Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Louise Kerton

214 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Aachen, Grafschaft Kent, Louise Kerton ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 10:24
Weitere (wertfreie) Frage: Wenn eine erwachsene Person die Angewohnheit hat, auch noch die Briefumschläge der gesendeten Briefe äußerlich zu beschriften - seht Ihr das als normal oder ungewöhnlich an?
Mit ihrer LRS scheint mir das zumindest nicht direkt etwas zu tun zu haben?


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 10:26
Mehrere Faktoren die zu ihrer unglücklichen Gefühlslage in diesem Zeitraum führten:

1) Generell der Besuch; die junge Frau weit von zu hause entfernt...fast 6 Wochen bei dieser ( muß man heute nach allen erkenntnissen sagen, so sie denn stimmen ) merkwürdigen Familie.

2) Sie hatte ihre Lehrprüfung nicht richtig zu ihrer zufriedenheit absolviert.

3) Der Mord an ihrer Freundin in Japan. An dem sie, laut aussagen anderer, schwer zu leiden hatte.

Vielleicht wollte sie tatsächlich ihren aufenthalt vorzeitig aus diesen gründen beenden. Die möglichkeit besteht. Aber ich habe die Vermutung das sie dieser knapp 6 wöchige aufenthalt mehr zermürbt hat als das es denn eine Erholung war.


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 10:39
Im Gegensatz zu dieser Zurückgezogenheit steht ja die Aussage des Streetsworkers, dass Louise den polnischen Autowäscher kennenlernte, und mit ihm die Sonne im Park genoss?


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 10:39
http://www.rundschau-online.de/lokales/schicksal-auch-nach-fuenf-jahren-ungeklaert,15185494,15744844.html

Der Verlobte soll 5 Tage auf sie gewartet haben.
Wer wartet denn 5 Tage auf jemanden,von dem man weiß,daß er um eine bestimmte Uhrzeit mit der Fähre ankommen soll?


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 10:46
@aerofly

Sehe ich genauso.

@siri76

Die Briefumschlag-Beschriftungen halte ich für ihre Eigenart, ohne dass sich daraus irgendwelche Schlüsse ziehen lassen.

@Whitelight

Wenn man gar nichts anderes tun kann, wartet man vielleicht, aber ich würde während dieser Zeit Himmel und Hölle in Bewegung setzen, dass man meine Verlobte findet.


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 10:57
@siri76
@aerofly

Mir kam es einerseits so vor, als dass diese Prüfung zur Bedingung gemacht war für eine
Heirat und andererseits , weil sie nicht so ausfiel , noch ein paar Jahre Zeit gewinnen zu können, die Heirat aufschieben.

Mir kam LK so vor, als ob man versuchte, ihr immer weitere Hürden zu stellen , die sie nur schwer bewältigen konnte und ihre Geduld zu Ende war.

Vllt wollte man einfach nur den Erwartungen von LK und ihrer Eltern entgehen , nach der langen Zeit der Beziehung ....

War LK für die Mutter einfach nicht die richtige "Partie", nicht gut genug ?

Wie lebt der Verlobte heute ?


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 11:06
Ihre Eltern scheinen wohl nicht gewusst zu haben,daß sie auf den Weg nach England war?
(jedenfalls wird darüber nichts in Berichten erwähnt)

Wann haben ihre Eltern erfahren,daß sie verschwunden ist?

1 Jahr nach dem Verschwinden wurde die Umgebung in Straßfeld (Kiesgruben,Baggerseen etc.) durchsucht.
Demnach ging man wohl davon aus,daß in Straßfeld etwas mit ihr geschehen ist.

War das Haus der Schwiegermutter in spe eigentlich gekauft oder gemietet?

Suizid schließe ich für mich aus,denn dann hätte man ihre Leiche früher oder später finden müssen.
Ich kann mir zwar vorstellen,daß man nicht sehr glücklich ist,wenn man wichtige Prüfungen nicht bestanden hat,aber kaum vorstellbar,daß man sich deshalb umbringen möchte.

Zu ihrer Familie scheint sie ein recht gutes Verhältnis gehabt zu haben,also auch nicht unbedingt ein Grund,einfach auszusteigen.

Gerade,wenn die Freundin kurz vorher ermordet wurde,würde man sich doch bei der Familie oder Freunden kurz bevor man eine weite Fahrt antritt,melden.
Einfach nur aus Vorsicht.


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 11:23
Dazu habe ich gerade noch ein interessantes Detail gefunden:

Louise scheint sogar extrem intensiven Kontakt mit ihrer Familie aufrecht erhalten zu haben, während sie in Deutschland war - bis zum 20. Juli, 10 Tage vor ihrem angeblichen Trip nach Aachen. Und das war jener merkwürdig andere Brief:
The brief note was posted in Germany on July 20, which is 10 days before she went missing, and has been given to Kent police with a previous letter as potential evidence in the case. ...

The student nurse usually contacted her family five days out of seven and enjoyed sending postcards to friends and relatives. No one was heard from her since this letter more than three weeks.
Im Prinzip schrieb sie also fast jeden Tag (an 5 von 7 Tagen)! Das zeigt mir einerseits, dass sie Heimweh hatte, andererseits, dass sie einen sehr guten Kontakt zur Familie und anderen Freunden in England hatte.

Und dann seit dem 20. Juli nichts mehr. Und der letzte Brief sehr merkwürdig.

Mir scheint, man hätte sich einmal genauer mit den Tagen zwischen dem 20. und 30. Juli beschäftigen müssen, nicht erst mit dem 30. und danach.

http://www.walesonline.co.uk/news/uk-news/fears-after-missing-louises-letter-1972962


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 11:43
Der Fall ist bei näherer Betrachtung wirklich seeeehhhhrrrr merkwürdig und irgendwie passt nichts wirklich zusammen ohne sauer aufszustossen.
Wie zB. der abgebrochene, bzw. seltsame Schriftverkehr. Die anscheinend überstürzte Abreise nur ein paar Tage bevor es eh heimwärts gehen sollte. Der Verlobte, der fünf Tage wartet....häh? Worauf genau? Dass sie doch noch auftaucht? Naja....

Generell finde ich diesen 6-Wochen-Besuch ungewöhnlich - was genau sollte das bezwecken? Also, wenn man nach Australien, Neuseeland, Afrika whatever fährt kann ich das gut nachvollziehen - aber von GB nach D ins Haus der Schwiegermutter? Und wenn sie sich mit dieser so schlecht vertragen hat - warum ist sie dann nicht mit ihrem Verlobten zurück gefahren?

Und dann diese Mordgeschichte des Bruders...

Weiß jemand, was aus den Familien geworden ist?
Und ob Tasche oder Koffer von Louise gefunden wurden?


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 11:47
Oder ist etwas aus Eifersucht des Verlobten eskaliert , durch den Autowäscher,von dem dieser Streetworker berichtete und hat LK dann als psychisch labil dargestellt , sie hätte sich selbst was angetan ?

Ich tendiere eher außenstehenden Zeugen zu glauben .......diese XY-Filme, das bleibt ja nicht aus, werden doch auch oft durch Aussagen von am Verbrechen beteiligte Personen zusammen gestellt , dass sich erst im Nachhinein heraus stellt......


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 11:48
@bellady
Das habe ich jetzt hier auchschon öfters gefragt, was aus dieser Familie geworden ist.
Der Sohn müßte ja auf jeden fall noch am leben sein...aufgrund seines alters.


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 11:53
Gestern um 19:52 konnte mir "Spürhund" eine vage info über den Verbleib der familie mitteilen.
( bitte nachzulesen )


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 12:11
@Fyra

Das Gepäck wurde nie gefunden.

Interessant ist eben auch, dass das Haus in Strassfeld nie polizeilich durchsucht wurde, wie man der Zeitung entnehmen kann.
Auch forderte Kerton immer wieder, dass die Familie von Louises damaligen Verlobten intensiver befragt und ihre Wohnung in Swisttal untersucht wird.
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/louise-kerton-spurlos-verschwunden-am-aachener-hauptbahnhof-1.385522


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 12:15
Es wäre auch interessant zu wissen, wie denn die Stimmung in den vorangegangenen Briefen und Postkarten so rüberkam. Immerhin dafür scheint sie dann ja schon das Haus verlassen und Zeit/Energie aufgewendet zu haben.

Mal angenommen, die Eltern hätten über einen längeren Zeitraum Beunruhigendes diesen Briefen entnehmen können - wären sie dann nicht schon länger alamiert gewesen?


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 12:15
@aerofly
Die Mutter wäre jetzt über 80, keine Ahnung ob sie noch lebt.
Konnte zu keinem etwas im Internet finden, aber die Namen sind auch nicht so ungewöhnlich von den Brüdern.
Sollte die Mutter nicht mehr sein, muss sich doch jemand anders um den Bruder kümmern.

Hier noch ein Artikel mit ein wenig Infos über den Hintergrund von LK http://www.sevenoakschronicle.co.uk/Mum-said-goodbye/story-12980967-detail/story.html

Und hier steht im Haus wurde mit Hunden gesucht:
http://www.thetelegraphandargus.co.uk/news/6386314.Dogs_used_in_search_for_Louise/?ref=rl
Das war aber Monate nach dem Verschwinden, welche Art Suchhunde wurde nicht angegeben.


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 12:20
@crimefan

Ah danke, das ist eine andere Info als die der Aachener Zeitung, aber die macht auch mehr Sinn. Wenigstens eine Absuche gab es, leider auch recht spät.


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 12:21
Nochmal eine kurze Verständnisfrage: Die Schwiegermutter in spe lebte nur mit dem anderen Sohn in DE, und LK reiste gemeinsam mit ihrem Freund dorthin, ist das richtig? Also sie wohnten in England zusammen? Und warum wollte sie nochmal alleine zurück?
Sorry, das ist mir irgendwie entgangen.


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 12:24
@siri76

Nun, der Vater sagte, sie sei generell wegen der durchgefallenen Prüfung traurig gewesen, aber es gab wohl nichts in den vorhergehenden Briefen und Postkarten, was alarmierend auf die Familie wirkte.


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 12:27
@Rick_Blaine

Tut mir leid, dass ich so blöd frage, aber ich muss das noch irgendwie zusammen kriegen - die Auszeit in England war ja offensichtlich für beide gedacht, oder habe ich da was falsch verstanden? Wo war denn der Verlobte die ganze Zeit? Komme mir jetzt schon richtig doof vor, aber das muss ich jetzt nochmal fragen :)


melden

Der Fall Louise Kerton

11.05.2015 um 12:31
Das ist auch so eine Merkwürdigkeit: das war wohl als Besuch bei der Schwiegermutterin Deutschland gedacht, aber der Verlobte fuhr dann alleine eine Woche früher zurück. Warum und wieso, das ist mir auch nicht klar und eher merkwürdig, zumal ja er und seine Mutter auch behauptet haben, Louise sei krank und deprimiert gewesen.

Hier ein Ausschnitt dazu aus dem Kölner Stadtanzeiger, wo der Name des Verlobten allerdings geändert wurde:
Die junge Frau hatte vor Jahren den damals ebenfalls in Kent lebenden Johannes (Name geändert) kennen und lieben gelernt. Als die Mutter mit einem Bruder von Johannes im vergangenen Jahr in den Raum Euskirchen umzog, kamen Louise Kerton und ihr Verlobter Johannes zu Besuch in die Voreifel.

Da der junge Mann allerdings eine Pension in Kent betrieb, reiste er eine Woche vor seiner Lebensgefährtin wieder zurück nach Großbritannien. Die 25-Jährige sollte am 30. Juli folgen.
http://www.ksta.de/region/wurde-louise-kerton-opfer-eines-gewaltverbrechens-,15189102,14437962.html

Interessant ist dabei natürlich, dass er genau um jenen 20. Juli abgereist sein muss, an dem der ominöse letzte Brief geschrieben wurde.


melden