Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jodi Arias

216 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Todesstrafe, Dusche ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jodi Arias

20.10.2019 um 22:00
@traces
Wirklich? Das wusste ich nicht. Nurmi hat doch das Buch geschrieben richtig ? Er praktiziert doch nicht mehr oder ?
Wieso werden sie bedroht ? Wegen der " grottigen " Verteidigung ? Oder dass sie überhaupt das Mandat übernommen haben ?


melden

Jodi Arias

20.10.2019 um 22:29
@Calligraphie
Ich glaube, das war eine Mischung aus beidem. Aber vorrangig, weil sie sie verteidigten und gleichzeitig arg Blaming-the-Victim betrieben haben. Wie im Übrigen ihre eigenen psychologischen (!) Gutachter auch. Ich erinnere mich eindrücklichst an die Antwort von LaViolet, als sie im Rahmen des Jury-Questionings gefragt wurde, ob man anhand der Autopsiebefunde und des Verletzungsbildes von Travis nicht eher davon ausgehen müsse, dass er das Opfer einer domestic Violation geworden ist (tolle Frage, die exakt das war). Ihre Antwort: No.


melden

Jodi Arias

20.10.2019 um 23:05
@traces
Dann kommt diese "RA' Schelte " eher aus der pro Travis Ecke ?
Ich weiß zum JA Fall nicht so sehr viel , was den Hype drumherum angeht . zB ob es Fanclubs und free jodie Aktivisten gibt .

Von ihr selbst hört man ja nichts mehr . Im Gegensatz zu manch anderen hier im erlesenen allmy Täter Zirkel .
Ich frage mich , wieso man ihr weitere Publicity untersagen konnte aber unserem Special Friend CW nicht?
Man stelle sich vor JA , bzw Cory Engle würde obsiegen mit Ihrem Review . Das wäre ja mal das falsche Signal für unseren Narzissten . Das würde den animieren , sich auch was auszudenken.


melden

Jodi Arias

24.10.2019 um 14:11
Das Berufungsgericht könnte das Urteil aufheben und dann könnte JA möglicherweise (?) wegen double jeopardy nicht ein weiteres mal angeklagt werden, das war auch so im Fall Debra Milke.

Aber im Fall Milke gab es keine Beweise, die für ihre Schuld sprachen bis auf die Aussage des korrupten Sheriffs, so daß die Staatsanwaltschaft dann darauf verzichtet hat, erneut Anklage zu erheben, nachdem der korrupte Sherrif dann auch noch von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht hat.

Somit war die Appealentscheidung und ihre Freilassung rechtskräftig.

Im Fall Arias liegen aber eindeutige Beweise für ihre Schuld vor, so daß auch ein Fehlverhalten des Staatsanwalts da nicht ins Gewicht fällt, auch wenn der Prozeß meiner Meinung nach tatsächlich unfair war und an eine Art von moderner Hexenverfolgung erinnert hat, denn auch alle Sachverständigen Zeugen von Arias wurden vom Staatsanwalt entweder persönlich beleidigt oder persönlich lächerlich gemacht.


2x zitiertmelden

Jodi Arias

24.10.2019 um 18:45
Zitat von Miranda0Miranda0 schrieb:denn auch alle Sachverständigen Zeugen von Arias wurden vom Staatsanwalt entweder persönlich beleidigt oder persönlich lächerlich gemacht.
...und die Verteidiger von Arias haben das mit den Sachverständigen der Anklage selbstverständlich nicht gemacht, richtig?
Spaß beiseite. Bleibe ich mal nur bei den psychologischen Sachverständigen, dann waren deren Vernehmungen durch den StA sicherlich nicht zimperlich, aber "persönlich lächerlich gemacht" haben sich diese Sachverständigen selbst.

LaViolette gründet ihre "Diagnose" eines "Battered Women Syndrome" auf subjektive Kriterien, die sie selbst ergänzte und die sich nicht auf Empirie gründen, gab unumwunden zu, dass sie Arias alles glaubte und unkritisch als Fakt annahm, was diese ihr an Informationen gab. Arias wurde von ihr emotional begleitet und beschenkt - was nicht nur unprofessionelles No-Go ist, sondern ihren Auftrag als Gutachterin in Sachen Objektivität völlig aushebelte.

Der nächste in der Runde, der bei Arias PTSD diagnostiziert haben will, tat das auf Grundlage eines Tests, den er a) falsch interpretierte (absolut unprofessionell für jemanden, der seit Jahrzehnten in dem Bereich tätig ist), b) falsifizierte, indem er vom Auswertungsprozedere abwich - man könnte dazu auch sagen: Es liegt der Verdacht nahe, dass er die Testauswertung fälschte und c) es Hinweise darauf gab, dass er mit Arias den Test nachträglich nachbearbeitete. Darüber hinaus ignorierte er das Kernkriterium einer PTSD - was in diesem Fall eindeutig aufgezeigt hätte, dass Arias die Störungsdefinition an sich nicht erfüllt. Er bewies damit - wenn man ihm Gefälligkeit nicht unterstellt - dass er keinerlei Störungswissen besitzt. Auch dieser "Gutachter" beschenkte Arias während ihrer U-Haft.

Der dritte Gutachter war lediglich berufen worden, um die Person (!) der Gutachterin der Anklage (J. DeMarte) zu demontieren und sie als Schwachsinnige, die nichts gelernt habe, vorzuführen. Dass Martinez dann dessen Vita auseinandernimmt, aus der klar ersichtlich wurde, dass er in einigen Staaten von Gerichten bereits gesperrt wurde und nicht mehr als Gutachter berufen werden kann, da ihm Falschaussage und Gefälligkeitsgutachten nachgewiesen wurden, erachte ich nur als richtig und gerecht.

Bei allen drei Gutachtern wurde deutlich, dass diese lediglich aus Gefälligkeit handelten, sie subjektiv argumentierten, statt der Sache dienten. Alle drei haben sich selbst demontiert, was bereits deutlich wurde, wenn sie auf Fragen der Jury antworten sollten und lediglich stammelten, statt klinisch korrekte Antworten zu geben. Ein Fachmann bzw. eine Fachfrau, die sämtliche Kenntnis in ihren Berufsbereichen leugnen, die darin befindlichen Regeln brechen, was eigentlich den Entzug ihrer Lizenz zur Folge haben müsste, demontiert sich selbst. Im Unterschied dazu kann man sich DeMartes Aussage anschauen, während der sie über Tage hinweg seitens der Verteidigung "gegrillt", herabgesetzt, lächerlich gemacht und unter Druck gesetzt wurde. Selbst unter diesen Umständen antwortete diese Gutachterin stets klinisch korrekt, der Sache verpflichtet.


melden

Jodi Arias

24.10.2019 um 19:00
@traces

Welches Motiv die Gutachter der Verteidigung hatten, ist doch klar, denn es waren die Gutachter der Verteidigung, die Arias entlasten wollten, während die Gutachter des Staatsanwaltes die gegenteilige Aufgabe hatten, nämlich Arias zu belasten.

In den USA werden nämlich nicht, im Gegensatz zu Deutschland die Gutachter vom Gericht bestellt, um dann im Auftrag des Gerichts NEUTRALE Gutachten zu erstatten, sondern in den USA werden die Sachverständigen Zeugen jeweils von den beiden Kontrahenten beauftragt und die Jury muß dann als Schiedsrichter selbständig entscheiden, welchen Gutachtern sie mehr Glauben schenkt.

Du verstehst das System der USA nicht, wenn du behauptest, daß nur die Gutachter der Verteidigung deiner Meinung nach nur aus Gefälligkeit handelten, denn diesen Vorwurf kannst du auch den Gutachtern der Staatsanwaltschaft machen, die die Sachelage ebenso einseitig dargestellt haben, da sie von der Staatsanwaltschaft beauftragt wurden und natürlich nur ein schlechtes Licht auf Arias werfen wollten.

Wie schon gesagt, so ist das Gutachtersystem in den USA, da dort anders als etwa in Deutschland keine neutralen Gutachter vom Gericht bestellt werden, sondern von den Parteien, die dann logischerweise auch die Sachlage dann im Sinne derjenigen Partei erstellen, von der sie auch beauftragt worden ist.

Die Jury muß dann als Schiedsrichter herauskristallisieren können, welcher Seite sie mehr Glauben schenkt, das ist in den USA völlig normal und nicht zu beanstanden.

Beanzustanden war lediglich das Verhalten des Staatsanwalts, der teilweise unter der Gürtellinie die Sachverständigen Zeugen der Gegenseite teils sehr persönlich angegriffen hat.


1x zitiertmelden

Jodi Arias

24.10.2019 um 19:19
Zitat von Miranda0Miranda0 schrieb:Du verstehst das System der USA nicht, wenn du behauptest, daß nur die Gutachter der Verteidigung deiner Meinung nach nur aus Gefälligkeit handelten, denn diesen Vorwurf kannst du auch den Gutachtern der Staatsanwaltschaft machen, die die Sachelage ebenso einseitig dargestellt haben, da sie von der Staatsanwaltschaft beauftragt wurden und natürlich nur ein schlechtes Licht auf Arias werfen wollten.
Und du scheinst keine Ahnung davon zu haben, wie Begutachtung abläuft. Sicherlich ist klar, dass Gutachter der Verteidigung sich auf Fakten (!) stützen werden, die die Angeklagte unterstützen, statt ihr zu schaden. Das bedeutet aber nicht, sich im Rahmen der Begutachtung Beweise oder Fakten ausdenken geschweige denn sie fälschen zu dürfen - weder in den USA noch in Deutschland. Exakt das war jedoch auf der Verteidiger-Seite mehrmals zu beobachten und nahezulegen, was bei DeMarte kein einziges Mal vorkam.

Alle seitens der StA vorgelegten diagnostischen Verfahren sind auch unabhängig überprüfbar (wurde ja alles groß und deutlich eingeblendet), ebenso wie sämtliche T-Werte. Diese Ergebnisse ließen keinen anderen Schluss zu, als eine Borderline-PKS, die DeMarte aus meiner Sicht sowohl schlüssig begründete, als auch erhob. Dass der Job einer Gutachterin der Anklage eben nicht den Job hat, nur für die Anklage zu sprechen, sondern für die Sache, zeigt u.a. auch der Umstand, dass DeMarte - übrigens pro Arias (!) - deutlich machte, dass es durchaus möglich sei, dass sie zum Zeitpunkt der Begutachtung unter einer PTSD gelitten haben könnte. Allerdings konnte sie auf Nachfrage auch stichhaltig begründen und nachweisen, weswegen sich diese nicht auf die Tötung von Travis bezogen dürfte, sondern auf Umstände der Inhaftierung.
Beanzustanden war lediglich das Verhalten des Staatsanwalts, der teilweise unter der Gürtellinie die Sachverständigen Zeugen der Gegenseite teils sehr persönlich angegriffen hat.
Dann hast du anscheinend nur die Prozess-Parts geschaut, in denen Martinez zu Wort kam. Ich empfehle dir, auch die Parts anzuschauen, in denen Nurmi und seine Kollegin dran waren. Dann dürftest du deine Haltung darüber, was bzw. wer hier zu beanstanden war, nochmal revidieren.


melden

Jodi Arias

24.10.2019 um 20:05
@traces

Es geht meines Wissens doch in dem Revisionsverfahren überhaupt nicht mehr darum, ob die Gutachter zu der richtigen Schlußfolgerung gekommen sind, denn dies zu beurteilen war ja die Aufgabe des ersten Prozesses, denn in der Revision geht es ja nur um die expliziten Revisionsgründe, also z.B. Fairness des Staatsanwaltes gegenüber den Sachverständigen Zeugen und einen fairen Prozeß etc.

Von daher verstehe ich deinen Einwand nicht ganz, denn es geht doch nur um die Revisionsgründe und nicht darum, ob ich persönlich beurteilen kann, wie ein Gutachten zustande kommt und was ich jetzt persönlich zu der Glaubwürdigkeit der einzelnen Gutachter halte, denn dazu habe ich mich doch überhaupt nicht geäußert, sondern nur allgemein auf die Verfahrensregeln in einem US prozeß hingewiesen, ohne jetzt meine persönliche Meinung zu der Glaubwürdigkeit der Sachverständigen Zeugen kundzutun, um die es hier ja auch garnicht geht, sondern es geht um die expliziten Revisionsgründe.


1x zitiertmelden

Jodi Arias

24.10.2019 um 20:11
Zitat von Miranda0Miranda0 schrieb:Von daher verstehe ich deinen Einwand nicht ganz, denn es geht doch nur um die Revisionsgründe
Richtig. Es geht ausschließlich um die Revisionsgründe. Daher stellt sich die Frage, weswegen du das folgendes in deinem Opener eingebracht hast:
Zitat von Miranda0Miranda0 schrieb:auch wenn der Prozeß meiner Meinung nach tatsächlich unfair war und an eine Art von moderner Hexenverfolgung erinnert hat, denn auch alle Sachverständigen Zeugen von Arias wurden vom Staatsanwalt entweder persönlich beleidigt oder persönlich lächerlich gemacht.
Die in Frage stehenden Revisionsgründe beziehen sich nicht auf Martinez Verhalten in den jeweiligen Verhandlungen, sondern auf sein Verhalten außerhalb der Verhandlungen, u.a. was Jury-Mitglieder und Presse anbelangte. Ob er sanft oder unsanft mit irgendwelchen Zeugen der Verteidigung umging, ist kein Revisionsgrund.


melden

Jodi Arias

24.10.2019 um 20:29
@Miranda0
In dem hier verlinkten Video , kann man ja eigentlich bestens raushören , worum es den Parteien geht . Nicht um Inhalte sondern um das Drumherum die Garnitur , sprich Präsentation.
Du sprichst von Hexenjagd im Prozess bzw von Anfang an. Findest du nicht auch, dass JA da ein bisschen mit initiiert hat. So richtig kamerascheu war sie ja nicht.
Ich rede hier nicht von den süffisanten Fotos oder Tonbandaufnahmen .
Da wäre es evtl auch für die angehörigen besser gewesen , dass hinter verschlossenen Türen zu zeigen. Aber wenn du die Anhörung ( hier im Video verlinkt) gut verfolgt hast, wirst du hören, dass einer der Richter auch sagt, daß die Verteidigung im Prozess nun auch nicht viel getan hat, JA vor den Bloßstellungen zu schützen .

Dieser mediale Hype ist auch den neuen Medien geschuldet.
Auch mir hat JA streckenweise schon leid getan , auch ich hatte das Gefühl , daß sie nicht nur Täter sondern bedingt in der Beziehung auch ein Opfer war . Nur ändert das leider nichts am furchtbaren Endergebnis .
Leider ist es ja nichts ungewöhnliches , Frauen mit einem Akt Liebesleben , als Täterinnen immer gerne mal noch extra zu verteufeln. Bei männlichen Tätern sieht man selten mal Nacktfotos on Court.
( s auch Pamela Smart Fall, oder wie bei uns in den 50'ern Frau Nitribit ) so etwas hat Tradition.


melden

Jodi Arias

24.10.2019 um 22:09
@traces

Ich habe nicht die komplette Revisionverhandlung gehört, war mir ehrlich gesagt auch zu langweilig, aber ich erinnere mich an eine Stelle, wo es in der Revisionsverhandlung u.a. auch darum ging, daß der Sachverständige Zeuge Dr. Samuels Arias ein Buch geschenkt hat, was dann von der Anklage so interpretiert worden ist, daß Dr. Samuels angeblich "Gefühle" für JA gehabt habe etc...also muß es nach meiner Verständnis in der Revisionsverhandlung auch noch um das Verhalten des Staatsanwaltes den Sachverständigen Zeugen gegenüber gegangen sein und nicht nur um das außergerichtliche Verhalten der Staatsanwaltschaft, denn wieso sollte diese Episode sonst thematisiert worden sein und es würde ja m.E. auch keinen Grund ergeben, daß die komplette Revision sich ausschließlich auf das "außergerichtliche" Verhalten der Staatsanwaltschaft gestützt hat.


1x zitiertmelden

Jodi Arias

24.10.2019 um 22:12
@Calligraphie

Ich stimme deinen Ausführungen zu und ich fand es auch erschreckend zu sehen, wie ein überführter Mörder, dessen Tat sogar auf der Simcard einer Digitalkamera festgehalten worden ist, noch auf Unschuld plädiert und die Medienöffentlichkeit für Interviews sucht, wenn sie clever gewesen wäre, hätte sie die Tat zur Vermeidung eines öffentlichen Prozesses zugestanden und/oder einen Deal ausgehandelt, um sich in einem öffentlichen Prozeß nicht selber bloßstellen zu müssen.


melden

Jodi Arias

24.10.2019 um 22:29
Zitat von Miranda0Miranda0 schrieb:wieso sollte diese Episode sonst thematisiert worden sein und es würde ja m.E. auch keinen Grund ergeben, daß die komplette Revision sich ausschließlich auf das "außergerichtliche" Verhalten der Staatsanwaltschaft gestützt hat.
Ganz einfach: Weil eine Verteidigung den Auftrag hat, alles erdenklich mögliche für seine Verurteilte heranzuziehen, selbst wenn es noch so aussichtslos ist. Martinez Fehlverhalten außerhalb des Courts wären die einzigen Punkte gewesen, die tatsächlich revisionsrelevant hätten sein können. Allerdings ist eine Überprüfungskommission unmittelbar nach Abschluss des Re-Trials bereits zu dem Schluss gekommen, dass dieses Fehlverhalten keinen Einfluss auf den rechtmäßigen Verlauf des Prozesses um Arias hatte. Daher wusste die jetzige Verteidigung bereits, dass sie zusätzliche Punkte benötigt, auf die sie sich berufen kann. Und das wurde u.a. mit der Episode um Samuels versucht.

Dazu recht eindeutig die Einschätzung der Richter in der Anhörung:
it is inappropriate and unlawful to punish a prosecutor for misconduct by reversing a conviction when there is overwhelming evidence of guilt. The proper avenue for punishment is a bar complaint.
https://ktar.com/story/2803196/legally-speaking-reversal-in-jodi-arias-case-possible-but-not-likely/
(Hervorhebung durch mich)

Die Verteidigung hatte zu jeder Zeit während des Prozesses die Möglichkeit eines bar complaints und hat davon auch massig Gebrauch gemacht - mal mit Erfolg, mal ohne. Derlei Dinge, wie u.a. die Beschwerde über das Verhalten gegenüber Samuels wurde bereits ad hoc durch die damalige Richterin sanktioniert. Es ist daher sinnlos, diese Dinge jetzt ins Feld zu führen. Und ich bin mir sicher, dass die jetzigen Verteidiger das auch wussten. Aber der Versuch war's ihnen Wert. Kann man mal sehen, wie aussichtslos sie ihr eigenes Unterfangen bewerten. By the way: Martinez hatte Recht mit seinem Frontalangriff auf Samuels. Er war Gutachter. Seine Aufgabe war es nicht, Arias therapeutisch "zu helfen", sondern sie zu begutachten. Warum also schenkt er ihr ein Buch? Weil er anscheinend den Wunsch hatte, das zu tun. Und den hat man für gewöhnlich, wenn man Mitgefühl hat. Darf man ja auch haben. Aber in einer Begutachtung führt derlei Mitgefühl zu einem Bi-as. Wie man an seinem diagnostischen Ergebnis dann ja auch sehen konnte.


melden

Jodi Arias

24.10.2019 um 22:40
@Miranda0
Ich habe oft versucht, mich mal in JA hineinzuversetzen .sie war ja ein sehr unsicherer Mensch , der aber trotzdem gezielte " Werkzeuge" besaß, dieses zu überdecken, durch zB Äußerlichkeiten, Einsatz d Waffen einer Frau. Trotzdem zutiefst verunsichert, eifersüchtig und Besitzergreifend. Dieser Typus Frau ist ja keine Seltenheit . Jeder Außenstehende wird sie für clever sexy u klug halten auf d ersten Blick. Und dann trifft ausgerechnet Sie auf einen Mann, der so ein ambivalentes Leben führt. Mit religiösem background und einer Theorie von der Idealfrau im Gepäck . JA wollte ihm gefallen in allem . Aber je mehr sie sich ihm angepasst hat, umso mehr hat er sie dafür verdammt.
Es ist schon ein seltsames Ding mit einer Religion, die Zölibates verhalten bis zur Ehe fordert . Und eigentlich weiß jeder, dass keiner sich dran hält.
Die einzige , die das alles nicht begriffen hat war JA. Sie dachte mit gefälliger sexualität schafft sie Bindung .
eigentlich sehr traurig das alles. Aschenputtel ohne happy End . Ich erinner mich immer an ein Orig Video , wo Jodie mit Travis auf einer Party war . Sie hat kein Wort gesprochen, wie ein Fremdkörper in seinen Kreisen . Jeder muss gewusst haben , die Frau heiratet er niemals .


1x zitiertmelden

Jodi Arias

07.03.2020 um 13:15
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb am 24.10.2019:wo Jodie mit Travis auf einer Party war
Das ist das Video, wo er seinen Freunden erzählt, er hätte geträumt das er ermordet wird, sie liegt soweit ich mich erinnern kann in seinen Armen und lächelt.
Ein furchtbarer Fall aus falsch verstandener Liebe, Sex, Gewalt und Pornografie.


melden

Jodi Arias

06.06.2020 um 23:29
Dieser Fall beschäftigt mich sehr...wenn man Interviews mit ihr sieht aus der Zeit years ago - sie wirkt so zerbrechlich und ehrlich. Aber das ist sie nicht.
Jede Träne ist geplant, nichts an ihr ist ehrlich - obwohl sie es so perfekt rüber bringt. Menschenkenntnis ist echt nix wert, wenn man sie sieht und hört - mein Eindruck.

Schaut man sich die Fakten an - sie hat ihn geplant umgebracht. Punkt.
Sie ist schuldig. Es ist faszinierend, wie ein Mensch auf diese Weise lügen kann. Alle Beweise, jeder Teil ihrer Aussage wurde
widerlegt - und sie erzählt weiterhin, dass sie eine arme Frau ist, die um ihr Leben gekämpft hat, missbraucht wurde und gedrängt wurde - sie wollte das alles nicht?
Niemand versteht ihre Situation?

Jemand hier hat gefragt warum sie die Kamera dort ließ - ja, in der Waschmaschine, sie dachte, die wird zerstört.
Wurde die Kamera ja auch - aber eben nicht der Speicherchip....

Sie ist schuldig und tut alles, um unschuldig zu wirken - was ihr teilweise sogar gelingt. Und kennt man die Fakten nicht, kann man sogar dazu neigen ihr zu glauben - aber das ist einfach alles eine Lüge. Unglaublich.
Ich sehe mir das alles an und denke - unfassbar!

Sie hat geplant, ihn (Travis) zu töten, sie hat alles vorbereitet und geplant. Perfect liar. Das ist sie. Sie lügt, wie ich kaum jemanden sonst habe lügen sehen - und ich glaube, das ist so faszinierend an diesem kranken Menschen. Sie lügt so perfekt, dass man ihr glauben möchte. Das man Mitleid hat oder haben möchte.
Das ist der Grund warum sie tatsächlich Unterstützer hat. Sie sehen sie und wollen ihr glauben...sie manipuliert Menschen.
Respekt wie sie das kann.

ICH hoffe aber, dass sie niemals mehr frei kommt und die Menschen sehen, was sie wirklich getan hat und warum.
Sie handelte aus Eifersucht und Besessenheit. Dabei war sie so hübsch, sie hätte soviel haben können in ihrem Leben -
sie entschied sich dazu, einen Menschen bestialisch zu töten....weil ?

N8i
Shyrin


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Kriminalfälle: Ungeklärter mysteriöser Mord an Schauspieler Bob Crane (1978)
Kriminalfälle, 41 Beiträge, am 20.02.2021 von bodensee
bodensee am 30.12.2020, Seite: 1 2 3
41
am 20.02.2021 »
Kriminalfälle: Der Fall "Dieter Riechmann"
Kriminalfälle, 159 Beiträge, am 15.12.2019 von Rick_Blaine
Moriaty am 07.02.2016, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
159
am 15.12.2019 »
Kriminalfälle: Österreich: Karfreitagmord von Wien 1980 weiterhin ungeklärt
Kriminalfälle, 182 Beiträge, am 20.04.2021 von JestersTear
Belvedere am 04.04.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
182
am 20.04.2021 »
Kriminalfälle: Doppelmord auf Rastplatz bei Erlangen
Kriminalfälle, 14 Beiträge, am 08.05.2021 von MissWexford
Vorsichtfalle am 05.05.2021
14
am 08.05.2021 »
Kriminalfälle: Der Giftmord an Heinz Kern (Graz, 1972)
Kriminalfälle, 165 Beiträge, gestern um 16:55 von JestersTear
laikaaaaa am 07.12.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
165
gestern um 16:55 »