Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)
steppche
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:31
im Zweifel für den Angeklagten


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:31
Wer ist eigentlich am nächsten Prozesstag als Zeuge geladen, weiß das jemand?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:35
Dass die Familie, insbesondere die Tochter, an einen Suizid glaubt kann ich ganz gut nachvollziehen.
Das Gewehr spielt dabei die Schlüsselrolle, weil sich keiner erklären kann wer sie sonst damit hätte erschiessen sollen.

Was das vermutete Motiv (die Lebensversicherung) angeht, dann hätte er besser gehandelt, wenn er es wie einen Unfall hätte aussehen lassen, dann zahlen die in der Regel das doppelte.
70 T € sind zwar eine Menge, vor allem wenn man sie auf einen Schlag bekommt, aber auch nicht viel, wenn dann der monatliche Hinzuverdienst der Frau wegfällt.

Die Auffindesituation, die wie arrangiert wirkt, spricht mMn für eine Unschuld des Herrn Obst.
Als Jäger dürfte er das gewisse know-how besitzen um zu wissen wie sich ein Schuss auswirkt, also Rückschlag, Schmauchspuren usw. ..

Dass sich die Gerichtsmediziner in einem solchen Fall nie zu 100 % festlegen ist mir schon klar, aber wenn ich von 10 Möglichkeiten 10 x 99,9 % habe kann man das auch als unwahrscheinlich durchgehen lassen.

Deshalb habe ich auch noch ein paar Fragen an die Prozessbeobachter auf Lager ;)

Mit welche Begründung wurde eigentlich erklärt, dass Frau Obst bei der Schussabgabe gestanden, gesessen oder gekniet haben muss? bzw. warum ein liegen ausgeschlossen wurde?

Wenn sie den weiten Fussmarsch über Waldwege zurückgelegt hätte, dann müssten diese Schmutzspuren an ihren Schuhen zu finden gewesen sein. Evtl. auch an der Kleidung.

Worüber ich auch nachgedacht habe war die Äußerung des Polizisten der den Fundort beschrieben hat. Die abgebrochenen Äste wären ihm aufgefallen, wie uns damals als Rockabilly die Bilder reingestellt hatte. Wurde auch etwas zu den Feuerstellen gesagt?


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:36
@fortylicks
War sie für die Angehörigen auch nicht. Denn Herr Obst hatte sie ja einige Monate
vorher gekündigt/auf Eis gelegt? Er/die Familie konnte also zu dem Zeitpunkt des
Verschwindens der Mutter gar nicht fest damit rechnen, dass diese überhaupt
ausgezahlt würde. Als Motiv fällt das dann wohl gänzlich weg....

Da muß ich dir aber energisch widersprechen !
Es könnte sogar der Anlass gewesen sein für ein Verbrechen.
Sozusagen, was zahle ich hier jeden Monat und habe nichts davon.
Auch diese Überlegung ist ein Anstoss zum Mord.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:36
@clubmaster hat diese Nacht einen sehr wichtigen Punkt angeschnitten, den ich auch schon mal in abgewandelter Form hatte. Nämlich den des Zeitfensters und des überhaupt abgelaufenen Tathergangs.

Herr Obst hätte früh morgens aufstehen, seine Frau abpassen, mit ihr streiten, sie vom Fahrrad zerren (was auch lautlos erfolgen mußte, die nächsten Häuser sind nicht so weit entfernt und nachts hört man eher mal was), ins Auto und zur Egge verfrachten und sie schlußendlich erschießen müssen. Anschließend Leiche drapieren, nach Hause fahren, dort oder unterwegs seine Sachen entsorgen und dann wieder ins Haus spazieren, ohne dabei von irgendjemandem oder den Nachbarn gesehen oder gehört worden zu sein. Zu guter Letzt trifft er dann entspannt und ausgeglichen auf den Polizisten im Wald, dem aber auch überhaupt nichts an ihm auffällt.

Donnerschlag, bisschen viel was hier vorausgesetzt wird, für meinen Geschmack.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:43
@Thorhardt

Richtig und vor allem - keine Spuren zu hinterlassen !!!!!!!!!!!!!!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:45
@talida und @Thorhardt
sagen genau das was ichr eigentlich schreiben wollte.
Wenn ich die Tochter wäre und nicht zufällig eingeweiht wäre, würde ich mir darauf keinen reim machen können. Wahrscheinlich kennt sie ihren Vater oder es war zuvor schon ein Thema das die Waffe ja illegal ist. Ganz ehrlich, wenn ich einen Selbstmord faken wollte (das wäre ja wohl so, weil Herr Obst darauf besteht) dann wäre es widersinnig ausgerechnet DIESE Waffe zu nehmen. Wahrscheinlich sieht sie das auch so- und man möchte ja auch nicht unbedingt auch noch das lebende Elternteil*verlieren*. Für mich macht die Aussage Sinn


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:47
Zwei Dinge sind mir bei den von @Udvarias verlinkten Presseartikeln aufgefallen: Die Tochter bricht an (für mich entscheidenden) Stellen in Tränen aus, ein Indiz auf den Wahrheitsgehalt ihrer Aussage und im Gegensatz zu ihr verweigert bzw. vermeidet der Sohn jeden Blickkontakt zum Vater. Angesichts des langen Zeitraums, in denen sie sich nicht gesehen haben, schon merkwürdig.


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:49
Die Versicherung wurde aus Geldmangel gekündigt. Fr. Obst war die Ernährerin, aber sie bekam gesundheitliche Schwierigkeiten ob der vielen Arbeit (2-3 Jobs - Kopfschmerzen). Was wäre die Fortsetzung gewesen? Weiter viel arbeiten, mit dem Fahrrad, putzen, währen die Männer im Haushalt mit großen Autos herumkurven? Hoher Mietzins für das Haus, also sucht sie sich eine Wohnung, in der für den Sohn vielleicht kein Platz mehr gewesen wäre?
Für die Autofahrer wäre so eine Auszahlung der Lebensversicherung schon ein Segen = Motiv II

Das Motiv I, Eifersucht, ist auch noch nicht vom Tisch. Während der Angeklagte sagt, da sei kein Liebhaber gewesen, deshalb habe er nicht eifersüchtig sein können... sagt sein Verteidiger, der Geliebte hätte evtl. die Tat begangen. Es gab Telefongespräche mit dem "Geliebten", aber vielleicht wollte er als Arbeitgeber nur helfen in einer sehr schwierigen Situation, z.B. mit Wohnungssuche.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:52
@kevinklein
kevinklein schrieb:währen die Männer im Haushalt mit großen Autos herumkurven?
Du scheinst zu wissen, daß der Sohn keinen Pfennig zum Unterhalt beigetragen hat. Das kann ich mir nicht denken, daß er sich einen Bunten macht, während der Vater den Haushalt schmeißt und die Mutter sich krummlegt.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:54
@fortylicks
fortylicks schrieb:das ist aber Deine ganz subjektive Meinung, dass Gabriele Obst aus ihrem
bisherigen Leben fliehen wollte und ALLEIN eine andere Wohnung suchte.
Genauso gut kann sie geplant haben, diese Wohnung gemeinsam mit Ehemann
und Sohn zu suchen. Denn die Aussagen der Tochter hören sich für mich so gar
nicht nach "Fliehen" der Mutter an.......
Wir haben doch alle unsere subjektiven Meinungen. Ich stimmte lediglich mit der subjektiven Meinung von @Udvarias überein.
Ich denke, nach wie vor, die Tochter wurde vom Vater beeinflußt hinsichtlich ihrer Aussage. Mich wundert ohnehin, dass sie nicht vom Zeugenverweigerungsrecht Gebrauch gemacht hat, wie ihr Bruder. Doch sie wollte dem Vater wahrscheinlich helfen.

@shirleyholmes
shirleyholmes schrieb:Was ist das für eine Aussage einer 26-jährigen Studentin? Die Mutter ist verschwunden, zu dem Zeitpunkt glaubt sie noch nicht an Selbstmord aber das Fehlen des Gewehrs irritiert sie nicht und hinterfragt nicht die Entscheidung des Vaters die Polizei zu belügen und tut dies dann auch selbst.
Entweder hat sie auch das Gericht belogen oder sie lebt im letzten Jahrhundert wo man den Vater nicht hinterfragt weil er ja der Vater ist...
Absolut nachvollziehbar, was hier gepostet wurde! Man spürt förmlich die Dominanz des Vaters (OK, er sieht nicht so aus, er macht einen friedlichen Eindruck, man traut ihm keinen Mord zu…) Sohn und Tochter werden sicher Gründe haben, ihrem Vater nicht schaden zu wollen.
Die Mutter wird gewagt haben, sich aufzulehnen, wie auch immer, den Familienfrieden gestört haben…die Frau war wesentlich jünger und zum Schluß ausgebrannt.


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:55
@Thorhardt
Aus dem Prozessbericht von nw-news
Udvarias schrieb:Ihre Mutter habe vor allem wegen starker Kopfschmerzen zunehmend den Lebensmut verloren, sagte die Tochter. Sieben Jahre zuvor habe die Familie aus dem von der Mutter so geliebten Haus ausziehen müssen. Um die jetzige Miete bezahlen zu können, habe die Mutter sehr viele kleinere Jobs annehmen müssen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:56
@kevinklein
Punkt für Dich, das hatte ich überlesen. Zumindest die Miete hat sie demnach allein verdient.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:58
@kevinklein
kevinklein schrieb:Die Versicherung wurde aus Geldmangel gekündigt. Fr. Obst war die Ernährerin, aber sie bekam gesundheitliche Schwierigkeiten ob der vielen Arbeit (2-3 Jobs - Kopfschmerzen). Was wäre die Fortsetzung gewesen? Weiter viel arbeiten, mit dem Fahrrad, putzen, währen die Männer im Haushalt mit großen Autos herumkurven? Hoher Mietzins für das Haus, also sucht sie sich eine Wohnung, in der für den Sohn vielleicht kein Platz mehr gewesen wäre?
Auch dein post ist absolut nachvollziehbar. Ein Familiendrama, nun wollen die Kinder alles retten, was zu retten ist. Doch bei einem evtl. Mord hört doch alles auf...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 10:59
@Granola
Granola schrieb:wußte sie wo man Patronen und dann auch noch die richtigen herbekommt.
soweit ich weiß, bekommt man Munition nur mit Waffenschein zu kaufen.

@fortylicks
Danke für deine Antwort.
ich bin es leid, auf jede meiner Fragen an dich blöd angegangen zu werden. Aus deinem Post ging leider nicht hervor, wer sagte, dass Handy sei zerstört gewesen.
er sagte weiter aus, dass er versucht habe, seine Frau auf dem Handy zu erreichen.
Das Handy war übrigens zerstört. Ich weiß nicht, ob das schon bekannt war?!
Deswegen meine Frage.

kannst es echt bleiben lassen, hier Stimmung gegen mich zu machen.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:11
@lawine
Und einen Waffenschein hatte die Frau Obst ja nicht, aber der Sohn !
Ausserdem wäre es ein Leichtes herauszufinden, wo und wann man solche Patronen gekauft hat .
Dies Gewehrmunition ist doch sicher nur für diese Waffe brauchbar und da diese alte Waffe nicht mehr so
üblich ist, kann es doch nicht schwer sein, den Kauf der Patronenhülsen nachzuvollziehen.Oder?


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:12
@Thorhardt
Thorhardt schrieb:Zwei Dinge sind mir bei den von @Udvarias verlinkten Presseartikeln aufgefallen: Die Tochter bricht an (für mich entscheidenden) Stellen in Tränen aus, ein Indiz auf den Wahrheitsgehalt ihrer Aussage und im Gegensatz zu ihr verweigert bzw. vermeidet der Sohn jeden Blickkontakt zum Vater. Angesichts des langen Zeitraums, in denen sie sich nicht gesehen haben, schon merkwürdig.
Die junge Frau ist zwischen Vater und Bruder hin und her gerissen, sicher sehr sensibel und beeinflußbar, kein Wunder, dass sie derart reagiert.
Der Sohn wird sicher ein Problem mit dem Vater haben.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:21
Granola schrieb:Dennoch beharrt die Tochter und der Vater auf Suizid und nicht auf einen anderen Täter?
Warum wohl?
Damit belasten sie sich aber.
Sie beharren auf Selbstmord und ich gehe mal davon aus, dass es auch um Geld der Lebensversicherung geht.
die Lebensversciherung hätte auch bei Mord gezahlt. Bei Mord durch Person X, nicht aber bei Mord an den Begünstigten.
Es fällt mir unheimlcih schwer zu verstehen, warum keiner einen unbekannten Mörder außerhalb der Familie ins Spiel bringt. Wenn man von der Unsschuld des Vaters tatsächlich überzeugt wäre, müsste man als Sohn oder Tochter in diese Richtung denken.
denen, die die Dominanz des Vaters ansprechen, stimme ich zu. Das ist kein alter Greis, der nur Mitleid verdient hat. Allein für das Behindern bei der Aufklärung einer möglichen Straftat an seiner Frau und wegen Anstiftung zur Falschaussage hätte er moralisch eine saftige Strafe verdient.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:21
Bei der Aussage der Tochter gestern würde auch deutlich, dass die Wohnungssuche zumindest für das Ehepaar angelegt war.Der Hund, der GüO gehört, sollte
auch mit.
Das mit der Dominanz des Vaters ist für mich nicht so eindeutig.Schliesslich hat sie einige Sachen auch anders ausgesagt.
Mein Eindruck: sie wissen einfach nicht, wie die Waffe weggekommen ist und Suizid erscheint für sie die einzige Lösung dieser Frage.




War der Sohn in der Familie etwas aussen vor?Kinoabende/ Spieleabende zu Dritt?


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:24
Ich bin gestern hier aufgrund der Aussage der Tochter eingestiegen, in der irrigen Annahme dieses Gespräch zwischen Tochter Obst, Sohn Obst und GüObst am Morgen des Verschwindens stattgefunden hat, wie es aussieht aber erst am Auffindetag, nach Anruf der Polizei. Jetzt wäre es wichtig ob die Beamten da schon zu GüObst gesagt haben dass seine Frau erschossen wurde, denn das hat ihn scheinbar dazu veranlasst nach der Waffe zu sehen. Da wurde wohl ein leeres Futteral vorgefunden. Der Fall wird noch obskurer. Nehmen wir an ein Familienangehöriger sei der Täter, dann stimmt definitiv was in der Harmoniesache nicht, GO mochte ihre Familie, gut, dann mußt ihre Familie sie umgedreht so sehr hassen, dass man sie auf diese grausame Art ermordete. Einige Sachen sprechen für einen unbekannten Dritttäter.

1. GO wird frühmorgens auf ihrer Runde abrupt angefahren oder vom Fahrrad gerissen und in ein Auto gezerrt, ectl. wird sie dafür betäubt.

2. Im PKW liegt ein Kartoffelsack bereit um eine Spurenträgerschaft GO-Sitz oder Kofferraum zu verhindern

3. Der Weg führt in Tötungsabsicht direkt in das Waldstück, der weite Weg dient dazu einen möglichst abgelegenen Ablegeort zu finden und das Schußgeräusch so zu gestalten, dass keiner es hört.

4. Der Täter muß vorher an GüObst Waffe gekommen sein, trägt jetzt Handschuhe und die Gestaltung der Situation hat einzig den Zweck GüObst damit ins Gefängnis zu bringen

Hier kann also Hass auf GüObst durch Dritte durchaus ein Motiv sein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:24
@Granola

es gibt Gründe, warum der Sohn nicht dringend Tatverdächtiger ist. wir kennen nicht die gesamten Ermittlungen.

@fortylicks

War der Sohn an dieem Tag überhaupt in der Arbeit und wenn ja, wann war er wieder daheim? Gab es dazu Angaben im Gericht, oder aus der ersten Zeugenvernehmung bei der Polizei?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:26
@shirleyholmes schrieb:
Was ist das für eine Aussage einer 26-jährigen Studentin? Die Mutter ist verschwunden, zu dem Zeitpunkt glaubt sie noch nicht an Selbstmord aber das Fehlen des Gewehrs irritiert sie nicht und hinterfragt nicht die Entscheidung des Vaters die Polizei zu belügen und tut dies dann auch selbst.
Entweder hat sie auch das Gericht belogen oder sie lebt im letzten Jahrhundert wo man den Vater nicht hinterfragt weil er ja der Vater ist...
@Mauro schrieb:
Absolut nachvollziehbar, was hier gepostet wurde! Man spürt förmlich die Dominanz des Vaters (OK, er sieht nicht so aus, er macht einen friedlichen Eindruck, man traut ihm keinen Mord zu…) Sohn und Tochter werden sicher Gründe haben, ihrem Vater nicht schaden zu wollen.
Die Mutter wird gewagt haben, sich aufzulehnen, wie auch immer, den Familienfrieden gestört haben…die Frau war wesentlich jünger und zum Schluß ausgebrannt.
Bei euren beiden Aussagen fällt mir auf, dass ihr hier etwas entscheidendes nicht berücksichtigt habt ....

Wäre er der sturköpfiger Haustyrann der die gesamte Familie unterdrückt und bevormundet hat, dann suche ich nach Gründen, warum das Verhältnis der Kinder zu den Eltern immer noch so gut war.
Zur Mutter ok, aber wenn der Vater so schlimm ist, dann will man ihm doch entkommen.
Der Sohn wohnte, trotz eigenem Einkommen noch zuhause.
Das kann rein aus Bequemlichkeit gewesen sein, aber man darf hier auch nicht davon ausgehen, dass er von der hart arbeitenden Mutter betütelt wurde, weil sie einfach keine Zeit dafür hatte.
Die Tochter, die zwar nicht mehr zuhause lebte, aber dennoch einen so guten Kontakt zu den Eltern gehabt haben muss, dass sie sofort vom Vater angerufen und über das verschwinden der Mutter informiert wurde und sich daraufhin auch um vieles kümmerte.

Hätte sie einen Hass auf den Vater gehabt, warum sollte sie ihn dann decken?
Die geliebte Mutter ist tot, die Familie damit schon so gut wie zerstört.
Wäre es dann nicht logischer, wenn sie JETZT die Chance genutzt hätte ihn ein für alle mal loszuwerden, bzw. weit weg im Knast zu wissen, wo er sie nicht mehr tyrannisieren kann?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:28
@Sonadora
Noch ehe am Mittag die Polizei kam, um das Wohnhaus an der Brandheide auf Waffen hin zu durchsuchen, soll der Vater zu den beiden Kindern gesagt haben: „Der Polizei sagen wir lieber nichts von der Waffe!” Eine Aussage, die auch der 28-jährige Sohn des Angeklagten gegenüber der Polizei so gemacht hatte, während Günter Obst sich trotz vermehrter Nachfrage des Richters daran nicht erinnern will: „Ich habe erst nachgeguckt, als wir über den Fund der Leiche informiert wurden.” Das war zehn Tage später, also am 26. April.


Wieso sollte am Tag des Verschwindens von GO das Haus nach Waffen untersucht werden? Doch wohl eher am Mittag des Auffindens der Leiche! (?)
Herr Obst ist Jäger und Waffenbesitzer. Da muss die Polizei bei einem Verschwinden seiner Frau logischer Weise den Bestand an Waffen prüfen. Alles andere wäre fahrlässig. Schlimm nur, dass man den Besitz einer weiteren Waffe strikt leugnete.
Wer weiß wie die Ermittlungsarbeiten verlaufen wären, wenn von Anfang an das Fehlen dieser Waffe bekannt gewesen wäre.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:29
@clubmaster
clubmaster schrieb:in der irrigen Annahme dieses Gespräch zwischen Tochter Obst, Sohn Obst und GüObst am Morgen des Verschwindens stattgefunden hat, wie es aussieht aber erst am Auffindetag, nach Anruf der Polizei.
Das Gespräch hat am Morgen des Verschwindens stattgefunden, so steht es im Presseartikel.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

20.09.2013 um 11:35
@talida
talida schrieb:Wäre er der sturköpfiger Haustyrann der die gesamte Familie unterdrückt und bevormundet hat, dann suche ich nach Gründen, warum das Verhältnis der Kinder zu den Eltern immer noch so gut war.
Zur Mutter ok, aber wenn der Vater so schlimm ist, dann will man ihm doch entkommen.
Der Sohn wohnte, trotz eigenem Einkommen noch zuhause.
man kann sich als Familienoberhaupt behaupten, ohne Haustyrann zu sein. Als Tyrann hat ihn niemand bezeichnet, das bringt jetzt nur unnötig Scharfe in die Diskussion.
Man kann dem Vater auch Gehorsam leisten, weil er zB 25 Jahre älter als die Mutter ist und quasi noch einer anderen Generation mit einem anderen Selbstverständnis angehört.

Dennoch hat ihn die Tochter belastet. Ihre aussage stimmt mit der Zeugenvernehmung des Sohnes überein.
Beide Kinder machen Angaben, die den Vater belasten.
Der Sohn sei nach der Tat aus dem Haus ausgezogen.


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden