weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 12:46
@fortylicks
Ich weiß ja nicht an was, ich sag jetzt mal normale Menschen, für Mittel einfach so ran kommen.

@tinka
Genau das wäre meine nächste Frage gewesen.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 12:49
Chloroform ist kreberregend (T = Giftig), von daher gilt:

"Für das Inverkehrbringen von giftigen und sehr giftigen Stoffen und Zubereitungen ist eine Erlaubnis der zuständigen Behörde notwendig (§ 2 Abs. 1), wobei bestimmte Ausnahmen gelten. Eine Erlaubnis erhält, wer die Sachkunde (nach § 5 Abs. 2 Chemikalien-Verbotsverordnung) nachweist, mindestens 18 Jahre alt ist und die erforderliche Zuverlässigkeit (sprich: keine Eintragungen im polizeilichen Führungszeugnis) besitzt. Bei der Abgabe von giftigen, sehr giftigen, hochentzündlichen und krebserzeugenden Gefahrstoffen gelten die Informations- und Aufzeichnungspflichten des § 3. Der Abgebende muss sich vergewissern, dass der Abnehmer die Erlaubnis- und Anzeigepflichten nach § 2 erfüllt hat und mindestens 18 Jahre alt ist. Schließlich muss der Abgebende bei giftigen, sehr giftigen, brandfördernden, hochentzündlichen oder krebserregenden, mutagenen oder fruchtschädigenden Stoffen und Zubereitungen die Identität des Abnehmers feststellen, sofern sie ihm nicht schon bekannt ist."

Quelle: wikipedia.de


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 12:50
Ich sehe neben der Angst vor Bestrafung noch einen möglichen Grund, das Fehlen der (illegal besessenen) Waffe zu Beginn der Suchmaßnahmen zu verschweigen. Selbst wenn ich es als Familienmitglied persönlich am wahrscheinlichsten ansehe, dass die Angehörige beabsichtigt, sich selbst zu töten, zögere ich, dies der Polizei zu sagen. Zum einen habe ich Angst vor Bestrafung wegen des illegalen Waffenbesitzes. Zum anderen merke ich, dass die Polizei zu diesem Zeitpunkt Parallelen zu einem bisher ungeklärten Mordfall sieht, einen Serientäter fürchtet und deshalb mit höchstem personellen und sachlichen Aufwand die Angehörige suchen will. Wenn ich keine Ahnung habe, wohin sich die Angehörige begeben hat, ich also keinen konkreten Ort aufsuchen und sie von dem Suizid abhalten kann, kalkuliere ich, wann die größere Chance besteht, dass die Polizei durch intensive, ausgedehnte Suchmaßnahmen die Angehörige rettet:

Wenn sie überzeugt ist, nach dem möglichen Opfer eines gefährlichen Serienmörders (mit vollem Einsatz aller verfügbaren Beamten bei starkem Interesse seitens der Medien oder Bevölkerung) zu suchen
oder
wenn es "nur" darum geht, das Schicksal einer depressiven Frau zu klären, die vielleicht beabsichtigt, einen Suizid zu begehen?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 12:53
@tinka
Danke... also auch eher schwierig bis unmöglich. Fällt es eher weg.@tinka


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 12:56
Noctua: in beiden Fällen ist Gefahr in Verzug. Denn Depressive Menschen bringen sich ja auch um. Sie handeln nur vollkommen anders- d.h. man such etwas anders. Würde ich mal vermuten.
@obskur
Nicht wenn du im richtigen Bereich arbeitetest bei der Fckw-Herstellung wird es ja auch benutzt. Ich vermute der Chef von Frau obst hat zum Beispiel auch die Möglichkeit an etwas vergleichbares heranzukommen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 12:57
Ich mein die Arztpraxis, nicht den Verleger...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:01
Also bleibt es eher dabei, für normal Menschen, ohne Bezug zu dem Mittel, eher unmöglich. Würde nur ein kleinerer Kreis in Frage kommen, die damit in Berührung kommen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:08
Hmm...als jemand der aus der Drogenszene kommt oder bei Tierarzt arbeitet: PcP...ich weiss nicht wie hoch da der Nachweis ist. Das würde als Spray möglich sein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:09
An Chloroform kommt fast jeder dran, der es unbedingt möchte, und geschickt anstellt! Arbeite selber in der Apotheke und bin mir sicher, dass überall "Lücken im System" zu nutzen sind!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:18
Beim googlen bin ich auf eine frei verkäufliche Chemikalie gestossen die chloroformähnlich wirkt und für Heimwerker angeboten wird. Verkauft wird ab 100 ml ist durchaus erschwinglich und man muss nur volljährig sein ..


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:19
Ich denke auch, wenn man ein derartiges Verbrechen plant, dass man
dann an Mittel und Wege kommt, sich irgendwas in der Art zu besorgen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:29
Also könnte man es durchaus in Betracht ziehen, dass der oder die Täter zu solch einem Mittel gegriffen hat, was ja die nicht vorhandenen Kampfspuren / Verletzungen erklären würde. Vorausgesetzt, man kann es im Blut später nicht nachweisen.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:31
So ganz klar ist mir das deshalb nicht mit den nicht vorhandenen Verletzungen ... ausserdem schließe ich auch nicht aus, dass man jemanden geschickt überwältigen kann, ohne Spuren an ihm zu hinterlassen.
Text? Wenn die so eng zuzieht, dass kein Spielraum mehr ist um groß dran rumzuzerren ergeben die auch keine Abschürfungen auf der Haut, sondern schnüren nur ein, was sich nach dem lösen dann wieder schnell gibt.
Wie ist es mit einem Kartoffelsack?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:33
@clubmaster
Wie meinst du das?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:33
Bevor man das in Betracht zieht, sollte man eruieren, wie schnell sich das Mittel dann abbaut. Und ob es nur verstoffwechselt wird (lebend) oder auch ohne Stoffwechsel im Sinne von Zerfallen abgebaut werden kann.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:50
obskur schrieb:Wie meinst du das?
Sorry die wichtigste Stelle in dem Zitat fehlte, es geht darum wie man GO z.b. ohne große Gewaltanwendung auf dem Steinhausener Weg hätte überwältigen können, nämlich einfach über den Kopf ziehen. Da der Sack mit dem späteren Suizidszenario wenig gemein hat, könnte er dort quasi als Abfallprodukt der Entführung zurückgelassen worden sein. In einem Bericht stand, dass man die Brille ca. 3 Meter entfernt von GO entfernt gefunden hätte, das würde auch passen, das könnte der Ort sein wo man den Sack wieder vom Kopf gezogen hat und dabei ist unbemerkt die Brille vom Kopf gestreift worden und heruntergefallen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 13:57
@clubmaster
Hätte man da nicht DNA-Spuren im Sack von Frau Obst finden müssen?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 14:03
@clubmaster das waren ja hier so die ersten Vermutungen als bekannt wurde es war ein Kartoffelsack und Leinenbeutel bei der Leiche.
Der Kartoffelsack über den Kopf, an der Hüfte umwickelt und die Hände in dem Beutel, an den Armen umwickelt, so kann man auch spurenfrei jemanden fesseln.
Dann hätte aber in dem Kartoffelsack mehr Spuren von Frau Obst gefunden werden, wie auch Haare.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 14:04
obskur schrieb:Hätte man da nicht DNA-Spuren im Sack von Frau Obst finden müssen?
Es wurde nur gesagt von der "Fam. Obst", man hätte da ja auch schreiben können GüObst, hat man aber nicht.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 14:08
In einem Zeitungsartikel hieß es zu DNA-Spuren im Kartoffelsack:
obskur schrieb:Auch an der Innenseite des Kartoffelsacks, auf dem die Leiche lag, wurden männliche DNA-Fragmente gefunden. Der Angeklagte und sein Sohn seien als „Spurenleger“ nicht auszuschließen.
http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/413940/fall-gabriele-obst-mehr-fragen-als-antworten


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 14:08
obskur schrieb:Auch an der Innenseite des Kartoffelsacks, auf dem die Leiche lag, wurden männliche DNA-Fragmente gefunden.
Es wurde nur von diesen männlichen DNA-Spuren geredet, die in dem Sack gefunden wurden, keine weiblichen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 14:09
@noctua
Ah... genau, warst du schneller :-)


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 14:10
Was die frischen Äste oder Stöckchen angeht vermute ich dass man diese gebraucht hat um das Gewehr und die Leiche "ordnungsgemäß" als Suizid darstellen konnte.Weil man ja nichts anfassen wollte.Anschließend wurde Beweismaterial bzw. Spurenmaterial verbrannt.
Die Brandrückstände hätte man ja mal untersuchen können.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 14:13
@obskur

Ich hatte den Artikel gerade auf dem Laptop:-)

Zum Leinenbeutel heißt es dort übrigens, "die männliche DNA am Leinenbeutel sei wiederum sicher dem Angeklagten zuzuordnen."


melden
Anzeige
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

21.09.2013 um 14:13
talida schrieb:das waren ja hier so die ersten Vermutungen als bekannt wurde es war ein Kartoffelsack und Leinenbeutel bei der Leiche.
Der Kartoffelsack über den Kopf, an der Hüfte umwickelt und die Hände in dem Beutel, an den Armen umwickelt, so kann man auch spurenfrei jemanden fesseln.
Dann hätte aber in dem Kartoffelsack mehr Spuren von Frau Obst gefunden werden, wie auch Haare
Wäre gut möglich dass die Polizei den Komplex Kartoffelsack nicht gänzlich offenlegen möchte. Immerhin hat sie ausgeschlossen, dass darin die Waffe transportiert wurde, was ich anfangs bezweifelt habe, aber der Einwand dann wäre, Kartoffelsackfasern an der Waffe ist schlüssig. Und Frau Obst hätte dann in suizidaler Absicht mit Sicherheit nicht so eine unhandlichen Kartoffelsack mitgenommen, sondern eine Decke usw.


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden