Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.061 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 11:15
Zitat von Dimo-L.Dimo-L. schrieb:nur so zur Information: Zwischen beiden Orten liegt eine Kreisgrenze, bzw eine Grenze der örtlichen Polizeizuständigkeiten. Hottendorf ist ein Ortsteil der Stadt Gardelegen, zum Altmarkkreis Salzwedel gehörend und der Wilhelmshof gehört zum Ort Uchtspringe, der ein Ortsteil der Stadt Stendal ist und im Landkreis Stendal liegt. Die Kreisgrenze liegt unmittelbar am westlichen Rand vom Wilhelmshof.
Danke für die Info. Soweit hatte ich jetzt nicht gedacht. Das verkompliziert es jetzt noch einmal......
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Aber, eine Frage an dich was ist daran jetzt ungewöhnlich?
Ich fände das jetzt nicht ungewöhnlich, sollte es sich so zugetragen haben.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 12:06
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Sowohl der erste Einsatzwagen war angesichts der abgelegenen Lage des Wilhelmshof unglaublich schnell vor Ort als auch die Suchmannschaften, die am ersten Abend und in der ersten Nacht in großer Mannschaftsstärke gesucht haben.
Das ist löblich und natürlich positiv zu bewerten.

Aber gleichzeitig gab es in der Anfangszeit Versäumnisse, die auch schon frühzeitig zu Kritik an der Polizeiarbeit geführt haben
Nachhinein ist es immer einfacher zu sagen was wäre richtig gewesen was hätte zuerst gemacht werden müssen. Wenn ich auf einer Grillfeier wäre irgendwo auf einem abgelegenen Grillplatz, und ein Kind oder mein Kind wäre verschwunden. Wäre das erste was ich denken würde es hat sich verlaufen.
Habe es hier irgendwo schon einmal geschrieben, mein Sohn war mit mir im Tierpark gewesen. In einer Gruppe. Wir wollten unbedingt vor Schluss der Öffnungszeiten rutschen gehen. Weil es dort rutschen gehabt. Also sind wir gerutscht. Habe meinen Sohn noch hoch begleitet auf die Rutsche und dann ist er gerutscht dann bin ich runter gelaufen die Treppe, und mein Sohn war weg.
So. In den Park haben Sie schon alle raus geschickt Feierabend Zeit. Verlassen Sie den Park. Und so weiter und mein Sohn war weg. Spurlos. Wir sind den halben Park zurück gerannt, die Tiergehege angeschaut, auf den Toiletten geschaut, und so weiter. Er war vier Jahre alt gewesen. Zu diesem Zeitpunkt.
Nach circa 20 Minuten hab ich gesagt ich gehe jetzt raus und schau ob er vielleicht zum Auto gelaufen ist. Draußen hat er glücklicherweise gestanden. Allein. Am Gitter. Ich habe ihn gefragt warum bist du hier draußen, er hat gesagt die Aufpasser hier hätten gesagt zu ihm es ist Schluss Zeit alle müssen den Park verlassen. Und deshalb hat er dem Folge geleistet und ist sofort rausgegangen. Eigentlich krass, da haben die Leute schon mit deutlichen und der Ton gesagt jetzt ist Zeit alle müssen gehen alle müssen das Gelände verlassen und er ist einfach gegangen. Ohne mich. Ohne uns. Und hat dann weinend draußen am Gitter gestanden.
Wäre er nicht draußen gewesen, hätte ich die nächsten paar Minuten die Polizei angerufen. Aber meine erste Intention war gewesen, er hat sich verlaufen oder es zurück zum Tiergehege gelaufen. Warum auch immer. Kinder.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 12:15
@Heribert
Es freut mich sehr für dich, dass die Geschichte bei dir gut ausgegangen ist und dein Kind wohlbehalten ist und lebt.

Bei Inga ist die Geschichte leider nicht gut ausgegangen.
Warum das so ist, ist immer noch ungeklärt.

Falls hinter Ingas Verschwinden ein pädokriminelles Verbrechen steckt, könnten der oder die Täter jederzeit wieder zuschlagen. Das macht es wichtig, dass weiterhin alles unternommen wird, um Ingas Verschwinden aufzuklären.

Auch ist natürlich wichtig, dass eine Evaluation der Polizeimaßnahmen vorgenommen wird, damit sich eventuelle Fehler bei zukünftigen Fällen dieser Art nicht wiederholen.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 12:36
@Heribert
oh heftig. Gut das alles gut ausgegangen ist. Er war bestimmt ein bißchen "traumatisiert".
Wir hätten als Eltern auch eher das ganze Gelände abgesucht, deswegen verstehe ich was du meinst.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 12:59
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb am 31.08.2020:Der Einsatz von Mantrailern hat dann wohl deutlich gemacht, dass die Spuren Ingas überwiegend auf dem Wilhelmshof zu finden waren und sie nur bis an den Waldrand gegangen ist. Ein früherer Einsatz der Mantrailer hätte den Fokus schneller auf ein Tatszenario auf dem Wilhelmshof gelegt.
Das kann ich auch nicht verstehen! Es gibt doch so unterschiedliche Szenarien, wenn ein Kind verschwunden ist. Aus eigener Erfahrung kenne ich zwei solcher Herzkasper-Szenarien, wie @Heribert beschrieben hat und eins, wo mein Kind in einer Gaststätte schnell auf die Toilette gerannt ist, zugesperrt hat und den Knauf nicht mehr öffnen konnte. Es gibt nichts, was nicht passieren kann ;-)

Zunächst war die Vermutung, Inga hätte sich versteckt. Aber man hat sie nicht gefunden, sie kam nicht von allein zurück, sie hat auf Rufe nicht reagiert. Bei einem Verirren im Wald hätte sie doch bestimmt die Rufe gehört?
Bis die Polizei eintraf, war schon über eine Stunde vergangen! Es konnte sein, dass Inga beim "Versteckspielen" oder Verirren verunfallt war! Hingefallen und den Kopf gestossen, irgendwo hineingefallen, zufällig in einem der Gebäude "versteckt", versehentlich sich selbst eingesperrt oder von Kindern aus Spass eingesperrt, stundenlang geweint und dann eingeschlafen...

Wenn man, gerade auch im Wald, einen Stolperunfall vermuten KANN, wäre es nicht erforderlich, sofort Suchhunde einzusetzen, die die Spur des Kindes aufnehmen, um es schnell zu finden und eine medizinische Versorgung zu beginnen?
Als Geruchsspur hatte man vllt sogar Ingas Jacke (sie wurde bei der Bekleidung nicht beschrieben, war aber auf einem der Fotos zu sehen). Ggf hätte man bestimmt auch von zu Hause Bettzeug oä holen können, als Spurenträger.

Mir will es nicht in den Kopf, dass anfangs keine Hunde eingesetzt wurden. Wäre ein Insasse von Uchtspringe entlaufen, hätte man nicht auch Hunde eingesetzt, statt Hundertschaften loszuschicken? Wenigstens als parallele Massnahme?
Oder hatte man doch schon zeitig die Spielplatzspur, und man hat sie fälschlicherweise aufgrund Ingas Tagesablauf wegerklärt?


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 13:33
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:Wir hätten als Eltern auch eher das ganze Gelände abgesucht
Das ist ja genau der Punkt: Was plausibel und zugänglich war, haben ja die Eltern und Freunde abgesucht.
Leider erfolglos. Gleichzeitig so die Lage einschätzend, dass man ohne proffessionelle Hilfe nicht mehr weiterkommt.
Also rückte die Polizei an, weil sie die Möglichkeit hatte, das GANZE Gelände abzusuchen. Die Möglichkeit, neben Manpower auch Hunde und Technik einzusetzen und sich ggf Zugang zu verschlossenen Räumen zu verschaffen!

In den ersten Beiträgen im Thread und in Pressemitteilungen vom 03.05. werden schon 5 Hunde (Bild), Flächensuchhunde (Focus) und/oder Fährtensuchhunde (Stern) als "erfolglos" erwähnt! Dem widerspricht die Aussage des Polizeisprechers im ersten eingestellten Video! Nicht "erfolglose Hunde", sondern "Spuren nicht im Wald, sondern auf den Spielplatz, konkret an einem Verschlag..."


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 14:43
lassen wir einmal den Tagesablauf der Fam. G. mit ihren Bekannten und Freunden Revue passieren...
die Familie G. fährt spontan zu diesem Treffen..ich hatte irgendwo gelesen, die waren schon öfters dort , aber egal.
also spontan...

dann sitzt man wohl zusammen, die Kids spielen....6 Erwachsene und 9 Kinder...

spontan wird dann entschieden zum Abendbrot mit Lagerfeuer zu bleiben...

alles spontan...

wer also jetzt Inga an diesem Tag evtl. beobachtet hätte, hätte das gar nicht wissen können und hätte davon ausgehen müssen, die fahren bald wieder weg.

warum schlug der Täter dann nicht früher zu ?

an so eine Spontantat kann ich nicht so ganz glauben....

lassen wir mal alles außen vor, was an dem Tag passierte. Entscheidend ist der Ort und der Zeitpunkt an dem Inga verschwand.

Keine Spuren nirgendwo, kein Schrei, gar nichts.

wie kann das gehen ?

eigentlich nur, in dem Inga jemandem vertraute und folgte, den sie kannte.


17x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 14:55
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:warum schlug der Täter dann nicht früher zu ?
------------------------------------------------------------------
Ich denke, dass der Täter durchaus mit Geduld auf die eine, passende Gelegenheit gewartet hat. Da die Familie öfter auf dem WHF zu Besuch war, wäre meiner Vermutung nach, an diesem Abend gar nichts passiert, wenn Inga dem Täter nicht passgerecht und ohne Zeugen begegnet wäre. Dann hätte der Täter halt beim nächsten Besuch der Familie zugeschlagen.

Einbrecher ziehen auch manchmal wieder vom Objekt der Begierde ab, wenn zum Beispiel der Hausherr wider Erwarten im Hause verweilt und nutzen dann eine andere Gelegenheit.
----------------------------------------------------------------------
an so eine Spontantat kann ich nicht so ganz glauben....
--------------------------------

Ich auch nicht. Der Täter hatte schon eine konkrete Planung, wobei die tatsächliche Umsetzung den an diesem Abend günstigen Bedingungen geschuldet war.
---------------------------------------------------------------------
lassen wir mal alles außen vor, was an dem Tag passierte. Entscheidend ist der Ort und der Zeitpunkt an dem Inga verschwand.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Klar. An diesem Abend, zu dieser Zeit passte alles für den Täter.
---------------------------------------------------------------------------------------------
Keine Spuren nirgendwo, kein Schrei, gar nichts.

wie kann das gehen ?

eigentlich nur, in dem Inga jemandem vertraute und folgte, den sie kannte.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich gehe auch davon aus, dass Inga den Täter gekannt hat und evtl. sogar zunächst freiwillig in einen PKW eingestiegen ist. Außerdem glaube ich hier auch nicht an einen Einzeltäter.
Der Täter wird weitere Kontakte in der pädophilen Szene unterhalten, die indirekt sicher mitgewirkt haben.

Keine Ahnung, weshalb meine eigenen Textteile nun auch zum Teil unterlegt sind?


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 15:08
Weiss man wann die Mitarbeiter normalerweise Schichtwechsel haben, früh, nacht und spät? Oder wie das in solchen Einrichtungen normalerweise geregelt ist mit Schichten?


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 15:20
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Falls hinter Ingas Verschwinden ein pädokriminelles Verbrechen steckt, könnten der oder die Täter jederzeit wieder zuschlagen. Das macht es wichtig, dass weiterhin alles unternommen wird, um Ingas Verschwinden aufzuklären.
Aus meiner Sicht gibt es keine Alternative zu einem pädosexuellen Verbrechen. Ein Unfall hinterlässt immer Spuren und wenn es Mikrospuren sind.
Selbst Aasfresser die sich über eine Leiche hermachen und Wölfe und Füchse hinterlassen eindeutige Spuren. Eine Lösegeldforderung an ihre Eltern gab es auch nicht, abgesehen davon, dass ihre Eltern nicht reich waren.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 15:33
Dann war Inga plötzlich von einer Minute auf die andere weg. Was dachten Sie, was passiert sein könnte?
Ich hatte eigentlich schon vom ersten Moment an das Gefühl, dass irgendetwas ganz Schlimmes passiert ist. Dass Inga sich im Wald verlaufen hat oder etwas austesten wollte, war damals bei mir nur so ein allererster Gedanke, eher eine Hoffnung. Danach gingen mir noch im Laufe der Jahre alle möglichen Theorien durch den Kopf. Alles, was man sich als gesunder Mensch vorstellen kann, habe ich durchdacht. Die harmloseste Variante ganz am Anfang, an die ich mich geklammert habe, war die, dass eine andere Mutter für einen erlittenen Verlust unsere Inga entführt hat. Da war meine Hoffnung, dass unsere Tochter irgendwann schnell gefunden und zurückgebracht wird.
Quelle: https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/fall-inga-von-der-polizei-stendal-tief-enttaeuscht (Archiv-Version vom 24.02.2021)

Ingas Mutter hatte den Verdacht, dass Inga sich im Wald verlaufen hätte. Wieso ? wenn die Kinder doch gar nicht im Wald sondern nur am Waldrand Holz suchten..und Inga ja gerade mitgeholfen hat ..Wasserflaschen getragen hat..usw...wieso auf einmal der Wald ?

dass Inga etwas austesten wollte ? und das wäre ?....ich versteck mich solange bis ihr nervös seid, weil ihr mich nicht findet ?
auf einen Baum klettern und mal sehen, ob die mich finden ?...was könnte es noch gewesen sein ?

warum hat sie das nicht tagsüber schon gemacht ? ausgetestet ?

eine andere Mutter entführt das Kind als Ersatz für das eigene.
Diese Idee wäre mir als Mutter auch gekommen..aber ganz zum Schluss.

wie sollte so eine Mutter da hin gekommen sein ? , dann wäre es auch eine Spontan-Tat....
klar Frauen haben wohl eher Zugang zu einem Kind als Männer....

dazu wäre aber Inga schon zu "alt" gewesen..solche Leute suchen sich Kleinkinder...
das passt nicht..


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 16:10
@Cuchulain
ich meine ich hätte irgendwo gelesen, die waren nicht so oft dort...

Vertrauen zu den Mitarbeitern ? - hm - kommt drauf an. Kinder sind vorsichtig.

das ist das Wichtigste...ein Kind zum Folgen zu bringen.

das ist ja das was ich meine..sie war müde, ausgetobt, hat den WH mit Sicherheit erkundet..hat gespielt..
sie - Inga - war am Helfen für das Abendbrot und das Lagerfeuer..
egal ob auf Anweisung oder freiwillig...

da war kein Spielplatz mehr interessant, keine Tiere...
jetzt Hunger und ein Lagerfeuer...

und ein Lagerfeuer zieht magisch alle Kinder an...

ich denke einfach nicht, dass Inga noch irgendwo hin gelaufen ist..


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 16:18
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:wer
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:alles spontan...

wer also jetzt Inga an diesem Tag evtl. beobachtet hätte, hätte das gar nicht wissen können und hätte davon ausgehen müssen, die fahren bald wieder weg.

warum schlug der Täter dann nicht früher zu ?
Vielleicht weil der Täter früher gar nicht da war, anwesend war, oder Vorbereitungen getroffen hat beziehungsweise treffen musste. Ich finde den Gedanken nicht ganz abwägig, dass der Täter einen Tipp bekommen hat, dass Kinder nun auf dem Gelände sind. Also dass der Täter dort ein Informant hatte, der ihm gesagt hat ruf mich an gib mir eine SMS wenn mal wieder sich die Möglichkeit bietet. Schade dass man nicht alle Telefonate oder SMS von diesem Tag auswirken könnte. Oder kann
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Eine Lösegeldforderung an ihre Eltern gab es auch nicht, abgesehen davon, dass ihre Eltern nicht reich waren.
Das wäre der bessere Fall gewesen, dann wüsste man, dass das Kind sicher entführt worden ist und am Leben ist. Einen kleinen vierstelligen Betrag kann letztlich jeder aufbringen. Aber das war’s dann vermutlich auch. Außer man ist reich, aber so wie sich das liest sind es ganz normale gewesen, Finanzielle normale Menschen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 16:21
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:oh heftig. Gut das alles gut ausgegangen ist. Er war bestimmt ein bißchen "traumatisiert".
Wir hätten als Eltern auch eher das ganze Gelände abgesucht, deswegen verstehe ich was du meinst.
Also ich beziehungsweise wir als Eltern waren mehr traumatisiert als mein kleiner lieber Sohn. Aber, meine Erfahrung ist die dass Kinder wenn sie merken dass sie sich verlaufen haben, einfach da stehen bleiben wo sie sind. Und nicht mehr weitergehen. Nicht mehr vor und nicht mehr zurück. Zumindest bei kleinen Kindern unter sechs Jahren. Das ist die Erfahrung die ich gemacht habe, meine persönliche.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 17:31
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:Ingas Mutter hatte den Verdacht, dass Inga sich im Wald verlaufen hätte. Wieso ? wenn die Kinder doch gar nicht im Wald sondern nur am Waldrand Holz suchten..und Inga ja gerade mitgeholfen hat ..Wasserflaschen getragen hat..usw...wieso auf einmal der Wald ?

dass Inga etwas austesten wollte ? und das wäre ?....ich versteck mich solange bis ihr nervös seid, weil ihr mich nicht findet ?
auf einen Baum klettern und mal sehen, ob die mich finden ?...was könnte es noch gewesen sein ?

warum hat sie das nicht tagsüber schon gemacht ? ausgetestet ?

eine andere Mutter entführt das Kind als Ersatz für das eigene.
Diese Idee wäre mir als Mutter auch gekommen..aber ganz zum Schluss.

wie sollte so eine Mutter da hin gekommen sein ? , dann wäre es auch eine Spontan-Tat....
klar Frauen haben wohl eher Zugang zu einem Kind als Männer....

dazu wäre aber Inga schon zu "alt" gewesen..solche Leute suchen sich Kleinkinder...
das passt nicht..
Wieso weshalb, warum? Weil man alles überdenkt. Weil man versucht, Erklärungen zu finden. Irgendeine Lösung, eine Idee...um einfach nur das eigene Kind wieder zu haben.
Ich glaube, in so einem Fall muss man nicht nach Logik fragen.
Hast du Kinder? Vom Schreiben her klingt es nämlich nicht so. Ich habe meinen Sohn in unserem eigenen Garten mal nicht direkt gefunden und habe sofort alle logischen
aber auch die unlogischsten Szenarien im Kopf gehabt. Angst ums eigene Kind. Da ploppen einfach Gedanken auf. Ich finde das einfach logisch in so einer Situation.
Ich weiß nicht, was du mit deinem Beitrag gerade sagen willst.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 17:40
Zitat von AlexandriaAlexandria schrieb:Wieso weshalb, warum? Weil man alles überdenkt. Weil man versucht, Erklärungen zu finden. Irgendeine Lösung, eine Idee...um einfach nur das eigene Kind wieder zu haben.
Ich glaube, in so einem Fall muss man nicht nach Logik fragen.
Hast du Kinder? Vom Schreiben her klingt es nämlich nicht so. Ich habe meinen Sohn in unserem eigenen Garten mal nicht direkt gefunden und habe sofort alle logischen
aber auch die unlogischsten Szenarien im Kopf gehabt. Angst ums eigene Kind. Da ploppen einfach Gedanken auf. Ich finde das einfach logisch in so einer Situation.
Ich weiß nicht, was du mit deinem Beitrag gerade sagen willst.
Bearbeitungszeit abgelaufen. Zur Erklärung, warum ich vermutete, dass du keine Kinder hast... Ich hätte gedacht, eine Mutter kann solche Gedanken nachvollziehen, ohne sie zu hinterfragen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 19:32
danke @musikengel !


also hat Ingas Mutter selbst den Wald, das Verlaufen ins Spiel gebracht...

das beantwortet vielleicht auch die hier häufig gestellte Frage warum im Wald vornehmlich gesucht wurde, oder?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 20:41
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Falls hinter Ingas Verschwinden ein pädokriminelles Verbrechen steckt, könnten der oder die Täter jederzeit wieder zuschlagen. Das macht es wichtig, dass weiterhin alles unternommen wird, um Ingas Verschwinden aufzuklären.

Auch ist natürlich wichtig, dass eine Evaluation der Polizeimaßnahmen vorgenommen wird, damit sich eventuelle Fehler bei zukünftigen Fällen dieser Art nicht wiederholen.
Für mich ist das auch der Hauptgrund, warum ich mich so engagiere. Ein Kind ist verschwunden, vielleicht tot. Eine Familie ist daran zerbrochen.

Ein solcher Täter könnte jederzeit wieder zuschlagen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 21:26
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Alleine die Fahrzeit von der Abfahrt der B 188 über die Stichstraße durch den Wald zum Wilhelmshof beträgt laut Googlemaps 4 Minuten mit dem Auto.

Ein sich dort befindlicher Streifenwagen hätte sich zufällig im Umkreis von drei Minuten Fahrtzeit von der Zufahrt zum Wilhelmshof entfernt befinden müssen. Das ist doch relativ unwahrscheinlich.
Nein, sicher nicht. Für Feuerwehr und Rettungsdienste gelten gesetzliche Hilfsfristen, innerhalb der das Rettungsmittel den Einsatzort erreichen soll. In S-A sind das (nicht gute) 12 Minuten. Für die Polizei sind mir keine ähnlichen Vorschriften bekannt, aber natürlich ist eine Anfahrtszeit von 7 Minuten überhaupt nicht außergewöhnlich, selbst wenn dies wohl keine Alarmfahrt mit Sonderrechten war.
Kann es nicht sein, dass in Uchtspringe wegen der Forensischen Psychiatrie Polizei stationiert ist?
Die Entfernung würde mit der Fahrzeit des Streifenwagens sehr gut übereinstimmen.
Neeeiiin. Funkstreifenwagen sind entweder bei der jeweiligen Polizeiinspektion/Polizeirevier stehend (Pause, Bereitschaft, Bürokram...) oder meist auf Streife unterwegs. In Uchtspringe gibt es keine Dienststelle.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.03.2021 um 21:35
Zitat von febfeb schrieb:Für die Polizei sind mir keine ähnlichen Vorschriften bekannt, aber natürlich ist eine Anfahrtszeit von 7 Minuten überhaupt nicht außergewöhnlich, selbst wenn dies wohl keine Alarmfahrt mit Sonderrechten war.
Kann es nicht sein, dass in Uchtspringe wegen der Forensischen Psychiatrie Polizei stationiert ist?
Die Entfernung würde mit der Fahrzeit des Streifenwagens sehr gut übereinstimmen.
Neeeiiin. Funkstreifenwagen sind entweder bei der jeweiligen Polizeiinspektion/Polizeirevier stehend (Pause, Bereitschaft, Bürokram...) oder meist auf Streife unterwegs. In Uchtspringe gibt es keine Dienststelle.
@feb
Du scheinst dich ja auszukennen.

Einerseits sagst du, dass die Anfahrtszeit von sieben Minuten zum Wilhelmshof nicht außergewöhnlich war. Andererseits sagst du, dass es in Uchtspringe keine Dienststelle gibt. (Wobei eher die Frage interessant ist, ob es 2015 eine gab.)

Aber das passt nicht zusammen.

Wenn es in Uchtspringe keine Dienststelle gibt, dann ist eine Anfahrtszeit eines Einsatzfahrzeuges innerhalb von sieben Minuten zum Wilhelmshof etwas Ungewöhnliches.
Dann muss sich ein Einsatzfahrzeug zufällig in der Nähe der Abfahrt zum Wilhelmshof oder in Uchtspringe befunden haben, denn sonst wäre der Weg in sieben Minuten nicht zu bewältigen.
Ich empfehle dazu einen Blick auf Googlemaps oder ähnliches und das Nutzen eines Routenplaners.


melden