Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 08:50
Noch zwei Anmerkungen:
- pm arbeitet nach Aussage seiner Verteidigerin "eng" mit der Polizei zusammen. Das gibt ihm zugleich die Möglichkeit, die Suche zu beeinflussen.

- Er lässt sich auf eigenen Wunsch in eine Isolationszelle von 9 qm verlegen. Das ist fast so gut wie im Uboot am Meeresgrund.
Zitat von millymilly schrieb:Es hört sich so an, als hätte KW einen Teil selbst dazu beigetragen, dass eine Situation eskaliert war.
Woraus liest du das? Und warum zweimal "Halleluja"?


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 08:51
@Trimalchio
Ich glaube nicht, dass PM sie in seinem Lieblings Platz 'beerdigt' hat. Wer will an sowas denken wen er in sein Happy Place ist?
Ich glaube nicht dass alles in allem eine angenehme Erfahrung für PM war.
Ich bin auch der Meinung die kleinen teilen sind von Fischen gegessen und es bleibt nicht viel übrig.


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 09:12
Also, wie ich bereits etwas weiter oben beschrieben habe, wuerden sie um die Uhrzeit bei einem Tauchgang wohl nicht mehr viel gesehen haben. Taucherausruestung an Bord waere aufgefallen...

Ich denke mal, die Polizei sucht einen genauen Tatort, im Sinne von dem Ort an dem sich der eigentliche Tatort Boot an dem Moment befand, und eventuell auch noch weitere Leichenteile.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 09:15
Zitat von millymilly schrieb:Ich verstehe bislang nicht, warum er die Zerstückelung der KW nicht zugibt, wenngleich er will, dass die ganze Wahrheit ans Licht kommen solle?
Es ist etwas anders. Seine Anwältin sagt das er sich nicht schuldig bekennt im Sinne des Vorwurfs der Staatsanwaltsschaft. Da wir den genauen Wortlaut nicht kennen, ist das für und im Moment schwer zu deuten. Wir hatten die betreffenden Paragraphen des dän. strafgesetzbuches aber vor ein paar Tagen hier verlinkt.

Ich kann mir zwar nicht vorstellen wie eine überzeugende Erklärung aussehen sollte, aber ich denke mal es wird etwas sein wie: 'Ich musste die Leiche zerstückeln, weil sonst xy passiert wäre.'


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 09:20
Ich denke, Madsen ist der klassische Psychopath, der sich einen Spaß daraus macht, die Ermittlungsbehörden so lange und intensiv wie möglich an der Nase rumzuführen. Erinnert mich stark an Peter Manuel.


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 09:35
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Ich denke mal, die Polizei sucht einen genauen Tatort, im Sinne von dem Ort an dem sich der eigentliche Tatort Boot an dem Moment befand, und eventuell auch noch weitere Leichenteile.
Was sollte denn diesen Tatort auszeichnen, wenn man ihn fände? Welche Spuren hinterlässt ein Uboot im Meer? Ich denke sie suchen nicht "auch noch", sondern IN ERSTER LINIE weitere Leichenteile.


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 09:37
einfach mal das Szenario "ertrinken" Unterform "äusseres Ersticken"
KW könnte beim Tauchgang ertrunken sein. Den Torso musste er einstechen damit kein Wasser in der Lunge festgestellt werden kann.
Aber da passt einfach das Zermetzeln mit dem Kopf nicht? Warum musste der Kopf weg?


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 09:50
@milly
Betina Hald Engmark sagt, sie will so offen wie möglich im Fall sein - weil ihr Kunde es wünsche. Der Fall würde allerdings ihre ganze Zeit beanspruchen.

---
Halleluja, da scheint sich was zusammenzubrauen. - Es sieht wohl so aus, dass die Situation nicht zweifelsfrei als Unfall, aber auch nicht als fahrlässige Tötung o. Mord festgestellt werden könnte. Es hört sich so an, als hätte KW einen Teil selbst dazu beigetragen, dass eine Situation eskaliert war.
Wenn PM ihr den Unfall genau geschildert hat, muss sie sich mit der technischen Materie eines U-Boots erst mal auseinandersetzen. Ich glaube so und nicht anders ist das gemeint. Ist ja in dem Fall nicht ein einfacher Haushaltsunfall Marke "vom-Stockerl-gefallen".

@AnnaKomnene

Ich denke mal, die Polizei sucht einen genauen Tatort, im Sinne von dem Ort an dem sich der eigentliche Tatort Boot an dem Moment befand, und eventuell auch noch weitere Leichenteile.
Ich denke die Polizei sucht einen Ort, der sich nach Seemannsregeln für eine Seebestattung eignet. PM liebt das Meer, ich bin mir sicher, dass es für ihn, wie für alle Seemänner und Matrosen, eine EHRE ist, auf See bestattet zu werden! Es gibt da gewisse Zonen im Meer, in denen auch heute noch seebestattet werden darf (natürlich heutzutage nur eingeäschert und in auflösbaren Urnen)!
Dazu ein Auszug zur Seebestattung:
https://todesfall-checkliste.de/bestattungsarten/seebestattungen
Bei einer Seebestattung werden die sterblichen Überreste des Verstorbenen auf See beigesetzt. Bis ins frühe 20. Jahrhundert war eine solche Bestattung auf See fast ausschließlich Seeleuten vorbehalten. Seit 1934 können in Deutschland jedoch, als Alternative zur Sarg- oder Urnenbestattung auf einem Friedhof, die eingeäscherten Überreste eines Verstorbenen, in einer speziellen wasserlöslichen Seeurne, auf See beigesetzt werden.

Die Übergabe erfolgt nach seemännischen Bräuchen in gesonderten ausgewiesen Gebieten in Nord- oder Ostsee, außerhalb der sogenannten Dreimeilenzonen, in der Regel über „Rauhem Grund“ (Gebiete in denen nicht gefischt oder Wassersport getrieben werden darf). Es sind aber auch auf Wunsch Bestattungen im Atlantik, Mittelmeer und anderen Weltmeeren möglich.
@trailhamster
Ich denke, Madsen ist der klassische Psychopath, der sich einen Spaß daraus macht, die Ermittlungsbehörden so lange und intensiv wie möglich an der Nase rumzuführen. Erinnert mich stark an Peter Manuel.
Vielleicht könntest du dankenswerterweise auch Kriterien für deine ihm unterstellte Psychopathie formulieren?! Oder ist ein Zerteilen einer Leiche für dich zwangsweise psychopathisch bedingt?


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 09:54
@Trimalchio

Das ist unter anderem auch eine Formsache, der genaue Tatort muss untersucht werden. In diesem konkreten Fall koennte man zB erwarten, das Werkzeug zu finden, mit dem er die Leiche zerteilt hat. Er hat ja nur ausgesagt, dass er die Leiche in der Køge Bucht "bestattet" hat. Ueber das Werkzeug sagte er, zumindest nach dem, was oeffentlich gemacht wurde, nichts.

Eine Sache ist mir noch aufgefallen. Er wurde in Untersuchungshaft genommen wegen fahrlaessiger Toetung in einem besonders schweren Fall. Das war aufgrund der Geschichte, die er vor dem Haftrichter erzaehlt hat, und der Haftrichter hat zu diesem Zeitpunkt nicht genuegend Anhaltspunkte fuer eine Anklage wegen Mordes gehabt. In seiner Version muss also irgendwo ein Element sein, dass auf eine Fahrlaessigkeit seinerseits hindeutet.

@VanillaSkye

Ich glaube, die Anwaeltin will erstens der Staatsanwaltschaft die Beweislast lassen, was das Zerstueckeln angeht, und zweitens auch noch absolut klarmachen, dass die Staatsanwaltschaft sauber und genau arbeiten muss, wenn sie Erfolg haben will. Also ein Warnschuss, so aehnlich wie der gegen den Social Media Menschen der Polizei, der eine Verbindung zwischen dem Torso und PM herstellte, bevor der DNS Abgleich da war.


1x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 10:19
Oder ist ein Zerteilen einer Leiche für dich zwangsweise psychopathisch bedingt?
Sollte es denn tatsächlich ein angeblicher unfall gewesen sein, hätte jeder normale mensch sofort umgehende rettungsmaßnahmen eingeleitet die vor allem damit verbunden gewesen wären, dass man sich mit rettungskräften an land auf irgendeine art in verbindung gesetzt hätte.

Auch durch irgendeine art auf sich aufmerksam machen gegenüber anderen auf see, die möglicherweise gerade zu erreichen gewesen wären.

Jeder kriminalist hätte das durchschaut, ob es denn wirklich ein unglücksfall oder etwas anderes gewesen wäre.


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 10:30
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Ich glaube, die Anwaeltin will erstens der Staatsanwaltschaft die Beweislast lassen, was das Zerstueckeln angeht, und zweitens auch noch absolut klarmachen, dass die Staatsanwaltschaft sauber und genau arbeiten muss, wenn sie Erfolg haben will. Also ein Warnschuss, so aehnlich wie der gegen den Social Media Menschen der Polizei, der eine Verbindung zwischen dem Torso und PM herstellte, bevor der DNS Abgleich da war.
Ja, das denke ich auch. Sie betont ja auch, das ihre Erfahrung als Ankläger sie hier in eine gute Position bringt. Sie macht auf mich einen sehr kompetenten Eindruck. Sie wird sich trotzdem mächtig ins Zeug legen müssen, ihr steht in diesem Fall ja eine, zumindest von Außen betrachtet, vorbildliche Polizeiarbeit gegenüber. Ich denke auch, das die anderen Leichenteile zu finden sehr wichtig ist, wobei ich befürchte das er den Kopf zerstört haben wird.


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 10:33
@aero
Jeder kriminalist hätte das durchschaut, ob es denn wirklich ein unglücksfall oder etwas anderes gewesen wäre.
Natürlich hätte das jeder Kriminalist durchschaut! Aber was wäre mit der Öffentlichkeit gewesen, mit der Presse, seinen Sponsoren? Auch wenn es strafrechtlich folgenlos geblieben wäre, dann wohl dennoch für seine Zukunft. Man darf nicht vergessen, dass genau diese Projekte SEIN LEBEN waren! Er hatte ja nicht mal einen Wohnsitz, offensichtlich nur rudimentären Kontakt zu Frau und Familie.
Wir wissen nicht, was genau passiert ist. Vielleicht war die Leiche in einem Zustand, den er niemandem zumuten konnte/wollte. Es ist sicher ein Unterschied, ob jemand nur die Turmleiter hinunterkullert und einem Genickbruch stirbt, oder wenn jemand bei einem Tauchmaneuver zB zwischen ungesicherte Antriebswellen gerät und eine Extremität amputiert oder der Kopf bis zur Unkenntlichkeit zermalmt wird!


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 10:38
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Übersetzung:
»Wir möchten mit Leuten reden, die auf dem U-Boot gewesen sind und Erfahrungen der einen oder anderen Art hatten. Wir wollen gerne wissen, welche Route er normalerweise segelt, zu welchen besonderen Orten er hinausfährt und ob er an besondere Stellen taucht. Gibt es irgendwelche besonderen Wracks oder irgendetwas, was er normalerweise zeigt? Was geschieht, wenn du drauf bist und in diesem U-Boot segeln willst (?), würden wir gerne wissen ", sagt Jens Møller Jensen."
Eigenartig. Ich denke, PM arbeitet eng mit der Polizei zusammen. Scheinbar glauben sie ihm aber nicht und wenn man sich den Verlauf der gesamten Geschichte bisher ansieht, ist das auch angeraten.

Insofern verstehe ich nicht, warum er überhaupt mauert, wenn er doch die Aufklärung dieses Falles so dringend wünscht, der erst einer wurde, weil er tat, was er tat!

Er arbeitet auf Zeit, damit diese alle Spuren vernichtet.


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 10:53
@MaryPoppins

Zum einen schrieb ich ja "..wie sich ein normaler mensch bei solch einem unglücksfall verhalten MÜSSTE"...

(Ein mutmaßliches szenario;

Katrin Wall verlor das bei einem tauchmanöver in den 2 1/2 std. die sie unterwegs waren das gleichgewicht, und stürzte tatsächlich so unglücklich das sie einen schädelbasisbruch erlitt.

Nach einer ersten feststellung ihres zustandes, wenn man die medizinischen kenntnisse hätte das es sich um eine dringend zu behandelnde kopfverletzung handeln würde, müßte man sofort ans funkgerät, sich mit rettungskräften an land in verbindung setzen die situation erklären und beraten was am besten zu tun wäre.

Wenn es ginge vllt. mit einem rettungshubschrauber von der küstenwache die verletzte abholen, oder das ein rettungsboot ihm schon entgegensteuern könnte wenn er umgehend mit dem u-boot richtung land steuert.)


Zum anderen verstehe ich nicht so ganz wie du das jetzt meinst...
Natürlich hätte das jeder Kriminalist durchschaut!

Aber was wäre mit der Öffentlichkeit gewesen, mit der Presse, seinen Sponsoren?

Auch wenn es strafrechtlich folgenlos geblieben wäre, dann wohl dennoch für seine Zukunft.

Man darf nicht vergessen, dass genau diese Projekte SEIN LEBEN waren! Er hatte ja nicht mal einen Wohnsitz, offensichtlich nur rudimentären Kontakt zu Frau und Familie.
Es gibt aber auch keine einzige entschuldigung, die sein tatsächliches verhalten in diesem fall rechtfertigt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 11:02
Jedenfalls finde ich das die Aussage von PM, dass es ein Unfall war und er die Tote "beerdigt" hat, schon irgendwie darauf hin deutet das er sich vom Ablauf/Tatgeschehen innerlich distanzieren möchte, sich mit dem was da abgelaufen ist auf Abstand bringen will.

Wenn ich das gedanklich mal durchspiele, frage ich mich wie ich so etwas anderen erklären würde, mit welchen Worten ich so eine unfassbare Tat schildern würde, die ich da begangen hätte.
Mir würden wahrscheinlich die Worte fehlen und ich würde mir selber mit Sicherheit erst einmal nicht eingestehen wollen, dass ich das getan habe und versuchen das vor mir selber zu rechtfertigen, indem ich es versuche zu beschönigen. Zumindest wenn ich kein Gewohnheitstäter wäre, der in so etwas Routine hat. Ich gehe erst mal davon aus, dass PM kein Gewohnheitstäter ist und er selber mit dem was da abgelaufen ist, zunächst mal völlig überfordert war.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 11:11
Zitat von nodocnodoc schrieb:Jedenfalls finde ich das die Aussage von PM, dass es ein Unfall war und er die Tote "beerdigt" hat, schon irgendwie darauf hin deutet das er sich vom Ablauf/Tatgeschehen innerlich distanzieren möchte, sich mit dem was da abgelaufen ist auf Abstand bringen will.

Wenn ich das gedanklich mal durchspiele, frage ich mich wie ich so etwas anderen erklären würde, mit welchen Worten ich so eine unfassbare Tat schildern würde, die ich da begangen hätte.
Mir würden wahrscheinlich die Worte fehlen und ich würde mir selber mit Sicherheit erst einmal nicht eingestehen wollen, dass ich das getan habe und versuchen das vor mir selber zu rechtfertigen, indem ich es versuche zu beschönigen. Zumindest wenn ich kein Gewohnheitstäter wäre, der in so etwas Routine hat. Ich gehe erst mal davon aus, dass PM kein Gewohnheitstäter ist und er selber mit dem was da abgelaufen ist, zunächst mal völlig überfordert war.
Das ist in den Grundzügen, was ich auch denke und für wahrscheinlich halte.

Den Grund, die Ursache - für den Tod der Passagierin kann man ohne Hintergrundwissen nicht erklären. Aber sein Verhalten danach vielleicht.
Ausflüchte und Ausreden als Distanzierungsversuch verstehen, finde ich sehr einleuchtend.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 11:17
@desmodium
Ja, das mit dem Habdy klingt palusible.
[Merkwürdig ist nur, dass PM den Kopf wegdreht, [/quote]
War auch mein erster Eindruck, allerdigns ist es doch etwas voreilig, daraus wer was weiß für Schlüsse zu ziehen. So eine Aufnahme dauert nur den Bruchteil einer Sekunde und hängt auch vom Winkel ab.


melden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 11:49
@aero
Es gibt aber auch keine einzige entschuldigung, die sein tatsächliches verhalten in diesem fall rechtfertigt.
Es soll hier sein Verhalten nach dem vermeintlichen Unfall nicht entschuldigt oder gerechtfertigt werden, sondern schlicht erklärt werden, was in seinem Kopf vorgegangen sein könnte. Wie ich schon schrieb, handelte es sich bei dem Unfall möglicherweise nicht um einen simplen Schädelbasisbruch, denn da würde jeder "normale" Mensch den Notarzt rufen. Wahrscheinlich ist etwas passiert, was 1) auf ein Fehlverhalten oder eine Fehlkonstruktion seinerseits zurückzuführen ist oder es 2) bereits beim Unfall zu einer Zerstümmelung kam.
Bei ihm stand ALLES auf dem Spiel, er wohnt ja quasi auf dem Boot, er hat gut 30 Jahre mit der Verwirklichung seiner Visionen verbracht, es war sein Einkommen, seine Zukunft, es hingen andere Projekte mit dran etc.
Das kann man ja nicht mit irgendeinem Haushaltsunfall vergleichen! Nicht mal mit einem PKW-Unfall mit Fahrerflucht! Er konnte sich der Situation nicht einfach entziehen, indem er einfach weiterfuhr oder "ausstieg". Er hatte das Unfallopfer in SEINEM Boot und musste es da rausschaffen. Dass das aus einem U-Boot nicht so leicht klappt, wie in einrm PKW-Unfallwrack haben wir ja schon seitenweise besprochen. Er hat einen "technisch logischen" Weg gefunden, sich des Unfallopfers zu entledigen. Das hat NICHTS mit Psychopathie zu tun! Dass er den Unfall verschleiern wollte, liegt auf der Hand und ist alles andere als "nobel".


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 11:54
Bei dieser Geschichte muss ich immer wieder daran denken, dass meine Oma im Krieg 2x ein Baby auf grausamste Weise verloren hat. Es heisst, bei bd Schwangerschaften lag das Baby quer und könnte nicht " normal" entbunden werden. Es gab kein Krankenhaus oä so dass die Hebamme, um meine Oma zu retten, das Kind jeweils in Einzelteilen herausgeholt hat.... schrecklich!
Könnte das hier in etwa auch so gewesen sein? KW ist irgendwo " steckengeblieben" und dort verstorben. Viell haben sie irgendwelche Erwachsenenspiele gespielt?? Dabei lief was schief....
Ich versuch mir nur vorzustellen, was es gewesen sein könnte, falls er quasi gezwungen war, das zu tun, was er tat.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

31.08.2017 um 11:58
Zitat von TrustyTrusty schrieb:KW ist irgendwo " steckengeblieben" und dort verstorben
auch in dem Fall wuerde jeder normale Mensch professionelle Hilfe anfordern


melden