Nacht irgendwo jagen war und er darüber nicht reden will,da es ihn ohne Zeugen nicht entlastet und er davon ausgehend als Unschuldiger bald wieder freizukommen, nicht neben seiner langjährigen Ehefrau auch noch sein Hobby zu verlieren....


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.07.2013 um 22:11
@diegraefin

Dein post heute 12:04 h ist bemerkenswert! Klar analysiert und das in kurzen Sätzen.
Vater Obst ist in der Tat erst sehr spät auf das Motiv Depression, sozusagen, gestoßen.
Das hätte er in der Tat auch sofort mitteilen können und wäre evtl. damit durchgekommen.
Doch nach dem Hin und Her mit der Waffe, den widersprüchlichen Aussagen des Sohnes, liegt für mich klar auf der Hand, dass es im Zusammenleben massive Schwierigkeiten, bis hin zur Eskalation, gegeben haben muß.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.07.2013 um 19:38
Nun berichtet auch die NOZ über die bevorstehende Anklageerhebung. Interessant ist der Hinweis, dass zwischen den Herren Obst eine Kontaktsperre besteht.
http://www.noz.de/lokales/73332547/haller-mordfall-obst-anklage-steht-kurz-bevor

Verteidiger reagiert gelassen

Haller Mordfall Obst: Anklage steht kurz bevor

Halle/Bielefeld. Dem dringend tatverdächtigen Ehemann der im April erschossenen Zeitungsbotin Gabriele Obst aus Halle soll bald der Prozess gemacht werden. Der Bielefelder Staatsanwalt Christoph Mackel kündigte an, noch vor Beginn der nordrhein-westfälischen Sommerferien am 22. Juli Anklage zu erheben.

„Der Verdacht gegen den Ehemann der Getöteten hat sich bestätigt. In den nächsten zwei bis drei Wochen kommt er vor Gericht.“ Welche neuen Beweise ihm mittlerweile vorlägen, wolle er nicht sagen, erklärte Mackel. Bislang sitzt der Hauptverdächtige in Untersuchungshaft , weil sich seine DNS an der Tatwaffe fand. Außerdem fehlt ihm für den Zeitpunkt des Verschwindens der 49-jährigen Gabriele Obst ein Alibi. Drittens leugnete er den illegalen Besitz der Schrotflinte, mit der seine Frau getötet wurde .

Sein Verteidiger Siegfried Kammel sieht Mackels Ankündigung gelassen entgegen. „Es fehlt noch eine Reihe von Gutachten und Untersuchungsergebnissen . Was bis jetzt gegen meinen Mandanten vorliegt, reicht für eine Verurteilung nicht aus.“ Von einer zwischenzeitlich erwogenen Haftbeschwerde habe er gleichwohl mangels Erfolgsaussichten Abstand genommen. Gleichzeitig deutete Kammel an, eine „bestimmte Spur“ zu verfolgen, die geeignet sei, den Verdacht von seinem Mandanten abzulenken.

Nach knapp zwei Monaten im Gefängnis sei jener „sehr deprimiert“. Der 74-Jährige bekomme zwar regelmäßig Besuch von seiner Tochter und den Angehörigen der Getöteten. „Von denen kann sich keiner vorstellen, dass er das gemacht hat“, sagte Kammel. Zwischen dem Hauptverdächtigen und dessen Sohn, der als Beschuldigter geführt wird, bestehe aber eine Kontaktsperre.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.07.2013 um 19:46
http://www.noz.de/lokales/73332547/haller-mordfall-obst-anklage-steht-kurz-bevor
Udvarias schrieb:Zwischen dem Hauptverdächtigen und dessen Sohn, der als Beschuldigter geführt wird, bestehe aber eine Kontaktsperre.
Der Sohn hat also nach wie vor Beschuldigtenstatus. Vielleicht ist er Mitwisser und hat dem Vater bei der Verdeckung der Straftat geholfen?


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.07.2013 um 19:52
@Aggie
Der Staatsanwalt erläuterte vor einiger Zeit, dass der Beschuldigtenstatus bis zum Abschluss des Falles aufrecht erhalten würde.

Aber warum die Kontaktsperre? Informationen vom Vater zum Sohn und umgekehrt können ja auch über die sonstigen Besucher übermittelt werden, oder irre ich da? Ist die Beaufsichtigung bei solchen Besuchen so streng, dass das nicht möglich ist?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.07.2013 um 20:04
@Udvarias

Bei den Besuchern sitzt eine Aufsicht dabei und es ist nicht möglich, dass Informationen übermittelt werden.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.07.2013 um 20:05
@tayo
Danke für die Info.
Udvarias schrieb:Sein Verteidiger Siegfried Kammel sieht Mackels Ankündigung gelassen entgegen. „Es fehlt noch eine Reihe von Gutachten und Untersuchungsergebnissen . Was bis jetzt gegen meinen Mandanten vorliegt, reicht für eine Verurteilung nicht aus.“ Von einer zwischenzeitlich erwogenen Haftbeschwerde habe er gleichwohl mangels Erfolgsaussichten Abstand genommen. Gleichzeitig deutete Kammel an, eine „bestimmte Spur“ zu verfolgen, die geeignet sei, den Verdacht von seinem Mandanten abzulenken.
Diese Passage macht mich stutzig. Warum nimmt der Anwalt mangels Erfolgsaussichten von einer Haftbeschwerde Abstand, wenn er sich andererseits von einer "bestimmten Spur" die Ablenkung des Verdachts von seinem Mandanten verspricht?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.07.2013 um 21:25
Die Kontaktsperre dient dazu das Hauptindiz, das fehlende Alibi für den Zeitpunkt der Entführung nicht zu verwässern. Wenn die Tochter nicht an den Vater als Täter glaubt, kann das auch für den Sohn zutreffen. Er hat ja schon einmal versucht ihm ein Alibi zu geben und hat die Kenntnis über die Waffe verschwiegen um seinen Vater nicht rein zu reißen.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

08.07.2013 um 22:13
Da der Sohn nach wie vor als Beschuldigter gilt,ist es nur logisch dass zwischen Vater und Sohn keinerlei Absprachen erfolgen dürfen.Sie könnten sich gegenseitig ein Alibi geben.Das will man verhindern und seine Version ist vermutlich eine andere als die des Vaters.
Man wird die zwei getrennt vernehmen wollen und ihn womöglich als Mittäter verdächtigen.
Es gab sicher noch mehr Beweise dafür,dass der Herr Obst seine Frau erschossen hat.Vlt will man diese noch nicht öffentlich machen,da Täterwissen.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

16.07.2013 um 11:25
Am 22.07. beginnen die Sommerferien in NRW. Ich bin sehr gespannt, ob Herr Mackel bis dahin die Anklageschrift (wie in der Presse zu lesen war) tatsächlich vorlegt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

16.07.2013 um 13:31
@obskur
obskur schrieb am 07.07.2013:Warum lässt er seine Waffe liegen?
ich verscuhe es, dir zu erklären:::

Annahme: er hätte die Waffe unauffindbar verschwinden lassen
Konsequenz: Sohn hätte das Verschwinden bemerkt und seinen Vater verdächtigt

Annahme: Waffe wäre unters Bett zurück gelegt worden
Konsequenz: Polizei hätte eine nichtregistrierte Waffe mit frischen Schmauchspuren im Haus des Opfers vorgefunden. Der verdacht der Kripo hätte sich sofort gegen den Eigentümer der Waffe gerichtet.

tatsächliches Geschehen

Fakt: Waffe wurde auf der Toten gefunden und sollte einen Selbstmord vortäuschen; keine äußeren Spuren eines Täters, zu wenig Spuren für einen Suizid.
penibel gereinigte Waffe
vom Täter erwartete Konsequenz: der Eigentümer der Waffe kann nicht ausfindig gemacht werden da weder registriert noch Spurenmaterial vorhanden >>>> dies war ganz offensichtl. der Zweck des Liegenlassens-kein Bezug zum Eigentümer und Täter herstellbar
tatsächliche Konsequenz: minimale DNA Spuren im Innern der Waffe haben zum Besitzer geführt.
Besitzer leugnet die Waffe zu kennen, wird vom Sohn widerlegt.

aus Sciht des Täters war das Liegenlassen der Waffe die bestmögliche Variante.

für mich persönlich kommt noch eine psychologische Komponente hinzu: der mutmaßliche Täter, der eigene Ehemann, hat mit dem Auslöschen des Lebens von GO ein Kapitel abgeschlossen. Die Waffe wird von ihm nie wieder benötigt oder benutzt werden können. Das war ihm klar.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

16.07.2013 um 17:31
@Udvarias
Udvarias schrieb:Ich bin sehr gespannt, ob Herr Mackel bis dahin die Anklageschrift (wie in der Presse zu lesen war) tatsächlich vorlegt.
Dito! Mehr noch bin ich aber auf die "Spur" des Anwalts gespannt. Irgendwie legt Herr Mackel hier ein enormes Tempo an den Tag, wenn ich mir so die Zeitspannen bei anderen Mordprozessen ansehe.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

16.07.2013 um 18:33
Es macht doch gar keinen Sinn sich vom Sohn irgendwelche Informationen zu erwarten.
Wenn er noch immer als Beschuldigter verdächtigt wird, hat er wohl auch einen Anwalt der ihm schon längst geraten hat keinerlei Aussagen mehr zu tätigen.
Also dürfte das keine Quelle mehr für den STA sein.
Man könnte daraus ableiten das in der Tat der Vater noch längst nicht 100% als Alleintäter überführt ist.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

17.07.2013 um 08:07
@Thorhardt
Die Spur interessiert mich auch sehr. Es wundert mich allerdings, dass diese Spur nicht geeignet war, Herrn Obst mittels Haftbeschwerde aus der U-Haft zu holen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

17.07.2013 um 10:57
@Udvarias
Schwer das von außen als Unbeteiligter zu beurteilen.
Vielleicht, weil eine Spur nur eine Spur ist? Er hat doch auch gesagt, er warte noch auf "einige" Gutachten. Sollten diese seine Spur erhärten? Vielleicht wollte er seinen Trumpf nicht zu schnell verheizen? All das wäre möglich.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

18.07.2013 um 07:28
@Thorhardt
Dem von Dir Geschriebenen kann ich mich nur anschließen.

Und ich bin wirklich interessiert, was für neue Indizien und Erkenntnisse inzwischen dazu gekommen sind. Immerhin sind inzwischen seit der Pressekonferenz mit Östermann und Mackel Wochen vergangen, in denen ja u.a. auch die Obst-Autos, der Kartoffelsack, der Jutebeutel, das Blut der Frau Obst und auch andere Dinge nach Spuren untersucht wurden. So allmählich sollten diese Ergebnisse ja auch mal vorliegen.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

19.07.2013 um 13:48
Heute Morgen in Radio Gütersloh wurde berichtet, dass im Fall Obst keine weiteren Spuren gefunden wurden. Auch das Westfalenblatt hat heute einen Artikel
darüber geschrieben, den man aber noch nicht im Internet finden kann. Staatsanwalt Mackel will trotz der dünnen Beweislage Anklage erheben.

Mich wundert es, dass das Haller Kreisblatt gar nichts mehr über den Fall berichtet. Schon bei dem letzten Artikel im 6.7.2013 wurde nichts vom HK erwähnt.
Somit bleiben viele offene Fragen. Die Fragen:
1. Wo war Herr Obst an diesem Morgen so früh unterwegs ?
2. Warum hat der Sohn an diesem Morgen bemerkt, dass das
Gewehr unter dem Bett fehlte ?
3. Und warum war Herr Obst sich so sicher, dass keine Fingerabdrücke auf dem Gewehr zu finden sind. (seine Aussage lt. Sohn: die
Fingerabdrücke sind schon längst verwittert?

Die Beweislage ist sehr dünn, aber diese Fragen müssen doch einwandfrei zu erklären sein von den beiden
Herren Obst, wenn nichts Schlimmes dahinter ist.


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden