weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 17:49
Ich habe gerade im Fernsehen von dem Fall "Sigrid Paulus" erfahren... Die 45-Jährige verschwand 2008 von einem auf den anderen Tag und ist seitdem vermisst. Warum ich den Fall hier einbringe, ist allerdings folgendes Zitat:

"Als Christina Junghans und ihr Vater vor fünfeinhalb Jahren Vermisstenanzeige bei der Polizei erstatten wollen, winkte diese ab. Sigrid Paulus sei volljährig und könnte gehen, wohin sie wolle. (...) Zu den jüngsten Ermittlungen kam es, nachdem sich die Tochter der Verschwundenen, Christina Junghans, im vergangenen Winter erneut an die Polizei und auch an die Medien gewandt hatte."

Fall Sigrid Paulus: 45-Jährige wird seit fünf Jahren vermisst | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/koenigswinter/45-Jaehrige-wird-seit-fuenf-Jahren-vermisst-ar...

Auch hier wurde die Polizei zunächst nicht tätig. Erst jetzt kommt wieder Bewegung in den Fall, der übrigens auch heute Abend bei Aktenzeichen XY gezeigt wird.

Tonis Familie macht also allein wegen der großen Medienpräsenz schon alles richtig! Auch wenn es unglaublich schwer fallen muss, immer wieder die ganze Geschichte von vorne zu erzählen, so bleibt Tonis Gesicht zumindest präsent. Ich hoffe wirklich so so so sehr, dass Toni zurückkommt! Meine Freunde sind schon alle genervt, weil ich das Suchplakat auf FB immer wieder neu poste ;) Aber nur so wird er nicht vergessen... Und das selbst nach einigen Jahren wieder Bewegung in Vermisstenfälle kommt, wenn man nur die Öffentlichkeit daran erinnert, zeigt (neben Sigrid Paulus) auch der Fall Madeleine...

Ich wünsche der Familie wirklich von Herzen alles Gute! Lasst euch nicht unterkriegen!


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 18:33
Ich glaube wirklich, dass er in einer verwirrten psychischen Ausnahmesituation war/ist.
Was ist denn mit der Sichtung im Stadtteil St.Georg in Hamburg geworden?
Ich wohne auch in Hamburg und wenn ich am Bahnhof vorbeifahre muss ich immer an AK denken, was wohl passiert sein könnte.
Der Stadtteil St.Georg ist direkt an den Bhf angrenzend und bekannt als Schwulenviertel, sehr multikulturell und ein kriminelles Milieu.
Was mir so garnicht aus dem Kopf geht: wenn ich bedroht werde, Angst vor etwas/jmd habe, dann möchte ich nicht alleine sein.daher für mich unverständlich, dass er alleine sein wollte und den Zug statt den Flug nehmen wollte.
Für mich erschließt sich da nur ein Verwirrtheitszustand.
Aber das ist nur meine Meinung.
Ich würde eben gerne mehr wissen über die angebliche sichtung in St.georg.
Vielleicht kann ich dort vorbeischauen, wo er anscheinend gesehen wurde.
Ist nur ein Hoffnungsschimmer


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 20:04
@Axolotl
Find ich Super deine Iniziative ,so etwas hat wirklich Wert!


melden

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 20:15
@allmy_my
Hängen denn am hauptbahnhof Flyer?
Vielleicht kannst du ja dort welche aufhängen?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 20:43
Ich halte die in Not Theorie (aufgrund einer akuten Hirnerkrankung) Max schließt ja auch einen
Schlaganfall nicht aus,Anton hörte sich am Telefon so an wie jemand der kurz vor einem
Notfall stand ,für am wahrscheinlichsten.
Hoffen wir mal das Anton tatsächlich noch irgendwo vieleicht als Helfer auf einem Bauernhof
sich vieleicht nur gegen Kost und Logie aufhält,ist ja denkbar.
Vieleicht könnte man irgendwie noch Bauernbetriebe in Ost-Mittelniedersachsen mit der
Suchmeldung erreichen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 21:00
Eine Meldung gab es heute auch auf Radio Niedersachsen regional.

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/vermisster143.html


melden
Sherlox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 21:21
Neue UPDATES !! @
http://www.koschuh.com/privat/privat.htm

Mittwoch, 16.Oktober 2013 (12:03 Uhr): Ein paar notwendige Updates:


melden
Sherlox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 21:30
" Wir haben vom Rucksack noch immer keine Fotos erhalten. Somit konnten wir den Fund noch immer nicht persönlich identifizieren. "
Steht dort auch geschrieben…
Wie bitte?? Immer noch keine Fotos von der Kripo erhalten? Auf was warten die?

"Nun soll ein Leichenspürhund eingesetzt werden."
Steht hier @
http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/vermisster143.html


melden

Todesfall Anton Koschuh

16.10.2013 um 23:31
@CauseAndEffect
ich erlaube mir, den gesamten Artikel einzustellen. Erfahrungsgemäß verschwinden diese Artikel nach einiger Zeit und sind dann manchmal nur noch kostenpflichtig in online Archiven abrufbar.
Seit dem 22. Juli fehlt von Anton Koschuh jede Spur. Der 43-jährige Landschaftsplaner war für ein Wochenende zur Internationalen Gartenschau nach Hamburg gefahren - und ist nicht zurückkehrt. Sein Rucksack wurde vor gut einer Woche in Unterlüß im Landkreis Celle in der Nähe von Uelzen gefunden. Nun soll ein Leichenspürhund eingesetzt werden.

Familie sucht per Internet

Die Familie des Vermissten hofft auf ein Lebenszeichen. Sie versucht bereits mit allen Mitteln, den 43-Jährigen zu finden, berichtet sein jüngerer Bruder Max (33) aus dem österreichischen Graz dem NDR: "Meine Familie hat viel organisiert, es gibt eine Facebook-Seite, wir haben ein Tagebuch, das ich als Bruder schreibe, wir haben Flugblätter nach Hamburg organisiert, wo er zuletzt gesehen worden ist."

"Das passt nicht ins Bild"

Dennoch gibt es immer noch keine Anhaltspunkte, wo Anton Koschuh sich aufhalten könnte. Die Familie hofft weiterhin, dass der 43-jährige Österreicher wohlauf ist - obwohl sein ramponierter Rucksack an einer Bahnstrecke bei Uelzen gefunden wurde. In dem Rucksack waren auch sein Reisepass und seine Fotokamera, allerdings fehlten die Speicherkarte, das Handy, ein Notebook und ein Bahnticket. Laut den Familienangehörigen passt das gar nicht ins Bild. Anton Koschuh sei immer sehr zuverlässig gewesen, dieses Verhalten dagegen komplett ungewöhnlich.
Bevölkerung zur Mithilfe aufgerufen

Auch die Kontoauszüge bieten keinen Anhaltspunkt: "Aus denen geht hervor, dass der Toni kein Geld abgehoben hat. Er hat auch nichts mit seiner Bankomatkarte bezahlt." Max Koschuh hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung: "Wir bitten Sie um Mithilfe! Es kann sein, dass sich mein Bruder Toni in der Nähe von Uelzen aufhält oder aufgehalten hat. Wenn Sie jemanden sehen, der aussieht wie Toni, sprechen Sie ihn bitte an." Anton Koschuh ist 1,62 Meter groß, schlank und trainiert. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle oder die Polizei Uelzen unter der Telefonnummer (0581) 93 00 entgegen.

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/vermisster143.html
NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 16.10.2013 | 17:00 Uhr


melden
Sherlox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 00:38
@lawine – Gute IDEE! Ich hab die ganze Seite gespeichert.
Download hier @
http://uploadjet.net/1bxo06idk6cz/AntonKoschuh_vermisster143.html.zip.html


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 06:52
obskur schrieb:Bei XY werden nur Fälle gezeigt, wo man von einem Verbrechen ausgeht, ich denke bei diesem hier ist man noch nicht so weit.
Nach Fund des Rucksacks vermutlich mittlerweile aber schon. Allerdings braucht XY ja auch einen gewissen Vorlauf. Gestern kam zwar eine Fahndung rein die sich auf einen vor einer Woche verschwundenen Mann bezog - aber ich vermute mal dass es viele kurfristige Fälle dieser Art gibt und die Redaktion da auch eine Auswahl treffen muss.

Meiner Ansicht nach müsste XY wöchentlich gesendet werden. Stoff dürfte genügend vorhanden sein und bei Fahndungen und schweren Kriminalfällen muss man aus allen Rohren schießen. Und wenns nur den Effekt hat, dass es Täter unter Druck setzt und aufscheucht...


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 07:02
allmy_my schrieb:Was mir so garnicht aus dem Kopf geht: wenn ich bedroht werde, Angst vor etwas/jmd habe, dann möchte ich nicht alleine sein.daher für mich unverständlich, dass er alleine sein wollte und den Zug statt den Flug nehmen wollte.
Alleine ist man weder im Zug noch in der Bahn, die Überlegungen machen daher wenig Sinn.

Was anderes fällt da allerdings auf: Wenn man sich wirklich bedroht fühlt und zu rationalem Handeln in der Lage ist, dann ist eine Flugreise ganz eindeutig die bessere Alternative. Wenn die Personen die einen bedrohen nicht gerade ein Ticket im selben Flugzeug ergattern (und die Gefahr ist minimal), ist man im Flughafen und im Flugzeug einfach deutlich deutlich sicher als auf Bahnhöfen und in der Bahn.


melden
bura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 08:06
Will mich hier nicht wiederholen.Die Kripo wird schon wissen was sie tut,und die wissen eventuell sogar jetzt zu diesem Zeitpunkt mehr als die Family from Anton oder wir hier.
Ich würde als erstes versuchen herauszufinden was ab 15.30 Uhr am 22.7. abgelaufen ist,wo der Anton sich ab diesem Zeitpunkt aufgehalten hat.Er muß ja irgendetwas in der Zeit gemacht haben.Meine Vermutung ist,dass diese Zeitlücken dann später mit seinem plötzlichen Verschwinden zusammen hängen könnten.Denn ein sich plötzliches Verabschieden in 2-3 Sekunden von seinem Geschäftspartner und das Aussteigen aus der U-Bahn muß einen triftigen Grund gehabt haben.
Wenn ich nur shoppen will,oder einen Fisch essen oder mich an der Alster sonnen will,dann fast man das schon vorher ins Auge und redet eventuell schon vorab darüber.."Hör mal,eventuell fliege ich heute doch nicht,möchte noch das schöne Wetter geniessen,fahre dann später mit dem Zug oder ähnliches.Er hätte dann auch mit Sicherheit seine Familie schon informiert,bei seiner Gewissenhaftigkeit,dass er später mit dem Zug nach Hause fährt.
Für mich bleibt nur Unfall,Verbrechen oder Suizid.Alles andere wie freundliches Wandern in der Natur über Monate ohne Geld und Pass halte ich von der Wahrscheinlichkeit her aussichtslos.
Wenn man sich dann den Rucksack näher betrachtet,warum fehlen dort Speicherkarte,Laptop und sein Handy. Der Pass und die Kamera liegen aber dabei.Da macht es keinen Sinn,sich darüber Gedanken zu machen,er könnte den selbst an der unbewohnten Bahnstrecke abgelegt haben.
Das sieht ganz nach Spurenbeseitigung aus.Auf dem Laptop oder der SD Karte könnten Fotos,Chats oder Aufzeichnungen sein,von dem die unbekannte Person nicht möchte,dass dies öffentlich wird.
Seinen Pass oder die billige Kamera braucht diese Person dann nicht mehr und wirft dann die restliche Habe wärend der Fahrt aus dem Zug aus dem Fenster,eventuell nicht weit genug,so dass sein Rucksack von einem Streckenposten gefunden wurde.


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 09:31
@KonradTönz1
obskur schrieb:
Bei XY werden nur Fälle gezeigt, wo man von einem Verbrechen ausgeht, ich denke bei diesem hier ist man noch nicht so weit.


Nach Fund des Rucksacks vermutlich mittlerweile aber schon. Allerdings braucht XY ja auch einen gewissen Vorlauf. Gestern kam zwar eine Fahndung rein die sich auf einen vor einer Woche verschwundenen Mann bezog - aber ich vermute mal dass es viele kurfristige Fälle dieser Art gibt und die Redaktion da auch eine Auswahl treffen muss.

Meiner Ansicht nach müsste XY wöchentlich gesendet werden. Stoff dürfte genügend vorhanden sein und bei Fahndungen und schweren Kriminalfällen muss man aus allen Rohren schießen. Und wenns nur den Effekt hat, dass es Täter unter Druck setzt und aufscheucht...
Ja da hast du sicher recht, nach dem Rucksackfund, wäre es auf jeden Fall eine Möglichkeit. XY wird doch von sehr vielen gesehen und hat meiner Meinung nach viele Erfolge zu verzeichnen. Die Vorlaufzeit, war denke ich auch, zu kurz für diesen Fall, weil er doch auch recht mysteriös ist.

XY jede Woche zu senden, da wäre ich auch dafür, könnte man gut gegen anderen Quatsch austauschen.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 09:35
obskur schrieb:XY jede Woche zu senden, da wäre ich auch dafür, könnte man gut gegen anderen Quatsch austauschen.
Wetten Dass zum Beispiel :-D

Dafür könnte der Lanz ja irgendein Außenstudio leiten....

Ne aber im Ernst: XY kombiniert seit Jahrzehnten Unterhaltung mit der Aufklärung von Kriminalfällen und das ist auch gut so. Man muss den Leuten etwas bieten damit sie einschalten und nutzt das öffentliche Interesse an Kriminalfällen zu deren Klärung. Für mich hat das nichts verwerfliches, eher etwas von einer Win-Win-Situation.


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 10:02
@bura
bura schrieb:Die Kripo wird schon wissen was sie tut,und die wissen eventuell sogar jetzt zu diesem Zeitpunkt mehr als die Family from Anton oder wir hier.
eventuell weiß die Kripo mehr? keine schlechte Idee liebe/r Hobbyermittler/in. Auf jeden Fall hat sie andere Möglichkeiten der Ermittlung.

wir sind hier zwar bei allmy, aber die Familie hat über Max's Tagebuch geäußert, dass ihnen manche Spekulationen nicht gut tun.
bura schrieb:Wenn man sich dann den Rucksack näher betrachtet
hast du die Fotos, auf die die Familie noch wartet?
bura schrieb:Seinen Pass oder die billige Kamera braucht diese Person dann nicht mehr
war nie die Rede von einer billigen Kamera, woher nimmst du dein Wissen?

bitte lass doch weitere Unterstellungen sein, ja?


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 11:00
Der Fundort des Rucksacks lag zwischen zwei kleinen Provinzbahnhöfen wo nur der Metronom hält.
Was mir nicht in den Kopf will, warum steigt ein Mensch da aus obwohl er nur schnell nach Hause will?
Das einzigste was mir dazu einfällt, und das hatte ich schon mal hier geschrieben, das er sich hier mit jemanden Treffen wollte, und dann mit den nächsten Zug weiter zu fahren. Das würde auch den spontanen ??? Entschluss erklären mit den Zug fahren zu wollen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 11:02
shortcut schrieb:warum steigt ein Mensch da aus obwohl er nur schnell nach Hause will?
Hätte er das vorgehabt, hätte er den Flieger genommen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 11:03
Interested schrieb:Hätte er das vorgehabt, hätte er den Flieger genommen.
Genau, also hatte er vor da auszusteigen. Das stützt meine vermutung


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 11:05
@shortcut

Mir ging es um 'schnell' nach Hause kommen. Ob er sich dort mit jemandem treffen wollte, vermag ich nicht zu beurteilen oder einzuordnen. Wäre ja wünschenswert, dass er bei jemandem ist.


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 11:34
@shortcut
Vielleicht aufgrund der Verspätung? Weil er das Warten in seiner Verfassung nicht ausgehalten hat? Oder weil er dachte, er könne von Uelzen aus eine andere Verbindung nach Hannover erwischen, um doch noch rechtzeitig den Nachtzug zu kriegen?

Dass er das Flugzeug nicht genommen hat, kann ebenfalls mit der Verfassung zu tun haben. Flugangst alleine ist schon schlimm genug, ich spreche aus Erfahrung. Wenn dann noch ein psychischer Ausnahmezustand hinzu kommt, kann es sein, dass man einfach nicht mehr fliegen KANN, egal wie schnell man nach Hause möchte.


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 11:34
@shortcut


Auf der FB-Seite ist auch der gedruckte Artikel aus der AZ veröffentlicht. In dem steht, nochmal etwas konkreter, dass der Rucksack am 7.10. auf Höhe Unterlüß gefunden wurde.


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 12:57
Jolande schrieb:Vielleicht aufgrund der Verspätung? Weil er das Warten in seiner Verfassung nicht ausgehalten hat? Oder weil er dachte, er könne von Uelzen aus eine andere Verbindung nach Hannover erwischen, um doch noch rechtzeitig den Nachtzug zu kriegen?
Mmh, aber nu überleg mal, du bist fremd in der Gegend, weißt garnicht wie weit bis nach Uelzen. Es ist dunkel.
Auf der FB-Seite ist auch der gedruckte Artikel aus der AZ veröffentlicht. In dem steht, nochmal etwas konkreter, dass der Rucksack am 7.10. auf Höhe Unterlüß gefunden wurde.
Zwischen Bahnhof Unterlüß und Bahnhof Suderburg sind es 14- 18 km.


melden

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 13:09
@shortcut
Ja, deshalb hatte ich fett hervorgehoben, dass in dem Artikel stand in Höhe Unterlüß.

http://sphotos-a.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn2/1395343_217163091791464_132110010_n.jpg

Der Artikel beruft sich dabei auch auf Aussagen der Polizeisprecherin.
Also sollte als offiziell gelten, dass der Rucksack nahe Unterlüß gefunden wurde und nicht irgendwo mitten auf der Stecke.


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

17.10.2013 um 13:32
Das sind alles Wortklaubereien... ich denk die führen zu nix. Danke an @Axolotl - hoffentlich finden sich noch mehr Leute die zwischen HH und Uelzen auf den Fall aufmerksam machen...


melden
111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge
Anzeigen ausblenden