Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:00
Zitat von tracestraces schrieb:Jemand, der "sein (künstlerisches Folter-) Werk vollenden" möchte, bis zum Schluss, wird sich nicht die Mühe machen, den Kopf einzuwickeln, einzelne Glieder mit einem vermutlichen Tatwerkzeug zusammen zu versenken oder Beschwerungsmaterial verwenden, das nicht geeignet ist, ausreichend zu beschweren. Aber das ist nur meine persönliche (!) Meinung (!).
Das künstlerische Werk ist mit der Zerteilung vollbracht. Die tatsächliche Verbringung ist nur noch Makulatur. Meine Meinung. Am Ende einfach nur noch wie Müll entsorgt. Und dass die Suchaktionen so schnell losgehen, hat er nicht erahnen oder einplanen können. Und das man wirklich noch was finden würde, hätte doch keiner von uns im Ansatz geahnt - nur erhofft. Und sie fanden alles, bis auf die Handys.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:05
Zitat von tracestraces schrieb:Zum Gesicht/ Kopf kann ich nichts sagen, außer dass der Ermittler damals nach rechtsmedizinischer Sichtung (müsste im Wiki stehen) davon sprach, dass er Verletzungen aufwies, die am ehesten der Verbringung / Handhabung des Leichnams geschuldet seien.
Wenn ich mich recht erinnere, waren der Kopf und ein Messer zusammen in einer Tüte/Tasche verpackt gewesen. Jedenfalls als Möglichkeit in Betracht zu ziehen wäre dann, das das Messer beim Verpacken, Über-Bord-Werfen, im-Meer-Treiben etc. Schnittwunden am Kopf verursacht haben könnte. Aber dazu werden sicher die Gorensiker noch was sagen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:07
frauzimt schrieb:
Welche Aufgabe hatte das Abtrennen der Gliedmaße?
Zitat von FFFF schrieb:Die Spuren zu beseitigen, die Tat ungeschehen machen. Das belegen die Gewichte und dass die Körperteile einfach über Bord geworfen wurden.
Die Tat "ungeschehen" machen wohl nicht. Spuren verwischen eher.

frauzimt schrieb:
Das ist EINE Deutung.
Oder:
Wenn der Künstler noch in seinem kreativen Prozess steckt, gehört das überlegte und symmetrische Arbeiten dazu.
Zitat von FFFF schrieb:Das kann aber ebenso auf die rationale Handlung der Zerteilung des Körpers zwecks Spurenbeseitigung hindeuten.
So gefällst du mir besser: kann! Nicht muss
Zitat von FFFF schrieb:Ich denke, dass die Diskrepanzen zwischen den beiden Handlungen eine Rolle spielen: das eine fast chaotisch und auf Leid und Demütigung ausgerichtet, das andere zielstrebig.
Ich denke, dass beides Teile EINES Vorganges sein konnten. Erster Teil-Pause- zweiter Teil - und dann aufräumen.
Zitat von FFFF schrieb:Es ist immer noch die gleiche Person mit kranken Phantasien, aber die Handlungen beruhen auf unterschiedlichen Aspekten seiner Persönlichkeit: Das eine chaotisch und auf perverse, sadistische Weise "kreativ", das andere planvoll und zielstrebig.
Absolute Zustimmung


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:07
@Andante

Ah, danke, gut zu wissen!


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:09
Zitat von tracestraces schrieb:och zu klären ist, aus welcher Motivation sie erfolgten: sexuell, aggressiv, anderweitig psychopathologisch. Sollte man nicht vergessen.
deswegen habe ich es so formuliert, auch wenn es natürlich nciht schön klingt.
Zitat von FFFF schrieb: Also entsteht ein Unterdruck im Maschinenraum, der durch die zurückgeleiteten Abgase doch höchstens ausgeglichen werden könnte, aber kein Überdruck würde, oder?
ok, also mach ichs doch:
Spoiler
Denke so könnte PMs Story Sinn ergeben:

vereinfachte Annahmen:
Schnorchel zu
Motor Abgaspfad Entwässerung auf
Motor Ansaug im Masch. Raum
Motor Abgase in Abgaspfad
Querschnitt wie in GMs Foto, Entwässerung KLEINER als Ansaug


Motor an, Schott zu:
Motor saugt Volumen X an, aus Entwässerung strömt X/2 -> Unterdruck im Masch. Raum wobei Abgase die Luft ersetzen und wiederum nochmals verbrannt werden. Das erhöht vermutlich den Rußausstoß usw.

Durch das Leck im Schott strömt Luft aus Messe in Masch. Raum,
Unterdruck in Messe, PM kann Luke nicht mehr öffnen.
UNDERDRUCK in Masch. Raum daher kann Schott auch nicht geöffnet werden.

Motor stirbt ab, ist aus:
FRISCHLuft aus Abgaspfad strömt durch Entwässerung in Masch. Raum, Druck steigt.
Durch höheren Druck in Masch. Raum als Messe strömt Frischluft/Abgas gemisch aus Masch. Raum in Messe
Da fängts dort an zu stinken und KW sähe woher es kommt.

Schott lässt sich wieder öffnen, sobald schott offen oder genug zeit vergeht ist Druck in Messe neutral und somit Luke zu öffnen.

Die Drucklufttanks und ü Druck Ventile könnte man noch mit einbauen aber sind unnötig weil sie sich identisch mit dem Motor verhalten, also beim größten Unterdruck zuluft liefern. Evtl. hat PM auch ein mutmaßliches Druckenlastungsventil am Druckschalter verwechselt, klingt genauso.


Problem:
KW von außerhalb des Bootes reden/schreien hören?
reicht sagen Wir mal 1/8 Abgas in der Luft um PM Aufenthalt unmöglich zu machen?
wieso fällt gerade einem kranken *** eine weibliche Leiche in die Hände?
Hat KW Ruß in der Lunge?
uvm was sicherlich der STA anbringen wird.



6x zitiert2x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:11
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Die Tat "ungeschehen" machen wohl nicht. Spuren verwischen eher.
Nun ja, zumindest, wenn der Kopf eingewickelt war, wäre das schon ein bemerkenswerter Umstand, denn dafür gibt es keine rationale Notwendigkeit. Andere Glieder scheint er ja nicht allesamt verpackt zu haben, so dass hier die Frage wäre, welche Motivation das Verpacken hatte...


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:11
Zitat von AndanteAndante schrieb:Wenn ich mich recht erinnere, waren der Kopf und ein Messer zusammen in einer Tüte/Tasche verpackt gewesen. Jedenfalls als Möglichkeit in Betracht zu ziehen wäre dann, das das Messer beim Verpacken, Über-Bord-Werfen, im-Meer-Treiben etc. Schnittwunden am Kopf verursacht haben könnte. Aber dazu werden sicher die Gorensiker noch was sagen.
Haben wir unterschiedlichen Verhandlungen beigewohnt? Der Kopf weist Spuren von Fesselung auf und hat Schnitte und Risse im Gesicht und weitere 11 Stiche über dem Ohr. Das soll alles das Messer in der Tüte veranstaltet haben? Nicht zu Glauben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:14
Zitat von 242242 schrieb:10:35
Camilla Marie Nielsen
Anklageren fortæller nu om de læsioner, som man finder på Kim Walls hoved. Man finder
11 snitlæsioner blandt andet over ørerne og på højre kind. Derudover finder man en række
rifter i ansigtet på Kim Wall.
Ifølge anklageren tyder snitlæsionerne på, at hovedet muligvis har været fikseret, da
skaderne er påført.

Der Staatsanwalt berichtet nun von den Verletzungen, die an Kim Walls Kopf gefunden wurden. Man fand 11 Schnittverletzungen unter anderem über den Ohren und auf der rechten Wange. Darüber hinaus fand sich eine Reihe von (Kratzern,Rissen,Schnitten ?) auf ihrem Gesicht. Nach Angaben des Staatsanwalts deuten die Schnittverletzungen darauf hin, dass der Kopf möglicherweise fixiert wurde als der Schaden entstanden ist.
Als Quelle^^


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:17
@Interested
Madsen hat die Tote einfach "entsorgt". Da ist keine andere Zielsetzung zu erkennen, denn dass die Gliedmaßen symmetrisch abgetrennt wurden, ist dem humanoiden Körperbau geschuldet. Höchstens bleibt die Frage, warum er auch den Kopf abgetrennt hat. Das würde aber auch eher auf ein Ent-Personifizieren deuten, und das würde einer anderen Kategorie zufallen, als das Quälen der lebenden Person zum Lustgewinn. Es ist quasi das Gegenteil davon.
So wie der Künstler, der eben noch auf die Leinwand eingestochen hat, das Kunstwerk dann konserviert und weggibt, was möglicherweise dem Schaffensprozess genau widerspricht, ihn jedenfalls abbricht.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Das was darin geschah, war von Anfang an von A-Z so angedacht. Ebenfalls das Versenken der Nautilus. Nur nicht mit der Suchaktion im Nacken und dort, wo sie dann unterging.
Wie gesagt: Für mich ist das ganze zu stümperhaft geplant und ausgeführt, als dass es überhaupt einen Plan von A bis Z gegeben haben könnte.
Und seit der Verhaftung stümpert Madsen weiter entlang der forensischen Erkenntnisse... seine Erklärungen sind doch allesamt erkennbar Humbug.
Erstmal sucht er sich ein Opfer aus, das an dem Abend auf einer Party erwartet wird, einen Freund und Familie hat. Wie möchte man überhaupt vertuschen, dass sie nicht auf der Fahrt ums Leben kam?
Dann versenkt er die letzte verbliebene Einnahmequelle... in Sichtweite der Rettung. Also wird bekannt sein, wo die Nautilus liegt und er hat noch Kims Blut am Körper. Bescheuerter kann man nicht versuchen, einen Mord zu vertuschen, und damit ist für mich die durchgehende Planung der Tat und Zerstückelung vom Tisch.
Er hätte doch in dem eng umgrenzten und nicht sehr tiefen Seegebiet keine Hoffnung gehabt, einen Notruf abzusetzen und dann den Ort, an dem er seinen Tatort versenkte, geheim zu halten.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Haben wir unterschiedlichen Verhandlungen beigewohnt? Der Kopf weist Spuren von Fesselung auf und hat Schnitte und Risse im Gesicht und weitere 11 Stiche über dem Ohr. Das soll alles das Messer in der Tüte veranstaltet haben? Nicht zu Glauben.
Nein. Die Verletzungen geschehen zuerst, dann wird der Kopf abgetrennt, dann eingepackt und versenkt. Das sind (vermutlich) verschiedene Handlungsstränge mit verschiedenen Motivationen.
Das Einpacken (im Gegensatz zu den nicht eingepackten Gliedmaßen) kann auf den Versuch den "Ungeschehen-Machens" hindeuten.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:18
Zitat von tracestraces schrieb: frauzimt schrieb:
Die Tat "ungeschehen" machen wohl nicht. Spuren verwischen eher.

Nun ja, zumindest, wenn der Kopf eingewickelt war, wäre das schon ein bemerkenswerter Umstand, denn dafür gibt es keine rationale Notwendigkeit. Andere Glieder scheint er ja nicht allesamt verpackt zu haben, so dass hier die Frage wäre, welche Motivation das Verpacken hatte...
wie wärs damit dass, wie beim einpacken zum transport nach dem einkauf, messer und kopf un eine tüte, kleidung und sonstiges in eine andere tüte und schon kann man 2 tüten in eine hand nehmen, und mit der anderen klettern? schliesslich musste er ja mit den einzelteilen raus aus dem uboot, rauswerfen wollte er sie sicher nicht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:19
@Interested

Ich lese da von insgesamt 11 Schnittverletzungen, davon welche über den Ohren und auf der rechten Wange, sowie von weiteren nicht näher definierten Kratzern/Rissen/Schnitten. Von Fesselspuren lese ich nichts.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:19
Zitat von tracestraces schrieb:Nun ja, zumindest, wenn der Kopf eingewickelt war, wäre das schon ein bemerkenswerter Umstand, denn dafür gibt es keine rationale Notwendigkeit. Andere Glieder scheint er ja nicht allesamt verpackt zu haben, so dass hier die Frage wäre, welche Motivation das Verpacken hatte...
Weil wir vor allem unser Kopf sind.
Unser Gehirn befindet sich im Kopf, denken, fühlen, erinnern. Unsere Augen.
Arme, Beine, Hände Füße sind auch individuell, aber auch ohne Arme und Beine können wir leben. Ohne unseren Kopf nicht.

Ich könnte mir vorstrellen, dass der Täter Arme und Beine einfach achtlos weggeworfen hat.
Der Torso war zerstört, für ihn wertlos
Vom Kopf hieß es ja, dass er gut erhalten war.
Ich könnte mir vorstellen, dass er dieses Körperteil besonders "behandelt" hat. Seine Trophäe.

Ich denke, du bist auf der falschen Spur, wenn du in Richtung "undoing" denkst.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:20
Zitat von FFFF schrieb:humanoiden Körperbau
interessanter begriff für einen menschen, denn KW ist ein mensch und nicht menschenähnlich.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:21
Zitat von FFFF schrieb:. Bescheuerter kann man nicht versuchen, einen Mord zu vertuschen,
Wer sagt Dir eigentlich, dass er was vertuschen will? Er hat eine neue Bühne und ist im Gespräch und wird immer in Erinnerung bleiben, durch die Tat auf seinem Lebenswerk. Er ist Narzisst mit psychopathischen Zügen - so wurde er u.a. beschrieben.

Er beschäftigt sich schon länger mit derlei Gewalt. Die Verhandlung ist seine Show(bühne).


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:24
Zitat von InterestedInterested schrieb: FF schrieb:
. Bescheuerter kann man nicht versuchen, einen Mord zu vertuschen,

Wer sagt Dir eigentlich, dass er was vertuschen will? Er hat eine neue Bühne und ist im Gespräch und wird immer in Erinnerung bleiben, durch die Tat auf seinem Lebenswerk. Er ist Narzisst mit psychopathischen Zügen - so wurde er u.a. beschrieben.

Er beschäftigt sich schon länger mit derlei Gewalt. Die Verhandlung ist seine Show(bühne).
hört sich zunächst unsinnig an, würde aber passen.

man erinnere sich an seine geschichte mit dem marktplatz über den er schwebt im ballon und unten die polizei, die ihn nach einer straftat sucht und verfolgt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:28
@Interested

Nun ja, da steht nichts von Fesselung, wie du eingangs geschrieben hattest, und ich denke, die "mögliche Fixierung" ist eine Herleitung, die getroffen worden sein könnte, um zu erklären, wie es zu Schnittverletzungen kommen kann, wenn sich ein Opfer doch aller Voraussicht nach dagegen wehren würde.

Denn wieso (?) sollte die StA Stichverletzungen heranziehen, UM eine Fesselung zu erklären, statt die eine Fesselung anhand von Fesselungsspuren? Wie sollen denn Stiche eine Fesselung (des Gesichts) nachweisen, wenn darüber hinaus noch andere Erklärungen für eine fehlende Gegenwehr angeführt werden könnten? Bewusstlosigkeit z.B., oder bereits eingesetzter Tod?

Genau diesen Punkt finde ich rein unter dem sachbezogenen Aspekt verwunderlich. Und zum zweiten Mal in diesem Fall ändern sich hier scheinbar zuvor getroffene rechtsmedizinische Einschätzungen. Das macht für mich keinen Sinn. Es ist lediglich vor dem Hintergrund nachzuvollziehen, dass man Indizien für eine Folterung stützen möchte, die im Gesichtsbereich vermutet, jedoch nicht belegbar sind. Wie gesagt, ich beziehe mich hier nur auf den Gesichtsbereich und diesen Satz, der inhaltlich wenig Sinn macht:
Zitat von 242242 schrieb:Nach Angaben des Staatsanwalts deuten die Schnittverletzungen darauf hin, dass der Kopf möglicherweise fixiert wurde als der Schaden entstanden ist.
Kann auch sein, dass nur ICH die Begründung unlogisch finde.

Wegen der Verletzungen am Kopf:

Dazu müsste man die Anordnung der Stiche bzw. Schnitte genauer kennen. Es ist in der Tat möglich, dass ein beigelegtes Messer eine Vielzahl an Verletzungen verursachen kann, da man bedenken muss, dass es durch eindringendes Wasser im Behältnis Spiel hat und das Behältnis zudem durch Strömung permanent in Bewegung gehalten wird. Aber wie gesagt, auch hier müsste man die Zeichnung der Verletzungen kennen. Dennoch finde ich wie gesagt in diesem Zusammenhang die damals zuerst getroffene Aussage denkwürdig...


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:29
Zitat von AndanteAndante schrieb:Wenn ich mich recht erinnere, waren der Kopf und ein Messer zusammen in einer Tüte/Tasche verpackt gewesen. Jedenfalls als Möglichkeit in Betracht zu ziehen wäre dann, das das Messer beim Verpacken, Über-Bord-Werfen, im-Meer-Treiben etc. Schnittwunden am Kopf verursacht haben könnte. Aber dazu werden sicher die Gorensiker noch was sagen.
@traces

Kleine Nachbesserung: Wie, wo was gefunden wurde, das steht in diesem Artikel

https://www.mdr.de/brisant/Kopf-und-Beine-von-Journalistin-entdeckt-100.html (Archiv-Version vom 12.12.2017)


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:30
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ich denke, du bist auf der falschen Spur, wenn du in Richtung "undoing" denkst.
Ich bin weder auf einer "Spur" noch geht diese in Richtung "undoing".

Wenn überhaupt, dann erinnert es mich eher an den Großteil defensiver Zerstückler, die den Anblick des Gesichts des Opfers nicht ertragen können^^ (während und nach der Zerteilung)


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:34
Zitat von tracestraces schrieb:Wenn überhaupt, dann erinnert es mich eher an den Großteil defensiver Zerstückler, die den Anblick des Gesichts des Opfers nicht ertragen können^^
Wenn es so war, könnte ihn dieses Gefühl (den Anblick nicht ertragen zu können) plötzlich überfallen haben.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.03.2018 um 00:37
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ich denke, du bist auf der falschen Spur, wenn du in Richtung "undoing" denkst.
Das denke ich auch. Wenn man bedenkt, welche Filme Madsen guckte, was er in der Nacht zuvor noch googelte, das psychologische Gutachten, das ihm eine schwere Störung attestiert.
Sadismus soll auch ausgeprägt sein.


1x zitiertmelden