Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Familie aus Drage

23.472 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Suizid, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisste Familie aus Drage

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 05:08
@Kreuzbergerin
@HerculePoirot
Ja, beide Annahmen sind korrekt. Geht der Trail (also der Geruch der Frauen) zurück, dann verfolgen auch die Mantrailer diese Spur zurück bis dort wo sich die Spur gänzlich verliert. Bleiben die Frauen stehen, zeigt der Mantrailer hier das Ende der Spur an.

In der Regel wird für jede Person ein eigener Trail gemacht (meist mit mehreren Mantrail-Teams) und daraus ein Bewegungsprofil erstellt.

Die Schwierigkeit in diesem Fall ist folgende: die Hunde müssen vor der Suche eindeutig NUR dem zu Suchenden zuzuordnende Geruchsträger zur Verfügung gestellt bekommen. In einer Familie, wo jeder mal die Sachen des anderen anfasst ist das heikel. Und: wenn die Familie des öfteren um den See spaziert ist, ist sicherzustellen, dass der Hund nicht am Startpunkt auf eine alte Spur geleitet wird. Der Hundeführer muss somit den Startpunkt des Verschwindenstages zweifelsfrei kennen, sonst rennt der Hund ggf. kilometerweit einer falschen Spur nach.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 06:49
Wie findet der Hund überhaupt die Spur eines Radfahrers? „Der Mensch verliert ständig, für uns völlig unbemerkt, Millionen Hautschuppen, eine Art DNA-Spur. Die erkennt der Hund, der ungefähr 250 bis 300 Millionen Riechzellen hat, und kann auch ohne Bodenkontakt der Person die Fährte aufnehmen. Der Hund arbeitet quasi dreidimensional“, erklärt Jürgen Römmler, Zugführer bei dem Starnberger Verein.
Problematisch dabei sei, dass die Spur inzwischen rund vier Tage alt ist. „Deswegen kann der Hund sie nur noch sehr schwierig von der beispielsweise von vor einer Woche unterscheiden“, erklärt Lankau. „Schlimm wäre, wenn wir am Ende wieder am Ausgangspunkt landen würden.“
Hier ging es allerdings um einen Radfahrer, aber passt trotzdem.


Aus o.a. Info geht ebenfalls hervor, dass es nicht einfach ist, eine alte Spur von einer neuen Spur zu unterscheiden, vor allem wenn sie schon älter ist, wie es hier auch der Fall war.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 07:28
@Robin76
Ein sehr guter Text. Man nennt dieses dreidimensionale Riechen auch den "Duftkanal", den man sich wie eine Art Tunnel vorstellen kann, den der sich bewegende Mensch hinter sich herzieht.

So riechen Hunde auch Menschen, die getragen oder anderweitig offen befördert wurden.

Zusätzlich finden sich die genannten Schuppen, aber auch Haare u.ä. im Bodenbereich. Ist ein Vermisster zusätzlich in Bodenkontakt gekommen, verraten die Abdrücke dem Hund noch genauer als der Duftkanal, welcher Abdruck älter als der andere ist, auch wenn es sich nur um Sekundenbruchteile handelt.

Diese Gabe macht bei Raubtieren Sinn, denn Ziel ist ja eine Beute zu finden, nicht versehentlich in die Richtung zu laufen, aus der die Beute vorher kam.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 08:18
@Marchie
Ich halte es für sehr wahrscheinlich (da logisch), dass Familie S. am 22. Juli nicht am Mühlenteich war - die Spuren können vom einem anderen Tag im Juli stammen; die Zeugin kann sich entweder im Tag geirrt haben,x
@Blondine
Zitat von BlondineBlondine schrieb:Das ist auch mein Gedanke. Sie waren bestimmt mal am See, aber nicht an diesem Tag.
Die Zeugin hielt sich ca. 3 Stunden an dem See auf. Ich gehe davon aus, dass dieses nur an einem niederschlagsfreien Sommerabend geschah.

Um das Datum der Zeugensichtung herum ist die Auswahl regenfreier Tage aber sehr gering.

Ich hatte das vor einiger Zeit einmal in einem Beitrag herausgearbeitet.

Link zu diesem Beitrag

Beitrag von EDGARallanPOE (Seite 307)

Ich habe dort die Wetterlage vom 13. bis zum 22.Juli für jeden Tag aufgeschlüsselt.

Im Ergebnis zeigte sich, dass nur der 16.Juli, der 20.Juli und eben der Tag der Zeugensichtung, nämlich der 22.Juli ein niederschlagsfreies Tagesprofil aufweisen.

Meiner Meinung nach, schränkt das von vorneherein die Möglichkeit einer Verwechslung mit einem anderen Tag, stark ein.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 08:22
@EDGARallanPOE
Danke, @EDGARallanPOE und da die Zeugin sich bei der Sichtung nicht gleich um eine ganze Woche vertan haben wird und die Familie bzw. ein Teil der Familie an den vorhergehenden Tagen nachweislich irgendwo anders gewesen sein wird (Sylvia z.B. bei der Arbeit, Mriam bei einer Freundin, Marco bei der Arbeit), kann man den Tag meiner Meinung nach als Fakt ansehen. Wenn die Familie an einem der vorhergehenden Tagen am See gewesen wäre, wären sie voraussichtlich nicht ohne einen Besuch der großen Tochter zurückgefahren bzw. Miriam hätte ihrer Schwester oder einer Freundin vom Seespaziergang erzählt.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 09:27
@EDGARallanPOE s
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Ich habe dort die Wetterlage vom 13. bis zum 22.Juli für jeden Tag aufgeschlüsselt.

Im Ergebnis zeigte sich, dass nur der 16.Juli, der 20.Juli und eben der Tag der Zeugensichtung, nämlich der 22.Juli ein niederschlagsfreies Tagesprofil aufweisen
Sehr hilfreiche Aufstellung, danke, bei Regen/Nieseln war wahrscheinlich wirklich niemand am See spazieren! Jedenfalls nicht diese Drei.

Aber gibt es die Erkenntnisse zur Wetterlage auch tageszeitbezogen ? Wenn es morgens regnete und aber am NM/Abend wieder trocken war, kämen vielleicht trotzdem auch andere Tage (außer den 16. und 20 Juli, wobei der 20. Juli ja schon sehr nah am 22. Juli liegt), in Betracht.

@Robin76
es kann durchaus gewesen sein, dass sie ein paar Tage zuvor auch mal einen Nachmittag/Abend Zeit hatten, um zu den See zu fahren. Miri hatte sicher nicht jeden Tag bis zum späten Nachmittag Schule (oder doch? War sie in einer Ganztagsschule ? Weiß man das ?).

Vielleicht auch nur ein kurzer Halt auf dem Hin/Rückweg zu einem anderen Ziel (nicht zur großen Schwester, das wüsste man wirklich sicherlich) sondern sie mussten was erledigen (was nebensächliches, alltägliches, banales).

Bestimmt wurden durch die Soko die Tage vorher so weit wie möglich recherchiert/rekonstruiert und die Soko kam zu dem Schluss, der Spaziergang am See durchaus möglich gewesen war (daher auch der Einsatz der Hunde), aber es doch nicht 100% sicher ist, dass der Spaziergang genau an diesem Tag stattgefunden hat.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 09:47
@Blondine
Zitat von BlondineBlondine schrieb:Aber gibt es die Erkenntnisse zur Wetterlage auch tageszeitbezogen ?
Ja gibt es. Diese noch genaueren Aufschlüsselungen lässt sich der Wetterdienst aber mittels eines Abos bezahlen. Deshalb kann ich darüber leider nicht verfügen.

Generell kann man aber sagen, dass der Regen in der jetzigen Jahreszeit oft in den frühen Morgenstunden/Vormittags niedergeht.



In den Sommermonaten bietet sich das gegenteilige Bild. Regenschauer brauen sich meistens ab Mittag zusammen und gehen dann in den späten Nachmittagsstunden/frühen Abendstunden nieder.


Bei der Zeugin gehe ich auch nicht von einem Spaziergang aus, sondern eher von einem Sitzen/Lesen auf einer mitgebrachten Decke oder einer Bank.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 09:50
@Saxnot555

Auch das stimmt nicht. Die Zeugin meldete sich bereits zu Beginn der Tragödie, allerdings anonym. Ihrer Aussage, warum auch immer, wurde wenig Beachtung geschenkt. Fakt ist aber, sie meldete sich erstmalig sehr früh.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 10:15
@Evil-Eve
Vielen Dank für die Darstellung und Erklärungen zum Thema Mantrailing! Zum ersten Mal kann ich mir das wirklich gut vorstellen.
Auch dein abschließender Absatz, wozu es evolutionär gesehen gut ist, das die Spur aufgenommen wird, wo das zu suchende Objekt hingeht vs. wo es herkommt, macht 100% Sinn!
Danke nochmals!

Was am See geschah ist wirklich rätselhaft. Ich kann es mir auch nicht erklären. Noch eine Variante des Ablaufs könnte ja sein, dass sich Marco dort vor seiner Familie umbringen wollte. Dazu könnten die Schreie "Spinnst du" und "Papa, lass das" auch passen. In einer akuten Depression könnte ich mir vorstellen, dass man so etwas drastisches sich ausdenkt, sich vor der Frau (evtl. Der vermeintlichen Verursacherin der Probleme) selbst zu richten. Der See käme mir für eine Selbstmord-Szenerie irgendwie geeignet vor.
Warum und wie die Spuren der Mutter und Tochter hier abbrechen kann, ich mir leider nicht erklären. Eine Flucht ins Wasser der beiden vor einem außer Rand und Band geratenen Ehenmann/Vater? Das hätte wohl Aufsehen erregt.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 10:51
@Evil-Eve
Geht der Trail (also der Geruch der Frauen) zurück, dann verfolgen auch die Mantrailer diese Spur zurück bis dort wo sich die Spur gänzlich verliert.
Da für die Hunde der Trail offensichtlich am Teich endet und die Spur demnach auch nicht zurückführt, müssen sie dort noch irgendwo sein. Mit dem Auto können sie ja nicht weggebracht worden sein, da diese Stelle nicht mit einem Auto erreichbar ist.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 11:07
@HerculePoirot
Zitat von HerculePoirotHerculePoirot schrieb:Da für die Hunde der Trail offensichtlich am Teich endet und die Spur demnach auch nicht zurückführt, müssen sie dort noch irgendwo sein. Mit dem Auto können sie ja nicht weggebracht worden sein, da diese Stelle nicht mit einem Auto erreichbar ist.
Ich bin trotzdem nicht 100% überzeugt, dass man sich auf die Hunde verlassen kann, zumal es bekanntlich auch ziemlich vom Hundeführer abhängt wie jede Spur gedeutet wird.

Bei einem Fall im Raum Augsburg wurden z.B. auch Hunde zum Einsatz gebracht und diese vermischten auch ältere Spuren des Vermissten mit neuen Spuren, so dass der Mann letztendlich durch Zufall nach 9 Wochen gefunden wurde.

Im Raum St. Ingebert wurde sogar ein Selbstmörder hoch in den Baumkronen lange nicht gefunden und auch nur dann durch Zufall. Hätte Marco also seine Frau und Kind verstecken müssen, wäre es oben zwischen den Bäumen risikoärmer als unten auf dem Boden. Es würde sich z.B. schon ein Jägerstand eignen, der nicht mehr groß benutzt worden wäre.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 11:20
Man muss sich einfach mal vorstellen, dass die beiden Opfer gleich bei der ersten Absuche gefunden worden wären. Alle Welt hätte gesagt bzw. geschrieben, dass das ja bei den Indizien völlig klar und eigentlich ganz einfach war.
Nun wurden sie aber bei der ersten Absuche nicht gefunden und darauf gibt es mindestens zwei mögliche Erklärungsversuche:
1. Die Suche war nicht gründlich genug bzw. es gibt noch Stellen wo aus diversen Gründen (noch) nicht gesucht werden konnte.
2. Die Indizien müssen falsch sein.

MMn hat die erste Antwort eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit als die zweite und ich nehme an, dass die Polizei das genauso sieht. Wenn dem so ist, werden sie eines Tages eine erneute Suche am Teich durchführen, diesmal evtl. bei abgesenktem Pegelstand.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 11:21


Habt ihr das schon gesehen? Es wurden in der Feldmark von den Privatermittlern in der Nähe von Drage eines Wassergrabens zerschnittene Kindertextilien und ein Damen Slip, eine Energy Rockstar Dose, die oben mit einem Gummihandschuh o.ä. verschlossen ist, ein blauer Gummihandschuh, 2 Schwämme, Becher, Tintenkiller, Schuhkarton, etc. gefunden. s. oben. Bei Hinweisen an die Privatermittler wenden! Die Polizei interessiert sich nicht für den Fund!


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 11:29
Bei der doch relativ bescheidenen Anzahl von Besuchern wird das wohl noch dauern mit der Identifizierung der gefundenen Objekte.

Besucherzahler


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 12:13
@HerculePoirot
Das stimmt. Aber die grosse Tochter wurde auf die Fundsachen hingewiesen.

Ohne die Reaktion der grossen Tochter zu kennen, halte ich einen Bezug zum Fall für eher unwahrscheinlich.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 12:23
Es ist und bleibt leider kompliziert und rätselhaft. Vielleicht hilft eine andere Herangehensweise. Versuchen wir es mit der "Variante Mühlenteich" am 22.7.15. Das soll heissen wir legen uns mit dem Datum fest. Anderen mögliche Varianten können wir später diskutieren.

Fakten: M. kontaktierte seine Frau mit der SMS.

Motiv: er wollte , dass seine Frau umgehend nach Hause kommt.

Frage: warum wirklich, was war geplant ?

Annahme : in diesem Gedankenspiel wollte er wohl unbedingt zu dem Teich, da die Fahrt am frühen Abend stattfand. Wollte er demnach auch schon am Nachmittag zu dem Teich fahren ?

Motiv: warum unbedingt zu dem Teich ? Was wollte er dort ? Eine Ausrede kann man auch im Garten machen. Warum der Teich ? Mir geht es um ein nachvollziehbares Motiv.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 12:28
@Saxnot555
dein Beitrag gestern 22:12

Das ist doch kein Argument und wurde auch von @enterprise1701entkräftet.

Man kann sich doch vorstellen wie so was abläuft.

Man bekommt einen Input nachdem die Vermisstenmeldung durch die Medien ging. Kramt in seinem Gedächtnis... ist sich nicht sicher ... schwankt, aber der Gedanke bleibt "ja, ich hab sie gesehen". Versucht es selbst im Ausschlussverfahren abzuklopfen, bevor man sich dazu äussert. Dann war es den Ermittlern wohl zu schwammig ... wieder Zweifel.
"Doch...ich hab sie gesehen". Mit den Medienberichten kommen weitere Erinnerungen hoch.
"Ja, ich bin mir absolut sicher."

Ich kann nichts Verkehrtes an der Zeugin bzw der Aussage finden.
Allein was mich verwundert ist die Tatsache dass sie die einzigste (!!!) Zeugin ist.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 12:32
Das wundert mich wiederum eher weniger denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er die Tat ausgeführt hätte, wenn er gewusst hätte, dass sich Personen in der Nähe aufhalten. Die Zeugin muss ihm wohl entgangen sein und vermutlich hat sie sich (instinktiv) ganz ruhig verhalten.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 12:36
@Enterprise1701
Woher wissen wir das, dass ER zum Teich wollte. ?
Es kann auch Sylvia gewesen sein die zu einem Familienmitglied in der Nähe wollte, was er verhindern wollte und zum Teich auswich.
Relativ sicher ist doch nur dass er S. früher zu Hause haben wollte lt. "Lock"-SMS.


melden

Vermisste Familie aus Drage

06.11.2016 um 12:49
@HerculePoirot
Es kann ihm nur entgangen sein dass die Zeugin sich weiterhin oder spâter noch in der Nähe der Fam. aufhielt (Spitzname der gr.T., Spinnst Du?, Lass das), denn es fand ja eine Begegnung zwischen ihr und der Fam. statt.


melden