Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 11:53
@KimByongsu
Ich bin auch nicht davon überzeugt, dass in diesem Fall der Kontakt aufgrund von Sexabenteuern zustande kam. Daher schrieb ich auch stets sehr deutlich im Konjunktiv und dass ich eher die andere Variante sehe. Ich bevorzuge da eher den Ansatz, dass die Paare ab BB beobachtet wurden und weil sie aufgrund ihrer Kennzeichen und ggf irgendwelchen Gesprächsinhalten als geeignet befunden wurden. Oder aber BB ist wirklich einfach nur Zufall, denn wenn man aus dieser Richtung kommt und gen Göhrde-Wald will, ist dies eben einer der passenden Wege.

Dennoch finde ich, darf man den Ansatz Sexabenteuer nicht gänzlich außer Acht lassen. Nur weil es heute über Datingseiten einfacher ist, wurde doch früher nicht wirklich weniger Partnertausch oder oder oder betrieben. Man redet vielleicht heute nur etwas mehr drüber. Und ich finde auch nichts Schlimmes dabei, wenn man gemeinsam solche Abenteuer sucht. Dass Kinder und Brüder nicht über dieses Thema informiert sind und sich das so gar nicht vorstellen können, finde ich nicht so abwegig. Und dass man dann keine Briefe oder BTX- Einträge oder so findet, ebenso wenig.

Wichtig ist ja, wie haben die Täter den Zugang und Kontakt zu den Opfern gefunden. Und es ist eben sehr bekannt und wurde im Film auch nochmal rausgestellt (die Anzeigen bzw Antworten darauf wurden extra noch mal sehr deutlich zum Lesen in die Kamera gehalten, was man nicht hätte machen müssen), dass Sex und wechselnde Partner*innen usw usw ein sehr relevantes Thema im Leben von KWW war. Demnach ist es nicht abwegig, dass Kontakte über dieses Thema hergestellt worden sein könnten.

Ich glaube, dass die Kontaktanbahnung eher unkompliziert und nicht so aufwändig war, eben entweder über eindeutige Kontaktanzeigen oder für mich wahrscheinlicher, dass die Täter durch Beobachtung Opfer suchten, entweder in BB oder direkt im Wald. Ich finde, es passt auch eher zu KWW und HJW spontane Opfer zu suchen und zu finden.

Und ich gehe davon aus, dass es auch bei der Beobachtung einen zweiten Täter gab. Ich glaube nicht, dass KWW mit Zug oä nach BB fuhr, die Opfer dort in der Öffentlichkeit überwältigte und dann in die Göhrde brachte. Und selbst wenn man den Bogen weiter spannt, dass sie sich bei KWW getroffen hätten, dann müssen zwei Leichen auch erstmal aus dem Haus und in die Göhrde geschafft werden. Dazu ist ein Bruder als Helfer ganz praktisch. Aber war nicht bei IW und BMK Fundort auch definitiv Tatort?

Und daher denke ich, dass die Autos der Opfer als pures Vergnügen (und Verschleierung des Tatorts) und nicht notwendiger Weise als notwendiger fahrbarer Untersatz gar als Fluchtmöglichkeit genutzt wurden.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 14:50
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.
um 08:24
@Zeralda
@darkstar69
@brigittsche
@Rotmilan

Ich glaube zwar nicht an Eure Swinger-Fantasien und halte das für Spekulationen hart an der Grenze zur üblen Nachrede. Aber wenn es so gewesen wäre, warum hätte er dann beide Paare umbringen sollen?
Würdest Du bitte belegen, wo ich mich hier an irgendwelchen Swinger Phantasien bzgl. der vier Göhrde- Opfer beteiligt habe, bevor Du meinen Nick in diesem Zusammenhang nennst?
Ich habe niemals eine derartige Behauptung geäußert, weder in Bezug auf IW und BMK, noch in Bezug auf Ehepaar R, dass es zwischen den Göhrde Opfern und KWW einvernehmliche sexuelle Kontakte gab. In meinem Posting von 0.15 Uhr schrieb ich vielmehr, dass ich gerade nicht daran glaube, dass es zu einem Kontakt in Form eines "Vorgesprächs" wegen Sexualkontakten zwischen Ehepaar R und den Wichmann Brüdern gekommen ist. Und schon davor habe ich geschrieben, dass ein anderweitig verheiratetes Paar wie IW und BMK sich sicher nicht noch eine dritte Person zu einem "Stelldichein" dazu holen würde.
Du solltest in Zukunft besser ganz genau nachlesen, bevor Du mir hier ohne Nachweise fälschlich üble Nachrede unterstellst und Deinen unausgegorenen Sermon dazu gibst...


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 14:50
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Man redet vielleicht heute nur etwas mehr drüber. Und ich finde auch nichts Schlimmes dabei, wenn man gemeinsam solche Abenteuer sucht.
Das finde ich den eigentlich springenden Punkt. Üble Nachrede kann ich da keine sehen.
Nur insofern: Es geht uns nichts an. Aber wir schreiben das Jahr 2020.

Genau diese Reaktion darauf dürfte damals noch um Einiges härter und unfairer ausgefallen sein.
Vielleicht sogar so, dass es diesbezügliche Ermittlungswege und Gedankengänge von vorneherein abgewürgt hat.
Erstrecht, wenn es Richtung Homosexualität ging, Oh Gott, Oh Gott.

Das man mit einer Affäre oder, Huch, sogar der eigenen Frau vielleicht nicht nur zum Schwimmen ins Freibad fährt, sondern, weil es u.U. reizt, wie andere Männer sie dort anschauen, oder auch im Wald vielleicht doch nicht nur zum Picknicken trifft, unvorstellbar.

Vielleicht hat man aber gerade deshalb diese Frau/diesen Mann geheiratet, oder trotz privatem Glück eine riskante Affäre, weil man eben nur dort die glückliche Sicherheit fand, endlich seine intimeren Träume mal auszuleben.

Ich finde sogar üble Nachrede, wenn man dagegen allen Vier unterstellt, sie wären viel zu bieder, pedantisch und prüde für Sowas gewesen.
Guter Grund also, damit absolut diskret umzugehen, wenn das damalige Umfeld ggf. ähnlich entsetzt reagiert hätte.

Wenn das hier vorher schon mal erfolgt ist, sorry.
Aber gibt es irgendwo Bilder, wie die Eltern Wichmann im etwa gleichen Alter ausgeschaut haben?
Vielleicht könnte da ja eine Ähnlichkeit bestehen und DAS der Trigger gewesen sein, der zur Auswahl geführt hat. Das würde viel erklären.

Die Serie wäre möglicherweise auch noch länger so weitergegangen, wer weiß.
Denn wenn sich die örtliche Polizei damit ähnlich gehemmt angestellt hat.....Oh, wait.....😁

Warum wurde so betont, Callboy "nur für Sie"?
War das auch in den Inseraten wirklich so stark betont, oder stand da halt "Begleitung für abenteuerlustige Frau" oder so?
So ein Inserat war teuer. Wenn er Geld gebraucht hat, wird er das geschickt verfasst haben, dass es weder wirklich eindeutig Männer ablehnt, noch aber andersherum Frauen abstoßen würde, die sich da vielleicht ekeln könnten, wenn der Callboy halt auch diesen Interessenkreis bedient.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 15:13
https://www.mopo.de/hamburg/polizei/heisse-spur-fuehrt-in-die-boberger-duenen-schlug-kurt-werner-w----44--auch-in-hamburg-zu--24132896
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Die Serie wäre möglicherweise auch noch länger so weitergegangen, wer weiß.
Ich gehe davon aus, dass KWW auch der Täter im Fall des Übergriffs auf ein Pärchen in den Boberger Dünen bei Bergedorf bereits im Jahr 1975, nach seiner Haftentlassung aus der JVA Wolfenbüttel gewesen ist.

Und auch hier hat er die Opfer aus meiner Sicht, "spontan" ausgesucht, eben weil sich die Gelegenheit bot.

Außerdem gab es im Sommer 1991 noch einen Überfall auf ein Lehrerehepaar, in einem Wohnmobil bei den Gartower Tannen, wo der Mann gefesselt wurde und der Täter versuchte die Ehefrau zu vergewaltigen. Der Ehemann konnte sich aber von den Fesseln befreien und seiner Frau zur Hilfe eilen, woraufhin der Täter die Flucht antrat.
Hier gehe ich auch davon aus, dass der Täter einer der Wichmann Brüder gewesen sein könnte. Da war evtl. die Tagesform des Täters nicht mehr die Beste, sodass das Lehrerehepaar mit dem Schrecken davon kam.

Man muss sich doch fragen, warum es nach dem Suizid von KWW 1993, im norddeutschen Raum, keine derartigen sexuell motivierten Übergriffe auf Paare mehr gegeben hat.
Weil der Haupttäter nicht mehr am Leben war, denke ich. Und nicht bei jedem Überfall auf Paare wird der Bruder beteiligt gewesen sein. Bei den Göhrde Morden gehe ich aber von einer Beteiligung des Bruders aus.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 15:31
https://www.promobil.de/stellplatz/stellplatz-am-heide-haus-588f1dc3721d54a52815e036.html

Evtl. handelte es sich um diesen Wohnmobilstellplatz nahe an der B 493, Parkplatz Nemitzer Heide. Dort könnte das Lehrerehepaar überfallen worden sein. Auch dort gibt es jeder Menge Spazierwege in die umliegenden Waldgebiete.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 15:43
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Außerdem gab es im Sommer 1991 noch einen Überfall auf ein Lehrerehepaar, in einem Wohnmobil bei den Gartower Tannen, wo der Mann gefesselt wurde und der Täter versuchte die Ehefrau zu vergewaltigen. Der Ehemann konnte sich aber von den Fesseln befreien und seiner Frau zur Hilfe eilen, woraufhin der Täter die Flucht antrat.
Das heißt konkret, es ist schon zweimal ordentlich schief gelaufen, aber es wollte nun mal jemand gern Paare.
Vielleicht ein Grund, dann im weiteren Verlauf wirklich besser zu organisieren und doch lieber ein Gebiet zu wählen, das man kennt wie seine Westentasche und bei dem man sicherer wissen kann, wann wo z.b. Jogger unterwegs sind, etc. pp.

Weiter oben hast Du mal geschrieben: "das wäre dem Bademeister sicher aufgefallen".
Das denke ich halt nicht unbedingt.
Der hat genug damit zutun bei gut besuchtem Bad, dass Niemand belästigt wird, aber auch vor allem, dass keiner unbemerkt ertrinkt.
Irgendwelche gut- oder weniger gut aussehenden Gestalten, die in Badesachen dort fröhlich auf und ab stolzieren, hat es da doch immer massig.
Eher würde auffallen, wenn sich jemand penetrant bei den Damenumkleiden rumtreibt, aber auch dieses Ärgernis ist für Bademeister echt nicht selten.
Drüberraus kann es im Freibad ja auch der Bruder gewesen sein und somit eher eine weniger schillernd auffällige Persönlichkeit.
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Ich glaube, dass die Kontaktanbahnung eher unkompliziert und nicht so aufwändig war, eben entweder über eindeutige Kontaktanzeigen oder für mich wahrscheinlicher, dass die Täter durch Beobachtung Opfer suchten, entweder in BB oder direkt im Wald
Was ist dann an einer Kontaktanzeige damals für KWW unkompliziert gewesen? Wie gesagt, man muss ja antworten, und spätestens dann aber ja doch Telefonnummern tauschen (was dann arg brenzig wäre) , oder eben doch gleich schon einen Treffpunkt ausmachen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 16:09
https://www.daserste.de/unterhaltung/film/das-geheimnis-des-totenwaldes/hintergrund/das-geheimnis-des-totenwaldes-eiskalte-spur-interview-wolfgang-sielaff100.html

Hier das Interview mit Herrn Sielaff und seine Aussagen zu den Ermittlungen in Sachen KWW, anlässlich des Dreiteilers "Das Geheimnis des Totenwaldes."
Heute Abend um 20.15 Uhr in der ARD.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 16:11
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Ich glaube zwar nicht an Eure Swinger-Fantasien und halte das für Spekulationen hart an der Grenze zur üblen Nachrede.
Gut, Spekulation mag man sagen, das kann ich gerne akzeptieren. Was allerdings die üble Nachrede betrifft: Ich zumindest habe kein Problem damit, wenn jemand im gegenseitigen Einverständnis solche Sexabenteuer sucht, auch wenn es nicht mein Geschmack wäre.

Daher habe ich das lediglich als Möglichkeit genannt und keineswegs abwertend gemeint. Der Vorwurf der üblen Nachrede geht also ins Leere....


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 18:07
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Gut, Spekulation mag man sagen, das kann ich gerne akzeptieren. Was allerdings die üble Nachrede betrifft: Ich zumindest habe kein Problem damit, wenn jemand im gegenseitigen Einverständnis solche Sexabenteuer sucht, auch wenn es nicht mein Geschmack wäre
Eben. Sie hätten in so einem Fall doch weder etwas Illegales getan, noch irgendwie was besonders Verwerfliches. (sofern man da mal vom Ehebruch bei Nr.2 absieht, der wiederum ist aber ja erwiesen und dann wäre es dadurch eher auch nicht "schlimmer".)
Ich finde dagegen alles verwerflich, was der/die Täter getan haben.
Dazu vielleicht eben dann noch deren Vertrauen übelst mißbraucht und dann im zweiten Fall noch der Anruf sogar beim Partner.
Haben die Opfer da noch gelebt und mussten das vielleicht sogar direkt mit erleiden? Das spricht auch für gewaltig viel Psychosadismus. Dann wäre nochmal die Frage, von wo aus da telefoniert wurde.
Weiß jemand von Euch noch, wo genau dazu was zu finden war? Bzw. wie ich das Themenwiki hier finde?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 18:40
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Haben die Opfer da noch gelebt und mussten das vielleicht sogar direkt mit erleiden?
Das glaube ich nicht. Jedenfalls nicht, wenn der Fundort in der Göhrde auch der Tatort oder nahe am Tatort war. Handys gab es ja noch nicht.
Es gab doch einige Tage nach dem Verschwinden von Ehepaar R auch einen Anruf einer ihr unbekannten Männerstimme bei der damals 16 Jahre alten Tochter der R´s, die noch in der Wohnung ihrer Eltern lebte.
Da geht die Polizei auch davon aus, dass es einer der Täter war. Ich glaube Herr Sielaff erwähnte das in der Doku "Eiskalte Spur" oder in einem Zeitungsartikel.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 19:13
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Es gab doch einige Tage nach dem Verschwinden von Ehepaar R auch einen Anruf einer ihr unbekannten Männerstimme bei der damals 16 Jahre alten Tochter der R´s, die noch in der Wohnung ihrer Eltern lebte.
Da geht die Polizei auch davon aus, dass es einer der Täter war. Ich glaube Herr Sielaff erwähnte das in der Doku "Eiskalte Spur" oder in einem Zeitungsartikel.
Hallo @Rotmilan

Und was wurde der Tochter am Telefon mitgeteilt?

Ist der Wortlaut bekannt oder nur das dieser Anruf erfolge?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 19:51
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Das glaube ich nicht. Jedenfalls nicht, wenn der Fundort in der Göhrde auch der Tatort oder nahe am Tatort war. Handys gab es ja noch nicht.
Es gab doch einige Tage nach dem Verschwinden von Ehepaar R auch einen Anruf einer ihr unbekannten Männerstimme bei der damals 16 Jahre alten Tochter der R´s, die noch in der Wohnung ihrer Eltern lebte.
Da geht die Polizei auch davon aus, dass es einer der Täter war. Ich glaube Herr Sielaff erwähnte das in der Doku "Eiskalte Spur" oder in einem Zeitungsartikel
Ja genau, deshalb frage ich. Denn das wäre ja dann recht aufwendig gewesen. So pervers das sowieso auch ist, aber ich kann mir für einen Sadisten jetzt nicht sooo den wahnsinnigen Reiz dabei vorstellen, telefonisch völlig unbekannte Leute zu quälen, als vielmehr, wenn das Opfer das eben noch in seiner Gegenwart mitbekommt, leidet und nichts dagegen tun kann. Aber dem kann ja dann nicht mehr so gewesen sein.
Er hat das dann also eher im Nachgang getan und es damit nochmal für sich angereizt mit der Erinnerung dazu?


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 21:18
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:So pervers das sowieso auch ist, aber ich kann mir für einen Sadisten jetzt nicht sooo den wahnsinnigen Reiz dabei vorstellen, telefonisch völlig unbekannte Leute zu quälen, als vielmehr, wenn das Opfer das eben noch in seiner Gegenwart mitbekommt, leidet und nichts dagegen tun kann
Oh doch, das sehe ich anders. Der Anrufer hat die Macht. Er kann Macht ausüben, sogar über den Tod hinaus und sogar über die eigentlichen Opfer hinaus die Macht auf die Angehörigen als Opfer übertragen. Der Anrufer hat die Kontrolle und spielt sie aus.


Zum Telefon: KWW hatte ja offenbar so das TV, ein Funktelefon, solch einen riesigen Knochen. Ob er damit auch in der Göhrde hätte telefonieren können, weiß ich dann auch nicht.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 21:34
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Zum Telefon: KWW hatte ja offenbar so das TV, ein Funktelefon, solch einen riesigen Knochen. Ob er damit auch in der Göhrde hätte telefonieren können, weiß ich dann auch nicht.
Ich hatte etwas später ein auch mal ein C-Netz Telefon, daher weiß ich, dass die Netzabdeckung in der Göhrde mit dem C-Netz nicht gegeben war. Schon in einiger Entfernung von den großen Sendetürmen war Schluss.

Noch heute ist es übrigens so, dass man an den beiden Fundorten am Kellerberg gar keine Netzverbindung hat...trotz LTE, im Jahr 2020.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 21:51
Zitat von WüstensonneWüstensonne schrieb:Und was wurde der Tochter am Telefon mitgeteilt?

Ist der Wortlaut bekannt oder nur das dieser Anruf erfolge?
Ich weiß nicht, was der Tochter am Telefon vom mutmasslichen Täter gesagt wurde. Evtl. wurde der Inhalt des Gesprächs auch wegen Täterwissen zurück gehalten.
Oder der Täter wollte nur testen, ob noch andere Personen außer dem Ehepaar R, seinen Opfern, dort wohnen.
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:So pervers das sowieso auch ist, aber ich kann mir für einen Sadisten jetzt nicht sooo den wahnsinnigen Reiz dabei vorstellen, telefonisch völlig unbekannte Leute zu quälen, als vielmehr, wenn das Opfer das eben noch in seiner Gegenwart mitbekommt, leidet und nichts dagegen tun kann.
Doch, das kommt häufiger vor, dass entweder Täter oder Trittbrettfahrer irgendwie Befriedigung daraus ziehen, Opferangehörige am Telefon zu belästigen.
Das war zum Beispiel im ungeklärten Mordfall an Brigitte Erdmann, ermordet 1983, aus Hamburg- Alsterdorf der Fall. Hochwahrscheinlich ihr Mörder rief an jedem ihrer Geburtstage und am Todestag bei ihrer Mutter an.
Meiner Ansicht nach könnte KWW auch in diesem Fall der Täter sein. Denn das attraktive Opfer suchte über Kontaktanzeigen nach einem passenden Partner. Und KWW hat sich auch mit Kontaktanzeigen beschäftigt, selbst welche aufgegeben und solche beantwortet.
Seine Ehefrau Alice war wie Brigitte E. aus Hamburg und auch Alice lernte er über eine Kontaktanzeige kennen.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 22:33
https://www.bild.de/regional/hamburg/bild-serie/die-goehrde-morde-teil-4-das-versagen-der-polizei-lueneburg-54352190.bild.html

Unglaublich ist auch, dass man von Seiten der Staatsanwaltschaft sich bis heute nicht bei Harald Meier für die falschen Verdächtigungen über fast 30 Jahre entschuldigt hat.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 23:27
@Wüstensonne
Zitat von spookytoothspookytooth schrieb am 06.10.2019:Steht auch in der Bleckeder Zeitung vom Oktober 2019 - und ich lüge nicht:

Am 31. Mai, kurz vor 20.30 Uhr, rief ein junger Mann bei der Tochter Anja Reinold an
und sagte: "ich heiße Thorsten und habe dringend etwas zu sagen".

Durch ein Versehen ist Anja auf die Telefongabel gekommen und das Gespräch war
beendet. Der junge Mann hat sich nie wieder gemeldet.

Wohlgemerkt, 10 Tage nach Verschwinden der Reinolds.



melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 23:34
Der Anruf bei BMKs Ehefrau ("Ihr Mann betrügt Sie!") erfolgte an dem Tag, als sie die Vermisstenanzeige aufgab. Ich gehe davon aus, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr lebte.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.12.2020 um 23:45
Im Artikel der Crime steht ja noch mehr dazu. Es gab ja noch mehr Anrufe von "Thorsten"


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

03.12.2020 um 00:16
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:gestern um 23:45
Im Artikel der Crime steht ja noch mehr dazu. Es gab ja noch mehr Anrufe von "Thorsten"
Kannst Du das nochmal verlinken bitte? Danke


melden