Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jodi Arias

187 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Todesstrafe, Dusche, Arizona

Jodi Arias

06.09.2018 um 23:17
@Szuka

Leider muss ich gleich weg, aber nur so viel:
Szuka schrieb:Für mich bedeutet das, dass er nach der Attacke so oder sich sich wegbewegt haben muss oder bewegt wurde...
Das interessante ist ja, dass er aller Voraussicht einen Weg komplett durchs Bad genommen haben muss, dann, als er tot war, wahrscheinlich von Jodi wieder zur Dusche gezogen und dort hineingelegt wurde. Und irgendwie ist es doch recht symbolisch, wenn man dabei bedenkt, dass seine Endposition in der Dusche die gleiche ist, wie zum Zeitpunkt des letzten Fotos - nur mit dem Unterschied dass er zuerst, als er noch lebte, mit dem Rücken an der linken Duschwand saß und zuletzt, als er bereits tot war, mit dem Rücken an der rechten Wand der Dusche... Fast so, als habe sie eine "Vorher-Nachher"-Szene schaffen wollen....


melden
Anzeige

Jodi Arias

06.09.2018 um 23:23
Szuka schrieb:ich habe auch überlegt, vielleicht war JA selbst so überrascht, dass er noch aufrecht gehen kann, dass sie erst mal gar nicht reagierte, bzw. erst als sie merkte, dass er fliehen könnte, dass er sie dann anzeigen würde, schoss sie auf ihn...Vielleicht war dann selbst schon ein paar Meter Richtung Schlafzimmer geschwankt?Aber dann müsste ja das Blut am Boden anders verteilt sein oder?
Letzteres glaube ich nicht. Das Foto, auf dem Jodis Fuß zu sehen ist sowie ein Teil von Travis Kopf und seiner Schulter zeigt, wie sie ihn vom Bad aus in Richtung des Schlafzimmers gezogen hat. Er muss also vorher schon zu Fall gekommen sein, wahrscheinlich beim Waschbecken.
Szuka schrieb:War das Duschen extra nur für die Fotos als Idee von ihr ? Oder hatte TA sich einfach nach dem Sex waschen wollen und ihr kam die Idee, dann die Fotos zu machen?
Ich denke, es war Jodis Idee und gleichzeitig Teil ihres Plans. Sie hat das Gleiche bereits bei ihrem Ex-Freund D. Brewer gemacht. Sie dürfte die Arglosigkeit und Auslieferung ihres Gegenübers dabei gemocht haben, während sie die "Macht" hat und ihn mit ihrer Cam taxiert.


melden

Jodi Arias

06.09.2018 um 23:27
@traces
ja das macht Sinn....er hat es nie von selbst aus dem Bad raus geschafft...nur bis zum Waschbecken...dann hat sie ihm "den Rest" gegeben..

das mit dem "Vorher-Nachher" Fotos auch ne Idee.....wer weiß schon, was in einem solchen Menschen vorgeht...was ihre Psyche veranstaltet...


melden

Jodi Arias

06.09.2018 um 23:55
@Szuka
@traces

Wenn sie ihn ein Stück geschleift hat müsste man das nicht deutlich an Blutspuren erkennen? Also von wo bis wo?

Gibt die Beweislage das her?


melden

Jodi Arias

09.09.2018 um 23:29
@RobynTheTiny

DASS sie ihn geschleift hat, ist bewiesen im Zusammenhang mit dem unfreiwilligen Foto, auf dem ihr Bein und ein Teil von Travis in Rückenlage zu sehen ist. Dieses Bild stammt aus dem Hallway, also dem Gang, der rechts vom Waschbecken beginnt und zum Schlafzimmer führt. Zwar sind die dortigen Blutspuren verwässert, passen jedoch zu einem Schleifen eines blutenden Körpers. Es gibt an den Wänden in diesem Gang nahe des Schlafzimmers Blutwischspuren, die nahelegen, dass Travis dort umgedreht worden sein dürfte, aber das ist nicht bewiesen, sondern lediglich ein Indiz.

Nicht bewiesen, aber ein Indiz mit Beweiskraft dürfte sein, dass Travis vom Hallway aus wieder zurück zur Dusche gelangt sein muss. Da er lt. Gerichtsmedizin zu diesem Zeitpunkt bereits mindestens handlungsunfähig wenn nicht gar schon tot gewesen ist, kann er nur dorthin gelangt sein, indem er geschleift wurde. Eindeutige Schleifspuren gibt es dort m.W. nicht, da das Bad mit Wasser eingeschwemmt wurde. Sicher ist diesbezüglich nur, dass er im Bad geschleift wurde/ worden sein muss und nicht vom Schlafzimmer aus in den Begehbaren Kleiderschrank hin zur Dusche, da auf den dortigen Teppichen keine Schleifspuren waren.


melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 12:24
Ich denke, daß grundsätzlich jeder Mensch dazu fähig ist, einen Mord zu begehen und dazu braucht es meines Erachtens auch keine "psychische Erkrankung."

Sogar die Untersuchungsbeamtin Rachel Blaney, die Jodi zusammen mit Detektive Flores in Yreka nach ihrer Verhaftung vernommen hat, hat darauf hingewiesen, daß jeder Mensch grundsätzlich dazu fähig ist einen Mord zu begehen.

Die entsprechenden YouTube Videos über die Vernahme von Jodi seitens Detektive Flores und Rachel Blaney befinden sich frei verfügbar im Internet.

@bellady

Jodi hatte offensichtlich auch ein ganz normales Elternhaus und wurde von ihren Eltern weder emotional noch körperlich mißhandelt, was ja auch im Prozeß zur Sprache kam, der in voller Länge auf YouTube im Internet verfügbar ist, so daß man auch nicht einfach behaupten kann, daß sie wegen ihrer angeblich schlechten Kindheit eine Psychopathin geworden ist, denn es ist der Verteidigung im Prozeß nicht gelungen, den Beweis dafür zu erbringen.

Im Gegenteil ihre Familie macht einen sehr sympathischen Eindruck, vor allem ihre Mutter.

Ein sehr großer Teil von Morden werden seit Menschengedenken aus Eifersucht begangen und dafür braucht es auch keine Persönlichkeitsstörung oder eine psychische Erkrankung, um einen Mord aus Eifersucht zu erklären.

Ob jemand nun eine Borderline Persönlichkeitsstörung hat oder was auch immer, liegt ja auch nur wieder im subjektiven Ermessen des Untersuchers, denn die "Bibel der Psychiatrie", also der DSM, aufgrund derer Psychiater ihre Diagnosen stellen, gründet ja auch nur auf rein subjektiven Kriterien, wie ja das gesamte Fachgebiet der Psychiatrie, denn in der Psychiatrie gibt es bekanntlich keine objektiven Untersuchungsbefunde, wie z.B. Röntgenaufnahmen oder Blutuntersuchungen, so daß Psychiatriediagnosen grundsätzlich sehr "störanfällig sind" und keine objektive wissenschaftliche Grundlage haben.

Auch die Tatsache, daß sie vor Travis bereits mehrere abgebrochene Beziehungen zu Männern gehabt hat ist kein "Beweis" für eine Persönlichkeitsstörung, denn sie war noch keine 20 und viele Menschen in diesem Alter haben oftmals schnell wechselnde Partner, bevor sie sich ernsthaft binden.

Und ob jemand sexuell eher schüchtern oder aggressiv ist, hängt in erster Linie von dem Temperament des Menschen ab und nicht davon, ob er ein Psychopath ist oder was auch immer.

@traces

Es stimmt auch nicht, wie du hier behauptet hast, daß Travis Alexander vor seiner Bekanntschaft mit Jodi noch Jungfrau war, da nämlich seine langjährige Freundin Deanna Reid im Prozeß unter Eid ausgesagt hat, daß sie während ihrer Beziehung Verkehr mit Travis hatte, sie dies aber wegen ihrer Religion, die außerehelichen Geschlechtsverkehr verbietet, verheimlicht haben.

Die Aussage von Deanna Reid ist im Internet auf YouTube frei verfügbar.

Da Travis also sexuell nicht unerfahren war, bevor er Jodi kennengelernt hat, halte ich es auch für gewagt, zu behaupten, daß die sexuelle Annäherung zu Beginn ihrer Beziehung angeblich primär von Jodi ausgegangen sein soll, wie hier im thread behauptet worden ist.

Im Prozeß wurde außerdem dargelegt, daß die erste sexuelle Annäherung tatsächlich von dem sexuell nicht unerfahrenen Travis ausgegangen ist.


Zum Tatablauf glaube ich übrigens, daß der gun shot first kam, da die Kopfverletzung von Travis nicht tödlich war, da die Dura Mater, also die Hirnhaut durch den Schuß nicht beschädigt worden ist.

Dazu gibt es auch einen link:

Jodi Arias Gun Shut First Theory - youtube



Es hätte auch absolut keinen Sinn ergeben, wenn jemand, der eine Pistole bei sich führt, diese dann nicht benutzt, sondern stattdessen zuerst ein Messer benutzt.

Ich denke, daß es ihr nicht gelungen ist, Travis mit Hilfe der Pistole zu töten, da möglicherweise eine Ladehemmung vorlag, so daß sie dann die Tat mit dem Messer fortgesetzt hat.

Das würde auch mit dem Autopsiebericht übereinstimmen, der ab Minute 1.22 aus dem o.g. link hervorgeht.

Auch die Staatsanwaltschaft hat - gemäß des o.g. links - VOR dem Prozeß immer darauf hingewiesen, daß der (nicht tödliche !!!) gun shot zuerst kam und erst danach die Messerattacke, die dann zum Tod geführt hat.


melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 18:57
@MirandaO
vielen Dank für die Ausführungen ....

Ja das mit der "Psyche" sehe ich genauso....klar gibt es dieses Klassifizierungssystem aber eben da fängt und hört es auch auf, denn man ist schließlich drauf angewiesen, was die jeweilige Person von sich preisgibt und dass es die Wahrheit ist...denn auch ein Psychologe und sonstige Fachleute aus diesen Bereichen können einem Menschen nur vor aber nicht hinter die Stirn schauen...

Und wer weiß, vielleicht glauben die Menschen ja selbst, was sie von sich geben und sind deswegen so überzeugend, auch wenn die Fakten nicht stimmen....

Danke auch für den Hinweis, dass TA nicht vor der Begegnung mit JA noch Jungfrau war..ich habe auch das Video mit der Aussage der einen dunkelhaarigen Frau gesehen, was Du wohl meinst, aber da mein englisch leider nicht gut genug ist, konnte ich das nicht zusammenbringen...dass es wohl eine EX von TA war, habe ich ja noch verstanden, aber die "Details" nicht:-)....

Ist aber sehr interessant und immerhin ein Fakt, den ich bisher nicht wusste..
Auch wenn das nichts dran ändert, dass JA für mich eindeutig schuldig ist, aber immerhin geht es ja auch um die Umstände der Tat und wie es ggf. gelaufen ist..

Das mit der Pistole ist mir auch noch schleierhaft..klar...ich fände es auch seltsam, wenn sie statt der Pistole, die doch für sie als eigentlich unterlegenere Person gegenüber TA lieber ein Messer bevorzugt....

Aber gleichzeitig ist ja auch klar, dass die Messerangriffe erfolgt sein müssen, als er noch nicht tot war...würde ich anhand der Blutungen so annehmen....wäre für mich auch nicht so nachvollziehbar, wenn er nach dem Kopfschuss irgendwann (dass der nicht sofort tödlich war, ist woh bewiesen) gestorben wäre und sie dann erst mit Messer auf ihn eingestochen habe...

Es zeugt von verdammt viel Hass, wie sie auf ihn hinten und vorne einstach..ich frage mich daher auch, wie es zu den verschiedenen Messerstichen kam, hat sie ihn dafür umgedreht oder war er doch selbst noch in der Lage und wollte sich von ihr schützend wegdrehen und deswegen befinden sich sowohl auf der Vorderseite als auch der Rückseite seines Körpers die Stichwunden...?

Mit der Ladehemmung finde ich übrigens eine interessante Idee....würde erklären, wieso sie "nur" einmal mit der Waffe auf ihn geschossen hat und dann zum Messer griff...
Wo wurde die Waffe eigentlich gefunden? Sorry, wenn das schon bekannt war, aber ich weiß es einfach nicht mehr, ob die Waffe überhaupt gefunden wurde oder nur die Hülsen und die Kugel in der linken Wange des Opfers....

@MirandaO
Was würdest Du annehmen, in welcher Position JA auf ihn geschossen haben muss, wenn die Kugel über der rechten Augenbraue eingedrungen und in der linken Wange steckengeblieben ist?
Habe mich auch gefragt, wie es kommt, dass die Kugel nicht wieder ausgetreten ist...liegt es daran, dass ein Knochen die Kugel aufhalten kann oder müssen es eher andere Umstände sein? Kann es auch ein Zeichen dafür sein, dass mit der Waffe etwas nicht stimmte?

Ist bekannt, ob zur Zeit des wahrscheinlichen Schusses bzw. überhaupt den Angriff auf TA seine Mitbewohner, bzw. überhaupt ein Mitbewohner auch im Hause war?
Wenn ja, wie kann es sein, dass sie nichts mitbekommen haben? Müsste man den Schuss nicht hören oder hat sie irgendwas verwendet, um den Schuss zu dämpfen? Und müsste TA nicht geschrien haben und das müssten Zeugen doch gehört haben?
Es gab ja keine Zeugen und eben das wundert mich auch...aber ich weiß nicht, wie "dicht" die Wände der Wohnung von TA sind und wenn er mit JA allein im Hause war, keine Nachbarn da...kann das schon sein...


melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 19:01
Miranda0 schrieb:Ein sehr großer Teil von Morden werden seit Menschengedenken aus Eifersucht begangen und dafür braucht es auch keine Persönlichkeitsstörung oder eine psychische Erkrankung, um einen Mord aus Eifersucht zu erklären.
Völlig korrekt.
Miranda0 schrieb:Ob jemand nun eine Borderline Persönlichkeitsstörung hat oder was auch immer, liegt ja auch nur wieder im subjektiven Ermessen des Untersuchers
Semi-korrekt. Unprofessionelle Untersucher mögen bei ihrer Diagnosestellung nach "Lust und Laune" vorgehen, allerdings hat das mit Professionalität, also der im Trail überstrapazierten Debatte einer "un-biased" Haltung des Untersuchers nichts zu tun.
Miranda0 schrieb:denn die "Bibel der Psychiatrie", also der DSM, aufgrund derer Psychiater ihre Diagnosen stellen, gründet ja auch nur auf rein subjektiven Kriterien
Die darin beschriebenen Symptome folgen keiner "subjektiven", im Sinne einer willkürlichen Auswahl, sondern ihren objektiven Auftretenshäufigkeiten im Rahmen bestimmter Cluster. Dass man diesen Clustern Namen und Begriffe verleiht, mag der eine als "subjektiv" oder willkürlich auffassen, allerdings scheint derjenige dann wenig darüber verstanden zu haben, worum es sich bei einem DSM handelt.
Miranda0 schrieb:wie ja das gesamte Fachgebiet der Psychiatrie, denn in der Psychiatrie gibt es bekanntlich keine objektiven Untersuchungsbefunde, wie z.B. Röntgenaufnahmen oder Blutuntersuchungen, so daß Psychiatriediagnosen grundsätzlich sehr "störanfällig sind" und keine objektive wissenschaftliche Grundlage haben.
Bevor ich mir jetzt nen Wolf tippe, um diesen Erguss richtigzustellen, wäre es gut, wenn du dich mit diesem Thema in den Gesellschafts- oder Verschwörungsthread einbringst, wo das Ganze ausgiebiger diskutiert wird.
Miranda0 schrieb:Auch die Tatsache, daß sie vor Travis bereits mehrere abgebrochene Beziehungen zu Männern gehabt hat ist kein "Beweis" für eine Persönlichkeitsstörung, denn sie war noch keine 20 und viele Menschen in diesem Alter haben oftmals schnell wechselnde Partner, bevor sie sich ernsthaft binden.
Allgemein mag das, was du diesbezüglich schreibst, zutreffen, allerdings zeichnen sich in dem Kontaktaufnahme-, Beziehungs- sowie Trennungsverhalten von Jodi wiederkehrende Verhaltensmuster ab, die auf eine Normabweichung verweisen, die wiederum in ihrer Auftretenshäufigkeit mit entsprechenden Verhaltensmustern bei Borderline assoziiert sind. Dass es dabei nicht lediglich um das schnelle Wechseln von Partnern ging und auch nicht um das Reifungstypische Beziehungsverhalten einer Heranwachsenden, wurde im Trial ausgiebig beleuchtet, erklärt und begründet.
Miranda0 schrieb:Es stimmt auch nicht, wie du hier behauptet hast, daß Travis Alexander vor seiner Bekanntschaft mit Jodi noch Jungfrau war, da nämlich seine langjährige Freundin Deanna Reid im Prozeß unter Eid ausgesagt hat, daß sie während ihrer Beziehung Verkehr mit Travis hatte, sie dies aber wegen ihrer Religion, die außerehelichen Geschlechtsverkehr verbietet, verheimlicht haben.
Korrekt, ich danke dir für diese Richtigstellung. So, wie es aussieht, habe ich lediglich abgespeichert, was allgemein in seinem Freundeskreis tradiert wurde, dass er noch Jungfrau sei.
Hier das von dir angesprochene Vid (falls es jemand rekapitulieren möchte):
Miranda0 schrieb:Da Travis also sexuell nicht unerfahren war, bevor er Jodi kennengelernt hat, halte ich es auch für gewagt, zu behaupten, daß die sexuelle Annäherung zu Beginn ihrer Beziehung angeblich primär von Jodi ausgegangen sein soll, wie hier im thread behauptet worden ist.
Falls das an meine Adresse gerichtet ist: Ich habe mich damit beschäftigt, jedoch nicht behauptet, dass es von dir ausging, sondern würde es für denkbar halten, dass es so gewesen sein könnte (Konjunktiv).
Miranda0 schrieb:Zum Tatablauf glaube ich übrigens, daß der gun shot first kam, da die Kopfverletzung von Travis nicht tödlich war, da die Dura Mater, also die Hirnhaut durch den Schuß nicht beschädigt worden ist.
Exakt das ist Gegenstand der rechtsmedizinischen Debatte, die auch vor Gericht nicht schlussendlich geklärt werden konnte. In deiner Argumentation folgst du den Argumenten, denen die Verteidigung nachgegangen ist, insbesondere basierend auf den Aussagen eines Psychologen, der kein rechtsmedizinischer Experte ist. Dr. Horn, als Expert-Witness des States, der Travis obduzierte, ging davon aus, dass es zu einer Verletzung im Frontallappen gekommen sein dürfte, was wiederum sofortige Handlungsunfähigkeit nach sich gezogen hätte. Ganz so klar, dass es keinerlei Hirnverletzung gegeben habe, ist es also nicht, sondern es steht in Frage und war angesichts des Verwesungsstatus nicht mehr ausreichend klärbar.



melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 20:38
@traces

Ich stimme dir zu, daß Jodis Kontaktaufnahme, Beziehungs- und Trennungsverhalten bezüglich ihrer diversen Partner ein wiederkehrendes Verhaltensmuster gezeigt haben mag, daß eine Normabweichung gezeigt haben könnte.

Ich habe jedoch persönlich ein Problem damit, daß in der Psychiatrie, bzw. grundsätzlich bei Psychiatriediagnosen jede Normabweichung gleich pathologisiert wird.

Das ist jedoch meine persönliche Meinung, denn meines Erachtens gibt es keinen genormten Menschen, der sich immer der Norm entsprechend zu verhalten hat, denn wo will man da die Grenze ziehen.

Jodi war jedoch kein Serientäter, da sie keinen ihrer bisherigen Partner getötet hat, was für mich ein Indiz dafür ist, daß an der ungesunden Beziehung zwischen ihr und Travis beide Teile eine Rolle gespielt haben, also nicht nur Jodi, sondern auch Travis, der sie ja mit Titeln wie "3-hole-wonder" etc... belegt hat ...

Während ihre bisherigen Beziehungen, vor allem aber ihre langjährige Beziehung mit Darryl Brewer ja wohl von einem gewissen gegenseitigen Respekt geprägt waren und Mr. Brewer ja auch unter Eid ausgesagt hat, daß Jodi sich erst negativ verändert hat, als sie Travis und seine Multi-Level-marketing-Firma kennengelernt hat.

Damit nahm das Unglück dann seinen Lauf.

Also so pathologisch scheint also ihr bisheriges Partnerverhalten - zumindest nach den Aussagen eines ihrer langjährigen Partner - nicht gewesen zu sein.

Was die Gun-shot-first Theorie betrifft, so ist ja nicht erwiesen, ob durch den Schuß überhaupt der Frontallappen beschädigt worden ist, wie auch aus dem Original-Autopsiebericht hervorgeht, da in dem Fall, wenn der Frontallappen geschädigt worden wäre, folgerichtig auch die Dura-Mater, als die Hirnhaut, die das Gehirn umgibt, geschädigt worden wäre, was gemäß Autopsiebericht ja wohl gerade nicht der Fall war.

Siehe auch der Orginal-Autopsiebericht aus meinem oben verlinkten YouTube- Video.

Auch Jodi Arias hat bei ihrer ersten Vernahme mit Detective Flores ausgesagt, daß Travis nach dem Gun-shot nicht tot, sondern sogar noch bei Bewußtsein war und gestöhnt hat, wie aus ihrer Aussage hervorgeht, die ebenfalls Teil des oben von mir verlinkten YouTube Videos ist.

Ich bin davon überzeugt, daß sie in diesem Punkt gegenüber Detektive Flores die Wahrheit gesagt hat, nämlich, daß er nach dem Gun-shot noch bei Bewußtsein war, was ja auch mit dem Orginal-Autopsiebericht übereinstimmt.

Der von dir erwähnte Pathologe Dr. Horn, der die Autopsie durchgeführt hat, hat sich da selber widersprochen, da er bei seiner Vernahme im Prozeß seinem eigenen Autopsiebericht widersprochen hat.

Möglicherweise hat die Staatsanwaltschaft ihre Strategie geändert, nachdem Jodi Arias ja plötzlich während der Prozeßvorbereitungen auf Mord aus Selbstverteidigung plädiert hat und im Rahmen ihrer Verteidigung war es dann ein ganz wichtiger Punkt, daß sie beweisen mußte, da der Gun-Shot zuerst kam.

Da ergibt es meines Erachtens Sinn, daß die Staatsanwaltschaft zusammen mit Detective Flores und Dr. Horn quasi ein Gegenszenario entwickeln wollten, um Jodis Verteidigungsstrategie des Gun-Shot- first zu widerlegen, denn zu Beginn der Ermittlungen hatten - lt. Original-Autopsiebericht - weder Dr. Horn, noch Detektive Flores Zweifel daran, daß Travis erst angeschossen wurde und daß die tödlichen Verletzungen dann erst durch das Messer erfolgt sind, denn die Schußwunde dürfte ihn nur vorübergehend in eine Art Schockzustand versetzt haben, war aber lt. Autopsiebericht nicht tödlich.

Auch die Schuß-RICHTUNG durch den Schädel, die in dem oben von mir verlinkten Video gezeigt wurde, stimmt mit dem Szenario überein, daß Jodi vor der offenen Dusche stand und von oben auf den in der Dusche sitzenden Travis geschossen hat EXAKT überein, so daß aus meiner Sicht kein anderes Szenario vorstellbar ist.


melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 21:12
@MirindaO

das mit den Menschen in eine Norm versuchen einzustufen, sehe ich genauso...
Ich kritisiere ja nicht das Klassifizierungsystem als komplett falsch, aber es handelt sich eben um Menschen und die sind nun mal Individuen und was bei dem einen Menschen zutrifft, kann beim anderen Menschen ganz anders sein, obwohl beide vielleicht die gleichen Aussagen und Verhaltensweisen zeigen.....wir wissen ja alle, dass die Kindheit, die Beziehungen zu Eltern, Freunden, Partnern oder auch die Arbeitswelt usw. ggf. eine große Rolle spielen.....aber selbst mit ggf. schlechter Kindheit ist natürlich nicht jeder automatisch psychisch in ein Krankheitsbild einzustufen...
Das macht es ja auch meiner Meinung nach so schwierig für Psychologen u.ä. Fachleute, die Menschen zu diagnostizieren....daher gibts auch immer mal wieder gegensätzliche Meinungen..das liegt nicht an der Unfähigkeit der Ärzte, sondern einfach an der Natur des Menschen...Der Mensch ist keine Maschine, wo man ggf. hundertprozent einschätzen kann und selbst bei Maschinen gibts "Aussetzer"...


@MirindaO
das mit dem Schusswinkel würde so für mich Sinn machen...es befand sich soweit ich sehen konnte, kein Blut an den Wänden, bzw. weiter oberhalb, also musste er wohl in einer hockenden Position gewesen sei und wenn das Foto auch das letzte Foto war, wo man ihn zumindest scheinbar unverletzt sieht, dann würde das mit dem Schuss auch Sinn machen....der Winkel von rechts oben nach links unten zur Wange würde dann Sinn machen...

Gibt es Aussagen oder Erklärungen darüber, ob es "normal" ist, dass die Kugel steckengeblieben ist?
Nochmals zur Waffe...wurde die jetzt eigentlich gefunden? Wurden da Spuren festgestellt, ob es ggf. Schäden daran gab?

Ich weiß, bei soviel Text geht schnell mal was unter..daher versuche ich es einfach nochmal:-)

Wo wurde das Messer eigentlich gefunden? (wobei das ja nicht heißt, dass es dort auch nach der Tat direkt liegenblieb oder?)
Ist zu vermuten, dass sie das Messer aus der Küche holte? ...ggf. nachdem sie merkte, dass TA noch lebte, der sich ans Waschbecken schleppte, falls er reden konnte, noch meinte, sie solle bitte Hilfe holen oder geschrien hat: "Was hast Du getan?" Bist Du wahnsinnig?"...
Nur Spekulation von mir, sie dann das Messer holte, um entweder es zu beenden, weil sie Hass auf ihn hatte oder einfach aus Angst, dass er sie anzeigen würde?
Ich glaube übrigens auch, dass sie teilweise sogar die Wahrheit beschrieb, als sie ihre erlogene Version mit den angeblichen zwei Einbrechern mitteilte....niemand kann so schnell sich für alles neue Lügen und Details ausdenken, also hat sie einfach die Einbrecher nur mit eingebaut..

Vielleicht war es sogar die Beschreibung, wie sie zeigte, dass er auf allen vieren am Boden kroch...als sie ihm dann den Hals aufschlitzte ..(was sie natürlich bei der Beschreibung tunlichst verschwieg)...aber ich könnte mir das gut vorstellen, weil sie das auch noch so bildlich darstellte...da hat sie die Wahrheit mit der Lüge verwoben..

Konnte man bezüglich der Stichwunden zumindest spekulieren, welche zuerst waren? Erst hinten, dann vorne ? Der Halsschnitt war ja sicherlich das Finale, also zuletzt, wie hier schon begründet und erklärt wurde....das denke ich auch..


melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 21:12
...daß sie Travis aus Selbstverteidigung getötet hat, ist natürlich Quatsch, da ich von einem geplanten Mord aus Eifersucht ausgehe, denn ich folge der Ansicht der Staatsanwaltschaft, daß es ein geplanter Mord war und keine Tat im Affekt.

Aber die noch als Ergänzung.


melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 21:21
@Szuka

Die Waffe wurde wohl nie gefunden, wahrscheinlich hat Jodi sie auf ihrer Flucht in der Wüste entsorgt, was ja einfach für sie war.

Ob das Messer gefunden wurde und wo ist eine gute Frage.

Ich denke, daß es aber für den Prozeß nicht wichtig war, da ja anhand der Verletzungen ohnehin klar war, daß er mit einem Messer getötet worden ist und die Staatsanwaltschaft konnte ja Punkt für Punkt beweisen, daß die Tat vorher von ihr geplant war, es sich also nicht um eine Tat im Affekt gehandelt hat.


Das fing ja mit dem Diebsahl der Schußwaffe an und hörte bei den Benzinkanistern für die Fahrt durch die Wüste auf - also eine vorher genau geplante Tat.


melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 21:23
@Miranda0

Vielleicht wäre es gut, wenn du deine persönlichen Vorbehalte gegenüber der Psychiatrie und deren Diagnosen nicht mit Fall vermengen würdest, Jodis Beziehungsverhaltensmuster stellen lediglich einen Hinweis auf Borderline dar - wohlgemerkt: EINEN Hinweis unter zig Weiteren. Wie du oben richtig ausgeführt hast, hat sie Travis nicht umgebracht, WEIL sie die Kriterien für Borderline erfüllt, sondern weil sie anzunehmenderweise entsprechende Motive hatte, dies zu tun. Da Notwehr als Motiv nachweislich ausgeschlossen werden kann, ist ihr Motiv, welches auch immer es sein mag, als pathologisch und abnorm anzusehen, da es weder der gesellschaftlichen, noch juristischen noch psychologischen Norm entspricht, einen Anderen umzubringen, weil man z.B. mit dem Gefühl von Eifersucht anders nicht zurecht kommt. Psychologie ist die Lehre vom Verhalten und Erleben eines Menschen und hat die Aufgabe, dieses Verhalten und Erleben zu ERKLÄREN. Dementsprechend stellt Psychologie nun mal die Frage, welchen Grund es geben könnte, dass ein Mensch, der eine Sozialisation genossen hat und in einem bestimmten Kontext lebt, seinen emotionalen oder rationalen Bedürfnissen nicht mehr in einer Weise Ausdruck verleihen kann, so dass diese normativen Grenzen übertreten werden. Welche Rolle Borderline DABEI spielen KANN, wurde im Prozess sehr ausführlich erklärt und beleuchtet. Und wohlgemerkt: es ging dabei um die Rolle, die die Emotionalität und Handlungskontrolle bei Borderline spielt - und nicht darum, welche Rolle Borderline in Bezug auf Mord spielt.

Das sollte man gut auseinanderhalten, da du sonst exakt dem anheimfällst zu tun, was du selbst kritisierst.
Miranda0 schrieb:sondern auch Travis, der sie ja mit Titeln wie "3-hole-wonder" etc... belegt hat ...
Wie ich vor nicht allzu langer Zeit bereits schon einmal erläuterte, wäre es in Bezug auf diese Aussage wichtig, den Kontext zu beachten, in dem Travis dies sagte, da der Kontext zudem deutlich macht, WIE er diese Bezeichnung meinte^^
Miranda0 schrieb:Während ihre bisherigen Beziehungen, vor allem aber ihre langjährige Beziehung mit Darryl Brewer ja wohl von einem gewissen gegenseitigen Respekt geprägt waren und Mr. Brewer ja auch unter Eid ausgesagt hat, daß Jodi sich erst negativ verändert hat, als sie Travis und seine Multi-Level-marketing-Firma kennengelernt hat.
...so, wie im Übrigen alle ihre Verflossenen das Gleiche aussagten. Interessanterweise äußerten sie über Jodi, dass sie sich zum Negativen verändert habe, in dem Moment, in dem sie sich nicht mehr so verhielt, wie sie es von ihr gewohnt waren. Und dieser Moment fiel interessanterweise zumeist mit dem Moment zusammen, als Jodis Anpassung an ihre jeweiligen Partner aufhörte. U.a. dann, wenn sie einen anderen Mann ins Auge fasste. Sowohl Abe Abdelhadi als auch der Mann, zu dem Jodi nach dem Mord fuhr, schilderten die gleichen Verhaltensweisen, die sie auch Brewer gegenüber in der Beziehung zeigte, inkl. der Begeisterung zu Beginn, der Harmonie währenddessen und dem abrupten Verhaltenswechsel unmittelbar vor jeder Trennung, die mit Austauschen und Benutzen des jeweiligen Beziehungspartners einherging.


Noch kurz zum Autopsiebericht:
Miranda0 schrieb:Der von dir erwähnte Pathologe Dr. Horn, der die Autopsie durchgeführt hat, hat sich da selber widersprochen, da er bei seiner Vernahme im Prozeß seinem eigenen Autopsiebericht widersprochen hat.
Was zumindest unumstößlich ist, ist das Untersuchungsergebnis der "Perforation of inferior skull base" und "Perforation of anterior fossa". Weder die Verteidigung noch die Staatsanwaltschaft konnten ausreichend klären, welche Auswirkungen diese Auf das innenliegende Hirngewebe gehabt hat. Wie Horn zumindest im o.g. Vid m.E. nach recht gut erklärt, ist es recht unwahrscheinlich, dass diese keinerlei Auswirkungen gehabt haben sollen, da allein der Druck, mit dem ein Projektil eindringt und derartige Knochenverletzungen hervorruft, gleichzeitig mindestens auch zu einer Erschütterung des innen anliegenden Hirngewebes führen dürfte. Er mag sich in einer Hinsicht im Trial widersprochen haben, was für mich allerdings noch kein Anlass ist, biologisch-physikalische Wirkungen und Sachverhalte gänzlich außer Acht zu lassen.


melden

Jodi Arias

10.09.2018 um 21:36
@traces

Psychologie hin oder her, ich bin der Ansicht, daß grundsätzlich jeder Mensch das Potenzial in sich trägt, sich grenzüberschreitend zu verhalten und das es hier in erster Linie die Aussicht auf eine etwaige lebenslange Haftstrafte letztlich das ist, was dann eine abschreckende Wirkung hat.

Stell dir nämlich mal vor, daß eine Straftat, wie z.B. Mord strafrechtlich nicht verfolgt werden würde, wie viele Menschen dann zu einer grenzüberschreitenden Tat, wie z.B. zu einem Mord fähig wären, obwohl sie bislang noch nie psychiatrisch aufgefallen sind und geistig völlig gesund sind.

Das meinte ich mit meiner Äußerung, daß grundsätzlich jeder Mensch zu einem Mord fähig wäre - Psychologie hin oder her.

Aber da unsere Gesellschaft, wie du richtig erkannt hast, Regeln und Normen hat und Staftaten wie Mord empfindlich ahndet, hält dies viele Menschen von einer entsprechenden Tat ab, da nur die wenigsten Menschen dann so eine Tat begehen würden, eben gerade weil die Aussicht auf eine empfindliche Strafe und die Regeln und Normen unserer Gesellschaft dann die meisten Menschen von einer derartigen Tat abschrecken.

Denn nicht jeder Mensch, der ein grenzüberschreitendes Verhalten, wie z.B. einen Mord begeht, ist ein Psychopath, Borderliner oder was auch immer, auch wenn es im Fall von Jodi Arias so gewesen sein könnte, daß bei ihr eine etwaige psychische Störung vorlag.

Dr. Horn hat sich im Prozeß bezüglich des Autopsieberichtes damit herausgeredet, daß er aufgrund der Verwesung nicht behaupten konnte, inwiefern die Hirnsubstanz Schaden genommen hat.

Aber sowohl der Einschußwinkel, als auch die Aussage von Jodi bei ihrer Vernehmung durch Detective Flores, daß Travis nach dem gun shot stark gestöhnt hat, aber noch bei Bewußtsein war, halte ich für glaubwürdig und dies zusammen mit dem Orginal-Autopsiebericht und der Einschußrichtung von rechts oben und nach links unten paßt dann auch alles zusammen und ist nicht in sich widersprüchlich.

Auch die Tatsache, daß eine körperlich unterlegene Frau einen Mann eher erschießen würde, als mit dem Messer töten würde und damit ein hohes Risiko eingehen würde, kommt noch hinzu.


melden

Jodi Arias

11.09.2018 um 07:23
@Szuka

Du wolltest noch wissen, ob man anhand der Stichwunden erkennen konnte, welche zuerst da waren.

Da ich ja davon ausgehe, daß die Schußverletzung zuerst kam, denke ich, daß er nach der Schußverletzung sich diese Verletzung - in seinem Schockzustand - selber ansehen wollte und am Waschbecken stand, dort wo ja auch Blut, sowie blutige Handabdrücke auf der Ablage gefunden worden sind und in den Spiegel gesehen hat und dann von hinten von Jodi mit einem Messer attackiert worden ist.

Um sich dann selber zu verteidigen dürfte er sich dann umgedreht haben, woraufhin er dann von Jodi von vorne mit dem Messer attackiert worden sein dürfte, so daß es dann zu den tödlichen Verletzungen des Brustkorbes, u.a. auch in der Herzgegend gekommen ist.

Dann muß er noch irgendwie die Kraft besessen haben auf der Suche nach Hilfe den Gang entlangzukriechen, wo Jodi ihm dann die Kehle aufgeschlitzt hat, woraufhin er ja dann sehr zeitzah gestorben ist.

Dies dürfte meines Erachtens die Reihenfolge gewesen sein, in der ihm die Verletzungen zugefügt worden sein dürften.

Jodi hat ihn ja dann vom Gang zurück ins Bad geschleift und dann in der Duschkabine abgelegt, wo er dann noch 5 Tage gelegen hat, bis er gefunden worden ist.


melden

Jodi Arias

11.09.2018 um 08:40
@traces

Ich gehe nicht davon aus, daß Jodi ihn vom Bad aus Richtung Schlafzimmer geschleift hat wie du oben am 06.09., um 23.23 Uhr gepostet hast, da die Spurenlage gezeigt hat, daß sie ihn vom Gang aus zurück in Richtung Duschkabine geschleift hat, denn in der Duschkabine wurde er ja dann auch gefunden.

Wie der genaue Tatablauf gemäß der Spurenlage meines Erachtens gewesen sein könnte habe ich oben in meinem posting an @Szuka bereits dargelegt.

Aus welchem Grund sollte sie ihn auch vom Bad aus in Richtung des Schlafzimmers gezogen haben, das entspricht zum einen nicht der Spurenlage, da er ja in der Duschkabine gefunden worden ist und würde aus meiner Sicht auch keinen Sinn ergeben, denn sie hat ihn ja aus dem Grund vom Gang zurück in die Duschkabine geschleift, da sie Spuren verwischen wollte, indem sie ihn in der Duschkabine abgeduscht hat, um ihre DNA nach der Messeratacke zu beseitigen.

Auch die Staatsanwaltschaft ging ja im Prozeß davon aus, daß sie durch das Zurückschleifen in die Duschkabine und durch das Abduschen mögliche Spuren verwischen wollte.

Denn sie hatte ja aus meiner Sicht zunächst geplant ihn zu erschießen, was ja nicht geklappt hat, vermutlich wegen einer Ladehemmung der Pistole, so daß sie die Tat dann mit dem Messer fortsetzen mußte, wodurch dann ihre DNA mit seiner vermischt worden ist, was sie ja nicht so geplant hatte, so daß es auch Sinn ergibt, daß sie dann in der Dusche etwaige Spuren beseitigen wollte.


melden

Jodi Arias

11.09.2018 um 09:45
@MirindaO
danke für die Antworten...

ja das mit dem vor dem Spiegel sich die Verletzung anschauen, dass habe ich auch mir gedacht...so im Schock...immerhin war er nicht drauf gefasst und musste erst mal realisieren, was da gerade passiert war..
Und das passt dann auch mit den Spuren am Waschbecken zusammen.

Das mit der Überlegung, wie die Stichverletzungen zustande kamen, finde ich auch sehr interessant und könnte gut so passen...

Ich dachte erst, dass JA ihn in der Dusche mit dem Messer angegriffen habe, aber irgendwie passte für mich das mit der Pistole dann nicht sinnvoll...wie Du es beschreibst, würde es für mich dann eher passen, dass sie als Frau die Pistole wählte, dann etwas schief ging und mit dem Messer das beendete.

Für mich wirkt vor allem der Schusswinkel dafür überzeugend, denn wie Du schriebst, wenn er in der Dusche gehockt, gesessen hat und sie dann von schräg oben auf ihn geschossen hat..
Ich hatte mich wegen der wenigen Blutspuren in der Dusche gewundert, aber wenn JA den Leichnam abgeduscht hat, erklärt es dass natürlich..

Denn ich nahm die "wenigen" Blutspuren im Bad erst als Beweis für mich an, dass die Tötung, bzw. der Hauptangriff draussen erfolgt sein muss..

Nicht desto trotz glaube ich auch weiter dran, dass dann die letztliche Tötung, die Messerangriffe draussen stattfanden...

Sie hat dann wahrscheinlich ohnehin erst mal ein Messer holen müssen, wenn sie ihn ja mit der Pistole töten wollte und nicht damit rechnete, dass dies nicht klappt..hat sie das mit dem Messer daher nicht vorbereitet und musste es erst aus der Küche? holen...

Oder meint ihr, dass sie das Messer doch schon dabei hatte? Oder es im Bad schon lag, aber da bewahrt man ja normaler Weise keine Messer auf:-)

Hat sie ggf. nachdem sie merkte, dass er nicht sofort tot war und er an den Spiegel trat um zu schauen, wie stark die Verletzung ist, sich auf den Weg in die Küche gemacht, um das Messer zu holen und vielleicht wankte er ihr da schon entgegen?

Nochmals wegen der Stichverletzungen...: wurde bei der Autopsy bzw. bei der Verhandlung irgendwie überlegt oder sogar bewiesen, aus welchem Winkel die Stichverletzungen erfolgt sein müssten? Man kann doch bestimmt anhand der Form der Verletzungen zumindest vermuten, ob diese von oben, von rechts oder links oder eher von unten erfolgt sind?


melden

Jodi Arias

11.09.2018 um 10:35
@Szuka

Nein, ich denke nicht, daß sie das Messer von Anfang an im Bad bei sich hatte, denn wo hätte sie dies verstecken sollen und aus welchem Grund ?

Ich denke, daß sie zunächst versucht hat, ihn mit weiteren Pistolenschüssen zu erschießen, nachdem sie erkannt hat, daß der erste Schuß nicht tödlich war und er immer noch bei Bewußtsein war, was sie wohl erschreckt hat (siehe dazu auch ihre Aussage gegenüber Detective Flores über ihr Erschrecken, daß er nach dem Pistolenschuß wider Erwarten noch am Leben und bei Bewußtsein war).

Als das Erschießen - vermutlich wegen eines Defektes an der alten Pistole ihrer Großeltern - nicht geklappt hat, ist sie wahrscheinlich unter Adrenalineinfluß schnell in die Küche gerannt und hat sich da ein Messer besorgt.

So meine Vermutung.

Ich denke auch nicht, daß er ihr schon entgegengewankt ist, als sie mit dem Messer zurückkam, denn sie hat gemäß der Spurenalge ja auch seinen Rücken attackiert - nach meiner Vermutung - als er am Waschbecken vor dem Spiegel stand und mit dem Angriff von hinten nicht gerechnet hat.

Dann wird er sich wohl zur Selbstverteidigung umgedreht haben und wurde dann auch noch von vorne, also im Bereich des Brustkorbs attackiert und diese Verletzungen hätten dann sehr schnell zum Tod geführt, auch dann, wenn sie ihm nicht noch zusätzlich die Kehle aufgeschlitzt hätte.

Also nach den Messerstichen im Brust- und Herzbereich wäre er ohnehin zeitnah gestorben, auch ohne die aufgeschlitzte Kehle.

Aber sie war offensichtlich so voll von Adrenalin, daß sie ganz sichergehen wollte und ihn dann "übertötet hat", indem sie ihm dann auch noch die Kehle aufgeschlitzt hat, nachdem er auf der Flucht vor ihr, den Gang entlanggekrochen ist.

So stelle ich mir das ganze aufgrund der Spurenlage vor.


melden

Jodi Arias

11.09.2018 um 11:25
@Mirinda
das könnte gut passen...


Mal ne andere Frage: wann hatte sie sich die Haare von Blond auf Dunkel gefärbt? War das länger bevor sie TA besuchte oder kurz zuvor...sofern man das so in etwa einschränken kann...


melden
Anzeige

Jodi Arias

11.09.2018 um 11:51
@Szuka

Das war wohl einige Zeit vorher, also zu dem Zeitpunkt als sie sich zu der Tat bereits entschlossen hatte, ich denke, es war kurz nach ihrer letzten Auseinandersetzung die sie per Email hatten.

Man geht ja davon aus, daß ihr Haarefärben bereits zu ihren Tatvorbereitungen gehört hat, was aber wohl nur eine Spekulation ist.

Sie hat ja mittlerweile auch schon Berufung gegen ihr Urteil eingelegt, man findet den Schriftsatz auch im Internet.


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden