Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jodi Arias

187 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Todesstrafe, Dusche, Arizona

Jodi Arias

11.11.2015 um 18:58
@bellady
bellady schrieb:Weshalb braucht man dann 2 verschiedene Bezeichnungen dazu ??????

PTBS = PTBstörung
PTSD = PTSdepression
FALSCH!

PTBS = deutsch = Posttraumatische Belastungsstörung

PTSD= englisch = Posttraumatic Stress Disorder

Und um deine Frage hierzu zu klären: Man braucht diese 2 verschiedenen Abkürzungen, da die meisten Amis kein Deutsch können und die Deutschen untereinander selten Englisch miteinander sprechen möchten.

Zweitens:

Es gibt KEINE Posttraumatische Depression. Entweder ist es eine PTBS, eine Depression oder eine Anpassungsstörung. Aber keine Mixtur aus allem davon^^
bellady schrieb:Die Familie Söring hat mW zumindest bis ca. 2000 hinter ihrem Sohn gestanden . Bei TA
wird zumindest behauptet, er käme aus einer intakten Familie. Habe mich da nicht weiters "eingegraben, das zu prüfen.
Der Fall Söring spielt in diesem Thread keine Rolle.
Bei TA wurde sogar im Trial mehrmals der familiäre Hintergrund der Alexander Family angesprochen und thematisiert. Er kam aus allem anderen als einer intakten Familie. Vielleicht recherchierst du erstmal, bevor du hier wild mit Dingen um dich wirfst.
bellady schrieb:Wie Opfer zu Täter gemacht werden, wenn du das noch nicht mitbekommen hast....
Äh, sorry, beschwer dich doch bei Jodi Arias selbst. Sie war es, die letztlich gestanden hat, ihn umgebracht zu haben. Und ja, wie aus Opfern Täter gemacht werden, konnte man im Trial auch schön beobachten. Da liegt der Travis mit hübschen Verletzungen blau in der Dusche und wurde dann wahlweise zum Pädophilen, Aggressor, Tyrann, Womanizer und sexuellen Sadist gemacht, ohne, dass es dafür auch nur ein einziges Indiz gegeben hätte!
bellady schrieb:Und zum Schluss vielleicht noch ein Tipp von M. Tsokos, wie man Misshandler(innen)/Missbraucher(innen) meistens erkennen könne:
Ich will um Himmels Willen dem lieben Herrn Tsokos nicht zu nahe treten, aber er darf sich gern zu Missbrauchswunden und - Verletzungen äußern - wenn es aber um Persönlichkeitsmerkmale von Misshandlern geht, dann würde ich da doch lieber jemanden fragen, der sich damit auskennt und keinen Pathologen^^


melden
Anzeige

Jodi Arias

11.11.2015 um 19:04
P.S.:

Achso, und falls du mir jetzt den Tsokos als absoluten Experten dennoch ans Herz legen möchtest:
bellady schrieb:Und zum Schluss vielleicht noch ein Tipp von M. Tsokos, wie man Misshandler(innen)/Missbraucher(innen) meistens erkennen könne:

- sie lügen ,
- sie sind von mindestens einer Substanz abhängig
- sie zögern einen Arztbesuch soweit hinaus, wie nur irgendwie möglich, wenn sie dann
überhaupt einen anfordern oder aufsuchen....
Diese "schicke" und sowas von professionelle Klassifikation trifft auf jeden zweiten Durchschnittsbürger in Deutschland zu. Lügen kann zumindest sogar JEDER.


melden

Jodi Arias

11.11.2015 um 20:53
@traces
Danke, dass du das klärst.
Wer mit Abkürzungen wie PTSD und PTBS um sich wirft sollte doch zumindest verstanden haben worum es geht...

Wie hier von einem User Sachen bunt zusammengewürfelt werden geht auf keine Kuhhaut. Und das, um jemanden zu verteidigen die möglicherweise bei "ich hatte so eine schlechte Kindheit" gelogen hat, wie sie schon vorher dauernd gelogen hat um ihren Hintern zu retten.


melden

Jodi Arias

12.11.2015 um 14:14
traces schrieb:Und um deine Frage hierzu zu klären: Man braucht diese 2 verschiedenen Abkürzungen, da die meisten Amis kein Deutsch können und die Deutschen untereinander selten Englisch miteinander sprechen möchten.
Na also, da haben wir es ja ! Und diese Erklärung kann man noch erweitern kann, dass sich viele hier daran ergötzen, dass sie über die perfekte (?) englische Sprache verfügen ,die sich hier aus Langeweile nur dazu aufhalten, neben den eigentlichen Verfahren mit User , die anderer Meinung sind, nochmal eine "Verfahren" aufzustellen, indem sie diese User mit einer barbarischen Freude in ein Kreuzverhör verwickeln und das ist relativ einfach, nämlich einfach alles in Frage zu stellen ,doch mit mir nicht !!!!!!!!!!!!!!

Tatsache ist, ich habe von Bezeichnung "PTBD" erst hier im Thread gelesen und WEIL nach der PTBS es eben zu Depressionen kommen kann, war sie "auf deutsch" für mich auch nicht außergewöhnlich, diese Bezeichnung.....und sonst nichts! Da reiß ich mir keinen Zacken aus der Krone, um diesen Irrtum einzuräumen.
traces schrieb:Äh, sorry, beschwer dich doch bei Jodi Arias selbst. Sie war es, die letztlich gestanden hat, ihn umgebracht zu haben. Und ja, wie aus Opfern Täter gemacht werden, konnte man im Trial auch schön beobachten. Da liegt der Travis mit hübschen Verletzungen blau in der Dusche und wurde dann wahlweise zum Pädophilen, Aggressor, Tyrann, Womanizer und sexuellen Sadist gemacht, ohne, dass es dafür auch nur ein einziges Indiz gegeben hätte!
traces schrieb:Der Fall Söring spielt in diesem Thread keine Rolle.
Bei TA wurde sogar im Trial mehrmals der familiäre Hintergrund der Alexander Family angesprochen und thematisiert. Er kam aus allem anderen als einer intakten Familie. Vielleicht recherchierst du erstmal, bevor du hier wild mit Dingen um dich wirfst.
Worauf du dich verlassen kannst, dass ich mich informieren werde.....und äh, sorry ......und weshalb stellst du mir dann weiter oben dann die Frage, wie ich dazu käme, zu behaupten, dass TA aus einer intakten Familie käme......(wäre ja noch berechtigt) , doch dann stellst du gleich danach "in Frage", ober er durch diese nicht intakte Familie nicht mal zu einer einzigen Person deiner aufgezählten Bezeichnungen werden konnte ??

Du widersprichst dich doch oder merkst du das nicht ?? ....oder warst du dabei ?
traces schrieb:Diese "schicke" und sowas von professionelle Klassifikation trifft auf jeden zweiten Durchschnittsbürger in Deutschland zu. Lügen kann zumindest sogar JEDER.
Da hast du völlig recht - jeder kann lügen , soweit sind wir gekommen ....

.....doch in dieser von seiner aufgezählten Kombination hat die Lüge nochmal eine andere Qualität, wenn dir das nicht auffällt....aber scheinbar gelingt es dir auch da nicht , was mich erkennen lässt, mit welch gefühlskalten ....... man es hier zu tun hat.


melden

Jodi Arias

12.11.2015 um 19:44
@bellady
bellady schrieb:Na also, da haben wir es ja ! Und diese Erklärung kann man noch erweitern kann, dass sich viele hier daran ergötzen, dass sie über die perfekte (?) englische Sprache verfügen ,die sich hier aus Langeweile nur dazu aufhalten, neben den eigentlichen Verfahren mit User , die anderer Meinung sind, nochmal eine "Verfahren" aufzustellen, indem sie diese User mit einer barbarischen Freude in ein Kreuzverhör verwickeln und das ist relativ einfach, nämlich einfach alles in Frage zu stellen ,doch mit mir nicht !!!!!!!!!!!!!!
So, und jetzt hol erstmal tief Luft, geh in dich und denk nochmal neu nach.

Ich hab bislang nirgends erkennen können, dass es hier um Schwanzvergleiche geht, wer das bessere Englisch drauf hat. Was ich persönlich aber sehr wohl von Mitdiskutanten erwarte, ist, dass sie zumindest wissen, was die Abkürzung bedeutet, mit der sie eine Argumentation aufbauen. Dafür muss man auch kein Englisch, sondern mitunter nur mal Google bedienen können. Gleich der erste Suchtreffer, wenn du "PTSD" eingibst, erklärt auf Deutsch, was diese Abkürzung meint.

Ins "Kreuzverhör" nimmt dich hier niemand - allerdings darf es sehr wohl gestattet sein, Kritik und Nachfragen an dich zu adressieren, wenn du hier angebliche Fakten einwirfst, die weder erwiesen sind, noch als wahr angesehen werden können und auch nicht zu diesem Fall gehören. Noch immer ist mir schleierhaft, was dein Anliegen in deinen Postings ist. Soweit ich es erahnen kann, geht es dir um irgendeine Form von Misshandlung/ Missbrauch. Das Ding ist nur: TA scheint, so die Beweisführung, kein Täter/ Misshandler/ Missbrauchender gewesen zu sein. Also frage ich mich, was du mit diesem Thema in diesem Thread erreichen möchtest. Kannst du darauf eine Antwort geben?
bellady schrieb:doch dann stellst du gleich danach "in Frage", ober er durch diese nicht intakte Familie nicht mal zu einer einzigen Person deiner aufgezählten Bezeichnungen werden konnte ??
Wahrscheinlich überrasche ich dich jetzt gleich, wenn ich dir sage, dass ich mir selbstverständlich zunächst die Frage gestellt habe, inwieweit die von Arias erhobenen Vorwürfe bzgl. TA berechtigt sein könnten. Dafür habe ich mir alle Trial- und Retrial-Videos angesehen, mir alle verfügbaren SMS- und Mail-Verläufe zwischen den Beiden sowie die Mails von Freunden von TA durchgelesen. Selbst, wenn man die für Amerikaner typischen Lobhudeleien über Verstorbene mal ausblendet, ergaben sich keine Hinweise darauf, dass TA ein sexueller Sadist, ein Pädophiler, ein Tyrann, ein Aggressor oder Womanizer gewesen ist.

Ja, er hatte verbal-aggressive Ausraster - allerdings in den Momenten, als er erfuhr, dass JA sich in sein Mail-Konto gehackt hat, sie einfach ins Haus ging und plötzlich in seinem Wohnzimmer stand, als sie Droh-Mails an seine Freundinnen schickte, als sie ihm drohte, ihrem gemeinsamen Pastor zu offenbaren, dass sie entgegen der Mormonischen Normen vorehelichen sexuellen Verkehr haben. Und ja, das waren verbal-aggressive Ausraster, die gerechtfertigt und in diesem Kontext auch angebracht waren.

Dass TA aus zerrütteten Familienverhältnissen stammte, könnte man jedoch tatsächlich in bestimmten Wesenszügen, die in sämtlichem Material über ihn deutlich werden, erkennen und ableiten - so man das möchte und sich v.a. auf dem Boden der Annahme bewegt:

Deutlich wurde, dass TA z.T. nur wenig selbstbewusst war, v.a. in Beziehungsangelegenheiten, dass er konfliktscheu war, im Sinne von wenig konsequent. Er fühlte sich rasch schuldig, wollte niemanden verletzen.
Mehrmals hat er Arias gesagt, dass die Beziehung für ihn zuende ist. Ihre Reaktion darauf war, ihn hochzuloben, sich als kleines verletzliches Mädchen zu zeigen. In Mails an Freunden und auch an sie wurde in diesen Kontexten deutlich, dass er anfing, an sich zu zweifeln. Er fühlte sich schuldig, womöglich zu hart zu ihr gewesen zu sein, fragte sich, ob sie das alles ja vielleicht doch nicht so gemeint hat, ob er vielleicht überreagiert hat. Fast bis zuletzt verteidigte er sie vor diesen Freunden und sagte, dass JA ein wunderbarer Mensch sei, positiv und gut und nahm sie in Schutz. Als er voller Wut und in der Gewissheit, sie habe seinen Ring aus seiner Wohnung gestohlen, bei ihr nachfragte, wo dieser Ring sei, gab JA zu, ihn genommen zu haben. Sie begründete dies damit, dass sie ihm das erklären könne und dass sie das nicht böse gemeint habe, ihr ja quasi nur wichtig war, etwas Persönliches von ihm zu haben und bat ihn, ihr nicht böse zu sein. Nach all den Stalking-Vorfällen, die es bis dahin schon gegeben hatte, machte TA in dieser Situation Folgendes: Er knickte ein. Schwamm drüber.
In dem Video-Material, das es über ihn gibt, ist auch zu sehen, dass er vor Anderen häufig rumblödelte. Er schien häufig den Clown zu spielen, wenn er mit mehreren Menschen zusammen war. Das ist ein recht kindliches Verhalten, sorgt aber dafür, dass man Aufmerksamkeit und Nähe erfährt. Auch das könnte man als einen Hinweis auf wenig entwickeltes Selbstbewusstsein und Reife sehen - wenn man es will. Dass sich seine Konfliktscheu nicht aggressiv entlädt sondern passiv kann man u.a. wunderbar an seinem Schriftverkehr, u.a. in seinen Tagebucheinträgen sehen, als er still hoffte, dass sich das Stalking durch den Wegzug von Arias von selbst erledigen würde, statt dass er konsequent und offensiv im Sinne des Selbstschutzes dagegen vorgeht.

Da wir alle aber TA nicht kennen, sind das lediglich Mutmaßungen und ein Faktor X bleibt immer bei solchen Fällen. Allerdings ergeben die objektiven Fakten zum Fall nun mal vermehrt Hinweise darauf, dass JAs Vorwürfe nicht zutreffen.
bellady schrieb:Du widersprichst dich doch oder merkst du das nicht ??
Nö, ich mag mich und ich stehe hinter dem, was ich denke. Daher würde ich es nie wagen, mir zu widersprechen.
bellady schrieb:....oder warst du dabei ?
Nö. Du etwa?
bellady schrieb:Da hast du völlig recht - jeder kann lügen , soweit sind wir gekommen ....
Nein, @bellady, früher war NICHT alles besser. Lügen zu können und davon auch Gebrauch zu machen ist keine Erfindung der Neuzeit. Das wurde sogar schon in der Bibel angesprochen. Weißte noch? Judas und so.... . Und stell dir vor: Sogar DU bist in der Lage dazu und hast es sogar schon mal getan.
bellady schrieb:.....doch in dieser von seiner aufgezählten Kombination hat die Lüge nochmal eine andere Qualität, wenn dir das nicht auffällt....
Eine andere "Qualität"? Nö, da fällt mir nix auf. Öhm, also... ganz ehrlich... ich will jetzt keinem Mann zu nahe treten, aber jeder zweite übergewichtige Mann Anfang 50, jeder Herzinfarktpatient, jeder Raucher - und selbstverständlich nahezu jede Raucherin - erfüllt diese von Tsokos aufgestellten "Kriterien" (*gg*). Sind die deswegen alle gleichzeitig auch Misshandler?! NEIN!
bellady schrieb:....aber scheinbar gelingt es dir auch da nicht , was mich erkennen lässt, mit welch gefühlskalten ....... man es hier zu tun hat.
Na los doch, sprich dich aus! Ich bin ein gefühlskaltes .... was?


melden

Jodi Arias

20.11.2015 um 14:24
Sorry , hat etwas gedauert, esw gibt auch noch ein Leben außerhalb Allmy, bringen wir es zu Ende....

Über TA habe ich nichts aussagefähiges ,weiterführendes gefunden. JA steht in diesem Fall eben sehr im Vordergrund, jedoch dieser Artikel den du,@traces über TA hier reingestellt hast, für mich ein völliger Gegensatz, den er zeitweise an seine Mitmenschen abgegeben hatte und vor allen die Figur des Clowns lässt einiges in diese Richtung erahnen....
Da wäre eventuell schon diese Frage berechtigt: Wer bist du - und wenn ja, wie viele ?
Es könnten also drei Gesichter gewesen sein....

Vor allem stellt sich für mich die Frage, weshalb JA in die selbe Glaubensgemeinschaft wie TA eingetreten ist. Da ist es für mich zumindest von ihrer Seite aus schwer vorstellbar, dass JA sich so mir nichts - dir nichts in eine sexuelle Affäre eingelassen hat und wie und weshalb es zu dieser Entscheidung gekommen ist.
traces schrieb am 12.11.2015:Wahrscheinlich überrasche ich dich jetzt gleich, wenn ich dir sage, dass ich mir selbstverständlich zunächst die Frage gestellt habe, inwieweit die von Arias erhobenen Vorwürfe bzgl. TA berechtigt sein könnten. Dafür habe ich mir alle Trial- und Retrial-Videos angesehen, mir alle verfügbaren SMS- und Mail-Verläufe zwischen den Beiden sowie die Mails von Freunden von TA durchgelesen. Selbst, wenn man die für Amerikaner typischen Lobhudeleien über Verstorbene mal ausblendet, ergaben sich keine Hinweise darauf, dass TA ein sexueller Sadist, ein Pädophiler, ein Tyrann, ein Aggressor oder Womanizer gewesen ist.
Ich gehe mal davon aus, JA wusste zwar davor schon, dass TA sich nicht an die voreheliche sexuelle Enthaltsamkeit halten wird ......(...), aber weil er sich wie in diesem Text oben selbst die Frage stellte, ob er vielleicht nicht doch zu hart zu ihr gewesen sei bzw. er es war, der die Beziehung beendet hatte......Entsprach sie mit der Zeit doch nicht seinen sexuellen Vorstellungen ??

Nach der Aufnahme JA in die Glaubensgemeinschaft könnte er doch auch damit begonnen haben, seine wahren , wirklichen sexuellen Wünsche durchzusetzen, die JA nicht zugesagt haben , was auch @swinedog meinte, JA habe es zugelassen ?

Diese voreheliche Wartephase könnte für TA , hätte er im sexuellen Bereich durch seine traumatischen Erlebnisse im Elternhaus die Seite gewechselt, dies JA aber verschwiegen, auch dazu genutzt haben, JA sexuell so "umzupolen" , das mit ihrem Glauben "vereinbar" sei ...?
Jedenfalls wäre er da nicht der einzige, der sich durch eine neue Glaubensausrichtung den Freiraum verschafft hätte, ein Doppelleben zu führen wie in dem Beispiel dieses Buches , in dem die Frau auch keine Ahnung hatte, selbst aber vor solchen Annäherungen verschont blieb, das natürlich auch nur geführt werden können mit Lügen.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjl2Mq03J7JAhUDiQ8KHUuyB8sQFggdM...
Zur Stalkerin wurde JA doch erst danach, als er die Beziehung beendet wollte und wenn sie entsprechende "schmerzhafte " Erfahrungen machte, die von ihm eben nicht genug
honoriert wurden......nur dadurch kann ich mir ihre Tat erklären.
traces schrieb am 12.11.2015:Nein, @bellady, früher war NICHT alles besser. Lügen zu können und davon auch Gebrauch zu machen ist keine Erfindung der Neuzeit. Das wurde sogar schon in der Bibel angesprochen. Weißte noch? Judas und so.... . Und stell dir vor: Sogar DU bist in der Lage dazu und hast es sogar schon mal getan.
Tatsächlich ! Aber mir ist eher der Spruch bekannt , wenn davon die Rede ist, dass jemand vom Saulus zum Paulus wird, aber wohl erst, weil er (s)eine Strafe bekommen hatte ?
Nur.....diese Zeit haben wir nicht erlebt, erleben es im Hier und Jetzt......und die Mehrzahl weiß es nicht, weshalb Menschen überhaupt lügen, .....wobei man doch noch unterscheiden muss, ob es eine Notlüge ist, mit der man z. B. sogar jemanden schützt oder ob ich lüge , weil ich anderen etwas vormache.....
traces schrieb am 12.11.2015:Eine andere "Qualität"? Nö, da fällt mir nix auf. Öhm, also... ganz ehrlich... ich will jetzt keinem Mann zu nahe treten, aber jeder zweite übergewichtige Mann Anfang 50, jeder Herzinfarktpatient, jeder Raucher - und selbstverständlich nahezu jede Raucherin - erfüllt diese von Tsokos aufgestellten "Kriterien" (*gg*). Sind die deswegen alle gleichzeitig auch Misshandler?! NEIN!
Du holst aber ziemlich weit aus .....und doch ....haben sie alle etwas Gemeinsames , haben sie rein gar nichts damit zu tun, sind also KEINE Misshandler .....
traces schrieb am 12.11.2015:Na los doch, sprich dich aus! Ich bin ein gefühlskaltes .... was?
Hat sich meine provokante Bemerkung doch gelohnt, dass man neugierig wird ?

Für gefühlskalt oder auch oberflächlich halte ich diese Menschen, die sich mit dieser Materie nicht auseinander setzen, alles in einen Topf werfen, weil ihnen keiner sagt,
wo sie ansetzen könnten.....


melden

Jodi Arias

20.11.2015 um 18:52
@bellady
bellady schrieb: dieser Artikel den du,@traces über TA hier reingestellt hast
Das war kein Artikel sondern mein Eindruck von den Vids zu TA sowie den Informationen aus Mails, Zeugenaussagen, Diaries und dem Trial. Ein Eindruck - nicht mehr, nicht weniger.
bellady schrieb:Da wäre eventuell schon diese Frage berechtigt: Wer bist du - und wenn ja, wie viele ?
Es könnten also drei Gesichter gewesen sein....
Du willst ihn also unbedingt als Täter sehen....
bellady schrieb:Vor allem stellt sich für mich die Frage, weshalb JA in die selbe Glaubensgemeinschaft wie TA eingetreten ist.
Arias hat im Interview mit Dr. J.DeMarte, der Gutachterin der Staatsanwaltschaft, geschildert, dass sie sich auf jeden Menschen in der Form eingestellt hat, indem sie versuchte, sich an die Bedürfnislage der jeweiligen Person anzupassen. Sie versuchte, zu gefallen und das Bedürfnis zu bedienen, was sie glaubte, notwendig sei, um die Person halten zu können. Bei einem angeranzten Verflossenen sah das so aus, dass sie in Zelten mit ihm lebte, bei einem weitaus älteren Verflossenen so, dass sie versuchte, sehr reif und eloquent zu wirken. Dessen Ex-Frau hatte, so die Aussage, beispielsweise Schönheitsoperationen, in der Beziehung ließ sich JA dann von ihm Brustimplantate sponsorn. Er hatte einen Sohn, in dieser Zeit begann sie einen Babysitter-Job. Sie lernte TA auf einem Seminar kennen, schien von seinem Charisma sehr angetan, da ihn jeder mochte. So hat sie wahrscheinlich auch sein wollen. Sie erfuhr von seinem Mormonen-Dasein, das ihm sehr wichtig war. Sie versuchte sich also auch ihm anzupassen, in dem sie den sexuellen Kontakt zu dem älteren Herren abbrach, Mormonen zur Bibelstunde ins gemeinsame Haus einlud und eines Tages nicht mehr gesehen ward. Der sexuelle Kontakt zu TA dürfte ab dem Zeitpunkt aufgekommen bzw. intensiviert worden sein, als erste Mädels aus seinem Kreis eine Rolle spielten.

Das alles ist eine Form der Manipulation, die immer in den gleichen Schritten geschieht:
(1) Interesse durch Zurückhaltung wecken
(2) Ankern durch Gemeinsamkeit
(3) Halten durch das Schaffen von Abhängigkeit

Beim letzten Verflossenen, zu dem sie nach dem Mord fuhr, war das schön in dessen Aussage zu erkennen:
In Gruppen war JA sehr zurückhaltend und schüchtern, er überrascht, wie kommunikativ sie hingegen im privaten Gespräch war. Sie mochte seltsamerweise alle Bücher, die er mochte und stellte ihm unzählige Fragen zu dem, was er mag, nicht mag usw. Was die Verflossenen vor Gericht einhellig aussagten, war darüber hinaus interessanterweise auch, dass sexuelle Handlungen von JA ausgingen, und das in einer Manier, die beide als "pretty aggressive" bezeichneten.
bellady schrieb:Da ist es für mich zumindest von ihrer Seite aus schwer vorstellbar, dass JA sich so mir nichts - dir nichts in eine sexuelle Affäre eingelassen hat und wie und weshalb es zu dieser Entscheidung gekommen ist.
Sexuelle Verfügbarkeit zu schaffen ist wahrscheinlich aus ihrer Sicht ein Mittel gewesen, TA an sich zu binden. Er verstieß damit gegen seinen Glauben, was bei Offenbarung wahrscheinlich zum Ausschluss aus der Mormonen-Gemeinschaft geführt hätte. Seine Glaubwürdigkeit, auch in beruflicher Hinsicht, wäre wahrscheinlich dahingewesen. Nicht umsonst hat JA ihm gegen Ende gesagt, sie würde mit dem Priester, der beide getauft hatte, über den sexuellen Kontakt zwischen ihr und TA sprechen. Sie wusste, dass er das nicht wollte und auch nicht wollte, dass irgendwer Anderes von dieser Beziehung weiß, weil er sonst sein Gesicht vor diesen Menschen verloren hätte. Vermutlich war er der Meinung, das nur verhindern zu können, wenn er weiterhin das Gespräch mit ihr sucht und auch den Kontakt zulässt.
bellady schrieb:Entsprach sie mit der Zeit doch nicht seinen sexuellen Vorstellungen ??
Falsch, sie entsprach nicht seinen persönlichen Vorstellungen von einer Frau, die er heiraten würde. Sie belästigte seine Freunde, säte Unfrieden zwischen seinen besten Freunden und ihm, hackte seine Mails, entwendete Gegenstände, u.a. sein Tagebuch, drang ungebeten in sein Haus ein usw.

Vielleicht sollte ich dich an dieser Stelle nochmals daran erinnern, dass JA TA umbrachte - nicht umgekehrt. Du willst jetzt gern nach Gründen suchen, die JA dazu veranlasst haben - klar, kannst du gerne tun, nur wirst du dabei keinen einzigen triftigen Grund im Verhalten von TA finden, der Anlass gab, ihn abzuschlachten (sorry, denn anders kann man es nicht nennen, was sie mit ihm gemacht hat) - außer der Tatsache, dass sie nicht die Frau seiner Träume war.
bellady schrieb:Diese voreheliche Wartephase könnte für TA , hätte er im sexuellen Bereich durch seine traumatischen Erlebnisse im Elternhaus die Seite gewechselt, dies JA aber verschwiegen, auch dazu genutzt haben, JA sexuell so "umzupolen" , das mit ihrem Glauben "vereinbar" sei ...?
Genau das Gegenteil war der Fall. Ersetze TA durch JA und du bist dann endlich einen Schritt weiter im Verstehen dieses Falls.
bellady schrieb:Zur Stalkerin wurde JA doch erst danach, als er die Beziehung beendet wollte und wenn sie entsprechende "schmerzhafte " Erfahrungen machte, die von ihm eben nicht genug
honoriert wurden......nur dadurch kann ich mir ihre Tat erklären.
Aha, und seit wann bitte ist es legitim, jemandem mehrmals die Reifen zu zerstechen, Droh-Mails an Bekannte von TA, Fake-Mails in seinem Namen an Freundinnen von ihm zu schicken? Seit wann ist es legitim, ihm tausende Meilen zu folgen, nachts ums Haus zu schleichen, in die Wohnung zu gehen, während er mit einem Mädel aufm Sofa sitzt? Seit wann ist es legitim, andere, Unbeteiligte auf TA anzusetzen, um ihn auszuhorchen? Seit wann ist es legitim, ihn zu bestehlen, ihn zu erpressen?
Und das nur, weil er berechtigterweise das Ende des Kontakts wünschte?

Ihre "Verletzungen" hätte er durch nichts in der Welt auflösen können, da er für diese "Verletzungen" schlichtweg nicht verantwortlich war. Sie konnte nicht verknusen, dass sie sich so ins Zeug gelegt hat, ihn an sich zu binden und dies für ihn schlicht und ergreifend trotzdem nicht zukunftsträchtig war. Sie hat ihn für ihr eigenes Handeln bestrafen wollen. Nicht mehr und nicht weniger.

Mit Verlaub, @bellady , das, was du hier betreibst, nennt sich "blaming the victim". Wären deine Überlegungen die Gleichen, wenn es hier um eine Frau ginge, die brutal abgeschlachtet wurde, nachdem sie ihrem sie stalkenden Fan mehrmals andeutete, keine Zukunft mit ihm zu sehen?
bellady schrieb:Für gefühlskalt oder auch oberflächlich halte ich diese Menschen, die sich mit dieser Materie nicht auseinander setzen, alles in einen Topf werfen, weil ihnen keiner sagt,
wo sie ansetzen könnten.....
Gute Selbstbeschreibung - mit einem kleinen Unterschied: Hier wurden dir mehrmals von verschiedenen Usern Ansatzpunkte genannt, aber leider bist du dagegen ja völlig resistent.


melden

Jodi Arias

18.12.2016 um 22:07
Auch ein sehr interessanter Fall, aber leider wieder nur auf Englisch verfügbar




melden

Jodi Arias

18.12.2016 um 23:44
@Sherlock2016

Da hast du nichts verpasst. Reißerisches Format, es geht darin eher um Sex als um den Crime. Billiges Quotenpamphlet.


melden

Jodi Arias

02.03.2018 um 15:57
Schade, dass das Thema an sich hier im Thread von vornherein verfehlt wurde. ..


melden

Jodi Arias

02.03.2018 um 22:28
@Shiiva

Manchmal ist es simpler, einfach die Dinge zu erläutern, die man richtigstellen möchte, andernfalls kann niemand nachvollziehen, welches "Thema" aus deiner Sicht an welcher Stelle "im Thread" inwiefern "verfehlt" wurde. Vielleicht holst du das einfach nach?


melden

Jodi Arias

01.09.2018 um 09:48
Falls es noch Interessierte gibt an diesem Fall: auf TLC läuft gerade eine Doku über Jodi Arias

https://www.tlc.de/programme/american-murder-mystery


melden

Jodi Arias

02.09.2018 um 00:11
@traces

danke nochmals für die zusammenfassenden Informationen..ich hatte auch schon mal viel darüber gelesen, aber einiges wusste ich noch nicht, bzw. war mir nicht so bewußt..oder ich habe es übersehen...

Ich finde, es klingt alles eben sehr schlüssig....

Es gibt eben nicht nur Männer, die Frauen quälen oder es nicht ertragen, wenn sie verlassen werden und dann stalken oder sogar weiter gehen und morden...sondern auch Frauen, die das Gleiche bei Männern tun...
Und das sage ich als Frau! Ich habe selbst Gewalt gegen Frauen auch erlebt....und aber auch von einigen Fällen gehört, wo die Frauen die Männer gestalkt oder geschlagen haben...
Auch wenn es vielleicht für manche Frauen (die ggf. selbst mit eigener häuslicher Gewalt zu kämpfen hatten) nicht vorstellbar scheint, aber es ist so...

Letztendlich egal ob Frau oder Mann, wir sind alle Menschen und Menschen machen Fehler, Menschen begehen Verbrechen und das unabhängig ihres Geschlechts..

Erstens gab es hier in dem Fall Jodi Arias, wie @traces bereits schrieb keinerlei Hinweise darauf, dass JA sexuell oder anderweitig grausam mißhandelt wurde, zweitens gab es auch keinerlei Hinweise oder Beweise dafür, dass sie in einer Notlage war, als sie TA "abschlachtete" (ja ist kein Fachausdruck, aber ich sehe es genauso, wie es hier verwendet wurde, wenn man sich mal die ganzen Verletzungen anschaut) ..

Sie hat immer aktiv die Nähe gesucht, auch oder gerade nachdem die Beziehung von TA beendet wurde...man könnte schon sagen, dass sie "besessen" von ihm war....von Liebe kann man meiner Meinung nach kaum sprechen, denn es gab keinen wirklich plausiblen Grund (okay, klingt eh blöd, denn was sollte Mord rechtfertigen, ausser Selbstverteidigung) ihren angeblich von ihr so geliebten Menschen so grausam zu töten...und das in einer Situation, wo er nackt und völlig wehrlos wahr...
In der Dusche ist er doch bestimmt auch ausgerutscht und er hatte nicht mit einem Angriff gerechnet, wenn er erst dachte, dass sie nur Fotos von ihm machen wollte...bzw. mit einer Pistole in der Hand hatte sie ohnehin mehr Gewalt über ihn, als umgekehrt...

Die ganze Beziehung scheint von anfang an eher auf der sexuellen Schiene gelaufen zu sein..mag sein, dass sie sich mehr erhoffte, aber sie selbst nutzte ja den Sex, um TA bei Laune zu halten, bzw. ihn für sich zu gewinnen....

Ich habe auch den Eindruck, dass sie einfach nicht loslassen konnte/ wollte...die Kontrolle immer drüber haben muss und hatte sie nicht trotz TA noch nebenbei andere Geliebte? Oder habe ich das falsch in Erinnerung?

Ich verachte Männer die Frauen mißhandeln absolut, aber genauso muss das für das Gegenteil auch zählen, also Frauen die Männer mißhandeln...

Selbst wenn er sich vielleicht nicht wie erwünscht verhalten hat, selbst wenn er vielleicht nicht ganz ehrlich war, wenn er ggf. sich manchmal am anfang ausgenutzt hätte, da er von vornherein wusste, dass nie mehr draus wird..(wer weiß das schon?)...aber auch dann, ist es kein Grund so "auszurasten", denn für mich wirken die "Spuren" ...Blutspuren, Verletzungsmuster , Fotos...usw...als wenn sie noch noch vor lauter Wut und Hass ausgeflippt ist...
Vielleicht war der Auslöser, dass sie endlich begriffen hat, dass es aus und vorbei ist..over und das sie nichts dran ändern kann.....?

Ich finde es auch nochmals sehr interessant mit der Beschreibung..dass JA sich ihren Partnern oder zumindest Wunschpartner immer angepasst hat...bzw. eigentlich mehr als das...es ist für mich persönlich schon "Manipulation"...( ich spreche da aber für meine persönliche Meinung)...

Klar, wenn wir jemanden toll finden, für die Person schwärmen, möchten wir in gutem Licht dastehen, machen uns extra schick, zeigen unsere "Speckseite"...

Aber wie @traces beschrieben hat, finde ich geht das schon sehr weit drüber hinaus, was JA tat....es wirkt auf mich schon sehr berechnend und planend, wenn sie sich für jemanden interessierte und diese Person unbedingt "besitzen" (so wirkt es zumindest auf mich) wollte, dann extra in die Kirche der Person eintritt, eine Babysitter Ausbildung o.ä. macht, nur um "ihrem Ziel" näherzukommen...

Wenn man dann auch mal das Video von ihr anschaut, dass glaube ich kurz vor ihrer Vernehmung (sie war allein im Raum) war...dann wirkt es nicht wie von einer Person, die bedauert, was sie tat oder eine Frau, die selbst angegriffen wurde und sich angeblich nur verteidigt habe....Sie wirkt total entspannt, wenn nicht fast gelangweilt und lacht plötzlich laut auf....

Ich denke, sie weiß wie sie ihren Körper, bzw. ihr Äußeres für sich gewinnbringend einsetzen muss, um Vorteile zu erhalten...
Und sie hat immer wieder verschiedene Versionen angegeben...erst war sie angeblich überhaupt nicht in dem Ort, wo TA ermordet wurde, dann wiederum wäre sie zwar da gewesen, aber selbst überfallen worden von zwei Männern, die auch TA getötet hätten, dann wiederum gibt sie zu, ihn getötet zu haben, aber in Notwehr, obwohl seine Verletzungen an den Händen dafür sprechen, dass er nicht angegriffen hat, sondern sich verteidigt, bzw. mit seinen Händen sich schützen wollte und daher Abwehrverletzungen hatte...
Für mich hat sie ihre Versionen immer soweit angepasst, wie es eben die Indizien oder Beweise erforderten...
Jemand der ehrlich ist, der sich in Not verteidigt, braucht nicht mehrere erlogenen Versionen und Lügengeschichten...

Es gibt auch ein Video, wo einen Zellenmitbewohnerin (oder wie nennt man das:-) ?) über ihre Erfahrungen mit ihr aussagt...
Okay, klar könnte auch sein, dass diese Mitinsassin einfach nur auch was "vom Ruhm" abhaben will...aber dennoch interessant...
Nur leider ist mein englisch nicht gut genug...

Kann hier jemand ggf. das Video mal anschauen und zumindest mal so "grob" wiedergeben, was da gesagt wird?



melden

Jodi Arias

02.09.2018 um 12:29
@Szuka

Im Vid geht es erst darum, dass Jodi anderen Insassen Tattoos gestochen hat, um, ebenso wie mit ihren Bildern, zusätzlich Geld zu verdienen. (Anm.: Zumindest bis letztes Jahr gab es tatsächlich noch immer eine Website, auf der Jodi ihre Bilder zum Verkauf angeboten hat. Alle recht kindlich, naiv, verträumt. Ob es diese Website noch gibt, weiß ich allerdings nicht).

Die ehemalige Insassin erzählt weiterhin, dass Jodi mit den Vollzugsbeamten geflirtet habe, was ihr ermöglichte, sämtliche, eigentlich verbotene Utensilien, z.B. zum Tattoo-Stechen, dennoch behalten konnte.

Jodi habe darüber hinaus ihr gegenüber gestanden, Travis umgebracht zu haben, dass er jedoch nicht das eigentliche Ziel gewesen sein soll. Jodi sei an diesem Tag zu ihm gefahren, in der Hoffnung, ihn mit seiner neuen Freundin zu erwischen, um dann letztlich diese Frau umzubringen, da sie den Platz eingenommen hatte, der Jodi gebührte. Vor dem Mord hat Travis Lisa gedated, hatte während dieser Zeit jedoch weiterhin Sex mit Jodi. Jodi gab der Insassin gegenüber auch zu, Travis gestalked zu haben und sich zum Beispiel in seinem Garten, im Gebüsch versteckt und ihn heimlich beobachtet zu haben. Und falls man sie erwischt hätte, hätte sie ihm erklärt, dass sie nur dagewesen sei, um ihre Kreditkarte (?- ist etwa unverständlich im Vid) zurückzubekommen.

Jodi habe ihr auch erzählt, dass sie eine problematische Beziehung zu ihren Eltern habe, trotz dass sie Jodi während der Prozesse unterstützt haben. Laut der Insassin sei Jodi sehr gemein zu ihrer Mutter gewesen, die den ganzen Weg von Californien nach Arizona gereist sei, die begrenzte Besuchszeit von Jodi dann jedoch für einen Mann verwendet wurde, den sie gerade für ihre Zwecke "manipuliert".

Die Freundschaft zwischen der Insassin und Jodi ging noch eine zeitlang auch nach Entlassung der Insassin weiter. Jodi schrieb ihr viele Briefe, aus denen sie im Vid dann Passagen vorliest und die sie rückblickend als "Müll" bezeichnet. Nachdem Jodi dann in ein staatliches Gefängnis überstellt wurde, brach der Kontakt zwischen beiden dann ab. Zusammenfassend erklärt die ehemalige Insassin, dass Jodi ein Mensch sei, die andere benutzt, um zu bekommen, was sie will und wenn sie das erreicht hat, wird dieser Mensch weggeworfen.


melden

Jodi Arias

02.09.2018 um 12:49
traces schrieb am 02.03.2018:Jodi Arias
02.03.2018 um 22:28
@Shiiva

Manchmal ist es simpler, einfach die Dinge zu erläutern, die man richtigstellen möchte, andernfalls kann niemand nachvollziehen, welches "Thema" aus deiner Sicht an welcher Stelle "im Thread" inwiefern "verfehlt" wurde. Vielleicht holst du das einfach nach?
Das würde mich auch interessieren, was sie damit meint ......
Szuka schrieb:Erstens gab es hier in dem Fall Jodi Arias, wie @traces bereits schrieb keinerlei Hinweise darauf, dass JA sexuell oder anderweitig grausam mißhandelt wurde, zweitens gab es auch keinerlei Hinweise oder Beweise dafür, dass sie in einer Notlage war, als sie TA "abschlachtete
Man muss nicht grausam misshandelt worden sein, um zu so einem Menschen zu werden, aber sie befand sich in einer für sie persönlichen Notlage, die AT nicht gesehen hatte.
Szuka schrieb:Sie hat immer aktiv die Nähe gesucht, auch oder gerade nachdem die Beziehung von TA beendet wurde...man könnte schon sagen, dass sie "besessen" von ihm war....von Liebe kann man meiner Meinung nach kaum sprechen, denn es gab keinen wirklich plausiblen Grund
.....was ja alles dafür spricht für ihrer Notlage, in die sie um jeden Preis versuchte, zu verhindern . Und richtig - von Liebe war keine Rede, kann es auch nicht sein, da sie immer noch damit beschäftigt war, ihr Leben zu meistern, dafür einer eine richtige Bezugsperson brauchte, die sie zu Hause nie hatte.
Szuka schrieb:Ich finde es auch nochmals sehr interessant mit der Beschreibung..dass JA sich ihren Partnern oder zumindest Wunschpartner immer angepasst hat...bzw. eigentlich mehr als das...es ist für mich persönlich schon "Manipulation"...( ich spreche da aber für meine persönliche Meinung)...
Das hört man oft in diesen Beziehungen, von dem übermäßigen Anpassen,aber nur solange, bis sich sich des Partners sicher sind, sie ihr wahres Gesicht zeigen....
Szuka schrieb:es wirkt auf mich schon sehr berechnend und planend, wenn sie sich für jemanden interessierte und diese Person unbedingt "besitzen" (so wirkt es zumindest auf mich) wollte, dann extra in die Kirche der Person eintritt, eine Babysitter Ausbildung o.ä. macht, nur um "ihrem Ziel" näherzukommen..
Ich bin immer wieder erstaunt, wie genau diese Täter/innen beschrieben werden, doch es kommt keiner drauf, was mit ihnen wirklich los ist .
Da kann ich sogar verstehen, wenn sie in der Hinsicht bewusst lügen, alles noch dramatisieren, den sex.Missbrauch hinzudichten, um überhaupt wahrgenommen zu werden.

Entscheidend kann auch sein, was für das eine kurzzeitige Opfer nicht so tragisch empfunden wird, kann beim anderen die Länge einer lieblosen oder überbehüteten Kindheit sein.

In anderen Notfällen heißt es doch auch schon so, dass auf Hilferufe nicht reagieren wird, erst wenn man ruft "Feuer'', dann regt sich was ?
Szuka schrieb:Für mich hat sie ihre Versionen immer soweit angepasst, wie es eben die Indizien oder Beweise erforderten...
Jemand der ehrlich ist, der sich in Not verteidigt, braucht nicht mehrere erlogenen Versionen und Lügengeschichten...
Ist normal bei Narzissten/Psychopathen und Co.,sind ja darauf angewiesen durch ihre Manipulationen, es ist Alltag für sie ...

Und richtig - sie ist sich ihrer Schönheit durchaus bewusst, diese sie da und dort richtig einzusetzen. Schaut man sich die Fotos der beiden im Video an, so hat AT immer einen traurig/skeptischen Blick drauf, während sie über das ganze Gesicht strahlt .

Es gibt genug Bücher über JA, aber leider nur in englischer Sprache, sodass man schlecht an mehr Infos kommt in deutscher Sprache.

Der grobe Umriss des Falles aber reicht mir schon : AJ hatte wie viele andere in ihrer Situation mit ihren Defiziten das Problem, wollte, ja musste weg vom Elternhaus, war dazu allerdings nicht selbständig genug. Außer einer gehörigen Portion Sex, wie diese Beziehungen überwiegend beginnen, konnte sie ihm nichts bieten, als sie dort bei AT einzog. Mit dem Anpassen versuchte sie mit allen Mitteln zu demonstrieren, ihm zu zeigen ,wie gut sie zusammen passen.

Ob sie schon zuvor bei den Großeltern wohnte, von dort aus zu AT zog ? Meines Wissens hat sie zwischendurch nie alleine gewohnt, ist nie auf eigenen Beinen gestanden, obwohl sie arbeiten ging.

Mit dem Beziehungssaus setzte AT hat sie vor die Tür, was für jemandem wie sie natürlich eine doppelt Strafe war, zog deswegen (wieder?) zu den Großeltern zurück.

Von daher blieb ihr eigentlich nur das Gefängnis, ist für sie ein zweites zu Hause, wo sie ihren Triumpf zeitweise über AT auskosten kann.

AJ und AT erinnern mich in vielerlei Hinsicht an Elizabeth Haysom und Jens Söring, den sie auch nicht mehr "ziehen " lassen konnte nach dem Beziehungsaus .
traces schrieb:Jodi habe ihr auch erzählt, dass sie eine problematische Beziehung zu ihren Eltern habe, trotz dass sie Jodi während der Prozesse unterstützt haben. Laut der Insassin sei Jodi sehr gemein zu ihrer Mutter gewesen, die den ganzen Weg von Californien nach Arizona gereist sei, die begrenzte Besuchszeit von Jodi dann jedoch für einen Mann verwendet wurde, den sie gerade für ihre Zwecke "manipuliert".
Das glaube ich, dass sie ihre Eltern/ Mutter nicht mehr akzeptiert .....


melden

Jodi Arias

02.09.2018 um 13:41
bellady schrieb:Man muss nicht grausam misshandelt worden sein, um zu so einem Menschen zu werden, aber sie befand sich in einer für sie persönlichen Notlage, die AT nicht gesehen hatte.
...und die er auch nicht sehen konnte (!), da die Gründe dieser "Notlage" lediglich in der Persönlichkeit von Jodi liegen.
bellady schrieb:.....was ja alles dafür spricht für ihrer Notlage, in die sie um jeden Preis versuchte, zu verhindern .
Wobei sich hier die Frage stellt, was konkret du mit "Notlage" meinst. Sie dürfte sich sicherlich in einer psychischen Krise befunden haben, die allerdings m.M.n. nicht darin bestand, Travis zu verlieren, sondern im Zuge seines Verlusts an eine Andere entwertet zu werden. Für Menschen mit Borderline-PKS hat das die komplette Zerrüttung ihrer eh schon fragilen Ich-Stabilität zur Folge, so dass man hier eher nicht von "Notlage" im Sinne von Gefühlen der Trauer und Verzweiflung sprechen kann, sondern eher von einer "Notlage" im pathologischen Sinne, die zur Abwehr drohender Instabilität aggressive Handlungen nach sich zieht (wie ja an der Leiche von TA ersichtlich ist).
bellady schrieb:da sie immer noch damit beschäftigt war, ihr Leben zu meistern, dafür einer eine richtige Bezugsperson brauchte, die sie zu Hause nie hatte.
...aber in TA zu finden glaubte. Dass sie jedoch niemals von Anderen erwarten kann, die Rolle einer solche Bezugsperson zu erfüllen, die ihre fehlende Stabilität, Selbstvertrauen und Bindungsfähigkeit kompensieren, hat sie jedoch leider nicht verstanden. Daher ist der Mord an TA aus meiner Sicht auch keine Verzweiflungstat, sondern Ausdruck einer Bestrafungshandlung.


melden

Jodi Arias

02.09.2018 um 19:34
@traces
super....vielen lieben Dank für die Übersetzung und Zusammenfassung des Videobeitrages..

Für mich bestätigt das meinen Eindruck von JA...Das ist mit den Eltern ist auch hart....wir wissen ja gar nicht, inwieweit ihre Anschuldigungen gegenüber den Eltern stimmen....
Gab es da irgendwelche Infos oder Beweise, dass JA so eine schlechte Kindheit hatte?

Ich will nichts unterstellen und gerade Leute die wirklich Opfer von häuslicher Gewalt und oder Mißbrauch sind, tun mir unendlich leid und man sollte ihnen natürlich helfen und die Täter hart (wobei das Wort schon Blödsinn ist, denn das Vergehen der Täter war hart..eine Strafe kann das nicht annähernd büßen) aber die Vergangenheit hat bereits gezeigt, dass es durchaus auch Menschen gibt, leider gerade auch Frauen, welche Anschuldigungen erfinden, Mißbrauchsvorwürfe, die aus Rache dem Ex oder Anderen verhaßten Menschen schaden sollen...

Vielleicht sieht es nicht jeder so, aber ich finde im Fall "Kachelmann" hat das leider hohe Wellen geschlagen und für mich hat diese Ex Geliebte da die Justiz selbst mißbraucht, um ihrem Ex zu schaden....sich zu rächen...

Das heißt nicht, dass es immer so ist und JA hier selbst auch über ihre Kindheit lügt, aber zumindest glaube ich ihr es nicht einfach so, ohne irgendwelche Beweiße, Indizien....(nur Behauptungen von ihr, reichen mir da nicht, weil leider viel an ihrem Verhalten zumindest in meinen Augen eher dafür spricht, dass sie einfach das was sie erreichen will, unbedingt durchsetzen will, egal mit welchen Mitteln..

Laut ihrer Mitinsassin hatte sie eigentlich vor, die neue Freundin von TA zu töten....sie hätte also eine ihr fremde unschuldige Person getötet, nur weil sie es nicht ertragen kann, dass eine andere Frau "ihren" Platz bei TA einnimmt..

Ich kann mir übrigens durchaus vorstellen, dass sie tatsächlich vielleicht nicht vorhatte, ihn zu töten...aber mit einer Menge Wut im Bauch zu ihm fuhr..immerhin hatte sie laut Indizien vorher eine Waffe sich angeeignet, die angeblich aus dem Haus ihrer Großeltern gestohlen wurde..was für ein Zufall...

Sie hatte also zumindest so oder so nichts Gutes vor....vielleicht hat sie noch an eine Chance mit TA geglaubt, wieder mal Sex als weibliche Waffe eingesetzt und dann hat TA ggf. doch deutlich gemacht, dass es nichts an dem "Aus" mit ihr ändert und vielleicht ist sie dann so richtig ausgetickt..
Aber selbst wenn sie nicht geplant hatte, ihn zu töten, so hat sie doch feige seine hilflose Situation und Arglosigkeit unter der Dusche ausgenutzt und die Messerstichen im Rücken sprechen auch nicht gerade dafür, dass sie sich verteidigt hat!!

Und ihre Wut muß maßlos gewesen sein, bei so vielen Messerstichen, keiner Gnade für den schwerverletzten TA und überhaupt die Kraft und hemmungslosigkeit ihm die Kehle aufzuschneiden und in den Kopf zu schießen...Sowas nennt man doch "Overkill"..

Aber auch danach hat sie nicht die Verantwortung für ihre Tagen übernommen..so wie sie es wahrscheinlich so oft in ihren Leben nicht getan hat..

Es wurde auch angedeutet, dass sich JA die Haare kurz davor oder danach von blond auf dunkel gefärbt hat?
Laut den Bildern von ihr auf den Fotos der Tatnacht sehen die Haare für mich dunkel aus oder wirkt das nur so wegen der Zöpfe?
Es wurde in einem anderen Beitrag von einer Moderatorin und dem Freund von TA, der ihn später tot auffand drüber gesprochen, dass sie sich die Haare danach gefärbt hatte...was natürlich auch etwas befremdlich in so einer Situation wäre...

Aber vielleicht hat sie sich die Haare schon vorher gefärbt, als sie auf dem Weg zu ihm fuhr, entweder weil sie unterwegs nicht so leicht als Jodi Arias identifiziert werden wollte, also dann bewußt mit dem Vorhaben ein Verbrechen zu begehen und dies zu verschleiern...oder sie färbte sich die Haare wieder dunkel, weil sie dachte, es würde TA besser gefallen?
Aber das glaube ich irgendwie nicht...hatte seine neue Freundin blonde oder dunkle Haare?

Manchmal färben sich Frauen auch extra die Haare in der Farbe, wo sie meinen, dass die Partner besonders drauf stehen oder wenn die neue Freundin die Haarfarbe hat....

Aber das nur so am Rande...

Für mich zeigt sich auch wie abgebrüht sie sein muss und wie wenig Emotionen sie für andere Menschen, vor allem die Angehörigen von TA empfinden kann ..als sie auf die Beerdigung von TA geht und noch den Freund, welcher TA tot gefunden hat, umarmt und mit ihm redet, als wäre nicht passiert (ich meine damit, sie hat ihn getötet, selbst wenn es zur Verteidigung wäre, aber dann so gelassen und locker damit umzugehen, dass sie sich nichts anmerken lässt, finde ich schon krass und hinterhältig gegenüber den trauernden Angehörigen)



ich verstehe leider auch nicht alles, wie bereits erwähnt, mein englisch ist nicht so gut...
Ich muss bemerken, dass es mir allerdings teilweise schon ziemlich reißerisch vorkommt, wie die Moderatorin auf der schlimmen Situation beim Fund der Leiche von TA durch einen Freund immer wieder drauf rumhackt, bzw. kaut...soweit ich es zumindest scheinbar verstehen kann...sie wirkt da auch nicht besonders sensibel..aber klar, sie ist ja quasi Moderatorin / Journalistin und nicht Psychologe...Mir tut der Freund nur sehr leid, weil er sichtlich damit natürlich sehr zu kämpfen hat..in dem Video verstehe ich jedenfalls was zum Thema Haare von blond auf dunkel färben und es geht da generell um die Situation als der Freund TA findet und wie JA später auf der Beerdigung oder Vorbereitung dafür ihn umarmt..den Freund..
Wenn hier bitte jemand Zeit und Lust hätte, das Video anzuschauen und grob wiederzugeben?

Und natürlich mich korrigieren, wenn ich mich vertan habe oder Sachen falsch oder unklar sind...

Danke


melden

Jodi Arias

02.09.2018 um 19:58
Szuka schrieb:Für mich bestätigt das meinen Eindruck von JA...Das ist mit den Eltern ist auch hart....wir wissen ja gar nicht, inwieweit ihre Anschuldigungen gegenüber den Eltern stimmen....Gab es da irgendwelche Infos oder Beweise, dass JA so eine schlechte Kindheit hatte?
Es gibt da widersprüchliche Angaben. Jodi gibt an, seit ihrem 7. Lebensjahr von ihren Eltern regelmäßig verprügelt worden zu sein, u.a. mit einem Gürtel, ihre Eltern wiederum geben an, dass Jodi seit früher Kindheit regelmäßig gelogen habe, schlimme Ausraster gehabt habe und ihrer Mutter gegenüber gewalttätig geworden zu sein. Auch ehemalige Freunde von Arias hätten die Mutter oft angerufen mit dem Hinweis, dass etwas mit Jodie nicht stimme und die Behandlung bräuchte. Jodis Vater vermutete wegen der extremen Stimmungsschwankungen seiner Tochter, sie sei bipolar (manisch-depressiv). Meines Wissens ist ungeklärt, inwieweit Jodis Vorwürfe der Wahrheit entsprechen. Ihre Mutter hat zugegeben, dass es mindestens ein Mal während eines solchen Ausrasters zu Tätlichkeit gegen Jodi gekommen sei.

Zum Video:

Ja, mit dieser Moderatorin stehen selbst Amerikaner meist auf Kriegsfuß. Zu ihr ist jedoch zu sagen - was ihren Interview-Stil womöglich erklären könnte - dass ihr ehemaliger Lebensgefährte ebenfalls ermordet wurde (erwähnt sie auch in der o.g. Sendung - wie eigentlich in jeder Sendung). Daher dürfte sie so überemotional und aggressiv berichten.


melden

Jodi Arias

03.09.2018 um 12:02
traces schrieb:...aber in TA zu finden glaubte. Dass sie jedoch niemals von Anderen erwarten kann, die Rolle einer solche Bezugsperson zu erfüllen, die ihre fehlende Stabilität, Selbstvertrauen und Bindungsfähigkeit kompensieren, hat sie jedoch leider nicht verstanden. Daher ist der Mord an TA aus meiner Sicht auch keine Verzweiflungstat, sondern Ausdruck einer Bestrafungshandlung.
Das wird doch vom "System" so erwartet, dass man da geflissen drüber hinweg geht oder wird man davor gewarnt ? Im Gegenteil, es wird erwartet, dass du für diese, sorry "Energiesauger" arbeiten gehst, nie die richtige Diagnose erfährst und ich schreibe jetzt die Zeit vor 30 Jahren, noch ohne Internet und Handy.

Man muss sich dumme Sprüche anhören, von wegen '' Das hättest du doch merken müssen, dass mit ihm/ihr was nicht stimmte'' und Jahrzehnte später kannst du nachlesen, dass sie auch jeden Therapeuten manipulieren, sich deshalb sowieso nicht helfen lassen, aber doch wie jeder andere krankenversichert sind und "arbeiten". Dann erst wird dir die "Schwere" deiner Beziehung bewusst, was du geleistet hattest, was dir und deinen Kindern zugemutet wurde, nicht mal das Gericht daran denkt, dass eine Trennung gerechtfertigt war.

Die Betroffenen versuchen, wenn sie keine Hilfe bekommen, sich anders zu helfen, indem sie ihr Leben so ändern, mit dem sie zurecht kommen würden, weswegen JA den Babysittingkurs gemacht hatte, da sie Familie und Kinder wollte, was ihr dann erst recht von ihrer Nachfolgerin verbaut wurde, die ja eigentlich ihr Opfer werden sollte. Völlig einleuchtend für mich ....


Klar war "er" anders, viel lockerer drauf - ich kann nur von mir sprechen, von meinen Erfahrungen, aber mit der Zeit merkt man, die Geschichten sind sich immer ziemlich ähnlich, zumindest am Anfang.

Ich glaube, wir haben ganz falsche Vorstellungen von Eifersucht. Entweder es gibt sie auch, die Eifersucht aus wahrer Liebe, doch diese hier, da geht es um Existenzielles.

Hier mal ein anderes Beispiel , wenn eine Frau von ihren Partner daran gehindert wird, ihr Familie und Kinder zu verweigern.
https://www.stern.de/panorama/stern-crime/der-fall-estibaliz-c---die-moerderische-witwe-7268692.html

Es handelt sich hierbei auch mehr um die "Sanierung" der körperlich/seelischen Kräfte, ihrer Erschöpfung, das mit der Umstellung ihres Lebensstils in vielen Fällen zu bewältigen gewesen wäre. Für ihre Taten bündeln sie diese nochmal richtig, was nichts anderes als ein nochmaliges Aufbäumen ihrer verblieben Wut ist.
Szuka schrieb:Vielleicht sieht es nicht jeder so, aber ich finde im Fall "Kachelmann" hat das leider hohe Wellen geschlagen und für mich hat diese Ex Geliebte da die Justiz selbst mißbraucht, um ihrem Ex zu schaden....sich zu rächen...
Das ist auch sowas, ja.......bis er seine Psychologin kennen lernte, die ihn aufklärte.....
traces schrieb:Jodi Arias
gestern um 19:58
Szuka schrieb:
Für mich bestätigt das meinen Eindruck von JA...Das ist mit den Eltern ist auch hart....wir wissen ja gar nicht, inwieweit ihre Anschuldigungen gegenüber den Eltern stimmen....Gab es da irgendwelche Infos oder Beweise, dass JA so eine schlechte Kindheit hatte?
Es gibt da widersprüchliche Angaben. Jodi gibt an, seit ihrem 7. Lebensjahr von ihren Eltern regelmäßig verprügelt worden zu sein, u.a. mit einem Gürtel, ihre Eltern wiederum geben an, dass Jodi seit früher Kindheit regelmäßig gelogen habe, schlimme Ausraster gehabt habe und ihrer Mutter gegenüber gewalttätig geworden zu sein. Auch ehemalige Freunde von Arias hätten die Mutter oft angerufen mit dem Hinweis, dass etwas mit Jodie nicht stimme und die Behandlung bräuchte. Jodis Vater vermutete wegen der extremen Stimmungsschwankungen seiner Tochter, sie sei bipolar (manisch-depressiv). Meines Wissens ist ungeklärt, inwieweit Jodis Vorwürfe der Wahrheit entsprechen. Ihre Mutter hat zugegeben, dass es mindestens ein Mal während eines solchen Ausrasters zu Tätlichkeit gegen Jodi gekommen sei.
Sowas in der Richtung habe ich vermutet, allerdings mehr eine Hyperaktivität, womit sie in der Schule auffiel, was dann zu depressivem Verhalten führte, die Eltern nicht aufgeklärt wurden , wie es häufig der Fall ist, zu falscher Erziehung mit Bestrafung führt.

Aber wenn der Vater schon so eine Vermutung hatte, warum kam es dann trotzdem soweit ?


melden
Anzeige

Jodi Arias

03.09.2018 um 12:28
traces schrieb:(Anm.: Zumindest bis letztes Jahr gab es tatsächlich noch immer eine Website, auf der Jodi ihre Bilder zum Verkauf angeboten hat. Alle recht kindlich, naiv, verträumt. Ob es diese Website noch gibt, weiß ich allerdings nicht).
Die gibts noch. Ich nehme an da hilft ihr jemand von "aussen".
http://jodiarias.com/jodi-arias-art-gallery/

Schon eine sehr gespaltene Persönlichkeit, einerseits aggressive Stalkerin bis hin zum Mord, andererseits dieses "niedliche" naive....


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden