Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.290 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen, Aktenzeichen Xy, 2015, Stendal, Feuerholz, Fünfjährig

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 08:23
Rick_Blaine schrieb:Bleibt ein Besucher. Ausgerechnet an diesem Tag waren einige Besucher auf dem Wilhelmshof. Es gibt sicherlich regelmässige Besucher, aber vermutlich auch solche, die nur selten oder vielleicht an dem Tag das erste Mal dort waren, um einen Angehörigen zu besuchen. Diese Besucher wären ausser ihrem Angehörigen vermutlich niemandem bekannt, weder Personal noch andere Personen auf dem Hof werden sich sonderlich an sie erinnern. Auch Besucher wieder müssen ein Fahrzeug besitzen um zum Hof zu kommen. Aber hier gilt genauso: wenn es nur einmal dort geparkt wurde, wird sich kaum jemand an das Fahrzeug erinnern. Der Täter, wenn er ein solcher Besucher war, wird vermutlich so schnell nicht wieder auf den Hof kommen.
@Rick_Blaine
Ich könnte mir vorstellen, dass es sich um einen Besucher handelt.
Jemand der mit seinem Auto dort war. Jemand, der vielleicht einen Spontanbesuch machen wollte, aber den Besuch ausließ, weil ihm Inga begegnet ist (mit der er aus der Gegend verschwand, bevor er auf dem Hof gesehen wurde.)

Somit liefen dann auch die Fragen der Ermittler ins Leere, wer denn an diesem Tag auf dem Hof gewesen ist.
Ferner könnte ich mir vorstellen, dass der Täter vollkommen ungeplant gehandelt hat.
Inga soll ein sehr fröhliches und aufgeschlossenes Kind gewesen sein.
Es ist dem Täter vermutl. leicht gefallen, Inga anzusprechen und ihr Interesse zu wecken, bzw. sie hat ganz arglos erzählt.
Der Täter hat in dem Moment erkannt, dass er Inga ganz leicht mitehmen könnte, ohne, dass es jemand sieht.
Das spräche dafür, dass sein Auto in der Nähe des Verschwindeortes geparkt war.
Ich glaube nicht, dass der Täter einschlägig vorbestraft ist. Bisher hat er sich die Entführung eines Kindes nur in der Fantasie ausgemalt.
Er hat nicht damit gerechnet, dass sich für ihn an diesem Tag die Gelegenheit bieten würde.

Darum konnte der Täter nicht ermittelt werden:

Es gibt eine lose Verbindung zum Hof, aber die konnte nicht aufgedeckt werden.
Der Täter wurde nicht auf dem Hof gesehen. Er hatte keine Verabredung, wurde nicht erwartet
Sein Auto ist nicht aufgefallen.
Als Ingas Fehlen bemerkt wurde, war er mit dem Kind schon verschwunden. Ausserdem suchen Eltern zunächst im Nahbereich, weil man hofft, das verschwundene Kind hat sich versteckt,- oder spielt ausser Sichtweite.
Auch wenn Viele mitsuchen, beschränkt sich die Suche auf Haus, Garten, Nachbarschaft.
Menschen, die ruhig bleiben und strukturiert denken, fragen: Wo wurde das Kind zuletzt gesehen?
Was hatte es vor?
Aber dazu gibt es in der allgemeinen Unruhe schnell verschiedene Aussagen.


melden
Anzeige

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 08:41
frauzimt schrieb:Ferner könnte ich mir vorstellen, dass der Täter vollkommen ungeplant gehandelt hat.
Inga soll ein sehr fröhliches und aufgeschlossenes Kind gewesen sein.
Es ist dem Täter vermutl. leicht gefallen, Inga anzusprechen und ihr Interesse zu wecken, bzw. sie hat ganz arglos erzählt.
Der Täter hat in dem Moment erkannt, dass er Inga ganz leicht mitehmen könnte, ohne, dass es jemand sieht.
Genau so sehe ich das auch. Wobei ich vermute, der Besucher hat durchaus seinen Besuch absolviert. Inga verschwand abends, wo langsam die Besucher weniger geworden sein dürften. Er hat vermutlich schon im Laufe des Nachmittags bemerkt, dass Kinder heute dort waren, und vielleicht ist ihm Inga schon aufgefallen, während er seinen ahnungslosen Verwandten oder Freund besuchte. Und dann hat er sich verabschiedet und dann hat sich die Gelegenheit ergeben...

Soweit ich mich erinnere, gab es Spuren von ihr, welche in Richtung Parkplatz wiesen, durch Hunde festgestellt.

Mir scheint dieses das wahrscheinlichste Entführungsszenario zu sein. Wie schnell so etwas gehen kann hat man ja schon unzählige Male erleben müssen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 10:25
Im Grunde fehlt uns doch hier die Information, ob wirklich alle Personen, die um den Verschwindezeitraum von Inga das Gelände mit einem PKW verlassen haben, gelistet werden konnten und ob die PKWs auf Herz und Nieren geprüft wurden. Ich vermute, dass das wegen der Aufregung um das vermutliche Verlaufen im Wald, gänzlich untergegangen ist und später nicht mehr vorgenommen wurde/werden konnte. Ich gehe sogar noch weiter und vermute, dass der Täter diesen Umstand bewusst mit eingeplant hatte. Gerade die Zeit nach Ende des Fußballspieles war doch schon eine Aufbruchsituation, in der alles ein bisschen auseinander gedriftet sein dürfte. Jeder in eine andere Richtung.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 10:58
Rick_Blaine schrieb:Genau so sehe ich das auch. Wobei ich vermute, der Besucher hat durchaus seinen Besuch absolviert. Inga verschwand abends, wo langsam die Besucher weniger geworden sein dürften. Er hat vermutlich schon im Laufe des Nachmittags bemerkt, dass Kinder heute dort waren, und vielleicht ist ihm Inga schon aufgefallen, während er seinen ahnungslosen Verwandten oder Freund besuchte. Und dann hat er sich verabschiedet und dann hat sich die Gelegenheit ergeben...
@Rick_Blaine

Das finde ich so interessant, an diesem Forum.
Man weiss nicht, was wirklich geschehe ist,- oder wie.
Es gibt verschiedene Theorien, um die sogar gestritten wird. Ich denke, in jedem Kopf läuft ein Film ab. Es gibt etwas, das uns an etwas erinnert. Und diese Erinnerung fließt in die Vorstellung ein, dass es SO gewesen sein wird (und nicht anders).
Dabei haben fast alle Vorstellungen ihre Berechtigung.
Ich denke auch, man muss die Theorien nebeneinander sehen. Warum sollte eine unwahrscheinlicher sein, als eine andere?

Mein Gedanke, warum der Besuch des Täters nicht wie von ihm geplant stattgefunden hat:

Vielleicht hat der Täter vor, sich den Hof an diesem Tag anzusehen, weil er sich um einen Job bewerben wollte.
Ein Tag der offenen Tür eignet sich dafür besonders gut.
Vielleicht hat er gehört, dass eine für ihn infrage kommende Stelle neu besetzt werde sollte,- oder er hatte vor, mit Leute ins Gespräch zu kommen, sich bekannt zu machen, um sich später erfolgreich bewerben zu können.
Damit will ich sagen, wenn dort gerade ein Koch, Fahrer oder ein Sozialarbeiter gesucht wurde, muss der Täter nicht Koch, Inhaber eines Personenbeförderungsscheins oder Sozialarbeiter sein.
Vielleicht war er in einem anderen Beruf tätig und wollte mal gucken, wie ihm der Hof gefällt?

Der Täter muss noch nicht mal arbeitslos gewesen sei. Er könnte mit dem Gedanken gespielt haben, die Arbeitsstelle zu wechseln.
Der Täter muss auch nicht ungepflegt und im Schlabberlook rumgelaufen sein. Schon gar nicht, wenn er jobmäßig vorfühlen wollte.
Sein Leben war bis zu diesem Tag vielleicht vollkommen im Lot. Er hatte schon lange Phantasien ein kleines Mädchen zu entführen und zu missbrauchen, aber das hat er nirgends mitgeteilt.
Da diese Phantasien für ihn nicht unangenehm waren, spürte er keine Leidensdruck, begab sich nicht in Therapie. Er dachte, er hätte das im Griff und er würde seine Phantasien nie realisieren.

Seine Umwelt würde ihn nicht mit dem Verschwinden Ingas in Verbindung bringen. Er hatte genügend Zeit Inga weit weg zu bringen, bevor nach ihr strategisch gesucht wurde.

Ich favorisiere diese Variante, weil ich mir denke, dass der Fall auf dem Hof, unter den dort Arbeitenden und den Bewohnern für große Aufregung gesorgt haben muss. (Ich räume ein, dass das nur ein Gedanke von mir ist. Ich war nicht dort).
Es ist unangenehm, wenn die Polizei vor Ort ist und Fragen stellt - und Räume durchsucht.

Ich habe mal in einer Firma gearbeitet, in der eine uangekündigte Razzia wegen des Verdachtes auf Sozialbetrug durchgeführt wurde. Die Stimmung bei so etwas (obwohl wir wussten, dass alles korrekt ist), ist unbeschreiblich. Man hofft, dass die Ermittler bald wieder abrauschen und man wieder normal arbeiten kann.

Vielen macht die Anwesenheit von Polizei Angst, weil sie ein notorisch schlechtes Gewissen haben.
Nach Verabredungen der Bewohner/Angestellten an dem Tag wurde bestimmt gefragt. Bzw. hätten die Bewohner-Mitarbeiter davon gesprochen.
Ich denke mir, dass die Bereitschaft, zu helfen groß gewesen sein muss.

Und schließlich war ein kleines Mädchen verschwunden. Das dürfte die wenigsten kalt gelassen haben.
Wenn also A Besuch von B erhalten hat, warum sollte A das verschweigen? Er war doch sicher, dass B damit nichts zu tun hat.
Und wenn A nichts gesagt hat (weil er B keinen Ärger aufhalsen wollte), wusste C davon, weil A vorher C erzählt hat, dass B kommen würde. Dann hat C der Polizei erzählt, dass A von B besucht worden ist.

Interessant wären die Fälle, in denen A auf B gewartet hat, aber B nicht aufgetaucht ist. Da konnte C B nicht gesehen haben, weil B nicht vor Ort war.

Aufgrund der besondere Lage denke ich, dass es eine irgendwie geartete Verbindung des Täters zu diesem Hof gab.
Möglicherweise hat er auch vor längerer Zeit dort gearbeitet und wollte mal wieder vorbeischauen.

Ich denke mir, die Begegnung Inga/Täter war zufällig. Der Täter hat die Gelegenheit genutzt

(Aber wie gesagt, das ist meine Vorstellung)


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 11:05
frauzimt schrieb:Ein Tag der offenen Tür eignet sich dafür besonders gut.
V
War das denn so? Ich hab im Hinterkopf, dass das eine Fehlinformation war und lediglich die private Feier von Ingas Familie und deren Freunden an diesem Tag dort stattgefunden hat.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 11:29
Das mit dem Tag der offenen Tür war wohl eine Fehlinfo. Aber am Samstag sind normalerweise die meisten Besucher da.

Ich glaube auch nicht, dass der Besuchte verschwiegen hat, dass der Besucher da gewesen ist. Die Polizei kann aber nicht viel mehr machen, als die Personen, die als Besucher benannt wurden, auf ihre Vergangenheit zu untersuchen. Wenn da nichts herausragt, dann wird es schon schwierig.

Denn schon ein weiteres Sortieren kann falsch sein. Z.B. wenn die Polizei dann die Alleinstehenden, die ja erst mal logisch mehr Gelegenheit haben, Inga zu entführen vornimmt. Der Mörder Mircos war verheiratet und hatte Kinder. Ein Familienvater kann irgendwo eine Scheune geerbt haben, in der ganz ungestört ist, weil seine Familie eher Stadtmenschen sind und nie dorthin gehen... und und und.

Die Polizei muss also immer versuchen, alle im Blick zu haben. Und in diesem Fall steht sie da schnell mit 30, 40 potentiellen Tätern. Und bei keinem kann sie einfach mal in der Wohnung herumspazieren.

Es ist sehr schwierig, so einen Täter, der nichts offensichtliches falsch gemacht hat, zu finden.

Es bleibt dem Ermittler erst mal nicht viel mehr, als sich an Wahrscheinlichkeiten zu orientieren und zu hoffen, dass er im Laufe der Ermittlungen auf Indizien stösst, die seine Richtung bestätigen oder korrigieren.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 12:29
Rick_Blaine schrieb:Das mit dem Tag der offenen Tür war wohl eine Fehlinfo. Aber am Samstag sind normalerweise die meisten Besucher da.
@Rick_Blaine
Das kann sein. Ich hatte das damals gelesen.
Deinem Post stimme ich zu.

Der Punkt ist ja, dass du für wahrscheinlich hälst, dass der Täter seinen Besuch (warum er immer auch dort gewesen ist) gemacht hat und dann mit Inga verschwand.
So war es vielleicht auch.
Ich halte aber auch für wahrscheinlich, dass der Täter gar nicht auf dem Hof angekommen ist (auch nicht gesehen wurde), weil er das Kind auf dem Weg dorthin abgegriffen hat.

Eine längere Vorgeschichte wie auf der Hochzeit in Frankreich, als sich der Täter vor de anderen Gästen mit dem Kind angefreundet hat, halte ich für ausgeschlossen.
Ich denke, der Täter hat Inga gesehen, sie ließ sich von ihm überzeugen/vertraute ihm und ging geräuschlos mit.

Alternativ wäre denkbar, dass der Täter vorbereitet war, viell. ein Stofftier mithatte. Dass er wusste, dort sind an dem Tag Kinder und er wollte versuchen, ein Kind mitzunehmen.
Dann hätte er dafür vielleicht einen Leihwagen besorgt-oder zumindest das Autokennzeichen unleserlich gemacht.
Ich glaube eher an eine spontane Tat (aber das ist mein Kopfkino)


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 12:35
frauzimt schrieb:Dass er wusste, dort sind an dem Tag Kinder und er wollte versuchen, ein Kind mitzunehmen.
Dann hätte er dafür vielleicht einen Leihwagen besorgt-oder zumindest das Autokennzeichen unleserlich gemacht.
Ich glaube eher an eine spontane Tat (aber das ist mein Kopfkino)
Spontane Tat, unbedingt. Der Wilhelmshof ist eigentlich kein Ort, an dem man viele Kinder treffen wird. Für einen planenden Täter nicht der richtige Ort. Es war Zufall, dass an diesem Tag so viele Kinder dort waren.

Was für mich dafür spricht, dass er erst einen ganz normalen Besuch gemacht hat, ist die späte Zeit. Um diese Uhrzeit kommt niemand mehr zum Wilhelmshof, sondern die Besucher fahren langsam nach Hause. Soweit ich mich erinnere, war um diese Zeit offizielle Abendbrotzeit für die Bewohner. Büros etc. waren sicherlich geschlossen. Ich vermute sogar, dass es eine offizielle Zeit gibt, ab welcher Besucher nicht mehr gern gesehen sind, und das dürfte um das Abendbrot herum sein.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 15:53
frauzimt schrieb:Ich könnte mir vorstellen, dass es sich um einen Besucher handelt.
Jemand der mit seinem Auto dort war. Jemand, der vielleicht einen Spontanbesuch machen wollte, aber den Besuch ausließ, weil ihm Inga begegnet ist
Rick_Blaine schrieb:Genau so sehe ich das auch. Wobei ich vermute, der Besucher hat durchaus seinen Besuch absolviert.
Rick_Blaine schrieb:Spontane Tat, unbedingt.
Die Polizei hat die Funkzellendaten ausgewertet und konnte entsprechend auswerten, wann sich welches Handy in der Nähe ins Netz eingewählt hat und auch wann das Handy wieder den Ort verlassen hat. Wenn zB 5 Handys kurz nach Ingas Verschwinden wieder außerhalb des Wilhelmshofes waren, vielleicht sogar in Richtung Berlin, wie die Spürhunde es nahelegen, wird die Polizei diese 5 Personen genau unter die Lupe genommen haben.
Für mich liegt darum eine geplante Tat näher, bei der der Täter sein Handy direkt zuhause gelassen oder ausgeschaltet hatte.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 21:50
WolfGang00 schrieb:Die Polizei hat die Funkzellendaten ausgewertet und konnte entsprechend auswerten, wann sich welches Handy in der Nähe ins Netz eingewählt hat und auch wann das Handy wieder den Ort verlassen hat. Wenn zB 5 Handys kurz nach Ingas Verschwinden wieder außerhalb des Wilhelmshofes waren, vielleicht sogar in Richtung Berlin, wie die Spürhunde es nahelegen, wird die Polizei diese 5 Personen genau unter die Lupe genommen haben
Diese Funkzellenauswertung verlief ergebnislos, was mich sehr wundert.
Man hat ein sehr genaues Zeitfenster und es wird recht einfach gewesen sein, alle Mobilfunkanbieter überprüfen zu können, welche mit ihren Netzen, den Wilhelmshof mit abdecken.
Selbst wenn es um die Uhrzeit wo Inga verschwand, hundert Personen in dieser Funkzelle waren und sich entfernten und in benachbarte Funkzellen einloggten, ist das noch eine überschaubare Anzahl, welche überprüfbar ist.
WolfGang00 schrieb:Für mich liegt darum eine geplante Tat näher, bei der der Täter sein Handy direkt zuhause gelassen oder ausgeschaltet hatte.
Ich glaube nicht an eine geplante Tat.
Eventuell hat man es bei dem Besuch auf dem Wilhelmshof auch ausgeschaltete gehabt.
Rick_Blaine schrieb:1) Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Täter die Familie kannte, sich Inga schon lange als Opfer ausgesucht hatte, mehr oder weniger hinter der Familie herfährt zu einem auch ihm ungewohnten und unbekannten Ort, um dann ausgerechnet da Inga zu entführen. Vermutlich hätten sich ihm in Ingas unmittelbarer Wohnumgebung andere Gelegenheiten gegeben. So ein Täter wagt sich nicht unbedingt in unbekanntes Gelände, wenn er nicht muss.
Da gibt es nichts hinzuzufügen, das ist einfach zu unwahrscheinlich.
Rick_Blaine schrieb:2) Dass mitten in der Nacht in dieser an sich gottverlassenen Gegend ein pädophiler Täter durch den Wald streunt, zufällig auf den Wilhelmshof trifft, dann zufällig Inga erspäht und die Gelegenheit nutzt, sie zu entführen ist noch unwahrscheinlicher.
Das der Täter über den Wald zum Wilhelmshof kam, halte ich auch für wenig wahrscheinlich, würde es sogar ausschließen.
Rick_Blaine schrieb:Soweit ich mich erinnere, gab es Spuren von ihr, welche in Richtung Parkplatz wiesen, durch Hunde festgestellt.
Ich kenne diesbezüglich keine einzige Aussage.

Nach einer Woche sagte ein Ermittler:

„Bei den umgehend noch am Abend eingesetzten Hunde der 4 Hundestaffeln waren auch speziell ausgebildete Bloodhounds als Mantrailer-Hunde eingesetzt.
Diese haben eine so feine Nase, dass sie eine Geruchsspur auch noch nach Tagen sicher erkennen.
Doch die Bloodhounds schlugen weder im Wald noch irgendwo auf dem Gelände an.
Selbst wenn Inga zu einem Auto getragen wurde, so hätten die Hunde diesen Weg angezeigt.“

Ich kenne nur Aussagen von Ermittlern, welche die Besonderheit in diesem Fall sehen, dass es überhaupt keine einzige Spur gibt.
Ein Ermittler sagte mal, wir haben nicht einmal eine Haarspange gefunden oder ähnliches.
frauzimt schrieb:Aufgrund der besondere Lage denke ich, dass es eine irgendwie geartete Verbindung des Täters zu diesem Hof gab.
Möglicherweise hat er auch vor längerer Zeit dort gearbeitet und wollte mal wieder vorbeischauen.
Daran dachte ich auch mal.
Jemand der aufgrund Praktikum oder Ausbildung dort mal gearbeitet hat oder ähnliches.
frauzimt schrieb:Ich denke mir, die Begegnung Inga/Täter war zufällig. Der Täter hat die Gelegenheit genutzt
Ich denke das auch.
Was mich irgendwie irritiert ist, dass sie noch nicht aufgefunden wurde (oder lebend entdeckt)

Es wird ja sehr schwierig gewesen sein, in Kontakt mit Inga zu kommen, ohne das jemand dieses mitbekommt, sie von dieser Örtlichkeit zu Verbringen und dann es auch noch so zu machen, dass selbst spezialisierte Hunde zeitnah keine Spur aufnehmen können und dann sie so zu "verstecken", dass es selbst 4 Jahre später noch kein Lebenszeichen von ihr gibt!

Da muss doch einer wissen was er tut.
Erfahrung damit mit haben.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 22:21
Laut MDR Kripo Live war Inga gar nicht im Wald, sondern ist zwischen einem Haus und dem Grillplatz gependelt, weil sie Sachen fürs Grillen tragen geholfen hat. Zuletzt gesehen beim pendeln mit zwei Getränkeflaschen, die am Grillplatz auch gefunden wurden. Sie wäre also innerhalb dieser Siedlung auf dem Rückweg zum Gebäude verschwunden in einem Zeitfenster von 10 - 15 Minuten.

Leider wurde laut Kripo Live erst zwei Tage später die Siedlung auf den Kopf gestellt, genug Zeit für die Täterschaft, Spuren zu beseitigen. Es wurde nicht in der ersten Nacht grossflächig durchsucht, diese Info ist durchaus bedeutend um die Zusammenhänge zu verstehen.

Wichtig ist noch zu wissen, dass verschiedene Spürhunde, auch Mantrailerhunde eben nicht in den Wald gelaufen sind, sich nur innerhalb dieser Siedlung bewegt haben.

Dies begründet den Verdacht, dass die Täterschaft ein Zeitfenster von 15 Minuten genutzt hat, sich das Kind anzueignen und durch polizeiliche Einsatzfehler war bis zu zwei Tage Zeit, Spuren zu verwischen.

Und hier wird über den bösen Wolf oder verlaufen im Wald diskutiert...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 22:33
C4ISR schrieb:Leider wurde laut Kripo Live erst zwei Tage später die Siedlung auf den Kopf gestellt, genug Zeit für die Täterschaft, Spuren zu beseitigen. Es wurde nicht in der ersten Nacht grossflächig durchsucht, diese Info ist durchaus bedeutend um die Zusammenhänge zu verstehen.
Ich hatte das explizit recherchiert und kam zu dem Ergebnis, dass die Polizei bis 20:30 Uhr am Tag von Ingas Verschwinden mit einer Hundertschaft und den Hundestaffeln vor Ort war.
Es gab nämlich widersprüchliche Aussagen diesbezüglich.

Kannst du das verlinken oder sonst was machen, wo das steht oder zu sehen ist?

Wenn die Polizei nicht am ersten Tag dort alles unternommen hat, muss man umdenken.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 22:39
Auf youtube sind einige Sendungen von KL, ob die dabei ist, weiss ich nicht. Jedenfalls wurde dies so in der Sendung wiedergegeben, da man davon ausging, dass sie im Wald ist. Die komplette Durchsuchung aller Gebäude war dadurch nachrangig und wurde erst später durchgeführt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 22:40
C4ISR schrieb:Die komplette Durchsuchung aller Gebäude war dadurch nachrangig und wurde erst später durchgeführt.
Das wäre nicht gut, wenn es stimmt was du gesehen hast und was du schreibst.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 22:43
@C4ISR
Warum sind alle in den Wald gelaufen?
Die Mutter, die Polizei mit allem was sie haben. Warum?

Es steht ja fest, dass sich Inga nicht in dem Wald befunden hat.

Wie kamen die alle auf die Idee mit diesem Wald?
Das muss doch einer glaubhaft "allen" mitgeteilt haben.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 22:50
Man muss das von der Situation vor Ort beleuchten.
Der Anruf kommt, ein Kind ist weg. Eine Streife wird losgeschickt, die stellen fest, es wird Nacht, jeder erzählt was anderes, auf Rufen keine Reaktion, sie wird wohl im Wald sein. Also wird weiteres alarmiert, man findet nichts, die Nacht ist vorbei, man weitet das Gebiet aus, da wurde ja richtig viel Wald durchsucht, das ist kein kleines Gebiet. Nichts ist zu finden, also muss ein Verbrechen in Betracht gezogen werden, vorher war es nur ein Vermisstenfall und erst jetzt; bestimmt muss die Durchsuchung aller Gebäude auch erst noch ein Richter genehmigen, wird durchsucht.

Und bis dahin kann sich eine ortskundige Täterschaft spurenfrei entfernen, da ist einfach zu viel Zeit vergangen, ein Vorwurf ist der Polizei nicht zu machen. So sind halt die Abläufe.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 22:57
@C4ISR
Der Polizei mache ich in keiner Art und Weise einen Vorwurf.

Ich möchte nur gerne mal wissen, wann was genau zeitlich abgelaufen ist.

Zitat von der Mutter:

„Mir kam schnell der Gedanke, es könnte sie jemand mitgenommen haben. Man misstraut in dem Moment allen. Unser Gastgeber sagte dann aber, sie hätten schon in den Häusern nachgeschaut. Und später war auch die Polizei noch dort“.

Das hört sich jetzt nicht an, als wäre dort die Hundertschaft, die Hundestaffel und der Hubschrauber am Tag ihres Verschwindens gewesen.

Auch sagte die Mutter, dass sie nachdem die Tochter der Gastgeberfamilie Inga nicht gefunden/gesehen hatte, in den Wald gelaufen ist (Stern-Artikel).

Ich hätte meinen damals 5 jährigen vor dem Kühlschrank gesucht.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 23:03
Sven1213 schrieb:Ich möchte nur gerne mal wissen, wann was genau zeitlich abgelaufen ist.
Und wo, und wie.
Allein, dass es zuerst hieß Inga sei nach einem Streit mit anderen Kindern, beim suchen von Feuerholz im Wald verschwunden, wo die Polizei ja auch gesucht hat.
Dann war doch alles ganz anders und Inga verschwand zwischen Haus und Grillplatz.
Irgendwie alles merkwürdig.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 23:06
kodama schrieb:Dann war doch alles ganz anders und Inga verschwand zwischen Haus und Grillplatz.
Irgendwie alles merkwürdig.
Erkläre mir das mal bitte.
Wir reden hier nicht über einen entlaufenden Hund, sondern um ein 5 jähriges Mädchen, was seit 4 Jahren verschwunden ist.
Warum gab und gibt es diese Holz suchende Inga, welches völlig den Aussagen der Eltern widerspricht?


melden
Anzeige

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.04.2019 um 23:08
Die ersten News damals sprachen ja auch davon, dass Inga zum holzsammeln mit den anderen Kindern in den Wald wollte. Darum wird die Polizei zuerst von einem Vermisstenfall ausgegangen sein. So schnell vermutet man ja kein Verbrechen.

Das Problem ist ein anderes, die schlechtesten Zeugen sind Zeugen, jeder erzählt was anderes. Bei Kindern ist es noch schlimmer, die übertreiben, untertreiben in ihrer Wahrnehmung, da kann bei der Aufregung in der ersten Stunde keine vernünftige Zeugenbefragung erfolgen. Sowas alles erfolgt in der Regel auch erst später. An dem Abend kann die Polizei an keine vernünftigen Infos gekommen sein.

Für mich, mit den spärlichen Infos, die ich habe, ist sie definitiv nicht im Wald verschwunden. Dort ist ein Verbrechen passiert und der Zufall spielt dem Täter in die Hände, zufällig hat ihn niemand gesehen, zufällig wurden keine Spuren hinterlassen, bzw. es war Zeit, diese zu verwischen.


melden
454 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt