Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Louise Kerton

214 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Aachen, Grafschaft Kent, Louise Kerton ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 14:11
@eklec...wow..da hast du aber mal eine deutliche beschreibung der dortigen damaligen Familienverhältnisse abgegeben. Ich maße mir nicht an über eine psychische krankheit zu reden, und du hast auch nur sachlich die damalige Situation dargestellt.....aber das Louise sich damals dort nicht wohl gefühlt hat könnte ich mir gut vorstellen...


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 14:14
@crimefan
Zitat von crimefancrimefan schrieb:Na als Verlobte würde ich sagen, nach der Hochzeit wohnen wir alleine.
Stelle es mir in einer Wohnung zu dritt schwierig vor.
Na ja, das hatte sich ja schon geändert, der Bruder wohnte ja mittlerweile bei der Mutter in Deutschland.

Ich muss sagen, ich finde es generell schwierig, mich in die Situation hineinzuversetzen. Im Alter von 24 wäre das Letzte, was ich getan hätte, im Sommer 6 Wochen in Gesellschaft meiner Schwiegermutter in spe und meines fast 20 Jahre älteren geistig kranken Schwagers in spe zu verbringen, wenn mein Freund/Verlobter nur eine Woche dieser Zeit ebenfalls anwesend ist. Da hätten mich keine 10 Pferde zu gebracht. Vor allem wäre ich, wenn es dort so langweilig ist, dass ich nicht mal das Haus verlassen mag, spätestens zusammen mit meinem Freund zurück in meine Heimat gefahren, anstatt mich dort noch weiter langweilen zu lassen.


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 14:17
Aber aus irgendeinem Grund, der sich mir nicht ganz erschließen mag, muss sie die Aussicht ja als reizvoll empfunden hben, diese recht lange Zeit in dieser Konstellation in einem Haus in einem fremden Land, nicht gerade in einer Großstadt zu verbringen.
Die meisten Leute würden das wohl als Albtraum werten, oder nicht? Warum wollte sie das bloß?


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 14:18
@aerofly

Ja, aber das ist doch eine Problematik, vor der alle Eltern stehen, die ein irgendwie betreuungsbedürftiges Kind haben. Und deren Credo stets gelautet hat: Bloß nicht ins Heim. Wenn gesunde Geschwister da sind, wird diese Verpflichtung denen ganz selbstverständlich aufgebürdet, manche können sich dagegen wehren, andere nehmen es auf sich.


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 14:23
@eldec

Ja, aber dieses Weiterleiten der Verantwortung findet ja in den meisten Fällen erst statt, wenn die Elterm wirklich nicht mehr können, und das scheint hier ja offensichtlich nicht der Fall gewesen zu sein. Dennoch kann ich die Fürsorge des Bruders noch nachvollziehen, es ist LK's Verhalten, das für mich persönlich am wenigsten verständlich ist.
Was nicht heißen soll, dass sie an etwas, das ihr angetan wurde selber schuld sei, versteht sich.


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 14:25
Wir werden jetzt nur noch die paar Indizien die es in diesem fall gibt hin und her schieben können.
Aber der verdacht das das damalige Umfeld von Louise mit ihrem Verschwinden etwas zu tun hat erhärtet sich um so mehr man sich mit diesem Fall beschäftigt.


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 14:38
@aerofly
Ja, da hast Du wohl leider recht.
Eine Sache würde mich aber trotzdem noch interessieren: Weiß man, ob die Familie Simon einer bestimmten Religionsgruppierung angehörte?
Ich frage dass, wegen der abgelehnten medizinischen Behandlung, und auch weil LK auf der Fotomontage, die zeigen soll, was sie bei der Abreise trug, sooo viel konservativer gekeidet scheint, als auf älteren Fotos.


1x zitiertmelden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 14:43
@siri76
Das weiß ich nicht.


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 15:12
@siri76
Zitat von siri76siri76 schrieb:Eine Sache würde mich aber trotzdem noch interessieren: Weiß man, ob die Familie Simon einer bestimmten Religionsgruppierung angehörte?
Ich frage dass, wegen der abgelehnten medizinischen Behandlung, und auch weil LK auf der Fotomontage, die zeigen soll, was sie bei der Abreise trug, sooo viel konservativer gekeidet scheint, als auf älteren Fotos.
Was die Familie Simon angeht, da hab ich bis jetzt noch nichts gelesen, was deren religiöse oder weltanschauliche Zugehörigkeit betrifft.
Von Louise wurde allerdings gesagt, dass sie von Hause aus römisch-katholisch ist, jedoch nicht praktizierend.
Ihre Eltern haben nach ihrem Verschwinden befürchtet, sie sei einer (nicht benannten) Sekte in die Fänge geraten. Woher diese Befürchtung kam, weiß ich nicht.
Die Reisekleidung von Louise wirkt auf mich allerdings auch ziemlich spießig und nicht gerade altersgerecht. Erinnert irgendwie - wenn man jetzt an einen religösen/weltanschaulichen Einfluss denkt - an Zeugen Jehovas oder Mormonen, so züchtig und altbacken.


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 15:29
@eldec
Ja, dieses Erwähnen der Religion der Eltern wirkte für mich fast wie eine "Abgrenzung", denn eigentlich ist sie ja nicht relevant, oder?


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 15:46
@siri76

Weiß nicht, könnte sein, dass damit auch ausgedrückt werden sollte, dass ein Selbstmord nicht in Frage kommt, weil man das ja nicht darf als Katholik. Was natürlich nur Wunschdenken der Angehörigen ist, denn die Realität sieht ja oftmals anders aus.


melden

Der Fall Louise Kerton

14.05.2015 um 15:58
Zitat von @eldec
Die Mutter macht sich natürlich Gedanken, was passiert mit dem Großen, wenn sie mal nicht mehr ist oder nicht mehr kann ... ganz klar, der jüngere Bruder muss einspringen und seinen großen Bruder betreuen und seinen Unterhalt gewährleisten


Ist es denn dann ein Zufall,daß L.K. ausgerechnet Karnkenschwester/pflegerin gelernt hat?
Gerade dieser Beruf wäre von Vorteil für den kranken Bruder(oder auch der SM)


Grundsätzlich finde ich die Schwiegermutter sehr eigenartig.
Will keine Behandlung für den kranken Sohn,will keine Vermisstenanzeige für L.K.,kauft die Karte,kann sie aber nicht zum Bahnsteig bringen(wenn)....

Möglich aber auch,daß es Streitigkeiten gab,eben,weil L.K. Fachwissen mit sich brachte in bezug auf den Bruder.

Im XYfilm wird es so dargestellt,als habe sich L.K. in dem Haus der SM nicht wohlgefühlt.
Vielleicht war für sie Zukunft geplant,daß L.K. und Verlobter dort mit einziehen sollten.


melden

Der Fall Louise Kerton

16.05.2015 um 00:27
Mal angenommen, Louise hätte Swisstal-Straßfeld nie lebend verlassen, was ist eure Theorie wo man sie heute noch finden könnte?


melden

Der Fall Louise Kerton

16.05.2015 um 06:52
@Spürhund

Da müsste man ein wenig mehr über die Beteiligten wissen, z.B. ihre Freizeitaktivitäten, handwerklichen Fähigkeiten etc.

Aber sagen wir mal ganz generell, damit man einen Ansatzpunkt hat, man würde von "innen nach aussen" suchen: also mit dem Grundstück beginnen, dann in immer grösseren Kreisen natürliche Verstecke absuchen, wie Seen, Waldgebiete, usw. Freilich stösst man dabei, sobald man das Grundstück verlässt, auf eine mehr oder weniger unendlich grosse Menge an Möglichkeiten. Wenige davon wurden ja sogar durchsucht, wie ein paar Baggerseen etc.


melden

Der Fall Louise Kerton

16.05.2015 um 08:14
Hallo @Spürhund...
..das du den fall hier vorgestellt hast, und ich als Aachener ihn nicht kannte war alleine schon sehr beeindruckend für mich. Dazu war/ist er auch sehr Spannend und Mysteriös. Sei mir aber bitte nicht böse wenn ich glaube das sich in diese Richtung das Spekulieren meiner Meinung nach nicht mehr lohnt.

Zu groß ist dieses Umfeld wo man LK überall vermuten könnte.
Wenn wir den AC-Hbf. als absolute Sicherheit hätten und wüßten das die Schwiemu.i.sp. sie defenetiv dort abgesetzt hätte an diesem tag, mit ungefährer Uhrzeit, das sie im bf. dann auf irgendeinem Bahnsteig gestanden hätte und sich ab da ihre Spur irgendwie verliert..das wäre eine Konstante mit der man sachliche Vermutungen und Spekulationen anstellen könnte.

Aber ich sehe das auch so ähnlich wie es @AndySipowiz schreibt; wir haben hier in D. nur noch das Haus als Konstante und von da aus ist es als wirfst du einen Stein in den See. Du kannst, wie Andy es sagt dann nur noch kreise ziehen im Ausweiten der Umgebung; aber meiner Meinung auch nur noch im Spekulieren. Natürlich soll man keine möglichkeit auslassen aber außerhalb des Hauses sind es nur noch Mutmaßungen ohne Belege.


Obwohl ich die Polizei aufgrund dieser schwammigen Legende, die die Schwie.fam.i.sp. aufgebaut hat, wenig erreichen konnte..
....( Mutmaßlich; und zusammen mit Verloten; auch Mutmaßlich ) wundert es mich schon das das Haus ( der Schwie. )
nicht genauer untersucht hat.
Allerdings in meinem respekt den Behörden und der Polizei gegenüber sage ich ( ehrlich gemeint )....sie wissen was sie tun.


melden

Der Fall Louise Kerton

16.05.2015 um 08:32
@all
Sorry für den verschreiber...
...wenn ich diesen satz bitte noch einmal wiederholen darf..
Obwohl ich die Polizei aufgrung dieser schwammigen Legende in Schutz nehme, die die Schwie.fam.i.sp. da aufgebaut hat ( Mutmaßlich; und zusammen mit Verlobten; auch Mutmaßlich ) wundert es mich schon das die Polizei das Haus ( der Schwie. )
nicht genauer untersucht hat.
Allerdings in meinem respekt den Behörden und der Polizei gegenüber sage ich ( ehrlich gemeint )....sie wissen was sie tun.


melden

Der Fall Louise Kerton

16.05.2015 um 10:30
Was ich in diesem Fall vermisse und was für LKs Familie auch tragisch war/ist, es gibt niemanden auf der Seite des Verlobten , zb. andere Verwandte , die genauso misstrauisch
waren wie die Kertons.
Die Schwie.Mu. hatte mit ihrem Sohn vermutlich keinerlei Kontaktezu Bekannten oder Verwandten gepflegt.
Vergleicht man andere Fälle mit diesem,(derjüngste Sigrid Paulus ), in denen selbst die engsten Familienangehörigen Druck von außen aufbauen mussten, damit im Haus ,auf dem Grundstück gesucht werden durfte , dann kann es daran gelegen haben , dass nicht richtig untersucht wurde....

Die Geschichte mit dem Aachener Bahnhof ist mMn reines Ablenkungsmanöver sowie der Kauf der des Bahntickets. Könnte ja auch so gewesen sein, ist dort hingefahren , sich ins Halteverbot stellte,um sich Beweise zu sichern, dort gewesen zu sein.....

Es geht hauptsächlich um die Zeit von den 2 Tagen , ab der Abreise des Verlobten und der angeblichen Abreise von Luise, die da im Dunkeln liegt, was da passier sein könnte.

Möglich auch, dass Luise begriffen hatte, was ihre Schwie.-Mu. in spe von ihr erwartete, es zu Meinungsverschiedenheiten kam , dass sich die Schwie.-Mu. wirklich Hoffnungen hatte und auf Hilfe von Luise gesetzt hatte durch ihren Beruf als Krankenschwester, die ihr zu Recht eine Absage erteilt haben könnte, denn ihr Sohn war ja kein Pflegefall , sondern sie brauchte mindestens psychiatrische Kenntnisse.....

Kommt in diesem Film nicht eine Stelle vor, an der Luise ihre Vorstellungen äußerte,
a l l e i n e mit ihrem Mann leben zu wollen ?


melden

Der Fall Louise Kerton

16.05.2015 um 13:56
@Spürhund
Ich denke auch,daß man das Haus und das Grundstück untersuchen sollte...
steht eigentlich irgendwo,ob das Haus gekauft/gemietet war?

Wann die Schwiegermutter nach England zurückzog?

Der ganze Fall,einschließlich der Sache mit dem Mordverdacht,ist sehr seltsam.
Der Verlobte reist ab,kurze Teit später ist L.K. verschwunden.
Man könnte beinahe annehmen,daß die Schwie.mutter ihre Söhne schützt.

Wie war das nochmal?Wurde L.K.nach der Abreise des Verlobten noch von jemanden gesehen?
Ein Nachbar sah sie doch auf der Terasse(weiß aber gerade nicht mehr,wann das war).
Sprach er auch mit ihr oder hat er sie nur von weitem aus dort sitzen sehen?


melden

Der Fall Louise Kerton

16.05.2015 um 14:29
Laut einem englischen Zeitungsbericht war das Haus gekauft. Ob das wirklich stimmt, weiß ich nicht;
nicht alles, was in der Zeitung steht, entspricht der Wahrheit.
Wann die SchwieMu wieder nach England zog, ist meines Wissens hier nicht bekannt, wurde nirgendwo erwähnt.
Louse wurde von Nachbarn auf der Terrasse gesehen, der Zeitpunkt wurde nicht angegeben.
Nach dem Verschwinden von Louse gab es mehrere Sichtungen in Aachen, z.B. am Tag nach dem Verschwinden, als sie sich angeblich in einem Laden einen Stadtplan von Aachen kaufte. Auch an einer Suppenküche für Obdachlose soll sie gesehen worden sein.
Am interessantesten finde ich, dass sie bei dieser Suppenküche oder einer anderen sozialen Einrichtung für Obdachlose von einem dort tätigen Sozialarbeiter/Streetworker gesehen wurde. Da soll sie in Begleitung eines polnischen jungen Mannes gewesen sein, der zu einer Gruppe von Polen gehörte (womöglich eine Art Punks), die in Aachen auf Kreuzungen den Autofahrern ungefragt die Fenster putzten und dann Geld dafür verlangten.
Dieser Sozialarbeiter hat sich mit dem Begleiter von Louse und eventuell auch mit Louse selbst unterhalten (war in dem Zeitungsartikel mal wieder sehr vieldeutig/schwammig ausgedrückt), die Gruppe wollte angeblich wieder nach Polen und zwar nach Lublin.
Wenn dieser Sozialarbeiter sich tatsächlich mit Louse unterhalten haben oder sie während des Gesprächs mit ihrem Begleiter länger im Blickfeld gehabt oder sie mit jemandem sprechen gehört haben sollte (wegen Englisch bzw. englischem Akzent), dann würde ich dieser Sichtung schon einige Bedeutung zumessen. Das wäre dann doch was anderes, als wenn sich jemand erinnert, eine ihm völlig fremde Frau in einer belanglosen Situation nur kurz wahrgenommen zu haben.


melden

Der Fall Louise Kerton

16.05.2015 um 14:59
@eldec
Danke.
Das ist natürlich schade,daß wir,durch die Berichte,auch nicht wissen,ob das alles stimmt.

Sollte L.K. tatsächlich bei dieser Gruppe "Fensterputzer" gewesen sein,hätte sie,meiner Meinung nach,mehreren Leuten auffallen müssen-es sei denn,sie habe ihr komplettes Gesamtbild innerhalb kürzester Zeit verändert.

Und auch andere Leute aus der Gruppe müssten sie dann gesehen haben(soweit mir bekannt ist,gab es in AC nur eine Kreuzung-Hansemannplatz-an der die Putzer standen und es waren nicht ausschließlich Polen.


Im Prinzip würden alle Sichtungen=Suppenküche,Gruppe Leute und auch das Kaufen eines Stadtplans zu einem Aussteigen passen.

Aber irgendwie glaub ich da nicht so dran.


melden