Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:01
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Bist du dir sicher?
Im Detail kenne ich die Technik der Nautilus nicht. Pressluft kann in Pressluftflaschen gespeichert sein, halte ich persönlich für eine Notreserve-da endlich.
Zweckmäßiger wäre es wenn die Pressluft bei Bedarf mittels Kompressor erzeugt werden würde, dazu braucht es Energie.
Wie diese dann erzeugt wird wäre interessant zu wissen.
Wenn seine 2x8000L Ballasttanks komplett gefüllt waren, wie viel Pressluft hätte er dann gebraucht, um diese wieder zu leeren?
Reicht da Batteriepower und/oder 1-2 Pressluftflaschen (die er womöglich dabei hatte) oder braucht man Motorunterstützung?
Kennt sich da jemand aus?
Die Fragen hatten wir alle schon mehrmals. Hier mal im Detail, anhand der Aussagen von Christoffer Meyer zum Stand direkt vor der Bornholm Mission.

Grundsätzlich hat die Nautilus zwei Ballasttanks an Bug und Heck, mit einer Füllmenge  á 8.000 Liter. Diese Tanks sind aber seit dem relaunch nicht mehr gleichförmig, der am Bug 40% größer laut Madsens Posts auf Facebook (wird ja hier nicht verlinkt), wo es darum geht das sein Traum war die Nautilus unter Fahrt (wie die Kraka oder ihr Vorbild die U96) tauchen zu lassen. Dieses Manöver ist mit der Nautilus bisher nicht erfolgreich durchgeführt worden, da es eine komplizierte Abstimmung diverser Instrumente an Bord erfordert. Deswegen fluten die Tanks auch nicht gleichmässig wenn sie über die mechanischen Flutklappen bedient werden. Desweiteren gibt es hinter jedem Ballast Tank noch jeweils einen Trimming Tank die alle untereinander mit Ventilen verbunden sind, um Wasser zwischen ihnen strömen zu lassen und das Boot somit an die jeweilige Lage und Belastung anzupassen. Dabei ist die Nautilus so empfindlich, das schon das Bewegen eines Menschen von Bug zu Heck die Lage effektiv verändert.

Geleert werden können diese Tanks primär durch eine Elektropumpe, oder als Fallback, wenn die Pumpe ausfällt, durch Pressluft, die etwa 400L Wasser pro Sekunde verdrängen können.

Es gibt zwei Dieselmotoren an Bord, wobei nur einer davon dem primären Antrieb gilt, der andere dazu dient den Kompressor zu speisen, bzw. die Batterien aufzuladen.

Obwohl sie natürlich sehr schick aussieht, und als größtes Amateur gebaute U-Boot an sich schon eine bemerkenswerte Leistung darstellt, ist die Nautilus wirklich nur extrem rudimentär ausgestattet und recht primitiv zu bedienen, laut ihrem Co-Designer Christoffer Meyer. Madsen war auch, laut Meyer, der einzige im Team der in der Lage war sie völlig eigenständig zu bedienen.

Wikipedia: UC3 Nautilus

https://ing.dk/artikel/saadan-fungerer-nautilus-203188

Um jetzt noch einmal kurz auf Deine Frage zurück zu kommen. Die Nautilus braucht nicht nur den Antrieb zum Tauchen nicht, Madsen, der kompetenteste unter ihren Crew Mitgliedern hatte es bisher noch nicht geschafft sie unter Fahrt tauchen / auftauchen zu lassen. Dies hauptsächlich weil so viele, manuell zu bedienenden Faktoren (Höhenruder, Seitenruder, Fahrt, ungleichmässiges Fluten der Tanks, etc.) dies zu einem extrem komplexen Manöver machen.

Das es auch keine elektronischen Navigationsgeräte an Board gab, wie z.B. GPS Plotter, Echolot, kann man laut Meyer, auch nicht unter Fahrt gefahrlos tauchen, sondern sie eigentlich nur vertikal auf Grund setzen und dann wieder vertikal auftauchen.

Bisher gab es, seit Relaunch, eigentlich nur Hafenrundfahrten mit dem Boot, mit gelegentlichen Trips zum Flakfortet oder Middelgrunden (wo dann auch schon mal getaucht wurde). D.h., die letzte Fahrt der Nautilus war wohl auch mit Abstand die längste.

Selbst wenn der Diesel für den Strom ausgefallen wäre, und von mir aus noch der Diesel für den Antrieb gleichzeitig, hatte er noch Strom in den Batterien für die Elektropumpe. Wenn auch die leer gewesen wären (dafür gibt es keine Anzeichen), gibt es die Notfall Pressluft.

Hier müsste schon eine Menge an technischen Problemen gleichzeitig eingetreten sein, um Madsen am auftauchen zu hindern.


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:11
@VanillaSkye
Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Dann ist es also eher unwahrscheinlich das KW irgendwo rausgeschnitten werden musste um wieder aufsteigen zu können.
Ok, ein Grund weniger warum er sie zerstückelte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:13
Zitat von millymilly schrieb:Jetzt wollen wir aber nicht in Konkurrenz zu einem erfahrenen Kriminologen gehen, oder? -
nein, damit hat das nichts zu tun. Ich bin nur immer etwas skeptisch, wenn jemand der nicht dabei war, eine so detaillierte Geschichte der Geschehnisse abliefert


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:19
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:Ich bin nur immer etwas skeptisch, wenn jemand der nicht dabei war, eine so detaillierte Geschichte der Geschehnisse abliefert
Oha, na dann lese mal diesen Thread durch. Es wimmelt nur so von laienhaften Hypothesen. Ich finde es gut, wenn ein renommierter Experte eine Hypothese aufstellt, der den Fall auch nur von Außen betrachtet. Ich empfinde es als äußerst erleichternd. Wenn sich seine Hypothese bestätigen sollte, dann ist sie in meinen Augen doppelt viel Wert.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:20
Ich denke die Nautilus hat einen gewaltigen Konstruktionsfehler da auf einen Ballast-Center-Tank verzichtet wurde.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:24
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:    milly schrieb:
   Jetzt wollen wir aber nicht in Konkurrenz zu einem erfahrenen Kriminologen gehen, oder? -

nein, damit hat das nichts zu tun. Ich bin nur immer etwas skeptisch, wenn jemand der nicht dabei war, eine so detaillierte Geschichte der Geschehnisse abliefert
Nun, es muss aber jemanden geben, der solche Szenarien durchdenkt.Und der ist halt zu 100% nicht dabei gewesen, sonst müsste er nicht kriminalistische Arbeit leisten. Fantasie, Vorstellungskraft und vor allem die Fähigkeit, Ereignisse zu verknüpfen und Rückschlüsse zu bilden, das sind die wesentlichen Punkte, um einen Fall aufzuklären.

Und warum ist das wichtig? Weil die wenigsten Täter die Wahrheit sagen. Wenn man dann sagen würde "ohja, seine Version wird sicher stimmen und ich war ja nicht dabei, warten wir, bis es sich irgendwann von allein aufklärt.." Dann wären die Gefängnisse deutlich leerer.. ;}

@milly du bist zu texthörig ;}


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:27
Zitat von TrustyTrusty schrieb:Die copenhagen post schreibt, von einem Hinweis wonach KW an einer Story über Drogenschmuggel via submarines drangewesen wäre.
Von den Maßen her entsprechen Madsens 3 U-Boote durchaus typischen Drogen-U-Booten,
ich kenne mich allerdings mit U-Booten nicht besonders aus...

Wikipedia: Drogen-U-Boot
Typische Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Die „JITFS“ charakterisiert die SPSS wie folgt:

Material: Holz, Fiberglas, Stahl.
Länge: 12 bis 25 Meter
Freibord: 46 cm
Maschinen: ein oder zwei Dieselmotoren (teilweise auch diesel-elektrisch)
Treibstoffkapazität: 5.700 l
Reichweite: 3.200 km (bis angeblich über 5.000 km)
Geschwindigkeit: 11 kn
Besatzung: 3–6 Personen
Ladekapazität: 4 bis 12 t
Steuerung: manuell oder ferngesteuert



1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:28
Zitat von herzi09herzi09 schrieb:Wäre es dann nicht immer noch Totschlag? Mord Merkmale sehe ich da nicht..
Es steht doch da im Text von @ Milly:
Zitat von millymilly schrieb:Mord u. Totschlag wird in Skandinavien nicht unterschieden
Nach deutschem Recht könnte man ihm sicher keinen Mord zur Last legen. Aber sein Fall wird ja auch nicht nach unsere Rechtsprechung erfolgen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:31
Zitat von DawnDawn schrieb:@milly du bist zu texthörig ;}
Bedeutet was? Kann mir darunter nichts vorstellen :D; alles andere d´accord.
Zitat von MedicoMedico schrieb:Nach deutschem Recht könnte man ihm sicher keinen Mord zur Last legen. Aber sein Fall wird ja auch nicht nach unsere Rechtsprechung erfolgen.
Bezogen auf das spekulierte Szenario wäre es in Deutschland ein Todschlag, richtig.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:42
Zitat von millymilly schrieb: _Dawn schrieb:
@milly du bist zu texthörig ;}

Bedeutet was? Kann mir darunter nichts vorstellen :D; alles andere d´accord.
ist eigentlich selbsterklärend..

Bist halt zu kritisch gegenüber reinen Thesen. Nur, weil etwas in einem Magazin steht, muss das nicht richtig sein.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:45
Zitat von DawnDawn schrieb:Bist halt zu kritisch gegenüber reinen Thesen. Nur, weil etwas in einem Magazin steht, muss das nicht richtig sein.
Nö, ich habe doch gar keine Kritik geäußert! Verwechselst du mich gerade mit @Nev82?
siehe Beitrag von Nev82 (Seite 136)


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 18:46
Zitat von DawnDawn schrieb:Nun, es muss aber jemanden geben, der solche Szenarien durchdenkt.Und der ist halt zu 100%
ja sicher, haben wir hier ja auch schon diskutiert als Szenario. Dadurch wird daraus aber noch keine TATSACHE. Es gibt ja auch genügend Fälle, in denen der GENAUE Ablauf nie geklärt werden konnte


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 19:04
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Ich denke die Nautilus hat einen gewaltigen Konstruktionsfehler da auf einen Ballast-Center-Tank verzichtet wurde.
Ah, ja? Kennst Du dich damit aus? Mich würde mal eine fachmännische Bewertung von Madsens Kreation interessieren. Mich als Laien hat es damals schon beeindruckt, und ich fand Madsens Leidenschaft und Findigkeit schon sympathisch. Auf der anderen Seite bastelt er jetzt aber auch schon seit 15 Jahren an U-Booten, und wenn man dann Meyers Einschätzung der Fähigkeiten des Bootes so liest und dann den Schaltkasten oder das Panzertape am Einzaugstutzen des Schnorchels sieht, beschleicht mich so langsam das Gefühl das das wenig mit Genialität oder elegantem Design zu tun hat, sondern eher die Spitze des Frickeltums ist. Ich will das auch gar nicht so stark bewerten. Ich denke, die Gesellschaft braucht Träumer und Frickler wie Madsen. Er soll ja auch, laut seinem Investor, vielen junge Ingeniörs Studenten ermöglicht haben, Erfahrung zu sammeln, was an sich doch auch ein Dienst an der Zukunft ist. Nur ein genialer Erfinder ist eher so ein Label das die Medien gerne benutzen, und dem er wahrscheinlich nicht allzu vehement widerspricht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 19:08
@parabol
Ich hatte mir schon länger überlegt, ob er sich mit dem Boot etwas dazu verdient hat ... illegal sozusagen. Mit Unterwasserfahrten. Aber wenn ich @VanillaSkye grad vorhin richtig gelesen habe, dann konnte die Nautilus das nicht.
Von daher: ???


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 19:08
@VanillaSkye
@Zz-Jones

Guten Tag,

für den Fall das er getaucht ist und der Schnorchel auch unter Wasser ist dürfte der Diesel als Antrieb wohl ausfallen.
Er benötigt Luft und kann in diesem Fall keine Luft von Außen ansaugen.

Wenn die Ballasttanks im getauchten Zustand mit der Pumpe entleert werden dann entsteht in den Tanks ein Unterdruck.
Wasser hat leider die Eigenschaft bei geringem Druck schon bei niedriger Temperatur zu kochen.
Ein Abpumpen des Wassers aus den Ballasttanks im getauchten Zustand dürfte zwangsweise erfordern das Luft in die Tanks geleitet wird um den Druck auszugleichen damit kein Vakuum entsteht. Diese Luft kann dann nur aus den Presslufttanks kommen.
Die Pumpen könnten nur eine Unterstützung sein wenn die Presslufttanks fast leer sind oder grundsätzlich schon zu klein sind.

Zum Auftauchen dürfte er also eigentlich Pressluft aus den Presslufttanks, die er an der Oberfläche gefüllt hat, in die Ballasttanks geleitet haben.
Ein Verfahren das auch andere U-Boote anwenden.
Also das sogenannte Anblasen.


Venerdi


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 19:18
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:ja sicher, haben wir hier ja auch schon diskutiert als Szenario. Dadurch wird daraus aber noch keine TATSACHE. Es gibt ja auch genügend Fälle, in denen der GENAUE Ablauf nie geklärt werden konnte
calm down, hier gibt es nichts zu gewinnen.. ;}
Wer hat von Tatsachen gesprochen? Das Wort "Szenario" negiert schon in sich, eine Tatsache zu sein...


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 19:24
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Ah, ja? Kennst Du dich damit aus?
Da braucht man kein großes Fachwissen dafür um zu erkennen das es sinnvoll wäre zum ausbalancieren möglichst viel Gewicht in die Mitte zu packen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 19:32
@all
Zitat von MedicoMedico schrieb:Nach deutschem Recht könnte man ihm sicher keinen Mord zur Last legen. Aber sein Fall wird ja auch nicht nach unsere Rechtsprechung erfolgen.
Natürlich sollte es heißen: "Die Verhandlungen seines Falls wird  ja auch nicht nach deutscher Rechtsprechung erfolgen!"
Zitat von millymilly schrieb:Bezogen auf das spekulierte Szenario wäre es in Deutschland ein Todschlag, richtig.
Ja, hier würde er vermutlich wegen Todschlag angeklagt werden.
Rauskommen könnte aber auch eine Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung mit Todesfolge!..... oder sogar ein Freispruch!

Denn es setzt einmal die Verletzungsabsicht bzw. die Tötungsabsicht voraus , oder zumindest die Tötung billigend in Kauf zu nehmen.
Ohne zu wissen was die Todesursache war, wird das schwer werden ihm entsprechendes nachzuweisen!

Das Zerstückeln ist im eigentlichen Sinn (ist zumindest in Deutschland) keine Straftat, ist nicht mal als "kriminell" anzusehen und findet nicht mal Erwähnung bei der "Störung der Totenruhe".  
Sicherlich wird es zwar vor Gericht erwähnt, muss aber soweit ich weiß unabhängig beurteilt werden  und darf nicht ins Strafmaß mit einfließen . Die einzigste Ausnahme ist bei einem Nachtatverhalten, welches strafmaßverschärfend angesehen werden kann, wenn z.B. das Verhalten über das "normale Maß der Zerstückelung " hinausgeht.
Glaub in der  Dissertation müsste dazu auch was sehen.
Wie das aber Dänemark verhandelt wird und ob die einen entsprechenden Paragraphen haben, weiß ich nicht.
Das es mit der Beweiserhebung und Beweispflicht ganz ähnlich dem deutschen Recht ist, hatten wir vor einigen Seiten schon.
Ich denke auch hier heißt es "im Zweifel für den Angeklagten"?!


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 19:32
hab da mal ne Frage: und zwar steht im nachfolgendem Bericht drin, dass Madsens U-Boot ein Motorboot von Norden  genähert hat, anlegte und wenig später wieder abfuhr

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/u-boot-tod-das-letzte-bild-von-kim-wall-und-peter-madsen-15164592.html

weiß man was über die Personen des Motorbootes, was die wollten, wer es war usw?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.08.2017 um 19:35
Zitat von ayahuaskaayahuaska schrieb:weiß man was über die Personen des Motorbootes, was die wollten, wer es war usw?
Schau Dir bitte die Timeline an. Das war Vater und Sohn mit dem Schlauchboot!


melden