Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Familie aus Drage

23.707 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Suizid, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisste Familie aus Drage

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 16:44
Zitat von CuchulainCuchulain schrieb:Ich meine, dass es eine 3 Jahre Sperrfrist nach Abschluss der Versicherung gibt, ehe bei Selbstmord gezahlt wird. Ich meine heißt, ich habe das so auf dem Schirm, da ich diesbezüglich mal recherchiert hatte.
Lohnt sich ja immer noch für die Versicherung.

Pauschal kann also nicht gesagt werden, dass eine Lebensversicherung bei Suizid nicht zahlt.
Manche zahlen nachweisbar bei suizid, wenn dieser nicht vor 3 Jahren nach Abschluss der Versicherung stattfindet.
Die Diskussion ist müßig, da an niemanden ausgezahlt werden kann.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 16:44
@Cuchulain---> genau. In den meisten Fällen kommt dann die Rückzahlung der geleisteten Einzahlung unverzinst. Aber nichts destotrotz, warum sollte der Bestand einer Lebensversicherung jetzt aussagekräftig sein? Vielleicht hatte er sogar eine und die Medien haben es nur nicht berichtet.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 16:49
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Die Diskussion ist müßig, da an niemanden ausgezahlt werden kann.
So müßig nicht....kapitalbildende Versicherungen zahlen die Einzahlung zurück...falls die Sperrfrist abgelaufen ist. Cuchulain hat da nicht Unrecht. Es kommt aber nur der eingezahlte Betrag an den Begünstigten zurück, mehr nicht. Und wenn es eine Risikolebensversicherung war, kommt meistens gar nichts zurück.

Aber wie auch immer. Der Bestand einer solchen Versicherung trägt ja nicht dazu bei, zu Erkenntnissen zu kommen. Es könnte sein, Marco S. hatte eine Versicherung und die Medien haben nicht darüber berichtet, weil es nicht relevant ist.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 18:08
Moment...aber Sabine wäre doch bei Marco gar nicht erbberechtigt gewesen. Von daher ist es doch müßig zu diskutieren, was gewesen wäre, wenn er was zu vererben gehabt hätte. Sie hätte es ohnehin nicht so einfach bekommen. Da hätte es dann wieder ein Testament gebraucht.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 18:11
Ich habe jetzt ewig im Thread gesucht, entweder überlese ich es ständig oder es steht hier nicht.
Kann jemand sagen, wie weit Brücke (Marco) und Anspülort der Knochen von einander entfernt sind? Und liegt der Mühlteich irgendwo dazwischen oder in einer anderen Richtung?


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 18:25
Die sind ca 20 km von einander entfernt.
Und der Mühlenteich hat mit der Elbe keinerlei Verbindung. Wenn die Knochen tatsächlich zu Silvia und Miri gehören, ist der Mühlenteich auf jeden Fall aus dem Spiel.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 20:56
Danke @Tritonus
Dann hab ich mal eine ungefähre Vorstellung. Mal schauen wann die Ergebnisse kommen, ich habe bei der Meldung auch an Familie S. gedacht. Vielleicht lässt sich dann doch bald alles aufklären und die Angehörigen haben Gewissheit


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 21:46
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Schade das MS nicht noch eine Lebensversicherung für seine Stieftochter abgeschlossen hat. Dann Hätte sie wenigstens das Haus übernehmen können.
Ich habe auch schon darüber nachgedacht und mir fällt immer "sauberer Abgang" ein.
Schulspind ausgeräumt, beim Reiten abgemeldet, neue simKarte für Sylvia, Müll rausgestellt, Autos ordentlich geparkt. Gezögert, dem Arbeitseinsatz am nächsten Tag auf dem Reiterhof zuzustimmen, statt wie immer sofort zuzusagen. Im Nachhinein erscheint das so, als wäre alles noch geordnet und aufgeräumt worden. Vllt, als wolle man der (Stief-) Tochter Sabine nicht noch mehr Sorgen und Mühe bereiten. Als wolle man die Hinterlassenschaften geordnet übergeben.

Es gibt ja auch andere Fälle, in denen zum grossen Finale das Haus angezündet wird oder mitsamt Auto ins Wasser gefahren wird. Bei denen im Streit alles kurz und klein geschlagen wird.
Oder Fälle, in denen weiter Normalität vorgetäuscht wird. zB sagen, dass man für 2 Wochen in den Urlaub fährt, ein Auto "versteckt", die Katzen versorgen lässt. Sodass Aussenstehende erst 14 Tage später merken würden, dass etwas nicht stimmt.
--------------
Letzteres lässt mich überlegen, warum nicht noch bis zum offiziellen Ferienbeginn/arbeitsfreien Wochenende gewartet wurde. Was war so dringend? War nicht eigentlich Sylvia diejenige, die zuerst gehandelt hat, indem sie für sich eine neue simKarte bestellte, den Spind auräumte, darauf drängte, Miriam nicht mehr reiten zu lassen? Würde es eine Rolle spielen, wenn man ermittelt hätte, wer als Letztes auf das leergeräumte "Geldversteck" Zugriff hatte?


2x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 21:48
Zitat von MailaikaMailaika schrieb:Moment...aber Sabine wäre doch bei Marco gar nicht erbberechtigt gewesen. Von daher ist es doch müßig zu diskutieren, was gewesen wäre, wenn er was zu vererben gehabt hätte. Sie hätte es ohnehin nicht so einfach bekommen. Da hätte es dann wieder ein Testament gebraucht.
Bitte nicht Erben mit einer Lebensversicherung vergleichen !
Beim Erben gibt es eine Rangfolge.....bei Lebensversicherungen gibt es einen Begünstigten. Das ist ein Unterschied. Der Bestand einer Lebensversicherung hat nicht mit dem Erben zu tun. Jeder kann sich den Begünstigen einer Versicherung selbst aussuchen und dies im Vertrag festhalten. Folglich kann man die Summe einer Versicherung nicht erben, sondern nur bekommen, wenn man als Begünstigter eingetragen ist. Nur wenn der Verstorbene keinen Begünstigten in die Versicherung eingetragen hat, fällt die Summe der Versicherung in die Erbmasse.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 21:56
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:R
Oder der Tod von Frau und Kind war doch nicht geplant....Dann war es kein Mord sondern Totschlag und der daraus resultierende Suizid.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 23:06
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Würde es eine Rolle spielen, wenn man ermittelt hätte, wer als Letztes auf das leergeräumte "Geldversteck" Zugriff hatte?
Geldversteck? Ist das eine Theorie oder eine Neuigkeit?


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.04.2021 um 23:43
@Sonnenenergie
Die Eltern hatten im Haus einen " Geldbunker ", von dem die ältere Tochter wusste. Als sie dort nachschaut, findet sie diesen leer vor - Zitat Themenwiki. So wird im Podcast Teil 3?/ Das Haus berichtet. Habe mir gestern die Folgen nochmal angehört (s. Wiki: Podcast https://podcast.argon-verlag.de/podcasts/drage/2-der-elbstrand/ bzw Teil 1 bis 6)
Um Missverständnissen vorzubeugen: die Tochter wurde von der Polizei hinzugezogen. Die Info ist so "alt" wie der podcast.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

07.04.2021 um 11:05
Da frag ich mich, wie aktuell die Tochter immer informiert war und um wie viel Geld es sich handelte. Also war es ggf Geld was auch im Alltag ausgegeben wurde, dann wäre es nicht so seltsam, wenn es mal leer ist oder war es Geld was seit 5 Jahren da unangerührt liegt etc.


3x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

07.04.2021 um 11:33
Zitat von flashsterflashster schrieb:Da frag ich mich, wie aktuell die Tochter immer informiert war und um wie viel Geld es sich handelte. Also war es ggf Geld was auch im Alltag ausgegeben wurde, dann wäre es nicht so seltsam, wenn es mal leer ist oder war es Geld was seit 5 Jahren da unangerührt liegt etc.
War da denn überhaupt noch Geld drin?
Das wüssten doch nur die Verstorbenen.

Es gibt eine Aussage, dass ein Bekannter einmal eine größere Menge Zigaretten mitbrachte.
Herr Sch. konnte die nicht gleich bezahlen, also wird er sei Geld zu Hause gehabt haben.
Daran erinnern sich hier bestimmt einige.
Ich meine, die Zigaretten wurden damals zum Wohnhaus mitgebracht.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

07.04.2021 um 11:33
Zitat von flashsterflashster schrieb:Da frag ich mich, wie aktuell die Tochter immer informiert war und um wie viel Geld es sich handelte. Also war es ggf Geld was auch im Alltag ausgegeben wurde, dann wäre es nicht so seltsam, wenn es mal leer ist oder war es Geld was seit 5 Jahren da unangerührt liegt etc.
Das Verhältnis zu ihrer Mutter war nach ihren Angaben nicht das Allerbeste und sie war wenn überhaupt hauptsächlich wegen
Marco und ihrer Schwester ab und zu noch zu Besuch. Nicht mal zu ihrer Schwangerschaft wollte ihr die Mutter gratulieren, das sagt
glaub ich viel aus. Von daher glaub ich nicht, dass sie noch allzu viel mitbekommen hat, wenn sie es nicht über Marco und die Schwester erfahren hat. Sie sagte ja auch mal, dass sie die letzten Wochen den Eindruck hatte, dass zwischen ihrer Mutter und ihrem Stiefvater irgendwas nicht stimmt. aber was konkret auch nicht, außerdem war sie ja auf ihre neuen Schwangerschaft fokussiert.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

07.04.2021 um 12:03
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:War da denn überhaupt noch Geld drin?
Das wüssten doch nur die Verstorbenen.
Zitat von kittykakittyka schrieb:Von daher glaub ich nicht, dass sie noch allzu viel mitbekommen hat
ja das mein ich, deswegen weiß man ja eh nicht wie aktuell die Info war, ich würde das insgesamt daher als nicht so wichtig erachten.


melden

Vermisste Familie aus Drage

07.04.2021 um 19:21
@flashster
Natürlich werden wir kaum erfahren, wer wann wofür das Geld ausgegeben hat.
Als Info fand ich es trotzdem wichtig. Es hätte sich ja jemand melden können, der ein paar Tage vor dem Verschwinden eine ausstehende grössere Rechnung bezahlt bekam, von MS oder SS. Als Hinweis darauf, dass vor einer geplanten Tat die Finanzen "geordnet" wurden. Oder dass die nächste Rate fürs Haus, Kfz- Versicherung oder Energieversorgung schon im Voraus bezahlt worden waren.


melden

Vermisste Familie aus Drage

07.04.2021 um 22:40
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Die Eltern hatten im Haus einen " Geldbunker ", von dem die ältere Tochter wusste. Als sie dort nachschaut, findet sie diesen leer vor
Danke für die Info. Ich finde das unter Einbeziehung der Mühlenteich-Beobachtung schon interessant. Eine meiner Theorien ist die, dass Marco S. am Mühlenteich Frau und Kind an Auftragsmörder übergeben haben könnte. Die Zeugin hatte ja Geräusche wie Platzen von Luftballons oder dumpfes Zuschlagen von Autotüren gehört. Wenn ich das richtig sehe, kann man durchaus mit einem Fahrzeug recht nah an dem Rundweg um den Teich halten.

Marco S. könnte hier beim Spaziergang den "Killern" ein verabredetes Zeichen gegeben haben ("Spinnst Du?" ... "Nein, Papa, lass das"). Die Entführung könnte dann blitzschnell gegangen sein. Bei zwei bewaffneten Tätern machen Mutter und Tochter keinen Mucks, wenn sie in den Lauf einer Waffe blicken.

Dazu passt, dass vom Teich nur die (Hunde-)Spur von Marco S. zurück führte. Eine Info zu fehlendem Geld für die Bezahlung eines Auftragsmords hatte mir bisher gefehlt, aber das wäre eine Möglichkeit, wenn es einen Safe mit Barbeständen gab.
Ich glaube zudem, so wie Marco S. von seiner Tochter Sabine Z. beschrieben wurde, dass er selbst eine Tötung vor allem von Miriam niemals übers Herz gebracht hätte. Vielleicht hat er daher wirklich einen Auftragsmord geplant.

Jedenfalls *wenn* ich dem Mühlenteich-Szenario und der Aussage der Zeugin unumstößlichen Glauben schenken sollte und auch der Spürnase der Hunde vertrauen würde, dann kann ich mir persönlich fast nur so ein Szenario zusammen reimen. So bekomme ich das alles -auch die vermeintliche Widerwilligkeit von Sylvia und Miriam bzw. das Insistieren von Marco auf diesen Ausflug- unter einen Hut, während viele andere Szenarien die hier viel und oft hin und her diskutierten Schwächen aufweisen.

Es kann natürlich auch alles ganz anders gewesen sein... für mich ist nur gerade *eine* von mehreren mir möglich erscheinenden Theorien wieder aufgelebt durch diese mir neue Info über potentielle Bargeldbestände in nicht unerheblicher Höhe (sonst bräuchte man keinen Safe, wenn das nur €2,50 gewesen wären).


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

08.04.2021 um 01:41
@MysteryGuy
https://podcast.argon-verlag.de/podcasts/drage/3-das-haus/ ab min 14:40 spricht die Tochter vom "Geldbunker ... quasi". Ob das nun ein Safe war oder nur ein Versteck im Kleiderschrank. Wer dieses Geld genommen hatte? Wenn davon eine Waffe gekauft wurde (mit "Plopp"-Schalldämpfer oder eine Gerätschaft zur Betäubung), bräuchte es keine Mitwisser!

Die Mitwisser müssten "auf Abruf" bereitgestanden haben? Weil M doch schon eher am Nachmittag eine Nachricht geschickt hat, dass sie heimkommen möge und S theoretisch sofort nach Hause hätte kommen können. Ich vermute, dass er als Grund nicht Miriams Krankheit, sondern irgendwelche (Schwangerschafts-?) Komplikationen der grossen Tochter genannt hat, da alle Drei ja dann in ihre Richtung fuhren und ihr Name wohl auch am Mühlteich erwähnt wurde.
Andererseits ist es möglich, dass er seinen Zeitplan (und vllt auch den Ort) ändern musste - und er dies den Mitwissern mitteilen musste - weil S nicht sofort kommen konnte. Dann geschah dies vllt in der Zeit der Reitstunde, in der er diesmal nicht zuschaute, sondern den Hof verliess. Und irgendwie schlecht gelaunt zurückkehrte.
Falls sein Plan wirklich von dem "Gezeiten-Hochwasser" abhing oder dass er das Alibi "Reiterhof" nutzen wollte, während Dritte etwas für ihn tun sollten, was nun aber nicht ging, weil S nicht heimkam, dann macht seine Abwesenheit und Nervosität wieder Sinn.
Nicht ganz nachvollziehbar ist für mich, dass Keiner der Drei am Mühlteich ein Handy dabeihatte. Die Handtasche seiner Frau könnte M aber selber wieder mit zurückgebracht haben.


melden

Vermisste Familie aus Drage

08.04.2021 um 07:10
Guten Morgen ihr Lieben
Ich verfolge es schon ne ganze Weile und muss gestehen, dass dieser Fall einem wirklich Kopf zerbrechen bereitet!
Was ich mich auch frage, ob das, was die Polizei bezüglich Privatsphäre nicht Preis geben möchte mit damaligen 3 tägigen (glaube es waren 3) untertauchen von M. zutun hat? Da S. Diesbezüglich Bescheid wüsste, gehe ich davon aus, dass dies Geheimnis damit zutun hat, dass der Familienglück angefangen hat zu bröckeln! Nicht um sonst sagt man: stille Wasser sind tief. Also könnte auch eine liebevolle Partner sozusagen ein „Monster“ sein


2x zitiertmelden