Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Familie aus Drage

23.707 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Suizid, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisste Familie aus Drage

Vermisste Familie aus Drage

05.04.2021 um 23:14
Zitat von VentilVentil schrieb:soweit ich weiss...auch Sabine ist das Motiv nicht bekannt...

🤔

kann mich aber auch irren...

habe mir gestern noch mal den gesamten podcast angehört und bin jetzt genauso schlau wie vorher..
Der Ermittler in besagtem Podcast meinte ja, er habe das Motiv "der Mutter" [vermutlich von Marco?] mitgeteilt. Also sollte Hope vielleicht mal bei der Oma nachfragen, wenn sie es tatsächlich nicht weiß. Ich persönlich denke, sie kennt das Motiv, spricht aber nicht öffentlich darüber.


melden

Vermisste Familie aus Drage

05.04.2021 um 23:18
@Joey1307
Abgesehen vom hochsteigenden Wasser könnte man aber ein Loch buddeln/"Grab" ausheben, ohne dass die Ränder einfallen und eine Schlamm-Mulde daraus wird? Und noch eine dicke Schicht Sand darüber, dass die Leichen nicht freigespült werden. Fürs Graben hätte er doch bestimmt auf Niedrigwasser gewartet, bis ca. 1 Uhr, oder.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 09:47
@Kuno426

Kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Werde ich mal bei Gelegenheit testen. Ich würde sagen, je weiter mit ins “trockene” Flussbett hinein geht, um so schwieriger wird es. Dort ist der Boden eher matschiger/lockerer und nicht so fest wie weiter zum Strand hin. Also man sinkt auch tief mit den Füßen ein, wo man am Anfang noch oben auf läuft. Es wäre auf jeden Fall eine anstrengende Arbeit und man würde danach wie ein Schlickschwein aussehen. Das Loch würde aber definitiv auch teils immer wieder zusammenfallen, wo man gegenan arbeiten müsste. Sand oben drauf würde bei immer wiederkehrender Ebbe und Flut schnell weggespült sein.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 12:21
Habe ich etwas versäumt? Hier wird diskutiert, wie er seine Frau und Tochter umgebracht und verbracht haben könnte. Aber der DNA Abgleich steht doch noch aus. Es weiß also niemand, ib es sich um Sylvia oder Miriam Schulze handelt. Die Möglichkeit besteht auf jeden Fall. Aber genau so gut könnte es wer ganz anderer sein.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 13:34
Das Ergebnis der DNA Analyse wird noch etwas auf sich warten lassen. Mindestens bis nächste Woche wird es noch dauern.
Die kriminaltechnische Analyse gefundener Knochen aus Drage an der Elbe wird nach Angaben der Polizei im Kreis Harburg noch mehrere Tage dauern. Vor nächster oder übernächster Woche sei ein Ergebnis nicht zu erwarten, sagte ein Sprecher am Dienstag. Die zwei mutmaßlich menschlichen Knochen würden in der Rechtsmedizin in Hamburg untersucht
Quelle: https://www.zeit.de/news/2021-04/06/polizei-analyse-der-knochenfunde-aus-drage-dauert-noch?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 13:51
Unabhängig, wie der Ablauf tatsächlich war. Krasse Planung steckt da wohl dahinter. Sonst wären sie wohl nicht zu spät erst aufgetaucht.
Und, wäre Herr MS. Bis heute nicht aufgetaucht, wäre es ein großes großes Rätsel.

Ich denke, das Ziel war, dass alle drei nie wieder auftauchen werden. Egal von wo.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 14:16
Hallo, ich bin schon ewig stiller Mitleser und habe mich nun auch mal hier angemeldet. Der Fall "Drage" hat mich auch schon immer beschäftigt. Was denke ich darüber?
In irgendeiner Spätabendsendung, hat es ein Interview mit der noch lebenden Tochter (Sabine???...sorry, ich erinnere mich nicht an den Namen) gegeben. Sie hat davon berichtet, einige Tage vor den Vorfällen eine SMS von Marco bekommen zu haben, indem er ihr gute Wünsche , wegen ihrer Schwangerschaft ,übermittelt. Erst im Nachhinein sei ihr klar geworden, das Marco sich auf diese Art von ihr verabschiedet hat. Sie hat ihren Stiefvater als liebevoll beschrieben. Sie lebte als kleines Mädchen allein mit ihrer Mutter . Es sei, nachem Marco kam, aufwärts gegangen. Es sei immer alles schön gewesen und sie habe gespürt, das ihre Mutter nun glücklich sei. Es wurde eine klasssiche Familienplanung beschrieben. Die Geburt der Schwester, Hausbau usw... Sie sei selbst sehr früh zu Hause ausgezogen, weil sich das Verhältniss zur Mutter angespannt entwickelt hätte. Sie sei auch früh schwanger gewesen usw.... Nach den Ereignissen hätte sie alle möglichen Varianten durchdacht, warum es passiert sein könnte, in welcher Reihenfolge usw.....schließlich, könne sie selbst auch nicht ausschließen, in Betracht zu ziehen, das ihre Mutter davon wusste, das etwas geschehen würde.

Ich denke, das das Vorhaben schon lange geplant war...nur der Zeitpunkt war unklar. Es wurde immer wieder von Schulden und auch Trennungsabsichten seitens der Frau, berichtet ( was nach meiner Erinnerung die Tochter nicht bestätigen konnte). Und falls es tatsächlich Kriesen in der Familie in der Ehe gibt-wie selten wird das nach aussen getragen ? Wie selten erfahren Freunde oder Bekannte oder Kollegen davon? Weil man davon einfach nichts erzählt. Wir alle denken, es geht immer den anderen besser. Jeder, ausser wir selbst, führen die perfekte Beziehung. "jeder ist glücklich, nur ich nicht". So erzählt man der Aussenwelt nichts von Sorgen und Nöten, die es aber tatsächlich gibt.
Es könnte etwas gewesen sein, das den Stolz des Familienvaters gebrochen hat.

In den Medien wurde damals auch berichtet, eine Hör-Zeugin habe am See streitende Stimmen gehört. So als wenn Zwei sich streiten, dann hätte es einen Knall gegeben ( wie beim Zuschlagen einer Autotür). Die Suche am See, habe damals ergeben, das die Spuren aller drei Personen zum See hinführten, aber nur ein Spur wieder zurück.
Ich denke auch, das Mutter und Tochter, wie auch immer, versenkt wurden. Wie auch immer eine einzelne Person das Zustande bringt. Die Leichen zerfallen, die Knochen treiben umher und tauchen hier und dort auf....

Das hier nun ausgerechnet der "Lieblingsstrand" zur Sprache kommt, soll uns vielleicht zeigen, das es tatsächlich um diese Personen geht. Ausgerechnet am heimatlichen Strand, werden Knochen angeschwemmt. Uns wird "gezeigt" das sie immernoch da sind und die Geschichte nicht zu Ende ist.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 14:58
Zitat von BiHBSBiHBS schrieb:Das hier nun ausgerechnet der "Lieblingsstrand" zur Sprache kommt, soll uns vielleicht zeigen, das es tatsächlich um diese Personen geht. Ausgerechnet am heimatlichen Strand, werden Knochen angeschwemmt. Uns wird "gezeigt" das sie immernoch da sind und die Geschichte nicht zu Ende ist.
Und warum sollte der Fluss diese Knochen ausgerechnet dort freigegeben haben?
Wurden sie an einer strategischen Stelle nach einer unglaublich komplexen Berechnung der Strömung, des Zerfalls und Auftauchens in den Fluss verbracht, allein um nun ausgerechnet dort aufzutauchen? Eher nicht nachvollziehbar.
Dann aber müssten die Leichen schon dort vergraben worden sein und zwar so, dass sie so auftauchen, dass sie nicht weitergetrieben werden nach dem Freispülen.

Sehr seltsam.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 15:16
Zitat von CuchulainCuchulain schrieb:Wurden sie an einer strategischen Stelle nach einer unglaublich komplexen Berechnung der Strömung, des Zerfalls und Auftauchens in den Fluss verbracht, allein um nun ausgerechnet dort aufzutauchen?
Und Die Gezeiten müssen mit einbezogen werden. Das ist mal ne Gleichung.

Da ist gar nix berechnet. Jemand wollte- das alle drei Nie wieder auftauchen...

Schade das MS nicht noch eine Lebensversicherung für seine Stieftochter abgeschlossen hat. Dann Hätte sie wenigstens das Haus übernehmen können.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 15:20
@Heribert
Bei Vorsatz zahlt keine Versicherung. Warum auch?


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 15:29
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Bei Vorsatz zahlt keine Versicherung. Warum auch?
Welcher Vorsatz?

Hätte er eine Versicherung abgeschlossen, hätte sie gezahlt.

Wenn ich beim Auto Vollkasko habe, und entscheide mich beim Nachbarn drauf zu fahren, zahlt die Versicherung.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 15:30
@Heribert
Ach so, er hat sich aus Versehen umgebracht ...


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 15:41
@Heribert
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Wenn ich beim Auto Vollkasko habe, und entscheide mich beim Nachbarn drauf zu fahren, zahlt die Versicherung.
Nein! Bei Vorsatz zahlt keine Versicherung. Versuch's doch einfach mal.
Ist jetzt zwar OT, sollte aber doch richtig gestellt werden.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 16:19
Also mir ist keine Lebensversicherung bekannt, die bei Suizid auszahlt. Nicht umsonst, zahlen die Lebensversicherungen den Erlös erst aus, wenn die Todesursache ausermittelt ist. Jede Versicherung ist verklauselt und der Freitod dürfte dazugehören. Einige Versicherungen zahlen nach gründlicher Prüfung dennoch die eingezahlte Summe unverzinst zurück ( Risiko-Lebensversicherungen gehören nicht dazu).

Zu dem Aspekt, die hinterbliebene Tochter hätte das Haus dann übernehmen können---> im Interview hatte sie gesagt, am Haus kein Interesse zu haben. Sie hätte es finanziell nicht halten können. Ebenso, müsste man hier auch den psychologischen Aspekt betrachten. Wer möchte schon ein Haus mit solcher Vorgeschichte übernehmen?

Ich glaube auch nicht, das der Fund am "Lieblingsstrand" berechnet wurde, sondern Zufall ist....falls es wirklich der Lieblingsstrand war. Der Täter wollte überhaupt nicht, das die Toten gefunden werden.


2x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 16:26
Zitat von BiHBSBiHBS schrieb:Also mir ist keine Lebensversicherung bekannt, die bei Suizid auszahlt. Nicht umsonst, zahlen die Lebensversicherungen den Erlös erst aus, wenn die Todesursache ausermittelt ist.
Ich meine, dass es eine 3 Jahre Sperrfrist nach Abschluss der Versicherung gibt, ehe bei Selbstmord gezahlt wird. Ich meine heißt, ich habe das so auf dem Schirm, da ich diesbezüglich mal recherchiert hatte.
Lohnt sich ja immer noch für die Versicherung.

Pauschal kann also nicht gesagt werden, dass eine Lebensversicherung bei Suizid nicht zahlt.
Manche zahlen nachweisbar bei suizid, wenn dieser nicht vor 3 Jahren nach Abschluss der Versicherung stattfindet.


1x zitiertmelden