weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 15:54
Was soll das mit der Munition, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, warum soll man da nochmals drauf eingehen. Er hat ausgesagt er kennt die Munition, die in der Tatwaffe war nicht und er hat ausgesagt, die Munition aus seinem Haus passt in die Waffe. Was will man davon jetzt ableiten?


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 16:07
@obskur Herr Obst stellt es in seiner Aussage so dar, als ob ihm jemand die Munition untergeschoben hätte. Das ist schon ein merkwürdiges Gebaren. Herr O. leugnet scheinbar alles, was im Zusammenhang mit der Waffe steht.

Allerdings bräuchte man wirklich den Nachweis, dass es sich bei der gefundenen Munition auch um die "Bauart handelt, mit der GaO schließlich erschossen wurde, um noch mehr ableiten zu können.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 16:14
@Nitro
Aber bei der speziellen, die zur Waffe passt hat er doch gesagt die passt in die Waffe. Ich finde das jetzt nicht so dramatisch, wie es dargestellt wird. Vielleicht kennt er die ja wirklich nicht, Herrn Obst durchweg als Lügner hinzustellen find ich nicht ok... so nach dem Motto wer einmal lügt, lügt immer. Heute oder Gestern hat jemand hier nochmals sehr gut dargestellt, wie es sein muss, wenn man des Mordes angeklagt ist und das zu Unrecht und wie die Lüge um die Waffe daraus resultieren könnte. Ich sehe das genau so.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 16:32
@obskur

Das Fatale für Herrn GüO ist, dass er sich, sollte er nicht der Täter sein, mit seinem Aussageverhalten die Glaubwürdigkeit nimmt und hilft, die Indizienkette gegen ihn zu schließen.

Gestern äußerte er, die Munition müsse ihm jemand untergeschoben haben („Da hat einer was gemacht …“). Wer soll denn das sein - "einer"? Wie kommt "einer" unbemerkt ins Haus? "Einer" jubelt ihm Munition unter. Das kann sich GüO vorstellen, aber das Wegkommen der Flinte erklärt er nicht mit "einem", sondern damit, dass seine Frau (die laut jüngster Zeugenaussagen entgegen seiner Darstellung nicht depressiv war) diese wohl in drei Teile zerlegt und zwecks Suizid zum Zeitungsaustragen mitgenommen habe, und zwar zu einem Ort, an dem er selber als naturverbundener Jäger, Angler, Hundefreund und Spaziergänger "nie gewesen" sein will, der aber - wie sich gestern ebenfalls herausgestellt hat - nur einen Kilometer Luftlinie und 20 bis 30 Minuten Fußweg von einer seiner früheren Wohnadressen entfernt liegt.


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 16:45
@noctua
Seit du die Meinung so vehement vertreten hast, dass man unbedingt zuerst anrufe, bevor man sich zu Fuss auf den Weg macht, denke ich, du suchst sehr einseitig nach Fehlern. Vielleicht findest du eine Begründung für die "Fluchtgefahr", welche das Gericht erwähnte. Wohin soll ein alter Mann fliehen, der kein Vermögen hat und auf die Rente angewiesen ist?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 16:55
@kevinklein

Ich hätte keine Begründung für die Fluchtgefahr, aber diese dürfte sowieso ohne größere Bedeutung sein.

Die Feststellung eines Haftgrundes wie Fluchtgefahr oder Verdunkelungsgefahr ist in diesem konkreten Fall nämlich gar nicht erforderlich, um die Untersuchungshaft anzuordnen, weil der Verdacht eines Tötungsdelikts gemäß §§ 211 (Mord), 212 (Totschlag) besteht. Diese Ausnahme für Beschuldigte, die gewisser schwerer Straftaten verdächtig sind, sieht § 112 Absatz 3 StPO vor.

http://dejure.org/gesetze/StPO/112.html


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:00
Es ging um den Antrag auf Aufhebung der Untersuchungshaft
Im Haller Mordfall Gabriele Obst bleibt der angeklagte Ehemann in Untersuchungshaft. Das Bielefelder Landgericht hat einen Antrag des Verteidigers, den Haftbefehl aufzuheben, abgelehnt. Nach Ansicht der Strafkammer liegt gegen den Ehemann immer noch ein dringender Tatverdacht vor. Außerdem bestehe Fluchtgefahr, hieß es in der Begründung.
http://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detail-ansicht/article/mordfall-gabriele-obst-ehemann-bleibt-...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:05
kevinklein schrieb:Seit du die Meinung so vehement vertreten hast, dass man unbedingt zuerst anrufe, bevor man sich zu Fuss auf den Weg macht, denke ich, du suchst sehr einseitig nach Fehlern.
Es geht um Plausibilität. Ist die Aussage des Angeklagten nachvollziehbar, entspricht sie der allgemeinen Lebenserfahrung, kann es sich zugetragen haben, wie es der Angeklagte darstellt? Das sind Fragen, mit denen die Richter konfrontiert werden und auf die sie eine Antwort finden müssen. Durch den Bericht von @Udvarias über den gestrigen Prozesstag wird deutlich, wo die Richter Zweifel an der Glaubwürdigkeit haben. Der Vorsitzende Richter hat unter anderem dem Angeklagten noch einmal ausdrücklich die Möglichkeit geschaffen, seine bisherige Erklärung, er sei noch nie am Leichenfundort gewesen, zu revidieren oder zu relativieren. Dazu dienten doch die Fragen nach der Wohnadresse im Mödsick, die Dauer eines wahrscheinlichen Fußmarsches zu dieser Stelle. Herr Obst scheint aber dennoch weiterhin noch nicht einmal die Möglichkeit zu sehen, dass er sich mangels Erinnerung irren könnte (Spaziergang in den sechziger Jahren z.B., als er ganz in der Nähe wohnte, an den er sich einfach nicht mehr erinnert). Er ist bei seiner Darstellung, diese Stelle 100-prozentig nicht zu kennen, noch nie dort gewesen zu sein, geblieben. Er hat sich keine "Hintertür" geschaffen ("In diesem Jahr war ich da bestimmt nicht. Es könnte sein, dass ich dort früher einmal gewesen bin. Ich gehe ja viel spazieren und bin als Jäger in verschiedenen Wäldern unterwegs gewesen."), falls noch ein Zeuge auftreten sollte, der ihn dort irgendwann einmal am Leichenfundort gesehen hat (ein solcher Zeuge ist angekündigt worden).


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:09
Ich persönlich empfinde ein Weg von 20-30 min nicht als ganz in der Nähe und in den 60iger Jahren war Herr Obst in die 20 Jahre, wer weiß, ob er da überhaupt ans spazieren gehen gedacht hat, junge Leute gehen doch nicht unbedingt spazieren. Noch dazu ist das 50 Jahre her, also ich weiß nicht.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:12
Ich persönlich empfinde ein Weg von 20-30 min nicht nicht ganz in der Nähe und in den 60iger Jahren war Herr Obst in die 20 Jahre, wer weiß, ob er da überhaupt ans spazieren gehen gedacht hat, junge Leute gehen doch nicht unbedingt spazieren. Noch dazu ist das 50 Jahre her, also ich weiß nicht.
Klar, wahrscheinlich war er wirklich nie an dieser Stelle. Ich glaube ihm das sogar. Wenn aber in den nächsten Tagen ein Zeuge aussagen sollte, dass er den Angeklagten sehr wohl dort gesehen hat, was dann? Wem werden die Richter mehr glauben?


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:13
@noctua
Was ist plausibel? Deine Ausführungen betr. telefonieren bevor man auf die Suche geht waren deine eigene Perspektive. Meistens gehen wir hier von ganz wenig ausgewählten Informationen aus. Das verfälscht evtl. die Realität. Ich jedenfalls wäre auch mal einfach so suchen gegangen. Nicht weil ich schwerhörig wäre, sondern weil ich ganz selten telefoniere.
Zu den Fragen nach der Wohnadresse im Mödsick, da muss ich einfach nur lachen. 50 Jahre ist das her... ich habe vor 25 Jahren in einer anderen Stadt gewohnt, bin viel viel zu Fuss unterwegs. Ich könnte nicht mehr sagen, ob ich an einer gewissen Stelle im Wald gewesen bin oder nicht. Und ich bin noch nicht 74 Jahre alt. Ich denke nicht, dass ein Zeuge aus den 60-er Jahren auftreten wird.
Und jetzt könnten wir uns der Plausibilität der Aussagen von Herr und Frau B. zuwenden.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:15
@noctua
Wird denn der Zeuge noch gehört? Es hörte sich nicht so an, als würde der noch kommen. Wenn dieser kommt und aussagt, dann werden sie ihm natürlich glauben, warum auch nicht.... im Fall Schemmer war es ja auch am Ende ein Zeuge, der sie in der Tatnacht gesehen hat, ihm glaubte man und sie wurde darauf hin veruteilt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:20
obskur schrieb:Wird denn der Zeuge noch gehört? Es hörte sich nicht so an, als würde der noch kommen.
Das weiß ich auch nicht, ob es einen solchen Zeugen tatsächlich gibt. Ich habe die Nachfragen nach der Wohnadresse und der Fußmarschlänge, so wie sie im Bericht vom @Udvarias dargestellt worden waren, aber als ganz deutlichen Wink mit dem Zaunpfahl an den Angeklagten empfunden, sich noch einmal zu überlegen, ob er bei seiner Einlassung "da war ich noch nie" bleiben möchte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:24
kevinklein schrieb:Zu den Fragen nach der Wohnadresse im Mödsick, da muss ich einfach nur lachen. 50 Jahre ist das her... ich habe vor 25 Jahren in einer anderen Stadt gewohnt, bin viel viel zu Fuss unterwegs. Ich könnte nicht mehr sagen, ob ich an einer gewissen Stelle im Wald gewesen bin oder nicht.
Ja, und genau eine solche Antwort würde ich von jemandem erwarten, der sein ganzes Leben in dieser Region verbracht hat, nämlich: "Ich kann nicht mehr sagen, ob ich früher einmal an dieser bestimmten Stelle im Wald gewesen bin oder nicht. Ich lebe schließlich fast mein ganzes Leben im Raum Halle. Aber in diesem Jahr war ich dort ganz bestimmt nicht."


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:35
Das find ich jetzt spannend. Du hast gesagt, er bringe sich durch sein Aussageverhalten in Schwierigkeiten. Man sagt, der Mensch lügt täglich XXX mal. Nur in einer solchen Situation sollte man vielleicht nicht gerade schwindeln. Gibt es also einen Zeugen für die Anwesenheit von GüO am bestimmten Ort, würde er einer neuerlichen Lüge überführt. Ob er aber ein Mörder ist, ist damit nicht bewiesen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:52
@kevinklein
zum gefühlt 80. Mal. Dies ist ein Indizienprozeß und auch Lügen sind keine Beweise aber wohl Indizien.

Und ja es wird ihm das Genick brechen, dass er zu den tatrelevanten Umständen konsequent lügt. Zur Waffe, zum Motiv und zur Munition. Sollte es noch einen Zeugen geben, der ihn gesehen hat, dann ists aus die Maus.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:55
@shirleyholmes
Wenn du dich da mal nicht zu weit raus hängst.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 17:57
@shirleyholmes

Du unterstellst was, was du nicht belegen kannst. Stichwort Motiv und Munition, das ist einzig deine Interpretation, aber kein Fakt. Ich bitte dich bei belegten Fakten zu bleiben.


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 18:00
@shirleyholmes
Das Gericht will nicht einfach clever einen alten Mann überlisten. Es muss überzeugt sein von der Möglichkeit, dass er trotz fehlender Beweise die Tat vollbracht hat. Da fehlt aber so vieles... dass ich mit einem Freispruch rechne. Ich gehe davon aus, dass der Verteidiger dem Angeklagten glaubt, sonst hätte er ihn zum Schweigen verdonnert.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 18:21
noctua schrieb: sondern damit, dass seine Frau (die laut jüngster Zeugenaussagen entgegen seiner Darstellung nicht depressiv war
Spielt es wirklich eine Rolle, ob Frau Obst nach der Einschätzung eines Facharztes faktisch nicht depressiv war , wenn Herr Obst Verhaltensweisen seiner Frau nach seinem laienhaften Empfinden einem Fachbegriff zuordnet ? Aus meiner Sicht wählt er den Begriff für die Verfassung seiner Frau, den er umgangssprachlich dafür kennt.
Und wie sicher kann sich der Arzt überhaupt sein, der Frau Obst als Arbeitnehmerin ( die sie bestimmt auch bleiben wollte ) kannte, aber sie niemals im Bezug auf das Krankheitsbild Depression untersuchte, das seine oberflächliche subjektive Einschätzung den Fakten entspricht ? Für mich dürfte die diesbezügliche Aussage des Arztes überhaupt keine Würdigung finden,denn er konnte die Frage gar nicht mit Gewissheit beantworten.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 18:28
@Udvarias
Danke schön... es war schon so viel, ich dachte das wars und jetzt kommt noch mehr, fühlt sich an wie 3 Tage Prozess.

Einzig komisch für mich die Aussage von ihm, er dachte sie sei abgehauen, das passt jetzt so gar nicht ins Bild. Oder maximal mit dem Suizidgedanken?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 18:28
@shirleyholmes .. aus dem Doppelmordfall Schemmer habe ich gelernt, dass Angeklagte lügen dürfen bis sich die Balken biegen und noch mehr ... nein, ich glaube nicht, dass der Angeklagte zeitnah zur Tatzeit in dieser Egge gesehen wurde.
Vielmehr gehe ich davon aus, dass es nicht einmal einen Zeugen gibt, sondern lediglich den Hinweis, dass der Angeklagte früher einmal dort gewohnt hat .. was ja nicht mehr zu belegen ist, wenn ich das aus dem Bericht richtig entnommen habe.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 18:33
@talida
genauso ist es. So muss man die Ankündigung der StA verstehen. Es gibt
keinen "Zeugen" für die Aussage, Herr Obst sei am Leichenfundort gesehen worden.
Denn die Zeugenvernehmung ist abgeschlossen, wenn es keine weiteren
Anhaltspunkte gibt.
Morgen sagt der Psychiater aus - und dann folgen schon Plädoyers.....


melden
Anzeige
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

01.10.2013 um 18:36
@obskur
obskur schrieb:Einzig komisch für mich die Aussage von ihm, er dachte sie sei abgehauen, das passt jetzt so gar nicht ins Bild. Oder maximal mit dem Suizidgedanken?
Ich kann das verstehen. In dem Alter verliert man nach und nach Menschen. Für ihn ist GO "abgehauen", ob freiwillig oder nicht. Er ist allein. Wer denkt schon an Mord?


melden
216 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden