Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 21:59
@DEFacTo
Ob das in einem gefluteten Uboot noch so funktioniert?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:00
Zitat von sterntauchersterntaucher schrieb:Das stimmt leider nicht. Die Luke ließ sich wieder öffnen, weil die Motoren ausgingen wegen dem Unterdruck und dem Sauerstoffmangel. Es war also leise. Man hätte sie schreien hören können.
OK, dann wären die Maschinen evtl. nicht Schuld ihre Schreie nicht zu hören. Aber warum spricht GM dann von Hammer und Morsealphabet?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:02
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:ja, ich habe auch das gefühl, dass der maschinenraum der zentrale bereich ist, in dem sich zumindest anfänglich ziemlich viel abspielte.
wenn es so einfach ist, diesen raum durch wenige handgriffe zu einer 'gas- oder unterdruckkammer zu machen, dann kann ich mir ein szenario mit einer eingesperrten KW gut vorstellen und PM hörte KW vor dem schott schreien. er musste also nur warten, bis sie nicht mehr schrie und nicht mehr an die tür hämmerte, um sie dann zu überwältigen.
Szenen aus "Das Boot" rezitierend? Wo ist eigentlich die Kapitänsmütze?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:04
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Aber warum spricht GM dann von Hammer und Morsealphabet?
Weil das nötig wäre, während die Luken zu und die Motoren an sind, laut GM.

Das war ja minutenlang so der Fall, laut Madsen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:04
Zitat von Olle_SchrulleOlle_Schrulle schrieb:@DEFacTo
Ob das in einem gefluteten Uboot noch so funktioniert?
ich hab schon von gutachten gelesen und gehört, die die blutmenge anch einer reinigungsaktion auf 100 ml genau bestimmen konnten, anhand von flecken und blutresten.
auch im uboot wurde n verschiedenen stellen des bootes blut gefunden, wahrscheinlich unter den platten im mittelgang auch.
mich würde es nicht wundern wenn es so eine untersuchung gab.

woher wissen wir wie PM das boot geflutet hat und ob das uboot über die turmluke geflutet wurde?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:08
Zitat von sterntauchersterntaucher schrieb:Das war ja minutenlang so der Fall, laut Madsen.
Dann hätten die Schreie ja in der Zeit sein können, bevor die Maschinen wegen Sauerstoffmangel und Unterdruck ausgingen, weil dann hätte KW sicherlich auch nicht mehr geschrien.

Also hat er sie nun schreien gehört laut seinem Szenario oder waren das andere Schreie die ihm da " die Feder führte"?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:10
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:ich hab schon von gutachten gelesen und gehört, die die blutmenge anch einer reinigungsaktion auf 100 ml genau bestimmen konnten, anhand von flecken und blutresten.
da ich in meinen schlaflosen Nächten gern Vox gucke, hab ich davon auch gehört. Da gibt es einen Teppich oder einen Kofferraum und nachdem literweise Luminol versprüht wurde, leuchtet es beeindruckend. Aber ein geflutetes Uboot ohne flauschigen Teppich?


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:11
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:wäre viel blut aufgefunden worden, würde dies für ein mord bei voller herztätigkeit über einige zeit gewesen sein.
Es muss eine Unmenge an Blut ausgetreten sein. Auch zu diesem Sachstand hat die Staatsanwaltschaft wohl schon Andeutungen gemacht, mir fiel hierzu auch ein Kommentar bei ekstrabladet auf:

Kommentar Camilla Marie Nielsen / ekstrabladet / 11:11

"...Anklageren viser nu billeder af koaguleret blod, der er fundet i ubåden. Det er særligt omkring en møtrik i gulvet at blodet har samlet sig.

- Der var også blod i toiletrummet og ifølge den tekniske vurdering har den blødende eller afdøde Kim Wall befundet sig her, siger anklageren..."


Übersetzt mit Babelfish:

"...Der Staatsanwalt zeigt nun Bilder von geronnenem Blut, das im U-Boot gefunden wurde. Es geht vor allem um eine Nuss (Mutter / Schraube) im Boden, die das Blut gesammelt hat.

Es gab auch Blut in der Toilette und laut der technischen Beurteilung war die blutende oder verstorbene Kim Wall hier", sagte der Staatsanwalt..."



melden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:11
Zitat von brennanbrennan schrieb:Szenen aus "Das Boot" rezitierend? Wo ist eigentlich die Kapitänsmütze?
das ist eine gute frage! war er vladimir? als er die tat beging?
sowas muss man erst mal lustig finden und als däne noch deutsch sprechen.
gruselig.

ich kann mir mt bestem willen nicht vorstellen, dass es eine KW da unten als kaffekränzchen stimmung empfunden hat, in diesem nach allem möglichen stinkenden uboot.
und da sollte dann KW mit dem liebreizenden PM 2- 2,5 stunden unter wasser auf tauchgang gewesen sein?

sie wollte sicher so schnell wie möglich wieder zurück.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:15
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Also hat er sie nun schreien gehört laut seinem Szenario oder waren das andere Schreie die ihm da " die Feder führte"?
Es waren andere Schreie, sein Szenario hakt an mehreren Stellen.
Meine Meinung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:19
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:ich kann mir mt bestem willen nicht vorstellen, dass es eine KW da unten als kaffekränzchen stimmung empfunden hat, in diesem nach allem möglichen stinkenden uboot.
und da sollte dann KW mit dem liebreizenden PM 2- 2,5 stunden unter wasser auf tauchgang gewesen sein?
Also das Foto vom Innenleben finde ich schon einladend und gemütlich.
Schaurig ist bloß, die zwei Rohre, die bei der Fesselung eine wichtige Rolle spielen sollen, sind deutlich sichtbar.

f45d00a78f90 U-Boot 3Original anzeigen (0,3 MB)


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:23
Zitat von sterntauchersterntaucher schrieb:Also das Foto vom Innenleben finde ich schon einladend und gemütlich.
Schaurig ist bloß, die zwei Rohre, die bei der Fesselung eine wichtige Rolle spielen sollen, sind deutlich sichtbar.
jetzt wo ich das foto sehe fällt mir noch eine, dass er davon sprach, dass er um sein nicherchen zu amchen 2 schotte zwischen sich und das opfer barchte.
würde rechnerisch auch auf die situation passen, wenn KW im maschinenraum war.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:24
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Nein natürlich nicht, aber das ist wie mit dem Handy, hat sie es wirklich verloren
Wo soll sie es denn verloren haben? Es bleibt ja nur ein Platz und dort wurde einiges gefunden aber kein Handy. Madsen wird weiter lügen, was bleibt ihm auch anderes übrig?


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:29
@sterntaucher

Ich finde auch, dass es gemuetlich aussieht. Die zweieinhalb Stunden haetten sie auch gearbeitet haben koennen, dh zum Beispiel ein Interview gefuehrt haben koennen.

Wenn sie nicht gewusst haette, dass er keine Positionslichter dabei hatte, dann haette sie sich wegen der einbrechenden Dunkelheit auch keine Sorgen machen muessen.

Das grundsaetzliche Problem ist fuer mich immer noch, wie die Polizei sich festgelegt hat, dass sie um zehn Uhr noch gelebt hat. Sie waeren so gegen neun am ueblichen Tauchplatz gewesen... und dann gleich getaucht? Wann genau wurde die SMS an seinen Geschaeftspartner geschrieben? Wann genau wurde ihre letzte SMS geschrieben? War das Boot irgendwann einmal bei dem ungewoehnlich langen Tauchgang noch einmal kurz oben?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:31
Hier mal eine kleine Auflistung, was man allein anhand von Totenflecken ableiten kann ( Kohlenmonoxid, Erhängen, viele schwere Verletzungen usw.)

"....Zunächst enthält das Blut noch Sauerstoff, deshalb die rötliche Farbe. Doch dieser wird relativ schnell verbraucht. Die Totenflecken nehmen dann eine blauviolette Farbe an. Allerdings gibt es Ausnahmen: Befindet sich die Leiche in einer kalten Umgebung, kann Sauerstoff in die Haut eindringen und die Umfärbung aufhalten.

Hellrot bleiben die Totenflecken ebenfalls, wenn das Opfer eine Kohlenmonoxid-Vergiftung hat. Das geruchlose Gas, das zum Beispiel aus defekten Öfen austreten kann, wird von den roten Blutkörperchen bevorzugt aufgenommen, sodass der Mensch erstickt, obwohl eigentlich noch genug atembarer Sauerstoff in der Luft vorhanden wäre...."

"Totenflecken bilden sich überall dort, wo kein Druck auf die Haut ausgeübt wird. Deshalb sind die Stellen, an denen der Leichnam auf dem Boden aufliegt, von ihnen meist ausgespart und vom Gerichtsmediziner gut erkennbar. ..."

"Kompliziert wird die Auswertung, wenn das Opfer wegen zahlreicher Verletzungen innerlich oder äußerlich verblutet ist. Dann bleibt eventuell nicht mehr genug Blut für die Totenflecken. Bei einem Versagen der rechten Herzkammer staut sich das Blut in den Körpervenen mit der Folge, dass die Flecken trotz Rückenlage auch vorn am Hals und im Gesicht auftreten können...."

"Totenflecken sind auch im Körperinneren festzustellen. Das kann beim Tod durch Erhängen wichtig sein: In diesem Fall sollten sie sich bei der Obduktion an den unten liegenden Teilen des Darms nachweisen lassen...."

https://www.heise.de/tp/features/Wie-ein-Mensch-wirklich-stirbt-3400475.html?seite=all

@sterntaucher
Diese Rohre! Darauf ist vorher noch nie einer gekommen, soweit ich weiß.

Ich finde es nicht gemütlich, bin aber auch klaustrophobisch.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:36
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Wenn sie nicht gewusst haette, dass er keine Positionslichter dabei hatte, dann haette sie sich wegen der einbrechenden Dunkelheit auch keine Sorgen machen muessen.
und wieso hat sich ihr freund so früh sorgen gemacht?
warum hat er so früh die polizei informiert?

ganz sicher wollte KW nicht bis 23 uhr gänzlich von der bildfläche verschwinden, ohne ihrem freund bescheid zu geben.

was man an bildern nicht wahrnehmen kann ist das olfaktorische, darum gings mir.
die sind vor dem tauchgang eine zeit lang rumgefahren.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:41
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:und wieso hat sich ihr freund so früh sorgen gemacht?
warum hat er so früh die polizei informiert?
Wir kennen ja jetzt die näheren Umstände: Die Wohnung von Kim und Ihrem Freund war nah am Anlegeplatz, es fand eine Abschiedsparty statt, die Kim wegen der U-Boot-Ausfahrt verließ.
Die neue Meldung, dass ihr Freund um 22.00 schon die Polizei verständigte, finde ich persönlich weit naheliegender, als die alte Nachricht, 01:43 - Der Freund Walls meldet sie bei der Polizei als vermisst.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:42
@AnnaKomnene
Das grundsaetzliche Problem ist fuer mich immer noch, wie die Polizei sich festgelegt hat, dass sie um zehn Uhr noch gelebt hat. Sie waeren so gegen neun am ueblichen Tauchplatz gewesen... und dann gleich getaucht? Wann genau wurde die SMS an seinen Geschaeftspartner geschrieben? Wann genau wurde ihre letzte SMS geschrieben? War das Boot irgendwann einmal bei dem ungewoehnlich langen Tauchgang noch einmal kurz oben?
Wie kommt man nun überhaupt auf die 2,5 Stunden Tauchzeit von 20:30-23:00?
Die Schlauchboot-Konversation fand um 20:40 statt, danach wollte man aus dem Fährwasser. Frühestes Tauchen also gegen 21:00. Um 22:30 wurde die SMS mit der Bornholm-Absage geschickt. Das geht ja nur über Wasser und bei offenen Luken? Wieso wird da plötzlich 1 Stunde dazugedichtet?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:46
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wieso wird da plötzlich 1 Stunde dazugedichtet?
Deine Wortwahl ist einfach ganz mies.

Es gibt Unstimmigkeiten bei den Zeiten: Die Uhrzeit für die Bornholm-Absage steht sogar im Wiki als nicht bestätigt da.

Offensichtlich liegen einige falsche Informationen vor, aus welchen Gründen auch immer.

Aber das wurde natürlich absichtlich gemacht, hinzugedichtet. Logisch, was auch sonst!


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.03.2018 um 22:50
Zitat von sterntauchersterntaucher schrieb:Schaurig ist bloß, die zwei Rohre, die bei der Fesselung eine wichtige Rolle spielen sollen, sind deutlich sichtbar.
Auch zu diesem Thema wurde meiner Meinung nach ansatzweise von der Staatsanwaltschaft etwas angedeutet. Nicht nur dass auf die Rohre an der Decke im U-Boot ganz zu Beginn schon sehr eindeutig hingewiesen wurde, vielmehr wurde besonders auch der Zustand eines der Handgelenke von K.W. nur kurz durch Bildmaterial den Prozesszuschauern dargelegt:

Kommentar Camilla Marie Nielsen / ekstrabladet / 11:10

"...Anklageren advarer nu om de billeder han nu vil vise.
Det er billeder af Kim Walls håndled. Han beder retten om at lægge mærke til de mærker, som er fundet på håndledet under de retsmedicinske undersøgelser.

- Bemærk vensligt det spænde, der er på stroppen og sammenhold det med, om man kan se et lignende mærke på Kim Walls håndled, siger anklageren, mens han viser billederne til retten..."


Übersetzt mit babelfish:

"...Der Staatsanwalt warnt jetzt vor den Bildern, die er jetzt zeigen wird. Es gibt Bilder von Kim Walls Handgelenk. Er bittet das Gericht, während der forensischen Untersuchungen die Markierungen am Handgelenk zu bemerken.

- Bitte beachten Sie die Schnalle, die auf dem Gurt ist und bleiben Sie dabei, wenn Sie eine ähnliche Markierung am Handgelenk von Kim Wall sehen, sagt der Staatsanwalt, während er die Bilder vor Gericht zeigt..."


Es müssen scheinbar hohe Kräfte auf die wahrscheinlich gefesselten Handgelenke von K.W. eingewirkt haben um den Abdruck am Handgelenk zu hinterlassen.

Ich möchte mir erst mal nicht vorstellen in welcher Situation diese Abdrücke entstanden sind, bin mir aber sicher, dass im weiteren Verlauf des Prozess hierzu wesentlich deutlicher eingegangen wird.


1x zitiertmelden