Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

08.09.2013 um 19:33
@obskur
Glaubst du an einen Zusammenhang, um den Bruder und die Polizei zu beschäftigen?


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

08.09.2013 um 19:36
Hm ich kenne mich jetzt zu wenig mit Internetkriminalität aus, also ob man leicht an diese Daten ran kommt, die man dafür braucht. Oder ob der Bruder da zu viele Infos freizugänglich hatte?


melden

Todesfall Anton Koschuh

08.09.2013 um 19:39
Aber generell würde ich erstmal sagen nein, er ist da ein Zufallsopfer, weil ich auch denke, dass das ganz andere Kollegen bearbeiten, als die der Vermisstenanzeige.


melden

Todesfall Anton Koschuh

08.09.2013 um 19:47
Es sollte aber bei der Ermittlung schon komplexer betrachtet werden, schließlich weis man die Hintergründe nicht und ein Mensch ist verschwunden. Der Bruder war ja dann bereits zwei mal Zufallsopfer -ziemlich viele Zufälle in einem Zeitraum von nicht einmal einem Jahr.


melden

Todesfall Anton Koschuh

08.09.2013 um 20:27
Aber wäre es nicht zu riskant, sich auf diesem Weg zusätzlich die Polizei auf die Spur zu bringen?


melden

Todesfall Anton Koschuh

08.09.2013 um 21:53
Internetbetrügerei und Identitätsklau sind gar nciht so selten. dafür ist ne andere Abteilung zuständig bei der Polizei.
ich würde es als Ermittler aber auch im Auge behalten, denn es könnte auch sein, dass jemand der Familie als solches schaden möchte.

das der verschwundene Bruder dahinter steckt, um so schnell an Geld zu kommen, schließe ich aus.


melden

Todesfall Anton Koschuh

08.09.2013 um 22:13
lawine schrieb:das der verschwundene Bruder dahinter steckt, um so schnell an Geld zu kommen, schließe ich aus.
Zieht das hier wirklich jemand in Erwägung?

Die Familie, der Bruder - sie alle scheinen sich wirklich große Sorgen zu machen und beschreiben Anton auch als totalen Familienmenschen und als jemanden, der auch ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Familie hat - das hört sich alles sehr herzlich und aufrichtig an - insofern könnte ich mir das unter gar keinen Umständen vorstellen - und die psy. Erkrankung (These) wäre auch vom Tisch.

Nein, daran glaube ich nun wirklich absolut nicht.


melden

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 14:32
@all

Könnte mal jemand eine Aufstellung schreiben?

am besten tabellarisch und mit der Reihenfolge der Ereignisse. Das würde vielen sicher hier helfen.

Ich lese zwar mit, kann aber bei weitem nicht mehr folgen, was genau jetzt vom Bruder, von den Zeitungen, vom Bruder und den Zeitungen und was Spekulation ist.


melden

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 15:54
@daniel83

Du könntest dir doch selbst eine Aufstellung anfertigen?!?
Das Tagebuch von Anton's Bruder Max ist jederzeit einsichtbar, hier der Link

http://www.koschuh.com/privat/privat.htm

falls du ihn nicht sowieso schon des öfteren in diesem Thread zu sehen bekommen hast (auf dieser Seite sind die Ereignisse chronologisch aufgelistet) und die Links zu den Zeitungsartikeln findest du ebenfalls in diesem Thread. Also sei mir nicht böse, aber entweder interessiert dich das Thema hier, du befasst dich selbst damit und opferst deine Zeit für Versäumtes deinerseits auf oder warum sollte jemand anderer diese Arbeit für dich erledigen?


melden

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 16:23
Abgesehen davon, sind der Zeit alles mehr oder weniger Spekulationen, der Bruder schreibt ja auch meeist dazu, dass vieles nur anzunehmen ist. Ich denke für alle ist es sehr verwirrend, selbst für engste Familienangehörige, keiner kann sich so wirklich ein Bild machen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 16:37
War er denn immer in Begleitung das WE über?

Also während des gesamten Aufenthalts?

Wann flog er nach HH? Ist das bekannt (öffentlich)?

Hier meine spekulative Frage:

Kann es sein, dass er in der S-Bahn jemand gesehen hat, der vielleicht in Detektiv-Manier irgendwo heimlich versucht hat, in die S-Bahn zu steigen und AK das gesehen hat?

Er fühlte sich ja bedroht.

Vielleicht wollte er die Verfolger mit dem Nichteinsteigen abschütteln.

Und hat sich deshalb auf den Weg zum HbF gemacht.


melden

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 18:09
...und sie haben ihn trotzdem erwischt... :-(
kann auch sein
Jedoch glaube ich ja trotzdem, dass der Grund seiner "Angst" in Ö zu suchen ist, ich kann mir nicht vorstellen, dass ihn jemand zB wegen Eifersucht oder wg. eines unliebsamen Gutachtens bis nach HH verfolgt- kann er doch in Graz einfacher haben, ihn abzupassen.
Andersrum: wenn AK schon in Graz bei der Polizei war und gemeldet hat, dass er sich verfolgt fühlt - so wie uns das im NEWS-Artikel berichetet wird - dann wäre es natürlich unauffälliger, ihn in HH zu "beseitigen", da er ja dort sicher keinen Personenschutz von der Polizei haben konnte (hatte er in Ö auch nicht, aber das weiß der Verfolger ja viell. nicht).


melden
DeepThought
Diskussionsleiter
Profil von DeepThought
beschäftigt
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 18:52
@Pantea
Na wenn ich in Österreich zur Polizei geh und denen sag, ich fühl mich bedroht - ohne irgend einen Beweis auf der Mobilbox oder per Mail bzw. Zeugen vorweisen zu können, dann nimmt sich die Polizei den vermeintlichen Bedroher erst mal zur Brust und gut wars fürs Erste. Da kriegt man nicht wirklich Personenschutz.


melden
Mrs.Marple
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 19:22
Nachdem ich mich hier eingelesen habe und auch schon seit längerem diesen Verbleib von Toni verfolge, habe auch ich mir so manche Gedanken darüber gemacht.

Vor allem tut mir die Familie unendlich leid, schon so lange im Ungewissen zu leben.

Ich habe mir gerade die Zugverbindungen vom 22.7. angesehen,...
da habe ich vier Abfahrten von Hamburg gefunden , einige sind mit mehreren von zwei bis sechs Umstiegen verbunden,... könnte es möglich sein, dass Toni evtl. bei einem Bahnhof dazwischen ausgestiegen ist? Hat Toni vlt. Freunde oder Bekannte auf der Strecke?

Weiter von der Zugfahrt, die geht bis Wien, ich habe gelesen, Toni hätte dort sein Auto geparkt, wenn ich mich recht erinnere,.....

vlt. hat er dort gesehen, dass jemand sein Auto demoliert hat, nachdem er sich schon verfolgt fühlte, vlt. hält er sich noch in Wien auf,... wäre das vlt. möglich?

ich hoffe, dass sich alles zum Guten wendet und Toni und seine Familie bald wieder vereint sind,...


melden

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 19:33
Gegen ein freiwilliges Verschwinden spricht definitiv, dass er bedroht wurde bzw. sich fühlte, dass er bereits zuvor versuchte die Polizei anzurufen, dass er pflichtbewusst war (wichtige berufliche Termine verstrichen), dass er beim letzten Telefonat sagte, er meldet sich, wenn er wieder zuhause ist und sich für den nächsten Tag verabredet, dass keinerlei Kontobewegungen stattfinden und dass sein Handy ausgeschalten ist. Er würde sich melden, wenn er könnte -so denke ich.


melden
Mrs.Marple
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 19:39
Ja das denke ich auch,... aber vlt. könnte es sein, weil er vlt. seine Familie nicht gefährden will, dass er sich darum nicht meldet,.....

trotzdem hoffe ich, er kommt wieder heil zurück


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 20:08
Ich denke dass die Polizei längst eine Spur hat. In dem einen Artikel war ja davon die Rede, A.K. habe sich vor seinem Verschwinden schon zweimal an die Polizei gewandt, aus ermittlungstaktischen Gründen könne man darauf aber nicht weiter eingehen. An eine solche Vorgabe hält sich dann sicher auch der Bruder, denn er will ja die Ermittlungen nicht gefährden. Darüber hinaus wird in mehreren Artikeln und im Tagebuch des Bruders eine Frau erwähnt. Man kann davon ausgehen, dass A.K. zu vielen Menschen und auch zu mehreren Frauen Kontakt hatte. Dass explizit immer ein bestimmter Kontakt hervorgehoben wird, deutet darauf hin, dass Bruder und Ermittler davon ausgehen, dass dieser Kontakt eine entscheidende Rolle in diesem Fall spielt.

Aus alledem schließe ich:

Der Bruder und die Ermittler wissen wesentlich mehr als wir und verfolgen bereits konkrete Spuren.


melden
Mrs.Marple
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 21:01
Wenn das so wäre, wäre es ja schon ein Fortschritt,...


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 21:09
Ich fahre Spekulativ** immer noch die Nervenkriesenschiene und hoffe das bald mal die
Meldung kommt das Anton lebend irgendwo gefunden wurde,
eine Behandlung bekommt und bald wieder seinen Beruf ausüben kann.

@KonradTönz1
schreibt,..Dass explizit immer ein bestimmter Kontakt hervorgehoben wird,deutet darauf
hin,dass Bruder und Ermittler davon ausgehen,dass dieser Kontakt eine
entscheidene Rolle in diesem Fall spielt.

Spekulation**
Meine Güte sollte wirklich ein Liebes/Eifersuchtskonflikt dahinterstecken mit wem hat
Anton da bloß zu tun?
Eine Vervolgung von um die 1000.Kilometer bis nach Hamburg?
Der Typ(en) muß ja genau gewußt haben wann,wie,womit Anton nach Hamburg reist,
wo,wie lange er sich dort aufhält ,um ihn in Hamburg bzw.bei seiner
Rückkehr in Graz zur Finalen Auseinandersetzung zu stellen.
Sowas kriegt Otto Normal Feind(e) doch fast nicht hin,wie kamm er/sie an die
Genauen Informationen?
Dann müsste ihm ja jemand schon einen Profikiller auf den Hals gehetzt haben.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 21:23
Zfaktor schrieb:Eine Vervolgung von um die 1000.Kilometer bis nach Hamburg?
Soweit ich das bisher verfolgt habe, ist keineswegs sicher dass er bis nach Hamburg verfolgt wurde.
Die Anrufe bei der Polizei die in dem einen Artikel erwähnt wurden, fanden vermutlich vor der Hamburgreise statt. Es ist daher gut möglich, dass sich die Bedrohungssituation auf sein heimisches Umfeld beschränkt hat. Dass er nicht wie geplant das Flugzeug sondern den Zug genommen hat (oder nehmen wollte) könnte daher auch damit zusammenhängen, dass er der Bedrohung aus dem Weg gehen wollte indem er seine Reisepläne änderte. Dass er ein nach eigener Einschätzung überteuertes Ticket kaufte deutet jedenfalls nicht darauf hin, dass er zu Fuß nachhause gehen wollte (diese Idee halte ich noch aus anderen Gründen für völlig absurd).

Die folgende Spekulation hängt schwer davon ab, wo sein Auto stand. Vorausgesetzt es stand am Flughafen in Graz - dann wäre es doch plausibel, dass ihm in seinem heimischen Umfeld aus welchen Gründen auch immer ein paar Leute nachstellten, die wussten dass sein Auto am Flughafen steht und dass er daher dort irgendwann wieder aufschlagen müsste. Er wollte daher nicht am Flughafen, sondern am Bahnhof ankommen um die Situation kontrollieren zu können. Das würde zum einen das mysteriöse Gesprächsfragment ("ich hab keine Angst vor dem...") und zum anderen die plötzliche Planänderung erklären. Möglicherweise sogar die Demolierung des Fahrzeugs.

Problematisch wäre immer noch, warum sich am Bahnhof Hamburg die Spur verliert. Wenn er aber einen Nachtzug genommen und sich unauffällig verhalten hat, könnte er einfach unterhalb des Wahrnehmungsradars der Mitreisenden durchgehuscht sein. Allerdings war er halt aufgrund seiner Größe doch recht auffällig...


melden

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 21:33
@KonradTönz1
Sein Auto stand am Flughafen in Wien.

Die Vermutung hatte ich auch mal geäußert, dasser evtl. den Zug nahm, um zu einer ganz anderen Zeit zurück zu sein. Möglich wäre schon, dass man ihn bei seiner Ankunft zu Hause abgepasst hatund er somit auch keine Möglichkeit mehr hatte sich bei jemandem zurück zu melden.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 21:44
obskur schrieb:Sein Auto stand am Flughafen in Wien.
Ja das passt doch zu unserer Hypothese - er sollte mit dem Flugzeug in Wien ankommen und konnte davon ausgehen, dass seine Verfolger das auch wussten. Also hat er extrem kurzfristig, nachdem sich während der Hamburgreise die Bedrohung konkretisiert hat (womöglich durch einen Warnanruf der öfter erwähnten Frau) seine Reisepläne geändert um der Bedrohung aus dem Weg zu gehen.
Die Bedrohung war ziemlich sicher real und nicht eingebildet, darauf deuten mehrere Aspekte hin (die Anrufe bei der Polizei, die Meldung der Frau, seine Aussage am Telefon, das demolierte Auto).

Unsere Hypothese verlangt aber auch, dass er zuhause angekommen sein muss, auf welchen Wegen auch immer - denn es ist recht unwahrscheinlich, dass ihm seine Verfolger in Hamburg die ganze Zeit auf den Fersen waren. Und wenn doch, wäre er gerade im Flugzeug am sichersten gewesen. Es sei denn man nimmt eine international operierende Verbrecherbande an, aber das klingt mir dann erstmal zu sehr nach Henning Mankell oder James Bond. Der Fall hier dürfte banaler sein, nachdem bereits mehrfach auf die Beziehung zu einer bestimmten Frau hingewiesen wurde.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 21:54
Spekulation**
Jetzt stelle man sich einen Feind vor,er vervolgt Anton vieleicht schon längere Zeit
um ihn fertig zu machen oder ihm (nur) irgendwie wegen einer Frau einen
Denkzettel zu verpassen.
Eines Tages fährt Anton loß,der Feind hinterher,bis zum Flugplatz Wien.
Anton entschwindet.
Jetzt wartet der Feind da Tagelang das Anton zurückkommt um ihn an seinem
Auto zu stellen.
Kein Anton nach 3.Tagen.
Allso fährt er in die Nähe von Anton Zuhause wartet,Anton taucht auf und...?
Irgendwie kapier ichs nicht!
Der Vermeintliche Feind muß doch Antons Schritte vorrausgewußt haben,nee ich weiß nicht.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

09.09.2013 um 22:29
Wenn ich jetzt wegen einer Frau schon längere Zeit Bedroht würde und ich fliege
übermorgen nach Wien woher weiß er das ich nach Wien fliege und wann wieder zurück?

Hat er mich angezapft ,(Computer/Handy) oder hat ihm das jemand gesteckt?

Könnte höchstens sein das ich der Frau gesagt habe wo ich hin bin und wann ich zurück komm,
dann hauts wieder mit@obskur
Theorie hin,wenn sie dem Bedroher es freiwillig oder unfreiwillig sagte.


melden
Anzeige
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

10.09.2013 um 06:39
@Zfaktor

Wenn unsere Hypothese zuträfe, wäre es sicher die kleinere Hürde gewesen herauszubekommen dass A.K. mit dem Flugzeug von Wien abgereist ist. Ein wenig "Social Engineering" (Frau fragen, Sich über Facebook ranschleichen, usw.) hätte sicher genügt . Der eigentliche Haken in dem Szenario ist das spurlose Verschwinden am HBF Hamburg. Um die Hypothese zu "erfüllen" müsste man annehmen, A.K. wäre zurückgekehrt und dann zuhause angegriffen worden. Und das passt halt überhaupt nicht zu dem Geschehen ab seinem plötzlichen Sinneswandel am Bahnhof. Denn erstens wurde er bisher weder von Mitreisenden noch von einem Schaffner identifiziert (und durch seine Körpergröße müsste er an sich auffallen) und zweitens gab es keinerlei Nachrichten von ihm. Es fällt mir daher schwer zu glauben, dass er tatsächlich mit dem Zug zurückgefahren ist. Ich kann aber auch nicht so recht glauben dass er untergetaucht ist, denn dann hätte er seiner Familie sicher längst eine Nachricht zukommen lassen, auf welchen Wegen auch immer - und der Fall wäre überhaupt nicht publik geworden.

Egal wie man ansetzt - irgendwas passt immer nicht ins Bild...


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden