Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.524 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 16:07
@Peoplevs....

Das Problem war wohl, dass diese Bewohner eben nicht nach der Uhr lebten. Ob sie Person XY am Freitag, Samstag oder Sonntag gesehen hatten, darauf konnte man sich eben nicht verlassen. Natürlich wird man wissen, wer dort war, aber wann wer weggegangen ist oder wann sich wer an welchem Ort befunden hat, da werden die Ermittler mit Sicherheit Schwierigkeiten bei der Rekonstruktion gehabt haben.

In einem Interview wurden auch ein Betreuer und ein Bewohner befragt. Der Bewohner war, bevor er auf den Hof kam, Alkoholiker und hatte sein Haus angezündet, weil er sich das Leben nehmen wollte.

Zu dem Zeitpunkt, als Inga verschwand, lebte er schon 3 Jahre auf dem Hof und kümmerte sich um das hofeigene Schlachtvieh. Am Sonntag nach ihrem Verschwinden hatte er den Kapellenraum geschmückt und von ganzem Herzen für sie mitgebetet.
Zu Ingas Verschwinden sagt er Folgendes:
"Schlimm, mit dat Mädchen", schüttelt der 62-Jährige seinen Kopf.(...) Dass jemand aus der Einrichtung dem Mädchen etwas angetan haben könnte, kann sich Kreisel nicht vorstellen. "Wir waren alle beknurrt gewesen", sagt er. Was wohl soviel heißt, wie bedrückt sein. (...) Dabei hatte er Inga und die anderen Kinder am 2.Mai noch gesehen, ihnen zugewunken. Wilhelmshof ist für Kreisel ein Idyll, fast schon ein kleines Paradies. Es fiele ihm schwer zu glauben, dass an so einem Ort etwas Schreckliches passieren könnte.


https://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/stendal/1490857_Joachim-Arnold-Wir-beten-jeden-Tag-fuer-Inga.html

Ein anderer Bewohner berichtet davon, wie er an der Stelle, wo die Familie grillen wollte, kurze Zeit später gezeltet hat. Auch er traut keinem seiner Mitbewohner das Verbrechen zu.

Das finde ich ganz schön merkwürdig. Ich begreife diesen Zusammenhalt nicht. Man muss sich doch vorstellen, dass dort Menschen sind, die durchaus gefährlich für ihre Mitmenschen waren.
Die Aussage mit dem Zelten finde ich auch sonderbar.

Es ist meiner Meinung nach durchaus wahrscheinlich, dass der Täter schon befragt wurde. Mich würde interessieren, ob es auch Bewohner gibt, die ein Auto haben oder ein Auto vor Ort benutzen können. Wenn nicht, fallen sie doch praktisch aus dem Raster raus oder irre ich mich?

Und in Uchtspringe ist auch ein gewichtiger Teil der Patienten Sexualstraftäter. Da ist allerdings auch das Problem mit dem Auto.
Ein Straftäter, der in Uchtspringe war, ist einer der Söhne von der bekannten rechtsradikalen Familie Ritter.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 18:24
@kirschbluete78

Vielen Dank für das Einstellen des Links zum Artikel der "Volksstimme"

Nach dem ich diesen interessanten Artikel gelesen habe kam eine Frage in mir auf.

Es leben dort Angestellte mit ihren Kindern dort und nach meinem Eindruck sind das nicht wenige Kinder gewesen.

Es gab dort nie einen Zwischenfall.
Zu den Kindern, welche dort lebten und den Bewohnern/Patienten waren bestimmt viele miteinander vom sehen oder reden bekannt gewesen.

Meine Frage geht dahin:
Gibt es einen Grund/Zusammenhang, warum ein ortsfremdes Kind verschwand und nicht eines der Kinder des Wilhelmshofes?

Wenn es eine Person war, welche einen näheren Bezug zum Wilhelmshof hatte, also dort lebte, dann hätte dieser Täter viel mehr Möglichkeiten gehabt, ein Kind von dort zu bringen, weil sich Täter und Opfer z.B. bekannt waren und vielleicht ein Vertrauensverhältnis ergab.

Bei Inga ist mein subjektiver Eindruck, dass sie aus einer fast unmöglichen Situation heraus, ungesehen von allen, auf diese Person traf und sie war wohl mit ihrer Familie schon mal zu Besuch auf diesem Hof, aber da ist ein Vertrauensverhältnis eher unwahrscheinlich.

Was ich damit sagen möchte:
Ein Bewohner des Wilhelmshofes hätte viel mehr Möglichkeiten gehabt ein Kind von dort zu verschleppen, als es bei der Inga möglich war.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 18:46
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Wenn es eine Person war, welche einen näheren Bezug zum Wilhelmshof hatte, also dort lebte, dann hätte dieser Täter viel mehr Möglichkeiten gehabt, ein Kind von dort zu bringen, weil sich Täter und Opfer z.B. bekannt waren und vielleicht ein Vertrauensverhältnis ergab.
Ich sags mal so: Es ist für einen evtl. pädophil angehauchten Täter doch viel gefährlicher vor der eigenen Haustür zu wildern. Er würde sicher mehr auffallen, wenn er viel Zeit mit den Bewohnerkindern verbringt. Bei einem Bewohnerkind als Opfer wäre der Fokus noch viel mehr auf den Wilhelmshof und Mitbewohner als Täter gerichtet, als wenn ein Besucherkind verschwindet. Selbst wenn er das Bewohnerkind auch spontan in seine Gewalt bringt. Der ganz bequeme Weg= Abgriff von Nachbarkind hat auch die höchste Gefahr aufgedeckt zu werden. Denn rein statistisch passieren die meisten Missbrauchsfälle bei Kindern eben in deren direkten Umfeld. Da wird dann von Innen nach Außen ermittelt. Nachbarn sind also sehr schnell dran.

Eine polizeiliche Durchsuchung der Nachbarwohnungen wäre dem Täter des Wilhelmshofes sehr schnell so gut wie sicher, wenn ein Kind der Mitbewohner vom Hof verschwindet.
Bei Inga konnte der Täter davon ausgehen, dass das so schnell nicht passieren würde. Da Inga und ihre Familie eben nur Gäste dort waren.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 18:50
@Rotmilan

Hätte sich eigentlich bei der Suche etwas geändert, wenn es anstatt Inga, ein Kind vom Wilhelmshof gewesen wäre?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 18:54
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Hätte sich eigentlich bei der Suche etwas geändert, wenn es anstatt Inga, ein Kind vom Wilhelmshof gewesen wäre?
Davon gehe ich aus. Wie ich oben schrieb, ist es ja statistisch erwiesen, dass gerade Kindesmissbrauch überwiegend ein Delikt des Nahbereichs des betroffenen Kindes ist. Vermisstes Kind und Eltern auf dem Wilhelmshof als ständige Bewohner/ Mitarbeiter gemeldet= richterlicher Durchsuchungsbeschluss von Elternwohnung und deren Nachbarwohnungen bzw. Häusern bei Gefahr im Verzug weil sehr junges Kind vermisst wird, erfolgt meist sofort. Gibt auch Notrichter an Feiertagen die das genehmigen.

Inga und ihre Familie waren aber nur relativ spontane Gäste auf dem Hof. Das könnte durchaus zum Nachteil gereicht haben. Halte ich für durchaus möglich. Dazu wurde noch verbreitet, dass das Kind sich evtl. im Wald verlaufen habe und sich nicht gut auskannte.
Man hätte sofort einen Durchsuchungsbeschluss für die Häuser des WH gebraucht und zweitgleich mit der einen Hälfte der Beamten auf dem Wilhelmshof, mit der anderen Hälfte im Wald suchen müssen.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 19:12
@Sven1213
Der Nahbereich aus amtlicher/ polizeilicher Sicht von Inga- war ja ihr Elternhaus, bzw. die elterliche Wohnung und das Umfeld in Stendal. Und wenn der Polizei vom Wilhelmshof ein abgängiges Besucherkind gemeldet wird und noch Aussagen kommen, die Kleine könne im Wald beim Feuerholzsuchen sich verlaufen haben und es kurz vor Eintritt des Dunkelwerdens ist, dann sucht die Polizei erstmal im Wald.
Und was einen Richter oder Staatsanwalt betrifft: Der entscheidet erstmal nach Plausibilität und Vortagslage. Und bei der Darstellung scheint es evtl. erstmal abwegig, dass Inga auf dem WH in einer Wohnung/ Haus verschwunden ist. Da zwischen Inga und den Bewohnern / Mitarbeitern dort gar keine Beziehung besteht. Zumal es da in den Häusern auf dem WHBeleuchtung gibt und man da auch noch später gucken könnte. Im Wald nach Einbruch der Dunkelheit muss dann das THW mit Leuchtgiraffe oder ähnlich anrücken.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 19:19
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Man hätte sofort einen Durchsuchungsbeschluss für die Häuser des WH gebraucht und zweitgleich mit der einen Hälfte der Beamten auf dem Wilhelmshof, mit der anderen Hälfte im Wald suchen müssen.
Ich gehe davon aus, dass die Polizei dieses auch tat.
Es gibt auch Aussagen die beinhalten die Suche in den Häusern.
Wann diese genau erfolgten, ist mir nicht bekannt.

Ich tue mich schwer an ein erstes Verbringen in eines der Häuser zu glauben.
Es müsste dann dort irgendwas spurenhinterlassendes passiert sein.
Das Zeitfenster dann noch Inga von dort Wohnung/Häuser vom Wilhelmshof zu Verbringen und das schon weiter entfernt, halte ich für unwahrscheinlich, dass dieses niemandem aufgefallen ist.

Ich kann mir aber auch einen ortsfremden Täter, welcher zufällig auf Inga traf und sie ungesehen von allen anderen von dort verbringt, nicht vorstellen.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 19:25
Zitat von kirschbluete78kirschbluete78 schrieb:.
Ein Straftäter, der in Uchtspringe war, ist einer der Söhne von der bekannten rechtsradikalen Familie Ritter.
Das war in dem Zusammenhang bestimmt ganz wichtig zu erwähnen...


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 19:28
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Wann diese genau erfolgten, ist mir nicht bekannt.
Ich meine hier irgendwo gelesen zu haben, dass in den Häusern erst zwei oder mehr Tage später von der Polizei so wirklich gesucht wurde. Viellicht weiß hier jemand Genaueres? Sicher wird man in den Häusern geguckt haben. Aber zwischen grob gucken und einer Wohnungsdurchsuchung besteht doch ein großer Unterschied.
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Ich tue mich schwer an ein erstes Verbringen in eines der Häuser zu glauben. Es müsste dann dort irgendwas spurenhinterlassendes passiert sein. Das Zeitfenster dann noch Inga von dort Wohnung/Häuser vom Wilhelmshof zu Verbringen und das schon weiter entfernt, halte ich für unwahrscheinlich, dass dieses niemandem aufgefallen ist.
Man wäre doch von Seiten der Ermittler schon mal ein Stück weiter gekommen, wenn man genau gewusst hätte, welche Bewohner/ Mitarbeiter eben NICHT auf dem Hof bzw. in ihrer Wohnung/ Haus anwesend waren, ganz unmittelbar direkt nach Ingas Verschwinden.
Und welche Bewohner/ Mitarbeiter PKWs zu dem Zeitpunkt ganz direkt nach Ingas Verschwinden NICHT am WH geparkt waren.
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Ich kann mir aber auch einen ortsfremden Täter, welcher zufällig auf Inga traf und sie ungesehen von allen anderen von dort verbringt, nicht vorstellen.
Das kann ich mir auch nicht vorstellen. Der Fall machte einen irgendwie hilflos. Dieser Spontantäter müsste dann auch einen PKW gehabt haben. Und es war eine Familienfeier, es wussten ja kaum Leute, dass Inga mit Familie kommen würde. Diese Leute wurden sicher umfassend untersucht und konnten ausgeschlossen werden.
Man hat auch gar nicht den Eindruck, dass die Ermittler jemanden evtl. als Beschuldigten in den Akten führen, nur die Beweislage ist zu dünn für eine Anklageerhebung.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 19:38
@Sven1213
Ich vermute ja , dass Inga ziemlich schnell und ungesehen gepackt wurde und mit einem PKW vom Hof verbracht wurde. Ich glaub auch nicht, dass sie zuvor im Haus festgehalten wurde. Daher wäre es m.E. interessant, wer von den festen Bewohnern/ Mitarbeitern dort direkt nach ihrem Verschwinden auch abwesend war.

Damit will ich auch keinen Generalverdacht aufstellen. Klar können die Leute sich bewegen wohin sie möchten. Trotzdem wäre es wichtig zu wissen, wer sich da in dem Zeitraum wo aufgehalten hat. Welche Alibis vorliegen. Wer im Nachbarort zum Pizza essen beim Italiener war, wäre vermutlich raus. Nur so als Beispiel.

Ein zufälliger Spontantäter ist eben nicht so wirklich vorstellbar in der abgelegenen Gegend.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 20:14
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:bekannt.

Ich tue mich schwer an ein erstes Verbringen in eines der Häuser zu glauben.
Es müsste dann dort irgendwas spurenhinterlassendes passiert sein.
Es sei denn, Inga war genau in den Räumen schon vor ihrem Verschwinden..
Ist dazu etwas bekannt?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 20:17
Zitat von yongyong schrieb:Das war in dem Zusammenhang bestimmt ganz wichtig zu erwähnen...
Ich denke, es wird da auf ein mögliches Motiv angespielt-Ingas Vater war/ist doch auch in der Politik aktiv, aber bei den Linken im Stadtrat: https://www.bunte.de/panorama/schicksalsgeschichten/schicksals-story-bunte-report-keine-spur-von-inga-295951.html

Womöglich wollte sich da jemand mit einer anderen politischen Gesinnung an ihm rächen?
Oder war mit irgendwelchen öffentlichen Äußerungen nicht einverstanden.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 20:50
@yong

Es ging mir darum, dass man sich eine Vorstellung davon machen kann, was für eine Art von Mensch in nächster Nähe saß. Nicht um deren politische Gesinnung, aber wenn ich diese nicht dazu geschrieben hätte, wüssten wahrscheinlich viele nicht, wer gemeint ist. Wenn du dich dadurch gestört gefühlt hast, tut es mir leid.


@Sven1213

Zu deinem Gedankengang, warum gerade ein ortsfremdes Kind entführt wurde, kann es auch zufällig so gewesen sein. Es wird wohl allgemein bekannt gewesen sein (zumindest meine Vermutung), dass an diesem Samstag Besuchstag war. Dort waren auch Kinder. Die waren meines Wissens ja auch beim Trampolinspringen dabei.

Es kann also auch jemand der Angehörigen gewesen sein, der einen Bewohner dort besucht hat. Der hätte schließlich auch wegfahren können und wegbleiben. Wohlmöglich hatte er sich gerade verabschiedet und war auf dem Weg zu seinem Auto, da lief ihm die kleine Inga über den Weg.

Inga muss irgendwo geblieben sein und das für mich wahrscheinlichste Szenario ist, dass sie jemand in ein Auto gebracht hat.
Besucher kamen sehr wahrscheinlich mit dem Auto, die Betreuer hatten wahrscheinlich auch alle Autos. Bei den Bewohnern würde mich das interessieren.
Bei den Patienten aus Uchtspringe könnte es auch sein, dass der ein oder andere ein Auto zur Verfügung hatte, aber sehr wahrscheinlich ist es auch nicht.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 20:54
Zitat von kirschbluete78kirschbluete78 schrieb:Es ging mir darum, dass man sich eine Vorstellung davon machen kann, was für eine Art von Mensch in nächster Nähe saß. Nicht um deren politische Gesinnung, aber wenn ich diese nicht dazu geschrieben hätte, wüssten wahrscheinlich viele nicht, wer gemeint ist. Wenn du dich dadurch gestört gefühlt hast, tut es mir leid.
Nö, ich wollte Dir gewiss keinen Blumenstrauß vor die Füße werfen. ;) In dem Zusammenhang fand ich das nur etwas seltsam...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 21:22
Zitat von Glucke2Glucke2 schrieb:Womöglich wollte sich da jemand mit einer anderen politischen Gesinnung an ihm rächen? Oder war mit irgendwelchen öffentlichen Äußerungen nicht einverstanden.
Das würde immerhin voraussetzen, dass derjenige die kleine Inga auch sicher ihrem Vater zuordnen konnte. Ich glaub aber nicht an ein politisches Motiv.
Selbst hart gesottenen Gegnern der Partei Die Linke, ist klar, dass das Kind nun nichts für die politische Einstellung des Vaters kann. Ein Kind anzugreifen, bzw. abzugreifen ist wirklich unterste Schublade. Auch für Personen vom rechten Rand, für die der Vater von Inga evtl. eine Reizfigur sein könnte, wäre so etwas tabu.
Eine so hohe Funktion hatte Herr G. doch auch gar nicht.
Wahrscheinlicher wären doch Zerstörungen des Büros der Linke in Stendal, Farbbeutel werfen an die Wände dort etc.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 21:23
Zitat von Glucke2Glucke2 schrieb:Es sei denn, Inga war genau in den Räumen schon vor ihrem Verschwinden..
Ist dazu etwas bekannt?
Hatte das erst gar nicht verstanden :)
Jetzt weiß ich was du meinst.
Ich meine aber auch anderweitig "spurenhinterlassende" Gegebenheiten.

@Rotmilan
@Glucke2

Jetzt ist natürlich auch die Frage, ob sie auch die diversen privaten Wohnungen des Wilhelmshofes komplett durchsucht haben.
Da versteh ich jetzt @Rotmilan, dass ist mit Sicherheit nicht einfach und notfalls braucht man dafür einen richterlichen Beschluss.
Also, bei den Patientenhäusern bin ich mir da ganz sicher, die haben diese auf dem Kopf gestellt.

@kirschbluete78
@Glucke2
@Rotmilan

Nehmen wir mal an, sie wäre in den Häusern gewesen, also jetzt mal irgendeines.
Ich glaube nicht daran, dass danach der Täter Inga noch weit verbracht hätte.
Diese Person konnte auch durch Fehlen in dieser Zeit der Suche aufgefallen sein.
Dieser Täter würde dann unter einem Zeitdruck stehen und nicht weit weg fahren und in diesem Fall, hätte man sie schon gefunden, selbst wenn es jetzt außerhalb des Waldgebietes gewesen wäre.
Zitat von kirschbluete78kirschbluete78 schrieb:Inga muss irgendwo geblieben sein und das für mich wahrscheinlichste Szenario ist, dass sie jemand in ein Auto gebracht hat.
Besucher kamen sehr wahrscheinlich mit dem Auto,.........
Das könnte passiert sein oder aber sie befindet sich immer noch auf dem Wilhelmshof oder dem riesigen Wald.

Man müsste das mal richtig aussondieren.
Halten wir uns mal an die Version der Eltern.
Inga läuft vom Grillplatz alleine zurück.
Jemand mit einem Fahrzeug auf dem Hof oder auf dem Parkplatz, sieht Inga "plötzlich" und verbringt es wie auch immer zu seinem Fahrzeug.
Warum sollte er eine plötzlich vom Grillplatz kommende Inga entführen?
Der Täter entwickelt doch nicht urplötzlich eine Idee oder Gefühl für das Kind.
Zudem kann kein Hund der 4 Hundestaffeln eine Spur zum Parkplatz verfolgen.

Was @Glucke2 andachte, ist schon wahrscheinlich.

Vielleicht war es einfach so und das Zielgebiet ist völlig außerhalb, weil dieser Täter daher kommt und einfach nur jemanden besucht hat, der dort Patient ist.

Der andere Fall, jemand sieht sie und verbringt sie in eines der Häuser.
Der hätte doch so gut wie gar keine zeitliche Möglichkeit gehabt, seine Motivation des Verbringens in einen der Häuser auszuleben.
Kurze Zeit später, steht da alles Kopf und sucht nach ihr.
Selbst wenn, wohin danach mit ihr?
Alles läuft da durch die Gegend. Kaum möglich.

Ich bekomme da einfach keinen mir erklärbaren logischen Ablauf rein.

Keine Spuren und nach fast 5 Jahren ist sie immer noch nicht gefunden worden.

Da muss man kein Elternteil sein, um den Wahnsinn nahe zu sein.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 21:27
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Wahrscheinlicher wären doch Zerstörungen des Büros der Linke in Stendal, Farbbeutel werfen an die Wände dort etc.
Herr G war oder ist Kommunalpolitiker und nicht in Stendal, sondern aus dem Raum Magdeburg.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

05.03.2020 um 22:22
Zitat von yongyong schrieb:kirschbluete78 schrieb:
.
Ein Straftäter, der in Uchtspringe war, ist einer der Söhne von der bekannten rechtsradikalen Familie Ritter.

Das war in dem Zusammenhang bestimmt ganz wichtig zu erwähnen...
Hrm...eine über Presse, Funk und Fernsehen bekannte Familie R. aus Köthen mit rechter Gesinnung, jetzt für das Verschwinden von Inga verantwortlich zu machen, halte ich für eine, an den Haaren herbeigezogene, VT.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

06.03.2020 um 00:09
Wir können uns wohl noch so sehr den Kopf zerbrechen.

Fest steht derzeit nur, dass es keine Spuren der Tat oder von Inga selbst gibt. Mal andersherum gefragt: was müsste realistischerweise passiert sein damit genau dieser Fall eintritt? Ein Abgreifen des Kindes ohne jegliche Spur, ohne daß es jemand gesehen oder gehört hat?

Das Szenario, dass dort jemand sozusagen mit offenstehendem Kofferraum steht und darauf wartet dass Inga genau in der Sekunde vorbeikommt in dem niemand, egal in welcher Himmelsrichtung, auch nur in Sicht- und/oder Hörweite ist und dann auch keinerlei Spuren beim Abgreifen des Kindes hinterlässt, ist doch irgendwie schwer vorstellbar, oder?! Er müsste da ja wirklich wie bestellt und nicht abgeholt gestanden haben. Das fällt doch auf und die Leute vor Ort hätten es sicher bemerkt oder wären stutzig geworden, spätestens in der späteren Befragung durch die Polizei.

Das Szenario wo Inga in den Wald geht, sich verläuft und dort irgendwo ihrem Peiniger begegnet, ist mMn aufgrund der fehlenden Spuren auch unwahrscheinlich. Man hätte es mit den Hunden durchaus nachvollziehen können wo sie ungefähr entlang gelaufen ist (auch wenn ich jetzt nicht wieder eine Diskussion über die Fähigkeiten der Hunde in Gang setzen möchte).

Es bleibt ja eigentlich nur noch dass sie in eines der Häuser gegangen ist und dort im Schutze des Hauses abgegriffen wurde. Was dann mit ihr geschah, ist fraglich. Von Geheimversteck bis späteres Verbringen an einen anderen Ort ist alles drin. Wobei bei diesem Szenario natürlich für den Täter ebenfalls ein erhebliches Risiko des Entdecktwerdens besteht. Wenn man beim vorhergehenden Waldszenario davon ausgeht dass die Hunde hätten Spuren finden müssen, muss man in diesem Hausszenario fairerweise auch damit argumentieren, dass etwas hätte gefunden werden müssen.

Was bleibt noch an Möglichkeiten? Nur noch die nicht wirklich plausiblen oder unmöglichen:

- Familie/Freunde haben etwas damit zu tun (bitte nicht als Verdacht verstehen)

- Inga hat das Gelände über den normalen Weg über den die Autos und allgemein alle Besucher kommen zu Fuß verlassen, hat sich verlaufen. Ich komme aus der direkten Umgebung. In der Nähe befindet sich auch eine Zugstrecke. Eventuell sogar in einen Zug gestiegen und weggefahren. Oder unbemerkt angefahren und in eines der Gebüsche am Rand der Strecke geschleudert und damit vielleicht außerhalb des Suchgebietes der vielen Helfer und Beamten. Zugegeben, das klingt alles sehr abenteuerlich aber vielleicht muss man auch Mal solche verrückten Ideen zulassen.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

06.03.2020 um 00:22
@Peoplevs....
Wie weit wäre es in km bis zum nächsten Bahnhof? Ich kann nicht glauben, dass Inga mit ihren 5 Jahren alleine in der Bahn nicht aufgefallen wäre. M. E. werden auch in Regionalzügen und Fernbahnen fast immer die Fahrkarten kontrolliert.
Zitat von Peoplevs....Peoplevs.... schrieb:Oder unbemerkt angefahren und in eines der Gebüsche am Rand der Strecke geschleudert und damit vielleicht außerhalb des Suchgebietes der vielen Helfer und Beamten
Bitte keine Prügel, wegen Geschlechtersterotypen. Ich kann mir kaum ein 5 jähriges Mädchen vorstellen, dass so wahnsinnig fasziniert von Bahnen und dem Bahnfahren wäre, dass es freiwillig dermaßen dicht an Gleisanlagen heran treten würde, dass es verunglücken könnte.
Meine Patentochter hat eher Angst auf Bahnhöfen und vor der großen Lücke, die zwischen Zug und Bahnsteig ist etc. Unsere Jungs rennen eher los, wenn ein Zug einläuft.
Wir haben da aber nichts in Sachen Erziehung gemacht, dass das so ist.


melden