Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 12:11
@diegraefin
Genau weiß ich es auch nicht, aber als ich vor zwei Jahren mal hier in der Stadt zu einem großen Mordprozeß gehen wollte, gab es vor dem Landgericht eine Tafel mit Sachen, die man nicht mit ins Gebäude nehmen dürfe. Ich meine mich auch an Smartphones zu erinnern, bin aber nicht mehr ganz sicher.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 12:13
@Thorhardt

Ja, das kann ja sicher so sein, macht ja Sinn, denn man kann damit ja auch fotografieren/filmen, ins WWW gehen und es könnte anfangen zu klingeln, alles Dinge, die man während eines Prozesses sicher nicht darf.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 12:33
Eben kam ein Bericht auf ZDF-Mittagsmagazin. Mir ist aufgefallen, dass die Staatsanwaltschaft sehr und auch einzig auf dem Gewehr rumreitet. Keine Rede von der Aussage, die Herr Obst getätigt haben soll.

Meine ganz persönliche Meinung, ohne Wertung bitte... Herr Obst schien sehr klein und schmächtig und ich hatte Mitleid mit ihm, mein Gefühl sagt mir, er sitzt dort nicht richtig.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 13:50
Hallo zusammen :)
Komme gerade aus dem Gericht zurück:
Versuche, alles chronologisch auf die Reihe zu bekommen:

Nachdem Staatsanwalt Mackel die Anklageschrift verlesen hat, in der nur allseits
Bekanntes verlesen wurde, fragte der Richter den Angeklagten, ob er sich zur
Sache äußern wolle. Dieses verneinte Günter Obst, sagte nur nach den Angaben
zu seiner Person: "Ich habe meine Frau nicht erschossen".

Da ein Zeuge für den heutigen Vormittag abgesprungen war, berief der Richter
zwei Gütersloher Polizeibeamte, die den Angeklagten vernommen hatten. Das
dauerte erst einmal, es gab sofort eine halbe Stunde Pause :(

Dann erschien der erste Polizeibeamte, der den Angeklagten am 16.04. vernommen
hatte und dadurch sollten wohl die Ungereimtheiten der Aussage des GO bekräftigt
werden, von denen die STA schon gesprochen hatte.
Es verhielt sich wohl so, dass der GO zuerst ausgesagt hatte, dass er um 7.10 Uhr
ungefähr aufgestanden sei und in der Küche und im Flur Sachen von seiner Frau
gesehen habe, aus denen zu schließen war, dass sie nicht wieder nach Hause ge-
kommen war von ihrer Zeitungsrunde. Auch ihr Fahrrad sei nicht auf der Deele ge-
wesen. Er sei dann losgegangen mit dem Hund und habe sie gesucht. Er habe dann
das am Baum abgestellte Fahrrad entdeckt, sei bis zur Laibachbrücke durch den Wald
weitergelaufen und habe ihren Namen gerufen.
Dann sei er zurückgegangen - und da hätte schon ein Polizeifahrzeug gestanden.
Dann sei er nach Hause gegangen. Es gibt aber auch noch eine Aussage von ihm, dass
er mit dem Fahrrad in den Wald gefahren sei, um seine Frau zu suchen.
Nach mehrmaliger Nachfrage erklärte er, dass er ERST zu Fuss und danach mit dem
Fahrrad im Wald gewesen sei.

Der Richter wandte sich dann direkt an den Angeklagten - und dieser antwortete ihm.
So ergab sich für den Richter die Gelegenheit, weitere Fragen zu stellen, die Herr Obst
alle beantwortete - entgegen seiner ersten Einlassung, er wolle nichts aussagen. Da ent-
wickelte sich ein reges Gespräch, welches bestimmt 40 Minuten dauerte.

Es ging erstmal um die Diskrepanz der Aussagen wegen der Suche seiner Frau, die
Herr Obst wie oben geschildert, erklärte. Dann fragte der Richter den GO, wann er
gemerkt habe, dass die Schrotflinte fehle? GO antwortete, dass er das erst am Tag
des Todes seiner Frau bemerkt habe, da er diese Waffe vollständig aus dem Gedächtnis
gestrichen hätte - und diese immer unter seinem Teil des Bettes gelegen habe, welches
an der Wand stand. Auf die Frage, warum er nicht auf mehrmalige Fragen der Kripo
diese Waffe angegeben habe, erwiderte er, dass er Angst davor gehabt habe, dafür
bestraft zu werden (Als der zweite Polizeibeamte vernommen wurde, bestätigte dieser
die Angst des GO und sagte aus, dass dieser sogar Angst gehabt habe, er müsse ins
Gefängnis, weil er diese Waffe illegal besessen hatte).

Dann fragte der Richter den GO ganz offen nach einem vermeintlichen Verhältnis seiner
Frau. Der GO bestritt das vehement und der Richter fragte, wie denn diese Gerüchte ent-
standen sein könnten?! Daraufhin erzählte der GO die Story, dass seine Frau bei dem
Haller-Kreisblatt-Verleger Brachvogel in dessen Privatvilla geputzt habe und etwa vor
zwei Jahren dessen Ehefrau plötzlich den Verdacht geäußert habe, Herr Brachvogel
habe ein Verhältnis mit Frau Obst. Als der Richter GO fragte, was er davon halte, sagte
dieser im Grundton der Überzeugung: Nichts!! Und auf Nachfrage, was seine Frau dazu
gesagt habe, sagte GO: Die hat gelacht! Es sei ihr daraufhin allerdings gekündigt worden
(wohl auf Intervention der Ehefrau); aber Gaby Obst hätte nur gesagt; das sei nicht so
schlimm, eine solche Arbeit fände sie immer wieder.
Man hatte den Eindruck, dass GO dem keine Bedeutung beimaß - aber der Richter kon-
frontierte ihn dann mit den Aussagen, dass die Telefonnummer des Verlegers weiterhin
-nach der Kündigung- im Speicher des Handys von Gaby Obst gewesen sei - und es auch
Gespräche gegeben habe. Ob aus- oder eingehend, wurde nicht gesagt. Dazu konnte
Günter Obst keine Angaben machen - er wusste angeblich nichts davon.

Dann wurde noch das Argument der Auszahlung der Lebensversicherung vom
Richter erwähnt. Daraufhin sagte der GO so etwas wie, die Police seie sehr herunter-
gefahren worden wegen zu hoher Zahlungen. Konkret wurde das aber nicht gesagt,
wieviel im Todesfall ausgezahlt wurde.

Die drei Hauptargumente waren damit strittig; 1.) die vermeintliche Diskrepanz der
Suche nach seiner Frau. 2.) die Liebhabergeschichte und 3.) die Versicherungssumme.

Außerdem sagte GO noch aus, er kenne die Waldgebiete der Egge am Eggeberg
nicht, wäre dort nie gewesen; wenn sie spazierengegangen wären, dann meistens
im Tatenhausener Wald oder auf der anderen Seite des Teutos an der Schwedenschanze.
Als ihm der Richter ein Bild der Patronen zeigte, mit welcher seine Frau erschossen wurde,
sagte er, er kenne solche Patronen nicht und habe diese Sorte nie besessen.

*****lufthol****** :)

Wenn mir noch was einfällt, poste ich es nach. Oder waren vielleicht noch andere
Mitglieder von allmy anwesend, die mich ergänzen können??


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:02
........ach ja: Den Kartoffelsack und den Jutebeutel will der Angeklagte auch
nie im Besitz seiner Frau gesehen haben.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:03
Vielen Dank @@fortylicks
für den Bericht.
Merkwürdig ist aber, dass der GO seine Frau zu Fuß und dann noch mit dem Fahrrad gesucht hat und sein Auto??
Hatte er auch versucht sie auf Handy anzurufen?
Warum hat er nicht zusammen mit seiner Tochter und dem Sohn nach ihr gesucht?
Ich persönlich würde mich nicht zu Fuß auf den Weg machen ,sondern erst mal in Ruhe abtelefonieren wo sie sein könnte..Um 7.10 finde ich auch ein wenig spät,da sind schon 2 Std vergangen.
Der sohn sagt aber er hätte die Tatwaffe am Tag ihres Verschwindens gesucht und nicht gefunden und seinen Vater daraufhin auch angesprochen., der Go behauptet aber ,er hätte die Tatwaffe erst bei Auffinden der Leiche vermisst .Irgendeiner lügt hier!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:11
@Granola
er sagte weiter aus, dass er versucht habe, seine Frau auf dem Handy zu erreichen.
Das Handy war übrigens zerstört. Ich weiß nicht, ob das schon bekannt war?!
Ob durch mutwilliges Zerstören oder Drauffallen, wurde nicht erwähnt.

Und der GO hat seine Tochter angerufen - und diese hat die Krankenhäuser
abtelefoniert und war dann schon am Haus an der Brandheide als GO wieder-
kam.

Der Sohn wird ja wohl noch extra vernommen. GO hat das mit der Waffe so
ausgesagt. Es wurde ihm auch vom Richter vorgehalten, dass er sich mit dem
Sohn abgesprochen habe, dieser solle sagen, dass er die Waffe nicht kennt.
Das räumte GO ein. Der Sohn sei bei einer Firma in Spenge beschäftigt und
fange erst um 8.00 Uhr an zu arbeiten.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:16
Wenn der Sohn erst um 8.00 Uhr in Spenge sein musste wird er wohl kaum morgens zwischen 4.00 und 5.00 Uhr so wach sein um festzustellen, dass Vater "und" Mutter um die Zeit beide nicht da sind. Das ist doch völlig unlogisch, aber bei seinem Widerruf des Alibis für den Vater hat er es ja so oder ähnlich wohl ausgesagt.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:18
@fortylicks
Tausend Dank für Deine Mühe und den Bericht! Das ist wirklich hilfreich und auch spannend.

Interessant finde ich, dass Herr Obst auch den Leinenbeutel nicht gekannt haben will, den doch Frau Obst angeblich auf Ihren Touren oft bei sich hatte. Des weiteren erstaunt es mich, dass das Handy zerstört wurde. Die Information gab es in der Presse vorher nie.

@conita1946
Ich denke auch, dass er aufgrund irgendwelcher ungewöhnlicher Umstände so früh aufgewacht ist. Das wird sich bestimmt innerhalb der kommenden Prozesstage erklären.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:19
@conita1946
ja, das sehe ich auch so. Und der GO sagte aus, dass der Sohn immer ziemlich
spät aufstehen würde - und gleich zur Arbeit führe..........
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der irgendetwas nachts mitbekommen hat.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:27
Danke @fortylicks
Ich stolpere darüber, dass das doch irgendwie "kleine" Ungereimtheiten waren, die man doch längst hätte klären können.
Mich würde nicht wundern, wenn der Sohn dem Vater das falsche Alibi erst für die Zeit ab 7.10 Uhr gegeben hat.
Wurde jemals eine präzise Uhrzeit genannt, zu der der Sohn den GO zunächst gesehen/gehört haben will und dann doch nicht mehr?
Wir sind immer davon ausgegangen, dass es sich um die Zeit zw 4.00-5.00 Uhr gehandelt haben muss.
Wenn der GO aber ab 7.10 seine Frau gesucht haben will, ist es ja erklärbar, dass er nicht zuhause war.
Der Weg nach Spenge dauert max 30 Min.
Aufstehen gegen 7.00 vorstellbar.

Mein Mann würde meine Einkaufstaschen auch nicht erkennen, das am Rande ;-)

Fortylicks, was hast du für einen Eindruck von Herrn Obst?


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:29
@fortylicks Vielen Dank für den Bericht. Ist ja spannend... soso, der Haller-Kreisblatt-Verleger Brachvogel hat mit Gabriele O. telefoniert, oder sie mit ihm. Wie hieß schon wieder die Lidl Kassierin? Hat die auch mit ihm telefoniert? Autsch, das gäbe einen guten Krimi.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:33
@MrSmith
Die Uhrzeit ist ein wichtiges Kriterium, das denke ich auch. Insgesamt finde ich die Aussage von Herrn Obst gemäß dem Bericht von @fortylicks nachvollziehbar und nicht besonders ungereimt.

Scheinbar gibt es einige wenige Kleinigkeiten, die die Beamten an Herrn Obst als Hauptverdächtigem festhalten lassen. Ich bin wirklich sehr darauf gespannt, ob die Situation im Laufe des Prozesses unübersichtlicher wird, oder sich eventuell sogar zu Gunsten von Herrn Obst entwickelt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:33
Ich dachte auch das mit dem Leinenbeutel wäre geklärt gewesen, das er ihr gehörte und sie ihn meist auf Touren mitnahm, er war nun nicht unauffällig wegen dem Malwettbewerb ein Unikat.

Das fehlen der Waffe immer noch ungereimtheiten, der Sohn sagt am dem Tag, der Mann sagt am auffinden seiner Frau, passt nicht zusammen.

Die Patronen hat er nie gesehen, wie sollen sie in die Waffe gekommen sein, da ja seine Meinung war es hätte Selbstmord sein können. Ist ja seltsam, wie hätte GO an die Patronen kommen sollen.
Wird man ja nicht an jede Ecke besorgen können?

Das zerstörte Handy ist neu, vom runterfallen wird es nicht gleich zerstört. Eher wenn jemand mutwillig darauf rumtrampelt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:34
@fortylicks
Dein Bericht ist sehr gut. Ich kann anmerken, daß Herr Obst tatsächlich mit seiner Frau an der Schwedenschanze spazieren ging, er nahm dort den kleinen Weg zum Reiterhof herunter, den Hobusch. Ich bin ihnen dort schon begegnet. Sie waren freundlich, haben gegrüßt. Ich erinnere mich daran.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:36
@Lissy61
Interessant wäre, ob sich an der Munition noch DNA von Herrn Obst nachweisen ließ. Rein theoretisch wäre das doch möglich.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:38
Sicherlich würde man an Patronen auch DNA feststellen können @Udvarias, außer man hat Handschuhe getragen beim einlegen und sie vorher gesäubert. Aber davon wurde noch nichts drüber gesagt, wenn GO sich selbst erschoss, hätten dann aber ihre DNA drauf sein müssen.
Vielleicht wird das in der nächsten Verhandlungen erörtet.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:38
@MrSmith
Mit Deiner Theorie könntest Du sicherlich richtig liegen - aber wenn das Alibi die Zeit nach 7.00 Uhr betraf kann es ja nichts über die vermutete Tatzeit aussagen.

Das mit den Patronen verstehe ich allerdings auch nicht, zumal ich denke, dass man das Haus auch danach durchsucht hat. Es werden ja mehr dieser Patronen vorhanden gewesen sein, sollte er sie dann in der Zeit in der GO vermisst war entsorgt haben? Vermutlich wurde das Wohnhaus der O. erst nach Auffinden der Leiche durchsucht.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:40
@conita1946
Eben!


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:41
fortylicks schrieb:Auch ihr Fahrrad sei nicht auf der Deele ge-
wesen. Er sei dann losgegangen mit dem Hund und habe sie gesucht. Er habe dann
das am Baum abgestellte Fahrrad entdeckt, sei bis zur Laibachbrücke durch den Wald
weitergelaufen und habe ihren Namen gerufen.
Dann sei er zurückgegangen - und da hätte schon ein Polizeifahrzeug gestanden.
Diesen Part finde ich sehr interessant. Wenn Herr Obst seine Frau vermisst hat, warum ist er nicht direkt zu dem Polizeifahrzeug gegangen? Es mag natürlich sein, dass er eher schüchtern ist und sich nicht traute. Hätte er sich als unschuldig darstellen wollen, so wäre das doch die Gelgenheit gewesen, seine Aussage, er habe seine Frau gesucht, gründlich zu untermauern.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:42
@fortylicks, herzlichen Dank für den Bericht und Deine Mühen.

Spontan verwundert mich die Aussage von GO
fortylicks schrieb:Außerdem sagte GO noch aus, er kenne die Waldgebiete der Egge am Eggeberg
nicht, wäre dort nie gewesen;
Wenn man seit Jahrzehnten in einem Gebiet wohnt und Jäger ist, erscheint es mir sehr unwahrscheinlich zu sein, dass man in bestimmten Waldgebieten in unmittelbarer Wohnortnähe noch "nie gewesen" ist. Hat er das so gesagt ("nie gewesen") oder sich eher auf das letzte Jahr bezogen?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:43
@MrSmith
MrSmith schrieb:Fortylicks, was hast du für einen Eindruck von Herrn Obst?
Auf mich wirkte er überfordert, manchmal spontan - und ehrlich.
Er ist an seiner Belastungsgrenze, das merkt man ihm deutlich an.

Ich habe Zweifel, dass er es gewesen ist. Das ist aber nur mein subjektives
Gefühl.....


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:43
@Lissy61
Lissy61 schrieb:Die Patronen hat er nie gesehen, wie sollen sie in die Waffe gekommen sein, da ja seine Meinung war es hätte Selbstmord sein können. Ist ja seltsam, wie hätte GO an die Patronen kommen sollen.
Wird man ja nicht an jede Ecke besorgen können?
Der Mann ist ja nun auch kein Hellseher, vielleicht wußte er bis dato nicht, um welche Patronen es sich in dem Gewehr handelte.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:44
@noctua
Ich weiß nicht, ob Du aus der Nähe von Halle kommst, der Teutoburger Wald ist ein riesiges Gebiet. Ich wohne in der Umgebung und kenne auch nur die wenigen Wanderwege direkt vor der Haustür. Da man meist zu Fuß "auf den Berg" geht, kommt man nicht sehr weit rum, es sei denn, man plant wirklich eine Wanderung oder eine Jagd, insofern ist es also möglich, dass er dort noch nie war.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.09.2013 um 14:45
@noctua
Er sagte: noch nie gewesen. Das fand ich zwar auch merkwürdig.
Aber er wies darauf hin, dass er oft auf dem Teuto in Richtung
Bielefeld gewesen sei, was ja @Septimo
auch bestätigte. Es gibt hier soviel Waldgebiete, da kann ich mir
schon vorstellen, dass er dort noch nicht war.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden