Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 14:39
Mauro schrieb:Es muss sich nicht, wie in den Fällen Glöckl und Stopp um einen BMW, oder ein brandneues, heißes Motorrad handeln, Kleinkriminelle haben für alles eine Verwendung.
Aber wirklich für eine derart alte Karre, die auch noch durch diverse Aufkleber und wenig ästhetische Teillackierungen verunziert ist? Wieviel würde so ein Auto auf dem regulären Markt wert sein? 1000 €? Höchstens, würde ich sagen. Wenn man es über den Schwarzmarkt verhökern will, hat man noch weitere Mühen. Umlackierung wurde ja schon angesprochen. Also des Autos wegen hat man sie m.E. nicht umgebracht, da wanken in jeder Nacht einfachere und lohnendere Ziele durch die Gegend, etwa einzelne Männer mit Mercedes u.s.w.

Ein Verbrechen ist nicht auszuschließen, aber ich würde die Alkohol-/Drogenhypothese weiterhin nicht außer acht lassen. Ich habe gelesen, dass Herna-Bars Kundschaft oft mit Freibier anlocken. Das hätten die beiden in dieser Nacht bestimmt nicht ausgeschlagen. Und wenn sie dann die Uferstraße am Lipno-Stausee entlang gefahren sind...


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 14:39
meines erachtens ist der key der geschichte das auto. tschechien ist ja nicht nigeria. das auto ist de facto nix wert, fast alle autos mit dem baujahr liegen auf den schrottplätzen der welt. baujahr 87. citroen. es hat keinen marktwert und allenfalls bastlerwert. wenn das auto spurlos verschwindet, dann sicher nicht, weil es einen monetären wert darstellt, sondern weil es mit dem verschwinden in einem direkten zusammenhang steht. ob sie letztlich verunfallt sind oder im zuge eines raubes da etwas eskaliert ist, ist natürlich spekulativ. die beiden waren hochgradig alkoholisiert und leichte opfer für raub und/oder unfall. ich gehe davon aus, dass das auto auf dem grund eines sees liegt.
und es passiert immer mal wieder, dass autos erst nach monaten oder jahren aus gewässern gefischt werden. natürlich sollte dies bei einem unfall in diesem fall nicht so sein. aber inwieweit da wirklich gründlich alles abgesucht wurde, weiß auch kein mensch. vielleicht haben sie sich auch verfahren oder was auch immer.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 15:06
Das hier ist der Stausee, der auf der anderen Seite der Grenze liegt.
Wikipedia: Stausee_Lipno

Gar so tief ist der nicht. Ob der wohl per Sonar durchsucht wurde?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 15:14
@Thoelke
Woraus schließt du, dass die Beiden "hochgradig alkoholisiert" waren? Im Video standen ein paar leere Bierflaschen auf dem Tisch und sie waren zu viert bei dem Spieleabend. Wenn sie so betrunken waren, wie du vorgibst, wären sie schon beim Kartespielen eingeschlafen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 15:27
Ich habe mich nun durch sämtliche Beiträge gewühlt und möchte den Stand der Dinge genau zusammenfassen und gegebenenfalls aktualisieren.

WAS WIR WISSEN:


• Freitag, den 11. September 2015, gegen Mitternacht in Zwettl an der Rodl:

Zwei Freunde verabschieden sich von den beiden Vermissten Leitner und Baumgartner nach einem Kartenabend. Laut der Aussage eines der Freunde in der Sendung des ZDF » Aktenzeichen XY « vermutet dieser, dass die Vermissten weitergetrunken haben dürften. Man darf davon ausgehen, dass die beiden Vermissten in nicht unerheblichem Maße betrunken waren.

• Samstag, den 12. September 2015, um 0:57 Uhr in Zwettl an der Rodl:

Nach über einer Stunde ruft Maximilian Baumgartner eine Freundin an und lädt sie ein, auf ein Getränk vorbeizuschauen. Sie lehnt ab.

• Samstag, den 12. September, um 1:41 Uhr in Zwettl an der Rodl:

Etwa 40 Minuten später um 1:41 Uhr versucht Baumgartner erneut, besagte Freundin einzuladen. Diese schläft jedoch bereits und nimmt den Anruf nicht entgegen.

• Samstag, den 12. September, um kurz vor 2 Uhr in Zwettl an der Rodl:

Etwa 20 Minuten später um kurz vor 2 Uhr versuchen die Abgängigen per Telefon, ein Taxi zu bestellen, doch es ist keines verfügbar.

• Samstag, den 12. September, gegen 2:30 Uhr:

Gegen 2:30 Uhr sollen die beiden in Baumgartners altem, silbergrauem Citroën mit dem Kennzeichen UU-883DP auf der Böhmerwald-Bundesstraße in Richtung Tschechien gefahren sein. Bei einem Kreisverkehr in Bad Leonfelden wurden die beiden knapp 5 Minuten von dem Grenzübergang Weigetschlag enfernt von einer Verkehrskamera erfasst. Laut dem User » forza_viola «, der besagten Kreisverkehr persönlich in Augenschein genommen habe, gebe es dort 2 Kamerasysteme, welche sowohl den Verkehr nach Tschechien als auch den Verkehr aus Tschechien permanent aufzeichnen. Die Polizei ließ keinerlei Angaben dazu verlauten, dass im erfassten Citroën nicht die Abgängigen, sondern andere Personen gesessen hätten. Folglich müssen wir davon ausgehen, dass die zwei Vermissten im Fahrzeug saßen.

Letzte Spuren:

‒ Am Samstag, den 12. September um 4 Uhr habe ein glaubwürdiger Zeuge auf Grund der ORF-Sendung » Thema « das Fahrzeug der beiden auf dem Parkplatz mitten im grenznahen Ort Vyšší Brod (deutsch Hohenfurth) in Tschechien stehen sehen.
‒ In der ZDF-Sendung » Aktenzeichen XY « sagt ein Zeuge aus, er habe um 2 Uhr dieser Nacht aus einem Lokal in Hohenfurth (Vyšší Brod in der Tschechei) kommend Baumgartners Citroën gesehen. Auf seinem Rückweg, wie der Zeuge sagt, habe er dort zwei Personen guter Stimmung im österreichischen Dialekt sprechend gesehen. Da jedoch davon auszugehen ist, dass sich die Abgängigen um 2:30 Uhr erst auf dem Weg in Richtung Tschechien befanden, scheint die Aussage weniger glaubwürdig.

Sonstiges und Vermutungen:

‒ Leitner ließ sein Handy in Baumgartners Wohnung, Baumgartners Handy war ausgeschaltet.
‒ Laut dem User » forza_viola « befänden sich in Hohenfurth an die 20 Herna-Bars (Spielbars), die in vietnamesischer Hand seien. An mehreren Stellen ist davon die Rede, dass sich in dieser Gegend ein Rotlichtmilleu befände und sich Drogenhandel abspiele. Der User » forza_viola « meint aber, dass das Rotlichtmilleu in dem grenznahen, tschechischen Ort nicht mehr sehr ausgeprägt sei und stattdessen viele Spielbars (Herna-Bars) in ausländischer Hand vertreten seien.
‒ Die Vermissten seien laut Familie und Freunden zwar keine Partytiger, aber durchaus gesellig und lebensfroh. Selbstmord und freiwilliges Aussteigen wird daher seitens der Polizei sowie der Freunde und Familie ausgeschlossen.
‒ Das Absuchen der Strecke durch einen von der Familie organisierten Suchtrupp sowie das Abfliegen des Grenzbereiches durch den Hubschrauber blieb erfolglos. Freunde und Familie befragten auch Personen in Hohenfurth (Vyšší Brod), doch ebenso ohne Erfolg. Auch in tschechischen Gefängnissen oder Krankenhäusern befinden sich die Abgängigen nicht.
‒ Manche User vermuten die Vermissten mit ihrem Auto im Stausee Lipno oder einem anderen Gewässer, in das sie durch einen Unfall hineingeraten sein könnten. Genaue Auskünfte Ortskundiger über das Gelände in der Nähe der Strecke von Bad Leonfelden nach Hohenfurth (Vyšší Brod in Tschechien) wäre hilfreich.
‒ Ein Verbrechen ist nicht auszuschließen, besonders weil man das recht auffällige Fahrzeug der beiden (noch) nicht gefunden hat.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 15:56
@eerolution
zunächst einmal bewegen wir uns hier allesamt im spekulativen bereich. nach meiner einschätzung läuft ein solcher junge männer kartenabend im ländlichen raum nicht so ab, dass man sich stundenlang an einem bier festhält. der anruf bei der taxizentrale und die enthemmung, mitten in der nacht die frau anzurufen, deuten für mich daraufhin, dass da eben mehr bier konsumiert wurde. man wird dies anhand der vorgefundenen flaschen rekonstruieren können, aber nicht 1 zu 1 im filmfall darstellen.

es gibt aus meinen erfahrungswerten der fernsehsendung aktzenzeichen xy ein bestimmtes nachvollziehbares muster, nämlich die potenziellen opfer von straftaten niemals sonderlich negativ zu schildern. insofern bleibt die persönlichkeitsbewertung durch angehörige immer lückenhaft.

um dinge in diesem fall differenzierter zu bewerten, muss man die personen gut kennen. ich gehe z.b. nie ohne handy aus dem haus und schalte es auch nie aus, bestenfalls flugmodus. auf autofahrten habe ich immer ein handy dabei. wie war das bei den vermissten ? ist das nichtmitnehmen des handys auffällig oder normal ? wer hat bei der taxizentrale angerufen ? nach was wurde sich erkundigt ? war von tschechien die rede ? welche informationen werden vielleicht bewusst zurückgehalten? das ist eben polizeiarbeit und da kann man hier nur spekulieren.

ich kenne den ort vissy brod nicht, aber andere gegenden im deutsch-tschechischen grenzgebiet und diese ganzen geschichten mit prostitution, glücksspiel, killenden zuhältern sind m.e. in dem extremst ländlichen raum total übertrieben und entstammen noch aus einer zeit nach grenzöffnung neunziger jahre... da ist weitaus weniger los als hier manche in ihrer phantasie so sich vorstellen und die paar verqualmte kneipen mit alten männern und einem spielautomat in der ecke sind m.e. ein wenig lohnenswertes ziel um in der theorie 100 euro für eine taxifahrt zu investieren.
nein, ich glaube bestenfalls noch an das interesse an einer frau, vielleicht aus unerfahrenheit auch eine fehleinschätzung bzgl. der realisierung dieses unternehmens usw.
den bösen mordenden zuhälter und diese ganzen geschichten a la "da verschwinden ständig westliche männer" halte ich für nonsens. auch das organisierte verbrechen in bezug auf drogen, glücksspiel und frauenhandel hat null interesse an doppelmorden von angetrunkenne mittellosen jungs. was soll das bringen.
vielleicht ist diese tschechien spur und das ganze kopfkino was dadurch entsteht genau der grund dafür, dass man der lösung des falles nicht auf die spur kommt. vielleicht liegt die lösung in deutschland. vielleicht hat man den plan geändert. vielleicht ist der zeuge nur ein spinner und/oder die uhrzeiten sind grob falsch. vielleicht hat man euphorisiert einen neuen plan getroffen nach xy zu fahren, man kommt wenn man gut drauf ist und gerade nicht müde ggf. auch mal auf abstruse ideen. vielleicht gabs aber auch streit. vielleicht hat man jemanden kennengelernt... gedankenspiele.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 15:57
Die Kamera am Kreisverkehr in Bad Leonfelden ist nur Richtung Grenzübergang Weigetschlag gerichtet. Man sieht weder das Fahrzeug in den Kreisverkehr einfahren, noch kann man Personen erkennen. Der Citroen ist also, von wem auch immer gelenkt, Richtung Tschechien gefahren, nicht aber zurück. Die XY-Szene mit dem Polizisten mit Radarpistole war also nur Effekthascherei.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 16:02
Was mich an dem XY Film verwirrt, ist, dass sie sicher davon ausgehen, dass das Auto von Zwettl direkt nach Bad Leonfelden fuhr. Woher wissen sie das? Ein Handy lag auf dem Kuechentisch, und das andere war ausgeschaltet. Haben sie noch mehr Videoaufnahmen, vielleicht von Ueberwachungskameras?


melden
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 16:07
@AnnaKomnene
Weil sie,wenn sie von Zwettl in Richtung Vyssi brod gefahren sind,an Bad Leonfelden vorbei mussten.
Vielleicht deshalb.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 17:10
@Nina75

Eher umgekehrt, wuerde ich sagen.

Man kennt Zwettl, den Ausgangspunkt, und Bad Leonfelden, einen Ort, durch den sie durch gefahren sind. Aber das heisst noch lange nicht, dass sie sich direkt von Zwettl nach Bad Leonfelden begeben haben, zumindest nicht nach dem, was bekannt gemacht wurde. Man darf auch nicht vergessen, dass zwischen dem fehlgeschlagenen Anruf beim Taxiunternehmen und dem Ueberwachungsphoto in Bad Leonfelden einige Zeit liegt.

Bei XY wird eine Landkarte gezeigt, auf der eine direkte Fahrt von Zwettl nach Bad Leonfelden eingezeichnet ist, danach geht es gestrichelt weiter, ueber die Grenze.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 17:52
Es könnte überlegt werden ob die beiden auf einem angenommenen Rückweg oder eventuell auch schon auf der letzten Etappe des Hinweges eventuell auf sogenannte "Schleichwege" ausgewichen sein könnten . Die Frage wäre also ob solche allgemein bekannten und genutzten Schleichwege in der Gegend existieren, wenig benutzte ruhige Nebenstrecken, Feldwege etc..
Merkwürdig bleibt allerdings, dass niemand die beiden Männer bei ihrer frühmorgendlichen Tour gesehen hat, insbesondere dann, wenn das Fahzeug im Zentrum vom Vissy Brod geparkt gestanden haben soll.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 18:03
@meermin

Bei Rading gibt es zB laut Google etwas, das nach einem inoffiziellen Schleichweg ueber die Grenze aussieht, das ist ganz in der Naehe. Aber das kann in Wirklichkeit ganz anders aussehen. Satellitenbilder koennen taeuschen. Bei Openstreetmap ist die Route aber auch eingezeichnet, was doch dafuer spricht, dass sie tatsaechlich vorhanden ist, aber offiziell vielleicht nicht.

Aber hier kennen sich die Einheimischen sicher besser aus als ich!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 18:21
Eine wichtige Frage in diesem Zusammenhang wäre, wie von polizeilicher Seite gegen ausländische Fahrzeughalter, die mit Alkohol im Blut erwischt werden vorgegangen wird. Wie hoch sind die Strafen? Wird strenger bestraft und kontrolliert als in Österreich? Hätten die beiden Verschwundenen damit rechnen müssen, die Nacht in einem tschechischen Gefängnis zu verbringen, wenn man sie angetrunken bzw.betrunken beim Fahren eines Fahrzeuges erwischt hätte?

Nebenstrecken scheint es ab der Grenze reichlich zu geben.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 18:29
@meermin
Tschechien hat europaweit eines der strengsten Gesetze zu Alk am Steuer. Dort herrscht 0-Promille-Grenze und empfindliche Geldbußen bei Erwischtwerden. Habe allerdings keine Ahnung, wie streng in Grenznähe kontrolliert wird. Kann das nur für die sächsische Seite zu Tschechien beurteilen. Und dort ist in Grenznähe - sowohl davor als auch dahinter - mit starken Kontrollen zu rechnen, die sich zwar eher auf Waren beziehen und dafür schomma ganz gern das komplette Auto auseinandergenommen wird, aber ne Fahne wäre dann auch sicherlich Grund genug, auch mal pusten zu lassen. Wenn einer der beiden nicht mal seinen Ausweis dabeihatte, wäre das zusätzlich ein Grund, lieber ne Nebenstraße zu nutzen, um über die Grenze zu kommen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 18:41
Die Frage ist, ob um diese Zeit auch noch kontrolliert wird bzw. wie streng..🤔


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 19:54
Es ist in keinster Weise bewiesen, dass die beiden Männer die Anrufe zusammen getätigt haben und dass sie zusammen unterwegs waren. Nur beim ersten Anruf könnte die Angerufene evtl. sagen, wer angerufen hat. Wieviele Personen anwesend und/oder am Leben waren, ist unklar. Es kann eine Person gewesen sein oder zwei oder mehr. Es könnte auch sein, dass die Anrufe fingiert waren, um eine falsche Spur zu legen. Das Auto wurde evtl. absichtlich an der Verkehrskamera vorbei nach Tschechien verschafft, um eine Spur nach Tschechien zu legen. Vielleicht auch erst im zweiten Anlauf, nachdem bei der ersten Fahrt zu wenig Zeugen vor Ort in Vissy waren oder einem plötzlich eingefallen ist, dass im Auto DNA-Spuren verbleiben. Das würde erklären, warum ein Zeuge das Auto schon um 2 Uhr sah und die Kamera es später wieder erfasste. Vielleicht hat auch eine Person die Anrufe von Österreich aus vom Handy des B. getätigt, während andere die Fahrten machten. Das würde erklären, warum sich niemand an die beiden Männer erinnerte, weil diese nämlich gar nicht in Vissy waren.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 20:47
@Cyrus114

Das wäre auch eine Theorie aber ich persönlich glaube das nicht da der Zeuge ja ausgesagt hat, in Vissy hat er die beiden scherzend und gut gelaunt gesehen. Ich denke auch an einen unfall auch wenn alles abgesucht wurde, einfach übersehen .
Hat man eig. Die wälder auch abgesucht ?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 21:16
die wälder im näheren und halbwegs näheren umfeld untersucht man nicht mal so eben. das sind ja riesige areale und ohne anhaltspunkt sucht man da lange. bestenfalls hat man das überflogen und nach dem auto geguckt. was mich an dem ganzen szenario irritiert ist der anruf in der taxizentrale. irgendwie fehlt mir so recht der glaube, dass das ziel der taxifahrt das benachbarte ausland gewesen sein soll. macht für mcih nur sinn, wenn man ein ganz konkretes ziel hat.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 21:39
Vielleicht wollten sie mit dem taxi zu der nicht erreichbaren freundin, daraus wurde dann nix und sie sind nach tschechien aufgebrochen.


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

03.07.2016 um 21:42
Eventuell war einer der beiden mit der Frau die sie zu kontaktieren versuchten liiert?


melden
467 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt