Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 10:43
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Das Boot war für ihn eine Erweiterung seiner selbst...und ein intimes Refugium
Diesen Satz finde ich sehr passend, er sagt nicht nur viel über Madsen aus, sondern auch über eine seiner Intentionen die hinter dieser Tat stecken.
Zitat von DawnDawn schrieb:2.Hätte er effektiveres Material zum versenken dabei gehabt.
3.Hätte er sich besser vorbereitet.Jemanden an einem Ort mit scharf gestellten Webcams angeblich abgesetzt zu haben, ist echt dilettantisch und wäre extrem leicht vorher zu prüfen gewesen.Zeugt nicht von Planung.
Wir empfinden es vielleicht so, dass er schlecht vorbereitet war. Was für den einen dilettantisch wirkt, kann für den anderen der perfekte Plan sein.

So schlecht waren seine Ideen ja auch garnicht. Bis jetzt ist nur der Torso aufgefunden worden. Das mit der Videoaufzeichnung hätte er aber eigentlich wissen müssen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:01
Guten Tag,

eine kleine Bilderreihe zeigt eine junge, unbedarfte, fröhliche Kim Wall.
http://www.noticiasmagazine.pt/2017/jornalista-sueca/ Die Jugend mit 30 Jahren o. früher macht den Fall für mein Empfinden noch tragischer. Einfach sinnlos das Ganze, krank.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:11
Zitat von DawnDawn schrieb:Er mag ja alles sein, aber technisch unbedarft ist er sicher nicht.Sollte er das vorgehabt haben, wäre 1. das Problem, eine Leiche aus der Luke zu bekommen, Techniker kennen Murphys Law ziemlich gut.Ich glaube nicht, das er alles als reibungslos machbar einstufen würde.So dass er zu mindest auffindbare DNA im Boot einzuplanen müsste.
2.Hätte er effektiveres Material zum versenken dabei gehabt.
3.Hätte er sich besser vorbereitet.Jemanden an einem Ort mit scharf gestellten Webcams angeblich abgesetzt zu haben, ist echt dilettantisch und wäre extrem leicht vorher zu prüfen gewesen.Zeugt nicht von Planung.
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Wir empfinden es vielleicht so, dass er schlecht vorbereitet war. Was für den einen dilettantisch wirkt, kann für den anderen der perfekte Plan sein.
Eben, auf der einen Seite soll es kein geplantes Verbrechen gewesen sein können, weil angeblich zu schlecht vorbereitet und ausgeführt und zu kurz gedacht, auf der anderen Seite wird ihm bei seinen Projekten genau so ein Verhalten bescheinigt
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:"Peters Charakter: Schnelle, einfache, pragmatische billige Lösungen. Nachhaltig müssen die nicht ein."
Strange ...

Wenn ich mich richtig erinnere, soll PM für die Fahrt auch den nächsten Tag vorgeschlagen haben, nur konnte KW da nicht? 2 Tage zuvor hatte er bei einer anderen Frau (für diese überraschend) angefragt, ob sie mitfahren will. Ein iwie geartetes Interesse an einer Ausfahrt mit weiblicher Begleitung scheint zumindest bestanden zu haben.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:13
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:Eben weil es sein "Heiligtum" war, könnte er die Tat dort geplant haben.

Sein "Heiligtum" versenkte er nur deshalb weil ihm bewusst wurde, dass man nach KW suchte. Ansonsten hätte es es, mMn nicht getan, sondern gründlich gereinigt und alle Spuren vernichtet.

Und gäbe es die Videoaufzeichnungen nicht, könnte man ihm sowieso nichts nachweisen.
Moment- es wurde ihm bewusst und war ihm vorher nicht bewusst? Dass nach ihr gesucht würde, ist doch glasklar. Einen solchen Tatort kannst du nur in die Luft jagen, um ihn gründlich zu reinigen


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:13
Zitat von DawnDawn schrieb:Er mag ja alles sein, aber technisch unbedarft isicher nicht.Sollte er das vorgehabt haben, wäre 1. das Problem, eine Leiche aus der Luke zu bekommen, Techniker kennen Murphys Law ziemlich gut.Ich glaube nicht, das er alles als reibungslos machbar einstufen würde.So dass er zu mindest auffindbare DNA im Boot einzuplanen müsste.
Eine "geplante" Tat bedeutet ja erstmal nur, dass man einen länger bestehenden Vorsatz, eine Vorstellung davon hat, was passieren, wann es passieren und wie es passieren soll. "Geplant" heißt nicht zwangsläufig, dass auch die Spurenbeiseitung von vornherein bis ins Detail geplant und perfektioniert ist. Jede Tat entwickelt für den Täter Eigendynamiken und die Kontrolle der Tatsituation wächst normalerweise erst mit der Zahl der Taten.

Immerhin muss er Rohre, Seil und eine Säge mit an Bord genommen haben. Ich denke nicht, dass das sämtlich Zufallsmaterialien waren, die er immer an Bord hatte. Seine Aussage, er habe normalerweise eine Säge an Bord gehabt, an dem Tag aber nicht, könnte aussagepsychologisch durchaus auf den genau gegenteiligen Sachverhalt hinweisen.

Wenn die Zerkleinerung auf dem Bootsdeck erfolgte, wäre eine ausreichende Reinigung durchaus denkbar. Wenn die Zerkleinerung im Boot erfolgte, könnte man auf die Idee kommen, mit einer gründlichen Reinigung mit einer DNA-zerstörenden Substanz ausreichend Spuren verwischen zu können, zumal Madsen wohl eher nicht damit gerechnet hat, dass so schnell nach ihm gesucht würde (Dank des Partners von Frau Wall!). Ansonsten hätte er vielleicht noch locker 24 Stunden mehr Zeit zur Verfügung gehabt.

Und dann kann es auch noch sein, dass das Zerkleinern zunächst gar kein Bestandteil des Plans war, sondern weitergehende Phantasien während der Begehung anderer Tatbestandteile zunehmend drängten,auch verwirklicht zu werden.
Zitat von DawnDawn schrieb:2.Hätte er effektiveres Material zum versenken dabei gehabt.
Immerhin, Kopf, Unterschenkel und Arme sind weg. Die Perforierung des Torsos um Gase entweichen zu lassen und das Beschweren mit Eisenrohren war keine so schlechte Idee, nur hat irgendwas nicht geklappt.  Shit happens.

Auch die Videokamera am angeblichen Absetzpunkt spricht nicht gegen eine geplante Tat. Wusste er überhaupt davon? Oder er hat einfach einen blöden Fehler gemacht.

Ein so komplexes Geschehen wie der Versuch der Vertuschung solch einer Tat kann wohl kein Mensch fehlerfrei begehen. Die Frage ist, ob solche Fehler entdeckt werden und letztendlich juristische Konsequenzen haben.

Madsen hatte ein paar Mal Pech: die schnelle Suche nach dem Boot, die schnelle Widerlegung seiner Behauptung Frau Wall an Land abgesetzt zu haben, damit die schnelle Bergung und kriminaltechnische Untersuchung des Boots und dann auch noch das Antreiben des Torsos.

Mit etwas mehr Glück, wäre er mit der Geschichte durchgekommen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:21
Also ich respektiere natürlich andere Sichtweisen in Richtung geplanter Tat.Allerdings sind mir das bei einem solch monströsen Vorhaben zu viele Eventualitäten und zu viel Dilettantismus.
Im Prinzip würde er auch sein Leben mit einer geplanten Tat aufgeben und zerstören.Für mich nicht nachvollziehbar.

Ich glaube an eine Tat im Affekt, sexuell motiviert. Und das die Zerteilung in reiner Vertuschung begründet ist.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:22
Zitat von DawnDawn schrieb:Ich glaube an eine Tat im Affekt, sexuell motiviert. Und das die Zerteilung in reiner Vertuschung begründet ist.
Also Mord...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:23
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Dass man Luft versucht hat aus dem Torso zu bringen, war eine der ersten polizeilichen Meldungen nach Torsofund.
Die Rohre sind innen hohl, wie sollten die etwas beschweren können? Sie können nur dazu dienen, die Luft aus dem Torso zu befördern. Allerdings hat er diese physikalische Rechnung ohne den anatomischen Wirt gemacht...
Achso, ok, dann ist das nur Deine eigene Idee, wozu die Rohre dienten.
Dann stimmt der Bericht, mit der Kette zum Beschweren, aus Rohren und Seil, der Presse für Dich nicht?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:25
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Also Mord...
ja


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:51
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:er wird sich sicher alles sehr gut überlegt haben.. und er wird überzeugt sein, dass er den Beweis, eine tote KW 'unversehrt' nach oben gezogen zu haben, erbringen kann..
dass er sich viel überlegt hat bei seinen aussagen und äußerrungen darf man anzweifeln.

siehe seine behauptung, er habe KW auf einer insel lebend abgesetzt.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:53
Heute steht auf bt.dk, PM htte durch das traumatische  Ereignis ein "drop-out" gehabt... daher auch der anschl. Schlaf dh diese Müdigkeit.  Plus völlig irrationales posttraumatisches Verhalten.

https://www.bt.dk/krimi/raket-madsens-forsvarer-min-klient-har-vaeret-udsat-for-en-meget-traumatisk

Ist psychiatrisch durchaus erklärbar und schwer auszuschliessen. Imho.
Wir werden sehen


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 11:54
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:siehe seine behauptung, er habe KW auf einer insel lebend abgesetzt.
dazu seine Aussage - er habe sich den (Nach)Fragen der Presse/Polizei entziehen wollen.. Zeit gewinnen.. für seine eigene Plausibilitätsprüfung..


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:12
Zitat von TrustyTrusty schrieb:Heute steht auf bt.dk, PM htte durch das traumatische  Ereignis ein "drop-out" gehabt... daher auch der anschl. Schlaf dh diese Müdigkeit.  Plus völlig irrationales posttraumatisches Verhalten.
Das völlig irrationale posttraumatische Verhalten scheint dann seit 4 Wochen anzuhalten, denn er will KW ja nicht zerstückelt haben. Gut, dass er nicht auf freiem Fuß ist...

PM will die Nautilus versenkt und an Suizid gedacht haben, weil er so geschockt war, dass bei seinen Experimenten - sprich Projekten wie die Nautilus - ein Mensch ums Leben kam. KW sollte da nicht mit dabei sein, er hat sie quasi zu ihren Ehren über Bord geworfen und auf See "bestattet".

Krank, aber nobel gedacht. Blöd nur, dass der Torso gefunden wurde, denn 6 mit Metall beschwerte und auf dem Meeresboden vergammelnde Einzelteile passen nicht zu der o.g. Denkweise, da wäre es "nobler" gewesen, sie in "einem Stück" an Bord zu lassen. Die Abtrennung des Kopfes war weder eine logistische Notwendigkeit noch eine ehrenvolle Bestattung. Wenn er die Zerstückelung zugibt, dann platzt die "ehrenvolle" Alternativgeschichte, die er sich zurechtgelegt hat und zusätzlich ist auch alles andere unglaubwürdig, was er zu dem Geschehen ausgesagt hat.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:23
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:PM will die Nautilus versenkt und an Suizid gedacht haben, weil er so geschockt war, dass bei seinen Experimenten - sprich Projekten wie die Nautilus - ein Mensch ums Leben kam. KW sollte da nicht mit dabei sein, er hat sie quasi zu ihren Ehren über Bord geworfen und auf See "bestattet".
so scheint er sich eine Basis für seine Aussagen geschaffen zu haben - daran, so fürchte ich, wird er festhalten und niemals die Zerstücklung zugeben..
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:denn 6 mit Metall beschwerte und auf dem Meeresboden vergammelnde Einzelteile passen nicht zu der o.g. Denkweise, da wäre es "nobler" gewesen, sie in "einem Stück" an Bord zu lassen. Die Abtrennung des Kopfes war weder eine logistische Notwendigkeit noch eine ehrenvolle Bestattung. Wenn er die Zerstückelung zugibt, dann platzt die "ehrenvolle" Alternativgeschichte, die er sich zurechtgelegt hat



1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:29
@Trusty

Ja, man sollte erst mal weiter abwarten, bevor man sich an einer Version madsenmäßig (das wird jetzt wohl eines meiner neuen, selbstkreierten Lieblingswörter :-D) festbeisst.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:32
Könnte dieser Fetzen Stoff von der orangefarbenen Bluse stammen?

1. KW stand zuletzt genau an dem Punkt. Zu diesem Zeitpunkt ist kein Stofffetzen in der Farbe zu sehen. Ein Farbvergleich deutet auf die Bluse hin.

2. Als das U-Boot geborgen wird, kein Stofffetzen an dieser Stelle zu sehen.

3. Als das U-Boot von Ermittlern untersucht wird, zunächst kein Stofffetzen zu sehen.

4. Plötzlich ist dieser orangefarbene Stofffetzen an der Stelle angebracht, an dem KW zuletzt gestanden hatte.

- Wenn es ein Stofffetzen der Bluse der KW ist, dann stellt sich die Frage, wo es gefunden wurde?

- Wenn PM die Leiche unbeschadet ins Wasser geworfen haben will, wie kann ein solcher relativ großer Stofffetzen zerrissen worden sein? Kann die Bluse an einer scharfen Kante gerissen sein o. könnte der Stofffetzen auf die Zerstückelung hinweisen? Um welchen Blusenbereich könnte es sich handeln?

Davon ausgehend, dass KW auf den Boden geknallt war, PM lediglich den Korpus an den Füßen hochgezogen haben will, würde diesen Stofffetzen nicht unweigerlich erklären. Es käme also darauf an, wo der Stofffetzen aufgefunden wurde, wenngleich das Wasser den Stofffetzen an eine andere Stelle befördert haben dürfte bzw. könnte.

Davon ausgehend, dass PM die Leiche zerstückelte, war der Torso unbekleidet. Es würde bedeuten, dass PM die Bekleidung vorher abnahm. Wie kann in diesem Fall dieser mögliche Stofffetzen der KW entstanden sein?

Fazit:
1. ein größerer Stofffetzen der Bluse könnte auf eine Entsorgung mit "Flaschenzug" hindeuten
2. ein größerer Stofffetzen der Bluse könnte auf die Zerstückelung hindeuten; PM könnte festgestellt haben, die Bekleidung stört u. zog KW die Bluse aus.

Ich halte Version 2) für realistischer, weil der relativ große Stofffetzen mMn. nicht von der Leiter u. der Lukenöffnung zerrissen worden sein kann. Ich sehe keine scharfen Kanten, die ein Stoffteil begründen würde. -Beim Absturz von der Leiter wäre KW die glatte Wandröhre bzw. an der Eisenleiter abgerutscht. Die relativ wenigen Meter würden aus meiner Sicht einen solchen großen Stofffetzen nicht begründen.

Was meint ihr?

34da5a3e71 a

b850548e8f b


4x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:35
@milly

Ich denke nicht , dass hier jemand ernsthaft glaubt, dass er sie nicht zerteilt hat. :-)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:37
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:so scheint er sich eine Basis für seine Aussagen geschaffen zu haben - daran, so fürchte ich, wird er festhalten und niemals die Zerstücklung zugeben..
Ich denke, dass man ihm die Zerstückelung bzw. eine Zerstückelung an Bord nachweisen wird oder gar per Detektoren / Sonar weitere Teile findet.
Zitat von millymilly schrieb:Könnte dieser Fetzen Stoff von der orangefarbenen Bluse stammen?
nein


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:39
Zitat von oBARBIEoCUEooBARBIEoCUEo schrieb:@milly

Ich denke nicht , dass hier jemand ernsthaft glaubt, dass er sie nicht zerteilt hat. :-)
Ist gerade nicht mein Anliegen. Schaue dir die Bilder an.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb: milly schrieb:
Könnte dieser Fetzen Stoff von der orangefarbenen Bluse stammen?

nein
Bitte begründe deine Antwort. Was kann ich mit einem "Nein" anfangen, ohne eine nachvollziehbare Begründung? Woher willst du wissen, dass es nicht ein Stofffetzen der Bluse sein kann?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:45
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Immerhin muss er Rohre, Seil und eine Säge mit an Bord genommen haben. Ich denke nicht, dass das sämtlich Zufallsmaterialien waren, die er immer an Bord hatte.
Das ist aber nicht auszuschließen. Rohre als Ballast und/oder zur Reparatur, Seile braucht man sowieso, eine Säge ist auch nicht verkehrt. Das alles kann und wird sich sicherlich auf jedem Schiff finden lassen. Vielleicht nicht in einem Ruderboot, aber auf etwas größeren Schiffen schon.


melden